#16

RE: Küche mit Wohnzimmer

in FAMILIE HAYES 24.08.2022 20:34
von Ryan Hayes | 29 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand Raue, rissige Hände

Obwohl er langsam wieder das Vertrauen gegenüber seinem Sohn hatte, was durch dessen Drogenproblem immens gestört wurde, schaute er misstrauisch als er hereinkam und Kieran erschrocken zu sein schien.
"Ja, ich hab alles bekommen." Leider sah er nicht den Grund für Kierans Nervosität. Vielleicht hatte er sich die eingebildet. Dass es so war, hoffte er wirklich.
Dann kochten sie zusammen und aßen auch. Es schmeckte viel besser, wenn er seinen Sohn dabei hatte.
"Ich soll ausgehen?" Er konnte erst nicht glauben, was er da hörte. "Wohin? Mit wem denn?"
Dann lächelte er als hätte Kieran einen Scherz gemacht. Wenn sie noch in Alpine leben würden, dann würde er wohl ausgehen, und zwar auf den Friedhof, um seine Frau zu besuchen.
"Aber ich verstehe dich schon. Du willst nicht, dass ich im Haus bin, wenn dein Freund kommt. Darf ich denn erfahren, warum? Ich kenne ihn doch und war früher auch da, wenn er hier geschlafen hat." Zwar war er da auch viel mit seiner Arbeit und seiner Frau beschäftigt, aber er kannte den Jungen doch. Es war klar, dass ihn das nun endgültig misstrauisch machte.
"Willst du noch eine Portion?" Ohne auf eine Antwort zu warten, gab er seinem Sohn noch großzügig Nachschlag.

@Kieran Hayes



nach oben springen

#17

RE: Küche mit Wohnzimmer

in FAMILIE HAYES 25.08.2022 15:51
von Kieran Hayes | 870 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

„Ach komm schon, du hast doch bestimmt Freunde hier, Geschäftspartner oder irgendwas.“, fing Kieran an und sah ihn an.
„Du musst auch wieder anfangen zu leben. Und hier sage ich nicht, dass du daten sollst, sondern einfach nur, dass du ausgehen sollst. Geh mit Freunden ein Bier trinken oder sowas.“
Eine neue Frau an der Seite seines Dads wäre irgendwie zu früh. Wobei er da nichts zu sagen hätte, sollte Ryan jemanden haben. Immerhin sollte er auch glücklich sein und sein Leben leben, auch wenn ein Schicksalsschlag nach dem anderen kam.
Bei der Frage von Ryan schmunzelte er.
„Das meine ich nicht. Mir ist egal, ob du hier bist oder nicht. Da gibt es keinen Grund, ich möchte nur, dass du einfach wieder was unternimmst. Aber ich sage dir ehrlich, dass wenn mir morgen Abend die Decke auf den Kopf fällt, gehen Kirill und ich aus. Ich kann nicht zuhause hocken, wenn ich mich unruhig fühle.“, sagte er ehrlich.
Vielleicht wäre es jetzt die Chance gewesen, seinem Dad zu sagen, dass er mit Kirill fest zusammen war, aber er biss sich nur auf die Lippe und reagierte nicht darauf.
Sein Dad ahnte bestimmt was, obwohl sie noch nicht darüber gesprochen hatten. Aber er hatte nie eine Freundin oder einen Freund vorgestellt. Natürlich hatte er seinem Dad mal erzählt, dass er eine Freundin hatte, besonders in der Zeit als er abgerutscht war, aber wirklich kennengelernt hatte er noch niemanden. Aber jetzt war nicht der Zeitpunkt ihm davon zu erzählen. War ja auch nicht so interessant, das Liebesleben seines Dads.
Ohne was zu sagen, wurde sein Teller gefüllt und er aß brav auf.
„Willst du noch einen Film schauen?“, bot er an, wenn er heute schon so zuvorkommend war…

@Ryan Hayes



nach oben springen

#18

RE: Küche mit Wohnzimmer

in FAMILIE HAYES 25.08.2022 20:31
von Ryan Hayes | 29 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand Raue, rissige Hände

