#1

Auffahrt + Eingang

in Elternschlafzimmer 22.07.2019 19:33
von John Walsh (gelöscht)
avatar


nach oben springen

#2

RE: Auffahrt + Eingang

in Elternschlafzimmer 22.05.2021 02:58
von Darya Kolesnikow | 7.114 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

<< MOJAVE WÜSTE

„Ich bin seeehr froh das er nicht schon eher angerufen hat“ das konnte John ihr glauben, auch wenn sie gehofft hatte, dass dieser Anruf noch etwas auf sich warten ließ denn verdammt. Sie war geil, sie wollte diesen Mann! Darya fühlte sich wieder in ihre Jugend versetzt, als sie eine Uhrzeit bekam, WANN sie zuhause sein musste. Nur das irgendwie alle dagegen schienen das die zwei miteinander Sex hatten. Das Universum und ihr Dad. Bei Johns Worten seufzte sie leise vor sich hin. „Als ob alle was dagegen hätten, dabei ist es die beste Beschäftigung… und… notwendig“ Und wie notwendig es war! Sie küsste ihn sanft und nahm seine Hand, um ihm zu zeigen, wie notwendig es gerade war das die beiden Sex hatten! Ganz langsam schob sie seine Hand unter ihr Kleid und dann seine Finger einfach über ihren nassen Slip. Er konnte spüren wie sehr sie ihn wollte, wie sehr sie ihn brauchte, wie sehr sie sich nach ihm sehnte. Daryas Körper sprach eine ganz eindeutige Sprache.
Leider mussten die beiden aber warten, denn zuhause wartete bereits ihr Dad. Seine Worte und dann auch noch seine Hand die erneut über ihre Mitte glitten, ließen sie leise keuchen. „Dann lass zuhause nicht die Finger bei dir… Lass mich spüren wie hart du bist… wie geil du bist“ flüsterte sie ihm entgegen. Zwar versuchte sie ihre Hüften ruhig zu lassen, doch ganz langsam schob sie ihre Mitte weiter an seine Finger heran. Nur ein kleines Stück damit sich seine Finger mehr gegen ihren Slip drückten. Als er seine Stirn an ihre Schulter lehnte drückte sie seinem Schopf einen Kuss auf. Ein wenig in der Hoffnung, dass er auf die Abmachung pfeifen würde, dass er zu ihr ins Bett kommen würde und die beiden die Erleichterung bekamen, die sie gerade beide wollten! Langsam schoben sich ihre Finger über seine Brust nach unten, strichen über den Bund seiner Hose… über den Reißverschluss und den harten Schwanz der sich darunter befand, genau in dem Moment als er den Stoff zur Seite schob und sie seine Finger auf ihrer Mitte spüren konnte. Seine Finger, die ihre Lippen teilten, ließen die junge Latina erneut leise aufkeuchen. Eine kleine Berührung die doch so viel auslöste. Vor allem aber die Sehnsucht. Als er mit der Fingerspitze in sie hineinglitt, drückte sie ihre Hand gegen seine Härte, um ihn zu massieren, um ihn weiter anzutreiben. In diesem Moment hatte sie den Anruf bereits weit verdrängt.
Nur das er mehr Selbstbeherrschung hatte als sie, denn er schob doch glatt den Stoff wieder zurück. „Dann lass mich nicht warten“ ihre Stimme war getränkt von Verlangen, welches sie verspürte, welches verstärkt wurde, als er sich den Finger in den Mund schob. Darya biss sich auf die Unterlippe, denn das weckte Erinnerungen in ihrem Kopf. Verdammt heiße Erinnerungen die ihr sofort die Bilder ins Hirn projizierten. Sie versuchte tief durchzuatmen und sich etwas zusammen zu reißen, denn bei Gott, wenn das hier so weiter ging, würde sie ihm die Hose runterziehen und sich einfach auf ihn setzen! Keine Drohung… ein Versprechen! Den kleinen – in ihren Augen viel zu kurzen – Kuss erwidert, sah sie ihm nach wie er sich aus dem Kofferraum robbte. Wie um alles in der Welt sollten die beiden das noch aushalten?! WIE sollten sie es schaffen die Abmachung zu halten?! Würden sie es überhaupt schaffen?! Wenn es nach ihr ginge definitiv nicht. Mit zitternden Händen zog sie sich ihre Schuhe wieder an und wartete, dass er das Sushi wieder weggepackt hatte. Nur weil sie es jetzt nicht gegessen hatten hieß es nicht, dass sie es nicht zuhause in sich hineinstopfen würde. Ihm denselben verliebten Blick geschenkt, sah sie ihn voller Liebe an als er ihr die Strähne aus dem Gesicht strich. „Und es wird ein wundervolles Leben werden“ Das noch ein bisschen was auf sie zukommen würde, ahnte sie zum Glück noch nicht! Ihre Hände um seinen Nacken geschlungen als er sie hochnahm, schüttelte sie amüsiert den Kopf während er lachte. Ihr Mann… ihr wundervoller Mann.
Sich das Kleid kurz gerichtet nachdem er sie abgesetzt hatte, stieg sie ein und schnallte sich an. WAS für ein Abend! Den Kopf gegen die Stütze gelehnt, drehte sie diesen zu John, um ihm beim Autofahren zuzuschauen. Mit einem Lächeln auf den Lippen betrachtete sie die markanten Züge während seine Hand wieder auf ihrem Oberschenkel lag.

Immer wieder strich sie mit den Fingern über seinen Handrücken während der Fahrt. Die Aussicht interessierte sie gerade nicht, denn ihr Blick war weiterhin vollkommen verliebt auf ihren Mann gerichtet, auch wenn ihr da… noch etwas in den Sinn kam was sie verunsicherte. Sogar sehr verunsicherte.
Ihren Blick von ihm abgewendet sah sie dann doch nach draußen in die Nacht, um zu überlegen ob es überhaupt der Rede wert gewesen war… ob er es denn… unbedingt wissen musste. Eigentlich war es ja nicht der Rede wert… eigentlich war es ja nur… hm… verdammt… es war nichts! In ihren Augen war es nichts! Nur wenn sie nichts zu ihm sagte, hatte sie dann doch ein Geheimnis… noch eines… Denn das einzige Geheimnis was sie in sich trug, war bereits viele Jahre her. Vollkommen in ihren Gedanken vertieft merkte sie nicht wie sie in Boulder ankamen und der Wagen auf der Einfahrt hielt. Erst als John die Hand von ihrem Bein nahm und ihr dann die Tür öffnete, sah sie ihn mit großen Augen an. Dieses schlechte Gewissen machte sich in ihr breit, angst das er es irgendwann – wie auch immer – herausfinden könnte. Darya ergriff Johns Hand und ging mit ihm langsam zum Eingang, blieb jedoch auf halbem Weg stehen.
„Ich muss dir da noch was sagen“ begann sie und ihre Stimme fing bereits jetzt an zu brechen. Sich so hingedreht das sie genau vor ihm stand, legten sich ihre Hände auf seine Brust. Gerade jetzt konnte sie ihm nicht in die Augen sehen weswegen sie auf seine Brust starrte „Als du weg warst… war ich verzweifelt… und du kannst dir nicht vorstellen wie sehr ich gelitten habe… Es gab Nächte, die besonders schlimm waren…“ Ihr stiegen bereits die Tränen in die Augen, versuchte sie einfach wegzuatmen, was ihr nur bedingt gelang. „Ich habe in unserem Bett mit Siran gekuschelt… er hat mich in den Arm genommen als ich am Verzweifeln waren… als ich geträumt hatte das du tot wärst…“ Darya musste sich kurz räuspern um ihre Stimme nicht gänzlich zu verlieren, da liefen ihr die Tränen über die Wange. Weil es ihr leidtat und weil sie sich an diese schwere Zeit erinnerte. Als sie den Kopf hob und ihm in die blauen Augen sah, waren ihre Wangen bereits von ihren Tränen nass. „Ich schwöre dir das ich ihn nicht berührt habe… dass ER mich nicht berührt hat wie du mich berühst! Er hat mich wirklich nur in den Arm genommen und mir gut zugeredet… mehr nicht! Ich habe dich zu keinem Zeitpunkt betrogen!“ Darya würde John NIEMALS belügen, auch in der Hinsicht nicht! Denn er wusste das sie seit dem Tag an dem sie sich das erste Mal trafen, absolut treu war, selbst in der Zeit als sie kurzzeitig getrennt waren!

@John Walsh



John Walsh liebt es
John Walsh schnappt sich Popcorn!
John Walsh heult leise
Joyce Walsh stalkt nicht, ermittelt!
John Walsh will Du und Ich für immer!
John Walsh ist unschuldig!
nach oben springen

#3

RE: Auffahrt + Eingang

in Elternschlafzimmer 23.05.2021 16:00
von John Walsh | 3.567 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand » Stichwunde an der Seite

<< MOJAVE WÜSTE



@Darya Kolesnikow



Es war eine Schandtat, dass sie es jetzt nicht tun konnten. Sie waren beide bereit. Sie triefend nass und er Steinhart. Dennoch wollte er auch nur ein kleines Stück von ihr haben, hatte ihren Slip zur Seite geschoben und seine Fingerspitze in ihre Mitte gleiten lassen. Im Gegenzug, wanderte sie mir ihrer Hand seine Brust hinab und landete an seinem steinharten Prallus, der voller Erwartung gegen den Stoff der Hose drückte und sich somit ihrer Berührung entgegen streckte. Ein tiefes wohliges keuchen entrang sich seiner Kehle, als er den Druck ihrer Hand spürte. Er war hin und her gerissen... Und doch schaffte er es - von irgendwo her- die Kraft aufzunehmen, und sich von ihr zu lösen. Nicht aber ohne kurz ihren Geschmack auf der Zunge zu haben. Sie Biss sich auf die Unterlippe, was ihn dazu veranlasste, sich ihren Lippen zu bemächtigen. Ganz kurz... Denn wenn sie sich so auf die Unterlippe Biss, machte es ihn verrückt! Sie sah so heiß dabei aus! "Du wirst die Klamotten schneller aus haben, als du gucken kannst" entgegnete er auf ihre Aussage hin, dass er sie nicht warten lassen sollte. Oh nein! Es war regelrecht schon ein Wunder, dass er es jetzt schaffte!
Aus dem Wagen gerobbt und ihr geholfen, hatte er sie auf den Beifahrersitz platziert und war selbst glücklich und voller Verlangen der Vorfreude auf den Fahrersitz geklettert und fuhr geradewegs nachhause.





Den Wagen vor der Auffahrt geparkt, warf er einen Seitenblick zu seiner wunderschönen Latina rüber. Sie schien in Gedanken versunken, was ihm ein liebevolles Lächeln entlockte. Ein kurzen Blick auf die Uhr, als er Ausstieg, war er kurz etwas überrascht, dass es schon kurz nach halb 1 in der Nacht war. Sie waren doch sehr viel länger unterwegs gewesen als gedacht.
Das Auto umrundet, öffnete er ihr die Türe und blickte ihr entgegen. Ihren Blick- ein wenig verwirrt- ließ ihn charmant grinsen. "Wir sind Zuhause... " sagte er leise, reichte ihr die Hand und half ihr hinaus.
Den Arm sachte um sie gelegt, schob er sie sanft in Richtung Haustüre. In Gedanken machte er bereits da weiter, wo sie eben im Kofferraum aufhören mussten. Würde da drin jetzt nicht ihr Vater warten und eventuell schon aus dem Fenster lünkern, würde er sie packen und sie küssend zum Haus führen... Wahrscheinlich würde er schon anfangen ihr das Kleid von Körper zu streifen und sie gleich im Flur nehmen, denn sie würden es mit Sicherheit nicht mehr nach oben schaffen. Doch so würde er jetzt noch etwas warten müssen.. musste sich zusammen reißen und wie ein Erwachsener handeln. Nicht wie ein Hormon getränkter Teen!
Lächelnd, weil sie diese Auswirkungen auf ihn hatte, sah er zu ihr, als sie mit einem Mal stehen blieb. Ein fragender Gesichtsausdruck spiegelte sich bei ihm wieder.
Eben war sie noch ausgelassen.... Wirkte so glücklich und entspannt... Jetzt sah sie ihn schon fast quälend an. Er trat ein Stück an sie Ran, hob die Hände und umfasste sachte ihr Gesicht, als sie seinem Blick nicht erwiederte, sondern regelrecht auswich.
"Hat dir das Date nicht gefallen?" fragte er vorsichtig nach, strich mit beiden Daumen jewals über ihre Wange. Es konnte doch nur das Date gewesen sein ... denn was würde sie sonst haben? Vielleicht hatte sie eben gemerkt, dass es vielleicht doch nichts mehr wird... Und sie doch keine gemeinsame Zukunft hatten. Gerade wollte er ansetzen, da begann sie zu sprechen.
Ihre Hände fanden seine Brust. Doch sein eben noch sanfter und verliebter Gesichtsausdruck begann allmählich sich zu versteinern. Seine Daumen strichen nun nicht mehr liebevoll über ihre weichen Wangen, sondern ruhten. Das Brechen ihrer Stimme... Ihre gewählten Worte- es führte ihn wieder vor Augen, was er angerichtet hatte. Was die Mafia noch immer in seinem Leben Rum gepfuscht hatte. Auch wenn er denen ein weiteres Mal entflohen ist, würde er die Auswirkungen noch verdammt lange spüren.
Eben wagte er nicht etwas zu sagen, sondern lauschte ihr nur sachte. Seine Hände glitten hinab, als er stumm vor ihr stand und doch allen Ernstes mit anhören musste, wie sie ihm Beichtete, dass sie mit Siran- ihrem scheinbar besten- Freund in ihrer beider Bett gekuschelt hatte!!!
Wut... Hass... Verzweiflung... Alles Emotionen, die in ihm hoch kochten, und doch spiegelte sich sichtlich nur eine verdammt starke Emotion aus seinem Gesicht wieder: Verletztheit.
Während sie es ihm sagte, sah sie ihm nicht einmal in die Augen... "Hast du mit ihm geschlafen?" kam seine Stimme ein wenig erstickt. Er wollte keine Ausflüchte. Noch dazu... Was hatte er erwartet? Er war vom Erdboden verschwunden gewesen. Hatte sie zurück gelassen, sie damit fast schon auf dem freien Markt geworfen und sie war heiß! Wunderschön.... Da war es doch nur klar, dass sie nicht lange ohne Verehrer blieb. Theorie und Praxis... In der Theorie wusste er es. Er wusste, als er nachhause kam, dass die Möglichkeit bestand, dass sie jemand neues in ihrem Leben hatte... In der Praxis... Da sah es ganz anders aus, denn es zu akzeptieren würde er nur verdammt schwer können.
Als sie ihn dann wieder ansah, waren ihre Augen gerötet, ihre Wangen nass wegen ihrer Tränen... Sein Herz schwer, weil sie weinte. Ihre folgenden Worte beantwortete seine Frage, ob sie mit ihm geschlafen hatte, doch... Eifersucht war ein so starkes Gefühl! Eine Emotion, die sich bitter in den Kopf fressen kann. Die einem Sachen erzählte, die so nicht waren...
"Okay..." sagte er leise, nachdem sie endete und sie sich ein paar Sekunden angeschaut hatten.
Ein einfaches Wort... In dem Fall sogar mit kaum einer Bedeutung. War es wirklich okay für ihn, dass sie mit einem anderen Mann im BETT gekuschelt hatte? Fraglich... Wobei... Definitiv war die Antwort ein nein. Gleichzeitig wusste er aber, dass er es ihr nicht vorhalten konnte... Sie sagte, sie war verzweifelt wegen ihm... Sie war traurig... Und ihr bester Freund war für sie da... So wie Helena für ihn da war und ihn in Irland getroffen hatte. Das selbe Prinzip oder? Nein. Immerhin hatte er keineswegs mit seiner besten Freundin gekuschelt. Wäre es der Fall gewesen und John würde das einräumen, dann würde die Latina ihm wahrscheinlich den Kopf abreißen... Und im Anschluss dann Helena.
Doch er wusste, dass sie lebte und wo sie war. Sie wiederrum wusste nichts von ihm. Dann war er doch selbst schuld, wenn sie einem anderen Mann um den Hals fiel! War sie das? Hatte sie sich Siran an den Hals geworfen? Eine Richtung, die dem Iren gar nicht gefiel. Sie sagte, er hatte sie nicht angefasst. Aber... Hatte sie es vielleicht gewollt? Von ihm angefasst zu werden?
Mit einem Mal schrie sein gesamter Körper nach den Pillen, doch unterdrückte er den Drang... Nicht vor ihr.
Er neigte den Kopf, hauchte ihr einen Kuss auf die Stirn und sah dann wieder zu ihr runter. "Es ist okay... " meinte er leise und brachte ein Lächeln zu Stande. Auch wenn es noch immer etwas verletzt wirkte. Er hob wieder die Hände an und strich ihr die vielen Tränen weg. "Ich war nicht da... Und du hast.... Jemanden gebraucht." meinte er leise. "Siran war da... Hat dir beigestanden... Und... Ihr habt ja nur... Gekuschelt..." dennoch blitzte es kurz in seinen Augen auf, denn der dominante Gedanke, sie würde es wollen, würde Siran wollen, war dabei sich in diesen KERL zu verlieben, blieb konstant da.
"Wir haben das Sushi im Auto gelassen... Ich hole es Mal eben. Wäre doch schade, wenn es verkommen würde..." er warf einen Blick über seine Schulter zum Haus rüber. "Ich komme sofort nach." lächelte er etwas, als er sie wieder ansah, löste sich von ihr, ohne ihr einen weiteren Kuss zu geben und lief das Stück zum Wagen zurück. Am Kofferraum angekommen, sah er hinauf, in wie weit man ihn einsehen konnte. Der Vorteil? Es war dunkel, also würde man wahrscheinlich nicht ganz so viel erkennen. Statt also sofort nach der Kühltasche zu greifen, griff er nach seinem Jacket, holte die Pillen raus und warf sich gleich 2 davon ein. Er schloss die Augen, seufzte. Wie sollte er nun versuchen den Kerl zu mögen? Darya hatte ihn damit vor einer schier unlösbaren Situation gestellt.
Sein vollkommen erhitzter Körper?! Kalt. Sein steinharten Prallus? Schlaff... Na wenigstens würde sie sich nun an die Abmachung halten... Denn klar war, dass er vorerst nicht in ihrem gemeinsamen Bett schlafen würde... Mit diesem Geständnis hatte sie ihn in der Tat wirklich dazu verleitet, gleich das Gästezimmer aufzusuchen...
Die Kühltasche gegriffen, lief er zum Haus, wo er durch die offene Haustüre schlüpfte und die Türe dann leise ins Schloss fallen ließ...




