#16

RE: Wohnzimmer

in LYRA ANDERSON 12.01.2022 21:07
von Cole Zayn OBrian (gelöscht)
avatar

Es war wohl normal, dass er sich Sorgen machte. Für ihn war es jedenfalls normal. Er machte sich Sorgen, hatte Sorge, dass sie es bereute, hatte Sorge, dass sie ihn gar nicht mehr im Leben wollte. Das seine Sorgen und Ängste unbegründet waren, waren natürlich schnell belegt, aber dennoch. Hätte er diese Sorgen nicht gehabt, wäre es wohl auch etwas bedenklich gewesen. Er hatte sie angesehen und gelächelt. Natürlich sah er es, dass es was gutes hatte, warum sollte er es auch nicht als was gutes sehen. Er war froh, dass er hier war, er war froh, dass sie sich wieder angenährt hatten und wer weiß, ob sie das was sie hatten, unabhängig vom zusammen leben hier, wieder aufgelegt hätten oder es ihr klar geworden wäre, dass sie ihn nie vergessen hatte. Am Ende war es doch ihre Zeit zusammen,die es aufzeigte, ihr Sex war wohl noch der Tropfen auf dem heißen Stein, es einfach wahrlich bestätigte. "Gut, dass du mir nicht böse bist." meinte er leise, das wäre nun auch komisch. "immerhin ist es ja auch ein Grund, dass wir wieder zusammen gefunden haben,.... weil du durcheinander gebracht wurdest wegen meiner Rückkehr... unserer Nähe..." meinte er dann und schenkte ihr ein sanftes Lächeln. "natürlich will ich! Was ist das für eine Frage.... ich hab dir gerade gesagt, ich liebe dich,... also wirklich.... selbst ein Blinder würde meine Liebe zu dir sehen, weil es spüürbar ist! Es liegt einfach in der Luft." meinte er am Ende zart. Er grinste dann an ihren Lippen, seufzte und hatte diesen zarten Kuss zärtlich erwidert. Er genoss es wirklich und war glücklich über ihre Nähe. "Ich weiß, ich weiß das. Du wolltest nie das ich gehe und diesmal tue ich diesen Fehler noch noch einmal,... Kleines..." flüsterte er vorsichtig, legte seine Hände auf ihre Wangen und strich mit dem Daumen drüber. Er zog sie nochmal zu einen sanften Kuss heran.
"Und jag mir nie wieder so einen Schrecken ein.... mit der Whatsapp, sonst muss ich dich übers Knie legen!", warnte er sie liebevoll und sah sie verliebt an.

@Lyra Anderson


Lyra Anderson liebt es
Lyra Anderson lacht sich kaputt
Lyra Anderson "Schau ganz genau hin, das gehört alles MIR!"
Lyra Anderson will Du und Ich für immer!
Lyra Anderson ist unschuldig!
zuletzt bearbeitet 12.01.2022 21:19 | nach oben springen

#17

RE: Wohnzimmer

in LYRA ANDERSON 14.01.2022 12:56
von Lyra Anderson | 4.245 Beiträge
avatar
Quote I can not hurt you, without hurting myself!
Gesundheitlicher Zustand Dauerzustand: hat Schlafprobleme Aktuell:Noch immer sehr Schreckhaft und Ängstlich

Natürlich war das Normal und sie hätte vielleicht auch ein wenig mehr Infos geben sollen in der Nachrricht aber Sie wusste auch einfach nicht wie sie da was schreiben solte ohne irgendwie zu viel Infos zu geben.Es war immerhin auch einfach ein Thema welches man nicht einfach per Whatsapp besprechen sollte.
Aber Sie wollte und konnte ja auch gar nicht mehr ohne ihn die letzten Wochen waren wirklich schön gewesen und auch das Er wieder einfach da war und sie beide sich ja doch wieder angenährt hatten. Sie war mit der Eintschdung zufreidden gewesen die sie getroffen hatte das Sie beide erst einmal gucken wohin es lläuft,denn immerhin lief es wie man sehen konnte genau darauf hinaus was Sie sich innerlich doch gewünscht hatte. Klar hatte Sie zweifel gehabt alleine schon weil Lainy ihr noch gesagt hatte das man alte Beziehungen nicht aufleben lassen sollte,aber scheinbar war eben Er und sie anders.Das Sie miteinander geschlafen hatten war wohl wirklich noch einmal die bestätigung gewesen das Sie es einfach noch einmal versuchen sollten, denn der Morgen danach hatte ihr wirklich gereicht gehabt, die Panik das er weg gewesen wäre war schrecklich gewesen aber es ging alles gut und immerhin wurde Ihr wurde eben Klar das Sie ihn noch immer liebte.So hörte Sie seinen Worten zu und musste doch lächeln dabei." Wie sollte ich es dir den böse nehmen? Du hast es ja nicht absichtlich gemacht und man sieht doch es ist alles gut gegangen" meinte sie leise lachend.
Da war es auch wieder sein sanftes lächeln welches sie so sehr liebte, welches sie so gut kannte und dennoch nickte sie leicht auf seine vorrigen worte,den es war eben so gewesen. Das Knistern konnten sie beide sowieso nicht leugnen also wieso nun ein rückzieher machen?.Sie lächelte bei seinen worten. " Ich liebe dich doch auch " meint sie flüsternd zu ihm und schüttelte dann den Kopf. " Nein das wollte Ich nicht aber im Grunde ist es doch genau das richtige gewesen das wir die Trennung hatten egal wie schwer es für uns beide gewesen war" erläutert Sie ihm und spürte so gleich auch seine warmen Hände an ihren Wangen und das streicheln, einen Moment schloss Sie die augen und genoss diese kleine Berührung einfach von ihm, eine Geste die soviel mehr aussagte als die gesprochenen Worte.Den Kuss erwiederte sie natürlich nur zu gerne und musste dann aber leise lachen bei seinen Worten. " Entschuldige ich wollte dich doch nicht erschrecken aber nun sind wir wohl Quitt,du hast mich auch erschrocken gehabt nach unserer nacht" meinte sie grinstend und sah ihn einfach nur an. " Bist du Glücklich?" meinte sie dann ehe sie ihn erneut küsste,immerhin hatten Sie aber auch 4 Jahre nach zu holen das war eine lange Zeit.

@Cole Zayn OBrian


When two people look into each other's eyes and gently touch their hearts,





the magic of the moment arises.!





nach oben springen

#18

RE: Wohnzimmer

in LYRA ANDERSON 18.01.2022 21:34
von Lyra Anderson | 4.245 Beiträge
avatar
Quote I can not hurt you, without hurting myself!
Gesundheitlicher Zustand Dauerzustand: hat Schlafprobleme Aktuell:Noch immer sehr Schreckhaft und Ängstlich

---------------------------------------CUT-----------------------------------------------


When two people look into each other's eyes and gently touch their hearts,





the magic of the moment arises.!





nach oben springen

#19

RE: Wohnzimmer

in LYRA ANDERSON 19.04.2022 20:50
von Lyra Anderson | 4.245 Beiträge
avatar
Quote I can not hurt you, without hurting myself!
Gesundheitlicher Zustand Dauerzustand: hat Schlafprobleme Aktuell:Noch immer sehr Schreckhaft und Ängstlich

