#1

LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 01.02.2022 18:03
von Route66 | 963 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...


nach oben springen

#2

RE: LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 14.06.2023 15:32
von James Gravestone | 520 Beiträge
avatar
Quote Gestorben wird immer!
Gesundheitlicher Zustand gut

RESERVIERT ABER BITTE NOCH STEHEN LASSEN


DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

James Gravestone • noch 33 Jahre • Bestatter & Trauerbegleitung, Thanatopraktiker, Kremationstechniker
Beseitigt auch unerwünschte Personen für die PAX


MEINE STORYLINE

James ist ganz normal aufgewachsen, nun gut, wenn man eben das Kind eines Bestatters war der im Haus arbeitete, wie lebte. Er hatte also seid je her mit dem Tod zu tun, ist damit aufgewachsen und es war nie seltsam für ihn tote Menschen im Untergeschoss zu haben oder wenn Trauerfeiern unten abgehalten wurden, er kümmerte sich als Kind schon um die Blumen, schmückte den Saal. Versuchte sich an Trauerreden. Oder sah einfach seinem Vater bei der Leichenaufbahrung zu. Natürlich wurde er auch eine zeit lang in der Schule gemobbt oder man dachte bei ihnen spukte es und man hatte Angst ihn zu besuchen, aber seltsamerweise machte es ihm nichts aus. Er dachte sich sogar selber Geschichten aus und war so mit auch wieder etwas beliebter wie auch etwas cooler: lebte er doch einem Haus voller Geister.
Auch ihn selber haben eine ganze Zeitlang diese Dinge interessiert: Geistergeschichten. Frankenstein, Dracula ect. Bei ihnen daheim lag meisten zumindest ein Toter in der Kühlung und manchmal ging der Junge herunter , zog sie aus dem Kühlfach heraus und redete mit ihnen. Leichen waren sehr gute Zuhörer, leider hatte ihm nie ein Geist je geantwortet. Wenn man tot war dann war man einfach nur tot. Er lebte schon so lange unter Toten und hatte bislang nichts gehört oder gar außergewöhnliches gesehen.

Es gab aber etwas wo er vielleicht nicht so normal war als er aufgewachsen war, das mit den zu Toten reden mal übersehen, und neben der Schwäche für Horrorfilme oder die guten alten Geisterfilme, ist James von dem Tod fasziniert. Natürlich. Es lag ihm im Blut. Bücher über Bestattungsrituale jeder Kultur hatte er verschlungen , sammelte er und ja er hatte als Junge die eine oder andere Maus auf dem Gewissen gehabt und auch mal ein Eichöhrchen, eine Katze, Hund.... Es war sehr interessant zu sehen wie einem Wesen der Tot näher kam, wie das Leben diesen Körper einfach so verließ. Das erste Mal dass er etwas sterben sah , war als ein Vogel gegen ihre Fensterscheibe geflogen war und dann in seinen Händen starb. Er fühlte sich dann viel leichter an. Also den kleinen Körper etwas verlassen hätte. Die Seele?
Bis ihm dann später mal ein kleiner Kater über den weg lief...sein Shadow.



Es war irgendwie von vorne herein klar, dass er in die Fußstapfen seines Vaters trat und er immer mehr aushalf, je älter er wurde, immer nach dem die Schule aus war. Seine beiden Brüdern hatte keinerlei Interesse an diesem tollen Beruf. Drückten sich immer wo sie konnten und fanden es uncool.
James lernte bei ihm alles was nötig war, bildete sich auch extra fort, wenn es um Einbalsamierungstechniken ging und ja auch hatte James den einen oder anderen Schminkkurs absolviert neben seinen offiziellen Weiterbildung. Er musste wissen wie man richtig schminkte und es nicht übertrieb und auch das Gesicht wiederherstellen konnte.
Er ließ sich auch oft Rufen, wenn man mit dem Tod zu rechnen hatte...irgendwie gefiel ihm diese Stimmung? Diese Traurigkeit? Melancholie. Ja es war makaber. Sehr makaber..das wusste er selber. Er hatte nun mal diese düstere Seite in sich gehabt und konnte nichts dagegen machen. Aber es gab auch eine andere, dieser normale. Die vielleicht nur eine Maske war? Er wusste es nicht aber es machte ihm Spass unter Leuten zu sein, lebendigen Leuten. Also war das auch wirklich in ihm drin gewesen

James, machte also die Schule fertig. Hatte in dieser Zeit die ein paar Freundinnen, den einen oder anderen Freund auch; da es ihm nie um das Geschlecht ging, sondern eher wie der Mensch so war. Aber irgendwie war nie etwas längeres dabei gewesen. Er mochte diese Menschen alle und oft war immer an einem etwas Besonders gewesen, Augen, Haare.... Aber Liebe? Sich verliebt zu haben? Es war wie selber wütend zu werden, oder zu weinen - er kannte diese Gefühle nicht...nein nicht wirklich. Trauer spürte er innerlich. Aber Liebe? Vielleicht war er aromantisch? Oder litt auch an Alexithymie? Nein, denn Neugierde dem Leben und Tod gegenüber und Spaß zu haben, sexuelle Begierde, konnte er erkennen und fühlen! Aber diese anderen tiefgehenden Gefühle, die einen wirklich bewegen sollten waren ihm bis jetzt unbekannt, verschlossen gebliebenen.


Nach dem Collage ging er nicht Studieren, sondern arbeitete jetzt richtig bei seinem Vater . Er war also ganz offiziell ins Familiengeschäft eingestiegen. Ging auf eine Berufsschule. Für diese Weiterbildung zum Thanatopratiker benötigen er Grundkenntnisse in Anatomie, Psychologie, Medizin, Bakteriologie, Chemie und Kosmetik, die er nebenher erlernte. Weiterbildung mit Bestattungsrecht, Betriebswirtschaft und der Kremationstechnik, dazu gehören Kühlraum-, Ofen- und Filtertechniken folgten und so wurde er auch Kremationstechniker. Alles große Begriffe die nur erklären dass er auch das Krematorium wie auch die Einbalsamierungstechniken beherrschte.


Einige Jahre später erkrankte seine Mutter , die auch immer vor allem beim Schminken wie Blumenausrichtungen geholten hatte. Krebs und starb langsam auf eine sehr unschöne und quälende Art und Weise,weil es hoffnungslos gewesen war, vor sich hin wie James fand. James fand so etwas was nicht schön, der Mensch litt. Es war unter der Menschenwürde. Dagegen müsste man doch etwas tun. ER musste etwas tun und James hatte ihr geholfen zu gehen, bevor alles noch schlimmer wurde. Keiner ging davon aus dass er sie mit einem Kissen erstickt hatte. Und es brauchte mehr Kraft als er je gedacht hatte…

Gerne schreibt er auch weiterhin die Trauerreden, wenn der Tote keiner Gemeinde oder Religion angehörte. Er schaut, dass er immer eine angemessene Beerdigung abhalten kann auch wenn er manchmal nicht besonders viel daran verdient.Was sein Vater nicht gerne hört, aber er weiss es wie es ist jemanden Geliebten zu verlieren, denkt er oft noch an die Großmutter die ihn die ersten Jahre mit aufgezogen hatte. Ein Loch entsteht und ist schwer zu stopfen. Als seine Mutter dann vor ein paar Jahren verstarbt traf es seinen Vater mehr als erwartet. Wie auch James aber anders als erwartet. Bei seiner Großmutter oder eben auch den Grossvater der folgte war er damals sehr still geworden und ihn gekehrt, da hatte das alles anfangen mit diesem seltsamen Verhalten. Aber geweint hatte er auch damals nicht. Bei seiner Mutter war der Tod das Beste, dass wusste er und fand sich damit ab. Was blieb ihm auch übrig?

Er hörte gerne den Erzählungen der Verbliebenen zu, wenn sie von den Toten erzählen. Es waren Geschichten für ihn, besser als ein Buch oder Film, egal wie seltsam sich das jetzt anhörte. Er kannte nur sein Leben, diese eine Version davon, also ja warum sollten ihn die vergangenen Leben der anderen nicht interessieren?

Wie schon erwähnt, der Tod seiner Mutter hatte den Vater mehr getroffen als gedacht und er zog sich zurück, jetzt muss James zusehen wie er alles unter einen Hut bekommt. Er kümmert sich auch um seinen Vater. Dieser hat den Spaß am Leben wie der Arbeit verloren. Schaut stundenlang fern oder sitzt im Garten und starrt vor sich hin. Dennoch ist der Mann noch da und kann sich sehr gut über die Buchhaltung ärgern, wenn er merkt das James wieder eine Beerdigung zum Selbstkostenpreis durch geführt hatte. Auch wenn es mehr als gut um das Institut stand.