"Geschäftspartner sind keine Freunde." Die hatte er tatsächlich, aber mit keinen von ihnen würde er den Todestag seiner Frau verbringen wollen.
Wäre er gerade nicht vollkommen mit diesem besonderen Tag beschäftigt, hätte er es lustig gefunden, dass Kieran nicht wollte, dass er jemanden datete.
Erleichtert atmete er aus. "Ich werde wieder etwas unternehmen, mein Junger. Aber nicht an diesem Tag. An diesem Tag möchte ich niemanden sehen und zuhause bleiben." Wahrscheinlich würde er den ganzen Abend in der Werkstatt verbringen, wenn ihm seine Gedanken zu schwer wurden.
"In Ordnung. Ihr beide könnte ausgehen. Aber tue mir einen Gefallen und kommt nicht erst am nächsten Morgen nachhause." Er würde sie sonst zu viele Sorgen machen. Und daran, ob Kieran auf ihn hörte oder nicht, und morgen Nacht zu einer angemessenen Zeit nachhause kam, ging sein Vertrauen.
Es war schön zu sehen, dass Kieran weiter aß, am Tisch mit ihm sitzen blieb und es war schön, dass sie sich so gut verstanden.
"Nein. Ich könnte mich auf keinen Film einlassen." Ihm war nicht danach etwas Trauriges zu sehen, auch nicht nach etwas Lustigem und alles dazwischen auch nicht.
Er hatte seinen Teller leer gegessen und fing an, die Küche sauberzumachen. "Ich bin froh, dass wir beide darüber sprechen konnten, Kieran."

@Kieran Hayes



nach oben springen

#19

RE: Küche mit Wohnzimmer

in FAMILIE HAYES 26.08.2022 20:22
von Kieran Hayes | 870 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

Er seufzte leise auf und blickte seinen Dad an.
„Okay, versprochen. Wir kommen nicht erst am nächsten Morgen wieder nach Hause…“, meinte er nur. Er war froh, dass Ryan nicht weiter nachhakte, was zwischen ihm und Kirill war und weiterhin dachte, dass sie nur Freunde waren.
Nicht, weil er Kirill verstecken wollte, denn es war ihm egal, was andere davon hielten, dass er auch auf Männer stand. Aber dieses Gespräch wollte er jetzt noch nicht mit seinem Vater führen. Dafür mussten sie mindestens 3 Biere trinken, damit er dazu bereit war.
„Okay, wenn du keinen Film schauen willst, willst du noch was anderes machen?“, fragte er dann, denn er hatte das Gefühl, dass sein Dad diese Zeit mit ihm brauchte.
Auch wenn er lieber oben im Zimmer wäre, zocken würde oder mit Kirill telefonieren würde, aber sein Gefühl sagte ihm, dass Ryan ihn brauchte.
„Wir können auch noch wegfahren, wenn du willst. Oder zurück in die Werkstatt? Vielleicht ein Bier dabei trinken?“, fragte er weiter.
Wenn sein Dad das nun ablehnen würde, würde er sich zurückziehen und versuchen nicht an morgen zu denken.

@Ryan Hayes



nach oben springen

#20

RE: Küche mit Wohnzimmer

in FAMILIE HAYES 26.08.2022 21:26
von Ryan Hayes | 29 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand Raue, rissige Hände

Er war sichtlich gerührt und überlegte, ob er eines der Vorschräge in die Tat umsetzen sollte, denn Kieran schien es ernst zu meinen.
Dann schwand das leichte Lächeln. "Nein, Kieran. Wir trinken kein Bier." Er wollte seinem Sohn keinen Alkohol geben. Besonders nicht heute oder morgen, oder die Woche danach.
"Wir können gerne etwas zusammen machen. Wie wäre es mit Baseball? Das haben wir lange nicht getan." Der Garten war groß genug. Sie könnten sich richtig austoben.
Er war fast fertig mit dem Aufräumen, trocknete sich die großen Hände ab und schaute hinaus. "Die Handschuhe sind im Wandschrank im Flur."
Er ging und holte sie, dann ging er in den Garten und hoffte, dass Kieran ihm folgte. "Glaubst du, du kannst noch fangen? Keine Sorge, ich werde nicht zu hart werfen. Ich will doch nicht, dass deine Hände irgendwann so aussehen wie meine."
Er warf Kieran den Handschuh zu. "Hier!"

@Kieran Hayes



nach oben springen

#21

RE: Küche mit Wohnzimmer

in FAMILIE HAYES 27.08.2022 17:13
von Kieran Hayes | 870 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