Es hatte Ihr absout nicht gepasst gehabt, das Callum Sie so dir nichts, mir nichts mit ins Krankenhaus geschickt hatte,
aber nun gut Sie wusste auch, das es eben einfach so sein musste.So hatte die Brünette ein Paar Tage im Krankenhaus verbringen müssen, aber Callum hatte
sein Versprechen und war noch am selben Abend zu ihr Ins Krankenhaus gekommen.
Nun doch war es endlich soweit und sie durfte auch endlich wieder nach Hause, ja sie hatte Leo bei sich gehabt, er hatte ihr Sachen gebracht, selbst Jay hatte Sie besucht gehabt, am nächsten Tag und sie musste zugeben das dieses Gesprüäch wirklich auch mal sehr Erwachsen gewesen wäre und sie glaubte wirklich das diese Art Freundschaft wirklich funktionieren könnte zwischen Ihm und Ihr, hatte aber auch lange gedauert nachdem Unfall der passiert war zwischen Ihnen.
Calum hatte sein Wagen vor der Tür geparkt gehabt und die Brünette musste wirklich schlucken. Natürlich regte sich die Brünette nicht als Callum schon ausgestiegen war,erneut schluckte sie und öffnete nur langsam die Tür. " Ihr habt ihn aber wirklich eingespeert oder? Nicht das er plötzlich hier auftaucht odder sowas?" fragte sie dann @Callum Reece Duchamp unsicher, die Erinnerungen vor der Haustür waren doch sehr Present und Sie wusste das der Cop neben ihr es eindeutig bemerken würde aber Sie wollte vor Callum auch nicht so tun als wäre alles bestens, denn das war es nicht, sie hatte noch immer Angst, die Hämatome an ihren Handgelenken wurden von Tag zu Tag blasser und Ihre Lippe war immerhin wieder heile, aber diese Angst, das war etwas, womit sie einfach noch nicht umgehen konnte und wenn sie ehrlich war, war sie auch wirklich froh das sie eigentlich niemals alleine war, außer sie bat drum aber selbst dann war sie nie lange alleine, sei es das Leo da war oder Callum selbst der bei ihr war, was sie wiederum aber auch wirklich genoss.
Jedenfalls von den Gesprächen her, da nicht immer zwingend die Entführung das Thema war, auch wenn er meinte, das Sie ihre Aussage noch machen müsste.
Während sie Ihre Tasche nehmen wollte, hatte Callum sie gleich aus dem wagen geholt (sry aber du bist der Mann XD ) und sie gingen die Stufen hinauf zur Eingangstür. " Leo will Snickers morgen oder Übermorgen bringen " erklärte sie ihm dann während Sie die Haustür aufschloss und beide hinein gingen. Sie machte als erstes das Licht an und bemerkte wie Ordentlich Ihre Wohnung war und ein minimales lächeln huschte über ihre Lippen, was aber auch schnell verschwunden war wieder. " @Leandro Anderson hat hier aufgeräumt!" meinte sie während sie weiter ins Wohnzimmer ging natürlich hatte auch Sie da das Licht angemacht und sah dann zu Callum, ein wenig unssicher biss sie sich auf die Unterlippe " Würdest du ..." Sie unterbrach sich und errötete doch gleich wieder und spielte nervös mit ihren Fingern.
In diesem Moment dachte sie sich wirklich warum sie nicht einfach wie andere Frauen sein könnte und einfach sagen wollte,was sie dachte oder eben einfach was sie wollte.
Aber sie hatte damit Ihre Probleme, aber es war eben auch einfach kein Geheimnis, denn er selbst wusste wie sie war. " also.. ehm.. würdest du bleiben" kam es dann doch nach einer gefühlten Ewigkeit herraus aus ihr, es war ja auch nicht so einfach für sie, aber in einer anderen Situation würde man sicherlich sagen das Sie Fortschritte machte, aber in dieser? Naja wohl weniger, es war ja nicht so das Sie ihn nicht mochte, denn das tat Sie keine Frage, aber im Moment konnte Sie ihre Gefühle einfach nicht zuordnet zu groß war eben einfach die Angst, die Angst ihn zu verlieren oder auch einfach ihn nöher an sich herran zu lassen das er Sie vielleicht verletzten konnte auch wenn Leo ihr versichert hatte das Cal anders war und er den großen Brudertest sogar bestanden hatte.
Und doch tat sie etwas untypisches für Sie, sie nahm seine Hand und zog ihn einfach mit sich zum Sofa wo sie sich nieder ließ, und hoffte doch das er auch bleiben würde und sich neben ihr setzte.
Dennoch ging ihr Blick einmal durch Ihr Wohnzimmer nur um sicher zu gehen das Sie wirklich in ihrem Wohnzimmer war,dadruch das Leo aufgeräumt hatte, war eben nicht mehr alles da wo es eben war, das machte sie schon wieder nervös,der Gedanke daran das der Kranke Kerl in Ihrer Wohnung war. " Ich wollte mich aber noch einmal Bedanken das du mich gerettet hast Cal" flüstert sie beinahe und wurde noch ein Paar Nuancen roter im Gesicht.


When two people look into each other's eyes and gently touch their hearts,





the magic of the moment arises.!





nach oben springen

#20

RE: Wohnzimmer

in LYRA ANDERSON 25.04.2022 17:57
von Callum Reece Duchamp | 256 Beiträge
avatar
Quote Devil With a Shotgun
Gesundheitlicher Zustand ...

Ich wusste ja das es Ly nicht gepasst hatte das sie ins Krankenhaus musste aber es musste nun mal sein und ich hatte mein Versprechen gehalten und war bei ihr geblieben ich war nicht von ihrer Seite gewichen und selbst jetzt wo sie schon zuhause war blieb ich bei ihr einfach nur weil ich mir sorgen machte und sie nach allem was sie erlebt hatte nicht allein lassen wollte und da dieser Kerl in ihrer Wohnung war fühlte sie sich erst recht nicht mehr sicher und das konnte ich verstehen daher war dies noch ein Grund für mich sie nicht allein zu lassen daher war es auch nicht verwunderlich das ich sie nachhause fuhr einfach weil ich sie nicht allein lassen wollte.
"Ja wir haben ihn eingesperrt er wird das Tageslicht nie mehr sehen können und bei dir auftauchen wird er auch nicht mehr" versicherte ich ihr das sie Angst hatte konnte ich verstehen und das sie auch nicht so tun wollte als sei alles ok konnte ich auch verstehen und daher musste sie sich vor mir auch nicht verstellen.
Ich wollte sie heute auch nicht allein lassen und auch wenn es vielleicht eher unpassend war war es schön das wir uns Unterhalten konnten und die Entführung war nicht immer das Thema auch wenn sie ihre Aussage noch machen musste aber das hatte noch Zeit sie sollte erstmal wieder zu Kräften kommen.
"Dann bist du nicht mehr ganz so einsam wenn du deinen Hund wieder hast" sah ich sie an als wir zu ihrer Haustür gingen ich ließ sie dann aufschließen und zusammen betraten wir die Wohnung.
"Er wollte dir wohl was gutes tun damit du das nicht machen musst" sah ich sie sanft an als sie dann etwas sagte schaute ich sie an doch ich wusste schon was sie sagen wollte sie wollte mich fragen ob ich bei ihr bleiben könnte.
"Klar kann ich bei dir bleiben ich meine ich kann verstehen das du nicht allein sein willst nach allem was war" sah ich sie noch immer sanft an dann nahm sie meine Hand und setzte sich dies tat ich dann auch.
"Es gibt keinen Grund mir zu danken denn immerhin sollte ich dich beschützen doch dies konnte ich nicht" schaute ich zum Boden und deswegen machte ich mir immer noch Vorwürfe.
"Daher werde ich versuchen immer für dich da zu sein wenn du mich brauchst" deswegen sagte ich ja auch zu bei ihr zu Bleiben sie so zu sehen mit der Angst die noch immer in ihrem Gesicht stand.
"Sollen wir uns etwas zu Essen bestellen oder wollen wir lieber etwas kochen?" sah ich sie fragend an denn so konnte sie etwas machen das im Alltag gern machte und so lenkte sie das vielleicht von der Angst ab.