Darya Kolesnikow liebt es
Darya Kolesnikow heult leise
Darya Kolesnikow "Schau ganz genau hin, das gehört alles MIR!"
Darya Kolesnikow wartet im Dunkel!
Darya Kolesnikow braucht Baldrian!
nach oben springen

#4

RE: Auffahrt + Eingang

in Elternschlafzimmer 24.05.2021 21:26
von Darya Kolesnikow | 7.114 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

Während der ganzen Fahrt hatte sie mit sich gekämpft ob sie es ihm sagen sollte, ob sie es ihm verschweigen sollte. Wenn sie nichts sagte, würde sie seine Gefühle nicht verletzten, aber wäre er wirklich verletzt deswegen weil sie halt gebraucht hatte?! Je näher die beiden der Tür kamen umso schlechter wurde ihr Gewissen, weswegen sie schlussendlich stehen blieb. John in die Augen sehen konnte sie allerdings nicht. Das er ihr Gesicht in die Hände nahm und mit dem Daumen über ihre Wangen strich, machte es ihr nicht leichter.
Als er nach dem Date fragte, hob sie noch etwas ihren Kopf und schüttelte ihn leicht. „Das Date war wundervoll! Bitte denk nicht das es daran liegen könnte“ Das sollte John wirklich nicht denken, denn das Date war das beste Date was sie jemals gehabt hatte! Er hatte sich so viel Mühe gegeben, das alles organisiert und sie zum strahlen gebracht... ihr dieses Gefühl gegeben welches sie schon seit sehr vielen Jahren nicht mehr gespürt hatte, auch wenn die Liebe zu ihm niemals gemindert wurde. Egal was er angestellt hatte. Also durfte er nicht daran denken das sie es nicht genossen hätte.
Die junge Frau legte ihre Hände auf seine Brust und strich sanft darüber. Man konnte merken das es ihr mehr als schwer fiel es ihm zu sagen. Auf der einen Seite weil sie seine Brust anstarrte, auf der anderen Seite weil ihr die Tränen in die Augen schossen und ihre Stimme brach. Zwischen ihr und ihrem besten Freund war nichts passiert, absolut nichts, dennoch lagen sie gemeinsam in ihrem Bett. In den Nächten als sie schreiend aufwachte, als sie verzweifelt versuchte ihn anzurufen. Er beruhigte sie einfach in diesem Moment.
Ihr Herz brach, als John die Hände von ihrer Wange nahm und sie nach unten glitten, als ob sie etwas falsches, verwerfliches getan hatte. Als ob sie ihn betrogen hätte! Schon allein der Gedanke ließ sie kurz zusammen zucken, in dem Moment als seine Frage kam ob sie mit Siran geschlafen hatte. Wie um alles in der Welt konnte er denn nur auf diesen Gedanken kommen?! Hatte er wirklich gedacht das sie so schnell war wie er?! Als er sich damals getrennt hatte und eine junge Frau seine Freundin nannte?! John wusste das sie in dieser Zeit niemanden an sich ran gelassen hatte, wie konnte er dann denken, das sie jetzt, wo sie in tiefer Trauer und Verzweiflung war, sich einem anderen Mann hingeben könnte?!
Heulend hob sie ihren Blick an und sah ihm in die Augen. Es gab keinen Sex! Mit Niemandem! Sie hatte es nicht einmal geschafft selbst Hand an sich zu legen weil sie immer ihn vor Augen sah, wie er über ihren Körper glitt und mit einem Schlag war sie wieder im hier und jetzt. Die Lust nach Sex oder Befriedigung war in diesem Jahr nicht da!
So wie er sie ansah, hätte sie ihm aus Verzweiflung schon eine Ohrfeige hätte geben können! Warum? Wegen dem: Okay! Wieso nur dieses Wort? Warum sagte er ihr nicht was er wirklich dachte? Sein Gesicht sprach zumindest Bände. John hatte doch gar nicht gewusst WIE dieses Jahr für sie gewesen war. Das sie zwischenzeitlich dachte das er tot war! Wie es ihr das Herz gebrochen hatte. Im Gegensatz wusste er wo sie war! Und ja! Hätte er mit einer anderen Frau gekuschelt – egal ob es sich dabei um Helena handelte oder um eine andere Frau – hätte sie ihm nicht nur den Kopf abgerissen, sie hätte ihn umgebracht und dann die Frau. Langsam und Qualvoll weil er ihr das angetan hatte. Nur musste er verstehen das sie eben nicht wusste WO er war und ob er noch lebte.
Verzweiflung und Angst konnte man auf ihrem Gesicht lesen als er ihr einen Kuss auf die Stirn gab. Auf die Stirn! Ihre kleine Beichte, hatte die beiden wieder zurück geworfen zum Anfang. Damals hätte er sie genommen und sein Revier markiert. Heute... Heute schien es, als ob er sich von ihr distanzieren würde, denn sein Lächeln welches er aufsetzte, war nicht aufrichtig denn sie konnte sehen das er verletzt war! Leise schluchzend, nickte sie als er ihr die Tränen wegwischte. „Es ist nichts gelaufen... weder von seiner Seite... noch von meiner Seite aus! Ich habe jeden Tag auf DICH gewartet!“ Seit ihrem Zusammenstoß in Boston gab es nur ihn für sie! Darya hatte nicht mal einen Gedanken daran verschwendet sich für einen anderen Mann – der NICHT Siran war – zu öffnen. Sie hatte es doch noch nicht einmal über das Herz gebracht seine Kleidung aus dem Ankleidezimmer zu werfen.
„Ist gut, ich werde.... Dad mal erlösen“ Sie wusste das dieses Thema noch lange nicht Geschichte war, das es früher oder später wieder aufkommen würde. Wie Recht sie doch behalten sollte, das ahnte sie jetzt noch nicht. Sich mehrfach über das Gesicht gewischt, ging sie langsam zur Tür und schloss sie auf um ihre Schuhe noch am Eingang auszuziehen. Ihr Dad kam leise aus der Küche und nahm schon seine Autoschlüssel. Natürlich sah er ihr an das sie geweint hatte. Ihre Wangen waren noch Rot und leicht feucht, ihre Augen verquollen. Auf seine Frage ob John etwas angestellt hatte, schüttelte sie sofort den Kopf und schob es auf das emotionale Gespräch wie es das letzte Jahr für sie gewesen war. Alexsej nahm seine Tochter in den Arm und drückte ihr einen Kuss auf ehe er sich dann langsam aber sicher auf den Heimweg machen wollte. Alle Kinder schliefen in ihren Betten und waren Artig. Draußen traf er noch auf John von dem er sich verabschiedete. Ihre Handtasche auf der Kommode abgelegt, strich sie sich mit den Fingern durch die Haare.
Darya wartete auf John, den sie mit unsicheren Augen ansah als er kam. Unsicher, ob sie die Frage stellen sollte oder nicht. „Wirst du.... zu mir ins Bett kommen oder.... wirst du wieder im Gästezimmer schlafen?“ So unsicher wie sie gerade war, so unsicher kam die Frage aus ihrem Mund, auch wenn sie sich denken konnte, wie seine Antwort ausfallen würde. Wollte sie diese Antwort überhaupt hören. Nun jetzt war es zu spät, die Frage kam bereits über ihre Lippen. „Es war ein wirklich schönes Date John“ das musste sie ihm noch einmal sagen, damit er ihr das auch wirklich glaubte!

@John Walsh



John Walsh heult leise
John Walsh wartet im Dunkel!
John Walsh ist unschuldig!
John Walsh errötet!
John Walsh schreit um Hilfe!
nach oben springen

#5

RE: Auffahrt + Eingang

in Elternschlafzimmer 26.05.2021 11:02
von John Walsh | 3.567 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand » Stichwunde an der Seite

Es war also nicht das Date, was ihre Stimmung so trübte. Doch was war während der Fahrt aus der Wüste bis nachhause passiert, was ihr das Strahlen so nahm?
Auch angesichts der Tatsache, dass sie scheinbar was hatte, was ihr schwer aus der Seele lag, genoss er ihre Berührungen. Ihre kleinen schlanken Finger, die seine Brust liebkosten. Wie sehr hatte er das Gefühl nur vermisst? Viel, viel zu lange!
Sie blickte ihn nicht an, dann das Brechen ihrer Stimme, dann die ausgesprochende Tatsache, dass sie ihm eben beichtete, dass sie mit Siran in einem Bett gelegen und gekuschelt hatte. . Natürlich kann bei dem Iren Gedanken auf, an die er nicht einmal im Traum denken wollte. Unter anderen die schwerwiegende Frage, ob sie mit Siran geschlafen hatte. Er löste seine Hände von ihrer Wange, sah ihr an, wie sehr diese kleine Geste sie verletzte und doch brauchte er kurz den Abstand. Musste verdauen, was er eben gehört hatte. Musste versuchen die Bilder zu verbannen, die sich einen Weg durch sein Bewusstsein jagen wollten.
Er blickte durchweg auf sie runter. Betrachtete sie, während seine Gedanken im Dreieck sprangen. Stellte ihn vor Fragen, worauf er nicht sicher war, die Antwort überhaupt hören zu wollen.
Rational betrachtet verstand er, was sie sagte. Sie hatte gelitten. Hatte jemanden gehabt, der ihr beistand. Der sie versuchte wieder aufzubauen. Jemand, der ihr Halt gab, als er es nicht konnte.
Jeder litt anders und Frauen schienen dann Halt zu brauchen, in form von körperlicher Art. Dabei war nicht unbedingt der Sex gemeint, sondern eben einfach den Körperkontakt. Die Nähe zu einer Person, die man aus dem Leben nicht mehr weg denken konnte. War es also verwerflich, dass sie sich an eine Schulter gelehnt hatte? Nein....! Und doch gingen die Gefühle einfach mit ihm durch...
Was er wirklich dachte? Er konnte es ihr nicht sagen. Würde sich diese Schwäche, diese Verletztheit nicht vor ihr offenbaren. Natürlich, sie sah ihn an, dass er verletzt war. Da hatte er keinen Hehl draus gemacht, doch ihr noch zu sagen, wohin seine Gedanken schweiften, behielt er für sich. Besser war es. Was aber nicht bedeutete, dass er sie nicht verstand.
Sie hatten nur gekuschelt... mehr nicht. Er mahnte sich diesen Gedanken an, doch hatte er dieses verdammte Bild vor Augen. Das Bild, wo Siran seine Arme um sie legte, ihr sanft über den Rücken strich und seine Lippen auf ihren Scheitel drückte, so wie er es beim kuscheln hier und da liebevoll getan hatte. Sie wiederrum... schmiegte ihre weiche Wange, - die er jetzt mit seinen Händen von ihren Tränen befreien wollte- auf die Brust ihres besten Freundes.
Der Kuss auf die Stirn war also alles, was sie in diesem Moment von ihm erwarten konnte. Dennoch schmerzte es, ihren Blick zu sehen, denn er las darin nicht nur die Verzweiflung, sondern auch Angst.
In der Tat.... vor einer Weile hätte er ihr das Hirn raus gevögelt. Hätte sie diese Berührungen des anderen vergessen lassen.
Ihren gesamten Körper mit seinen Malen benetzt und ihr unmissverständlich klar gemacht, dass dies niemals mehr vorkommen sollte. Eine Umarmung? Sicher! Aber kuscheln im BETT? Nun mehr über seine Leiche!
Jetzt in diesem Moment nagte es einfach an ihm. Nicht nur die Tatsache, dass sie Halt in den Armen eines anderen Mannes gesucht hatte, sondern dass er weiter schweigen musste. Sie hatte ihm schlichtweg wieder vor Augen geführt, WAS für ein Mann er war.
Sachte strich er ihr die Tränen fort , wiederholte was sie gesagt hatte. Gekuschelt. mehr nicht. Er nickte, als sie es nochmal betonte, dass sie auf IHN- John- gewartet hatte. "Ist schon gut, Darya.." meinte er leise. Ihm lag eine Frage auf der Zunge, doch brachte er diese nicht raus.
Dennoch ruhte seinen Blick einen weiteren Moment auf ihr. Statt weiter mit ihr darüber reden zu wollen, sehnte sich sein Körper nach einer dieser Pillen.
Also. Gut das sie das Sushi im Auto vergessen hatte.
Er nickte bei ihren Worten. "Alles klar... ich komme auch sofort rein." Er löste sich gänzlich von ihr, lief zum Auto und schmiss sich dort 2 Pillen auf einmal rein, schnappte sich die Kühltasche und schloss den Wagen.
Wieder auf dem Weg zum Haus, kam ihm Alexej entgegen. Er nickte dem Mann, freundliche zu. "Danke fürs Babysitten". gab er noch leise von sich und betrat das Haus. Sein Zuhause...
Die Türe geschlossen, blickte er auch schon Darya entgegen. Er zog sich die Schuhe aus und ging das Jarkett an den Kleiderharken. Denn Blick dann auf Darya liegend, erkannte er ihre Unsicherheit oder Nervosität. Er konnte es just in diesem Moment nicht so recht zuordnen. Ihre Worte vernommen, ob er bei ihr im Bett schliefe, hob er kurz die Brauen. Der Klang ihrer Stimme bestätigte seine erste Vermutung.
Vor seinem geistigen Auge sah er sie mit Siran im Bett. "Ich werde noch etwas ins Büro gehen." setze er an. "Ich habe noch ein wenig was durch zu sehen. Je mehr ich heute noch schaffe, desso weniger hab ich am Tag zutun." Ihm war recht schwer ums Herz und in diesem Moment hasste er sich nun sehr viel mehr. Sie hatte ihn doch versichert, dass nichts zwischen Siran und ihr war und doch störte ihn das Bild tierisch.
Wie Sirans Hand liebevoll über ihren Rücken strich... Sie ihre zarten Arme um dessen Statur legte und sie sich bei ihm einkuschelte und sich geborgen fühlte...
Als sie wieder das Wort ergriff, riss es ihn rarr aus seinen vollkommen irrationalen Gedanken.
Er hob die Mundwinkel zu einem wirklichen liebevollen Lächeln. "Das fand ich auch...." meinte er leise. "Der Abend mit dir war wirklich sehr schön." Er trat etwas an sie ran, blickte aus hellen Augen zu ihr runter. "Schlaf gut." sagte er weiterhin leise, hob die Hand und strich ihr nochmal liebevoll über die Wange. Dann lief er an ihr vorbei in die Küche, um das Sushi kalt zu legen. Dort schnappte er sich auch direkt ein Whiskeyglas und kippte sich einen ordentlichen Schluck ein, denn er mit einem Mal weg exte. Das Glas abgestellt, blickte er einen Moment ins leer, brummte und füllte das Glas nochmal auf und lief nach oben. Natürlich musste er wieder an das Bild vorbei, was sie mit Siran als fröhliches Familie zeigte. Vielleicht war es auch das, was ihn störte... oder vielleicht auch die feuchtfröhliche Mischung...?!
Er schüttelte den Kopf, lief zum Schlafzimmer, wo er an der Türe gelehnt stehen blieb. Den Blick auf SEINE Latina gerichtet, die im Begriff war, sich auszuziehen. Sein Blick war förmlich wie ein Streicheln, als er den langsam hinabfallenden Stoff ihres Kleides verfolgte und seine blauen über, die dann nackte, Haut gleiten ließ. Einen weiterer Schluck von seinem Whiskey, landete in seinem Mund und ließ seinen Hals so wunderbar brennen.
Nein... er war kein guter Mann... denn er würde sie nicht frei geben... nicht und niemals kampflos aufgeben.
Den Blick über ihren entblößten Körper gleitend, spürte er das tiefe Klopfen seines Herzens gegen seine Brust. "Du sahst heute wirklich wunderschön aus, Darya." setze er an, versuchte den Gedanken zu verdrängen, ob Siran das, was er eben sah, auch so zu Gesicht bekommen hatte. Dann wanderte sein Blick wieder in ihre Augen, nahm noch einen Schluck, ohne ihren Blick frei zu geben. "Wenn was ist, du weißt, wo du mich findest" sagte er leise, stieß sich etwas vom Türrahmen ab und machte kehrt, um nach unten zu gehen. Ins Büro, wo er wirklich noch das ein oder andere Dokument durchgehen wollte, unwissend, dass es in dieser Nacht nicht das letze Mal sein wird, dass er oben am Türrahmen steht und Darya beobachtete, denn die Alpträume würden nicht lange auf sich warten lassen...

