#1

OTHER • I know i can; be what I wanna be •

in MALE 26.08.2021 15:23
von Route66 | 952 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...


nach oben springen

#2

RE: OTHER • I know i can; be what I wanna be •

in MALE 26.08.2021 15:37
von Viktor Delauney | 21.415 Beiträge
avatar
Quote Gleaming in the moonlight. Cool and clean and all I've ever known. All I ever wanted..
Gesundheitlicher Zustand erhöhtes Aggressionspotential | Gehbehinderung




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Viktor Delauney • 33 • BÜRGERMEISTER von Las Vegas & Gründer von PAX PENGUINA

MEINE STORYLINE

Viktor wurde als Einzelkind bei einer überfürsorglichen, sehr wohlhabenden und vor allem konservativen Mutter aufgezogen, in gesellschaftlicher Etikette, Kunst und Kultur eingewiesen. Wer oder wo sein Vater ist, war nie Thema und interessiert ihn auch bis heute nicht. Er liebt seit jeher das Extravagante, war eher kleingewachsen und, trotz regelmäßiger Judo- und Schwimmstunden, schmächtig sodass er als Kind und Jugendlicher entsprechende Probleme mit Gleichaltrigen hatte. Er wurde vom Mobbingopfer zum Einzelkämpfer bis er erkannte, dass Worte und Intelligenz wichtiger waren als Muskeln, die man sich aber gut erkaufen konnte. Er verschaffte sich Respekt durch Geld und das Ausspielen von Schwächen der anderen. Aber natürlich auch durch Gewalt die dem schmächtigen unscheinbaren Jungen aber keiner zutraute. Erfolgreich studierte er Psychologie und Politikwissenschaften, was ihm den Boden für eine steile Karriere im Untergrund und den offiziellen politischen Gefilden bereitete. Früh wurde er Mitglied der republikanischen Partei. Er arbeitete sich immer weiter nach oben bis er schließlich gewählter Bürgermeister der Stadt Las Vegas wurde, der vor allem durch sein makelloses Image eines Heiligen besticht. In der Presse und auch anderen Medien wird er genauso hochgelobt wie von dem Großteil der Bevölkerung, die ihn zwar für einen schrägen Vogel aber einen grandiosen Politiker halten, der sich sowohl um die Einhaltung von Wahlversprechen kümmert aber auch oft mit dem Bodensatz gesehen wird, sich für eine Vielzahl wohltätige Projekte engagiert, Schülern und Schülerinnen für Interviews zur Verfügung steht und auch eigenes Kapital in Projekte fließen lässt.

Der Weg an die Spitze des Untergrund hingegen führt immer wieder zu körperlichen Auseinandersetzungen die ihm weder aktiv noch passiv fremd sind. Er ist zäh und steckt Verletzungen gut weg es sei denn sie bedrohen direkt sein Leben. Im Herbst 2013 wurde sein rechtes Bein von mehreren Schüssen in Folge einer gewaltsamen Auseinandersetzung getroffen. Ein schneller Arztbesuch brachte keine Hilfe da die Knochen und Gelenke zu sehr in Mitleidenschaft gezogen worden waren. Seit dem ist sein Sprunggelenk vollkommen und sein Knie teilweise versteift, sodass er auf gelenkstützende Schienen und einen Gehstock angewiesen ist denn er außerhalb von seinem Mansion immer bei sich hat.. Nicht zuletzt auch wegen der Klinge unterhalb des Griffs. Die Schienen die die Gelenke vor Bewegungen und dadurch größere Verletzungen schützen nutzt er als Ort für eine versteckte kleinkalibrige Schusswaffe und ein zweites Messer.

Nach seiner erfolgreichen Errichtung eines Untergrundimperiums in Form einer Datenbank des Verbrechens unter dem Namen PAX PENGUINA (Info unten) hat er nun auch endlich den Stuhl des Bürgermeisters für sich erklommen .......aber das wird noch nicht das Ende sein.



Wurzeln:
Las Vegas

Hintergrund:
Vor etlichen Jahren beschloss Viktor Delauney sein Talent für Details und Kontakte schmieden zu nutzen um daraus eine Datenbank des Verbrechens zu entwickeln, die für jedes Verbrechen, jede Gaunerei und jeden Staatsakt das passende Personal mit den notwendigen Equipment ins Leben zu rufen.
Über die Zeit verwob sich das Netz von kleineren Handlangern bis hin zu den großen Schwerstverbrechern, die aber alle zwei Dinge vereinen: der Schutz durch Delauneys Einfluss und die Gewissheit, dass dieser bei mangelnder Loyalität für das Programm und dessen Entwickler augenblicklich aufgehoben wird.
Abseits der Kriminellen entwickelte sich die Datenbank Delauneys weiter und er verfügt nun neben dem klassischen Kriminellen auch über umfassende Kontakte in der Exi-, Judi- und Legislative.
Zur uneingeschränkten Gewährleistung des Programms kontrolliert Delauney selbst, sowohl den Waffenhandel innerhalb der Stadt als auch den Stuhl des Bürgermeisters.
Das Geschäft mit entsprechenden Dienstleistungen wird zum einen natürlich finanziell vergütet, was vor allem die Ausführenden erhalten, allerdings legt Delauney selbst vielmehr wert darauf, sich mit Gefallen von Auftraggebern zu schmücken und seine Macht durch deren Nutzung des Systems, zu steigern.
Da Delauney sich selbst allerdings mehr als Politiker sieht, als als Krimineller, entwickelt er, um sein System zu festigen, Lizenzen für Kriminelle, die ausschließlich von ihm persönlich vergeben werden. Der Grund dafür, liegt in den versuchten Machenschaften der Kleinkriminellen, die durch unüberlegtes Handeln oder ein Möchtegern-Gehabe nur unnötig Wind aufwirbeln, wo eigentlich Ruhe herrschen sollte.
Jede Person eines jedes Alters, die gewinnbringende Tätigkeiten ausführt oder über Ressourcen verfügt und sowohl die Begriffe, Loyalität und Verlässlichkeit bereit ist zu verinnerlichen, ist bei Delauney und seinem Stab gerne gesehen.


MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Robin Lord Taylor




SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [XXX] Dritte Person [ ] Beides

Auf Anfrage!






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

DEINE Wahl • 18-23 • DEINE Wahl, aber auf jeden Fall was rechtschaffenes

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Ungläubiger, Zweifler, Nervensäge

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

David Mazouz
(ungern verhandelbar!)



GEMEINSAME GESCHICHTE

Diese ist schnell und schmerzlos umrissen:
Ich wünsche mir, dass wir einander recht unspektakuläre begegnet sind (vielleicht auf einer Veranstaltung oder wenn du Praktikum im Rathaus machst oder sogar dort arbeitest, bzw. damit beginnst).
Aber du wohl recht schnell, vielleicht von Anfang an, daran zweifelst, dass mein lupenreines Image echt ist und beginnst Nachforschungen oder zumindest Pläne dafür zu schmieden heraus zu finden, was genau ich im Schilde führen könnte.

Wie das dann genau aussieht, endet und was es für Stricke gibt, in die wir uns beide verstricken, können wir dann besprechen.
Es gibt fast endlose Möglichkeiten.

Wie deine sonstige Geschichte drum herum aussieht, bleibt aber dir überlassen, sollte aber zu dieser gemeinsamen passen.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[X] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[X] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Nur das übliche:
Interesse an dem erarbeiten und erspielen einer spannenden Geschichte, Auseinandersetzung mit der Charakterentwicklung und gesunde Aktivität.

Die anderen Gotham-Avatare freuen sich bestimmt auch auf dich.


nach oben springen

#3

RE: OTHER • I know i can; be what I wanna be •

in MALE 26.08.2021 16:25
von Anastasija Belikov | 212 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...



DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Anastasija Sofia Alika Belikov • 30.11.1992 • Detective beim LVPD

MEINE STORYLINE

Es war ein kalter Novembertag. Wenn man es genau nahm, der letzte Tag im November. Der Wind blies eisig durch die Straßen, auf denen sich Katharina zu Fuß aufhielt. Sie hatte Schmerzen. Ihr Ehemann hatte sie wieder einmal verprügelt und rausgeschmissen. Hochschwanger. Die junge Frau wusste nicht, ob es dem Kind gut ging, schließlich bewegte es sich im Moment nicht mehr. Sie hatte Angst das Kind zu verlieren. Nur mit einem Kleid und dicken Socken bekleidet lief Katharina voller Schmerzen Richtung Krankenhaus. Niemand wollte der Frau helfen oder fragte, was ihr fehlte. Bis ein junger und starker Mann auf sie zukam, in dessen Arme sie vor Erschöpfung sank. So hilfsbereit wie er war, legte er ihr seinen Mantel um, trug sie in seinen Wagen und fuhr sie umgehend ins Krankenhaus. Sofort wurde sie aufgenommen und aufgewärmt. Der Herzschlag des Kindes wurde im Auge behalten, der sich wieder normalisierte. Die Schmerzen wurden immer stärker und Katharina wurde ohnmächtig. Zu viel Blut drang zwischen ihren Beinen hervor. Ein Warnzeichen, dass die Ärzte sofort einen Notkaiserschnitt machen mussten. Nun sackte auch der Herzschlag des ungeborenen Kindes ab. Alle Anwesenden Ärzte und Schwestern reagierten sehr schnell, was Katharina das Leben rettete. Sie wäre bei der Geburt ihren ersten Kindes fast verstorben, hätten die Wiederbelebungsmaßnahmen nicht gefruchtet. Selbst das Neugeborene Mädchen, was um 23:58 Uhr die Welt erblickte, musste reanimiert werden. Erst dann gab es einen Schrei von sich. Die Kleine war eine Kämpferin. Schon vom ersten Tag an. Dies wird sich weiter durch ihr Leben ziehen. Später mehr dazu.
Für eine Weile musste das 2.801 kg 'schwere' Baby in den Inkubator, damit es gut überwacht werden konnte. Ihre Mutter, die die OP gut überstanden hatte, bekam anschließend gesagt, dass sie keine Kinder mehr bekommen wird. Zuerst konnte sie es nicht fassen, jedoch als sie es dann realisiert hatte, liefen ihr unaufhörlich die Tränen übers Gesicht. Ihr Baby wollte sie daher die ersten zwei Tage nicht sehen. Somit hatte die Kleine immer noch keinen Namen. Die Krankenschwestern nannten sie: Alika die Kämpferin. Das Mädchen wurde von Stunde zu Stunde kräftiger, seitdem ihre Mutter sie besuchte. Nach 5 Tagen durfte das Kleine sogar aus dem Inkubator heraus und zu ihrer Mutter ins Zimmer. Ihre Narbe verheilte ganz gut. Ihr fragt euch, wo der Vater der Kleinen war? Es scherte ihn nicht. Außerdem wusste er nicht, dass Katharina ihr Kind geboren hatte. Endlich hielt sie ihre Tochter in den Armen und konnte ihre Augen nicht mehr von dem Kind lassen. Am 05. November bekam das kleine Wesen ihren Namen: Anastasija Sofia Alika. Sofia nach der liebevollen Großmutter von Katharina, die sich ständig um ihre Enkelin kümmerte und sorgte, weil es ihre Mutter nicht tat. Und Alika...brauchen wir nicht erklären, erklärt sich von selbst.