Kieran rollte nur mit den Augen. „Dad, ich bin 21. Ich darf jetzt sogar legal trinken.“, sagte er nur, aber er wusste, wieso sein Dad das tat.
Alkohol konnte ebenfalls zur Sucht führen und gerade nach seinem Entzug, sollte er sich von all solchen Dingen eigentlich fernhalten. Aber er war jetzt 21 und wollte leben, daher ignorierte er dieses Thema und wenn er mit Kirill unterwegs war, dann trank er auch mal was. Das musste er aber seinem Dad nicht unter die Nase reiben.
Er stand auf und holte sich den Baseballhandschuh und folgte ihm in den Garten.
„Keine Sorge, meine Hände werden durch das Boxen schon rau.“, meinte er amüsiert.
„Und du kannst alles rauslassen, ich weine schon nicht, falls du mich triffst.“
Grinsend fing er den Ball auf und warf ihn dann wieder zurück.
„Dad? Tut mir leid, was du durchmachen musstest, wegen mir.“, sagte er dann leise, weil er wusste, dass die letzten Monate wirklich die Hölle gewesen waren. Und bei ihm konnte ein Rückfall jederzeit wieder passieren. Es wurde erst nach JAHREN leichter, die Finger von Drogen und ähnlichem zu lassen. Besonders schlimm war es für ihn, weil er noch so jung war und so viele Versuchungen vorhanden waren.
Er fing wieder den Ball auf und warf ihn eine Weile mit seinem Dad hin und her.

@Ryan Hayes



nach oben springen

#22

RE: Küche mit Wohnzimmer

in FAMILIE HAYES 27.08.2022 18:14
von Ryan Hayes | 29 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand Raue, rissige Hände

Würde Kieran morgen trinken, es übertreiben und dann wieder in die Sucht rutschen? Das ging ihm durch den Kopf und bereitete ihm Sorgen. Am liebsten würde er seinem Jungen verbieten morgen, mit seinem Freund wegzugehen, aber das würde nicht klappen. Er konnte nur hoffen, dass Kieran vernünftig genug war, nichts zu trinken.
Er wollte auf den Spruch hin lachen, schaffte es aber nicht und warf den Ball nur mit einem Lächeln zurück.
"Kommt nicht infrage. Egal ob du boxt und dadurch stärker geworden bist, ich bin immer noch stärker und hau dir nicht den Ball um die Ohren."
Dann schaute er betroffen und schwieg einen Moment, bis er leicht nicht und einfach weiter spielte. "Danke, dass du das sagst. Ich komme langsam darüber hinweg. Das ist vielleicht nicht das, was du hören willst, aber da Leben geht weiter." Und seine Frau und seine Mutter würde für immer bei ihnen sein, wenn auch nur in Gedanken.
"Du bist noch jung, du solltest dein Leben genießen ohne große Last auf deinen Schultern." Kieran würde im Leben noch genug Tragödien erleben. Selbst dann noch, wenn er selbst nicht mehr bei ihm sein konnte.
Das Spielen mit seinem Sohn tat ihm gut, er konnte dabei ein wenig abschalten, machte sich trotzdem großen Sorgen wegen morgen und darum, wie Kieran den Tag erleben würde.
Nach gefühlt einer Stunde behielt er den Ball. "Es ist in Ordnung, wenn wir aufhören. Du willst heute doch sicher noch anderes erledigen. Hast du deine Hausaufgaben gemacht?"

@Kieran Hayes



nach oben springen

#23

RE: Küche mit Wohnzimmer

in FAMILIE HAYES 27.08.2022 18:46
von Kieran Hayes | 870 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

Er zuckte nur mit den Schultern.
„Doch, genau das musste ich hören. Ich möchte nicht, dass du unglücklich bist und nicht selber wieder lebst, weißt du? Du warst eine ganze Zeit lang nur eine Hülle deiner selbst. Ich habe mich oft alleingelassen gefühlt. Natürlich kann ich das alles verstehen… Ich war nicht anders und ich hätte auch nicht anders gefühlt, wenn ich die Liebe meines Lebens verloren hätte.“, fing er an. Nachdem er und Kirill es noch einmal miteinander versuchten, verstand er es umso mehr. Der Gedanke, dass Kirill starb an einer Krankheit und er ihn dabei begleiten musste, war nicht schön. Es gab schöneres im Leben.
„Schau nach vorne, Mama hätte das auch gewollt. Und ich gebe ebenfalls mein Bestes, obwohl ich noch an einiges zu knabbern habe.“, gab er dann zu.
Bei den Worten seines Dads, lächelte er nur.
„Ich gehe gleich hoch und mache meine Hausaufgaben. Aber mir ist nicht danach, morgen in die Schule zu gehen, wenn ich ehrlich sein soll.“
Er zog den Handschuh aus und ging dann auf seinen Dad zu. Klopfte ihm auf die Schulter und nahm sich Ryans Handschuh, damit er beides wieder zurücklegen kann, woher er es geholt hatte.
„Ich gehe dann hoch in mein Zimmer. Gute Nacht und schlaf gut.“, meinte er und zog sich dann zurück.