@Darya Kolesnikow




Darya Kolesnikow fragt "Ernsthaft?"
Darya Kolesnikow liebt es
Darya Kolesnikow ist genervt davon!
Darya Kolesnikow heult leise
Darya Kolesnikow "Schau ganz genau hin, das gehört alles MIR!"
Darya Kolesnikow wartet im Dunkel!
Darya Kolesnikow will es killen!
Darya Kolesnikow findet Jetzt ist genug!
Darya Kolesnikow versteckt sich im Schrank!
Darya Kolesnikow will Du und Ich für immer!
Darya Kolesnikow bewirft mit ranziger Torte!
Darya Kolesnikow errötet!
Darya Kolesnikow hat nervöse Zuckungen!
Darya Kolesnikow schreit um Hilfe!
Darya Kolesnikow braucht Baldrian!
nach oben springen

#6

RE: Auffahrt + Eingang

in Elternschlafzimmer 04.07.2021 13:45
von Darya Kolesnikow | 7.114 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

< Strip

Er reagierte so, weil er so reagieren wollte! Denn es war nur eine verfluchte Umarmung! Er sah darin mehr als es war DENN er wollte darin mehr sehen. So einfach war das! John umarmte @Helena OSullivan genauso ob er es nun wahr haben wollte oder nicht. Am besten war es darauf nicht mehrvzu reagieren, genauso wenig wie sie auf die Sache mit Junior reagierte. Seine Antwort hatte ihr durchaus gereicht. Darya ahnte, wenn sie darauf reagieren würde, würde er nur weitee schnippisch sein. Darauf konnte und wollte sie verzichten.
Das sie ihre Hand auf seinen Oberscgenkel legte war der Wunsch nach Nähe gewesen, der Wunsch, das es wieder so wie in Chilmark sein würde. Nur waren die beiden nicht in Chilmark, sie waren hier... und er.... er wollte sie nicht mehr haben. Als sie ihre Hand wef nahm, konnte sie sehen wie er das Lenkrad fester umfasste. Für Darya ein Anzeichen das er diese Nähe nicht mehr haben wollte. Wüsste sie was er dachte, das sie Siran's Oberscgebkel womöglich lieber hätte als seinen.... hätte sie ihm noch während der Fahrt eine gescheuert!!!
"Ja das Frage ich DICH!" saß hier noch jemand im Wagen oder stellte er sich absichtlich so bescheuert an? Oh jetzt ear sie schon abgehauen !!! "ich bin gegangen um das essen abzusagen um die Zeit mit DIR zu verbringen!" kam es mit zitternder Stimme von ihr. Man merkte bereits, das sie am kochen war, doch sie versuchte NOCH ruhig zu bleiben. Ihr Blick ging aus dem Wagrn als sie eine Horde spielender Kinder passierten. Mit seinem aktuellen Verhalten war er wie damals. Ganz einfach! Denn genau SO bescheuert verhielt er sich damals ihr gegenüber im Club als Leyla aug seinem Schoß saß!
Mit einem leisen seufzen hob sie den Blick an um auf ihr gemeinsames Haus zu werfen als John den Wagen auf die Einfahrt fuhr und ihn dann in die Garage lenkte. Eigentlich dachte sie daran ihren Sohn zu holen und den Tag irgendwie noch zu retten.... WENN er denn noch zu rettej war... doch John versautr es. Nicht nur mit dem Blick wie er sie ansah, sondern auch mit seinen Worten "Du mieses Arschloch. Im Gegensatz zu DIR hab ICH dich NIEMALS sitzen gelassen" presste sie zwischen den Lippen hervor, schnallte sich ab um auszusteigen. Jaaaa ER hatte sie sitzen gelassen! An ihrem Geburtstag! An ihrem ersten Jahrestag! Doch ihr Temperament ließ nicht zu das sie einfach stillschweigend ausstieg, also drehre sich Darys zu John um und gab ihm eine ordentliche Ohrfeige. Selbst im Wagen hallte es noch nach, uhre Hand brannte wie verrückt und fühlte sich heiß an als sie nach dem Türgriff langte und ausstieg. Die Wagentür zugeknallt lief sie in Richtung Seitentür. Wenn er sich jetzt verletzen würde, würde sie ihn liegen lassen! Hoffentlich brach er sich auf dem Weg ein Bein!
Mitten in der Tür blieb sie stehen. Der Latina leuchtete ein wieso er das hier machte! John wollte den Freifahrtschein haben, wollte IHR nachher die Schuld geben wenn er ging. Noch mehr Wut kochte in ihr hoch als sie sich zu ihm umdrehte. "Was ist? Willst du WIEDER in den Stripclub um dir nen Lapdance verpassen zu lassen? ICH reiche dir ja anscheinend nicht aus um dich heiß zu machen! bittere Worte die sie ihm entgegenSCHRIE, damals war er in den Stripclub gegangen! Da waren sie schon lange zusammen und da er sie ja nicht mehr anrührte, war das für sie die logische Erklärung!

@John Walsh



John Walsh fragt "Ernsthaft?"
John Walsh ist genervt davon!
Jade Alba und John Walsh heulen leise
Jade Alba stalkt nicht, ermittelt!
John Walsh findet Jetzt ist genug!
John Walsh bewirft mit ranziger Torte!
John Walsh ist unschuldig!
John Walsh schreit um Hilfe!
nach oben springen

#7

RE: Auffahrt + Eingang

in Elternschlafzimmer 04.07.2021 21:48
von John Walsh | 3.567 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand » Stichwunde an der Seite

John nahm @Helena OSullivan vielleicht mal in den Arm, aber er ließ sich gewiss kein Küsschen aufdrücke, geschweige denn, dass er IHR eines aufdrückte. Gerade auch NACH diesem Geständnis, welches sie so lappidar von sich gegeben hatte, hätte sie auf diesen fucking Kuss verzichten können! So verstärkte es nur seinen Irrglauben!
Sie nahm ihre Hand wieder von seinem Oberschenkel und sofort fehlte ihm die Wärme ihrer Hand, die Nähe zu ihr, doch sagte er nichts. Das umfassen des Lenkrat war das einzige, was ihm im Punkto Gefühlen verriet, doch fasste sie es komplett falsch auf und bestätigte damit nur ihren Irrglauben an Gedanken. Hätte sie ihn offen gefragt, hätte er es ihr gewiss gesagt, auch unter der Wahrscheinlichkeit, dass sie beiden einen Unfall hätten bauen können, denn wenn sie ihm während der Fahrt schlug, könnte er die Kontrolle doch recht schnell verlieren.
Er warf ihr nur einen vielsagenden Seitenblick zu. "Achso! Dann ist also dein Handy kaputt? Oder das seine, ja?" Bis dato war es nur die Eifersucht gewesen, die aus ihm gesprochen hatte, doch mit ihren Worten, dass siedoch Zeit ihm IHM, also John, hätte verbringen wollen, machte sie ihn auch wütend. Was glaubte sie? Das sie ihn für dumm verkaufen konnte? Wenn er jemanden zum Essen am Mittag absagen würde, dann würde er diesen jemand ANRUFEN! Er würde nur dorthin fahren, wenn er diesen jemand dennoch SEHEN WOLLTE.
Den Wagen die Auffahrt hoch gelenkt und in der Garage geparkt, nahm er sehr wohl ihr seufzen wahr, verkniff sich dazu aber einen Kommentar, nur um den nächsten abzulassen.
Sein kalter Blick ruhte auf ihr, nur um dann noch eine Spur kälter zu werden, als sie ihn erneut als Arschloch betitelte und ihm seine alten Fehler vor Augen führte. Er schnaupte belustigt und musste in der Tat darauf achten, nich auf zu lachen. Doch ehe er sich versah, knallte sie ihm eine. Sofort lief seine Wange rot an und prickelte, als sich der Schmerz durch seine Wange zog. Allerdings spürte er diesen besagten Schmerz kaum.
Sie stieg aus und fuck eh! Er tat es ihr gleich. Wenn sie glaubte, dass sie jetzt einfach abhauen konnte, da hatte sie sich geschnitten, auch wenn er WUSSTE, dass es vielleicht sogar besser wäre, wenn sie beide sich jetzt erst einmal beruhigen würden. "Ernsthaft? Du kommst mir jetzt mit alten Schoten ja?!" schimpfte er los und blickte ihr nach.
Sie blieb im Türrahmen stehen und blickte ihn an. Alles was er in ihrem Blick las, war Wut. Ihre Worte... er lachte belustigt auf. Wie amüsant! Sie dachte allen ernstes, dass sie ihn nicht mehr anmachte?! Er ballte die Hand zur Faust, wütend, dass sie sowas auch nur DACHTE, doch würde er es nicht gestehen. Ihr nicht sagen, WIE geil sie ihn machte, denn das wäre ein Anzeichen von Schwäche und das war beim besten Willen das LETZE, wie er sich fühlen wollte! Also ... Frontalkurs:
"Weißt du... vielleicht sollte ich das machen. Dich bei SIRAN abladen, damit du da bist, WO du OFFENBAR verdammte gerne sein WILLST..." spie er leise. ".. und ich?! Ich lasse mich einfach im nächsten Stripclub nieder und lasse mir einen geilen Lapdance nach dem nächsten geben!" Was zum Henker dachte sie sich?! "DIR scheint immerhin nicht mehr viel daran zu liegen, mich noch anzumachen!" Erschien ein fieses Grinsen auf seinen Lippen. "Hättest du mal öfter nach der Idee des Lapdances gegriffen, hätte ich nicht so oft im Stripclub gehen müssen!" Naja das war... so nicht richtig. Nachdem sie ihm damals den ersten Striptease gegeben hatte, waren die bei den Stripperinnen... einfach nicht mehr das selbe gewesen! Alles andere verblasste einfach neben ihr!
"Ach. Aber ich vergas ja! Ich heiße NICHT BILLY!"

@Darya Kolesnikow




Darya Kolesnikow fragt "Ernsthaft?"
Darya Kolesnikow erhebt Einspruch!
Darya Kolesnikow heult leise
Darya Kolesnikow hält es für gemeingefährlich!
Darya Kolesnikow will es killen!
Darya Kolesnikow findet Jetzt ist genug!
Darya Kolesnikow will Du und Ich für immer!
Darya Kolesnikow bewirft mit ranziger Torte!
Darya Kolesnikow hat nervöse Zuckungen!
Darya Kolesnikow schreit um Hilfe!
Darya Kolesnikow braucht Baldrian!
nach oben springen

#8

RE: Auffahrt + Eingang

in Elternschlafzimmer 04.07.2021 22:33
von Darya Kolesnikow | 7.114 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

Und wie sie ihm eine scheuerte! Das hatte der werte Herr voll und ganz verdient bevor sie ausstieg. Ihre Hand brannte als ob sie auf eine Herdplatte gefasst hatte, doch sie ignorierte es und irgendwie hatte sie das Gefühl, das es nicht die einzige Ohrfeige heute sein die sie ihm verpassen würde. Als sie zur Tür lief und seine Worte hörte, funktelte sie ihn sehr… sehr böse an. „Alte Schoten?! HAST DU EINE AHNUNG WIE SEHR ES MICH VERLETZT HAT AN MEINEM SCHEISS GEBURTSTAG FÜR DEINE BESTE FREUNDIN SITZEN GELASSEN ZU WERDEN?“ Vom Jahrestag ganz zu schweigen! Sie hatte sehr lange geschwiegen, sehr lange, doch er ahnte gar nicht wie sehr er sie damit verletzt hatte! Sie hatte Geburtstag und ER verbrachte den Tag mit seiner besten Freundin und kam besoffen nach Hause! SIE hatte so etwas noch NIE getan!
Als ihr dann aber dämmerte WAS er eigentlich wollte, das er anscheinend nicht bei ihr war und dieses Theater hier nur veranstaltete um einfach von ihr weg zu kommen… wurde nur bekräftigt durch sein scheiss belustigtes Lachen. Er ahnte gar nicht, wie wütend sie das noch machte. Ihr Gesicht musste bereits Feuerrot sein, denn der Vulkan der drohte auszubrechen, wurde nur durch SIE zurück gehalten!
Wirklich? Er dachte das sie offenbar bei Siran sein wollte?! Nun war sie es die ihre Hand zur Faust ballte. „ich bin da WO ICH SEIN WOLLTE!“ dämlich das es ihr eigenes zuhause war, das es ihr eigener Mann war bei dem sie sein wollte… doch seine nächsten Worte… waren eine verbale Ohrfeige die sie taumeln ließ. Darya hielt sich an der kleinen Theke fest, die an der Wand befestigt war. „Mir… scheint nichts mehr daran zu liegen… deswegen der Stripclub“ presste sie wütend und SEHR VERLETZT aus ihrem Mund. Sein fieses Grinsen dabei, tat sein übriges. Sie zweifelte ihre komplette Beziehung an, zweifelte daran, ob sie ihn überhaupt jemals selbst angemacht hatte oder er an jemanden anderen denken musste… ob sie einfach nur die Frau war die seine Launen und seine Taten ertrug weswegen er bei ihr war. Ihre Hand griff fester an den Rand der Theke, dann kam Billy zur Sprache. Ihr allererster Freund! WIRKLICH? BILLY?! „und ich bin nicht FALLON die dir ja anscheinend alles gegeben hat was du gebraucht hast!“ Sie griff nach der leeren Blumenvase, holte aus und knallte ihm das Ding BERECHTIGTERWEISE an den Kopf. „Anscheinend habe ich dich ja NOCH NIE GEIL GEMACHT! ANSCHEINEND HAST DU IMMER ANDERE FRAUEN GEBRAUCHT UM MICH DANACH ZU BENUTZEN!“ Eine Träne der Wut lief ihre Wange herunter, denn er war…. Das größte…. Beschissene Arschloch was er anscheinend schon immer gewesen war und die Züge nur unterdrückt hatte! „ICH stand gestern NACKT vor dir und du hast meinen Körper gemustert! NATÜRLICH SEHE ICH NICHT MEHR AUS WIE FRÜHER! NATÜRLICH HABE ICH SPUREN DEINES KINDES DAVON GETRAGEN WELCHES UNTER MEINEM HERZEN HERANWUCHS! WENN DICH MEIN KÖRPER NICHT ANMACHT DANN GEH DOCH ZU FALLON ZURÜCK!... oder… ICH VERGAß… DIE EINZIGE FRAU DIE DU JEMALS GELIEBT HAST WAR JILL! ICH WETTE DAS DU SIE NIEMALS SO BEHANDELT HAST! DAS DU NIEMALS EINEN VERFLUCHTEN STRIPCLUB GEBRAUCHT HAST UM SIE FLACHZULEGEN“ Darya drehte sich um und lief weiter ins Haus hinein, sie war verletzt… zu tiefst verletzt das er ihr so etwas gesagt hatte. Das sie ihn nicht mehr anmachte… das sie ihm mehr von den Lapdances hätte geben MÜSSEN damit er nicht mehr in den Stripclub ging… denn anscheinend hatte SIE ihm noch nie ausgereicht! Anscheinend gehörte SIE nicht in sein Beuteschema hinein wenn sie sich Leyla und Fallon ansah! Bei denen hatte er DAS bestimmt nicht gemacht und bei Jill… die er ja immer geliebt hatte… wahrscheinlich auch nicht „Und mit BILLY hast du dich ja PRÄCHTIG VERSTANDEN! DABEI HAT DER MICH NIE SO BEHANDELT“ brüllte sie noch hinter ihren Rücken! WAS bildete sich dieser Mann eigentlich ein?