Nach insgesamt 7 Tagen Krankenhaus Aufenthalt konnten Mutter und Tochter das Krankenhaus verlassen. Von den Schwestern bekamen sie eine Babyschale geschenkt, die mal eine Mutter hier vergessen hatte, sowie Babykleidung, die sie im Fundus aufgreifen konnten. Es war für beide etwas dabei. die eine Schwester gab Katharina ihre dicke Jacke, die sie zu der Jahreszeit gebrauchen konnte. Ihr machte es nichts aus, denn sie hatte noch andere Jacken Zuhause. Wie auch Schuhe, die sie sponsorte. Kat konnte den liebevollen Schwestern nicht genug danken. Ungern verließ sie das Krankenhaus. Sie wusste ganz genau, was Zuhause auf sie wartete. Mit mulmigen Gefühl lief sie durch die Kälte zu der Wohnung, wo sie und ihr Ehemann wohnten. Es war etwas Besseres, wie die ganz Armen hatten, aber auch nichts Perfektes, wie die Reichen. Aber Katharina war noch jung und hatte noch so viel vor. Irgendwann -das schwor sie sich- würde sie reich sein und es ihrer Mutter zeigen, dass aus ihr etwas geworden war. Die Frau kümmerte sich einen Scheiß um ihre Tochter. Ihren Sohn hatte sie da viel lieber. Eine Tochter wollte die Frau nie haben. Dennoch liebte ihr Vater seine Tochter Katharina, der leider wenige Jahre nach ihrer Geburt starb. Um genau zu sein: 5 Jahre. Zurück zu der anderen Geschichte.

Die junge Frau trat mit dem Neugeborenen Kind ihre Wohnung, wo der Vater mit einer Flasche Wodka auf der Couch saß. Mit einem hastigen Blick begutachtete er die beiden und schaute anschließend wieder auf den Fernseher. Katharina ging mit ihrer Tochter ins Schlafzimmer und beschäftigte sich mit dem kleinen Wesen. Nach nicht einmal 10 min kam der Mann ins Zimmer und betrachtete seine Tochter. Auf einmal entwickelten sich Vatergefühle und er entschuldigte sich für alles. Leere Versprechungen folgten, dass er sie niemals mehr angreifen würde. Dies hielt nicht einmal 7 Tage. Da verprügelte er seine Frau im Suff wieder und verging sich auch an Kat. Von dem Kind ließ er jedoch die Finger und verwöhnte es, wo er nur konnte. Ana wuchs zu einem Kleinkind heran und machte sich im Kindergarten einige Freunde, wie auch Feinde. Es war nicht unbekannt, dass ihr Vater beim KGB war und krumme Geschäfte tätigte. Die Kleine musste hin und wieder einiges an Schlägen und Tritten anderer -älterer- Kinder einstecken. Schnell lernte sie -ihre Mutter war dagegen- sich zu verteidigen. Das handelte dem Mädchen hin und wieder Ärger von der Schulleitung ein. Über die ganzen Jahre wurde ihre Mutter weiterhin verprügelt und regelrecht vergewaltigt. Anastasija war gerade mal 3, da wurde ihre Mutter erneut schwanger. Sie war in der 28. SSW, da schlug ihr Mann sie so sehr, dass sie die Treppen herunterflog und das Baby dabei so stark verletzt wurde, dass es starb. Igor war froh darüber, denn wollte er kein weiteres Kind. In den nächsten 3 Jahren erlitt die Arme 3 Fehlgeburten. Da er kannte Igor endlich, dass er mit seiner Frau anders umgehen musste, denn Ana bekam alles irgendwie mit und bekam Angst vor ihrem Vater. Seit diesem Tag an, war er ein aufrichtiger Ehemann. Zwar betrog er seine Frau, aber seine Gewalt hatte er nun im Griff. Das Boxen war für ihn eine gute Methode, die Aggressionen im Griff zu bekommen.

Ana fing mit 4 Jahren an Ballett zu tanzen. Ihr Vater ermöglichte ihr alles. Sie wuchs schlussendlich wohlbehütet auf. Die Grundschulzeit durchlief das Mädchen mit Bestnoten, auch wenn sie dort mit fiesen Mitschülern zu tun hatte. Diese ignorierte sie und wenn sie es richtig anstellte, konnte sie diese sogar um den Finger wickeln. Sie taten schlussendlich das, was sie wollten. Als Tänzerin war sie sehr begabt und war eine der Besten. Auch dort hatte sie viele Neider. Damit kam sie ebenfalls zurecht. Sie hatte es von ihren Eltern gelernt, trotz ihrem Erfolges auf dem Boden zu bleiben und Neider nicht herabschauend zu behandeln. Die Kleine ging ihren Weg und auch irgendwie auch den ihrer Mutter, schließlich wollte sie selbst immer Tänzerin werden und hatte nie die Chance dazu. In den Tagen, wo Anastasija keine Lust hatte, wurde sie von ihrer Mutter dazu getriezt. Ana entwickelte eine Disziplin, dass sie hinging, auch wenn sie keine Lust hatte. Es war für sie ein: Ich muss dahin, um besser zu werden. Und so war es auch. Die Jahre vergingen. Die Sekundärstufe I brachte sie mit links hinter sich. Und nebenbei wurde sie eine sehr berühmte Tänzerin. Sie trat in großen Vorstellungen auf. Früh lernte Ana auf Spitze zu tanzen, auch wenn das bedeutete, dass sie ihre Füße damit kaputt machte. Dies war ihr egal, Hauptsache ihr Leben änderte sich in eine positivere Richtung, wie es ihrer Mutter ergangen ist.

Wir schreiben das Jahr 2009. Das ist das Jahr, wo ihr Vater die Familie verließ. In einer Nacht- und Nebelaktion verpisste er sich aus der gemeinsamen Wohnung und ließ die beiden Frauen zurück. Am nächsten Morgen wachten beide auf und er war verschwunden. Keiner wusste, wohin er gegangen war. Kein Zettel oder irgendeine Notiz lag auf dem Tisch. Nichts. Und als wäre das nicht schon schlimm genug…zwei Wochen später ging es Katharina so schlecht, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Diagnose? Lungenkrebs. Sie hatte nie in ihrem Leben eine Zigarette angefasst und sie bekam Lungenkrebs. Das Leben hat schon echt schwarzen Humor. Sofort bekam sie eine Chemo. Neben der Schule versuchte Ana mit dem Tanzen Geld zu verdienen, damit sie die Wohnung behalten konnten. Dies lief alles über die Gesellschaft, für die sie zum Tanzen angestellt war. Sie kamen auch für die Behandlungskosten auf, was Anastasija sehr erleichterte. Ihrer Mutter ging es dann wieder etwas besser und sie hatte wieder mehr Spaß am Leben. Ebenfalls konnte Katharina wieder mehr im Haushalt machen, was nicht mehr an ihrer Tochter hing. Ana schloss die Sekundärstufe II erfolgreich ab und widmete sich vorläufig dem Tanzen. Sie bekam die Hauptrolle im neusten Ensembles. Sie war sehr beliebt und hatte auch da mit vielen Neidern zu tun. Wie so oft in ihrem Leben. Sie war gerade 18, da verliebte sie sich in den Hauptdarsteller. Die beiden stürzten sich in eine Beziehung. Dass die eine Tänzerin auf den Typen stand, wusste sie nicht.

Jahrelang ging sie diesem Leben nach und Tanzen war ihre Leidenschaft und ihr Beruf. Sie versuchte nebenbei zu studieren, aber die ganzen Auftritte und Trainingseinheiten ließen ihr irgendwann keine Zeit mehr, weshalb sie das Psychologiestudium nach zwei Jahren aufgeben musste. Von ihrem Vater hörte sie gar nichts mehr. Weder bekam sie einen Anruf zu ihrem Geburtstag noch zu Weihnachten oder sonst einem Feiertag. Wo er war, wusste nicht einmal sein Bruder, somit Anas Onkel. Er war wie vom Erdboden verschluckt. Also kämpften sich die beiden Frauen weiter durchs Leben, während der Krebs ihrer Mutter wieder zurückkam. Nun war wenigstens ihr Onkel da, um sie zu unterstützen. Er hatte auch das nötige Kleingeld. Sie fing wieder an, neben dem Tanzen, über ein Fernstudium ihr Studium fortzusetzen. Das war im Alter von 20 – nach einem Jahr Pause. Das Wohlbefinden ihrer Mutter schwankte. Manchmal verfiel sie in Depressionen und behandelte ihre Tochter wie Dreck. Dennoch stand Ana stets hinter ihrer Mutter und half ihr, wo sie konnte. Die Zeit für Anastasija war die Hölle, aber sie gab nie auf. Sie wollte ihrer Mutter helfen und die alte Katharina zurück. Im Sommer 2014 beendete Anastasija ihr Studium. Sie trainierte umso härter und kurz vor ihrem 22 Geburtstag endete ihre ganze Tanzkarriere. Ihr Partner sprang unabsichtlich auf ihre Wade und brach ihr somit das Bein. Eine lange Heilungsphase stand an. Ihr wurde gesagt, dass sie nie wieder tanzen könnte. Zumindest was das Ballett betraf. Etwas anderes konnte sie aber nicht. Da ihr Onkel auch für eine Organisation arbeitete, die der SVR unterstellt war, warb er das Mädchen dafür an. Da ihr Onkel ihr Alter etwas korrigierte, war sie beim Auswahltraining mit dabei. Erst wollte sie nicht, aber als sie erfuhr, dass die Gesellschaft, die die Behandlungskosten der Mutter zahlte, wie auch die Miete, musste sie etwas machen, damit sie die Wohnung nicht verlieren.

