#1

Wohnbereich mit offener Küche

in PENTHOUSE STEPHANO CASTRO 19.05.2022 19:29
von Stephano Castro | 203 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...



nach oben springen

#2

RE: Wohnbereich mit offener Küche

in PENTHOUSE STEPHANO CASTRO 26.05.2022 12:13
von Stephano Castro | 203 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

Er kam dann auch in seinem Penthouse an, die Sorge das der Jüngere das alles irgendwie doch nicht wollte, nahm ihn schon den letzten Nerv,
zudem war auch die Sorge das zac es einfach sagen würde und er wusste auch das, wenn er es öffentlich machte eine Menge aufreiben würde.
Stephano entschied sich also erst einmal seinen besten Freund anzuschreiben wobei sie hin unr her geschrieben hatten .
Anders als er er es sich vorgenommen hatte, war er sich schließlich aufs Sofa und fuhr sich durchs Haar.
Den Arm dann unter seinem Kopf gelegt, schlief er nun doch einfach auch erst einmal ein, ein wenig sollte er wirklich schlafen ehe die Nachtschit begann.
So verging natürlich die Zeit auch wie im fluge als er erwachte war es dann doch auch schon wieder Dunkel gewesen und ein blick auf seinem Handy sagte ihm das es
20 Uhr war und ein wenig nervös wurde er dann doch.
@Zaccaria-Max Lefebvres würde gleich kommen, nein erscheinen, er sollte sich wirklich beherschen, er sollte nicht so denken aber dennoch ging seine Gedanken auch auf den Nachmittag hin. Er hatte sich frei gewühlt mit dem jüngeren und nun war es wohl mehr als angespannt.



@Zaccaria-Max Lefebvres



nach oben springen

#3

RE: Wohnbereich mit offener Küche

in PENTHOUSE STEPHANO CASTRO 26.05.2022 12:45
von Zaccaria-Max Lefebvres (gelöscht)
avatar

Nachdem Stephano gegangen war, wusste er nicht was er machen sollte. Es klopfte an der Türe und schon wurden ihm neue Handtücher gebracht. Einen kurzen seltsamen Blick, bekam er zugeworfen und wusste nicht, wie er diesen auffassen sollte. Immerhin bedankte er sich und als sie wieder aus dem Zimmer war, stand er auf, um erstmal unter die Dusche zu gehen, wo er eben noch geduscht hatte.
Zac hatte immer noch ein schlechtes Gewissen, denn gewiss wollte er nicht, dass Stephano nun schlecht über ihn dachte und ja, er wusste was er wollte und kannte auch die Konsequenzen und dass sie es erstmal oder auch für immer geheim halten mussten, aber ihm machte es nichts aus, wenn sie es nur hier machen konnten, bei ihm um Zimmer oder bei sich. Dies musste er ihm nachher sagen. Gedankenverloren stand er nun unter der Dusche und ließ das lauwarme Wasser auf ihn prasseln. Denn zu heiß duschen, das konnte er irgendwie nicht ab. Zum Schluss hatte er das Wasser eiskalt gedreht und keuchte auf als dieses auf seine Haut prasselte.

Diesen Nervenkitzel liebte er und es war genauso, wie das was sie vorhin hatten. Als er so daran dachte, spürte er wie ihm abermals die Lust packte, dennoch auch die Müdigkeit. Zac hatte sich nun abgetrocknet und seine Schlafsachen angezogen. Den Wecker hatte er auf 20h gestellt, denn er wollte pünktlich sein. Kaum, so kam es ihm vor, war er eingeschlafen gewesen, hatte es auch schon wieder geklingelt und er starrte seinen Wecker an. „Willst du mich verarschen?“, fragte er diesen und stellte den dann aus. Fuhr sich durch seine Haare und zog sich frische Klamotten an. Ein neues Hemd, seine Jeans und eine neue Boxer. Dann machte er sich auf den Weg zu dem Zimmer von Stephano.
Dort angekommen klopfte er erstmal an und wartete bis er hereingelassen wurde. Sein Herz raste bis zur Brust, es tat schon fast weh und er musste tief ein und ausatmen. Die Nachtwache begann um 22h wieso wollte er ihn schon so früh sehen? Wollte er es nun doch beenden und sagen, das es ein Fehler war?