Wenn er nicht arbeitet oder in Bücher vertieft ist, dann geht James aber auch gerne aus. Amüsiert sich in Clubs, denn auch wenn man es nicht glaubt, so ernst, ruhig und fast schon unterkühlt er geschäftlich unterwegs ist, ist er wenn er weg geht ganz anders. Oder war es nur ein Versuch sich normalen Menschen anzupassen? Was auch immer, es machte ihm zumindest Spaß und das war schon etwas. Er ging tanzen, lachte gerne mit anderen. James war wie Tag und Nacht.
Er ist privat einer zum Pferde stehen, freundlich, nett, zuvorkommend, hilfsbereit, neugierig, fröhlich, kann einfach Spaß haben. Ist aber dennoch für Kunden oder eher neue Kunden immer erreichbar, wenn jemand ein totes Familienmitglied sofort, nachts, abgeholt haben möchte dann tut er es. Also stets auf Abruf was das feiern mit Alkohol jetzt schwieriger gestaltet.
Seid es seinem Vater nach dem Tot der Mutter nicht so gut geht, hat er natürlich mehr zu tun, aber es ist eben seine Arbeit und er geht darin auf, egal wie seltsam sich das vielleicht für andere Menschen anhört.
Manchmal kann er auch etwas seltsam wirken, wenn er dich einfach nur anschaut und man gerade nicht weiss an was er denkt. Ob er sich dich auf seinem Tisch tot liegen sieht, sich eine passende Todesart für dich vorstellt oder in Gedanken gerade selber seine Hände um deinen Hals legt oder dich einfach in seinen Gedanken verführt und das letzte wäre vielleicht sogar das beste daran!

Was ihn auch wie einen ganz anderen Menschen erscheinen lässt ist seine „Nichte“ vor 16 Jahren hatte er in einer Jungendbar eine junge Frau kennengelernt, sie sahen sich immer wieder, liefen sich über den Weg weil diese viele Jobs machte und sie freundeten sich an. Kamen sich näher als er ihre Mutter beerdigen musste. Er bekam mit wie sie schwanger wurde und auch half er ihr mit Kind etwas aus. Onkel James hörte sich doch toll an! Hätte er nie gedacht, weil Kinder für ihn bislang einfach nur nervig waren. Schon seine Klassenkameraden oder diejenigen die weinten die er von den Beerdigung her kannte. In dieses eine Kind war er aber sehr vernarrt gewesen. Diese Freude war etwas was tiefer ging und er fühlte sogar auch so was wie Sorge wenn er erfuhr das es ihr nicht gut ging. Ihre Mutter beschäftige sich mit Nordischer Geschichte und natürlich war auch James sehr an den Bestattungsritualen interessiert gewesen. Leider ist nach zehn Jahren wieder zurück nach Schweden gegangen und James weiss auch nichts davon das seine Nichte eigentlich das Ergebnis einer Nacht ist an die er sich nicht mit erinnern kann. Sprich sie ist seine Tochter aber seine Beste hatte ihm nie davon erzählt.



An seinem Gebäude grenzt das eigene Krematorium und das wird auch oft nicht nur für seine Kundschaft genutzt. Kam kann, sich in Notfällen wenn man „Etwas“ entsorgen will seine Dienste diesbezüglich erkaufen. Zu seinen Kunden gehören Jäger...aber auch ein paar Wesen. James ist so gesehen neutral ihnen gegenüber. Tot sind sie Personen eh sie zu ihm kommen und er verschaffte ihnen sogar soetwas wie eine Beerdigung, es war besser als zerstückelt stückchenweise wo aufzutauchen. Für alle.
So verschwinden Leichen nun mal am effektivsten. Das erste Mal, wie er darauf kam? Ihm passierte ein...kleiner Unfall, wenn man es so sagen wollte. Er hatte als Teenager mit einem Mädchen Sex gehabt und hatte sie sie dabei gewürgt. Folge... sie war Tod und so nutzte er Krematorium selber zum ersten Mal alleine und er hatte Glück gehabt das seine Eltern morgens gleich los musste damit er sich um die Reste kümmern konnte, schließlich dauerte so etwas bis zu acht Stunden.
Seid dem passierten ihm diese Unfälle etwas öfter als sie passieren sollten. War es Absicht? Ab und an sicher. Aber nicht nur, manchmal passierte es eben im Eifer des Gefechtes, wie man es so schön sagte. Bislang waren es aber immer Frauen gewesen, so versucht er sich jetzt mehr an Männer zu halten. Liegt vielleicht daran das sich das schwächere Geschlecht schlechter gegen ihn wehren kann. Er wusste es nicht, aber die letzten Jahre klappte alles gut, flüchtige Begegnungen waren eben schnell und flüchtig.
Zu sich nachhause bringt er keinen, er hatte es mal versuchte aber bitte wer will schon mit einem Bestatter in einem Haus voller Leichen vögeln nicht wahr? Deshalb lässt er die Sache mit seinem Beruf auch oft weg wenn er ausgeht. Auch geht er dann direkt nach New Orleans, nicht in die Stadt feiern in der ihn doch so viele kennen. Und er liebte die Stadt! So viele Touristen die ihn eben auch nicht kannten. Viele aussergewöhnliche Menschen die ihn anzogen.


Ja es zieht ihn förmlich unter die Lebendigen was doch gut zu verstehen ist, wenn man den ganzen Tag nur mit Toten zu tun hat nicht nicht wahr? Er ist nicht gerne allein und nutzt eben die Nächte dafür. Viel andere Möglichkeiten hat er auch nicht. Ist dabei immer auf Bereitschaft. Da er aber alles alleine macht merkt er wie ihm das alles etwas über den Kopf wächst. Es gibt viel zu tun.

Und somit hatte er das Institut für 15 Monate einfach geschlossen, seinen Shadow bei seinem besten Freund Victor abgeladen und ist auf Weltreise gegangen!
Aber nicht nur die ganze Arbeit alleine war zu viel gewesen. Er brauchte auch Abstand zu Victor und seinen Gefühlen dem anderen gegenüber.
Jetzt kommt er wieder zurück.



MEIN GESICHT



Sabin Tambrea




SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [x ] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

XXX • 34-40 Jahre
• Du solltest auch etwas interessantes machen. Pathologe wäre soetwas, eben so etwas besonders, kein Sänger, kein Tattooartist, kein Sportler oder Drogendealer…

Bei einem ausgefallenen Beruf solltest du dich auch darüber informieren, bei James ist sein Beruf sehr wichtig und wird auch ständig mit eingezogen.


BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Affäre – Freundschaft+ – Pair/Love, wenn alles passt

AVATARVORSCHLAG


Chris Motionless
od

Chris Harms



aber doch eher ohne Make up, es seid den er ist Abends unterwegs. Darauf würde ich bestehen.
Kein Vollzeit Goth bitte, sondern einen doch etwas mehr oder weniger normalen Kerl, der ein wenig anders ausschaut und doch aber abends abdrehen kann, wenn er unterwegs ist
Ein Mann der weiss was er will.
Nichts was mit Darling und Honey um sich wirft, er sollte schon Dominanz ausstrahlen aber auch genau süss sein wenn er mit wem Privat unterwegs ist und man sich kennt. Jeder hat ja so seine zwei Seiten , nicht wahr?


GEMEINSAME GESCHICHTE



Wir lernen uns in einem der etwas düsteren GayClubs kennen. Ab und an besucht James diese. wo es etwas härter zu geht – mit Live shows,Fetisch, Darkrooms….er steht ab und an darauf der Devote zu sein, weil er es ihn seinen Augen irgendwie verdient….da er die Person, die er leibt nicht bekommen kann- weil er denkt gewisse Gefühle nicht zu fühlen….weil er eben auch einfach anders ist.

So würde ich wollen dass es anfangt. Als ONS aus dem Club, man läuft sich dort öfters über den Weg und vll eben dann auch am Tag –also zwei normale Menschen- man unterhält sich, man lernt sich mehr kennen und mögen...lieben? Auch wenn es bei James dauern kann, weil er doch sein halbes Leben in seinen besten Freund verliebt ist.(was er selber nie betiteln würde dass er es tut)
Aber genau deshalb braucht er auch diese Ablenkung.
Aber es soll auch nichts werden wo man James nach dem zweiten Treffen hört der andere liebt ihn. Es solls ich alles spannend aufbauen.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ x] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Ich kann bei meinen Charas nichts planen, es kommt wie es kommt und wenn es passt ist schön. So viel dazu. Ich bin an sich ein gemütlicher Poster, aber mache auch sehr gerne und viele Chats und GB , was ich auch toll finden würde, um sich kennen zu lernen, ob es so auch schon passt oder nicht. Wie man sich versteht eh man richtig posten würde. Zum beschnuppern. Meine Post sind normalerweise etwas länger – deshalb ziehe ich gerade jetzt Chats vor, weil es bei mir dann so schneller geht.

Du kannst dir natürlich auch anderen Kontakte suchen, du solltest ein paar Ideen mit bringen...ja….an sich bin ich täglich online, am Woe Feiertags geht Privatleben vor. Auch sonst ist es kein muss das du ständig online bist, aber es wäre schön zu sehen das du am ganzen Interesse hast.
Wenn du keines mehr hast , bitte ich dich das zu sagen und nicht einfach weg zu blieben.



Viktor Delauney erhebt Einspruch!
Viktor Delauney stalkt nicht, ermittelt!
nach oben springen

#3

RE: LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 14.06.2023 15:34
von Milan Myers | 468 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand broken




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Milan Myers • 20 Jahre • `bislang Überlebenskünstler//malt gerne & Chalkart auf Strasse

MEINE STORYLINE

Durch sein ganzes Leben und erst recht das auf der Straße, hat Milan gelernt sich kalt und frech zu geben, den harten Kerl zu spielen, dem Keiner wirklich was kann. Er lässt seit seiner Kindheit keinen wirklich an sich heran um hinter die Fassade schauen zu lassen. Als Kind wurde er weggeben, oder viel mehr das Jugendamt hatte ihn mitgenommen. Er landetet mit 3 oder 4 Jahren in einem Heim, weil sich seine Eltern nicht um ihn gekümmert hatten. Die Nachbarn hatten sich beschwert, dass er stundenlang schrie, das Jungendamt nahm ihn mit. Überlebenswille? Den hat er , kann man also sagen. Er wollte leben und nicht verhungern.