Ana begab sich in die Ausbildung, die sehr hart war. Die Männer waren in der Überzahl und hatten die Macht über die Frauen. Die Brünette arbeitete hart und widersetzte sich den meisten Anweisungen, die ihr aufgetragen wurden. Was von ihr verlangt wurde, wollte sie nicht machen. Dafür müsste Anastasija sich unterwerfen und das oblag ihr gar nicht. Sie war die Person, die ihren eigenen Willen hatte und das einen starken. Selbst als ihr gesagt wurde, dass sie sich vor allen entkleiden sollte, verweigerte sie dies. Da ihr Onkel einen hohen Posten hatte, wurde die junge Frau nicht entlassen. Sie löste die Aufgaben nach ihren Vorstellungen und erreichte anders ihr Ziel. Eines Abends befand sie sich in der Dusche und bemerkte, dass ein junger Mann hereinkam, der sie gegen die kalten Fliesen drückte. Er wollte sie von hinten vergewaltigen. Sie wehrte sich, indem sie ein Rohr abbrach und es ihm über den Schädel zog. Am nächsten Morgen wurde sie gemaßregelt und sie sollte sich entschuldigen. Das tat sie nicht. Außerdem sollte Ana ihn analysieren, wonach der Kerl strebte. Dafür entkleidete sie sich und forderte ihn auf, dass er sie nehmen sollte. Jetzt und Hier. Das tat er nicht, weil er keinen hochbekam. Er war auf Macht aus. Er konnte Frauen nur beglücken, wenn er sie dominieren kann. Die Ausbilderin fand das nicht richtig, ihrer Meinung nach hätte sie sich vergewaltigen lassen müssen.

Die Brünette lernte sehr viel, vor allem, dass sie mit Charme und Sex Männer gefügig machen konnte. Und so kam sie an die Informationen, die sie wollte. Sie bekam einen Fall zugeteilt, bei dem sie herausbekam, dass ihr Vater dahintersteckte. Bei der Operation lernte sie einen Amerikaner kennen, der ebenso in ihre Richtung ermittelte, wer der Maulwurf sei. Das bekam ihr Vater mit und ließ seine Tochter entführen. Sie folterten sie mit Methoden, die menschenunwürdig waren. Eben KGB Methoden, auf dem diese Geheimgesellschaft der SVR baute. Irgendwann gab sie auf und erzählte, dass sie mit den Amerikanern zusammenarbeitete. Sie wurde misshandelt ausgesetzt. Ana versprach, wieder auf den rechten Weg zu kommen und ganz im Sinne und Interesse von Russland zu handeln. Dies glaubten sie ihr und sie brachte ihren Vater und ihren Onkel in den Knast, indem sie sich mit den Amerikanern verband. Nach Monaten kam Ana wieder nach Hause und ihre Mutter sah grausam aus. Ihr ging es richtig schlecht. Es war im Juli 2016. Ihre Mutter erlag den Kampf um den Lungenkrebs. Auf dem Sterbebett erzählte sie ihrer Tochter noch, dass ihr Vater nicht Igor war, sondern ein Amerikaner, den sie von 25 Jahren in Moskau kennengelernt hatte. Das war ein Schock für die junge Frau. Erst wollte sie es nicht glauben, aber dann atmete sie erleichtert auf. Nichts hielt sie mehr in diesem Land. Bevor sie Moskau verlassen konnte, starb ihr Großvater, der ihr ein reichliches Erbe hinterließ. Mit dem wenigen Hab und Gut reiste sie in die Staaten. Um genau zu sein nach Vegas. Das war Anfang des Jahres 2017. Den Deal mit dem amerikanisches Geheimdienstes nahm sie an und durfte anfangen, in der LVPD die Ausbildung zum Cop fortzuführen. Vielleicht wird sie irgendwann eine FBI Agentin werden? Sie startet als Police Officer und wird sich nach oben arbeiten. Sie arbeitete hart und löste sogar einen Mordfall eines Richters des obersten Gerichtshofes. Dafür wurde sie zum Detective befördert. Nicht nur die Aufklärung dieses Falles zählten mit hinein, sondern auch ihre Aktionen, die sie in Russland vollbracht hatte.

Wieder zeigten sich ein paar Neider. Damit kam sie -wie immer- zurecht. Bisher gab es nur ihre Arbeit und nichts anderes. Die Suche nach ihrem Vater gestaltete sich recht schwer. Sie hoffte, ihn irgendwann kennenzulernen. Sie fragte sich, ob er Kinder hatte oder nicht. Alles wird sich noch zeigen.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Zoey Deutch






SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ X] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

etwas russisches • 30 Jahre und älter • etwas kriminelles!!

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Ex-Ehemann und Feind!?

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Etwas passendes zur Herkunft [Veto-Recht behalte ich mir vor]

GEMEINSAME GESCHICHTE

Während ich in der Geheimorganisation war, wurde ich auf Männer angesetzt, die viel Geld hatten und Dreck am Stecken. Oder die, die gegen Russland etwas planten oder sich gegen das Land stellten. Dort lernte ich dich kennen und bezirzte dich. Du hast mich benutzt, weil ich dich glauben lassen wollte, dass du mich benutzt hast, dabei benutzte ich dich. Du warst der Verdächtige für mich, was sich aber als Fehler herausstellte, denn zu diesem Zeitpunkt warst du nicht deren Ziel gewesen. Wir bauten Gefühle zueinander auf und da ich dachte, du wärst meine große Liebe, heirateten wir 9 Monate später -im Jahr 2015. Wir waren sehr glücklich, bis dir nicht mehr gefiel, was ich da machte. Daraus folgte, dass ich nicht mehr mit dir über meinen Job sprach. Um die Beziehung zu retten, spieltest du mir den liebevollen Ehemann vor, der mich hin und wieder geschlagen hatte und es bereute. Deswegen versuchten wir ein Kind zu bekommen, was nicht klappte. Du gabst mir die Schuld daran und die Gewalt fing wieder an, woraufhin ich mich nach anderthalb Jahren Ehe von dir trennte und scheiden ließ. Du hast mir aufgelauert und nachgestellt. Nachdem meine Mutter starb, brach ich anschließend alles in Russland ab und versuchte alles zu tun, um nach Amerika zu kommen, was Anfang 2017 gelang.
Die Scheidung reichte ich Mitte 2017 ein, da ich nichts mehr mit dir zu tun haben wollte. Warum du mich jetzt aufsuchst, können wir gern zusammen besprechen, denn da möchte ich dir nichts vorschreiben. Vielleicht bist du wieder eifersüchtig auf jemanden, mit dem ich gerade hin und wieder viel Spaß habe? Wenn ihr zwei aufeinander trefft, wird es sicherlich viele interessante Situationen geben. Vielleicht willst du mich zurück? Ich dich aber nicht!! Gegen eine spätere Freundschaft können wir gern sprechen

Für Ideen bin ich offen und bin gespannt, was du vorzuschlagen hast.



IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ X] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Viel werde ich hier nicht schreiben, weil es eigentlich immer das gleiche ist.
Ich möchte, dass du aktiv bist und den Chara sehr ernst nimmst, denn du bist mir sehr wichtig, wie du sehen und lesen kannst.
Wie gesagt, sei aktiv, was nicht heißen muss, dass du 24h à 7 Tage online sein musst. Das bin ich auch nicht, da das RPG ein Hobby ist und meine Pb noch einen Job und ein RL hat. Wenn du mal länger nicht online kommen kannst, melde dich bitte ab und verlinke mich, damit ich bescheid weiß. Oder schreiben mich vorher per Pn an.
Gbs und Pns sind mir wichtig. WIe ich solltest du auch eine entspannte Playerin sein und nicht drängeln, wenn mal ein Post auf sich warten lässt. Manchmal geht es leider nicht so, wie man gerne möchte.

Ich hoffe dich bald hier begrüßen zu dürfen.



nach oben springen

#4

RE: OTHER • I know i can; be what I wanna be •

in MALE 26.08.2021 21:47
von Emily Joleen Blackthorn | 62 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...



DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Emily Joleen Blackthorn • 34 Jahre • FBI Agentin