@Ryan Hayes



nach oben springen

#24

RE: Küche mit Wohnzimmer

in FAMILIE HAYES 27.08.2022 20:56
von Ryan Hayes | 29 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand Raue, rissige Hände

Sein Sohn kam auf ihn zu und klopfte ihm auf die Schulter. Das fühlte sich so distanziert an.
"Es tut mir leid, dass ich damals nicht für dich da gewesen bin. Dafür gibt es keine Entschuldigung." Es war ihm damals einfach alles zu viel gewesen und er wollte einfach nur alleine mit seinem Schmerz sein. Dabei hatte er oft völlig vergessen, dass sein Sohn, seine Mutter verloren hatte.
"Du musst nicht weiter alleine daran knabbern. Ich bin für dich da. Und wenn morgen etwas sein sollte, dann kommst du zu mir und wir reden darüber. In Ordnung?" Dabei war ihm bewusst, dass Kieran wohl eher mit Kirill reden würde. Ob das besser war, da war er sich nicht sicher.
Er sah seinem Sohn in die Augen, in denen er immer noch seine Frau sah. "Wenn du morgen nicht zur Schule willst, darfst du zuhause bleiben. Ich rufe dort an und entschuldige dich."
Auf einmal nahm er seinen Jungen in den Arm. Das hatte er lange nicht getan. Es fühlte sich gut an. "Gute Nacht, mein Junge."
Er ließ ihn los und ihn ziehen. Dann ging er hinein und räumte noch ein wenig in der Werkstatt auf, erledigte Papierkram und setzte sich dann auf die Couch, um noch ein wenig in einer Zeitschrift für Handwerker zu lesen.

@Kieran Hayes



Kieran Hayes liebt es
Kieran Hayes heult leise
nach oben springen

#25

RE: Küche mit Wohnzimmer

in FAMILIE HAYES 27.08.2022 23:38
von Kieran Hayes | 870 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

„Schon gut, Dad. Ich verstehe es jetzt.“, meinte er nur. Nach der Therapie konnte er seinen Vater wirklich verstehen und die Wut die er in sich hatte, war auch besser geworden. Sein Griff zu den Drogen hatte definitiv mit der Krankheit seiner Mutter zu tun. Dazu, kam die Abwesenheit und Wut auf seinen Dad, dazu der Tod seiner Mutter und natürlich auch der schlechte Einfluss seiner „Freunde“. Und wichtig war ihm, dass er seine ganzen Gefühle einfach ausblenden konnte. Eigentlich war dies der größte Punkt, weswegen Kieran nach den Drogen gegriffen hatte. Diese vielen Gefühle die er einfach nicht unter Kontrolle bringen konnte. Zu viel, was in seinem Kopf vor sich ging und was er einfach nicht verstand. Trauer, Wut, Hilflosigkeit und dann der Druck der Schule und irgendwie das Leben auf die Reihe zu bekommen. Das Koks hatte ihn betäubt, irgendwie weiter funktionieren lassen. Und genau an diesem Punkt war er gerade wieder. Der folgende Tag war der Todestag seiner Mutter, daher hatte er wieder diese Trauer und den Schmerz der hoch kam. Während der Therapie und dem Entzug hatte er gelernt, in solchen Momenten ein Gespräch zu suchen, Hilfe, die ihm davon abhielt nach den Glücklichmachern zu greifen. Aber er war es satt mit seinem Vater darüber zu reden, weil er immer das Gefühl hatte, eine Enttäuschung zu sein. Mit Kirill wollte er auch nicht wirklich darüber reden, denn er wollte nicht als schwach wirken. Und hier hatte er noch keinen Mentor, an den er sich wenden konnte.
Irgendwie würde er den Tag einfach überstehen. Bei Ryans Vorschlag hin nickte er nur, denn er würde nicht seinen Vater belasten. Er hatte genug daran zu knabbern. Als er Kieran dann noch in eine Umarmung zog, erwiderte Kieran diese, schloss die Augen und genoss dies einen Moment. Zu lange war es her, als er seinen Vater umarmte.
„Danke.“, murmelte er nur, dann verschwand er nach oben in sein Zimmer. Dort schrieb er Kirill noch und dann machte er seine Hausaufgaben.
Irgendwann schlief er dann ein, hatte aber einen richtig schlechten schlaf. Albträume plagten ihn, er wurde immer wieder wach und als er um sechs Uhr dann aufstand, fühlte er sich wie gerädert. Ihm ging es nicht gut. Der Tag an dem seine Mutter verstorben war… Ein Jahr war es nun her, seit sie weg war. Ein verdammtes Jahr und nun lebten sie in Vegas und konnte nicht mal an ihr Grab.
Müde und schlecht gelaunt schlurfte er in die Küche, um erst einmal Kaffee zu kochen. Er trug einen Hoodie, hatte die Mütze auf, um sich zu vergraben.