@Lyra Anderson


You Are My Anchor My Hold on My Life & My First Great Love


Lyra Anderson liebt es
Lyra Anderson "Schau ganz genau hin, das gehört alles MIR!"
Lyra Anderson ist gerührt!
Lyra Anderson findet es niedlich
Lyra Anderson bestäubt es mit Glitzer!
Lyra Anderson beschützt!
Lyra Anderson will Du und Ich für immer!
Lyra Anderson errötet!
nach oben springen

#21

RE: Wohnzimmer

in LYRA ANDERSON 25.04.2022 19:38
von Lyra Anderson | 4.245 Beiträge
avatar
Quote I can not hurt you, without hurting myself!
Gesundheitlicher Zustand Dauerzustand: hat Schlafprobleme Aktuell:Noch immer sehr Schreckhaft und Ängstlich

Natürlich musste es sein und dennoch war es einfach nicht ihr Ding, sie hasste es eben einfach im Krankenhaus zu sein, aber sicherlich war Sie da nicht die einzige.
Aber dennoch war Sie auch froh gewesen das @Callum Reece Duchamp wirklich dann auch da war und ihr so gesehen nicht von der Seite wich so wie es nun auch war.
So war es auch nciht verwunderlich das Sie sich erneut versicherte, das der Typ wirklich eingespeert war, diese bekam Sie nun aber auch und sie sah auch zu Callum hinauf.
" Das ist gut " meinte Sie Nachdenklich aber nickte dann auch noch einmal zur bestätigung, es war nicht so das sie ihm was vorspielen wollte,daher wieso sollte sie ihre Angst die sie nun einmal hatte verstecken? Das wäre nicht sie gewesen.
Ein wenig musste sie doch tatsächlich lachen über seine Worte zu Snickers und nickte. " Stimmt schon das bin ich nicht, aber ein Hund ist auch kein wirklicher Ersatz, auch wenn Snickers ganz schön bellen kann" meinte sie und schmunzelte noch einen Moment, aber Cal selbst wusste ja auch wie sehr Sie ihen Hund doch eben auch liebte.
Ihr Blick ging durch das Wohnzimmer und zuckte leicht die Schultern. " Wollte er bestimmt aber es st nicht mehr alles an seinem üblichen Platz,naja werd Ich wohl einfach später ändern" meinte sie ein wenig lächelnd, sicherlich würde sie wie die letzten nächte nicht wirklich schlafen können, dann konnte Sie das eben umändern, wobei sie auch wusste das Cal nicht wirklich schlief, also würde das wohl doch warten müssen, das sie es Korrigierte.Natürlich wollte Sie nicht alleine sein, es wäre auch merkwürdig wenn Sie eben alleine sein wollte,sie war es ja nun lang genug in diesem Sinne.
Bei seiner bestätigung das er bleiben woltle wurde Sie doch glatt wieder rot und lächelte ihn an. " Danke Callum" meinte Sie ehrlich zu ihm und war wirklich froh das er bleiben würde, das erleichterte Sie. Sie legte dann eine Ihrer Hände auf seinen Arm ab und schüttelte den Kopf. " Hey Du kannst genauso was dafür wie Leandro ihr hättet beide nichts machen können Cal, und ganz ehrlich es hat keiner von euch Zeit gehabt 24/ 7 um mich herum zu schwieren also mach dir keine Vorwürfe, Ich lebe und sitze neben dir, das ist doch viel mehr wert" meint sie ruhig zu ihm und wollte wie auch Leo ihm das schlechte gewissen oder besser gesagt die Vorwürfe nehmen.
Seine weiteren Worte ließen sie wirklich lächeln und da wurde Sie doch glatt wieder Rot. Sie beugte sich vor und gab ihm ein Kuss auf die Wange " Danke" haucht sie dann an seiner Wange.
Einen Moment war sie selbst von sich Überrascht das sie ihm ein Kuss auf die wange gab aber beließ es einfach und sagte dazu nun besser mal nichts.Überrschat war sie dann aber von seiner Frage und Kochen klang doch wirklich gut wie sie fand,allerdings würde sie nichts hier haben. " Kochen klingt gut, aber dafür müssten wir Einkaufen und ich will nicht wieder raus da ,daher denke Ich wir bestellen uns was und gucken vielleicht ein film?" Sieht ihn dann an und biss sich auf die Unterlippe.
Es war doch zum verrückt werden, in seiner nähe wurde sie immer so nervös und mit der Angst das alles verwirrte Sie nur noch mehr." Callum kannst du die Aussage nicht einfach hier aufnehmen? So das Ich nicht auf dem Revier muss oder mit irgendwen spreche den Ich nicht kenne?" Sie hoffte das es gehen würde dann wäre das Thema vielleicht offizell vorbei, innerlich würde Sie wohl noch ne weilte mit zu kämpfen haben aber sie hätte den druck nicht mehr diese Aussage zu machen.


When two people look into each other's eyes and gently touch their hearts,





the magic of the moment arises.!





nach oben springen

#22

RE: Wohnzimmer

in LYRA ANDERSON 02.05.2022 15:24
von Callum Reece Duchamp | 256 Beiträge
avatar
Quote Devil With a Shotgun
Gesundheitlicher Zustand ...

Ich konnte verstehen das sie es Hasste im Krankenhaus zu sein auch ich war nicht gern dort und doch war es nun mal nötig gewesen aber ich konnte auch verstehen das sie sich freute zuhause zu sein auch wenn sie sich hier auch nicht mehr so sicher fühlte nach allem was war deswegen war ich ja hier ich wollte sie grade jetzt in dieser Zeit nicht allein lassen daher war es auch kein Problem bei ihr zu bleiben.
"Du musst wirklich keine Angst mehr haben der Kerl wird nie mehr rauskommen" versicherte ich ihr noch mal doch konnte ich ihre Sorge sehr gut verstehen ich meine sie wurde das Opfer einer Entführung nur weil der Täter davon ausging das sie etwas gesehen hatte auch wenn dem nicht so war denn Ly hatte nichts gesehen gehabt.
"Zumindest wärst du nicht mehr so allein hier in der Wohnung aber ich bin ja auch noch da wenn du mich brauchst ruf mich einfach an und ich bin schneller hier als du 3 Halleluja sagen kannst" grinste ich sie an aber so war ich nun mal und ich würde daran auch nichts ändern wollen.
"Das kannst du gern machen dann fühlst du dich glaube wieder etwas wohler wenn alles da steht wo es hingehört" sah ich sie an auch ich hatte bei mir zuhause eine gewisse Ordnung und wenn auch nur ein Teil nicht an der Stelle stand wo es hingehörte machte mich das rasend.
"Dafür brauchst du mir nicht danken ich mache es gerne Ly denn ich will dich nicht alleine lassen" sah ich sie mit einem Beruhigenden Blick an und ich wollte sie wirklich nicht alleine lassen.
"Ich weiß aber ich hatte dir versprochen dich zu beschützen und das konnte ich nicht aber dafür bin ich froh das ich es geschafft habe rechtzeitig zu kommen und schlimmeres zu verhindern" sah ich sie an denn da wir ja wussten das die Witwe mit dem Täter Kontakt hatte musste ich ihr nur folgen und schon wusste ich wo Ly war und konnte eingreifen.
Als sie mir einen Kuss auf die Wange gab musste ich lächeln ich fand das echt süß von ihr.
"Ok dann bestellen wir uns etwas und das Kochen machen wir wann anders es rennt uns ja nicht weg" sah ich sie an und ich würde schon gern mal was mit ihr zusammen kochen das machte sicher Spaß.
"Vielleicht hat Netflix ja den ein oder anderen schönen Film" schlug ich vor und hörte ihre nächsten Worte eigentlich müsste das gehen das ich ihre Aussage hier aufnehme dafür müsste ich nur ein Diktiergerät mitnehmen.
"Das müsste eigentlich klappen dafür müsste ich nur beim nächsten mal ein Diktiergerät mitnehmen" sagte ich daher und schaute sie an wäre sie aufs Revier gekommen hätte ich schon dafür gesorgt das sie bei mir ihre Aussage gemacht hätte und bei niemanden den sie nicht kannte.