MEINE STORYLINE

Am 12. Mai 1985 erblickte ein kleines Mädchen in Ontario /Kanada das Licht der Welt. Ihre Mutter Amelia Kaya Wallace war hin und weg von ihrer Tochter. Ebenso ihr Vater David Tony Blackthorn. Das kleine zerknautschte Wesen bekam den Namen Emily Joleen. Da ihre Eltern fanden -wie jede Eltern das von ihrem Kind hielten-, dass sie das schönste Kind auf der ganzen Welt sei, bekam sie den Namen Joleen dessen Bedeutung: die Hübsche ist. Außerdem sollte das Kind den Namen von ihrer Großmutter tragen. Da aber Jolanda ihnen nicht ganz zusagte, wandelte sie ihn etwas um. Welcher Bedeutung der Name hatte, fanden sie erst einige Zeit nach dieser Namensfindung heraus. Als sie das kleine Wesen in den Armen ihrer Mutter sahen, waren sie sich sicher, dass das Mädchen diesen Zweitnamen unbedingt bekommen musste. Emily war ihr erstes Kind, worauf sie sehr stolz waren. Ems wurde 3 Jahre alt, als sie sich an eine neue Kita und Umge-bung gewöhnen musste. Da ihr Vater ein sehr gutes Jobangebot in den Hamptons bekam, folgte der Umzug nach Southhampton. Amelia und David wollten schon immer ein Haus am Strand besitzen. Früh aufwachen und das Meeresrauschen hören, sowie die Möwen zu hören, das war der Traum der jungen Eltern. Das kleine blonde Mädchen hatte ebenso ihren Spaß. Dort konnte sie -wenn ihr Daddy Zeit hatte- mit ihm große Sandburgen bauen oder einfach am Strand herumtollen. Dieser Ort war ein Paradies für Kinder. Die Gesellschaft in den Hamptons war eine ganz andere, wie in Ontario. Die kleine Familie blieb jedoch stets auf dem Boden und hob niemals ab. Das Strandhaus war auch keine Villa oder irgendein Palast gewesen. Nein, es war ein ganz einfaches Haus an einem weißen Sandstrand. Ohne Pool oder sonstigen luxuriösen Dingen. Die Familie liebte es einfach.
Und da geschah es. Kaya achtete nicht auf das Kind, sondern ging ihren Gedanken und Wünschen nach. Sie schwamm ein wenig weiter raus. Emily konnte schon schwimmen, aber noch nicht so gut, dass sie unbeaufsichtigt sein konnte. Das kleine Mädchen schluckte nach jeder Welle Wasser und konnte daher nicht auf sich aufmerksam machen. Ihr Kopf befand sich unter Wasser. Ihr goldenes Haar schwamm auf der Oberfläche. Zum Glück kam ihr Vater an diesem Tag früher nach Hause und sah das Drama in letzter Sekunde noch. Er sprang, ohne zu zögern ins Meer und angelte den leblosen Körper des Kindes. In Windeseile schwamm er zum Strand zurück und legte seine Tochter im warmen Sand ab. Wiederbelebungsmaßnahmen folgten. Mit Erfolg. Das Kind hustete und spuckte Wasser. Dies war der Tag, an dem sich David von Amelia trennte und sie in eine Klinik einwies.
Nun waren Vater und Tochter alleine. Das ständige Fragen, wo ihre Mutter sei, beantwortete der Vater damit, dass sie einen Unfall hatte und nicht mehr zurück zu ihnen kommen kann.
Mittlerweile war ihr Vater ein angesehener und sehr bekannter CEO der Firma Blackthorn Indust-ries. Die neusten Technologien kamen von ihrem Vater. Er war einer der ersten auf dem Markt, die neue Innovationen herausbrachten. In diesem Bereich gab es viele Feinde, denen David einen Dorn im Auge war. Er tat alles, um seine Tochter zu schützen so gut er konnte.
Immerhin kam sie in die Highschool und jeder kannte ihren Vater. Dass es viele Neider gab, bekam das junge Mädchen auch zu spüren. Sie warf taff genug, um sich selbst zu verteidigen. Wenn man sie so mit ihren engelsgleichen Haaren und ihrer zierlichen Figur sah, dachte niemand daran, dass sie so taff sein konnte. Die Frau, die ihr Dad kennenlernte, als Ems 10 war, heiratete er 2 Jahre später. Emily hasste sie. Wie auch ihren Stiefbruder. Irgendetwas stimmte an den beiden nicht. Die Blondine vertraute weder der Frau noch ihrem Sohn. Ebenso wenig glaubte die Jugendliche, dass sie ihren Vater aus tiefsten Herzen liebte. Einmal ging sie ihr heimlich nach und da sah das blonde Mädchen, dass sie sich mit einem Mann traf, der ein großes Unternehmen führte. Sie schienen sich sehr nah zu stehen. Sofort erzählte Ems das ihren Vater, aber wie schon gedacht, glaubte er seiner Tochter nicht. Viel später würde Emily schon herausbekommen, dass sie mit hinter dem Ganzen steckt, was ihrem Vater bald zustoßen wird. Das gute aber, ihr Vater ließ sich nach 2 Jahren Ehe scheiden, weil er selbst etwas entdeckt hatte. Dies erfuhr Emily jedoch nicht. Nun waren sie und ihr Vater wieder alleine, was gut so war.
Dann kam der Tag, der ihr ganzen Leben änderte. Emily war gerade 17 geworden und schon von der Schule Zuhause. Sie kochte das Lieblingsgericht ihres Vaters, der in weniger als einer halben Stunde eintreffen sollte. Die Blondine wartete und wartete. Ans Handy ging er auch nicht. Nach einer Stunde machte sich das Mädchen tierische Sorgen. Ihr Vater meldete sich immer, wenn es später werden sollte. Selbst wenn es nur 5 min seien. Sie hatte ein komisches Gefühl im Bauch. 10 min später vernahm die Schülerin, dass jemand die Treppen der Veranda emporstieg. Schnell rann-te sie zur Tür. Was sie sah, war nicht ihr Vater. Es waren zwei Männer in Uniform. Polizisten. Diese teilten ihr mit, dass ihr Vater auf dem Weg nach Hause von der Straße abgedrängt wurde. Alles würde auf einen Fahrfehler hindeuten.
Nicht wie alle ihrer Mitstudenten bewarb sie sich jetzt um eine Ausbildung. Nein, sie begab sich auf ein einjähriges Findungsjahr durch Asien, wo sie einiges über sich und bestimmte Kampfkunsttech-niken erfuhr. Dies hegte den Wunsch, das Verbrechen endlich an ihrem Vater aufdecken zu wollen. In Japan lernte sie einen Sensai kennen, der ihr den Weg zur Rache aufzeigte. Und nicht nur ihn lernte die Blonde kennen, sondern auch einen Mann, in dem sie sich wirklich verliebte. Und das geschah sehr sehr selten bei ihr. Bis fast gar nicht. Emily erlangte so vieles auf ihrer Reise durch Asi-en, dass sie sich im Sommer 2008 in Quantico im Bundesstaat Virginia Bewarb. Sie war eine unter Zehntausenden Bewerbern. Eine Einladung zum Auswahlverfahren flatterte ins Haus. Mittlerweile lebte sie wieder in Ontario in der Nähe ihrer Großeltern. Die beiden lieben Menschen unterstütz-ten ihre Enkelin bei ihrer Entscheidung zum FBI zu gehen. Welchen Hintergrund dieser Berufswunsch hatte, wussten sie nicht. Sie wollte herausfinden, was wirklich an dem 08.08.2002 passierte. Als junge Frau musste sie sich schließlich verteidigen können und als FBI Agentin war ihr diese Kampftechnik sogar sehr hilfreich. Einige Fälle gingen ihr sogar sehr nahe, gerade wenn es um Kin-der geht, die ihre Eltern verloren oder Eltern ihr Kind. Dennoch war sie professionell, dies nach eini-ger Zeit nicht mehr so an sich heranzulassen. Ganze Jahre arbeitete die junge Frau für die Behörde in Boston. Freunde hatte sie nur wenige, aber damit kam sie ganz gut zurecht. Eine neue Stelle wurde ihr angeboten, die sich in Las Vegas befand. Ohne zu zögern nahm sie diese an, weil sich dort gewisse Spuren im Mordfall ihres Vaters kreuzten.
Mit ihrem gesamten Gepäck und Hausstand zog sie in die Stadt, die niemals schläft. Etwas am Rande der Stadt kaufte sie sich ein Haus, was etwas größer war, als ihr Strandhaus, aber nicht so groß wie eine Villa. Dennoch konnte man es vom Stil her mit diesem Gebäudestil vergleichen. Was sie alles noch entdecken wird? Wird sie da ihre große Liebe finden? Was hat ihr Vater alles vor der Blondine verheimlicht?



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Emily VanCamp






SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [X] Dritte Person [ ] Bei-des

Frag nach, wenn du eine möchtest!






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

XXX Gray (kann aber geändert werden) • 32 bis 34 • CEO der Firma deines Vaters

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

DU bist mein Ex.Ehemann und nun Feind, aber es sollte sich zu einer Freundschaft entwickeln! KEIN PAIRING!

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Joahua Bowman (Wäre toll, aber verhandelbar!)



GEMEINSAME GESCHICHTE

Die beiden lernten sich als Nachbarn kennen. Die Frau, die ihr Dad kennenlernte, als Ems 10 war, heiratete er 2 Jahre später. Emily hasste sie. Wie auch ihren Stiefbruder. Irgendetwas stimmte an den beiden nicht. Die Blondine vertraute weder der Frau noch ihrem Sohn. Ebenso wenig glaubte die Jugendliche, dass sie ihren Vater aus tiefsten Herzen liebte. Einmal ging sie ihr heimlich nach und da sah das blonde Mädchen, dass sie sich mit einem Mann traf, der ein großes Unternehmen führte. Sie schienen sich sehr nah zu stehen. Sofort erzählte Ems das ihren Vater, aber wie schon gedacht, glaubte er seiner Tochter nicht. Viel später würde Emily schon herausbekommen, dass sie mit hinter dem Ganzen steckt, was ihrem Vater bald zustoßen wird. Das gute aber, ihr Vater ließ sich nach 2 Jahren Ehe scheiden, weil er selbst etwas entdeckt hatte. Dies erfuhr Emily jedoch nicht. Nun waren sie und ihr Vater wieder alleine, was gut so war.
Wenn die Frau Zeit hatte, tauchte sie in den Fall ihres Vaters ein. Den ein oder anderen korrupten Verbrecher, der wie die Made im Speck lebte, brachte sie zu Fall. Natürlich unter einer anderen Identität, die sie mit Hilfe eines sehr guten Freunde -aus Ontario- bekam. Das bescherte ihr Wohl-tun. Zu Ende war sie aber noch lange nicht. Die anderen Verdächtigen würden ebenso ihre Strafe bekommen. Und für eine Sache musste sie jemanden heiraten, um seine Eltern zu rächen. Immer-hin hatten sie sehr viel damit zu tun. Sie waren sogar die Drahtzieher des Ganzen. Die Hochzeit fand statt. Doch auf dieser fand der junge Mann -der damals ihr Stiefbruder war- heraus, dass sie es nicht ernst meinte, sondern nur seine Familie zu Fall bringen wollte. Eine Weile lebten sie glücklich miteinander, bis nach einem Jahr die Hochzeit folgte. Zusammen mit der Familie feierten sie auf der Familienyacht von ihnen. Irgendwie bekam der junge Mann mit, dass die Blondine ihn mit der bevorstehenden Schwangerschaft angelogen hat, um ihn zu halten, da es in der Beziehung kriselte. Schließlich hatte er sich in eine andere Frau verguckt. Er schoss Emily in den Bauch. Sie fiel über Board und wurde am Strand von den Hamptons angespült, wo die Hochzeit stattfand. Alle dachten, sie sei tot, bis sie aufgefunden und ins Krankenhaus gebracht wurde. Dafür musste sie 2 Monate pausieren, bis die Wunden verheilt waren. Die Scheidung folgte und sie nahm sofort ihren alten Nachnamen an. Diese Familie war im Anschluss verschwunden. Wie vom Erdboden verschluckt.
Irgendwie treffen sich die beiden durch Zufall in Vegas wieder. In der Zwischenzeit hat auch er über seine Familie geforscht und ein paar kleine Details herausgefunden, die er ihr dann unbedingt mit-teilen will. Er fordert von ihr die Wahrheit. Der junge Mann empfindet dann etwas Mitleid mit der Blondine und möchte das wieder gut machen, was seine Eltern verbockt haben.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [X] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Ich wünsche mir ehrliches Interesse an diesem Charakter, der sehr gern mit einem anderen Gesuch verbunden werden kann. Sei bitte kreativ und aktiv. D.h. nicht, dass du 24/7 online sein musst. Einen Post die Woche reicht mir vollkommen aus. Nebenbei gibt es auch noch GBs, die man sich schreiben kann.
Über ein paar Änderung der Story können wir gern reden, da bin ich nicht ganz so streng gebunden. Wenn du noch ein paar Ideen hast, dann immer her damit. Wie die beiden Freunde werden, können wir dann intern klären.