@Stephano Castro


nach oben springen

#4

RE: Wohnbereich mit offener Küche

in PENTHOUSE STEPHANO CASTRO 26.05.2022 12:59
von Stephano Castro | 203 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

Er hatte natürlich seiner Mitarbeitein schon bescheid gegeben gehabt bevo er da einfach eingeschlafen war ^^.
Er machte sich wirklich Sorgen darum wie sich der kleine entscheiden würde, würde er sich überhaupt entscheiden können?
Louis hatte eigentlich Recht gehabt, er sollte sich irgendwann wirklich Outen aber konnte er den Schritt wirklich wagen? Erst einmal entschied er
sich wie immer dagegen, er wollte eindeutig noch kein großen wirbel haben oder machen, er wollte aber auch nicht das der Jüngere der jeden Moment erscheinen würde,es nicht durchstehen könnte, er wusste was er von Zac verlangte aber es war besser so, so war er der Meinung.
Natürlich hatte er den Kleinen früher bestellt,er wollte ihn sehen und sicherlich sollten sie reden,ehe die Pflicht rufte und sie eben einfach nicht mehr unter sich waren.
Das lang ersehtne Klopfen kam dann auch. " Komm rein" meinte er dann einfach Kurz angebunden und hatte sich hingesetzte gehabt, noch ein wenig Verschlafen sah er dann aber auch zur Tür.
" Hast du geshclafen?" Wollte er dann aber dennoch wissen, die anspannung die er zuvor hatte, als er das Zimmer von @Zaccaria-Max Lefebvres verlassen hatte war weg.
So stand er auf und hatte noch imemr die Sachen von vorher an, immerhin hatte er es noch nicht geschafft sich um zuziehen da der jüngere ihn doch sehr schläfrig gemacht hatte^^.
So er hob er sich und ah den jüngeren an. " Willst du auch ein Kaffee haben Zac? Es wird ne Lange Nacht werden" ein wenig unsicher sah er den kleinen an, er wusste nicht so genau wie er mit dem kleinen umgehen sollte. Beenden wollte er es natürlich nicht, aber er glaubte das es wohl der kleine tun würde weil er nicht damt zurecht kommen würde.



nach oben springen

#5

RE: Wohnbereich mit offener Küche

in PENTHOUSE STEPHANO CASTRO 30.05.2022 10:56
von Zaccaria-Max Lefebvres (gelöscht)
avatar

Nach den Worten, das er reinkommen konnte, tat er es auch und öffnete die Türe und betrat das Zimmer. Sah sich erstmal um und staunte nicht schlecht, musste dann aber etwas schmunzeln. Es war unfair, so fand er das Stephano so ein bomben Zimmer bekam, ok er war auch der Chef, also hatte dieser sich natürlich auch das Zimmer aussuchen können, über seines wollte er sich sichtlich nicht beschweren, denn dieses gefiel ihm tatsächlich immer mehr.

Kurz nickte er bei seiner Frage. „Ja, ich konnte sehr gut schlafen, auch wenn ich davor noch ziemlich in Gedanken war..:“, begann er wurde dann aber mit der Frage wegen des Kaffees unterbrochen. „Klar, danke, ich denke den kann ich gut gebrauchen“, antwortet er darauf hin und lächelte seinen Chef freundlich, aber auch noch etwas müde an. Zac musste erstmal wach werden, auch wenn die frische Dusche da natürlich ein wenig geholfen hatte.
Zac machte einen Schritt auf den Älteren zu und musterte ihn etwas, denn er wollte nicht die ganze Zeit vor der Türe stehen bleiben, wie sah das denn aus? ^^ „Sag mal, hast du eigentlich geschlafen? Du hast immer noch dieselben Klamotten an“, schmunzelte er und biss sich auf seiner Unterlippe herum. Seine Gedanken schwiffen ab, aber er wollte ja noch zu Ende erzählen, was er vorhin angefangen hatte, denn Stephano tappte immer noch im Dunkeln.