Im Heim war es aber kaum besser als in dem zu Hause, was er kannte. Nein nicht wirklich. Auch, wenn er dort zumindest immer satt wurde. Er mochte es dort nicht. Zu viele Kinder, keine Eltern.
Milan war damals... fünf oder sechs Jahre gewesen? Genau kann er sich nicht erinnern, da war er noch niedlich und süß und man wollte ihn auch Adoptieren. Doch die Frau , die Pflegemutter, wurde nach ein paar Monaten selber unerwartet schwanger(es waren fast ein Jahr gewesen, nur kam es ihm kürzer vor) und das Ehepaar gab ihn einfach ...zurück! Wie einen Straßenköter, man setzte ihn einfach auf die Straße – nur dass das eben das alte Heim gewesen war. Wie einen dummen Pulli, den man nicht mehr mochte und umtauschen wollte? Jap war in Amerika möglich gewesen. Man konnte sogar adoptierte Kinder tauschen, Krank eh?

Es folgten weitere Familien aber Milan fing an, sobald es gut und angenehm wurde, zu rebellieren. Der Junge konnte nicht glauben, dass man ihn länger mögen würde, er wollte nie wieder so enttäuscht werden und kapselte er sich immer mehr ab. Man hatte damals sein kleines Herzchen gebrochen und er vertraute seit dem keinem, denn irgendwann wollte ihn dann sicher keiner mehr haben.
Mit 12 Jahren haute er zum erstem Mal aus dem Kinderheim ab, wurde aber wieder eingefangen.
Er war 14 da hatte ihn sein neuer Pflegevater betatscht eh er zurück gegeben würde, wahrscheinlich war er nicht zu mehr gemacht worden oder? Wahrscheinlich wurde er nur dazu zum Test aufgenommen? Denn wer holte sich so ein "altes" Kind, also Teenager, nach hause? Weil Milly sich gewehrt hatte, war er also wieder im Heim gelandet.
Mit 16 war er ganz abgehauen, im Heim wurde das Leben ...doof? Jup doof, so würde er das ausdrücken. Auch andere Leute , die Angestellten dort, fingen an ihn zu betatschen, sagten ihm immer wieder, dass er fürs sonst nichts zu gebrauchen war. Nichts wert war. Auch wurde die Kinder immer geschlagen, alles scheinheilige Scheisse einfach nur nach aussen hin!
Klar nichts anderes als jetzt auch oder? Dort hätte er wohl noch die nächsten Jahre ein warmes zu Hause gehabt, bis er volljährig gewesen wäre! Aber er war stur und er wollte entscheiden, wenn er an sich ran ließ. So trampte er von Dallas nach Vegas, hörte sich doch ganz nett an eh?


Somit ging er auch nicht mehr in die Schule. Was nicht heißt, dass der Kleine dumm ist auch, wenn er es selber oft denkt. Er kann lesen und zählen, wenn auch langsam und das genügt doch...und er kann noch andere Dinge womit er eben sein Geld verdient. Stehlen konnte man auch ohne zu lesen oder schnell zu zählen! Und malen ebenso!
Arbeiten lassen wollte ihn keiner lassen mit 16 Jahren, auch wenn er sagte er war älter, er hatte keine Papiere! Bla bla blaaaa... und in eine der Gangs wollte er nicht. Er wollte nicht dealen oder Menschen umbringen! So blieb ihm irgendwann nichts anderes übrig, als sich zu verkaufen, denn zurück in das Heim wollte er auch nicht.
Das erste Mal auf der Straße, als er sich verkaufte war hart und er billig gewesen, es war aus der Not heraus eben, denn der Junge brauchte was zu Essen und bekam ein Angebot. Aber er lernte dabei immer mehr abzuschalten. Sich einfach ficken zu lassen und fast schon nicht mehr „dabei“ zu sein. Er bekam ja gutes Geld, weil er jung war. Ihm halfen leichte Drogen um abzuschalten und diese holt er sich heute immer noch ab und wann, wenn ihm alles zu viel wird. Etwas was ihn aufmuntert und damit er auf der Höhe bei der Arbeit ist, es bleibt. Milan ist keiner der zugedröhnt wo rum gammelt dann, nein dann ist er eher aufgedreht. Fühlt sich gut, hat Spaß, keiner kann ihm was, dann steckt er eben wie erwähnt auch den Sex auch besser weg -wortwörtlich. Er geht dann noch leichtfertiger mit den Kunden um, ist noch offener und oft erschreckt er sich oft selber dann worauf er sich wieder eingelassen hatte nur um ans Geld zu kommen. Es geht eben nicht immer nur alles vorspielen. Ja ihm ja selber nicht gut bei seiner Arbeit ... er hasst es was er tut aber er muss auch über die Runden kommen irgendwie oder? Aber er tut nicht nur das.

Er hat schon immer gerne gezeichnet und fing an jetzt mit Kreiden zu malen. Wenn er genug Geld zusammen bekommt dann kauft er sich Kreidefarben und mal auf den Gehwegen seine Bilder und bekommt so noch noch etwas dazu. Es war nicht all zu teuer aber es machte Spaß, er konnte sich zur Not seine Haare damit nachfärben und man konnte nebenbei auch Geld sammeln!
Er versuchte immer mehr sein Geld mit dem Zeichnen zu verdienen, leider reicht es nicht immer um zu leben..oder überleben.Und man musste auch vorsichtig sein, dass einen die Cops nicht erwischten . Im Sommer läuft es ganz gut und so langsam hat er auch seine Stammzuschauer wenn man das so nennen könnte. Er machte sogar schon einmal bei einem Festival wo auch Kreidemaler waren
mit wo sie Geld für Kinder oder so etwas sammelten. Konnte er nur weil er das freie Wlan nutzte und dort seine Seite hatte, denn bei der Bewerbung war sowas gewollt. Er hatte schon ein paar Fans aber bislang hatte er zu den Bildern nie wirklich sein Gesicht gezeigt.

Schon bald merkte er, wie er die Leute eben für sich gewinnen konnte, mit den Bildern oder eben..naja er erkannte Kunden. Deren Blicke...
Er flirtet immer heftig und er weiß wie man mit Kunden um zu gehen hat. Oft geht er in vollen, ist frech und er weiß die Leute auf jeden Fall zu beeindrucken egal ob mit der offenen Art oder wenn er ...bettelte? Jup..warum nicht! Er fragte, er bat, er brauchte Geld. Ja er ist gut darin was er tut auch, wenn er NUR auf der Straße anschafft. Auch wenn er seine Arbeit hasst.

Es gibt Kunden die wollen nicht viel, einen Fick und gut ist; geblasen wird auch nur mit Kondom, weil er schon viele unsaubere Männer erlebt hatte, es sei den man nimmt ihn in ein Hotel und die Leute duschen davor. Dann ist alles drin. Oder eben wenn ...das Geld passt! Ja für Geld tut er ..viel. Alles? Er würde nicht töten aber ja sexuell hatte er wohl schon alles durch, was nicht heißen muss, dass er vielleicht ausgefallenes mag, er läßt es dann über sich ergehen. Und immer ist das räkeln unter einen fremden Körper nur vorgespielt. Ja er spielt mit, das fängt schon bei dem spielerischen flirten an aber mehr ist da nicht. Es war nie mehr da. Der Junge ist auch nicht erregt dabei. Natürlich wenn man Hand ihn legt, regt sich was aber von alleine...nope. Er schaltet da komplett ab. Denkt sich aus seinem Körper raus.

Ja Milly ist ein guter Schauspieler; aber er spielt eben gut auch, wenn es darum geht anderen Leuten vor zu spielen er sei kein Stricher. Er versucht es am Tag so zu machen . Er will nicht das seine Freunde, wenn er mal welche haben sollte, oder eben Bekannte wissen sollen was er so treibt. Gut das Wort...Bekannte, wären dann ein paar Straßenverkäufer oder Leute vom Markt, bei denen er nach Essen fragt ob was über und es zu schade zum wegwerfen war. Sie wussten sicher was er war, er lebte jetzt vier Jahre auf der Straße, er hatte nur zwei Shirts, und zwei Hoodies...er fiel schon mit den Haaren auf, aber er hoffte in seinem Inneren, dass dem nicht so war. Es gab viele obdachlose Kids hier sie sich mit anderen Dingen über Wasser hielten ob doch harte Kriminalität besser war? Oder eben Zeichnen, wenn jemand fragte was er so machte war er ÜBERLEBENSKÜNSTLER. Ganz einfach, konnte alles und nichts heißen!