Lass mich nicht allzu lange warten, sonst gibt’s Ärger





nach oben springen

#5

RE: OTHER • I know i can; be what I wanna be •

in MALE 16.11.2021 06:04
von Madelaine Hope Parker | 1.329 Beiträge
avatar
Quote sometimes you have to let the memories become air, and turn to dust
Gesundheitlicher Zustand mein Ordnungszwang ist mir heilig, also Finger weg




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Madelaine Hope Parker • 35 Jahre • Pressesprecherin/Journalistin

MEINE STORYLINE

Darf ich mich vorstellen? Madelaine Hope Parker. Genannt werde ich nur Lainy. Außer in beruflicher Hinsicht, da bin ich immer Miss Parker. Ständig. Ich höre tag ein tag aus nichts anders. Manchmal nervt es mich, aber das gehört zu meinem Beruf dazu. Ich bin Pressesprecherin.
Aber nun von Anfang an. Ich wurde am 15.11.1986 um 15.03 Uhr in Las Vegas Sunrise Hospital geboren. Natürlich hielt ich mich an den errechneten Termin, den meine Mum von ihrem Gynäkologen bekommen hatte. Warum das wichtig ist? Das erfahrt ihr gleich. Ich bin das dritte und letzte Kind von Marion und Theodore Parker. Meine zwei Brüder sind 2 und 4 Jahre älter als ich. Die zwei haben mich von Anfang an vergöttert und auf mich aufgepasst. Noch, zumindest. Das änderte sich später. Dennoch liebten sie mich und passten auf mich auf, auch wenn ich oft nicht so ganz in deren Planung für die Nachmittage nach der Schule oder den Wochenenden passte. Das relative sich, als ich alt genug wurde. Ich hatte da eindeutig andere Ansichten wie meine Brüder und wollte nicht jedes Wochenende Party machen. Das änderte sich jedoch, als ich mit 15 entschloss auf Internat gehen zu wollen. Ich hatte mit meinen Eltern darüber geredet, die natürlich nicht so angetan von der ganzen Sache waren. Aber mein Grandpa meinte, dass es mich weiter bringen würde und stellte sich auf meine Seite. Mein Grandpa, zu dem ich eine sehr enge Beziehung hatte und ihm mehr anvertraute, als meinen Brüdern oder meinen Eltern. Nach dem Schule besuchte ich ihn oft im Police Department, wo er der Chief war und alle unter seiner Fuchtel stehen mussten. Einige mehr oder weniger.
Ich hatte weniger als ein Jahr, um mich auf das Internat vorzubereiten und wie immer half mir Grandpa. Irgendwie schien es meiner Familie nicht zu gefallen, aber ich freute mich ziemlich und war in diesem Jahr so aufgeregt wie nie. Im darauffolgenden Sommer - ein paar Monate vor meinem 16 Geburtstag - zog ich also nach Los Angeles und ging dort auf das Internat. Meine Eltern hatten sich immer noch nicht damit abgefunden, dass ich dort war. Ich hingegen fand es toll.
Die letzten zwei High School Jahre verbrachte ich auf dem Internat und lernte eindeutig mehr, als ich Las Vegas. Kam mir jedenfalls so vor. Inklusive dem ersten Liebeskummer. Der mich bis heute verfolgt. Nicht der Typ ansich..sondern, dass was dann passierte. Ich bekam eine Essstörung. Genau gekommen Bulimie. Im College konnte ich das recht gut verstecken, da kümmerte man sich lieber um sich selbst, als um andere. Dennoch fiel es meiner Freundin irgendwann auf und sie schleppte mich zu einem Arzt. Der wiederum zu einer Therapie. und ich hasste die Therapie. Wozu sollte ich darüber reden? Mein damaliger Freund bezeichnete mich als fett und das hat halt Spuren hinterlassen.
Nach dem College war natürlich die Frage was ich machen möchte. Ich hatte sowohl Journalismus als auch Public Relations studiert. Für mich gingen die beiden Sachen nicht ohne einander.
Und LA wollte ich nicht verlassen, immerhin kam ich gerade frisch von der USC. Da war auch zurück nach Vegas keine Option, auch wenn meine Familie mich gerne wieder bei sich gesehen hätte.
Also suchte ich mir in LA einen Job und fand diesen auch. Bei einer Plattenfirma, die die Sieger von American Idol vertrat und nicht nur die, sondern natürlich auch noch andere Musiker. Ich war nicht nur für die öffentlichen Aufgaben zuständig, sondern hielt auch die Social Media Accounts auf dem Laufenden, ohne dort jedoch in den Vordergrund zu rücken. Einfach war das nicht immer. Manchmal arbeite ich 24/7, aber ich liebte meinen Job. Und jeder der mich fragte, bekam die gleiche Antwort: “Es ist das, was ich schon immer machen wollte.” Mit etwa 25 stand ich dann selbst bei der Plattenfirma unter Vertrag und nur weil bei einem Karaoke Abend alle mitbekommen, dass ich singen konnte. Was ich eigentlich nie an die große Glocke hängte. Also sagte zu dem Plattenvertrag ja und hielt das auch ein paar Jahre durch. Bis ich irgendwann merkte, das ich wieder in die Bulimie abdriftete, weil mir alles zu viel wurde. Gleichzeitig hatte eine andere "Krankheit" mich in Beschlag genommen. Ich hatte einen Ordnungszwang und zwar so schlimm, dass ich sowohl privat als auch beruflich immer alles so hinstellte, das es eben ordentlich stand und alles seinen Platz hatte. Gleichzeitig schaute ich auch immer, das beispielsweise mein Laptop, meine Mouse und alles andere auf meinem Schreibtisch entsprechend den Abstand zueinander hatten oder die Stift auf ordentlich lagen. Sodass ich meinem Boss sagte, dass ich die Musik hinter mir lassen wollte und wieder als Pressesprecherin arbeiten wollte und gleichzeitig kündigte ich den Job dort und ließ die Plattenfirma hinter mir und suchte mir einen anderen Platz, wo ich meiner Leidenschaft wieder nachgehen konnte. Dieses Mal nahm ich eine exklusive Hotelkette als Arbeitsplatz. Bei der ich auch bis vor etwa 5 Wochen arbeitete.
Ich weiss nicht warum, aber ich rief irgendwann in Las Vegas an und erkundigte mich dort überall nach Jobs. Anscheinend hatte mein Leben in LA ausgedient.
Das Police Department in LV sagte mir, dass sie jemanden brauchten, der Erfahrung hatte und wisse wie man mit der wilden Meute von Journalisten und anderen Medienvertretern umgehe. Ich sagte ihnen, was ich alles kannte und wo ich gearbeitet hatte und schrieb ihnen meinen Lebenslauf und meine Unterlagen. Einen Tag später hatte ich die Zusage.
Ich kündige meinen Job erneut und auch meine Wohnung in Los Angeles und flog dann nach Las Vegas.
Meine Familie wusste noch nichts von ihrem Glück, dass ich nach über 17 Jahren wieder zurück in die Heimat kam und ich fragte mich, was mich hier erwarten würde.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Katharine McPhee-Forster





SO SCHREIBE ICH

[X] Erste Person [ ] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

XXX • um die 40 • freie Berufswahl, je nach Idee

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Freunde aus LA, mit gewissen Vorzügen oder Affäre

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Oh Gott, ich bin so schlecht in sowas.
Gerne jemand Dunkelhaariges


GEMEINSAME GESCHICHTE

Meine erste Idee wäre, das wir uns aus LA kennen, vielleicht bist du der Sohn des Hoteleigentümers für den ich gearbeitet habe.
Gleich und Gleich gesellt sich gerne. Du bist ebenso wie ich ein kleiner Neurotiker was Ordnung angeht, bei dir weitet sich das aber auch in einem Kontrollzwang aus. Und gibst selten was aus der Hand. Aber jetzt musst du, da du mich um Hilfe bittest. Gleichzeitig möchtest du auch, dass ich für dich arbeite, da du nur positives von deinem Dad über mich gehört hast. Doch ich habe meinen Job und gebe nicht nach. Daher fängst du an, mich mit kleinen Geschenken zu umgarnen und mich auch immer wieder zum Essen einzuladen oder solche Dinge eben. Natürlich bietest du mir auch ein höhrere Gehalt an, keine Frage.
Da wir aber beide andere Ansichten haben, wie wir das angehen sollten, gibt es natürlich die ein oder andere Spannung zwischen uns.


Meine zweite Idee wäre, dass du mein ehemaliger Kommilitone "Leo Carter" (Den Namen müsstest du umändern, da Leo als Vorname bereits vergeben ist, der Nachname kann bleiben, wenn du magst, ansonsten darfst du den auch gerne ändern, wenn du den nicht magst) bist, der genau wie ich Journalist ist. Du vielleicht jetzt nach LV gezogen bist und irgendwann einfach vor meiner Tür stehst. Wir haben den Kontakt nie verloren und regelmäßig telefoniert und uns auch oft gesehen. z.B. vor kurzem als ich in LA für die Beerdigung unseres ehemaligen Profs war. Du bist einer der ganz wenigen, die mich nur Hope nennen. Hier im Vegas sagst du mir dann, dass du mehr von mir willst, da ich dir dann erzählt habe, dass ich getrennt bin. Was ich anfangs für einen Scherz halte.

Die dritte Idee wäre ganz dir überlassen. Vielleicht findest du was schönes und überrascht mich damit.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [X] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Im Moment gehts bei Lainy ein wenig chaotisch zu, was dein Auftreten entsprechend noch die Krone aufsetzt und noch mal einiges durcheinander bringt. Aber vielleicht bist du auch derjenige, der das alles ein wenig "geordneter" bekommt?
Ich freue mich, wenn du Interesse hast und beiße nur auf Anfrage.



“Lᴏᴠᴇ ɪs ʟɪᴋᴇ ᴛʜᴇ ᴡɪɴᴅ ... Yᴏᴜ ᴄᴀɴ'ᴛ sᴇᴇ ɪᴛ, ʙᴜᴛ ʏᴏᴜ ᴄᴀɴ ғᴇᴇʟ ɪᴛ!”

Bradley Stevens stalkt nicht, ermittelt!
zuletzt bearbeitet 24.07.2022 14:30 | nach oben springen

#6

RE: OTHER • I know i can; be what I wanna be •

in MALE 28.11.2021 22:50
von John Walsh | 6.201 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand » Narbe senkrecht übers linke Auge - Mini- me is loading




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Jekaterina Di Bari Makarov • 25 Jahre • Model
Joyce Walsh • 31 Jahre • Fahrerin illegaller Autorennen
John Walsh • 35 Jahre • Waffenhändler } PAX Mitglied

Jekaterina's STORYLINE - WAS FÜR DICH AM INTERESSANTEN IST!