„Wie gesagt, ich habe mir über die Sache Gedanken gemacht und ich kann dich verstehen, auch wenn ich es noch irgendwie in meinen Kopf reinbekommen muss, das es immer irgendwie kompliziert werden wird, aber da habe ich auch eine Idee, denn wenn du nicht mehr mein Chef wärest, dann wäre das doch etwas leichter? OK, wir müssten es immer noch heimlich machen, aber wir täten dann nichts mehr verbotenes“, kam es aus ihm raus, denn Zac hatte immer noch sein zweites Standbein, was @Lucas Thompson nicht gefallen würde, aber dieser hatte es ihm so zu sagen ja irgendwie vorgeschlagen und auch wenn er es spannend fand, etwas heimlich zu machen, wollte er keinen Ärger bekommen.

@Stephano Castro


Stephano Castro fragt "Ernsthaft?"
nach oben springen

#6

RE: Wohnbereich mit offener Küche

in PENTHOUSE STEPHANO CASTRO 30.05.2022 11:10
von Stephano Castro | 203 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

Er hatte immerhin ein Penthouse, das war was ganz anderes und natürlich war da der Luxus Chef zu sein eindeutig ein Vorteil.
Auch wenn er das Penhouse nach seinem geschmack eben eingerichtet hatte, die Zimmer im Hotel waren da ja doch auch anders eingerichtet, sein penhouse war kühler und nicht Persönlich, es hielt sich ehr in den farben grau weiß und schwarz.
Während er den kleinen ansprach bekam auch er eine antwort. " Sehr gut" meinte er dann doch etwas knapp, so wirklich wusste er nicht wie er damit umgehen sollte, mit der ganzen Situation,er hatte mit seinem Angestelten geschlafen klar er wollte es aber die Sorge das der junge das einfach herraus posaunen würde, stand immer noch groß im raum drin.

Nachdem er die bestätigung bekommen hatte, das der jüngere einen Kaffee wollte, machte er diesem auch einen und nickte bei seiner Frage. " Natürlich habe Ich etwas geshclafen, bin auf dem Sofa eingeshclafen und hatte es nicht geschafft mich umzuziiehen" erklärte er dem jüngeren und würde natürlich sich gleich auch noch umziehen, er konnte ja schlecht in den selben Klamotten in die nachtschicht gehen, das wäre nicht er.

Er sah zac nicht an als er seine Worte anhörte und sichtlich spannte er sich mehr und mehr an, der Gedanke das der jüngere das Hotel verlassen würde, gefiehl dem älteren mal gar nicht, aber war er in der Position dieses auch zu äußern? Er konnte den jüngeren doch nicht in seinem Leben rein reden oder, also anders als er es eigentlich wollte, meinte er dann doch sehr kühl und angespannt.
" Nun wenn es dein Wunsch ist zu gehen, dann bitte, bedenke du hast 4 Wochen kündigungsfrist." So ging er auf seine weiteren worte erst mal gar nicht mehr ein, weil
ja er war angepisst und glaubte gerade wirklich das es dem jüngeren scheinbar nur um den Sex gegangen war und er berute es gerade das er seiner Bergierde dem jüngen nah sein zu wollen nach gegangen war. Er hätte es einfach dabei lassen sollen und ihn nicht ran lassen sollen, beziehungsweise hätte er nicht mit ihm schlafen sollen.

" Wenn du wirklich kündigen willst, dann will ich deine Kündigung morgen früh auf meinem Schreibtisch haben" fügte er noch hinzu und gab den jüngeren seine Tasse Kaffe und trank eben aus seiner eigenen ein schluck ehe er sich wieder auf dem Sofa setzte. Eigentlich wollte er dem jüngeren erzählen was sie bei der Nachtschicht machen werden aber das rutschte in den Hintergrund.

@Zaccaria-Max Lefebvres



nach oben springen

#7

RE: Wohnbereich mit offener Küche

in PENTHOUSE STEPHANO CASTRO 30.05.2022 11:31
von Zaccaria-Max Lefebvres (gelöscht)
avatar

Die ganze Situation war komisch, das merkte Zac sofort, denn sein Chef verhielt sich anders, kühler seitdem er sein Zimmer verlassen hatte. Vielleicht war es auch genau das, was er tun sollte. Stephano sollte einfach eine Kündigung schreiben und dann würde er ein neues Leben beginnen, ohne ihn, aber er wollte es nicht. Irgendwie spürte er aber, dass der andere es anscheinend so wollte, denn hätte er nicht versucht ihn sonst davon zu überreden hier zu bleiben, wenn dieser ihn doch wollte?