Milan hat aber immer eine freche Klappe, ist dennoch auch nett und freundlich zu anderen, hilft auch gerne. Zu seinen Kollegen, wie man es nennen könnte, hat er aber bis jetzt wenig Kontakt. Er mag es lieber alleine zu sein aber wie gesagt er hilft, wenn er wem helfen kann. Aber genau so kann er auch mürrisch sein und alles abblocken, wenn ihm jemand nur versucht zu helfen, weil er weiß was er ist und er einem nur leidtut. Es ausnutzen? Er könnte, aber er schämt sich dann nur. Scheisse im tut es schon leid wenn er jemanden bestiehlt!
Wenn er nichts zu tun und nicht zum malen kommt, dann spielt er gerne Videospiele...wenn er kann in einer der vielen Spielhallen, wenn sein Geld auch reicht. Er hat selber so ein simples Tetrisspiel für ein paar Dollar ergattert und immer dabei um sich nicht zu langweilen. Sein einziger Freund, wenn man so will.
Meistens leistet er sich von seinem Geld, neben den Videospielehalle, Haarfarbe , Kreiden oder eben das einen oder andere Tattoo, dass er von einem Kerl im „ Bekanntenkreis“ gestochen bekommen hatte oder der auch auf ihm üben durfte. Oder er zahlte eben anders dafür. Ahja essen..ja ab und an eben auch fürs Essen. Das vergisst er aber oft, vor allem wenn er in sein Zeichnen vertieft ist.
Nachts weint er sich oft in den Schlaf, und hat auch Alpträume, aber ja er ist zu stolz zuzugeben, dass es vielleicht doch besser gewesen wäre, wenn er eben nicht weggelaufen wäre, er hätte zumindest ein warmes Bett und auch was zu Essen gehabt... es wäre zumindest ein bisschen besser gewesen, er hätte die Schule dann fertig gehabt und hätte letztendlich was anders werden können.

Außerhalb der Arbeit hatte er noch nie etwas mit einen Anderen gehabt. Die Übergriffe des Pflegevaters oder die im Heim zählte er hier zu sicher nicht. Er hat dieses Bedürfnis überhaupt nicht Sex haben zu wollen, aber er kann es eben gut spielen wenn es dafür Geld gibt eh? Er kommt sich immer...schmutzig vor, in dem Sinne von nicht gut zu genug zu sein. Er hatte keinen verdient auch wenn dieses eine blöde Tattoo auf seinem Arm etwas anderes verrät. Überhaupt wie könnte man ihn mögen wenn man wusste WAS er tat, was er schon alles getan hatte? Wer wollte ihn haben? Einer seiner Kunden? Sicher doch ja..er glaubte nicht an die große Liebe oder Liebe überhaupt. Er wollte auch nicht Spaß an etwas haben können was er doch hasste.



Milan ist einer der Jungs, der meint ohne Zuhälter zurecht zu kommen und es wurde akzeptiert. Vielleicht auch, weil er nie Tag für Tag an dem selben Ort ist, er zieht umher. Macht seine Runden durch die Stadt, bis er wieder da ankommt wo er angefangen. Oder nur weil er Glück hatte dass man ihn bislang sein Ding machen ließ. Auch macht er das ja nicht ständig!
Stammkunden hat er dennoch und das ist auch gut, so wusste er schon im voraus was passierte und das sie zahlten, denn oft hatte er kein Geld nach der Arbeit gekommen. Nicht so toll, er lernte daraus. Er hat ein Prepaid Handy wo diese ihn erreichen können. Und eine Instagramseite auf der er seine Bilder immer hochläd wenn er free Wlan hat.
Am Bahnhof hat er sein Schließfach, in dem er ein paar Sachen von sich verstaut. Ab und an schläft er alten verlassen Häusern, aber diese Orte musste man mit Junkies und anderen Obdachlosen teilen und man konnte kaum ein Auge zu machen. Manche waren fähig einen für nur eine Hose schon zu töten. In den Parks zu pennen war das beste gewesen, oder am besten in der Nähe einer der Hotels. Dann gab eine Toilette in der Nähe. Wo andere hier Urlaub machten,wohnte er . Obdachlosen Heime oder die Wohlfahrt mied er. In seinen Augen gab es andere die schlimmer dran waren und er war doch letztendlich selber an dem Schuld dass er hier draußen war.

Er achtet darauf, dass seine Kleidung und ER selber immer sauber ist, erscheint. Wozu gibt es öffentlich Toiletten und Schränke am BusBahnhof wo man auch mal was unter bringen konnte,wie auch Bag to go wo man als Tagestourist für einen Tag sein Gepäck lassen konnte, wenn er frisch und sauber gewaschen war? Eben. Und es war einfach sich unter die ganzen Touris in die Hotel oder Bar wie Restaurants zu schmuggeln um sich dort zu Waschen und all das.
Abgepackte Hygienetücher gibt es auch und die erlaubt er sich immer. Sind praktisch. Kaugummis hat er auch immer dabei. Er lebt also von der Hand in dem Mund, von einem Tag auf den anderen.
Natürlich hatte er schon Pech gehabt, Kunden die nicht zahlen wollten, deshalb nahm er das Geld vorher. Oder er wurde verprügelt was noch harmlos war. Vergewaltigungen steckt er nach außen hin einfach weg. Was bleibt ihm auch übrig? Er war ein Obdachloser, er war abgehauen, er war minderjährig und hatte keinerlei Papiere, was würden die Bullen wohl sagen, wenn er zum Revier gehen würde um einen Bankleiter,den Familienvater oder was auch immer, anzuzeigen? Er zeigt es keinem aber natürlich verletzt es ihn, seine Seele. Es hat ihn verändert, zeigte doch nur was Sex aus Menschen machte, was Menschen taten um Befriedigung zu bekommen. Aber da muss er wohl durch. Er versucht immer mehr sein Geld mit dem Zeichnen zu verdienen, leider reicht es nicht immer um zu leben..oder überleben.Und man musste auch vorsichtig sein, dass einen die Cops nicht erwischten.


Vor zwei Jahren
Naja und dann hatte man ihn doch erwischt als er auf einem Wochenmarkt etwas versuchte zu klauen und er wischt wurde. Verdammte Scheisse ja den man fand als bald heraus wer er war, auch wenn er keine Papiere hatte konnte man ihn ja zu Ordnern. Ein Kind aus einem Heim das abgehauen war und sicher mehr als nur einmal gestohlen hatte. Milly wurde mit 19 in ein Heim für schwererziehbare Kinder nach Dallas gesteckt, dort sollte er bleiben bis er 21 war.
Es war die reinste Hölle gewesen! Schlimmer als die 3Jahre bislang auf der Straße oder die Zeit davor im Heim. Denn dort gab es zwar auch unschöne Dinge aber ab und an, nicht ständig, nicht stündlich wenn man Pech hatte. Die anderen Jugendlichen waren nicht nett, jeder versuchte zu überleben nur dass sie jetzt alle auch älter und noch aggressiver waren. Wirklich schwererziehbar, Dinge angestellt hatten. Milly war neu und buchstäblich neues Futter für alle gewesen.
Klar es gab hier immer was zu essen, sicher... wenn er Glück hatte und es ihm nicht weggenommen wurde…. Es gab ein Bett, nur brachte es nur nichts, wenn man sich unter dem Bett zusammenrollte und dort pennte, damit er nicht gleich überrascht wurde und man ihn erst drunter herausholen musste, wenn es nächtliche Besucher gab. Er verbrachte regelmäßig seine Zeit auf der Krankenstation.



Und er schaffte es nicht bis 21, oder er hielt es nicht aus. Wäre dann raus gekommen und hätte sein Leben so führen können wie er wollte. Aber es ging einfach nicht mehr! Wie gesagt es war die Hölle aber auch diese hatte er bis jetzt überlebt, er war mehr gebrochen den je gewesen und er ließ sich eines Mittags mit dem Büro des Bürgermeisters von Vegas verbinden. Wie gesagt es war Mittag und der Mayor machte Pause. Milly liess ihm ausrichten wo er war...und hoffte darauf das er ihn hier irgendwie rausholen konnte. Würde. Irgendwie verdammte Scheisse!

Viktor schaffte es, musste aber das halbe Jahr bis der Junge volljährig wurde ein Auge auf ihn haben und das er nichts anstellte. Somit holte ihn der Mayor wieder nach Vegas zurück.

Sein großer Traum war lange immer: Künstler sein, bekannt sein wegen seiner Bilder….aber sowas wie reich sein? Nein so lange er sich seine Farben wieder kaufen konnte und es zum Essen genügte würde ihm schon reichen. Pennen konnte er auch so wieder in den Tunneln.
Aber er hat zumindest doch schon vorher einige Follower auf seiner Seite und man wird immer mehr auf ihn aufmerksam.
Lange war dort stille. In der letzten Zeit, seid er wieder raus und in Vegas ist, zeigt er sich auch dort. Sprich mit einem Selfie.
Er konnte schon mal für wen daheim eine Wand bemalen. So kleine Dinge, die ihm aber wirklich viel aus der Scheisse halfen und er sich dafür nicht verkaufen musste, und er hoffte, dass er es wieder schaffen konnte.
Aber zuerst muss er hier wieder einfinden. In sich selbst einfinden.

Er hat einen Job in einer Autowerkstatt bzw er soll da anfangen aber er mag es nicht, er will das alles nicht, alles ist zu viel, zu viel auf einmal…. Er ist mit allem gerade überfordert auch wenn er versucht alles zu verbergen...aber es müsste auffallen das etwas nicht stimmt weil er einfach zu allem ja und amen sagt und nicht wir früher bockt und abhaut….