Alexej Nikita Romanow wurde 1870 in Puschkin geboren benannte sich nach dem Sturs das Zarenhauses jedoch in Petrova um und war der uneheliche Sohn von Zarewitsch Alexander und Olga, einer Bediensteten des Alexanderpalastes und wuchs somit zwar am Zarenhof auf, bekam jedoch nie dessen Vorteile als Adelssohn, dies war seinem Bruder dem späteren Nikolaus II vorbehalten. Anders als dieser hatte der erste Weltkrieg und dessen Nachwirkungen jedoch auf ihn keine negativen Folgen denn während die letzte Zarenfamilie ermordet worden war blühte dessen Zweigfamilie nahezu auf, nutzte Alexej doch den Mangel an so ziemlich allen in Russland zur Nachkriegszeit um sich sein eigenes Reich bestehend aus Schmugglerei, Prostitution und so ziemlich allem anderen aus dem man zu der Zeit Geld machen konnte aufzubauen. 1930 übergab er dieses Imperium seinem Sohn Ilja und auch dieser baute es weiter aus, nutzte den zweiten Weltkrieg um Leute die ihm angehörten in andere Länder zu entsenden und dort Kontakte zu knüpfen um so später die besten Opiate aus den asiatischen Ländern verkaufen zu können oder die begehrtesten Drogen von Kuba sowie dessen Waffen. Das Geld floss und bald schon war der Name in Ganz Russland bekannt und gefürchtet. Einige Jahre nach dem zweiten Weltkrieg sogar über Russlands Grenzen hinaus war sein Netzwerk doch mittlerweile weit verzweigt während seine Gefolgschaft immer größer wurde ebenso jedoch auch Neider und Rivalen und so kam es das Ilja 1957 im alter von 57 Jahren durch einen Attentäter starb und wiederum dessen Sohn die mittlerweile hinter vorgehaltener Hand genannte Mafiafamilie weiterführte. Zu diesem Zeitpunkt war er gerade einmal zwanzig Jahre alt und der erste dieses Leben auch eigentlich nie gewollt hatte, es lediglich angenommen hatte um seine jüngeren Geschwister und Mutter zu schützen, später seine eigenen beiden Kinder deren Mutter bei der Geburt verstorben war. Bei seiner Tochter ging er sogar soweit das er sie nach Frankreich schickte wo sie später die Frau des Sohnes aus einer befreundeten Familie werden sollte und auch bei Sergej, seinem Sohn ließ er eine Zwangsehe mit einer Tochter einer spanischen Mafiafamilie arrangieren um so den familiären Einfluss auch nochmals zu festigen bis er 1996 aus dem Geschäft zurückzog und zu seiner Tochter nach Frankreich zog während Sergej nun mehr mit achtundzwanzig Jahren das Oberhaupt war, zum Nachteil seiner bereits existierenden Familie denn seine Frau wollte nie das er die Rolle des Oberhauptes übernahm und mit dem sie oft deswegen auch diskutiert und gestritten hatte, wollte sie doch seit der ersten Schwangerschaft vielmehr das er komplett das Untergrundleben verließ und sie sich irgendwo etwas neues aufbauten doch zu einem gewissen Teil war es auch die Aussicht auf die Macht und den Einfluss welche Sergej daran hinderte dem nachzugehen doch beginnen wir von vorn...

Wie bereits erwähnt wuchs Sergej als Sohn von Artjom Ilja Pertova auf und wurde schon früh darin geschult einmal dessen Geschäfte zu übernehmen und stets fügte er sich dem Willen seines Vaters was ihn im Alter von 25 Jahren dann auch die Ehe mit seiner jetzigen Frau Lucía einbrachte die ebenfalls die Tochter einen Mafiabosses war, sich jedoch immer ein normales Familienleben gewünscht hatte und auf welches sie stets hoffte bis zu dem Tag als Sergej die Geschäfte doch übernehmen musste denn auf einmal bestimmten Drogen, Schmiergelder, Waffen und andere Dinge das Leben der zu dem Zeitpunkt bereits dreifachen Mutter. 1990 kam sein erster Sohn zur Welt und 1993 sein zweiter ehe eine Woche nach seinem Aufstieg Katja geboren wurde. Nun eigentlich heißt sie Jekaterina Eliza Di Bari Petrova doch würde man sie fragen würde sie sich auch wenn es sich nicht ziemt mit Katja oder Lizzie vorstellen. Anders als ihre Brüder war sie schon immer ein aufgewecktes Kind gewesen was das gesamte Anwesen erkunden wollte kaum das es Krabbeln geschweige denn Laufen konnte und stets ein Lächeln auf den Lippen trug. Schnell wurde sie so zum Augenstern ihres Vaters seine Art sich um Dinge die er liebte zu kümmern sah leider anders aus als bei anderen Eltern. Zwar konnte sie sich alles wünschen was sich ihr kleines Herz begehrte und mit 5 Jahren konnte so ein Puppenzimmer oder ein schönes Kleid Kinderaugen noch schnell zum Strahlen bringen doch je älter sie wurde und je mehr sich ihre Interessen änderten umso schwieriger wurde das anfänglich innige Verhältnis zwischen Vater und Tochter. Musik hören gab es nur in Form von klassischer Musik, Opern oder ähnlichen Dingen und Musikunterricht Gesang und Piano statt Gitarre. Comics waren Verboten ebenso wie Harry Potter oder Twilight, die Begründung,es sei zu sehr an den Haaren herbei gezogen und würde sie animieren ihren Kopf nur wieder in den Wolken zu haben. Zeichnen durfte sie doch selbst da gab ihr Lehrer ihr vor war die Motive waren und ja sie hatte einen Kunstlehrer oder vielmehr hatte sie ein dutzend Lehrer später denn auch das normale Schulleben blieb ihr zu Anfang verwehrt stattdessen kamen Leute die ihr Mathe, Grammatik, Biologie, Geschichte sowie Fremdsprachen und Religion bis zu ihrem 13 Lebensjahr beibrachten. Lucía hatte es danach geschafft ihren Mann zu überzeugen Katja auch in das normale Leben zu integrieren auch wenn ein Internat sicher alles andere als komplett normal war so war ihr zumindest der Schulalltag so gestattet. Anfangs noch recht unsicher taute das blonde Mädchen doch recht schnell wieder auf und fand zu ihrer alten Fröhlichkeit wieder während sie in den Pausen mit den anderen spielte oder sie Gruppenarbeiten machten, ein wenig keimte so auch Hoffnung auf das sie ja vielleicht doch ein Leben außerhalb der ganzen Etikette führen konnte doch diese zerbrach schnell als ihr Vater ihr verbat Freunde mit nach Hause zu nehmen oder gar zu welchen nach Hause zu gehen. Natürlich blieben die meisten Freundschaften so nur oberflächlich wer wollte schon mit einer befreundet sein die nie raus durfte? Einzig Marina ließ sich davon nicht abschrecken über Jahre hinweg ihre Freundin mit der sie heimlich Briefchen schrieb und sie hin und wieder auch zu Dummheiten überredete wie zum Beispiel ihre Bodyguards abzuhängen um mit 15 Jahren in die Mall zum shoppen zu fahren,ungünstig das ausgerechnet an dem Tag ein Kleinkrimineller sein Glück versuchen und sich hocharbeiten wollte indem er das Kind einer der berühmtesten Mafiabosse zu dessen Feind brachte. Nur knapp konnte dies verhindert werden da ihre Aufpasser die Teenager noch rechtzeitig fand doch der Zorn von Sergej war groß und vor allem etwas das man sich nie entziehen konnte, Zufall das Marina ihr Vater als zwei Tage später nach England versetzt wurde? Man kann spekulieren doch so war Jekaterina wieder auf sich gestellt und fügte sich vorerst wieder dem Willen ihrer Familie. Ausgehen nur mit Leuten die komplett durchleuchtet und abgesegnet worden waren und Feiern gehen nur mit Bodyguards und unter der Bedingung das sie weder Alkohol noch andere Drogen konsumierte was ironisch war wenn bedachte das er damit 30% seines Geldes machte. Partner? Es gab einen Jungen den sie mochte und mit dem sie in der Schule Hin und Wieder flirtete doch mehr als das erste Date war nie passiert denn auch hier hatte man genaue Vorstellungen wie ihr zukünftiger aussehen sollte
unnötig also zu erwähnen das ihr Luxusleben vielmehr einem goldenen Käfig glich aus dem sie zwischen all dem Privatunterricht, den vorgeschriebenen Aktivitäten ausbrechen wollte doch diese Möglichkeit bot sich ihr erst an ihrem 22. Lebensjahr als langanhaltende Differenzen mit einer konkurrierenden Familie dazu führte das ihre Mutter starb und Unruhen auf den Straßen von Moskau anfingen wenn sich die beiden Parteien begegneten. Da ihre Brüder sich bereits im Ausland befanden wenn auch aus anderen Gründen wurde nun auch die junge Frau aus ihrer Heimatstadt weggeschickt und musste mitten in der Nacht in einen Flieger flüchten, wohin erfuhr sie erst als sie in New York landete und dort auch ihre zweite Identität bekam damit sie nicht so leicht aufzuspüren war. Danach sollte ihr Leben weitergehen wie bisher, sie sollte bei einem treuen Freund ihres Vaters und dessen Familie leben. Erneut warteten also Aufpasser und Regeln auf sie weshalb Jekaterina aus einer Kurzschlussreaktion heraus beschloss die Chance zu nutzen und komplett unterzutauchen, ein eigenes Leben zu führen und so schaffte sie es irgendwie nach Las Vegas zu gelangen mit nicht mehr bei sich als ihrer Reisetasche und Koffer. Ihr Handy und alles andere was ihren Vater verfolgen konnte warf sie kurzerhand weg auch wenn dies bedeutete das sie fast mittellos in der Stadt ankam, hatte sie lediglich das Geld bei sich was sie noch eingesteckt hatte sowie einigen Schmuck von ihr und ihrer Mutter dennoch war sie frei und nutzte die folgenden Jahre um all das nachzuholen was sie schon immer tun wollte. Sie ging auf Partys,hörte die Musik die sie wollte, lernte die Tänze die sie interessierten und sie letztendlich auch zu ihrem derzeitigen Beruf brachten...Stripperin. Kein sonderlich nobler Beruf möchte man denken doch hatte die Halbrussin noch immer ihre Prinzipien und die hießen nicht weiter als zur Unterwäsche und auch kein anfassen und entgegen ihrer Meinung übte das sogar noch mehr Reiz auf die Kundschaft aus sodass sie doch eine sehr gern gesehene Tänzerin war wenn sie sich nicht gerade im Büro aufhielt um dort ihrem Chef neue Geschäftsideen aufzuführen denn ja auch darin war sie dank ihres Vaters doch sehr geschickt. Alles in Allem war es also ein sehr gutes Leben bis zu dem Tag als ein Mann vor dem Club auftauchte als sie Feierabend hatte und eh sie sich versah war sie bereits in dessen Auto und wenig später seiner Wohnung.Anfangs dachte sie das dieser Grinchverschnitt jemand war der sie als Druckmittel für ihren Vater wollte doch schnell fand die Blondine heraus das John nicht gegen sondern FÜR Sergej arbeitete. Ursprünglich sollte er sie zurück nach New York bringen doch nun war der Plan das sie bei ihm wohnen sollte und eine Art Creep WG mit ihm bilden musste denn auch wenn er gutaussehend war so war das doch sein einziger ersichtlicher Vorteil denn reden tat er kaum mit ihr, erlauben tat er ihr ebenso wenig wie ihr Vater und wo andere wenigstens zum Lachen in den Keller ging buddelte er sich wohl gleich bis zum Erdkern vor. Dies ist jetzt einige Wochen her und seitdem hatte sie ihren alten Job gekündigt nachdem einer der Gäste der Meinung war sie würde sich in mehreren Lagen Stoff doch besser machen und ihr eine Zukunft als Model in Aussicht stellte.