@Lyra Anderson


You Are My Anchor My Hold on My Life & My First Great Love


Lyra Anderson liebt es
Lyra Anderson "Schau ganz genau hin, das gehört alles MIR!"
Lyra Anderson findet es niedlich
Lyra Anderson beschützt!
Lyra Anderson will Du und Ich für immer!
Lyra Anderson errötet!
nach oben springen

#23

RE: Wohnzimmer

in LYRA ANDERSON 02.05.2022 17:00
von Lyra Anderson | 4.245 Beiträge
avatar
Quote I can not hurt you, without hurting myself!
Gesundheitlicher Zustand Dauerzustand: hat Schlafprobleme Aktuell:Noch immer sehr Schreckhaft und Ängstlich

Wer war auch schon gerne im Krankenhaus, immerhin war das Essen dort schrecklich und man hatte das Gefühl man würde darin nur noch Kranker als man es war,da man nichts machen konnte und das war es was Sie störte aber zum Glück waren Sie beide nun wieder bei ihr. Es war nicht die beste Lösung aber es war Ihr Zuhause, aber sicher fühlte sie sich eindeutig nicht.
Sie hörte seinen Worten zu und unsicher nickte Sie. " Das sagst du so einfach, Callum Ich habe dennoch Angst" gestand Sie ihm ehrlich,denn verstecken konnte Sie diese sowieso nicht wenn er dann auch hier war,aber wieso sollte sie es auch verstecken er war ein Cop,wie konnte man dennen sowieso was verheimlichen?
Sie wurde doch dann glatt Rot bei seinen Worten, das Sie ihm nur anrufen müsste, also meinte sie dann tatsächlich Scherzend. " Halleluja Halleluja Halleluja, so schnell kann Ich es sagen sicher das du es dann schaffst?" ein lächeln bildete sich auf ihren Lippen und sie sah ihn dabei an.
Gespannt war sie dennoch und so holte sie einen Moment Luft. " Aber wenn du nicht da sein kannst, wird Leo da sein und oder auch @Peyton Ryan Kingsley also ich glaube ich werde besser beschützt als der President" es sollte ein scherz sein aber so wirklich wollte der Humor schienbar gar nicht so rüber kommen wie Sie wollte.Das es sogar noch jemanden in Ihrem Leben gab mit @Michael Dawson wusste sie in diesem Moment noch gar nicht."Ja vielleicht, aber es wird nicht alles wie vorher sein, der Gedanke das der Kerl hier drin war ist schrecklich und Ich frage mich was er hier drin machen wollte" natürlich begann sie wieder mit ihren Fingern zu spielen irgendwie beruhigte sie das doch ein wenig.
" Es ist aber auch für mich normal das ich mich bedanke es ist eben nicht selbst verständlich Cal, ich meine ..." Sie unterbrach sich und zuckte dann Ihre Schultern, weil Sie nicht so wirklich wusste was Sie sagen sollte nun,sie fühlte sich in seiner nähe gut und sicher aber war es wirklich der passende Moment dieses zu sagen? Sie entschloss sich für ein nein.So hörte Sie ihm aber zu und musste dann doch schlucken und leicht zuckte sie zusammen, er machte sich wie Leo Vorwürfe,das verletzte Sie irgendwie aber war auch mehr als gerührt davon.Ihre Hand auf seine gelegt drückte sie seine leicht. " Das hast du wirklich geschafft und wie schon einmal gesagt Ich bin hier und Ich Lebe das ist doch viel wichtiger, ihr müsst euch beide wirklich keine Vorwürfe machen weil Ihr mich nicht beschützen konntet,das konnte in diesem Moment keiner, selbst wenn du mein persönlicher Bodyguard gewesen wärest hätte es passieren können Cal" versuchte sie erneut ihn diese Vorwürfe zu nehmen die er sich machte.Nach ihrem Kuss auf seiner Wange bemerkte sie sein lächeln es war auch ehr ein Impuls gewesen aber dieses lächeln zeigte Ihr das es gar nicht verkehrt war,hoffte sie zumindest.
Dann aber nickte Sie und lächelte leicht. " Ich frag Leo mal ob er mir morgen was mitbringen kann und wenn du Zeit und Lust hast kochen wir dann morgen einfach zusammen" Da war schon ein kleines Anzeichen das Sie das Haus beziehungsweise das Apartment wohl nicht verlassen wollte oder gar würde." Netflix also, Ich habe auch Disney plus da sind auch schöne Filme da" Das Sie ein Disney fan war, war ja in ihrem Wohnzimmer nicht mal zu übersehen," Auf jedenfall nichts action reichen wenn es in Ordnung ist für dich Ich glaube das verkrafte Ich nicht " wenn da jemand im Film entführt werden würde oder sonstwas wäre doch ein wenig Kontraprodutiv in diesem Moment wie Sie glaubte.Erleichterung machte sich in ihr breit als er meinte das es klappen könnte und sie nickte. " Das wäre vielleicht besser ja" Und für sie war wieder das Thema beiseite gedrängt sie wollte heute abend sicherlich nicht weiter drüber reden. " Ich würde gerne meine Tasche ausräumen und Duschen gehen, du kannst dich hier gerne frei bewegen" vwersicherte sie ihn und stand dann auch auf, holte dann ein Paar Bestellkarten vom Lieferservice aus dem schränkchen neben dem Sofa" Such du was aus aber falls Chinesisch dann eindeutig Ente Süß sauer mit gebratenden Nudeln nicht mit reis " meinte sie und ließ dann doch auch mal seine Hand los, die sie irgendwie noch immer in ihrer Hand hatte und nahm Ihre Tasche die sie mit ins Bad nahm um die Dreckwäsche in die Waschmaschiene zu werfen und diese anzustellen. Ehe Ihr Blick in den spiegel ging und es ein erschrockener laut über ihre Lippen kam. " Um himmels willen,Cal wieso sagst du mir nicht das Ich schrecklich aussehe" Nun wurde Sie nur wieder Rot so hatte sie wirklich neben ihm gessessen und er hatte nichts gesagt so blass und noch immer die Lippe die am Heilen war schüttelte Sie den Kopf, ehe sie doch eben Duschen ging, da sie sich nicht traute hatte sie die Tür nur angelehnt gehabt. Es dauerte nicht lange als sie dann auch frisch fertig gemacht in einem Langen Shirt von Leo zurück ins Wohnzimmer kam, mit dabei waren auch schlafsachen die sie auf dem Sessel legte" Ich weiß nicht, vielleicht bleibst du ja hier, auch wenn wir beide nicht wirklich schlafen,... W2 Nervös war sie dann ja mal wieder. " Also .. ehm... "


@Callum Reece Duchamp


When two people look into each other's eyes and gently touch their hearts,





the magic of the moment arises.!





nach oben springen

#24

RE: Wohnzimmer

in LYRA ANDERSON 09.05.2022 11:01
von Callum Reece Duchamp | 256 Beiträge
avatar
Quote Devil With a Shotgun
Gesundheitlicher Zustand ...