@Ryan Hayes



nach oben springen

#26

RE: Küche mit Wohnzimmer

in FAMILIE HAYES 28.08.2022 20:17
von Ryan Hayes | 29 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand Raue, rissige Hände

In dieser Nacht schlief er unruhig. Immer wieder drehte er sich auf die Seite und streckte den Arm aus, nach jemandem der nicht da war und jedes Mal versetzte ihm das einen Stich im Herz.
Am Morgen wachte er noch früher auf als sonst. Statt liegenzubleiben, stand er auf, duschte eiskalt und ging runter, um das Frühstück für sie beide zu machen. Das hatte früher immer seine Frau getan und bei ihr schmeckte es immer herrlich. Mittlerweile bekam er die Pancakes auch einigermaßen gut hin. Weil noch Zeit war, briet er Speck und kochte Eier. Dazu gab es Toast und etwas Gemüse, damit es nicht ganz ungesund aussah. Seine Frau hätte wahrscheinlich in die Eier Gemüse getan, damit ihr Junge mehr Gesundes aß.
Der Tisch war zusätzlich mit Butter, Sirup und Ketchup gedeckt. Der Kaffee lief gerade noch durch die Maschine. Weil er Sorge hatte, dass Kieran heute keinen Appetit auf das alles hatte, stellte er zusätzlich noch dessen Cornflakes auf den Tisch, sodass er völlig überladen war.
Dann hörte er Schritte, als er gerade die Kaffeetassen und die Milch auf den Tisch stellte.
"Guten Morgen, Kieran." Er lächelte müde und sah gleich, dass sein Sohn ebenfalls nicht gut geschlafen hatte. "Das Frühstück ist fertig. Setz dich."
Er betrachtete ihn. "Ist dir kalt?" Der Hoodie ließ ihn das denken.
Dann setzte er sich gegenüber und nahm einen Schluck vom starken Kaffee. "Du hättest ruhig noch länger schlafen können. Wie ich sagte, du musst heute nicht zur Schule, wenn du nicht willst."
Vielleicht wäre die Ablenkung aber gut für ihn gewesen. Nein, er wusste gar nicht, was heute gut sein würde.
Er schaffte es nicht, seine Worte unbekümmert klingen zu lassen und hatte auch nicht viel, worüber sie reden konnten. Jedenfalls fiel ihm beim Essen nicht viel ein. Deshalb aß er einfach nur und heute mal etwas mehr als sonst. Dazu zwang er sich, weil er hoffte, sich dadurch besser zu fühlen.
Nach dem Essen räumte er alles wieder weg und putzte die Küche übertrieben gründlich.
Das Mittagsessen wurde ähnlich opulent weil Kochen und dabei Musik zu hören ihn gut ablenkte.
Immer wieder sah er nach seinem Sohn, als würde er befürchten, dass diesem gleich etwas passierte, wenn er ihn mal ein paar Minuten aus den Augen ließ.
Auch als dieser sich nach oben auf sein Zimmer zurückzog, klopfte er und sah nach ihm. "Ist alles in Ordnung? Wann wollte dein Freund denn kommen?"


@Kieran Hayes



nach oben springen

#27

RE: Küche mit Wohnzimmer

in FAMILIE HAYES 07.10.2022 20:53
von Kirill Kolesnikow | 4.455 Beiträge
avatar
Quote I am actually not funny. I am just mean and people think I am joking.
Gesundheitlicher Zustand ...