Storyline von Joyce & John gerne auf Anfrage

MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)






SO SCHREIBE ICH

[ Joyce] Erste Person [Jekaterina &' John ] Dritte Person [ ] Beides

Gerne auf Anfrage.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

.... Di Bari Makarov • zwischen 34-31 Jahre • Mitglied der russische Mafia
ACHTUNG!- die Mafia wird hier NICHT ausgespielt!

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Bruder von Jekaterina - zukünftiger sehr guter Freund von John {je nach Entwicklung} - eventuell zukünftiges Pair von Joy

AVATARVORSCHLAG

eventuell Ed Skrein?



Vetorecht liegt bei Jekaterina &' Joyce




GEMEINSAME GESCHICHTE

Als einer der Söhne des russischen Mafiabosses hattest du es gewiss nicht leicht! Du wurdest vollkommen im Gebilde der russischen Mafia erzogen und lebst nach deren Werten und Anforderungen. Alles für die Familie! Es war niemals viel Platz für deine eigenen Interessen oder der gewünschten Freiheit, denn du wusstest immer, welches Erbe dich erwarten würde!
So war es doch nur all zu verständlich, dass du immer ein Adlerauge auf deine kleine Schwester geworfen hast, die sich direkt vom ersten Tag ein Stück deines Herzes erobert hat. So warst du ihre starke Schulter zum Anlehnen, wenn es mal schwer bei euch war, denn anders als du, war die kleine Katja nicht unbedingt gewillt ihre Freiheit vollkommen aufzugeben und hing als Kid oder Teen Wünschen und Träumerein nach, auch wenn sie dies niemals ausgelebt hat. Trotz der Härte an Umstände, hattet ihr viel Spaß zusammen, wie es eben bei Bruder und Schwester nunmal so ist und ihr vertraut euch. Jedenfalls dachtest du das, bis zu dem Tag, an dem deine Schwester ihre Chance zur Flucht nutzte und verschwand. 3 Jahre hast du nichts von ihr gehört, so hast du dir wirklich sorgen um sie gemacht und nach ihr gesucht- vergebens. Bis zu dem Tag, an dem sie den fatalen Fehler begann, den Modeljob anzunehmen und Populär wurde. Eine Mischung aus Zorn und Erleichterung hat dich geleitet, als du sofort nach Vegas kommen wolltest und sie zur Rede stellen und nachhause bringen, doch dein Vater hatte durchaus andere Pläne, denn die Unruhen rund um euer Zuhause und die Anschläge auf eure Reihen ließen nicht nach, so wurde es nur schlimmer, bis sich der interne Krieg ausweitete und Russland derzeit zu gefährlich für deine Schwester ist. Zu hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sie schnappt und gegen euch verwendet.
Sehr zu deinen Missgunsten, hast du dich dem Willen deines Vaters gebeugt und sie in die Händen es ehemals irischen Mafiamitgliedes John gelassen. Allerdings war die Sorge so emens, dass du deinen Vater verschiedene Gründe aufgezählt hast, wieso es besser wäre, wenn auch du nach Vegas kommen würdest, um sie vor allen fremdlichen Einflüssen zu beschützen- allen vorran aber vor dem Iren! Denn du hast ein wenig was von ihm gehört, so weißt du auch, dass er, auch vor den Werten der Mafia keinen Halt machte und du fürchtest unter anderem, dass sich Katja ihm hingeben könnte. Irgendwann hattest du deinen Vater soweit und gab dir grünes Licht. Sofort deine Sachen gepackt bist du nach Vegas geflogen, wo du ohne Umschweife bei John und Katja aufgeschlagen bist.

Auch für dich muss es sehr ungewohnt sein, denn John folgte wirklich keinem Maßstab oder achtete auf die Werte, die ihr innerhalb eurer Reihen vertretet. Ist es also nur eine Frage der Zeit, bis du raus findest, dass er definitiv kein Halt vor deiner Schwester macht und sie nach und nach um den Finger wickelt, bis sie in der Tat mit dem Gedanken spielt sich ihm hinzugeben. Natürlich bist du sofort auf Krieg umgestiegen von der Denkweise, auch wenn du und auch John sich vor deiner Schwester zusammen nehmen und eine Coexistenz immitierten, doch hinter den Kulissen sah das ganze ganz anders aus. Allerdings ist dir schnell klar geworden, dass John schon immer ein Leben am Limit führte und er absolut keine Angst vor euren Vater hat, oder vor dessen Bestrafung- erst recht nicht vor dem Tod. Also entscheidest du, das ganze selbst in die Hand zu nehmen! Und wie packte man einen Stirn bei den Hörnern? Genau! Du nimmst dir ein Beispiel an den Iren und spiegelst sein Tun, indem du dich nach und nach in seine Familie schleichst. So kommt dir der Besuch der kleinen Walsh doch nur gelegen! Auch wenn John den Werten nicht folgte, war die Familie etwas, wo man keinen Spaß mit trieb. Also heuchelst du interesse an Joy, umgarnst sie, um auch John dort zu treffen wo es weh tat...

- Ob du Jekaterina am Ende verzeihst, dass sie einfach angehauen ist, liegt bei euch! Dazu solltet ihr euch intern zusammen setzen und ein bisschen was absprechen.
- Ob du am Ende wirklich Gefühle für die kleine Walsh entwickelst, entscheidet ihr zwei. Ein Pair- so sagte sie- wäre wünschenswert, wenn es Playtechnisch aber nicht passt, kein muss!
- Ob sich John und du jemals einig werdet und du ihn akzeptierst, liegt ebenfalls bei euch/ uns




Ein Grundgerüst an Idee. Wenn du allerdings eine andere hast, sind wir drei natürlich offen dafür!



IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [xXx ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Wir sind natürlich offen für Ideen und Anregungen und freuen uns auch, wenn du deine Ideen mit einfließen lässt! Wir lassen dir, was Persönlichkeit und Werdegang angeht viel Spielraum und nageln niemanden auf etwas fest. Immerhin ist es dein Chara und er soll dir Spaß machen!
Wo wir dann jetzt auch zum üblichen Bla bla bla kommen!
Melde dich bitte nur auf dieses Gesuch, wenn du wirklich Lust auf die Rolle hast, denn wir haben keine Lust alle 2 Wochen nach jemand neuen suchen müssen. Wir erwarten keine 24/7- aber eine gewisse Grundaktivität wäre wünschenswert. Ebenso wie eine Eigeninitiative. Sei kreativ, bringe Spannung und Ideen rein, und hefte dich nicht nur an uns. Suche dir unabhängig von uns noch weitere Kontakte, denn hier bietet sich eine Vielfalt von Charas und dementsprechend auch Möglichkeiten! Vielleicht sind deine Fähigkeiten ja auch für unseren Bürgermeister und PAX gründe von nutzen und du wirst einer von denen/ uns? Wer weiß.
Wenn du her kommst, wirst du also direkt schon als feste Verbindungen zu deine Schwester @Jekaterina Di Bari Makarov , meine Schwester und dein 'Opfer' @Joyce Walsh und mich haben.
In diesem Sinne hoffen wir natürlich, dass wir genau DICH angesprochen haben und dich sehr schnell hier an unserer Seite haben werden






Viktor Delauney stalkt nicht, ermittelt!
Joyce Walsh trinkt darauf!
zuletzt bearbeitet 28.11.2021 22:51 | nach oben springen

#7

RE: OTHER • I know i can; be what I wanna be •

in MALE 20.04.2022 13:37
von Ava Felia Bridgerton | 1.692 Beiträge
avatar
Quote Tue es! JETZT! Denn aus später wird Nie!
Gesundheitlicher Zustand Down - für gewöhnlich eine Frohnatur




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Ava {.Felia. Bridgerton • 22 Jahre • {.Gogo_Tänzerin