Das Essen dort war das geringste Übel doch für mich hatten Krankenhäuser immer etwas endgültiges und hießen meist das man nicht mehr rauskam aber das war etwas mit dem ich Ly nicht belasten wollte denn für sie war es wichtig wieder ins Leben zu finden nach allem was sie durchmachen musste auch wenn der Vorfall sicher immer wie ein Böser Schatten auf ihr Lasten würde doch ich war da um ihr zu helfen und auch ihre Familie war da um ihr zu helfen und so war sie nicht allein gewesen.
"Das du Angst hast ist Normal bei dem was du erlebt hast und es wird auch eine weile dauern bis du wieder ins Leben findest" sah ich sie an aber solange sie immer jemanden hatte der an ihrer Seite war klappte das schon.
"Klar schaffe ich das selbst wenn ich bis ans Ende der Welt fahren muss um bei dir zu sein" sah ich sie mit einem sanften Blick an und für sie würde ich das sogar machen ich würde bis ans Ende der Welt fahren nur um bei ihr sein zu können.
"Siehst du so wirst du nie allein sein du hast deine Brüder die da sind wenn du sie brauchst und du kannst mich jederzeit anrufen" sagte ich selbst wenn es mitten in der Nacht war sie konnte mich dennoch anrufen wenn sie reden wollte.
"Die Ermittlungen haben ergeben das er dich entführen wollte denn dies war sein Auftrag gewesen und danach sollte er dich umbringen zumindest war es das was er uns erzählt hat" sagte ich auch wenn ich wusste das es ihr sicher nicht helfen würde aber sie sollte eine Antwort auf ihre Frage bekommen und die wollte ich ihr geben denn die Witwe wollte das Ly aus dem Weg geschafft wird weil auch sie dachte das Ly etwas gesehen haben könnte was aber nicht der Fall war.
"Es gibt nichts wofür du dich bedanken musst denn alles was ich mache mache ich gerne" ließ ich sie wissen also brauchte sie sich nicht zu bedanken aber dennoch war es schön das das was ich tat anerkannt wurde.
"Ich weiß das es wichtiger ist das du Lebst und wieder hier bist aber das ist der Schatten der über mir Lasten wird" versuchte ich sie zu beruhigen ich kam damit klar ich hatte schon soviel Lasten die ich auf meinen Schultern trug da kam es auf die eine vielleicht auch nicht mehr an.
"Ich würde mich freuen etwas mit dir zu kochen denn ich hab eh erstmal ein Paar Tage frei" und so konnte ich diese dann auch gut nutzen und für Ly da sein das würde uns beiden sicher gut tun.
"Mach das Ly ich werde hier sitzen und mich etwas entspannen" sagte ich als sie meinte sie müsse ihre Tasche ausräumen und duschen gehen ich hatte heute eh nichts mehr vor gehabt und so konnte ich schonmal schauen was wir bestellen konnten.
"Klar ich werde uns schon was feines suchen" lächelte ich und schaute mir die Bestellkarten an ich hatte mir ehrlich gesagt keine wirklichen Gedanken gemacht was ich essen wollte.
Als ich Lys schreien vernahm eilte ich ins Badezimmer.
"Du siehst nicht schrecklich aus Ly du siehst nur fertig aus" beruhigte ich sie in ihrer Lage war es normal das man Fertig aussah ich sah sie mit einem lächeln an und machte mich wieder auf ins Wohnzimmer damit sie in ruhe duschen konnte.
"Ich hab dir schon gesagt das ich bei dir bleibe egal ob wir schlafen oder wach bleiben" denn da richtete ich mich lieber nach ihr vielleicht hatte Angst zu schlafen dann würden wir die Nacht über auch wach bleiben.

@Lyra Anderson


You Are My Anchor My Hold on My Life & My First Great Love


Lyra Anderson liebt es
Lyra Anderson "Schau ganz genau hin, das gehört alles MIR!"
Lyra Anderson ist dafür!
Lyra Anderson ist gerührt!
Lyra Anderson findet es niedlich
Lyra Anderson bestäubt es mit Glitzer!
Lyra Anderson will Du und Ich für immer!
Lyra Anderson hat's die Sprache verschlagen
Lyra Anderson errötet!
nach oben springen

#25

RE: Wohnzimmer

in LYRA ANDERSON 09.05.2022 20:51
von Lyra Anderson | 4.245 Beiträge
avatar
Quote I can not hurt you, without hurting myself!
Gesundheitlicher Zustand Dauerzustand: hat Schlafprobleme Aktuell:Noch immer sehr Schreckhaft und Ängstlich

Sie war Rettungssanitäterin also war es für Sie nicht nur der letzte Schritt immerhin kamen die Leute wie Sie auch genesen herraus, zumindest Körperlich war sie im großen und ganzen heile und Sie lebte das war alles was zählte,jedenfalls für sie.
Irgendwie war er da ja schon wieder süß das er sie nicht belasten wollte, etwas was Sie ihm wenn sie es wüsste Hochanrechnen würde,es war ja nun auch nicht selbstverständlich das er eben auch blieb und für Sie da war. Aber natürlich hatte die Entführung eben seine Spuren hinterlassen äußerlich wie innerlich bei ihr.
Natürlich verstand Er sie auch das Sie Angst hatte, damit hatte Sie sogar gerechnet irgendwie,denn immerhin kannte Sie ihn ja so langsam eben auch,auch wenn Sie manches mal nicht wirklich verstand was er ihr sagen wollte .
" Ins Leben finden,das hört sich merkwürdig an auch wenn Ich weiß was du meinst" Sie bemerkte ja selbst das Sie eindeutig Angst hatte und alleine wenn Sie daran dachte allein das Haus zu verlassen wurde ihr gleich mulmig und sie könnte gleich Panik bekommen.
Bei seinen Weiteren worten musste sie ihn doch etwas anlächeln und leicht wurde sie wieder Rot in Gesicht. " Bis ans Ende der Welt musst du nicht Ich bewege mich hier nämlich nicht weg " meinte sie und ein leises lachen kam über Ihren Lippen.Als Sie realisierte was er genau sagte wurde Sie nun nur noch mehr Rot. " Warte nur um bei mir zu sein? Wie meinst du das genau?" Klar war sie nun verlegen weil Sie es nicht so ganz verstanden hatte, aber neugierig war Sie dennoch wie genau er es meinte, wie oft hatte Sie diesen Satz immerhin schon im Film gehört. Es beruhigte Sie aber auch schon wieder ein wenig mehr das er sagte sie könnte ihn jederzeit anrufen und ein leichtes lächeln erschien wieder auf ihren Lippen " danke.. das.. also .. das bedeutet mir viel " meinte sie dann ehrlich zu ihm und biss sich unsicher auf die Unterlippe,wobei sie bei seinen weiteren Worten zusammenfuhr.Ihr Herz begann zu rasen vor Angst, sie hatte es sich ja denken können dieses aber nun aus seinem Mund zuhören war eindeutig zu viel und so fuhr sie sich durchs Haar. " Also eigentlich genau das was Ich schon wusste, es ist schrecklich zu wissen das man mich umbringen wollte " meinte sie dann zu ihm und fühlte sich ur noch unwohler in Ihrer Haut.Klar wollte Sie das wissen aber dieses wissen war wohl nun nicht gerade das was hilfreich war aber sie wollte eben einfach die bestätigung von ihm haben.
" Für dich gibt es das vielleicht nicht Callum für mich schon, du hast mir mein Leben gerettet und du bleibst hier bei mir,für mich ist es eben einfach wichtig das du auch weißt das Ich dir Dankbar bin " Annerkennung bekam er für sein tun von ihr auf jedenfall, es war eben was anderes als wenn ihre Brüder da waren,die waren Familie Er war...
Na was war er denn? Sie hatte keine Ahnung irgendwie ein zwischen ding zwischen Freunde und vielleicht mehr? Sie war so verwirrt das sie das nur noch mehr verrückt machte, aber so wirklich drüber Nachdenken konnte sie nun auch nicht darüber.ie hörte ihm dann erneut zu und schnaubte ein wenig aber schüttelte den Kopf. " Es ist doch gar nicht deine Last Callum wirklich nicht,ich hätte viel viel ehr um hilfe bitten sollen bei dir oder generrell bei der Polizei ihr alle könnt nichts dafür das Ich nichts gesagt habe " meinte sie dann wiederum leiser zu ihm.
Nun sah er sie eindeutig Überrascht an, er hatte ein paar Tage frei? " Du hast was? " meinte sie dann auch in einem überraschten Ton. " Also nicht das mich das stören würde, aber das Ich das mal erlebe das du mal Frei hast überrascht mich gerade ein wenig mehr als ich es in Worte schaffen kann" meinte sie mit einem lächeln " Aber nat+rlich werden wir dann auch Kochen, wenn du einkaufen gehst wenn wir was brauchen " meinte sie unsicher wieder zu ihm.Sie glaubte zwar das es zu viel verlangt war aber sie wollte eindeutig nicht aus dieser Wohnung raus zurzeit auch wenn sie eidneutig umziehen wollte, aber ersteinmal weil er da war ging das schon.Nachdem Sie dann aber aufstand sah sie ihn an bei seinen Worten und lächelte sanft. " Wie gesagt fühl dich wie zuhause Cal " meinte sie dann ehrlich zu ihm, ehe sie dann auch gleich ins Badezimmer verschwunden war.
Natürlich erschrack sie aber auch als er plötzlich in der Badezimmertür stand und sah ihn an bei seinen worten, wieder schaffte er es das Sie rot wurde. " Danke " meinte sie flüsternd zu ihm und sah ihm dann auch nach als er wieder zurück gang, damit sie in ruhe duschen konnte.
Es war schon ziemlich verrückt wenn man sie fragen würde, das er da war, aber es fühlte sich ebenso auch gut an.
Zurück im Wohnzimmer hatte Sie dann auch die Schlafsachen auf den Sessel gelegt und wie wunderbar er sie doch verstand auch wenn sie stammelte." Brauchst du denn was zum shclafen?" Sie hatte gar nicht mitbekommen ob er selbst sachen mitgebracht hatte, aber so setzte Sie sich doch wieder neben ihm aufs Sofa und zog die Kuscheldecke über ihre Beine, da Leos Shirt groß genug hatte,hatte sie aber auch keine Jogginghose angezogen zudem war es so bequemer. Schlafen würde Sie sowieso nicht, im Krankenhaus hatte sie nur geshclafen weil man ihr was gegeben hatte aber zuhause sah es wohl wieder anders aus. " Was essen wir denn hast du was ausgesucht?"