Edit: Er will sich jetzt selber um einen Job kümmern
Hat einen Job im Treasure Island
Viktor hat vor ihn zu adoptieren - er wird dir so weit es geht also nichts davon sagen was früher los war, wenn du ihn nicht von früher her kennst



MEIN GESICHT



Remington Leith




SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [x ] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Beruf wie Name ist dir überlassen, das Alter...naja in seinem Alter wäre auch schön; aber generell hat er im moment zu allen wenig Vertrauen, egal wie alt.

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Freundschaft – evtl First Love wenn es passt

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Ich halte mir da ein Vetorecht vor, schlagt einfach mal was vor
gefallen würde mir sowas wie Awsten Knight in jung halt, etwas auch ausgefallenes, anderes...nicht so...typisch normales
oder Yungblud
Kit Young wäre auch toll oder Troye Sivan...mal was anders einfach


GEMEINSAME GESCHICHTE

Ich wünsche mir eben jemanden der ihn mag. Der junge Mann hatte noch nie jemanden geliebt, hat ein gebrochenes Herz aus seiner Zeit aus dem Kinderheim, da ihn seine Adoptiveltern damals zurückgegeben haben. Und was ihm die letzten fast zwei Jahre in dem Heim für schwererziehbare Jugendliche passiert war macht ihm schwerer zu schaffen den jemals etwas. Er wird es selber nicht wahr haben wollen, dass es da jemanden geben wird, der ihn mehr mag als es für sich ihn gehört? Er denkt von selber so was nicht verdient zu haben. Ausserdem will er auch gar nicht so weit denken.
Was wichtig ist: Milly ist Demisexuell
(Demisexuelle Menschen empfinden nicht grundsätzlich eine sexuelle Anziehung zu anderen. Sie müssen in der Regel eine starke emotionale Bindung oder Beziehung zu einer anderen Person spüren, um sexuelle Lust für diese zu empfinden – ob man diese nun als “Liebe” bezeichnet oder nicht. One-Night-Stands, spontaner Sex ohne Gefühle sind für Demisexuelle eher unwahrscheinlich und für viele undenkbar. In der Regel ist eine starke vertrauensvolle Beziehung entscheidend, damit überhaupt Lust oder eine Anziehung gegenüber dem/der Partner:in entstehen kann.)
und es kann dauern bis es bei ihm Klick macht und sich das selber auch eingestehen will. Es wird also sicher keine Liebe auf den Ersten Blick sein und im zweiten Post wird die Liebe gestanden! XD das sollte man sich bewusst sein. Es kann dauern…..und es wird auch sehr lange dauern bis er überhaupt jemanden neuen vertrauen kann und will. So viel kann ich weiss ich obwohl ich meine Charas nie lenken oder zu etwas zwingen kann.

Man hat es hier also mit einer kleinen Herausforderung zu tun den gerade lässt er noch weniger jemanden an sich ran als vor dem Heim.

Aber man kann sich mit ihm anfreunden, man kann Dinge mit einander erleben, die nichts mit Sex zu tun haben! So sehe ich das. Das leben ist sicher aufregend genug das einem mehr einfällt als nur das eine ? Aktion, Spiel, Spannung wie man so schön sagt. Drama nicht zu vergessen natürlich.


-Vll bist du jetzt in so einer Lage wie er es war? Auf der Straße und er versucht dir ein wenig zu helfen oder soetwas….

-Vll kennst du ihn von früher, vom sehen und hast ihn vll auch vermisst nicht mehr zu sehen, also das man sich zumindest Bekannt ist, egal ob als junger Cop der ihn früher von Plätzen weggejagt hatte oder jemand der ihm gerne beim malen zugesehen hatte…

-vll der Kaffeeverkäufer wo er vor dem Café gehockt hatte nur um freies W-lan zu haben? Soetwas….

Sonst lernt man sich eben ganz neu kennen
vll beklaut er dich jetzt , statt das es umgekehrt ist wie früher?

-wie oben erwähnt, da er jetzt vom Bürgermeister adoptiert werden soll, wird er versuchen alles was früher passiert dem anderen gegenüber ....nicht zu sagen
Aber er ist schlecht im Lügen also könnte es spannend werden

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ x] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

ich nicht sehr viel mit meinen Charas planen, oder zwingen wenn er nicht will. Deshalb habe ich oben nur ein paar Grundideen genannt. Man muss einfach schauen ob sie passen.
Ich bin für Chats und GB immer zu haben, es ist auch eine schöne Form sich erst mal anzunähern, zu schauen ob es passt oder gar nicht .
Du solltest auch eigene Ideen haben, andere Freunde hier suchen ect.
Ich bin ein gemütlicher Poster der lange Post verfasst, aber Chats und GB sind gerne gesehen und wie gesagt für einen Anfang am besten


Broken, broken, broken
You know that I've always been



nach oben springen

#4

RE: LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 21.06.2023 21:39
von Elina Clarissa McCarty | 322 Beiträge
avatar
Quote Life is a bitch! Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!!
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Elina Clarissa McCarty • 1995 geboren • Künstlerin und Schriftstellerin unter ein anderem Namen