"Hör sofort auf damit, dich kleinzumachen. Ich sagte doch schon, dass du genauso wie du bist perfekt für mich bist. Mir ist scheißegal, ob du keine eigene Wohnung und kein fettes Bankkonto hast. Das habe ich auch nicht. Aber hey, wir können dran arbeiten, dass wir das beide irgendwann zusammen haben. Ist doch cool." Er lächelte aufmunternd.
"Außerdem ist es mir auch scheißegal wenn du mal Fehler machst, so wie heute, die mache ich auch. Ich rauche zwar nicht mehr viel, aber ich saufe noch immer total gerne."
Dann schnaubte er. "Und? Glaubst du etwa, dass ich keine Probleme mehr habe? Ich weiß, welche du hast, aber ich hab auch noch welche. Ich sagte doch, wir sind uns sehr ähnlich. Das ist klasse. Du hältst dich wenigstens für nichts Besseres." Lebenserfahrung hatten sie allerdings beide genug, meinte er.
Nun stand er vor der Tür und traute sich nicht mal hinaus auf den Flur.
"Hehe", lachte er gespielt. "Nein, ich fürchte mich nur vor der Dunkelheit auf dem Flur. Und ja, vielleicht habe ich keinen Bock deinem Vater zu begegnen, weil er mir an der Nasenspitze ablesen könnte, was wir hier getan haben. Willst du das?" Da grinste er fies, weil er damit Kieran irgendwie erpressen konnte.
"Also komm ruhig mit nach unten und Bier holen, sonst könnte es sein, dass mir bei deinem Vater etwas aus Versehen herausrutscht und ich vielleicht nicht einfach sage, dass er den Fernseher gehört hat. Wenn er überhaupt etwas gehört hatte", murmelte er zuletzt noch und schaute peinlich berührt drein.
Sie gingen zusammen runter und er ließ Kieran gerne den Vortritt.
Sein Vater hörte sie, da war er sich sicher.
Als sie in der Küche waren, spürte er regelrecht die Blicke von Kierans Vater im Rücken. Nur immer, wenn er hinsah, sah er den großen, bärtigen Mann gar nicht. Vielleicht horchte dieser nur.
"Du, Kieran", sagte er leise. "Sollen wir hier mal rummachen?" Er grinste fies und näherte sich seinem Freund. "Das wäre richtig schön unvernünftig und ich würde zu gerne, das dumme Gesicht von deinem Vater sehen, wenn er uns erwischt. Wenn er überhaupt dumm schauen kann."
Auf einmal beugte er sich vor und hauchte Kieran einen Kuss auf die Lippen. "Hast du also Lust, was Aufregendes zu tun?"
Moment. Sie hatten vorhin doch das Aufregendste getan, was sie überhaupt hätten tun können und kurz dachte er daran und spürte diesen herrlich heißen Nervenkitzel.
"Also wo ist das Bier?", fragte er.
Und genau in dem Moment kam Kierans Vater herein, blieb aber in der Küchentür stehen und sah sie grimmig an.
Er erstarrte kurz und sah den großen Mann einfach nur an und fragte sich, ob dieser etwas mitbekommen hatte.
Der Blick von Kierans Vater ging erst auf seinen Sohn, dann auf Kirill, dann wieder zu seinem Sohn. "Wenn ihr Bier wollt, es ist noch welches da. Übertreibt es aber bitte nicht." Dann schwieg er wieder, obwohl man merkte, dass er noch etwas sagen wollte. "Wollt ihr noch raus?", fragte er schließlich.
Kirill zuckte mit den Schultern.

@Kieran Hayes




nach oben springen

#28

RE: Küche mit Wohnzimmer

in FAMILIE HAYES 09.10.2022 17:16
von Kieran Hayes | 870 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

Amüsiert blickte er zu Kirill. „Du weißt schon, dass es Lichtschalter gibt, die den dunklen Flur erhellen und weniger dunkel machen, oder?“, fragte er amüsiert.
Dann deutete er darauf.
„Hier, so sehen die aus, schiebst du den Schalter nach oben, geht das Licht an. Nach unten geht das Licht aus. Weißt du, das ist eine richtig gute Erfindung, damit man nicht im Dunkeln verweilen muss, besonders, wenn man Angst hat.“
Das fette Grinsen auf seinem Gesicht konnte er sich nicht verkneifen und zeigte damit auch, dass er Kirill auf die Schulter nahm. Aber nach dem Gespräch vorhin, tat dieses Ungezwungene wieder gut und brauchten beide auch.
Mit Kirill zusammen ging er runter in die Küche, sein Dad saß immer noch im Wohnzimmer und schaute sich irgendwas an. Ihm wäre es lieber gewesen, wenn er ausgegangen wäre, wenn er sich mit einem Freund getroffen hätte um auf andere Gedanken zu kommen. Zuhause sitzen war scheiße, genau das empfand er. Sie wohnten zwar nicht mehr in dem Haus, in dem er aufgewachsen war, aber viele Möbel hatten sie aus Alpine mitgenommen, daher erinnerte ihn noch sehr viel an seine Mutter. Es war nicht so, dass er sie vergessen wollte, aber vieles wäre einfacher, wenn er nicht etwas ansah und sofort seine Mutter in Gedanken hatte.
Kieran öffnete den Kühlschrank und blickte hinein, suchte das Bier und war verwundert, als er Kirills Stimme hörte. Leicht schmunzelte er und blickte seinen Freund an.
Überraschter war er, als Kirill ihn wirklich küsste und er zuckte kurz zurück.
„Kirill.“, murmelte er und wusste nicht so genau, wie er damit umgehen sollte. Immerhin hatte er das Gespräch mit Ryan noch nicht gesucht. Er hatte zwar nie ein Geheimnis draus gemacht, dass er auch Männer anziehen fand, aber so genau hatte er seinem Dad das nie gesagt. „Dad weiß nichts von uns. Ich hatte noch nicht die Zeit gehabt mit ihm darüber zu reden… Er weiß auch nicht dass wir damals… zusammen waren.“, murmelte er leise, da er nicht wollte, dass sein Dad das mitbekam.
Und als sein Dad auch noch reinkam, drehte er sich so, dass sein Dad ihm nicht in die Augen schauen konnte, denn dann wäre wahrscheinlich die Hölle los. Wobei er nicht so viel genommen hatte und er das Gefühl hatte, die Wirkung schwächte sowas von ab.
„Habe ich es jemals zuhause oder sonst wo übertrieben?“, fragte er dann seinen Vater und holte das Bier aus dem Kühlschrank.
„Nee, bleiben hier. Schauen noch nen Film und Kirill pennt hier. Brauchst also nicht, wie ein Wachhund hier unten zu sitzen und zu warten.“, sagte er dann nur und schnappte sich noch was zu essen denn er merkte jetzt, das er richtig hungrig war.