MEINE STORYLINE

Geboren und aufgewachsen ist Ava in London, ihre Familie war immer etwas anders als die anderen. Wieso genau sie das beurteilen konnte? Sie hatte einen Haufen voll Freunde - zumindest dachte sie dies immer. Auf jeden Fall war sie lieber bei ihren Freunden als zu Hause. Bei ihr herrschte immer komische Stimmung und ihr Vater war sowieso immer leicht gereizt, dass Ava eigentlich schon jeden Moment darauf wartete, dass ihm mal die Hand ausrutscht. Wie ihre Mutter das ganze aushalten konnte, verstand sie nie. Und da brauchte man ihr auch nicht damit kommen, dass man sowas eben durchsteht, wenn man jemanden liebte. Das, was die beiden hatte, war alles andere als Liebe. Es gab kaum schöne Momente zwischen den beiden und meist machte ihr Vater seine Mutter rund, so ständig, wegen Kleinigkeiten. Und wenn es nur ein Staubkorn war, was noch irgendwo zusehen war - hieß es sofort, dass ihre Mutter eine faule Sau wäre und sich nicht um den Haushalt kümmerte. Er war einfach das beste Beispiel für Ava gewesen, solch einen Mann niemals haben zu wollen - geschweige den überhaupt mal jemanden. Wie sollte sie auch an sowas wie Liebe oder gute Männer glauben, wenn man ihr zu Hause einfach ein ganz anderes Bild vermittelte? Ab dem Alter wo Ava alleine raus durfte und alles, nutze sie dies auch aus. Sie hielt es nur am Abend dort aus, wenn sie in ihrem Zimmer war und sich sicher war, dass ihr Vater sich nicht dorthin verlief. Nicht das er ihr wirklich, was angetan hatte, aber er sorgte nie dafür, eine gute Vater, Tochter Beziehung aufzubauen.
Wie es auch zu Hause ablief, nach außen ließ sich Ava nie etwas ansehen, sie sprach nur mit ihrer damaligen besten Freundin darüber, nur diese wusste wie es wirklich bei ihr zu Hause ablief und auch was die Gedanken von Ava angingen. In der Schule war sie nicht besonders schlecht, aber gehörte jetzt auch nicht zu den super guten, sie erfüllte ihr Pensum und schrieb gute Noten, alles wie es eben sein sollte. Jedoch war sie ein wirkliches Biest in der Schule - Gene mh? Wer wusste das schon, vielleicht war es auch einfach die ständige Unzufriedenheit und Neid gegenüber den Menschen, die ein zu Hause hatten, wie man es sich wünschte. Ava fiel also immer wieder negativ auf, was ihre Mitschüler anging, von kleinen Streichen bis hin zum Mobbing - sie musste eben irgendwas kompensieren. Weswegen sich die Freunde, welche sie dachte, die sie hatte, als falsche herausstellten. Aber dahinter kam Ava erst viel später.
Als sie so richtig im Teenager alter war, wurde ihre Art und weiße nicht wirklich besser, sie bekam es kaum was sie da tat und sah es nie als wirklich schlimm an. Wenn jemand etwas sagte, dass sie übertrieb, wank sie nur ab und tat es immer als einen Joke ab. Solch eine Einstellung konnte niemals auf Dauer gut gehen, solche Menschen wurden immer vom Karma eingeholt und so war es auch mit Ava. Auf einer Party war Ava ziemlich betrunken und bekam gar nicht mehr ganz so viel um sich herum mit, weswegen sie auch keinerlei Ahnung hatte, wer sie da gerade in ein leeres Zimmer verschleppte - nun war da passierte, überlasse ich eurer Fantasie. Das Geschrei nach einigen Stunden war zumindest groß. Als ihre damalige beste Freundin in dem Raum stand und man ihr ansehen konnte, dass gerade eine Welt für diese zusammen brach. Bis Ava checkte, was gerade passierte, war es schon viel zu spät gewesen und ja, der Alkohol kann manchmal vielleicht Schuld sein, aber es war ganz sicher das Karma, welches ihr sagen wollte - bis hier hin und nicht weiter.
Nach dem Wochenende änderte sich alles für sie. Jetzt war sie nicht länger die Mobberin, das Mädchen, um der man einen großen Bogen machte - nein. Das Blatt hatte sie gewendet und in jeder Ecke waren die Leute am Tuscheln. Ava wusste, dass was nicht stimmte und sie wusste tief in sich auch, was es war. Jeder wusste nun wie es bei ihr zu Hause abging, was sie darüber dachte und fühle. Und dass sie so eine verdammt Bitch war und den Freund ihrer besten Freundin vögelte. Die restliche Zeit war also genauso wie zu Hause, die reinste Hölle. Somit saß sie ihre restliche Schulzeit einfach nur noch ab und war froh, als sie aus dieser Hölle wieder entschwinden konnte. Freundschaften knüpfen war gar nicht mehr möglich, natürlich nicht. Sie war jahrelang das Arschloch und nun ja, seit dem Tag glaube sie fest an Karma.
Als Ava 21 Jahre alt wurde, kam sie dahinter, dass der Mann, welchen sie seit Jahren als ihren Vater ansah, dieser gar nicht war. Ein riesen Stein fiel ihr vom Herzen, somit war klar, dass es nicht seine Gene waren, die in ihrem Körper unterwegs waren. Ava war aber bitter böse mit ihrer Mutter, wie konnte sie es nur so lange vor ihrer einzigen Tochter geheim halten? Sie hatte doch ein recht zu wissen, wer ihr wirklicher 'Erzeuger' war. Somit hatte sie noch einen Grund mehr, London den Rücken zu kehren und mit den wenigen Informationen, welche sie über ihren Leiblichen Vater hatte, verschwand sie mit einem Koffer voll Sachen nach Las Vegas. Wer wollte nicht mal die schöne Bling Bling Stadt sehen? Und davon mal ab, war sie fest davon überzeugt, dort Fuß zufassen, ihre Vergangenheit hinter sich zulassen und noch einmal von vorne anzufangen, netter und bedachter. Der Start war nicht sonderlich einfach, aber sowas war sicher nie leicht gewesen, nachdem sie sich also mit jeder menge Gelegenheitsjobs über Wasser gehalten hatte, bewarb sie sich mit 21 Jahren im Club Lux (hoffe der heiß hier auch so ^^) als Tänzerin, wo sie Glück hatte und man ihr die Chance gab, dort Fuß zufassen. Nun arbeitet sie schon knapp 1 Jahr in dem Laden und eines war klar, dies waren nicht nur Arbeitskollegen, für sie war es auch Familie geworden.
Dazu kam es, dass sie Informationen über ihren Leiblichen Vater sammeln konnte, sie wollte wissen wer er war und wie er so war, ob sie Ähnlichkeiten hatten? Es war wohl normal wissen zu wollen, woher die Wurzeln stammten. Doch bisher kam sie nicht weiter, in Las Vegas nach einem Menschen suchen, welchen man nicht mal kannte.. war nicht sonderlich einfach gewesen. Jedoch war es nicht mehr auf der Liste ganz weit oben, diesen Mann zu finden.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Charly Jordan






SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ X ] Dritte Person [ ] Beides

Wenn gewünscht, kann ich gern einen abgeben!






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Darfst du dir gern selbst überlegen • 25 + • Deine Entscheidung

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Du bist der Typ, der ziemlich verrückt nach mir ist, ich denke sowas nennt man eine art 'Stalker'.

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Bitte etwas, dass Männlichkeit ausstrahlt & nicht wie ein Lauch ausschaut, du findest da sicher was. Ansonsten helfe ich gern.

GEMEINSAME GESCHICHTE

Entweder kennst du mich schon aus London, vielleicht aus der Nachbarschaft oder der Schule oder du hast mich erst in Vegas entdeckt. Das darfst du dir gerne aussuchen. Fakt ist, du bist immer im Laden, sobald ich Arbeite, du scheinst auch ganz nett zu sein und wir haben schon das eine oder andere Wort gewechselt, ich kenne also deinen Namen und du meinen sowieso. Du hast meine Handynummer von jemanden bekommen und wirst darüber, dass erstmal richtig Kontakt zu mir suchen, worauf ich mich auch einlassen werde, immerhin gehe ich nicht davon aus das du böses im Sinn hast. Das ganze entwickelt sich dann in laufe der Zeit zu einem Alptraum, du wirst immer da auftauchen wo ich bin. Hast mich ständig im Blick und weißt genau mit wem ich bin oder was ich gerade mache. Dies lässt du mich auch immer wissen, indem du mir schreibst, über sämtliche Anbieter, blockiere ich dich irgendwo, bist du der Mann, der einen neuen Weg findet. Du machst Ava unheimlich angst, alleine schon wenn du Nachts einfach auftauchst, wenn sie unterwegs nach Hause oder zur Arbeit ist. Du nutzt die Momente aus, wenn sie gerade alleine ist. Wieso du so von ihr Fasziniert bist, versteht sie nicht. Vielleicht hatten die beiden auch Kurzzeitig etwas miteinander, was sie beendet hat aber es für dich eben nicht so ist. Grobe Vorschläge von meiner Seite, daran kann man natürlich noch feilen und du darfst dich da gerne mit einbringen. Ich bin für jeden Mist zuhaben und habe eben nichts gegen Drama. Nicht immer kann alles Sonnenschein sein,
Fakt ist, Ava ist sehr Menschlich und Emphatisch. Vielleicht kommt es soweit, dass sie Mitgefühl für ihn hat und ihm helfen möchte, sich das ganze Blatt nochmal wendet, oder eben auch nicht, dies würden wir dann im laufe des Plays sehen. Über dich weiß keiner bescheid, Ava hat sich in dem Punkt noch niemanden anvertraut, da sie die Sachen immer erstmal versucht alleine zu lösen.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [ X ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Hab Lust auf diesen Charakter, hab Interesse daran, jemanden das Leben ein wenig unschön zu gestalten und sehne dich nicht direkt nach 5 Post nach Sonnenschein. Du kannst alles an Ideen mitbringen und wir werden sie sicher umsetzen können, da ich da wirklich offen für eine menge bin. Sei aktiv, was nicht bedeutet das du nun 24/7 Online sein sollst aber lasse dich ruhig zwischen durch mal Blicken Genauso musst du dich jetzt nicht komplett auf meinen Charakter einschießen, es ist klar, dass du dir auch andere Kontakte suchen sollst, immerhin lebt so ein Charakter ja nicht nur für einen. Hab Freude am Posten und wenn es dich in den Chat zieht, wirst du mich da auch ertragen müssen
Ansonsten plane ich nicht gerne soweit und lasse gern das Play entscheiden, wie sich gewisse Situationen entwickeln, ich hoffe du bist da genauso, denn dann werden wir eine menge Spaß zusammen haben
Bis hoffentlich ganz bald



John Walsh stalkt nicht, ermittelt!
John Walsh trinkt darauf!
nach oben springen


Besucher
19 Mitglieder und 5 Gäste sind Online:
Dylan Evans, Aaron Romero, David Decker, Darya Kolesnikow, James Gravestone, Shay Severide, Jonathan Cartner, Joon Kim, Madelaine Hope Parker, Jeremy AlRahman, Finlay Harper, Keira Namara, Alvaro J. Moreno, Nolan Goray, Estelle Rhodes, Juliet Reyes, Drake Hill, Kelsey Bennett, Bakana O´Sullivan

Besucherzähler
Heute waren 181 Gäste und 64 Mitglieder, gestern 269 Gäste und 74 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 5869 Themen und 255099 Beiträge.

Heute waren 63 Mitglieder Online:
Aaron Romero, Alaric W. Mitchell, Aleksandra Wolkov, Alessandro Delgado, Alvaro J. Moreno, Bakana O´Sullivan, Blue Goray, Charly Turner, Conner Evan Reynolds, Damian Bailey, Dan Amendola, Darius Malone, Darya Kolesnikow, David Decker, Diamond Grey, Drake Hill, Dwight Talley, Eduard Hudson, Enwin Sorokin, Estelle Rhodes, Finlay Harper, Freya Ylva McKenzie, Garrett Chandola, James Gravestone, Jamie Walsh, Jay Martinez, Jekaterina Alessia Walsh, Jeremy AlRahman, John Walsh, Jonathan Cartner, Joon Kim, Juliet Reyes, Keira Namara, Kelsey Bennett, Kieran Hayes, Leonard Brawley, Liv Graham, Madelaine Hope Parker, Malcolm Decker, Mason Ash Layton, Maximilian Skarsbrow, Milan Myers, Milo J. Sawyer, Nathan Stark, Noah Nguyen, Nolan Goray, Percival Mitchell, Perrin Kling, Pheonia Carmichael, Riley Max Jones, Saint Venari, Samuel Decker, Santiago Brawley, Scarlett Martinez, Seven Dasher, Shay Severide, Sky Grayson, Thomas Michael Parker, Tyree Cunningham, Viktor Delauney, Vincent Lear, Wyatt Donahue, Zachary Mackenzie
Besucherrekord: 59 Benutzer (20.05.2022 21:39).

disconnected ROUTE 66 TALK Mitglieder Online 19
zum Impressum | 2019- © Team Route 66 | Designer: Cassan | Manager: Viktor, Darya
Xobor Forum Software © Xobor