@Callum Reece Duchamp


When two people look into each other's eyes and gently touch their hearts,





the magic of the moment arises.!





nach oben springen

#26

RE: Wohnzimmer

in LYRA ANDERSON 16.05.2022 12:03
von Callum Reece Duchamp | 256 Beiträge
avatar
Quote Devil With a Shotgun
Gesundheitlicher Zustand ...

Rettungssanitäter war ein Beruf denn ich sicher nicht machen konnte aufgrund dessen was ich in der Army erlebt hatte aber ich zog meinen Hut vor Ly denn als Sani sah man ja auch mal Sachen die einen selbst nach Arbeit noch beschäftigten und vielleicht auch eine weile im Gedächtnis blieben weil es vielleicht etwas war das man so noch nicht gesehen hatte selbst ich in meinen Job hatte manchmal Fälle wo selbst ich sagen musste das ich das so in meinem Berufsleben noch nie gesehen hatte und ich hatte schon einiges gesehen und auch erlebt.
Ich würde immer bei Ly sein wenn sie mich brauchte grade jetzt wo sie wieder ins Leben finden wollte nach allem was sie erlebt hatte und das war etwas das man nicht jeden Tag erlebte.
"Ja das hört sich schon merkwürdig an aber zumindest weißt du was ich damit meine" lächelte ich sie an und ich wollte ihr helfen ins Leben zu finden denn das war ich ihr schuldig gewesen.
"Ich weiß aber so weit würde ich nun mal für dich gehen" und so meinte ich das auch für sie würde ich wirklich soweit gehen denn ich mochte sie wirklich sehr und diese Gefühle die ich hatte waren vermutlich mehr als Freundschaft gewesen doch nach allem was sie erlebt hatte wollte ich sie damit nun nicht bedrängen oder behelligen.
"Klar würde ich nur um bei dir zu sein bis ans Ende der Welt gehen denn ich mag dich wirklich sehr Ly du bist der wichtigste Mensch in meinem Leben" sah ich sie an ich fand es süß wenn sie Rot wurde.
"Und das nur weil man dachte du hättest was gesehen dabei hast du ja nichts gesehen" sah ich sie noch immer an und so war es ja auch Ly hatte ja nichts gesehen weder den Täter noch wie das Opfer ermordet wurde.
"Solange ich dir helfen kann ist das Dank genug für mich" nickte ich denn solange sie sicher war konnte auch ich ruhig schlafen denn ihre Sicherheit lag mir eben sehr am Herzen.
"Vielleicht hast du recht aber deine Schuld ist es auch nicht du hättest ja nicht ahnen können das man dich von Hinten Überwältigt als du grade dabei warst in die Wohnung zu gehen" sagte ich und ich konnte mich noch daran erinnern wie besorgt ihr Bruder @Leandro Anderson war als er bei mir angerufen hatte denn er machte sich sorgen das konnte ich verstehen und ich wusste wie erleichtert er war als er bei Ly im Krankenhaus war.
"Naja Sagen wir es mal so ich habe mir ein paar Tage frei genommen ich hatte noch einige Überstunden die ich nun abbauen kann" lächelte ich und kratzte mir an die Nase eigentlich wollte ich es ihr Morgen sagen aber das war nun egal gewesen.
"Ich freue mich wenn wir etwas zusammen kochen können" lächelte ich und ich freute mich wirklich denn wenn man mit jemanden zusammen kochte machte es noch mehr spaß und es schmeckte auch gleich viel besser.
Als sie sagte das ich mich wie zuhause fühlen soll nickte ich nur und schaute was wir so an Essen bestellen konnten.
"Alles gut ich brauche nichts ich hab das Sofa und mehr brauche ich nicht" denn ich wollte nicht das sie sich meinte wegen Umstände machen musste mir reichte das Sofa und die Decke die hier lagen vollkommen aus.
"Also ich kann mich nicht zwischen Chinesisch und Mexikanisch entscheiden" grinste ich und legte ihr beide Flyer vor.

@Lyra Anderson


You Are My Anchor My Hold on My Life & My First Great Love


Lyra Anderson liebt es
Lyra Anderson "Schau ganz genau hin, das gehört alles MIR!"
Lyra Anderson ist gerührt!
Lyra Anderson findet es niedlich
Lyra Anderson bestäubt es mit Glitzer!
Lyra Anderson will Du und Ich für immer!
Lyra Anderson errötet!
nach oben springen

#27

RE: Wohnzimmer

in LYRA ANDERSON 19.05.2022 13:26
von Lyra Anderson | 4.245 Beiträge
avatar
Quote I can not hurt you, without hurting myself!
Gesundheitlicher Zustand Dauerzustand: hat Schlafprobleme Aktuell:Noch immer sehr Schreckhaft und Ängstlich