Zac atmete tief durch und versuchte cool zu bleiben, er begann zu zittern und fuhr sich durch seine Haare. Die Tasse Kaffee war ihm gerade egal, die er von ihm nun bekommen hatte und stellte diese auf den Tisch ab. Sah seinen Chef verwirrt an und musste sich echt eine Träne unterdrücken, denn er wollte nicht, dass er ihn so sehen musste. „Gut, dann werde ich gehen und morgen die Kündigung einreichen, wenn es dein Wunsch ist“, grummelte er ihm entgegen als dieser sich einfach auf das Sofa setzte.
Er war eiskalt und diese Seite mochte er nicht an ihm. Diese Seite machte ihm Angst und vielleicht war es echt besser zu gehen, anstatt sowas hier mitmachen zu müssen, denn das schaffte Zac nicht. Erinnerungen kamen hoch, die Erinnerungen als seine Eltern ihn nicht mehr haben wollten und nun, war es wieder so. Es wäre echt besser, wenn Zac sein Leben allein bestreiten würde, dann hatte er nicht mehr so Probleme und vertrauen konnte er auch einfach niemanden mehr, außer seinen besten Freunden. Mit dem Rücken drehte er sich nun zu Stephano. Wischte sich eine Träne aus seinen Augen und atmete tief durch. Seine Stimme zitterte. „Ich werde jetzt meine Sachen packen und gehen“, sagte er und merkte, wie seine Stimme versagte.

Wollte er es wirklich? Zac ging auf die Türe zu und umfasste die Türklinge, öffnete diese jedoch noch nicht. Wartete noch einen Moment ab und versuchte sich zu beruhigen. Man hatte ihn wieder getäuscht und er war einfach drauf reingefallen, hatte sich umsonst geöffnet und es zugelassen, dies würde nun nicht nochmal passieren, das schwor er sich gerade und senkte seinen Kopf. Starrte auf den Boden, sein Herz raste ihm bis zum Hals und eine Träne fand den Weg über seine Wange. Sie schmerzte schon fast, als sie diese runterlief und dennoch wischte er sie nicht weg. Öffnete nun die Türe und trat aus dem Zimmer.

@Stephano Castro


nach oben springen

#8

RE: Wohnbereich mit offener Küche

in PENTHOUSE STEPHANO CASTRO 30.05.2022 11:42
von Stephano Castro | 203 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

Was hatte der jüngere denn bitte erwartet? Er musste so sein, es wusste immerhin niemand bis auf Louis das er auf Männer stand nun gut der jüngere wusste es nun auch aber das alles machte es doch nur noch Komplizierter.
Scheinbar wollte der Jüngere nicht gehen, irgendwie war dieser doch gerade verwirrend für den älteren, lag es an den Altersunterschied, oder war er einfach wirklich doof.
" Wieso sollte es mein Wunschs ein? Du hast es scheinbar Eilig hier weg zu kommen und nicht ich" erwiederte dieser dann auf die Worte den jüngeren ernst.
Es passte ihn nicht das er kündigen wollte, aber was sollte er auch tun?

Natürlich woltle Steph das der jüngere bleibt, aber auf der anderen seite wäre es vielleicht auch einfacher obwohl sie sich sicherrlich dann nicht mal eben so sehen könnten, denn wie sollten sie auch erklären das er ehemalige Azubi bei ihm war? das machte für Steph keinen sinn, also würde es bedeuten das es noch bevor es angefangen hatte schon wieder vorbei war, und er wusste auch das er selbst dran schuld war,er hätte es doch besser wissen müssen, wenn er sich auf den jüngeren einließ,. das es so kommen musste.
" Wenn du jetzt gehst wirst du nicht mehr bezahlt ist dir das Klar?" meinte Stephano dennoch zu ihm und sah dem jüngeren nach, der zu dder Tür ging.
es war wirklich verworren gerade hier, er verstand den jüngeren nicht absolut nicht.
Doch reagierte dieser erst als zac die Tür aufmachte und so stand er wieder auf nur um den jüngeren wieder ins Penhouse zu ziehen und die tür zu zu machen.