@John Walsh



John Walsh fragt "Ernsthaft?"
John Walsh erhebt Einspruch!
John Walsh heult leise
John Walsh hält es für gemeingefährlich!
John Walsh findet Jetzt ist genug!
John Walsh bewirft mit ranziger Torte!
nach oben springen

#9

RE: Auffahrt + Eingang

in Elternschlafzimmer 04.07.2021 23:42
von John Walsh | 3.567 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand » Stichwunde an der Seite

Ihre Worte zerrten an ihn, denn er hatte ihr damals durchaus eine ordentliche Entschuldigung geliefert! Ihr aus Herzen gesagt, dass er all das erst lernen musste! Verstehen musste, was es bedeutet in einer Beziehung zu sein! Er konnte verstehen, dass es sie damals verletzt hatte! Aber was sollte er machen? Er wusste es zu dem Zeitpunkt nicht besser. Dennoch schluckte er es runter und schnaupte. "Ich habe mich dafür ENTSCHULDIGT, Darya! Mehr als nur EINMAL Gleichzeitig hatte er auch von ihr VERLANGT, das sie ihm sagen sollte, was sie verletzte. Was er verkehrt machte, um es nicht zum Wiederholen zu bringen.
Und doch standen sie hier, weil es an Kommunikation bei ihnen fehlte. Also, was war ihr scheiß Problem? WAS?!
"Wäre es so, hättest du ihn vorhin ja sehr wohl angerufen oder? Was soll ich da denken, hm? Erst sagst du, du willst den Tag mit Junior und mir verbringen, nur um im nächsten Moment zu SIRAN zu GEHEN!" meinte er sauer. Was er als nächstes von sich gab, war vollkommen unüberlegt... und definitiv aus der Wut heraus gesagt... Als sie zu taumeln anfing, zog sich sein Herz schmerzhaft zusammen, denn nun realisierte er seine Worte. Dennoch... nun gab es kein zurück mehr. Eifersucht war ein starkes Gefühl. Eifersucht mit einem gewissen Grad an Verletzheit war ein Killer!
Ihre Stimme klang wütend verständlich- aber diese Verletztheit war etwas, was ihm schirr den Atem zu rauben scheint. Als sie auf Fallon zu sprechen kam, runzelte er die Stirn. Fallon sollte ihm alles gegeben haben? erdammt! Was DACHTE die eigentlich? Zu spät sah er die Vase kommen, die ihm frontal voll gegen den Schadel knallte und ihm kurz sternen sehen ließ! FUUUCK!!! Er hob die Hand an der Stelle, tastete, doch seine Haut schien gehalten zu haben. Dann aber! Ging es ihm eindeutig zu weit! "DU hast RECHT!" setze er an. "Du bist NICHT Fallon! Wärst du Fallon, dann würde ich jetzt nicht hier bei dir stehen, denn wenn ich es recht in Erinnerung habe, habe ich Fallon stehen lassen, weil ich zu DIR wollte, Darya!!!" Die Hand von seinem Kopf genommen, merkte er den leichten Ansatz von Kopfschmerzen, doch ignorierte er es. Der körperliche Schmerz war in der Tat sogar willkommen, denn derzeit war es eher seine Emotionale Lage, die ihm zu kippen lassen drohte. "Glaubst du also, dass Fallon mir in der tat ALLES gegeben hätte?!" Berechtigte Frage. Hätte er bei Fallon alles gehabt, was er brauchte... was er wollte, wäre er doch nicht zu seiner Latina zurück gekehrt! "Ich habe am Morgen VERGESSEN, dass es Fallon gab! Weil DU da warst! WEIL ich DICH SCHON IMMER WOLLTE und jaaa WILL!!!" Sie redete scheiße! Absoluter Bullshite! Er warf kurz die Hände in die Höhe versuchte ihre Träne zu übersehen, doch zog sich immer mehr sein Herz zusammen. "Ernsthaft?! Du glaubst, ich habe mich aufgegeilt, um dann mit dir schlafen zu können?!" Er schüttelte verständnislos den Kopf. Ehrlich gesagt... er hatte es nachher im Stripclub nicht einmal mehr wirklich ansehnlich gefunden, wie die getanzt haben... Aber das sagte er ihr jetzt nicht.
Was sie nun sagte... Was sie nun unterschwellig in den Raum stellte ließ ihn vor Wut knurren. "ICH HABE DICH GEMUSTERT, WEIL DU GEIL BIST, DARYA!!!" knurrte er los und donnerte hinter ihr her. Es reichte! Scheinbar hatten sie die letzen 11 Jahre unterschiedliche Beziehungen geführt! Und das verletze den Iren... aber... war es nicht irgendwo klar, dass die Strafe für seine Taten damals in der Mafia folgen MUSTTEN?! Er hatte das Gefühl, sie entglitt ihm...
Scheinbar hörte sie ihm nicht zu, den sie lief einfach weiter und gab weitere Worte von sich, die ihm wie ein stoß vor dem Kopf waren. Damit sie endlich stehen blieb, umfasste er ihr Hadgelenk, hoffte das sein Griff nicht zu grob war und zog sie zurück, nur um sie gegen die verschissene Wand zu drücken und mit wütenden Blick zu ihr runter zu schauen. Seine Hand schlug neben sie beide gegen die Wand. Die Bilder polterten und eines viel hinab, doch er musste irgendwo hin damit, denn er würde ihr niemals weh tun wollen... auch wenn es seelisch oder emotional bereits zu spät war. "Es juckt mich nicht, ob du diese kleinen Makel auf der Haut hast. Es juckt mich nicht, dass du, wie du sagst, die ein oder andere Falte mehr bekommen hast... Es JUCKT MICH ALLES NICHT, DARYA!" seine Stimme war ernst und spitz. "WIESO siehst du es nicht?!" Er ließ von ihr ab und brauchte wieder Luft zwischen sie beide. Wieso hatte er jetzt Bock auf eine Kippe, so hatte er vor Jahren diesen Giftstangen bereits abgesagt.
Wieso sie auf Jill kam, hinterfragte er ebenfalls nicht, aber er schnaupte nur auf ihre Worte. Jill... Das er nicht lachte... "Die einzige Frau, die ich JEMALS GELIEBT HABE, steht genau HIER VOR MIR!!" Sah er sie an. Wieder wütend, dass sie all das dachte! Das sie soo wenig vertauen in ihre Beziehung hatte/ hat! "Warte ich korriergiere, denn scheinbar wirst du es mir auch zum Verhändnis machen... denn die einzige Frau auf dieser Welt, die von mir geliebt wird, bist DU! DARYA KOLENSIKOW!!" Sie momentan anzusehen machte ihn wütend! Weil sie das dachte! Weil sie das GLAUBTE! "WENN DU SO PROBLEME in unserer Beziehung hast, warum fucking noch eins, bist du mit mir nach Vegas gekommen?! WIESO HAST DU MICH DANN DAMALS ZURÜCK GENOMMEN?!" Er fuhr sich mit der Hand durch die Haare. "Nein besser noch! WIESO HAST DU NIEMALS AUCH NUR EIN WORT GESAGT?!"
Billy... oh ja.. der Kerl... eigentlich mochte John ihn.. aber nach dem Stripclub, wo sein Hirn ihn so vieles sagte, war er nicht unbedingt mehr grün auf ihn gestimmt! Verbaler Schlag! "Wenn Billy doch ach so toll war, dann hättet ihr euch vielleicht nie trennen sollen!" Diese Worte nahmen ihm selbst die Luft! Denn die Vorstellung ... nein. Er konnte es nicht! Er wollte es nicht!

@Darya Kolesnikow




Darya Kolesnikow fragt "Ernsthaft?"
Darya Kolesnikow hält es für gemeingefährlich!
Darya Kolesnikow findet Jetzt ist genug!
Darya Kolesnikow will Du und Ich für immer!
Darya Kolesnikow bewirft mit ranziger Torte!
Darya Kolesnikow hat nervöse Zuckungen!
Darya Kolesnikow schreit um Hilfe!
Darya Kolesnikow braucht Baldrian!
zuletzt bearbeitet 05.07.2021 00:04 | nach oben springen

#10

RE: Auffahrt + Eingang

in Elternschlafzimmer 05.07.2021 17:33
von Darya Kolesnikow | 7.114 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

Klaaaaaaaaaar ENTSCHULDIGT hat sich der Herr! Nur um sie zum Jahrestag wieder sitzen zu lassen! Und doch war sie immer noch hier bei ihm! HIER BEI IHM und nicht bei ihrem besten Freund! Ernsthaft? Er fragte sich was IHR Problem war? Was stimmte denn mit dem nicht? „Ich bin hingegangen um ihm eine Erklärung zu liefern um ihn zu zeigen WIE VERFLUCHT GLÜCKLICH ICH BIN DAS DU WIEDER DA BIST!“ und man konnte an ihrem Brüllen doch sehen wie GLÜCKLICH SIE GERADE WAR. So glücklich das sie vor Wut und Verletztheit über seine Worte schäumte und sich festhalten musste. WIE um alles in der Welt konnte er ihr so etwas nur sagen? Jetzt war es sowieso zu spät, was gesagt wurde, wurde eben gesagt!
SIE war nicht Fallon bei der er sich amüsiert hatte… Mit der er zusammen war nachdem er sich von ihr getrennt hatte! In ihrer Wut griff sie nach der Vase und warf sie ihm mit voller Wucht an den Schädel. Schade das er sich den nicht gebrochen hatte! DENN er hätte einen schönen Schädelbruch verdient! Seine Worte, ließen sie nun sehr bitter auflachen. „na klar du hast SIE stehen gelassen wegen mir! ABER ICH ERINNERE DICH DARAN DAS DU MIT IHR ZUSAMMEN WARST! DAS DU SIE ALS DIE FRAU AN DEINER SEITE BEZEICHNET HAST!“ Eine Sache die ihr damals sehr weh getan hatte. Denn er hatte mit ihr geschlafen während er mit dem JUNGEN, hübschen DING in einer BEZIEHUNG war. Bei seinen Worten, machte sie eine Abwertende Handbewegung. „SIE HAT DIR LANGE GENUG ALLES GEGEBEN WAS DU WOLLTEST! DU WARST MIT IHR ZUSAMMEN!“ Sie redete keine Scheisse, es war eine Tatsache gewesen, eine reine Tatsache das er mit ihr anscheinend genug Spaß gehabt hatte bis er sich daran ERINNERTE das es Darya überhaupt noch gab. „Natürlich! Du hast sie VERGESSEN! Genauso wie du MICH in den 8 Wochen vergessen hast! ICH habe gelitten! ICH bin zusammengebrochen als du aus der Tür verschwunden bist und DU ZWISCHEN DIE BEINE DES FLITTCHENS GESPRUNGEN BIST! Ich habe WOCHENLANG gelitten! Ich habe geweint! Ich war verzweifelt, weil ich DICH verloren hatte! UND DU BIST SO SCHNELL WIE MÖGLICH EINE NEUE BEZIEHUNG EINGEGANGEN!“ sie schrie es ihm an den Kopf, denn alleine der Gedanke daran, brachte ihre Wut nur noch mehr zum Kochen. Darya lag auf dem Boden, war verzweifelt als Maxim kam und er hatte bereits eine neue gehabt und sich mit der vergnügt während sie gelitten hatte! „WAS soll ich denn denken wenn du mir sagst: "Hättest du mal öfter nach der Idee des Lapdances gegriffen, hätte ich nicht so oft im Stripclub gehen müssen!" Sie äffte seine Worte nach und zeigte ihm den Mittelfinger erhobenen hauptes. JOHN hatte es gesagt, jetzt hatte er pech gehabt.
Sie warf es nicht nur in den Raum, sie stellte die Behauptung auf eindeutigen TATSACHEN auf! „KLAAAAR WEIL ICH GEIL BIN! DESWEGEN HAST DU MICH STEHEN GELASSEN UND BIST GEGANGEN! LÜG DOCH JEMANDEN ANDEREN AN“ Mittlerweile war es ihr egal ob ihre Nachbarn sie hören konnten… ob man sie auf der ISS noch hören konnte oder auf der Venus! Der Frust musste eindeutig raus und das konnte er auch hören bis er taub werden würde.
Nein sie hörte ihm nicht mehr zu, denn alles was er sagte, klang in ihren Ohren nach Ausreden die er suchte damit sie hier nicht mehr durchdrehte, aber da hatte er sich geschnitten! Doch dann fasste John sie am Handgelenk und im nächsten Moment fand sie sich mit dem Rücken an der Wand wieder. Seinen wütendem Blick entgegnete sie ihm mit demselben Blick ohne auch nur mit der Wimper zu zucken. Sie hatte keine Angst vor ihm gehabt, deswegen zuckte sie auch nicht zusammen als er mit der Hand neben ihr in die Wand schlug. Darya war noch nie eine Frau gewesen die wegen so einem Verhalten den Rückzug antrat oder anfing zu betteln damit er sich wieder einbekam, nein! Sie hatte Temperament und war genauso dickköpfig gewesen wie er. Dafür das die Bilder herunter flogen, würde sie ihm später eine Szene machen! Tief durchgeatmet hörte sie ihm zu, schüttelte nach seinen Worten allerdings den Kopf. Es juckte ihn nicht wie sie aussah und dennoch… „Wenn dich das alles nicht interessiert WIESO verschmähst du mich! WIESO vögelst du mich nicht!“ DA sollte er sich erst einmal herausreden! DAS sollte er ihr mal erklären!
Ernsthaft? Wieso sie auf Jill kam? Um was sollten sie wetten das er SIE niemals so behandelt hatte! Seine Worte zeigten ihr auch, das er sie geliebt HATTE und nicht liebte! „AHA! GELIEBT HAST!“ Er tat es also nicht mehr! Mit einem hatte John allerdings recht, das sie ihm das zum Verhängnis machte. Natürlich die Frau die er liebte. Ihn zwischen zusammengekniffenen Augen gemustert, schnaubte sie. „WARUM bist du dann so ein mieses Arschloch wenn du mich ja ach so sehr liebst?“ Darya stieß sich von der Wand ab und trat mit dem Fuß gegen die Kommode. Warum? Weil es besser war dort dagegen zu treten als IHM in die Eier! „Ich bin mit dir nach Vegas gekommen weil DU die Liebe meines Lebens bist! DESWEGEN hab ich dich ZWEI MAL ZURÜCKGENOMMEN OBWOHL DU SO EIN ARSCH BIST! Und warum ich nichts gesagt habe? WIRKLICH?“ Darya nahm die Schüssel von der Kommode in der Bonbons waren und warf sie an die Wand. „Weil ich mich an deine SCHEISS ABMACHUNG GEHALTEN HABE! 11 JAHRE LANG! DU hast zu mir gesagt das ich damit leben muss und KEINE FRAGEN STELLEN SOLL“ Denn sie hatte sich an das gehalten was er in der Küche zu ihr gesagt hatte, was er ihr in der Disko sagte. Sie hatte ihn vom ersten Moment an geliebt, deswegen hatte sie sich an seine Scheiss Abmachung gehalten!
Wegen Billy warf sie die Handy in die Luft und schlug mit der Hand auf die Kommode. „Weil wir uns getrennt haben und wenn er die Liebe meines Lebens gewesen wäre hätte ich gekämpft! ICH HÄTTE UM IHN GEKÄMPFT WIE ICH JEDES MAL UM DICH GEKÄMPFT HABE! WENN ich ihn so sehr geliebt hätte, hätte es mich gestört wenn die Weiber mit ihm gesprochen haben… ABER im gegensatz zu dir HAT ER KEINE ANDEREN WEIBER AUF SEINEM SCHOß GEDULDET!“ musste sie gerade den Vergleich zu Billy ziehen? JA! Warum? Weil John damit angefangen hatte ganz einfach. John hatte Leyla erlaubt auf seinem Schoß zu sitzen, das sie sich auf ihm rieb… das sie ihn immer und immer wieder anbaggerte! WEHE dem wenn Darya das bei irgendeinem Kerl getan hätte! John hätte ihn windelweich geprügelt! So wie er das bei Maxim getan hatte!