Sie hatten beide keine Einfachen berufe aber immerhin war bei beiden das Verständniss nun auch da wenn es mal länge dauerte wegen sehen oder was unternehmen durch die Arbeit,das half schon unsgemein, auch wenn es sicherlich niemals so sein würde wie bei Maikel und Ihr damals das man sich Monate nicht sehen würde, aber es war eben einfach hin und wieder stressig,aber auch was man erlebte oder sah war nicht immer einfach und sicherlich nahm man auch vieles mit nach Hause aber auch da würde Sie für ihn da sein und ihn zuhören und Sie glaubte das auch er es tun würde.
wieder schenkte sie ihm ein leichtes lächeln bei seinen Worten und nickte dann auch. " Ja eindeutig. Ich weiß das es ein steinger Weg werden wird aber ich bin froh das du an meiner seite bist" meinte Sie dann ehrlich zu ihm so wie sie aber auch @Michael Dawson und @Leandro Anderson an ihrer Seite hatte in dieser Zeit, es half ihr ungemein aber sie wusste auch das Sie eindeutig hier aus dem Apartment musste, die erinnerungen waren eindeutig nicht die besten und die Angst die sie dennoch hier hatte war einfach schrecklich.
Er war ihr nichts schuldig das sollte er wissen, aber dieses konnte Sie ihm wohl kaum aussreden.
" Ich fühl mich ja richtig geehrt das du soweit für mich gehen würdest" wieder einmal verstand die Brünette nicht einmal was er damit wirklich meinte.Dann aber wurde Sie doch wirklich knall rot im Gesicht bei seinen weiteren Worten, sie glaubte wirklich sich verhört zu haben bei ihm.
" Ich .. also .... " na toll jetzt fing sie glatt wieder an zu stottern und wurde nur noch verlegender bei ihm, natürich hatte Sie auch gefühle für ihn das war kein Geheimniss, naja für ihn doch aber Ihr Bruder Leo wusste davon schon,aber da sie sowieso vorsichtiger war dabei war das auch kein Wunder das sie @Callum Reece Duchampnoch nicht ein Wort darüber gesagt hatte.
Sie sah ihn an und nickte. " Ist wohl ein berufsrisiko auch für uns Rettungssanitäter das man das eben haben kann, aber es ist vorbei " meinte sie dann schon ziemlich erleichtert, Sie war zuhause am leben und er war ihr.
" Das kannst du und tust du schon, immerhin bist du hier und das weil Ich nicht alleine sein kann" meinte sie dann ehrlich zu ihm, denn das konnte sie wirklich nicht auch wenn sie es versuchen würde, wusste sie genau was kommen würde sie würde Ihn oder einen ihrer Brüder anrufen damit sie kommen würden nur damit sie sich sicher fühlen konnte.
Immer noch sah sie ihn an und seufzte leicht. " Im gegensatz zu euch hätte ich euch allen sagen können was wirklich los war vielleicht hätte man es dann auch einfach so vielleicht verhindern können" meinte Sie dann zu ihm und ja sie glaubte wirklich das es vielleicht hätte was bringen können.
Ihr tat Leo noch immer leid, sie wusste immerhin was er sich für Sorgen gemacht hatte und dieses würde Sie ihm niemals wieder antun wollen, irgendwie hatte Sie das Gefühl das beide durch die Hölle gegangen waren nicht nur Leo sondern auch cal selbst." Mir tut es leid, das du dir auch sorgen gemacht hast Cal wirklich das wollte ich niemanden von euch antun" das wollte Sie wirklich nicht aber so war Sie nun einmal.
Dann aber war sie mehr als Überrascht gewesen bei seinen Worten und seine jetzigen Worte machen es nur nicht einfacher, sie wurde wieder rot und sah ihn verlegen lächelnd an. Aber scheinbar war auch er verlegen, denn sein kratzen an seiner Nase zeigte es doch recht gut." Und das alles nur wegen mir? Ich weiß nicht so recht was ich dazu sagen soll, ich finde es aber wirklich niedlich " und eine Tomate war wohl nichts gegen sie da entlockte er ihr ja doch ein wenig mehr, als sie es vielleicht in diesem Moment sagen wollte.
" Ich freue mich auch drauf wirklich,Ich glaube das wird mir gut tun und dir sicherlich auch das du auch mal was richtiges zu essen bekommst" leise musste sie doch lachen, in seiner nähe entspannte Sie sich doch deutlich mehr.
" Ok gut, wenn nicht, kannst du auch mein bett haben,Ich kenn die Nächte auf dem Sofa schon" meinte sie doch recht Amüsierend zu ihm ehe sie doch wirklich lachen musste und das richtig.
" Wenn Ich die Wah habe, dann eindeutig Chinesisch immerhin kommt darüber nichts hinaus" meinte sie grinsend und setzte sich neben ihm zurück aufs sofa und sah ihn an. Sie nahm dann aber das Telefon und bestellte einfach in beiden Resturants und legte das TZelefon weg. " So müssen wir uns nicht entscheiden und sicherlich ist für uns beide was dabei wir haben nun 45 minuten bis das essen kommt " meinte sie dann grinsend. Nebenher schaltet Sie dann den Fernseher an und machte Netflix an. " da ich nun das Essen bestellt habe wirst du dir den film aussuchen " meitne sie und stand doch noch mal auf um Getränke und Gläser zu holen die sie auf den Tisch stellte nur um sich dann wieder neben ihm setzte.
Ein wenig nervös und unsicher sah sie ihn dann an. " Cal? eigentlich gibt es da etwas was Ich dir schon länger sagen wollte" meinte sie dann erneut rot werdend zu ihm.


@Callum Reece Duchamp


When two people look into each other's eyes and gently touch their hearts,





the magic of the moment arises.!





nach oben springen

#28

RE: Wohnzimmer

in LYRA ANDERSON 28.05.2022 12:10
von Callum Reece Duchamp | 256 Beiträge
avatar
Quote Devil With a Shotgun
Gesundheitlicher Zustand ...

Ja unsere Berufe waren wirklich nicht einfach gewesen und ließen auch nicht immer die Zeit für Private belange zu aber das würde mich dennoch nicht hindern in Lys Nähe zu sein denn sie war mir eben sehr wichtig gewesen und ich wusste auch das ich immer für sie da sein und ich würde immer ein offenes Ohr für sie haben wenn sie jemanden zum Reden brauchte und sie konnte mich auch immer anrufen wann immer sie wollte selbst wenn es mitten in der Nacht war.
"Ich hoffe doch das du dich geehrt fühlst denn das würde ich nicht für jeden machen" sah ich sie an mir war klar das sie im ersten Moment nicht verstand worauf ich eigentlich hinaus wollte aber im Moment war das auch nicht schlimm gewesen denn ich wollte nicht das sie dachte ich würde mich an sie ranschmeißen oder so denn das war nicht mein Ziel grade nicht jetzt wo sie etwas so schlimmes hinter sich hatte.
"Ja das stimmt zwar aber sowas erlebt an trotzdem nicht jeden tag und das ist auch nichts was man seinen schlimmsten Feinden wünschen würde" klar war die Sache jetzt vorbei und Ly konnte nun versuchen in ihr Leben zurück zukehren.
"Du kannst selbst mitten in der Nacht anrufen wenn du jemanden zum Reden brauchst" bot ich ihr an und das meinte ich auch so wenn sie sich mal allein fühlte konnte sie mich jeder Zeit anrufen ich würde immer ein offenes Ohr haben.
"Am Ende ist es aber so wie du gesagt hast wichtig ist das du am Leben bist" lächelte ich leicht denn wenn ich nur etwas später gekommen wäre wer wusste schon was dann passiert war aber daran wollte ich nicht denken.
"Es ist nicht deine Schuld Ly" und es war auch nicht ihre Schuld daher brauchte sie sich nicht zu endschuldigen ich liebte es wenn sie Rot wurde das Rundete ihr wundervolles und Zartes Gesicht wirklich ab.
"ich würde noch viel mehr für dich machen" und das meinte ich auch so als sie meinte das ich auch ihr Bett haben konnte musste ich doch lachen aber nein das Sofa reichte mir vollkommen aus.
"Das Sofa reicht mir vollkommen aus Ly und ja auf das Kochen freue ich mich wirklich sehr ich kann morgen gern einkaufen gehen" bot ich ihr an als sie sich dann die Flyer ansah nahm sie ihr Telefon und bestellte Kurzer Hand bei beiden Restaurants.
"Klar was für einen Film willst du denn sehen?" sah ich sie fragend an als sie dann alles Vorbereitete damit wir einen schönen Abend verbringen konnten ich schaute was es für Filme gab.
"Was willst du mir denn sagen Ly?" sah ich sie Fragend an ein Herz begann zu schlagen denn ich wusste ja nicht was sie sagen wollte.