" Willst du mich eigentlich verarschen? Erst willst du das ich dich ficke , wie du es so schön genannt hast und jetzt willst du deinen Arsch hier raus bewegen für was?"
meint er nun doch sehr ungehalten,wie immer wenn er dann doch sauer wurde. " Was ist dein Problem Zac? Was willst du? ich bin wirklich zu alt für den Scheiß und sicherlich werde ich dieses Spielchen nicht mit machen hier, ich habe keine Lust darauf jeden Tag aufs neue mit dir durch zugehen was du vielleicht willst oder vielleicht doch nicht." er wurde wieder ruhiger und sah den jüngeren an. " Also solltest du dir wohl Gedanken machen was du wirklich willst, wenn du es nicht weißt, dann bitte da ist die Tür,aber Hör auf mit dem was du hier gerade abziehst"
Er sah den jüngeren ernst an und war gespannt was nun kommen würde.
@Zaccaria-Max Lefebvres



nach oben springen

#9

RE: Wohnbereich mit offener Küche

in PENTHOUSE STEPHANO CASTRO 30.05.2022 12:07
von Zaccaria-Max Lefebvres (gelöscht)
avatar

Zac lachte auf. Schüttelte nur mit dem Kopf und sagte dazu gar nichts, er verstand nicht was das Ganze hier sollte und merkte immer mehr, dass dies anscheinend der größte Fehler seines Lebens gewesen war, mit seinem Chef zu schlafen, aber er hatte mit der ganzen Scheiße überhaupt nicht angefangen.
„Sicherlich ist mir das klar, dann bezahlst du mich eben nicht, ich bekomm auch woanders mein Geld, ich bin von dir nicht abhängig“, gab er kühl zurück und biss sich auf seiner Unterlippe herum. Sein Herz zog sich immer mehr zusammen und es schmerzte. Das Stephano ihn von der Tür wegzog, überraschte ihn gerade ein bisschen und er ließ die Türe los, welche der andere nun schloss.

Wieder musste Zac lachen. „Also jetzt mal Spaß bei Seite. Ich möchte dich daran erinnern, dass du angefangen hast mit mir zu flirten, schon vergessen?“, begann er und sah ihn an. „Was ich will? Ich will dich, aber du anscheinend nicht mich, denn sonst würdest du nicht so reagieren und wer weiß denn von uns nicht, was er will? Ich weiß auf was ich stehe und habe da kein Problem mit wie du“. OK, Zac war nun richtig angepisst und fing an seinen Chef anzuschreien und ja, es war ihm auch egal, ob es jemand mitbekommen konnte.

„Ehrlich, werd dir mal klar, was du willst und schieb es nicht immer auf die anderen du bist von uns beiden der Ältere, aber ich schein reifer zu sein und mehr zu wissen als du, also verascht du mich gerade und ich habe es auch noch zugelassen, dass du dich an mich ranmachen und ficken konntest“, schrie er und atmete nun schwer. Biss sich auf seine Unterlippe. Sein Blick lag immer noch auf den Dunkelhaarigen und er drehte sich nun um, stand abermals mit dem Rücken zu seinem Chef. Zac steuerte nun wieder die Türe an, denn er hatte echt keine Lust auf den Kindergarten hier.

Drehte sich nochmal zu Stephano um und sah ihn sich an. Er schüttelte den Kopf, denn er konnte es nicht fassen, wieso dieser so stur war und nicht einfach zu dem stand, was er anscheinend wollte, vielleicht wollte er ihn, aber dann wäre er nicht so abweisend und würde sicherlich die Situation retten, aber er hörte ja eher darauf was andere von ihm denken könnten und mit sowas kam Zac nicht klar, denn ihm war es egal, war es schon immer, außer bei seinem Onkel, aber dieser lebte nun auch nicht mehr hinter dem Mond und stand hinter ihm. „Ich hoffe du findest wen, der bei deinem Scheiß mitmacht“, sagte er nun und öffnete wieder die Türe und war bereit zu gehen. Verarschen ließ er sich hier gewiss nicht.