@John Walsh



John Walsh fragt "Ernsthaft?"
John Walsh erhebt Einspruch!
John Walsh ist genervt davon!
John Walsh hält es für gemeingefährlich!
John Walsh findet Jetzt ist genug!
John Walsh ist unschuldig!
John Walsh schreit um Hilfe!
nach oben springen

#11

RE: Auffahrt + Eingang

in Elternschlafzimmer 06.07.2021 13:44
von John Walsh | 3.567 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand » Stichwunde an der Seite

"Und das musstest du AUSGERECHNET HEUTE machen?" Er verstand es nicht. Ganz und gar nicht, denn so kam es ihm nur noch mal als Bestätigung vor, dass sie ihn unbedingt hatte sehen wollen um... gott weiß was zu machen!
Das Thema Fallon war offensichtlich ein recht großer Knackpunkt, denn er erkannte neben ihrer Wut im Blick, auch die Verletztheit. Ja... in dem Punkto hatte er in der Tat scheiße gebaut und das nur, weil er versucht hatte, Darya in der Tat zu vergessen.
Die Vase an den Kopf bekommen, ignorierte er den aufkommenden Kopfschmerz und unmittelbar nach ihren Worten, spiegelte sich blanke Wut in seinem Blick wieder. "Als Frau AN meiner Seite ist durchaus ein großer Unterschied zu MEINER FRAU!!! Denn MEINE FRAU warst und WIRST IMMER NUR DU SEIN!" Wie sollte er ihr nur erklären, warum er die Beziehung zu Fallon eingegangen war? Warum er sich damals von ihr getrennt hatte, und sie gleichzeitig vor der Wahrheit über ihn zu schützen? Er hätte wissen müssen, dass er damit sein Grab geschaufelt hatte. Und dich ritt sie darauf rum, indem sie behauptete, sie habe ihn lange genug alles gegeben, was er wollte. "SIE WAR EINE ABLENKUNG! MEHR NICHT!" wollte er ihr nochmal zu verstehen geben. "Ich dachte, dass ich wahnsinnig werde, Darya!" setze er an und verriet schon zu viel. "Hätte sie mir ALLES gegeben, wäre ich jetzt doch bei Fallon oder?" Das nächste, was sie sagte war ein mentaler Hieb. Ein Schlag ins Gesicht... in die Magengrube und in die Eier. Er wusste, dass sie leidete, aber so sehr?
"Ich habe dich niemals vergessen! Nicht eine Sekunde lang!" seine Stimme war etwas ruhiger geworden, aber deswegen nicht weniger erst. "Ich habe jeden verdammten Moment an dich gedacht! JEDEN" Was mit Fallon passiert ist, war nur der absolut verzweifelte Versuche gewesen, DICH zu vergessen!!" Kompensiert nicht jeder seine Trauer anders? Sie hatte offensichtlich gelitten. Er innerlich, weil er sich seine Verletzheit in der Branche, in der er tätig war, nicht anmerken lassen durfte. Es wären zu viele Fragen aufgekommen oder zu viele, die den Grund herausfinden wollten, um ihn zu stürzten. Letztes stimmte ebenfalls ncht. Wäre er so schnell wie Möglich eine neue Beziehung eingegangen, hätte es noch am gleichen Tag sein müssen, denn Gelegenheiten hatte er durchaus gehabt. Aber er hatte es schlichtweg nicht GEWOLLT, bis zu dem Punkt, als er glaubte wirklich noch komplett den Verstand zu verlieren. Aber selbst da hatte er es NIEMALS selbst als BEZIEHUNG angesehen!
Scheinbar waren auch die Besuche im Stripclub für sie ein Dorn im Auge gewesen. Sein Kiefer mahlte, wütend, dass sie jedes seiner Worte auf die Goldwaage legte, denn es waren eindeutig die falschen. Sie sollte gewiss mehr schwere in die Bekennungen legen, die er machte, nicht in das, was er aus der Wut heraus sagte. "In der Zeit unserer Beziehung war ich DREI MAL !! DREI MAL in einem Stripclub und letztes sogar MIT DEINER ZUSTIMMUNG!" Immerhin war es ein Junggesellenenabschied gewesen. Und doch waren es weitere Behauptungen, die ihn böse stimmten! Er sollte diesbezünglich lügen? Oh nein!! "Und du behauptest, ich müsste mich erst aufgeilen, um mit dir zu schlafen können? Hast du mal darüber NACHGEDACHT, dass wirklich DU der Grund bist, wieso ich immer so geil bin? Hast du schonmal darüber nachgedacht, dass eine BERÜHRUNG von DIR AUSREICHT, um meinen Schwanz wie eine eins stehen zu lassen? DAS EIN GEDANKE AN DIR AUSREICHT, dass ich mich nackt zu dir sehne? Fuck DARYA!!"
Er war ihr nachgestürmt hatte durchweg des Gefühl, dass er gegen eine Wand redete, denn sie machte nicht den Eindruck, dass sie ihm überhaupt zuhörte. Sie warf ihn Sachen an den Kopf, und er durfte sich nicht mal verteildigen? Dennoch verstand er... Das war alles ziemlich falsch für sie rüber gekommen.
Sie gegriffen und an die Wand gedrückt, entgegenete sie seinem Blick ebenso wütend und erstaunlicherweise machte ihn stolz, denn das Bedeutete, sie hatte noch einen kleinen Funken vertrauen in ihm. Die Bestätigung kam, als er seine Hand so feste gegen die Wand donnerte, das eines der Bilder hinabfiel, sie aber nicht zusammenzuckte.
Er runzelte kurz die Stirn, bei ihren Worten, so war das auch wieder ein mentaler Schlag in die Fresse. Er ließ von ihr ab und raufte sich die Haare. Das wieso.... war doch klar, dass sie das Fragen würde. Aber konnte er es nicht so stehen lassen. Sie fasste das Ganze falsch auf.
"WEIL ICH DICH DRUCHWEG MIT SIRAN IM BETT GESEHEN HABE!" spie er ihr entgegen und ballte die Hand zur Faust. "WEIL ICH ICH DIE FUCKING GANZE ZEIT GEFRAGT HABE, WO SEINE HÄNDE AUF DEINEM KÖRPER LAGEN und ob du vielleicht MEHR davon willst! Er seufste schwer und scheiße noch eines verdammt wütend. "Denkst du, mir ist nicht BEWUSST, dass Siran die eigentlich sehr viel bessere Männerwahl wäre und ich in diesem Moment an DEIN WOHL gedacht habe! SCHEIßE DARYA! Du benimmst dich den ganzen Tag schon so wiedersprüchlich!" Doch das Temperament würde nicht abkühlen, denn es ging von Höckchen auf Stöckchen, als sie jetzt auch noch Jill zur Thematik machte. Doch nahm er ihr direkt den Wind aus den Segeln. Genau DESWEGEN hatte er sie KORRIGIERT.
"WEIL ICH SCHON IMMER EIN MIESES ARSCHLOCH WAR! ABER DAS WUSSTEST DU!" Als sie mit dem Fuß gegen die Kommode stieß, sagte er nichts. Auch als sie aufgebracht nach der Schüssel griff und diese gegen die Wand schleuderte, verzog er keine Miese. "Ich habe dir damals, bevor wir zusammen gekommen sind, ehrlich gesagt, dass ich KEIN MANN für eine Beziehung bin. Das ich vögeln kann, ja! Aber eine Beziehung führen? Ich habe dir gesagt, dass du mir sagen musst, WENN ich dir weh tue! Nach deinem Geburstag oder dem Jahrestag, ist es jemals wieder vor gekommen? Ich habe NICHT MEHR EINEN VERGESSEN! WEIL ICH GELERNT HABE! WEIL ICH KEIN ARSCHLOCH MEHR SEIN WOLLTE UND WEIL ICH DAS" Er deutete auf die Umgebung in der sie standen. Das Haus und zwischen sie beide: "... MIT DIR... DIESES LEBEN WIRKLICH WILL!!"
Er mahlte mit dem Kiefer. Sein Herz zog sich zusammen, denn er hatte sie erletzt. Bei der Antwort, runzelte er die Stirn. Abmachung?! Er brauchte einen Moment, dann fiel es ihm wieder ein. "Ernsthaft? Du hast dich 11 Jahren auf eine Abmachung bezogen, die auf meinem Job und Familie gerichtet war? Du hast, wie du sagst 11 Jahre gelitten, weil du dich an das gehalten hast, was ein junger Walsh gesagt hat? Fuck Darya!!! Über den gesamten Zeitraum hättest du mit mir reden MÜSSEN! Wie soll ich lernen, kein ARSCHLOCH mehr zu sein, wenn du schweugsam leidest? WIE? WIE soll ich dann wissen, dass das nicht NICHT GUT war?" Mittlerweile wusste er schon recht gut, was gut war und was nicht doch bei manchen sag er es eben doch noch nicht. Da musste er auf sie bauen Das sie ehrlich war!
Das nächsten Temperamentvolle Thema: Billy.
Wieder mahlte er mit dem Kiefer. Der Vergleich zeigte ihm abermals, was für ein schlechter MANN er war. Damals hatte er es nicht verstanden. Hatte oft nicht nachgedacht, bevor gehandelt wurde.... außerdem hatte er auch das lernen müssen. Diese scheiß Doppelmoral abzulegen.
"Es tut mir WAHNSINNIG LEID, dass ich KEIN BILLY, MAXIM oder SIRAN bin, der auf emotionale Ebene mit Frauen umgehen kann! Denn ich bin ICH! Darya! Ein Mann der Liebe erst durch DICH kennen gelernt hat! Weißt du, wie lange ich das scheiß Gefühl der EIFERSUCHT NICHT definitieren konnte? WEIL ICH ES VOR DIR NIEMALS GESPÜRT HABE! WEIL ICH ES NICHT KANNTE!!!" und sie stellte die Behauptung in den Raum, er würde sie nicht wirklich lieben.
"Noch niemals hatte sich eine Frau in mein HERZ gestohlen. NOCH niemals habe ich das empfunden, was du in mir auslöst!" Und er wusste, er war am Arsch! "Wie also hätte ich wissen müssen, WANN ICH FÜR DICH EIN ARSCHLOCH WAR? Ich WUSSTE ja nicht einmal WIE EINE BEZIEHUNG ÜBERHAUPT FUNKTIONIERT" Seine Hand schlug auf die Küchenzeile und ließ die darauf stehenden Sachen klirren und das Glas sogar umfallen.

@Darya Kolesnikow




Darya Kolesnikow fragt "Ernsthaft?"
Darya Kolesnikow ist genervt davon!
Darya Kolesnikow heult leise
Darya Kolesnikow hält es für gemeingefährlich!
Darya Kolesnikow will es killen!
Darya Kolesnikow findet Jetzt ist genug!
Darya Kolesnikow will Du und Ich für immer!
Darya Kolesnikow hat nervöse Zuckungen!
Darya Kolesnikow schreit um Hilfe!
Darya Kolesnikow braucht Baldrian!
nach oben springen

#12

RE: Auffahrt + Eingang

in Elternschlafzimmer 06.07.2021 23:00
von Darya Kolesnikow | 7.114 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

„JA MUSSTE ICH! WEIL ICH IHM ZEIGEN WOLLTE WIE GLÜCKLICH ICH BIN DAS DU WIEDER DA BIST! DAS DU HIER BEI UNS BIST UND IHM DAS NICHT AM TELEFON SAGEN!“ Als ob sie wegen etwas anderen zu Siran gehen würde. Sie wollte ihrem besten Freund diese Neuigkeit nicht am Telefon sagen! Denn es war eine überaus gute Neuigkeit das er wieder hier bei ihr war! John redete sich nur etwas ein wenn er dachte sie machte mit Siran GOTT WEIß WAS!
Fallon war ein sehr großer Punkt gewesen, ein Punkt der ihr wirklich sehr weh getan hatte! Denn SIE musste damit leben das er sich mit ihr vergnügt hatte, das er eine Beziehung mit der Frau eingegangen war nachdem er Darya abserviert hatte. Dafür hatte er die Vase auch voll und ganz an den Kopf verdient. Als sie seine Worte hörte, wurde ihre Wut nur weiter gesteigert. „DU HAST SIE ALS FRAU AN DEINER SEITE BEZEICHNET UND MICH ALS MÄTRÄSSE!“ Oh ja sie hatte seine Worte noch sehr gut im Kopf gehabt. John hatte zu ihr gesagt das er Darya ohne ihres Wissens zur MÄTRÄSSE gemacht hatte! Soviel zum Thema das sie SEINE FRAU war! Mätresse! So hatte er sie bezeichnet und er ahnte gar nicht, wie dieses Wort die Latina verletzt hatte. Hatte er eigentlich eine Ahnung wie es war als Konkubine oder Geliebte bezeichnet zu werden, wenn er sie doch ach so sehr geliebt hatte? Natürlich… eine Ablenkung! „DU DACHTEST DU WIRST WAHNSINNIG? HAST DU AUCH NUR EINMAL DARAN GEDACHT WIE ES MIR ERGANGEN IST? WIE ICH GELITTEN HABE ALS DU MICH VERLASSEN HAST?“ ER brauchte eine Ablenkung, aber er hatte nicht daran gedacht wie es ihr ergangen war, wie sie gelitten hatte und bei Gott: sie hatte gelitten! Zusammengebrochen war sie als er aus der Wohnung verschwand mit seinen Klamotten… geweint hatte sie… immer und immer wieder.
Mit seinen nächsten Worten tat er sich allerdings keinen Gefallen! Absolut keinen Gefallen! Der verzweifelte Versuch SIE zu vergessen… klaaaaaaar…. „DU HAST NICHT AN MICH GEDACHT! DU HAST MIT IHR GEVÖGELT! DU HATTEST DEINEN SPAß WÄHREND DIE BESCHEUERTE DARYA WOCHENLANG GETRAUERT HAT! ICH KONNTE DICH SELBST WÄHREND DER TRENNUNG NICHT LOSLASSEN UND DIE BEINE FÜR IRGENDJEMANDEN BREIT MACHEN“ Aber ER… ER hatte es geschafft Fallon flachzulegen! John konnte ihr nicht weiß machen das er nicht seinen Spaß gehabt hatte, das er an sie gedacht hatte während er sich mit dem jungen Ding vergnügt hatte! Alleine der Gedanke das er sie flachgelegt hatte, widerte Darya an. „Hast du wenigstens ein Gummi benutzt oder erscheint hier bald noch ein kleines Kind?“ Die Frage mochte sich für außenstehende vielleicht bitter anhören, aber sie war ernst gemeint, denn wenn er kein Gummi benutzt hatte… würde sie ihm wahrscheinlich den Schädel einschlagen! Und selbst WENN er sie nicht als Beziehung angesehen hatte… er betitelte sie als FRAU an seiner Seite! Für eine FRAU war das mit einer Beziehung gleichzusetzen!
Natürlich legte sie jedes Wort auf die Goldwaage und er war selbst Schuld daran, denn ER hatte gesagt das er sich einen Lapdance nach dem anderen geben würde weil SIE Es ja nicht getan hatte! John sollte aufpassen WAS er WIE sagte! „KLAR DREI MAL! UND WIE VIELE LAPDANCES HAST DU EINGEHEIMST? SOLL ICH DICH AN BILLY ERINNERN DER MIR ALLES GESAGT HAT? WIE SIE DICH ANGEFASST HABEN?“ Es war schon schlimm genug das er in diese Schuppen ging… aber noch schlimmer war es das er die Lapdances bekommen hatte… das er sich hat anfassen lassen und danach nach Hause kam und so tat als ob nichts passiert war. Den Junggesellenabschied hatte sie ihm auch nur unter äußersten Auflagen „gestattet“ denn auch sie war bei dem Junggesellinnenabschied in einem Stripclub für Georgia gewesen!
Mal ganz ruhig mit den wilden Pferden! Es waren keine Behauptungen! Es waren TATSACHEN. „DU HAST VOR WENIGEN AUGENBLICKEN GESAGT DAS ICH MIR KEINE MÜHE MEHR GEBE DICH ANZUMACHEN!!!!!!!“ brüllte sie ihm noch lauter entgegen. „UND WEIL EINE BERÜHRUNG AUSREICHT HAST DU ES NICHT MAL GESCHAFFT MIR EINEN KUSS ZU GEBEN ALS WIR NACH HAUSE GEKOMMEN SIND! DU HAST MICH NICHT MAL MEHR ANGEFASST!“ und dabei stand sie doch nackt vor ihm! Wie auf dem Präsentierteller. Natürlich war es falsch rübergekommen, was hatte er denn gedacht was passierte wenn er sowas sagte?
Im nächsten Moment landete sie mit dem Rücken an der Wand ohne seinem Blick auszuweichen. Schwäche würde sie in diesem Moment nicht zulassen, nicht zeigen. Denn sie hatte genug Schwäche gezeigt als er verschwand… das erste Mal… das zweite Mal…. Und angst hatte sie erst recht keine vor ihm. Sie wusste das er sie nicht schlagen würde! Stattdessen landete der Schlag an der Wand und das Bild auf dem Boden. GANZ TOLL GEMACHT WALSH!
Darya sah ihn an wie er sich die Haare raufte, doch ihre Frage war berechtigt. Wieso um alles in der Welt schaffte er es nicht sie zu vögeln? Als er dann anfing zu sprechen, fing sie an zu lachen. Aus Wut heraus. „DEINE SCHEISS DOPPELMORAL IMMER! DU HAST FALLON GEFICKT UND FRAGST DICH WO MEIN BESTER FREUND MICH ANGEFASST HAT? ICH HAB DIR GESAGT DAS ER MICH NICHT BERÜHRT HAT WIE DU MICH BERÜHRT HAST! ICH HAB DIR GESAGT DAS ER NICHT MAL DEN VERSUCH GEWAGT HAT! ICH MUSSTE DAMIT LEBEN DAS DU SIE GEVÖGELT HAST; IMMER UND IMMER WIEDER UND BIN MIT DIR INS BETT GEGANGEN! MEIN BESTER FREUND HAT MICH NICHT ANGERÜHRT ZUM TEUFEL NOCH MAL“ In ihren Augen hatte er wieder diese Doppelmoral. ER hatte mit Fallon geschlafen und SIE musste damit umgehen, SIE musste das ausblenden wenn sie danach Sex hatten während ihr bester Freund sie nicht mal angerührt hatte! Seine weiteren Worte, ließen die Wut zur Lava werden. „MEIN WOHL? MEIN BESTER FREUND WAR FÜR MICH DA ALS DU WIEDER VERSCHWUNDEN BIST! ALS DU KEIN LEBENSZEICHEN VON DIR GEGEBEN HAST! WEIßT DU WIE ES IST IMMER UND IMMER WIEDER ZUSAMMEN ZU BRECHEN? WEIßT DU WIE ES IST IN DEINEM BÜRO ZU SCHLAFEN? ÜBER MONATE HINWEG? WEIßT DU WIE ES IST IM BETT ZU SCHLAFEN UND SCHREIEND AUFZUWACHEN WEIL MAN WIEDER EINEN ALPTRAUM HATTE? WEIL MAN DEN MANN DEN MAN LIEBT STERBEN GESEHEN HAT? ER HAT – GENAUSO WIE MAXIM – VERSUCHT MICH ZU BERUHIGEN, VERSUCHT MIR GUT ZUZUREDEN DAS DU WIEDER ZURÜCK KOMMEN WIRST! SO EINER IST MEIN BESTER FREUND!“ Den Zeigefinger gehoben und auf ihn gedeutet, verengte sie die Augen. „WAS heißt hier ich benehme mich WIEDERSPRÜCHLICH?“ das verstand sie nicht! Denn sie benahm sich wie sonst, nur mit dem Gedanken das er sie nicht mehr haben wollte, das er sie nicht mehr lieben würde!
John war ein mieses Arschloch, da musste sie ihm ausnahmsweise mal Recht geben. Genau deswegen und wegen der Wut die sie verspürte, trat sie gegen die scheiss Kommode und warf die Schüssel an die Wand die daraufhin zerbrach. „du hast den nächsten Jahrestag und den Geburtstag nicht vergessen WEIL ICH DIR DIE HÖLLE HEIß GEMACHT HABE! DU hast gelernt was du lernen wolltest! Aber was mich gestört hat… WAS ICH DIR GESAGT HABE… HAT DICH NICHT INTERESSIERT! NICHT IMMER! DU HAST DAS GEÄNDERT WAS DU ÄNDERN WOLLTEST! WIE LANGE HATTEST DU LEYLA NOCH ALS FAHRERIN OBWOHL ICH DIR TAUSEND MAL GESAGT HABE DAS SIE WAS VON DIR WILL? DAS ES MICH STÖRT? JEDES MAL WENN DU MIT IHR MITGEFAHREN BIST HAB ICH MICH GEFRAGT OB DU SIE WIEDER FLACH LEGST! HAST DU NOCHMAL MIT IHR GESCHLAFEN? ALS WIR ZUSAMMEN WAREN ODER GETRENNT WAREN?“ Ein Blinder mit dem Krückstock konnte sehen das sie in John verliebt war! Klar hatte sie gehört das er das Leben mit ihr wollte, aber dennoch hatte er viele Sachen die sie störten NICHT geändert und nun musste er ihr auch noch die Frage beantworten ob er noch mal mit ihr geschlafen hatte!
Tja, warum hielt sie sich wohl daran? Wegen der scheiss Abmachung! Es dauerte einen Moment bis er endlich darauf kam WARUM Sie nie etwas gesagt hatte. „MIT DIR REDEN MÜSSEN? ICH LIEBE DICH! DESWEGEN LEIDE ICH STUMM! DESWEGEN HALTE ICH BEI VIELEM MEINE KLAPPE OBWOHL ICH TAUSEND FRAGEN HABE! WEIL ICH DICH LIEBE!“ Und wie sie ihn liebte! Wie am ersten beschissenen Tag! Das hatte sich nach all den Taten nicht geändert, nach all den Sachen die Schiefgelaufen waren, liebte sie ihn dennoch! Ein Zeichen das sie sich IHM ZULIEBE an diese Abmachung hielt!
Billy hatte er sich nun selbst zuzuschreiben, John hatte selbst mit ihm angefangen und sein: es tut mit wahnsinnig leid… hörte sich SEHR SARKASTISCH AN! Zwischen zusammengekniffenen Augen sah sie ihn an, folgte seinen Worten… worte die sie hätte glücklich stimmen müssen… worte die sie besänftigen sollten… doch sie besänftigten sie nicht, sie ließen den kleinen roten Vorhang heruntergleiten. „DU HAST ES ALSO NIEMALS GESPÜRT JA?“ uuhhh er sollte vorsichtig sein WAS er nun darauf sagte… denn sie hatte da noch einen „Trumpf“ im Ärmel gehabt. „DU HÄTTEST WISSEN MÜSSEN WANN DU EIN ARSCHLOCH WARST“ brüllte sie ihm entgegen als er mit der Hand auf die Küchenzeile schlug. Darya war nicht mehr aufzuhalten, sie zog sich ihren linken Schuh aus und ging zu ihm rüber. DU HAST ES ALSO NOCH NIE EMPFUNDEN JA? NOCH NIE?!“ Da bekam er den ersten Schlag mit dem Schuh gegen die Schulter. Dann holte sie noch einmal aus und schlug ordentlich zu. „DU HAST MIR IM DEZEMBER 2019 GESAGT DAS DU JILL LIEBST! DEINER SCHWANGEREN FRAU HAST DU GESAGT DAS DU DEINE EX-FREUNDIN LIEBST! DEINER FRAU, MIT DER DU SCHON 9 JAHRE ZUSAMMEN WARST!“