@Kirill Kolesnikow



nach oben springen

#29

RE: Küche mit Wohnzimmer

in FAMILIE HAYES 12.10.2022 19:49
von Kirill Kolesnikow | 4.455 Beiträge
avatar
Quote I am actually not funny. I am just mean and people think I am joking.
Gesundheitlicher Zustand ...

Wegen Kierans Scherz mit dem Lichtschalter musste er noch eine ganze Weile grinsen. Dass Kieran dann aber zurückzuckte, als er ihm einen harmlosen Kuss gab, wunderte ihn. Das war doch auch nur ein Scherz.
"Was ist? Hat dein Vater Überwachungskameras im Haus, oder was?" Dann schaute er ernst, weil er merkte, dass es Kieran ernst war.
"Bist du sicher? Mir kommt es schon so vor, als würde er was wissen, oder ahnen." Immerhin war er sehr oft zu Besuch gesehen und hatte bei Kieran geschlafen. Und dass es Kieran peinlich oder nur unangenehm vor seinem Vater, das konnte er gar nicht glauben. Sein Freund war doch sonst so offen.
Aber als Kieran nicht mal dem Blick seines Vater begegnen konnte, sah er, dass es Kieran wichtig war, es seinem Vater noch nicht zu sagen oder zu zeigen. Also verzichtete er darauf, ihn nochmal zu küssen, obwohl das sein sehr einfaches Outing wäre und ihm im ersten Moment sehr amüsant vorkam.
Er sagte kaum was und war froh, als Kierans Vater wieder ging.
"Puh", machte er. "Liegt das an mir, oder ist er heute besonders grimmig?" Vom Gefühl her, hatte dieser Mann ihn noch nie gerne in seinem Haus gesehen.
Dann grinste er und machte sich ein fettes Erdnussbutter-Marmeladen-Sandwich. Hungrig bis er ab und freute sich auf sein Bier.
"Du, wann willst du es ihm denn sagen? Wieso hast du es denn nicht schon längst? Du bist doch mutig und er dreht dir deswegen sicher nicht den Hals um", meinte er grinsend. Dann kamen Erinnerungen hoch, weswegen er den Bissen nur schwer runterbekam.
"Hast du Angst vor seiner Reaktion?", fragte er vorsichtig und legte das Sandwich auf den Teller, dann verfiel er in Gedanken.
"Du, hab ich dir damals eigentlich erzählt, warum ich von zuhause abgehauen bin?", fragte er vorsichtig. "Also ich meine, als ich das letzte Mal abgehauen bin." Dass er aus diesem Haus geflohen und sich bei Kieran versteckt hatte, war öfters vorgekommen.
Wenn er an vorhin dachte, was Kieran und er getan hatte und dass sein Vater ihn dafür, das er so etwas tun wollte, am liebsten umgebracht hätte, drehte ihm den Magen um und er schob sein Sandwich weg. Zuletzt hätte der kräftige Russe, das sogar fast geschafft, so wie sich Kirill erinnerte.
Sein Blick huschte kurz zu Kieran und er sah für eine Sekunde dessen erschrockenes Gesicht vor sich, als er so lediert vor seiner Tür gestanden hatte.
"Dieser Kerl", fing er an und meinte damit den Mann, bei dem er aufgewachsen war. Er hatte diesen nie bei seinem Namen oder sogar Vater genannt. "Er hat an dem Tag herausgefunden, dass ich ...." Nein, er hasste dieses Wort. "Dass ich nur Männer mag."
Wenn er an diesen Tag und besonders an diesen Abend dachte, zog sich alles in ihm zusammen und er spürte wieder die Schmerzen, die er von diesem Kerl zugefügt bekommen hatte. Er hob die Hand und legte sie sich auf die linke Seite. Da wo es sich damals angefühlt hatte, als wäre eine Rippe gebrochen gewesen.
"Vielleicht sagst du es ihm besser nicht", murmelte er und hatte auf einmal Angst um Kieran.