MEINE STORYLINE

Die Story fängt mit dem Kennenlernen der Eltern an. Luke war ein waschechter Ire. Ihre Mutter Shannaya lernte ihn auf der Reise durch Irland kennen. Das Land faszinierte sie schon immer. Eines Tages, als sie das Geld und vor allem die Zeit dafür hatte, nahm sie sich diese Reise vor. Die beiden verliebten sich rasch und ihre Mutter zog ein Jahr nach dem Kennenlernen zu ihm nach Dublin. Dies war im Jahr 1991. Das Studium zur Ärztin der Chirurgie führte sie in der ansässigen Klinik fort. Luke hatte eine Ausbildung zum Polizisten hinter sich, was hieß, dass er 22 Wochen eine Ausbildung ablegte und 3 Jahre als Streifenpolizist unterwegs war. Als er Shannaya kennenlernte, befand sich der Mann im Aufstieg der Karriereleiter. Spezialisiert hatte sich Luke für die organisierte Kriminalität. Wie sein Vater und sein Großvater wollte er Captain einer Einheit werden. Vielleicht würde er sich in späterer Zukunft für den Posten als Polizeipräsident bewerben. Aber so weit dachte er noch nicht. Das eine Ziel war gesteckt, wie das ihrer Mutter. Neben ihren beruflichen Zielen gingen sie ihren persönlichen Wünschen nach. Sie bauten sich ein Haus und bereisten die Welt. Solange das Paar noch keine Kinder und somit keine Verantwortung für ein anderen Menschen hatten, taten sie dies aus Leidenschaft.
Als Shannaya ihrem Freund erzählte, dass sie in der 8. SSW war, machte er ihr umgehend einen Antrag. Das machte sein Glück und seine Liebe zu der rothaarigen Frau perfekt. Nur 4 Wochen später heirateten die beiden, auch wenn ihre Eltern etwas gegen die übereilige Ehe hatten. Im August 1995 kam dann ihre kleine Tochter namens Elina Clarissa auf die Welt. Jedoch vergasen sie es schnell, nachdem sie ihre Enkeltochter sahen. Sie waren stolze Großeltern, ebenso wie die Eltern ihres Vaters. Leider verstarben diese 2 Jahre später bei einem schweren Autounfall. Dies riss Luke den Boden unter den Füßen weg. Seine Frau stand immer hinter ihrem geliebten Ehemann und die kleine Elina holte ihren Vater stets aus dem Loch, in das er drohte zu fallen. Irgendwann ging es gar nicht mehr und die Eltern beschlossen dem schönen Irland den Rücken zu kehren.
Beide fanden ein sehr attraktives Jobangebot in Las Vegas, die für die beiden wie auf sie zurechtgeschnitten war. Dies geschah ein Jahr nach der Geburt des zweiten Kindes der Familie McCarty. Und nämlich im Jahr 1998. Lina fand es am Anfang gar nicht so cool, ein kleines Geschwisterchen zu haben. Sie bockte sehr oft herum, was ihre Eltern schließlich in den Griff bekamen. Langsam gewöhnte sich die Kleine an das neue Familienmitglied. Das kleine rothaarige Mädchen besuchte den Kindergarten, wo festgestellt wurde, dass sie ein außergewöhnliches Talent zum Malen hatte. Dies förderten die Eltern wo sie nur konnten. Selbst die Nachbarin der Familie bot ihre Hilfe an, wenn sie beide zu gleichen Zeiten arbeiten musste, um die beiden Kinder zu versorgen. Die Vor- und Grundschule besuchte sie mit Freude, was man auch an ihren herausragenden Noten sah. Sie machte ihre Eltern mehr als Stolz. Aus Liebe zu ihrer Tochter fing nun auch Shannaya an zu zeichnen und siehe da, auch sie hatte großes Talent dazu. Von irgendeinem musste ihre Tochter das geerbt haben.
Es war eine sehr harmonische Familie, bei der es hin und wieder natürlich auch Probleme gab. Ihre Großeltern -die noch in Irland wohnten, da sie ihrer Tochter nach zogen- sahen die beiden Kinder sehr oft. Sie freuten sich jedes Mal auf den tollen Besuch. Ständig brachten sie kleine Geschenke mit, die aus Irland stammten und der Opa erzählte abenteuerliche Geschichten. Die Kinder fuhren voll darauf ab. Irgendwann kam eine Zeit, wo sich beide Kinder in der Schule befanden, was hieß, dass auch bei beiden Kindern die Hausaufgaben kontrolliert werden mussten. Ebenso durfte das lernen nicht vergessen werden, woran die Rothaarige immer dachte. Gut, nicht bei den Fächern, die ihr kein Interesse bereiteten. Selbst in diesen Fächern war sie nicht schlechter als eine 3. Und sogar die war äußerst selten.
Als Lina sich in der 10. Klasse befand, lernte sie einen jungen Mann kennen, den sie sehr niedlich fand. Dies beruhte auf Gegenseitigkeit. Er war nicht so einer, der sich nur an Clary ranschmiss, um Sex mit ihr zu haben. Dieser Junge meinte es aufrichtig. Ob es daran lag, dass er wusste, was ihr Vater für einen Beruf hat? Gut möglich. Lange schien das Glück der Familie nicht zu währen. Am 08. 06. 2011 geschah etwas schreckliches. Ihre Mutter geriet nachts auf dem Heimweg in eine Schießerei. Sie wurde getroffen und verstarb einige Stunden später im Krankenhaus. Eine Welt brach zusammen. Nicht nur für den Ehemann, auch für die Kinder. Dank der Nachbarin war immer jemand da, um auf die beiden aufzupassen. Auch baute sie ihren Vater auf, der dann wieder neuen Lebensmut fasste . Er nahm seine Aufgabe als alleinerziehender Vater an und wuppte alles wunderbar. Auch Clarissa fing irgendwann wieder an zu lächeln. In der schweren Zeit war auch ihr Freund an ihrer Seite, um sie zu unterstützen. Er war so süß, dass er als Ablenkung auch mit dem jüngeren Geschwisterchen spielte. Luke kletterte seine Laufbahn immer weiter nach oben und das in einem guten Tempo, worauf er und auch seine Kinder stolz waren. Manchmal fehlte ihnen Shannaya, was noch sehr lange dauern wird, bis sie gänzlich darüber hinwegkommen werden. Elina und ihrem Geschwisterchen fehlte es an gar nichts.
Clary absolvierte die Highschool und ging auf eine Kunstakademie in der Nähe. Als Klassenbeste beendete sie das Kunststudium. In der Garage ihres Elternhauses -was ihr Vater schick hergerichtet hat- zeichnete sie ihre Bilder. Diese brachte ihr Vater heimlich in eine Galerie, um zu schauen, wie sie ankommen. Ohne, dass Clarissa etwas mitbekam. Schnell waren die Bilder verkauft, nachdem der Vater es seiner Tochter endlich eröffnete. Natürlich war sie am Anfang sauer, aber folgte sie Luke zur Galerie und hörte sich an, was die Inhaberin dazu zu sagen hatte. Das motivierte die junge Frau. Sie malte umso mehr Bilder. Und nebenbei ging sie ihrer zweiten Leidenschaft nach. Dem Schreiben. Dies tat sie schon seitdem sie schreiben konnte. Es fing mit kleinen Geschichten an, die mit den Jahren immer länger wurden. Sie gab sie nicht ihrem Vater zum Lesen, nein, ihrer besten Freundin. Die beiden waren unzertrennlich.
Mit 22 eröffnete sie sogar ihre eigene Galerie, nachdem sie so viele Werke über Bekannten verkaufte. Ihre Familie unterstützte Lissa bei allem, was sie sich zum Ziel nahm. Ihr Leben war perfekt. Auch ohne Freund an ihrer Seite.
Eines Tages zog in ihrem Nachbarhaus ein junger Mann ein, der aussah, als dachte er, dass er etwas Besseres sei. An einem Freitag die Woche darauf traf sie auf der Straße diesen blonden Typen. So von Nahem musste sie sich echt eingestehen, dass er sehr ansehnlich war. Ansprechen wollte sie ihn trotzdem nicht. Mit ihrer besten Freundin ging sie am 18. 07.2018 in eine Burger Bude, die sich unmittelbar in der Nähe vom Kino befand. Die beiden kamen gerade von diesem und hatten nun tierischen Hunger. Lachend saßen die beiden jungen Frauen am Tisch und aßen ihren Burger mit Pommes, den sie sich bestellt hatten. Gerade als sie fertig waren, mit Essen, klingelte das Handy ihrer besten Freundin. Sie musste leider schon los. Und Clary musste nun ihren Nachtisch alleine essen. Ihre Freundin verließ den Laden und der Blondschopf kam herein. Dort traf sie erneut auf Chazz,. Warum auch immer setzte er sich zu ihr und fing ein Gespräch an. Die Rothaarige ließ sich darauf ein und es wurde doch noch ein schöner Abend. Damit hatte Lina nicht gerechnet. Zusammen gingen sie nach Hause und jeder in sein Bett. Weitere Treffen fanden statt und langsam verliebte sie sich in den jungen Mann. Eine On-/Off-Beziehung folgte, da er immer etwas an sich hatte, weswegen Elina Schluss machte. Nicht nur sie beendete hin und wieder die Beziehung, auch er. Dies ging Monate so, bis sie doch mal ein Paar wurden. Alles lief so, wie es sein sollte. Das dachte Clary zumindest. Durch ihren Vater fand sie einige Zeit später heraus, dass Chazz eines ihrer beliebtesten Werke fälschen wollte. Sie stellte den Kerl am 28.07.2019 auf der Straße zur Rede. Von dem Blonden fühlte sie sich dermaßen verarscht, dass sie wütend wegrannte. Von einem Betrunkenen Autofahrer wurde sie erwischt und knallte so hart mit dem Kopf auf dem Boden auf, dass die Ärzte vermuteten, dass sie durch die Schwellung im Hirn ein Gedächtnisverlust erlitten haben könnte. Und dies war auch so. Elina konnte sich erst einmal an nichts mehr erinnern. Alle hofften, dass sie mit der Zeit ihre Erinnerungen Stück für Stück zurückbekommen wird. Dank ihres Ausweises in der Tasche konnte das Mädchen identifiziert und ihr Vater benachrichtigt werden. Dieser ließ den jungen Mann nicht mehr in die Nähe seiner Tochter.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Lovely Katherine McNamara




SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ X ] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

it's yout turn (irgendwas mit Jace oder so ähnlich wäre toll. Oder der Zweitname ist Jace) • 1991-1995 • angehender Anwalt vielleicht?!

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Du bist mein Seelenverwandter und bald wieder fester Freund



AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Dominic Sherwood (NICHT VERHANDELBAR!)



GEMEINSAME GESCHICHTE

Eines Tages zog in das Nachbarhaus ein junger Mann ein, der aussah, als dachte er, dass er etwas Besseres sei. An einem Freitag die Woche darauf traf sie auf der Straße diesen blonden Typen. So von Nahem musste sie sich echt eingestehen, dass er sehr ansehnlich war. Ansprechen wollte sie ihn trotzdem nicht. Mit ihrer besten Freundin ging sie am 18. 07.2018 in eine Burger Bude, die sich unmittelbar in der Nähe vom Kino befand. Die beiden kamen gerade von diesem und hatten nun tierischen Hunger. Lachend saßen die beiden jungen Frauen am Tisch und aßen ihren Burger mit Pommes, den sie sich bestellt hatten. Gerade als sie fertig waren, mit Essen, klingelte das Handy ihrer besten Freundin. Sie musste leider schon los. Und Clary musste nun ihren Nachtisch alleine essen. Ihre Freundin verließ den Laden und der Blondschopf kam herein. Dort traf sie erneut auf Jace,. Warum auch immer setzte er sich zu ihr und fing ein Gespräch an. Die Rothaarige ließ sich darauf ein und es wurde doch noch ein schöner Abend. Damit hatte Lina nicht gerechnet. Zusammen gingen sie nach Hause und jeder in sein Bett. Weitere Treffen fanden statt und langsam verliebte sie sich in den jungen Mann. Eine On-/Off-Beziehung folgte, da er immer etwas an sich hatte, weswegen Elina Schluss machte. Nicht nur sie beendete hin und wieder die Beziehung, auch er. Dies ging Monate so, bis sie doch mal ein Paar wurden. Alles lief so, wie es sein sollte. Das dachte Clary zumindest. Sie fand später heraus, was der Mann ihr schreckliches verheimlichte. Sie stellte den Kerl am 28.07.2019 auf der Straße zur Rede. Von dem Blonden fühlte sie sich dermaßen verarscht, dass sie wütend wegrannte. Von einem Betrunkenen Autofahrer wurde sie erwischt und knallte so hart mit dem Kopf auf dem Boden auf, dass die Ärzte vermuteten, dass sie durch die Schwellung im Hirn ein Gedächtnisverlust erlitten haben könnte. Und dies war auch so. Elina konnte sich erst einmal an nichts mehr erinnern. Alle hofften, dass sie mit der Zeit ihre Erinnerungen Stück für Stück zurückbekommen wird. Dank ihres Ausweises in der Tasche konnte das Mädchen identifiziert und ihr Vater benachrichtigt werden. Dieser ließ den jungen Mann nicht mehr in die Nähe seiner Tochter.
Seither vergingen die Monate sehr schleppend und nur mühsam kamen die Erinnerungen von Elina zurück. Ihr fehlen weiterhin die Erinnerungen, warum und wie es zu diesem Unfall kam. Bisher wurde das Mysterium nicht aufgeklärt und Clary muss mit dieser Lücke leben. Die beiden trafen sich eines Tages wieder und die Liebe, die beide damals schon verbunden hatten, tauchte langsam wieder an die Oberfläche. So richtig konnte sich der hübsche Mann nicht öffnen. Warum? Verheimlicht er ihr etwas? Möchte er sie nicht mit in das Wissen, was ihn innerlich zerreißt, hineinziehen? Wo der Mann sich gerade aufhält, weiß Clary leider nicht und das macht sie verrückt.