@John Walsh



John Walsh fragt "Ernsthaft?"
John Walsh erhebt Einspruch!
John Walsh lacht sich kaputt
John Walsh ist genervt davon!
John Walsh heult leise
John Walsh hält es für gemeingefährlich!
John Walsh findet Jetzt ist genug!
John Walsh bewirft mit ranziger Torte!
John Walsh ist unschuldig!
zuletzt bearbeitet 06.07.2021 23:15 | nach oben springen

#13

RE: Auffahrt + Eingang

in Elternschlafzimmer 07.07.2021 16:09
von John Walsh | 3.567 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand » Stichwunde an der Seite

"UND DAS HAT NICHT BIS MORGEN WARTEN KÖNNEN?" spieh er ihr ebenso wütend entgegen. Diese Kleinigkeit machte ihn wütend, denn es waren doch IHRE Worte gewesen, dass sie zusammen wachsen wollten und der gleichen.
Innerlich konnte er es nicht abstreiten, dass er vielleicht sogar mehr als nur die Vase gegen seinen Kopf verdient hatte, so hatte er wirklich niemals darüber nachgedacht, WIE es für Daya ausgesehen haben könnte. In der Tat hatte er in der Zeit der Trennung lediglicht versucht nicht vollkommen den Verstand zu verlieren.
Er wusste, auf ihre Äußerung nichts zu sagen, so kamen ihm seine eigenen Worte in den Sinn. Das hatte er... sie als Mätresse bezeichnet. Der letze Wiederstand in ihm, der Darya versucht hatte, von sich weg zu stoßen, um sie zu beschützen. Aber, sie hatte ihn nicht zum Teufel gejagt! Sie war bei ihm geblieben, obwohl er, wie eben wieder einmal von ihr festgestellt, ein riesen Arschloch war. Was sollte er also darauf sagen? Es gab darauf nichts, was er sagen KÖNNTE... nichts, was sie verstehen könnte, ohne eine Beichte. Die Beichte über ihn...
Als nahm er den Treffer hin... revidierte sie nicht und ließ sich das nächste an den Kopf schmettern. "Ich habe versucht eben nicht daran zu denken! Denkst du, es war leicht für mich? Meine Sachen zu packen und zu gehen? DICH ZURÜCK ZU LASSEN? MEIN LEBEN ZURÜCK ZU LASSEN??" Er solle in dem Punkt nun schweigen... er verriet zu viel, was fragen aufwerfen könnte.
Ohne Frage... Diese ging so gestellt eindeutig zu weit. "WILLST DU MIR NUN JADE VORHALTEN, JA?!" brauchte er ihr verdammt wütend entgegen. "MIR MEINE KINDLICHE ENTSCHEIDUNG, DEM GEPLATZEN KONDOM KEINE WEITERE BEDEUTUNG ZUZUSCHIEBEN VORHALTEN?" Teilweise stand die Enttäuschung in seinem Blick. Enttäuscht darüber, dass sie genau DAS gegen ihn anwendete. Damit hatte sie ihn getroffen. Vielleicht war es nicht so gemeint, denn eigentlich KANNTE er seine Latina! Oh nein! Er DACHTE die zu KENNEN!
"Ich bin kein IDIOT!" meinte er dann. "Ich mag vielleicht ein Arschloch sein, Darya, aber ich habe NIEMALS mit wem anderes OHNE GUMMI gevögelt!" gab er ihr dann die Antwort, denn er wusste, würde er das nun weiter unkommentriert lassen, dass sie es vielleicht als Bestätigung sehen könnte.
Wieder mahlte er den mit dem Kiefer. Wieder könnte er Billy in den Moment verfluchen. "ZWEI! DARYA! ZWEI LAPDANCES HABE ICH BEKOMMEN!" und ehrlich gesagt... beide nicht einmal gewollt. War es beim ersten Mal ein Freund, der ihm den schenkte und seine Fassade aufrecht zuhalten, hatte er es akzeptiert, dass zweite Mal war es de Eifersucht, die ihn zwang das zuzlassen... Er war eben ein.. Dickkopf!
Tatsachen, die auf Äußerungen der Wut beruhten. Also nicht mehr als nur eine lappische falsche Aussage.
"WEIL ICH MICH DIE GANZE FUCKING ZEIT GEFRAGT HABE, OB DU DICH VIELLEICHT IN SIRAN VERLIEBT HAST!" Sie an die Wand gedrückt, wusste er nicht recht wohin mit seiner Wut und schlug deswegen mit der Hand gegen die Wand.
Stolz und Verletztheit zeigten sich in seinem Blick, weil sie nicht einmal zusammen zuckte. Dann wieder Abstand zwischen sie beiden brachte, traffen auch ihre nächsten Worte tief ins Herz des Iren. So tief, dass er eine Welle der Wut spürte, die er versuchte zu unterdrücken, denn er wollte gewiss nicht das Haus kurz und klein schlagen. Doch... sie redete weiter. Sprach von Doppelmoral, von Sex und von dem Jahr, als er ohne ein Wort einfach.... verschwunden war. "FUCK DARYA! ES GEHT HIER DOCH NICHT NUR UM SEX! DENKST DU, DASS ALLES WAR LEICHT FÜR MICH?" spie er ihr wütend entgegen. "DENKST DU, ICH NEHME DAS GANZE AUF DIE LEICHTE SCHULTER? HAST DU VIELLEICHT MAL DARAN GEDACHT, DASS DIESES BESCHISSENE JAHR AUCH MIT NACHHÄNGEN KÖNNTE? GLAUBST DU WIRKLICH, DASS WENN ICH EINE VERDAMMTE SCHEIß WAHL GEHABT HÄTTE, DASS ICH GEGANGEN WÄRE UND MEINE GELIEBTE SCHWANGERE FRAU ZURÜCK GELASSEN HÄTTE?" Er sollte schweigen. Einfach nur ihren Schmerz hinnehmen, denn mit der Wahrheit würde er sich gänzlich verlieren. So hatte er vielleicht noch eine Chance....
"Siran war da, als ich es nicht konnte. Ist es da so verwerflich, dass ich vielleicht denken könnte, dass du dich in ihn verliebt haben könntest?" Die Frage stellte er nun nicht mehr schreiend, aber noch immer nicht wirklich ruhig. Zu wissen, dass sie Nachts aufgewacht war, weil sie träumte, er wäre Tod war schmerzlich. Zu wissen, dass sie Monate in seinem Büro geschlafen hatte, bohrte sich durch die Schwere seines Herzens.
Ihren Blick zu begegnen, während sie 11 Jahre lang in der Beziehung scheinbar gelitten hatte, ließ ihn wirklich glauben, dass sie den gesamten Zeitraum über NICHT GLÜCKLICH mt ihm war. Wieder raufte er sich die Haare. WIeder drängte sein Innerstes ihn dazu, einer dieser Pillen zu nehmen, doch war dies ganz eindeutig NICHT der richtige Zeitpunkt.
"In einem Moment hast du glücklich gewirkt. Im nächsten ziehst du dich zurück. Du suchst nach meiner Nähe... doch nimmst sie nicht an! Darya wenn du in einem Moment strahlst und ihm nächsten nicht mehr, was soll ich denn denken hm? Gerade auch, wenn sich mir die Frage stellt, ob du dich in Siran verliebt hast!!!" Er hatte es! Er hasste seinen scheiß Werdegang in diesem Moment nur noch mehr, denn er hatte es nicht getan, weil es ihn nicht nicht interessierte hat! Fuck! Wie sollte er sich erklären, wenn er es doch in dem Außmaß, welches sie offenbar verlangte, nicht konnte? Wie erklären, dass Leyla seine Fahrerin war, weil er die Deals nicht alleine durchziehen konnte? Oder... durfte? Irgendwann hatte er sich einfach darüber hinweg gesetzt und dafür ebenfalls seine Bestrafung bekommen! Ihre letzten Frage, ließ ihn schnauben. WAS DACHTE SIE VON IHM?!
"ICH WAR DIR IMMER TREU IN UNSERER BEZIEHUNG! IMMER! SO VIEL HAST DU MIR ALSO VERTRAUT!!!" Kamen die Worte bitte von ihm. Hatte sie ihm die ganzen 11 Jahre so wenig vertraut, dass sie sich allen ernstes diese Fragen stellte? Hatte sie in der Tat unterschiedliche Beziehungen geführt?
"NACHDEM ich mich von dir getrent habe, war ich bei Leyla ja! ABER ich habe NICHT mit ihr geschlafen!" Und wehe sie verwendete das als Beweis des Vertrauens gegen ihn! "UND weißt du auch WIESO?" Natürlich machte er sich auf die Verletztheit in ihren Augen gefasst. Er sah diese die ganze Zeit darin, doch würde diese Wahrheit es mit Sicherheit ändern. "WEIL ICH KEINEN HOCH BEKOMMEN HABE!" Er war ehrlich, ließ die Hüllen fallen und ja er bereitete sich sogar auf Schläge vor. Auf eine Ohrfeige oder darauf das nächste an den Kopf geworfen zu bekommen. Und ja er würde es nachvollziehen können. Sie hatte also so lange geschwiegen, weil er sich damals unglücklich ausgedrückt hatte? Weil er seine Worte nicht weiter definiert hatte...
Zu hören, dass sie ihn trotzt seiner Fehltritte nich immer liebte, gab ihm Hoffnung. Gleichzeitig würde er ihr alle Fragen aus dem Kopf wischen wollen. Wissen wollen, was sie noch beschäftigte, wissen wollen was ihr noch so auf den Herzen liegt, gleichzeitig aber war die Wahrscheinlichkeit, zu groß, dass sie die falschen Fragen stellen konnte. Das er ihr wieder keine Antwort darauf geben konnte! Was also tun, wenn man die Wahrheit sagen wollte, es aber nicht konnte?
"DIESE SCHEIß ABMACHUNG BELIEF SICH AUF MEINEN JOB! Du hast mich in den letzen 11 Jahren kennen gelernt. Weißt, wie ich bin! Wieso hast du nicht wenigstens den Versuch gestartet mir diesbezüglich fragen zu stellen? DENKST DU ICH WOLLTE DAS DU 11 JAHRE LANG LEIDEST?? 11 JAHRE LANG DEN MUND HÄLST, WENN DU ETWAS WISSEN WOLLTEST?" Was aber schwer auf ihn lag, war damit verbunden eine scheinbar andere Tatsache!
"DENKST DU, ICH WOLLTE 11 JAHRE LANG, DASS DU... UNGLÜCKLICH BIST?!"
Ihr schweigen zeigte ihm, dass sie ihm liebte. Ihr leiden zeigte es und ja... es machte wieder ein Monster aus ihm. Vielleicht konnte er nichts anderes als ein Monster sein, selbst wenn er sich mühe gab keines zu sein. Er war eben was er war und er war und würde offenbar IMMER ein MONSTER bleiben! Er wurde dazu erzogen... er wurde von seinem Vater zu einem gemacht und das zog sich scheinbar durch sein gesamtes Leben...
Billy.. . seine offenkundige Entschuldigung war auch sarkastisch gemeint. Er war nunmal einfach er! Er hatte keine Vorbilder gehabt, die ihm zeigte, WIE und was richtig war... aber auch darüber schwieg er! Darüber verlor er kein Wort.... Es würde nur weitere Fragen aufkommen lassen.
Dennoch versuchte er es in ihr Begreiflich zu machen... Sprach die Wahrheit.. gab ihr zu verstehen, dass sie seine ERSTE LIEBE ist! Überhaupt die EINZIGE war, die er überhaupt jemals geliebt hat. Neben seiner Kinder versteht sich!
Aber auch daraus zog sie alles negative.... zog es in den Dreck oder hinterfragte...
"ICH HÄTTE SO GOTT VERDAMMT VIELES! HAB ICH ABER NICHT" spie er ihr wieder entgegen, wütend weil sie seine Ehrlichkeit in diesem Moment nicht anerkannte. Als sie auf ihn zu kam und ihren Schuh auszog, dachte er, er wäre im falschen Film gelandet. Ein jeder ANDERE als sie hätte er gepackt und gezeigt, wo der Hammer hing, doch es war hier SEINE FRAU, die meinte einen auf Bud Spencer machen zu müssen und ihr mit einem Schuh zu schlagen. Ernsthaft?
Den ersten Schlag einkassiert, unterdrückte er den Impuls, sie zu packen und über die Küchenzeile zu werfen, stattdessen packte er beim nächsten Schlag den Schuh und umfasste diesen, riss ihr diesen aus den Hand und warf ihn quer durchs Wohnzimmer und traf die Scheibe der Vitrine. Die Scheibe zerbarste und fiel in kleinen Scheiben zu Boden. Dabei verzog er auch keine Miene. "DU WIRFT MIR MEINE KINDLICHEN GEFÜHLE VOR?" Er runzelte die Stirn, schlug mit der Hand erneut auf die Arbeitsplatte, dabei traf er das Glas, welches umfiel und brach. Ein kleiner Schnitt zeigte sich in seiner Handfläche, doch störte e sihn kaum.
"ICH HABE DIR GESAGT, WIE ICH DAS GEMEINT HABE! DU WIRFST MIR VOR, DASS ICH IN EINER KOMPLETT ÜBERRUMPELTEN UND GESCHOCKTEN SITUATION, IN DER ICH MICH IN DER VERGANGENHEIT KATAPULIERT FÜHLTE, EINE ÄUßERUNG GETÄTIGT HABE, DIE SO NIEMALS STIMMTE! ALS KIND DACHTE ICH ES WÄRE LIEBE! ICH DACHTE ES DARYA!! WEIL ICH ES ALS KIND NICHT BESSER WUSSTE! ABER ALS DU IN MEIN LEBEN GETRETEN BIST.... DARYA FUCK! DU BIST DIE EINZIGE, DIE ICH JEMALS GELIEBT HABE UND LIEBEN WERDE! WEIL DU GANZ EINFACH MEIN FUCKING LEBEN BIST"