@Stephano Castro


Stephano Castro fragt "Ernsthaft?"
Stephano Castro ist genervt davon!
Stephano Castro findet Jetzt ist genug!
nach oben springen

#10

RE: Wohnbereich mit offener Küche

in PENTHOUSE STEPHANO CASTRO 30.05.2022 12:25
von Stephano Castro | 203 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...

Klar das der jüngere es nicht verstand, denn dieser konnte frei Leben, er musste sich nicht verstecken im gegensatz zu Steph, denn dieser war noch immer ungeoutet und das war etwas was das alles doch Kompleziert machte.
So hörte er die Worte des Jüngeren und selbst er musste lachen und schüttelte den Kopf." Du vergisst gerade wohl das ich dich bezhalen muss als meinen Angestellten, und sicherlich nicht das Ich dir so Geld gebe" ein kleiner aber wichtiger Unterschied, denn der Manager würde sich so Geld sparen,wenn er den jüngeren eben keinen azubigehalt mehr zahlen müsste, was der kleine wohl gerade zu vergessen schien.

Das das Gespräch nun wahrlich in die Faslche richtung ging, war ihm bereits bewusst, gewesen aber dennoch waren es die Worte den jüngeren die ihn doch verletzten auch wenn er den Coolen spielte.
" Das habe Ich bestimmt nicht vergessen, aber ich erinnere dich daran das DU gehen willst und nicht ich, habe ich dir nicht deutlich gemacht das ich dich will? " meinte er dann ernst zu ihm ehe er ihn ansah und die Arme vor der Brust verschränkte." Nur weil du esw ausleben kannst heißt es nicht das du mir hier gerade eine SScene machen musst und in diesem ton gewiss schon einmal gar nicht" er hingegen blieb ruhig, es reichte wenn einer von beiden anfing zu schreien,da musste er es nicht auch noch tun, gut das hier niemand den kleinen hören konnte, sie waren im Penhouse und da kam nun einmal keiner hin.

Er hebte die Arme und schüttelte den Kopf bei den weiteren worten den Jüngeren ein kurzes bitteres auflachen war zu hören.
" Du und reifer? Du machst hier die andeutungen das du kündigen willst und nur weil ich nicht so reagiere wie du es dir erhofft hast bin Ich der Dumme?
Zac mal ganz ehrlich hier geht es nicht einmal um uns sondern um das was du willst, willst du Kündigen dann bitte tu es, willst du bleiben dann schön bleib, aber hör auf mit deinen scheiß spielen das du vielleicht gehen willst oder eben nicht das alles hat sicherlich nichts mit mir zu tun"
Brummte er nun den jüngeren an, es paste ihm nicht und erst recht nicht wie der jüngere mirt ihm sprach, das war nicht seines.

Für steph war das gewiss nicht nur einmal spaß und weiter schicken, aber scheinbar wollte der Jüngere es nicht verstehen und scheinbar konnte er seine Meinung dazu nicht ändern, denn das zeigte schon die trotzige Reaktion das dieser einfach die Tür aufmachte und scheinbar wieder einmal das Penthouse verlassen wollte.
"Ja dann hau doch ab" meinte er nur und knallte sogar noch die Tür hinter dem jüngeren zu als dieser hinaus ging.
Er hingegen ging sich erst einmal umziehen, die nachtschicht wartete immerhin auf ihn.
noch einmal geduscht und sich frisch gemacht, verließ auch Steph sein Penthouse nur um zur Rezeption zu gehen.



TBC: Rezeption

@Zaccaria-Max Lefebvres



nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Alvaro J. Moreno, Wyatt Donahue

Besucherzähler
Heute waren 38 Gäste und 20 Mitglieder, gestern 210 Gäste und 100 Mitglieder online.


disconnected ROUTE 66 TALK Mitglieder Online 2
zum Impressum | 2019- © Team Route 66 | Designer: Cassan | Manager: Viktor, Darya
Xobor Forum Software © Xobor