Was das Geheimnis ist, darüber können wir gemeinsam philosophieren. Es muss etwas sein, dass Clary von ihm weggetrieben hat, da es schockierend war zu hören. Er versuchte immer wieder sein Glück, aber verschwand er für ein halbes Jahr vond er Bildfläche. Der Rotschopf lernte einen jungen Mann kennen, der ihr bester Freund wurde. Ihr Vater versucht ständig die beiden zu verkuppeln. Mehr als Freundschaft Plus war daraus nicht geworden. Dann kam Jace wieder und er hielt sich im leerstehenden Restaurant auf, was beide verbindet. Dort trafen sie das erste Mal wieder aufeinander und es kam zu einer sehr heißen und aufreibenden Situation. Seither ist Elina sehr verwirrt, was ihre Gefühle anbelangt.



IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ X ] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Du musst nicht jeden Tag 24h online sein, denn das bin ich auch nicht. Dennoch möchte ich, dass dir der Charakter wichtig ist, da schon 2 -ich nenn ich einfach mal - Jace Anwärter im Forum mal vergeben waren und leider nicht mehr aufgetaucht sind. Die Bindung zwischen uns ist einmalig und schon irgendwie magisch. Selbst, wenn wir uns eingestehen, den anderen nicht zu brauchen oder ihn nicht lieben zu wollen, zieht es uns immer wieder zueinander hin. Du flirtest natürlich sehr gern, aber bist kein Fremdgeher. Wenn dir etwas sehr am Herzen liegt, dann bist du eine treue Seele. Zu deiner Familie -wenn du eine hast- und zu deinen Freunden bist du loyal gegenüber. Früher warst du ein Frauenmagnet und hast es auch teilweise ausgenutzt. Jedoch bist du heute keiner von den Typen, die bei einem Problem in der Beziehung in ein anderes Bett hüpfen.

Sei der deutschen Sprache mächtig und sehe das RPG als Hobby an. Chat und Gästebucheinträge sind mehr als gewünscht


Ich vermisse dich

Ansonsten freue ich mich auf dich






nach oben springen

#5

RE: LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 22.06.2023 15:16
von Nolan Goray | 4.147 Beiträge
avatar
Quote Das Herz möchte, was das Herz möchte
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Nolan Goray • 27 Jahre alt • Personaltrainer

MEINE STORYLINE

Nolan wurde am 02.01.1996 in Dallas,Texas am Abend um 20:00 Uhr geboren. In seiner Kindheit lebte er mit seinen Eltern und seinen zwei älteren Brüder Jacob und seinen kleinen Bruder Blue zusammen. In seiner Schulzeit hatte er nicht wirklich viele Freunde an seiner Seite was ihn allerdings auch nicht störte,manchmal war er eben schon gerne für sich und seine Eltern zogen ihn auch eher beschützend auf. Später zogen Jacob und ... aus und nur noch er blieb alleine bei seinen Eltern. Damals hatte er es wirklich sehr schade gefunden das seine beiden älteren Brüder auszogen,aber ob sie das wussten,würde er wohl vielleicht doch eines Tages erfahren von den beiden.

Schon in jungen Jahren,fing er an sich für das Meer zu interessieren,womöglich lernte er auch deshalb,schnell das Schwimmen und Tauchen. Als er dann schließlich im Teenager Alter war,seinen Schulabschluss in der Tasche hatte,fing er an so richtig mit dem Surfen an,er brachte es sich selber bei und schnell wurde er auch besser. Er liebte das Surfen sehr und vielleicht würde er eines Tages eine Laufbahn als Surfer anstreben wer wusste das schon aber möglich war ja bekanntlich alles.Nach seinem Abschluss verschickte er dann eine Menge an Bewerbungen,auch ein Angebot nach Las Vegas,dort hatte er sich bei einem Fitnessstudio beworben. Einen Monat später erhielt er einen Anruf,er durfte Probearbeiten kommen. In der Zeit wo er auf Antworten gewartet hatte,hatte Nolan seinen Führerschein fertig gemacht und sich auch inzwischen ein Auto gekauft.

Er fuhr also nach Las Vegas absolvierte dort seinen Probearbeitstag,ihm gefiel es dort wirklich sehr und neben dem Surfen war es etwas wo er sich sportlich in Bewegung setzen konnte und das war eben voll sein Ding. Die Mitarbeiter und auch der Chef waren alle von ihm begeistert weshalb sie ihm dann auch einen Job anboten und er diesen glücklich annahm. Er durfte bei ihnen seine Ausbildung anfangen die 3 lange Jahre dauerte. Nach dem erfolgreichen Abschluss seiner Ausbildung arbeitet er nun dort als Personaltrainer,er hat auch schon ein paar Kunden/innen mit denen er ihr tägliches Training durch geht an den Geräten.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Herman Tommeras




SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ x] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Frei wählbar • zwischen 24-28 Jahren • vielleicht auch was sportliches aber bitte nichts kriminelles.

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Freundschaft aus der später eine Beziehung entsteht

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Theo Graham,Freddie Thorp,Danny Griffin. Zane Phillips. Vetorecht

GEMEINSAME GESCHICHTE

Ich möchte nicht zuviel vorgeben,aber es wäre schön wenn wir uns beide schon aus Texas kennen und somit dann auch länger schon Freunde sind. Was du dann gemacht hast,als ich weg gezogen bin ist dir vollkommen überlassen,aber ich bin mir sicher dass du mir eines Tages nach Las Vegas gefolgt bist,wann das geschehen ist,kannst du entscheiden,aber du kannst dir sicher sein,das ich mich sehr freuen werde dich wiederzusehen.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[x ] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Bitte habe auch wirkliches Interesse an dieser besonderen Rolle in meinem Leben,denn ja du bist mir sehr wichtig und ich möchte dich ungerne wieder verlieren Falls du mal keine Zeit hast ist das kein Problem doch ich bitte dich dann darum dich bei mir zu melden via Pn. Ich vermisse dich und hoffe das wir uns sehr bald Wiedersehen.

Dein Nolan



zuletzt bearbeitet 18.07.2023 19:34 | nach oben springen

#6

RE: LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 07.09.2023 07:19
von Falon Flowers | 1 Beitrag
avatar
Quote May I introduce: Crazy, to be lost, no plan and only nonsense in the head. Short me!
Gesundheitlicher Zustand Fit wie ein Turnschuh




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Falon Flowers • 30 • Assistentin im Büro des Bürgermeisters