@Darya Kolesnikow




Darya Kolesnikow fragt "Ernsthaft?"
Darya Kolesnikow erhebt Einspruch!
Darya Kolesnikow ist genervt davon!
Darya Kolesnikow heult leise
Darya Kolesnikow hält es für gemeingefährlich!
Darya Kolesnikow will es killen!
Darya Kolesnikow findet Jetzt ist genug!
Darya Kolesnikow bewirft mit ranziger Torte!
Darya Kolesnikow hat nervöse Zuckungen!
Darya Kolesnikow schreit um Hilfe!
Darya Kolesnikow braucht Baldrian!
nach oben springen

#14

RE: Auffahrt + Eingang

in Elternschlafzimmer 08.07.2021 01:05
von Darya Kolesnikow | 7.114 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

Es war auch gut so das er wirklich NICHTS dazu gesagt hatte, denn es war eben eine Tatsache gewesen das er sie als eine Mätresse bezeichnet hatte, eine Tatsache die er NICHT von der Hand weisen konnte.
„Na klar! Versucht nicht daran zu denken! SO FICKT ES SICH AUCH EINFACHER RICHTIG? FÜR MICH SAH ES SEHR EINFACH AUS WIE DU GEGANGEN BIST! WIE DU MICH ABGESCHÜTTELT HAST ALS ICH DICH AUFHALTEN WOLLTE“ brüllte sie ihm dann doch wieder entgegen. Das er sein Leben zurück gelassen hatte, SIE zurückgelassen hatte, stellte sie nicht weiter in Frage, denn es war eine Tatsache das er gegangen war.
Wie bitte sollte sie ihm Jade vor halten? Das Augenrollen was von ihr ausging, konnte man noch in Baltimore sehen! „ICH HABE DIR JADE NIEMALS VORGEHALTEN! NIEMALS! ICH HABE SIE AUFGENOMMEN OHNE DARAN ZU DENKEN WAS ES BEDEUTEN WÜRDE SIE AUFZUNEHMEN! ICH LIEBE SIE WIE MEINE EIGENEN KINDER! ES GING UM EVENTUELLE KINDER MIT FALLON!“ Wie konnte er darüber enttäuscht sein? Sie liebte @Jade Bryne-Walsh und hatte sie immer mit offenen Armen empfangen! Hatte ihr Pakete geschickt als sie mit ihrer Mum Vegas verließ, hatte sie angerufen! Das hätte sie nicht gemacht wenn Jade ihr immer ein Dorn im Auge gewesen wäre! So gut hätte er sie kennen müssen!
„GUT DAS DU EINS BENUTZT HAST! DENNOCH BIST DU AUCH EIN IDIOT!“ und das er eines war, konnte er auch nicht von der Hand weisen. Er war ein Arschloch und mit manchen Äußerungen aben auch ein Idiot! Ein wenig beruhigte es sie das er ein Gummi benutzt hatte, auch wenn es die Tatsache nicht einfacher machte.
Er konnte mit dem Kiefer mahlen wie er wollte, er konnte Billy verfluchen wie er wollte, er hatte es nun mal getan! „DAS WAREN ZWEI ZU VIEL!“ denn er wusste auch, wie rasend eifersüchtig sie sein konnte! Das schlimmste war, das er ihr das mit den Stripclubs verheimlicht hatte! Und es war besser, das er jetzt nicht sagte das er das zweite Mal aus Eifersucht getan hätte, denn dann hätte sie ihm den Schädel eingeschlagen!
Klar… läppische…falsche…. Aussage… er hatte sie getätigt, also musste er sich damit abfinden!
„WIE KÖNNTE ICH MICH IN JEMANDEN VERLIEBEN DER NICHT DU BIST?“ schrie sie ihm entgegen als er aus Wut gegen die Wand schlug. Wie sollte sie sich in jemanden verlieben, wenn ihr Herz doch an ihm hing? VOLLIDIOT!
Und ob er es wollte oder nicht, es war seine scheiss Doppelmoral gewesen, die er immer wieder fabrizierte. Eine Doppelmoral die er irgendwie nie ablegen konnte. „NATÜRLICH DENKE ICH DARAN DAS ES AUCH DIR NACHHÄNGEN KÖNNTE! ICH BIN DOCH NICHT BESCHEUERT! ABER GENAUSO WENIG WIE ICH WEIß WIE ES DIR GING, HAST DU KEINE AHNUNG DAVON WIE ES MIR ERGANGEN IST!“ sie konnte es sich denken das es ihm nachhing, immerhin sah sie wie seine Hände manchmal zitterten, die Pillen die er genommen hatte… aber sie fragte nicht, denn genauso wie sie Stumm ihm gegenüber gelitten hatte wusste sie, das er ihr nichts darüber sagen würde und sie hatte in all den Jahren gelernt eben keine Fragen zu stellen!
„Ja es ist verwerflich zu denken das ich mich in meinen besten Freund verliebt haben könnte! Mein Herz hat schon IMMER DIR gehört! Glaubst du wirklich das ich in meiner Trauer Gefühle für jemanden anderen entwickeln könnte?“ Wirklich? Dachte er das ihre Liebe zu ihm nicht so stark sein würde? Das sie ihn einfach vergessen könnte und weiter mit ihrem Leben machen könnte? Mit Sicherheit nicht! Darya hatte gelitten… jeden einzelnen Tag… hatte gelitten und gehofft… hatte sogar manchmal die Hoffnung aufgegeben das er noch Leben würde… und dennoch schöpfte sie durch SIRAN und MAXIM…. Sowie Jackson ihre Hoffnung neu und wartete auf ihn!
Sie war nicht die kompletten 11 Jahre unglücklich… die beiden hatten schöne Zeiten miteinander gehabt! Wirklich SEHR schöne Zeiten! Zeiten in denen er sich sogar benahm wie ein menschliches Wesen mit Gefühlen…. Zeiten, in denen er sich sogar wundervoll um sie kümmerte! Wie als sie Krank war! Sie ignorierte sein erneutes Haare raufen und könnte ihm gerade den Kopf waxen damit er vielleicht mal zu klarem Verstand kam.
„Natürlich suche ich nach deiner Nähe! Weil ich deine Nähe nach wie vor brauche! Aber DU hast dich von mir zurück gezogen! Hast mir einen Kuss auf die STIRN gegeben! Hast mich allein gelassen letzte Nacht! Deswegen ziehe ich mich immer wieder zurück. WEIL ICH DACHTE DAS DU MICH NICHT WIEDER HABEN WILLST! DAS DU MICH NICHT SO LIEBST WIE FRÜHER!“ John hatte sich ihr zuerst entzogen weil ihm sein Arschloch Idiotenhirn gesagt hatte das sie sich in Siran verliebt hätte haben können! Deswegen hatte sie sich zurück gezogen, deswegen hatte sie gedacht das er sie nicht mehr haben wollte… das war kein Widerspruch, das war ihr Kopf der ihr gesagt hat: denk dran er will dich nicht mehr wie früher! Er weicht dir aus!
Ja LEYLA! Leyla war ein Knackpunkt gewesen, der sehr an ihr genagt hatte. Und auch immer noch irgendwo in ihrem Kopf war. „ICH WEIß WIE DU FRÜHER WARST! WIE HÄTTE ICH DIR DA VON ANFANG AN VERTRAUEN SOLLEN?“ brüllte sie ihm entgegen. Denn er war nun mal in vielen Betten unterwegs gewesen. Mit diesem Wissen und dem Wissen das Leyla jeden Versuch unternahm um ihn wieder zu bekommen, wie sollte sie ihm da vertrauen wenn er sie immer noch als Fahrerin hatte? Und dann kam diese Frage… diese Frage die sie beantwortet haben wollte. Hatte er noch mal mit ihr geschlafen? Neugierig sah sie ihn an und die Antwort auf ihre Frage…. Gefiel ihr ganz und gar nicht!

„Du… du warst wieder bei ihr?“ In diesem Moment konnte man hören wie ihr das Herz brach, konnte sehen wie sehr sie verletzt war. Auf der einen Seite war sie froh das er keinen hochbekommen hatte… auf der anderen Seite war sie zutiefst verletzt das er gerade zu DIESER Frau gegangen war! Zu ihm hingelaufen, holte sie aus und donnerte ihm die Faust aufs Auge während ihr die Tränen über die Wange liefen. Nicht aus Wut… sondern weil es sie fertig machte. „DU HAST VIELLEICHT KEINEN HOCH BEKOMMEN ABER DU HAST ES BEI DER FRAU VERSUCHT DIE MIR IMMER EIN DORN IM AUGE WAR, DIE AM ANFANG…. SEHR LANGE VERSUCHT HATTE DICH ZU VÖGELN WÄHREND WIR ZUSAMMEN WAREN. WARUM MUSSTEST DU ES GERADE BEI IHR VERSUCHEN?“ Aus trotz holte sie noch mal aus, doch durch den schleier den die Tränen verursachten konnte sie nicht sicher sagen wo sie ihn noch getroffen hatte. Leyla… er hatte es noch einmal bei Leyla versucht! Fallon war eine Sache… sie kannte das junge Ding nicht… aber LEYLA?! Leyla mit der er vor ihr gevögelt hatte…. Ihr liefen die Tränen immer weiter die Wangen herunter, drehte sich aber von ihm um und wischte die nächste Vase vom Tresen.
Ja sie hatte geschwiegen! 11 Jahre lang aus Liebe zu ihm geschwiegen weil sie der Abmachung zugestimmt hatte, weil sie nicht Nachfragte was war damit ihr Seelenheil nicht in Gefahr war. Manchmal war es besser Dinge nicht zu wissen. „DANN HÄTTEST DU MIR SAGEN SOLLEN DAS DU DEINEN JOB MEINTEST UND NICHT ALLES ANDERE! ICH WEIß WIE DU BIST! LIEBER LEIDE ICH STILLSCHWEIGEND ALS WENN DU MIR KEINE ANTWORT GIBST UND ICH MIR NOCH MEHR GEDANKEN MACHE ODER ABER WIR STREITEN!“ Wenn man sie fragte was er beruflich machte, hatte sie immer gesagt das er Geschäftsmann war, noch heute hatte sie keine Ahnung was er machte und sie würde auch heute NICHT nachfragen! Manchmal war er wie Hulk und Benner! Der eine der Eiskalt war an manchen Tagen und der andere, der liebevoll und führsorglich war…. Doch der Vergleich passte…
„ICH WAR ABER NICHT DIE KOMPLETTEN 11 JAHRE UNGLÜCKLICH! ES GAB ZEITEN IN DENEN ICH DIE GLÜCKLICHSTE FRAU AUF DER WELT WAR! ALS WIR IN CHILMARK WAREN…. UNSERE ZEIT IN SOUTH CAROLINA… UNSERE WEIHNACHTSFESTE! UM DIR NUR EIN PAAR BEISPIELE ZU NENNEN!“ John war nicht nur ein Monster gewesen! Sie schrie ihm ihre schönsten Erinnerungen an den Kopf die sich nicht durch den Streit den sie gerade hatten trübten. Jedes Paar hatte nun mal Höhen und Tiefen gehabt! JEDES PAAR! Und niemand konnte ihr sagen das sie immer absolut glücklich waren. Aber dennoch hatte sie niemals das Weite gesucht, war an seiner Seite geblieben und schwieg weil sie ihn so sehr liebte.
Ach seinen scheiß Sarkasmus konnte er sich in den Arsch stecken! Manchmal wenn man sich stritt und man so wütend und verletzt war, konnte man die Wahrheit und die Ehrlichkeit die einem entgegen gebracht wurde einfach nicht annehmen, manchmal musste man den Frust durch die ganzen Negativen Sachen einfach heraus lassen, so wie sie es nun tat, sie ignorierte seien Ehrlichkeit und auch seine schreie während sie den Schuhauszog und auf ihn zuging. John konnte von glück reden das es der Schuh war und nicht eben ihr Baseballschläger! Er wusste das sie aus Rage mit Gegenständen um sich schmiss oder ihm die ein oder andere Ohrfeige verpasste, so wie damals… genau deswegen verpasste sie ihm auch mit ihrem Schuh zwei Schläge bevor er ihr diesen aus der Hand nahm und gegen die Vitrine warf. DIE würde er ihr ersetzen müssen! „KINDLICHE GEFÜHLE? DU WARST 33 JAHRE ALT!“ dem Glas absolut keine Beachtung geschenkt, ging sie an den Theke rüber um sich dort anzulehnen… das Gute… sie war außer seiner Reichweite… das schlechte… sie war in Reichweite des Bestecks denn die Schublade befand sich direkt neben ihr! Ihre Augen schielten zu seiner Hand an der das Blut langsam heraustrat… SCHADE DAS ES NICHT WAS ANDERES WAR! „MEINST DU DAS DU DER EINZIGE WARST DER ÜBERRUMPELT WAR? WAS GLAUBST DU EIGENTLICH WIE ES IST NEBEN EINEM MANN ZU SITZEN DER GERADE MIT DER WELT NICHT KLAR KOMMT WEIL ER ERFÄHRT DAS ER EINE 14 JÄHRIGE TOCHTER HAT ABER SOLCHE ÄUßERUNGEN TÄTIGT?!“ Sie griff nach der Schublade und öffnete diese… purer UNSCHULDIGER Reflex! Darya griff nach dem erstbesten was ihre Finger greifen konnten und warf es ihm an den Kopf… schade… es war nur ein Löffel… „SIE Saß AN UNSEREM TISCH! HAT MIR ERZÄHLT WIE VERTRAUT ES ZWISCHEN EUCH WAR UND MIR GESAGT DAS SIE VERSUCHT HAT DICH ZU KÜSSEN!!!!!!!! VOLLKOMMEN EGAL OB DIE SITUATION AUFGEKLÄRT WAR! WEIßT DU WIE DAS IST? DEIN KINDLICHER GLAUBEN UND DIE FRAU AM TISCH ZU HABEN WÄHREND SICH TRÄNEN IN IHREN AUGEN BILDEN?“ Sie griff wieder in die Schublade hinein und warf das nächste Besteck nach ihm. Denn diese Situation damals war alles andere als toll und so führsorglich wie er sich damals um sie gekümmert hatte nachdem sie aus dem Krankenhaus nach Hause kam... hatte diese Situation mit Jill ebenfalls an ihr genagt und sie hatte IHM ZU LIEBE NIE WIEDER DARÜBER GESPROCHEN