Darya Kolesnikow stalkt nicht, ermittelt!
nach oben springen

#30

RE: Küche mit Wohnzimmer

in FAMILIE HAYES 14.10.2022 11:10
von Kieran Hayes | 870 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

Er zuckte nur mit den Schultern. Natürlich rechnete er nicht damit, dass sein Vater ihn verstieß oder sie deswegen Probleme bekommen würde, aber bis jetzt hatte er sich einfach nicht wohlgefühlt offen mit ihm darüber zu reden.
Dadurch, dass er auch in der Zeit nicht für ihn da war, als seine Mutter im Sterben lag, war die Beziehung zu seinem Vater einfach ein wenig schwierig. Natürlich konnte er verstehen, dass die Krankheit seiner Mutter auch hart für Ryan gewesen war, aber dadurch waren die beiden sich nicht so eng, wie Kieran vielleicht erhofft hatte. Ryan war auch der brummige Typ, nicht der gefühlsdusselige Typ und daher war da irgendwie nicht so die Sicherheit bei Kieran, ihm seine Gefühle vor die Füße zu schmeißen.
Deswegen konnte er auch damals nicht erklären, was in ihm vorging und hatte sich mit den Drogen die er genommen hatte, getröstet.
Ein Fehler, den Kieran zwischendurch bereute, aber er war immer noch nicht bereit, sich seinem Vater zu öffnen und daher war das Thema einfach nicht offen angesprochen worden.
Ob Ryan etwas ahnte oder nicht, konnte er nicht wissen und es war ihm egal. Es haben auch Mädels bei ihm geschlafen damals, nicht immer nur Kirill, daher wusste er nicht, was in Ryans Kopf so vor sich ging. Und beste Freunde machten oft Übernachtungspartys. Daher musste nicht unbedingt der Gedanke dahinterstehen, dass Kieran Männer mochte und auch romantisch mit diesen zusammen war.
Bei Kirills Frage, schielte Kieran zu ihm. „Heute ist der Todestag seiner Frau. Er leidet. Natürlich ist er dann brummig.“, antwortete er dann trocken und blickte von Kirill weg.
Das er Ryan nicht in die Augen geschaut hatte lag mehr an den Drogen. Er wollte nicht, dass sein Vater jetzt schon rausfand, dass er einen Fehltritt begangen hatte.
Leicht zuckte er mit den Schultern. „Keine Ahnung, irgendwann kommt der richtige Moment.“, antwortete er, denn er wusste es selber nicht. Kommt drauf an, wie sich das Verhältnis zu seinem Dad in der nächsten Zeit entwickelte.
„Nein, habe ich nicht. Ich glaube nicht, dass er mich deswegen verstößt. Es passte einfach bis jetzt nicht.“, sagte er dann wahrheitsgemäß und machte sich ebenfalls ein Sandwich.
Als Kirill dann anfing von früher zu reden, von dem Tag an dem er abgehauen war, hörte er ihm zu und war leicht geschockt.
„Du hättest zu mir kommen können Kirill. Es hat mir das Herz gebrochen, als du einfach verschwunden warst, ohne Nachricht. Ich hätte dich vor dem Penner beschützt. Wir hätten mit Dad sprechen können, er hätte dich aufgenommen und du hättest nicht abhauen müssen.“, sagte er dann und in seinem Ton schwang ein bisschen Trauer mit, weil er es damals nicht gewusst oder geahnt hatte. Natürlich wusste er, dass Kirills „Vater“ ein Arschloch gewesen war, daher war Kirill ja auch so oft es ging bei ihm gewesen. Aber dass er wegen diesem Grund so ausrastete und Kirill verjagt hatte, damit hatte er nicht gerechnet. Er dachte immer, es sei was anderes passiert…
„Dad wird anders reagieren… Irgendwann sage ich es ihm. Nur nicht jetzt. Jetzt habe ich andere Probleme. Nimm dir alles was du tragen kannst und lass uns wieder nach oben. Ich will, dass dieser schlimme Tag nur noch endet.“

@Kirill Kolesnikow



Darya Kolesnikow stalkt nicht, ermittelt!
nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Logan Namara, Darya Kolesnikow

Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 193 Gäste und 51 Mitglieder online.


disconnected ROUTE 66 TALK Mitglieder Online 2
zum Impressum | 2019- © Team Route 66 | Designer: Cassan | Manager: Viktor, Darya
Xobor Forum Software © Xobor