MEINE STORYLINE

Falon Flowers; weiblich, 30 Jahre jung und ein wenig verpeilt. Wie sonst landet man in Vegas wenn man doch nach Nome wollte?
Doch fangen wir am Anfang an. Falon wurde als xxx Kind ihrer Familie in Los Angeles geboren. Schon früh zeigte sich ihr Talent...Gabe...Missgeschick...ja was genau? Da ist sich weder Falon noch ihre Familie so sicher. Jedenfalls schaffte sie es von klein auf in seltsame Situationen zu geraten. Ihre Neugier und Abenteuerlust trugen viel dazu bei, aber auch weilt sie manchmal sehr verpeilt sein kann. So kletterte sie einmal als Kleinkind von ihrem Sitz herunter während ihr Papa die Einkäufe ins Auto packte und dackelte über den Parkplatz. Es war schon ein Wunder, dass niemand das kleine Kind zwischen all den Autos bemerkte und versehentlich über den Haufen fuhr. Falon machte sich darum keine Gedanken. Sie wollte einfach nochmal den großen, blauen Hund bestaunen der neben dem Eingang zum Einkaufszentrum stand. Also lief sie zielstrebig darauf zu und kletterte auf den großen Sockel der Figur, um ihr eine dicke Umarmung zu geben. Zumindest war das ihr Plan. Aber ihre kleinen Beinchen und Arme waren viel zu kurz und so purzelte sie auf halben Wege wieder herunter, direkt vor die Füße eines Mannes der gerade aus dem Einkaufszentrum stürmte. Nicht mehr in der Lage dem Kind auszuweichen fiel er der Länge über Falon hin, die sofort lautstark Prostest einlegte. Sofort kam nicht nur ihr Papa angelaufen, der sie schon überall suchte, sondern auch andere Leute die sich gerade auf dem Parkplatz befanden und einige Sicherheitsleute aus dem Einkaufscenter. Denn der Mann, der über Falon gestürzt war hatte vor wenigen Augenblicken einen Juwelier im Center bestohlen und befand sich auf der Flucht. Die war dank Falon Neugier und kleinem Missgeschick nun vereitelt. Der Mann war gefasst, der Juwelier erfreut das seine Schmuckstücke noch alle da waren und Falon Papa froh das seinem kleinen Ausreißer nichts passiert war und drückte sie fest an sich. Der Juwelier versprach Falon zum Dank sogar eine kleine Kette aus seinem Geschäft. Nur sie verstand die ganze Aufregung nicht. Nachdem sie sich auf Papas Arm wieder beruhigt hatte wollte sie nur den großen blauen Hund knuddeln, was sie letztendlich auch durfte.
So verlief Falon gesamte Kindheit und Jugend, ständig passierte ihr ein Missgeschick das sich am Ende als ein Erfolg heraus stellte. Selbst als es um die Rollenverteilung für ein Theaterstück um die ungeliebten Rolle der bösen Stiefmutter ging. Wie alle Mädchen in der Theater-AG wollte sie die Rolle der Hauptfigur. Allerdings hatte sie just an jenem Tag verschlafen und war spät dran. So schnell sie nur konnte lief sie zum Proberaum in der Hoffnung nicht zu spät zu kommen. Was sie aber nicht wissen konnte war, das die Lehrerin als erstes die Rolle der Stiefmutter besetzten wollte. Gerade rief die Lehrerin dazu auf das Freiwillige vortreten möchten und sah kurz auf ihre Unterlagen, als Falon durch die großen Schwingtüren herein stürzte. Dabei fast über ihre eigenen Füße fiel und über den glatten Boden nach vorne schlitterte, direkt an ihren Mitschülern vorbei, die gerade einen Schritt zurückgetreten waren. So stand sie als die Lehrerin aufsah alleine vorne und bekam die Rolle, nachdem ihre Lehrerin sie dafür lobte das sie sich freiwillig dafür meldete. Falon war natürlich alles andere als begeistert. Aber was sollte sie machen, sie konnte jetzt schlecht ablehnen. Also versuchte sie das Beste daraus zu machen, schließlich ging es ja auch um ihre Noten. Und was soll man sagen? An Ende erntete sie tosenden Applaus für ihre Darstellung. Sie bekam sogar eine ganze halbe Seite in der Schülerzeitung, während die Darstellerin der Hauptrolle nur am Rande erwähnt wurde.
So ging es für sie weiter. Nach der High School wollte sie sich eigentlich am Collage einschreiben, aber irgendwie kam immer was dazwischen. Sie schlitterte viel mehr von einem Job in zum nächsten. Irgendein vermeintliches Missgeschick sorgte dafür das sie immer gerade zur rechten Zeit am rechten Ort war. Ob nun als Kellnerin, Kassiererin an der Kinokasse oder Schreibkraft in einem Büro. So kam sie viel herum und landete sogar für ein Jahr in Gibraltar wo sie in einem Hotel an der Rezeption jobbte.
Ihr letztes, kleines Missgeschick brachte ihr die Aufgabe ein für das Steuerbüro für das sie gerade arbeitete, eine Zweigstelle in Nome, Alaska aufzubauen. Sie sollte sich dort um die Einrichtung und Ausstattung des noch leerstehenden Gebäudes kümmern, die Arbeiten überwachen und auch erstes Personal für die Reinigung und Bürohilfen anwerben. Eigentlich eine tolle, interessante Aufgabe. Aber Falon war gerade mit ihrem Freund zusammengezogen und nun sollte sie für ganze 6 Monate nach Alaska gehen? Ausgerechnet Alaska, wo sie Kälte doch sowieso nicht mochte. Aber sie würde gutes Geld dafür bekommen von dem sie sich dann endlich den schon so lange geplanten Urlaub leisten konnten. Falon nahm sich extra früher frei um ihren Freund bei einem leckeren Abendessen die Neuigkeiten möglichst schonend beizubringen. Denn es sollte bereits am nächsten Tag losgehen. Als sie in die gemeinsame Wohnung kam, hörte sie zu ihrer Überraschung das Wasser in der Dusche laufen. Ihr Freund schien schon eher zu Hause zu sein. Ihre Einkäufe schnell in die Küche gebracht, schlüpfte sie auf den Weg ins Bad aus ihren Klamotten um ihren Freund eine ganz besondere Überraschung zu bieten. Doch als sie die Glasschiebetür der voller warmen Wasserdampf beschlagenen Dusche öffnete, sah sie die Umrisse eines Mannes eng umschlungen mit einer anderen Frau. Völlig außer sich taumelte sie zurück, wobei sie die Tür der Kabine so kräftig zuschob das das Glas von der Wucht zersprang, sammelte auf dem Weg ins Schlafzimmer ihre Sachen ein und schloss sich ein. Als sie wieder herauskam hatte sie eiligst einige Sachen in einen Koffer gepackt und stürzte aus der Wohnung. Sie wusste nicht ob noch da war oder nicht und wenn war es ihr egal. Mit dem Taxi fuhr sie zum Busbahnhof. Völlig verheult fragte sie jemanden wo der nächste Bus Richtung Alaska abfuhr und torkelte in die Richtung. Sie bekam gar nicht richtig mit was der Fahrer sie fragte, sagte nur bis Endstation und ließ sich nachdem sie die Fahrkarte hatte in die letzte Reihe fallen. Still und leise weinte sie vor sich über Stunden hin, inzwischen war es schon dunkel geworden bis sie irgendwann einschlief. Irgendwann weckte sie der Fahrer. Alle waren bereits ausgestiegen und sie war die Letzte. Als sie aber verschlafen fragte, ob sie schon in Nome währen sagte der Fahrer ihr kopfschüttelnd das sie in Las Vegas sein. Da stand sie nun, tausende von Meilen von ihrem eigentlichen Ziel entfernt und mit kaum Geld in der Tasche. Ihr Freund war weg und ihrem Job war sie nach einem Anruf im Büro auch los. Aber die Pechsträhne sollte nicht lange anhalten. Wie so oft stolperte sie mal wieder ziellos drauf los, geradewegs in ihren nächsten Job hinein. Inzwischen lebt Falon schon seit drei Jahren in Las Vegas und eigentlich gefällt es hier ganz gut. Auf jeden Fall ist es nicht so kalt wie in Alaska.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Emily Bett Rickards





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ ] Dritte Person [x ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Deine Wahl • 35 - 45 • deine Wahl

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

The man who stole my heart

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Stephen Amell absoluter Favorit. Du kannst aber gerne weitere Vorschläge machen



GEMEINSAME GESCHICHTE

Für unsere gemeinsame Geschichte hätte ich zwei Vorschläge:

Der Erste: Du bist mein Ex-Freund aus L.A. Unsere Vorgeschichte kannst du meiner Story entnehmen. Warst du das tatsächlich unter der Dusche damals? Dann wirst du einen sehr guten Grund und mehr als nur göttliche Gnade brauchen damit ich dir noch einmal verzeihe. Aber man sagt nicht umsonst ein Versuch ist es zumindest wert.
Oder war es wer anderes? Ein Freund von dir und du hast die letzten drei Jahre vergeblich versucht mich zu finden um das Missverständnis aufzuklären? Glaube aber nicht das ich dir die Geschichte dann so einfach abkaufen werde.

Der zweite Vorschlag: Wir kennen uns noch nicht und begegnen uns hier in Vegas zum ersten Mal.
Eine Möglichkeit wäre das du ein Freund meines Ex bist, der dich beauftragt hat mich in Vegas zu finden und zu überreden zu ihm zurück zu kommen. Warum? Dafür fällt uns sicher was ein. Schnell merkst du aber das es jemanden gibt der viel besser zu mir passt, dich! Jetzt musst du nur noch mich davon überzeugen.
Eine andere Möglichkeit ist das du für einige Jahre nicht in Vegas warst. Der Grund bleibt dir überlassen. Du hast einen Freund gebeten sich um deine Wohnung zu kümmern. Da aber in den nächsten Jahren nicht mit deiner Rückkehr zu rechnen war hat dein cleverer Freund die Wohnung weiter vermietet, an mich. Welche Überraschung als du nach Hause kommst und ein Fremde in deinem Bett vorfindest. Dummer Weise hast du deinem Freund damals unbedacht einen Brief unterschrieben das die Wohnung zu seiner freien Verfügung steht. Damit konnte er sie auch an mich weiter vermieten und du mich nicht so einfach vor die Tür setzten. Auf deine Wohnung verzichten willst du aber auch nicht und so müssen wir uns Beide vorübergehend irgendwie arrangieren. Was sich daraus entwickelt werden wir sehen.


.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[x ] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Egal für welche Variante du dich entscheidest nimm den Chara ernst und sei nicht nach wenigen Wochen schon wieder weg. Denn ich möchte mir mit dir etwas langfristiges aufbauen. Dich erwartet eine entspannte PB die niemanden hetzt was das Posten betrifft und auch selbst nicht gehetzt werden möchte. RL geht immer vor und so ist es auch bei mir. Neben dem Play sind regelmäßiger Austausch im GB oder Chat gerne gesehen, aber auch da kein tägliches muss. Wichtig ist mir vor allem das nicht nur auf Charakterebene sondern auch zwischen den PB die Chemie stimmt. Von daher kannst du jederzeit zu mir kommen wenn es mal ein Problem gibt oder du einfach nur mal quatschen willst.



nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Charly Turner, Pheonia Carmichael

Besucherzähler
Heute waren 33 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 71 Gäste und 13 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 6018 Themen und 264906 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Charly Turner, Nolan Goray, Pheonia Carmichael
Besucherrekord: 153 Benutzer (02.02.2024 13:54).

disconnected ROUTE 66 TALK Mitglieder Online 2
zum Impressum | 2019- © Team Route 66 | Designer: Cassan | Manager: Viktor, Darya
Xobor Forum Software © Xobor