@John Walsh



John Walsh fragt "Ernsthaft?"
John Walsh erhebt Einspruch!
John Walsh heult leise
John Walsh hält es für gemeingefährlich!
John Walsh findet Jetzt ist genug!
John Walsh ist unschuldig!
John Walsh hat nervöse Zuckungen!
John Walsh schreit um Hilfe!
nach oben springen

#15

RE: Auffahrt + Eingang

in Elternschlafzimmer 08.07.2021 13:20
von John Walsh | 3.567 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand » Stichwunde an der Seite

Er hatte duchaus alle Mühe dafür gebraucht, dass es einfach aussah! Hatte sie denn noch immer nicht verstanden, dass er durchaus in erforderlichen Momenten seine Gefühle verschließen kann?
"DAS WAR ES ABER GANZ UND GAR NICHT!" brüllte er nur zurück. Es hatte ihm damals ebenso wie sie das Herz gebrochen... Ganz einfach...
"Verdreh nicht die Augen. Wenn du es NICHT auf Jade beziehst, hättest du die Frage vielleicht besser anders formilieren sollen!"
Ja, das hätte er. Aber er dachte, sie auch in den letzen 11 Jahre zu lennen, doch sie bewies in diesem Moment, dass er sich durchaus in der Annahme geirrt hatte. Wieso also Annahmen aufstellen, wenn er doch schlichtweg die Äußerungen einfach frei raus sagen konnte?
Auf der Aussage, er sei ein Idiot, war er es, der die Augen verdrehte. Sicher war es schwer von der Hand zu weisen, aber... BITTE! Also würde er bei wem anderes auf das Gummi verzichten! Oh nein. So doof es klang, aber das war dann doch zu ... intim... außerdem hatte er es NICHT gewollt. Das WOLLTE er nur bei DARYA. Er könnte die Sache mit Fallon nicht mehr zurück drehen. Er hatte in dem Punkt scheiße gebaut. Aber am Ene hatte er sich nur auf Fallon eingelassen, weil er dachte, dass er es schaffen könnte, Darya wirklich hinter sich zu lassen.
Das saß... Ja... wie hatte er an die Liebe der Latina nur zweifeln können? Die Frage, war so einfach beantwortet und doch blickte er ihr darauf stumm entgegen. Eine so einfache Antwort, auf die Frage, die sie ihm wütend entgegen geschrien hat! Und doch würde er ihr diese Antwort nicht benennen können, ohne ihr etwas von der Zeit seiner Abwesenheit erzählen müssen. Also scheinbar wieder ein Punkt, der offenkundig neue Fragen aufwirbeln könnte.
"WEIL 1 JAHR VERGANGEN WAR, DARYA UND ICH VOM ERDBODEN VERSCHWUNDEN!" gab er stattdessen als simple - UNZUREICHENDE- Erklärung von sich.
Doppelmoral? Weil er glaubte, sie hätte Gefühle für Siran entwickelt? Das er nicht lachte!! Es war keineswegs verwerflich. Es war durchaus NORMAL das zu hinterfragen! Er atemete tief ein Er musste in der Tat darauf achten, nicht etwas zu zerschmettern, was ihr lieb und Teuer war, so würde er wegen des Bildes später mit Sicherheit einen rügen Blick ernten. Also ballte er die Hände zur Faust und schnaupte. Sie hatte wirklich KEINE AHNUNG Aber genau das war auch gut so! Die sollte sie nicht haben... er... er hatte damals das erste Mal kurz nach ihr gefragt.... Es aber nicht hinterfragt und war der Überzeugung gewesen, dass sie über ihn hinweg kommen würde... eben ja mithilfe ihrer Familie... Siran und Helena...
"DANN ERZÄHLE ES MIR!! DARYA!" auch wenn er nicht so recht wusste, ob er noch mehr Leid von ihr ertragen konnte, würde er NICHT flüchten. Würde nicht verschwinden oder sich den leichteren Weg suchen. Oh nein. So war er einfach nicht.
"NEIN IST ES NICHT! GERADE UNTER DEN VORRAUSSICHTEN, WAS ICH DIR ALLES ANGETAN HABE! DAS HAT NICHTS MIT DER STÄRKE DER LIEBE ZUTUN!" Denn manchmal war Liebe nunmal nicht alles. Es brauchte mehr... Er hatte gelernt- duch Darya- dass es Vertrauen, Zuneigung und Wärme... die Nähe des anderen brauchte. Alles punkte, die er ihr während seiner Abwesenheit nicht gehen konnte. Aber jemand anderes hatte es getan.
Diese Liebe zwischen ihnen hätte NIEMALS entstehen dürfen und doch ga sie noch immer offen zu, dass er ihr Herz besaß. Selbst nach seinen Taten... diese Liebe war... unerschütterlich... aber war diese Liebe auch starkt genug, die Wahrheit zu überstehen?
Sie revidierte seine Aussage nicht... SIe war 11 Jahre lange unglücklich gewesen. 11 Jahre lang... das schlechte wog auf. Wie sollte er 11 Jahre weg machen? Er hatte zu lange gebraucht, um zu lernen. Hatte viele Male falsch gehandelt. Doch... auch diese Tatsache schluckte er runter. Nur das diese Tatsache sein Herz wie Blei anfühlen ließ.
Der Ausdruck auf seinen Augen war undefinierbar, so war der ihre leicht zu lesen. So wie er sich stehst in ihrem Strahlen gesuhlt hatte, würde er auch vor ihrer Verletzheit keinen Halt machen und sich ihrem Blick entgegen strecken. Auch wenn eine Flucht der weit aus einfacherer Weg war. Aber... ein John Walsh nahm niemals den einfachen Weg!
"Du dachtest...." er sah sie mit Entsetzen an. "Du hast gedacht ich würde dich nicht mehr so lieben wie früher?" Fuck! Er unterdrückte seine Impulse, sie zu packen, zu schütteln und dann zu küssen, ihr diesen Gedanken aus dem Kopf zu fegen. "WEIL ICH..." das gab es doch nicht. "Du bist MEIN LEBEN Darya! Ich würde ALLES für dich tun!" und... das hatte er. Abe auch hier musste er schweigen. Durfte ihr nicht die Wahrheit sagen. Wahrscheinlich sie NIEMALS das AUßMAß seiner Liebe ihr gegenüber verstehen! Aber das sie dachte, er würde sie nicht mehr lieben war vollkommen inakzeptabel.
"Scheinbar haben wir mit unseren Gedanken BEIDE FALSCH gelegen! Denn dieses fucking Jahr hat absolut nichts an meiner Liebe geändert!NICHTS! Ich liebe dich nicht wie am ersten Tag... denn ich Liebe dich sehr viel mehr.". Damals hatte er gedacht, er würde sie nach Chilmark wieder verlassen, ohne überaupt realisiert zu haben, dass sie sich bereits in sein Herz festgesetzt hat, ohne realisiert zu haben, dass er bereits wirklich ihr gehörte.
Und doch kam der nächste Punkt, wo er sie verdammt verletzen musste. Leyla. Sie hasste diese Frau... hasste, dass er sie so lange als Fahrerin hatte... dabei hatte er doch KEINE WAHL gehabt! "WIE ICH FRÜHER WAR? VOR DIR?" er schüttelte den Kopf. "DU HAST MIR AUFGRUND VERGANGENES NICHT VERTRAUT? HABE ICH DIR NICHT BEWIESEN, WAS DU MIR BEDEUTEST?" er hatte aus der Eifersucht heraus Maxim verprügelt, Jahre später sogar ihren Chef. Hatte stehts allen gezeigt, dass sie ihm gehörte. Hatte sie gevögelt, wenn er konnte hatte. Seitdem Anfang der Beziehung treue walten lassen. Er hatte damals, VOR der Beziehung zwischen denen, vielleicht ein paar Sprüche gemacht, die scheiße waren...
Sein Blick ruhte auf ihr, als er daran zurück dachte. Er hatte es in der Tat...."Ich habe seitdem wir uns KENNEN nicht mehr mit Leyla geschlafen. Ich habe es eingestellt, nachdem ich dich auf deiner Motorhaube gevögelt habe! Weil genau das der Moment war, an dem ich sofort faziniert von DIR war und mich Leyla NICHT mehr interessiert hat, Darya. Ich habe sie nicht mehr angerührt, EGAL was sie getan hat." Damals ... änderte aber nichts an den offensichtlichen Fehltritt, den er in dem Zeitraum ihrer Trennung gemacht hatte... Und ja... bei seiner Antwort auf ihre Frage, hörte er ihr Herz wieder brechen.
Sie setzte sich in Bewegung. Er könnte ausweichen, könnte mit Leichtigkeit ihren Schlag abwehren und sie ausnoggen... aber.... er blieb stehen, machte sich für den Schlag bereit und gab ihr die Genugtuung. Der Schlag saß, so legte er kurz aus Reflex seine Hand aufs Auge, fuhr sich dann aber daran hinab, über seinen Bart und blickte ihrem verweinten Gesicht entgegen. Jede einzelne Träne saß mehr als der körperliche Schlag. Den der Körper würde schnell verheilen. Der seelische Schmerz würde noch verdammt lange nachhallen.
"WEIL ES DER EINFACHSTE WEG WAR"spie er ihr entgegen. Außerdem war er ja auch nicht gezielt dahin gefahren, um sie zu vögeln! Immerhin war es, nachdem sie einen großen Deal über die Bühne gebracht haben und danach noch ausgelassen gefeiert haben. Oder John nur vermeitlich 'gefeiert' hat, denn er wollte sich einfach nur die Birne zuknallen. Doch ehe er sich versah, saß Leyla auf seinem Schoss und zog sich ihr Oberteil aus, den BH rasch folgend und knutschte mit ihm, während sie versuchte ihn heiß zu machen.. aber... er bekam in der Tat keinen Hoch. Also hatte er sie von seinem Schoss geschoben, er war natürlich komplett angezogen und war wieder gefahren.
Der zweite Schlag kassierte er gegen seine Schulter ud war auch dort nicht ausgewichen, Er wusste, dass es Schmerzensschreie SEINER Latina waren und das sie das einfach brauchte.
Dennoch war die Situation unglücklich, denn 11 Jahre hielt sie sich an eine Abmachung, an die er schon seit unzähligen Jahren nicht mehr gedacht hatte.
"ICH WOLLTE NIE, DASS DU STILLSCHWEIGEND LEIDEST! NIEMALS! ICH WOLLTE, DASS DU GLÜCKLICH BIST UND MANCHE SACHEN BEZWECKEN DAS GEGENTEIL!" Außerdem... Er hatte ihr mal was gesagt. "Du erinnerst dich an deinen Geburtstag, den ich vergessen habe.... Erinnerst du dich auch an das, was ich dir gesagt habe? Später? Als ich mich bei die entschuldigt habe? Ich habe dich an dem Tag gebeten oder es sogar verlangt, dass du mir sagst, wenn etwas scheiße war, weil eine Beziehung in der Tat NEULAND für mich war. Und obwohl wir uns da einig waren, hast geschwiegen und gelitten. Dieser Moment hätte für dich doch klar sein sollen, dass du mit mir REDEN solltest, wenn dir was auf den Herzen liegt."
Hulk und Benner? Wirklich?
Schöne Erinnerungen kämpfen sich auch durch den verdammten Schleier ihrer Wut... also war sie doch nicht 11 Jahre lange komplett unglücklich. Es machte sich in ihm doch etwas Erleichterung breit... vielleicht hatten sie doch den gesamten Zeitraum der Beziehung keine unterschiedlichen geführt.
Dennoch schien es egal, was er sagte, denn sie zog sich diesen gottverdammten Schuh aus und trat auf ihn zu und...schlug ihm mit ihrem gottversammten scheiß Schuh??? Das ging ihm dann doch zu weit! Also schnappte er sich das Ding und warf es weg, traf die Vitrine, die darauf zerbarste. Wütend darüber, das er sagen konnte, WAS er wollte und sie darauf noch immer negative reagierte. Denn das WAS er sagte, waren für ihn schon intime Dinge... Er blickte sie an.
"UND HATTE EBEN ERFAHREN, DASS ICH VATER BIN! VON EINER FRAU, DIE JAHRE ZUVOR VOR MIR GEFLOHEN IST!" wohl gemerkt OHNE den Grund dafür zu kennen. 14 Jahre später konnte er sich den Grund vorstellen. Das hatte ihm eben in einer andere Zeit zurück katapultiert... dabei hat er unbedachte Äußerung getätigt.
Das Blut, welches über seine Hand lief interessierte ihn keineswegs. Er lugte zu ihr rüber, als sie sich gegen die Theke lehnte und ihn weiter Vorhaltungen machte. "DU HÄTTEST DIESEN MOMENT VIELLEICHT NICHT UNBEDINGT NUTZEN SOLLEN, UM MIR AUSGERECHNET DIESE FRAGE ZU STELLEN!" meinte er dann noch und schon hatte er das nächste an den Kopf bekommen. Er atmete wütend durch. Ernsthaft? Jetzt warf sie schon mit dem Besteck nach ihm? Er versuchte sein Gemüt wieder zu beruhigen, damit er nicht wirklich noch anfing hier alles kurz und klein zu schlagen.
"WAS KANN ICH DAFÜR, DASS JILL IHRE TAT BEREUHT HAT?" Sein Blick hielt dem ihren unentwegt stand. "Oder das sie versucht hat, mich zu küssen! Ich habe es nicht erwiedert! Ich habe unmissverständlich klar gemacht, dass ich DICH LIEBE."
Zack, landete das nächste auf ihm. So langsam langte es ihm! Er knurrte wütend auf, lief zu ihr hin und packte sie, nur um sie mit einem Hieb auf die scheiß Arbeitsplatte zu setzen. Das er dabei etwas gröber zugepackt hatte, hatte er nicht wirklich wahr genommen, doch hielt er ihre Hände jetzt eisen im Griff. So würde sie ihm nicht mehr mit irgendetwas bewerfen können oder schlagen. Fuck eh! Wo waren sie nur gelandet?
"Ich bin Arschloch!" Sein Griff wurde noch etwas fester- UNBEWUSST!. "EIN ARSCHLOCH, WAS ZU GENÜGE FEHLER GEMACHT HAT! EIN ARSCHLOCH, WAS DIR SCHEIßE NOCH EINS VERDAMMT WEH GETAN HAT... ABER... DIESES ARSCHLOCH HIER GEHÖRT NACH WIE VOR DIR! DIESES ARSCHLOCH HIER LIEBT DICH ÜBER ALLES UND DIESES ARSCHLOCH HIER WIRD DEN REST SEINES LEBENS UM VERGEBUNG BITTEN!"
Er war so unsagbar wütend. Wütend, weil er wusste, dass sie ihm wahrscheinlich auch daraus wieder irgendwo einen Strick drehen würde, denn egal was er sagte, wie er es sagte oder meinte, sie war wütend. Sie war Verletzt und sie würde es nicht sehen! Würde nicht die Wahrheit hinter seinen Worten sehen, wenn er ihr klipp und klar sagte, dass er sie liebte! Und ja! Er wollte den Rest seines Lebens mit ihr verbringen!!! So wütend wie er war... so sehr brauchte er aber in diesem Moment auch ihre Nähe... also nahm er fast schon gewaltsam ihre Lippen ein!

@Darya Kolesnikow




Darya Kolesnikow fragt "Ernsthaft?"
Darya Kolesnikow erhebt Einspruch!
Darya Kolesnikow ist genervt davon!
Darya Kolesnikow heult leise
Darya Kolesnikow "Schau ganz genau hin, das gehört alles MIR!"
Darya Kolesnikow hält es für gemeingefährlich!
Darya Kolesnikow will es killen!
Darya Kolesnikow findet Jetzt ist genug!
Darya Kolesnikow will Du und Ich für immer!
Darya Kolesnikow bewirft mit ranziger Torte!
Darya Kolesnikow bekommt Hitzewallungen
Darya Kolesnikow hat nervöse Zuckungen!
Darya Kolesnikow braucht Baldrian!
nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 6 Gäste sind Online:
Viktor Delauney, Kian Stark, Louis Craven

Besucherzähler
Heute waren 28 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 194 Gäste und 113 Mitglieder online.

Forum Statistiken

disconnected ROUTE 66 TALK Mitglieder Online 3
zum Impressum | 2019- © Team Route 66 | Designer: Cassan | Manager: Viktor, Darya
Xobor Forum Software © Xobor