@Lyra Anderson


You Are My Anchor My Hold on My Life & My First Great Love


Lyra Anderson liebt es
Lyra Anderson "Schau ganz genau hin, das gehört alles MIR!"
Lyra Anderson ist dafür!
Lyra Anderson ist gerührt!
Lyra Anderson findet es niedlich
Lyra Anderson will Du und Ich für immer!
Lyra Anderson hat's die Sprache verschlagen
Lyra Anderson errötet!
nach oben springen

#29

RE: Wohnzimmer

in LYRA ANDERSON 28.05.2022 20:53
von Lyra Anderson | 4.245 Beiträge
avatar
Quote I can not hurt you, without hurting myself!
Gesundheitlicher Zustand Dauerzustand: hat Schlafprobleme Aktuell:Noch immer sehr Schreckhaft und Ängstlich

Auch Sie würde sich nicht hindern lassen nur wegen Ihrem Job ihn zu sehen,
zudem gab es dann ja auch noch immer mal wieder die Wache wo man sich wenn auch zumindest Kurz sehen konnte, auch wenn Sie sich natürlich mehr freuen würde ihn Privat zu sehen.
Sie war wirklich froh ihn zu haben nicht nur auf die Gefühlsebene, nein auch auf der Freundschaftlichen Ebene, die die beiden ja nun auch ne weile hatten.
Sie hörte seinen Worten zu und lächelte ihn an, aber nickte auch zugleich, “ Natürlich tu Ich das” Das tat Sie wirklich auch wenn Sie es in diesem Moment nicht verstanden hatte, fühlte Sie sich dennoch als etwas besonderes in seiner nähe und dieses Gefühl hatte sie normalerweise nur bei Ihrer Familie.Zudem würde Sie aber auch niemals so von ihm denken, aber da sie es eben auch einfach nicht verstand,war da ja auch kein Grund zur Sorge das Sie es falsch verstehen könnte oder denken könnte.
Dann aber schüttelte Sie den Kopf. “ Nein das stimmt,das wünscht man wirklich niemanden,die armen Menschen die da alle schon einmal durch mussten” Es war noch immer was anderes als darüber zu lesen und es selbst zu erleben.
Schnell hob Sie ihre Arme und grinste ihn an. “ Ja ist ja gut, das werde Ich machen versprochen” da hatte er doch glatt wie Ihr Bruder geklungen, der sich sorgte und selbst auch schon so oft gesagt hatte, dass Sie auch nachts anrufen könnte wenn Sie reden wollte.
Auch wenn es Cal sicherlich anders meinte als Ihr Bruder ein meinte,so langsam erinnerte sie sich auch an das Gespräch mit Leo wieder,welches sie ja doch schon einmal über Cal mit ihm geführt hatte. Und Tatsächlich fragte Sie sich ob Cal selbst ebenso Gefühle haben könnte wie sie es hatte,aber die Angst war noch immer da, die Sie hatte, das es vielleicht auch einfach nicht so ist, wie sie glaubte oder dachte.
“ Ja das Denke Ich aber auch dass es das wichtigste ist, wir sitzen zusammen hier und
die Hämatome verschwinden auch, bald sicherlich werde ich auch wieder die alte sein” meinte sie mit einem lächeln auf ihren Lippen, daran glaubte Sie nämlich wirklich, das es bald so gehen würde.” Das sagst du, Irgendwie habe Ich das Gefühl dennoch, Ich hätte euch vielleicht viel viel eher sagen sollen wie Ich mich fühle, das Ich Angst habe” meinte Sie dann zu ihm auf seinen Worten hin dass sie nicht schuld war.Dann aber hatte er sie kalt erwischt, denn diese Worte verstand sie wohl mehr als deutlich und ja eine Tomate war wirklich immer noch nichts gegen sie. “ Dass … Das also das ist wirklich nett Cal” meinte Sie unsicher zu ihm während sie einen Moment mit ihren Fingern nervös spielte.” Ich mein ja nur, ich möchte ja das du es auch Bequem hast” meinte sie schmunzelnd zu ihm,nun wer wusste jetzt auch schon ob er nicht auch zuhause vielleicht auch auf dem Sofa blieb, wenn er ebenso wenig schlief wie sie konnte das ein Kleiner Gedanke ja sein.
Sie strahlte dann aber wieder an und nickte. “ Das klingt nach einem Plan, würdest du wirklich?
“ einen kurzen herzstillstand hatte Sie da aber doch gerade in diesem Moment, wollte er sie doch alleine lassen auch wenn er nur zum einkaufen ging, aber war Sie bereit raus zu gehen mit ihm?Sie wusste es nicht daher sah sie ihn unsicher an. “ Ich weiß nur nicht ob Ich das schon kann, aber alleine kann ich hier nicht bleiben “ meinte sie dann ehrlich zu ihm
Kurzerhand war auch gleich das Essen bestellt und sie war sich sicher das Sie für beide etwas hatte, wann hatte sie eigentlich das letzte mal bestellt, ach stimmt mit ihrem Bruder, denn eigentlich kochte Sie doch dann lieber gerne selbst, das beruhigte Sie irgendwie und zudem schmeckte es doch eh immer besser wenn es selbst gemacht war.
“ Mir ist das Egal entscheide du,aber bitte nicht irgendwas mit Polizei entführungen oder sowas” meinte sie und minimal musste sie lächeln, aber noch war Sie nicht dazu bereit sowas zu sehen,zudem würden die Erinnerungen wohl auch einfach ganz weit weg gehen dann.
Als Sie ihm sagte dass Sie ihm was sagen wollte, war klar das Cal nachfrage aber genau diese Gegenfrage machte Sie nur noch mehr nervöser, sie strich sich eine Strähne hinters Ohr, und setzte sich anders hin, sie setzte sichs eitlich so das Sie ihn eigentlich anschauen konnte, das Knie angewinkelt und spielte nur noch mehr mit den Fingern, was natürlich klare anzeichen waren,dafür dass sie eben nervös wurde. “ Also.. Ich.. “erneut unterbrach Sie sich, sie brauchte einen Moment und hob Ihren Blick und biss sich auf die Unterlippe.
Als ihr eine Idee kam, wie sie es vielleicht umschreiben kann,das er auch vielleicht versteht was Sie meinte.” Also als die beiden mich da gefangen hielten,da habe Ich nicht nur an meine Familie Gedacht, auch du warst in meinen Gedanken und erst recht als Ich da in den Lauf geschaut habe, hatte Ich eigentlich nur eines was Ich bereut hätte wenn, das also wenn das anders gelaufen wäre” Sie sah ihn an und Ihre Wangen wurden auch gleich wieder rot.Schlussendlich sah sie ihn nun doch wieder an. “ Ich.. also..Ich mag dich wirklich und nicht gerade nur als Freund” meinte sie dann doch eher flüsternd zu ihm.
So hielt sie nun aber erst einmal den Mund, da sie ihn ja die Chance geben wollte das er was sagen konnte dazu.


@Callum Reece Duchamp


When two people look into each other's eyes and gently touch their hearts,





the magic of the moment arises.!





nach oben springen

#30

RE: Wohnzimmer

in LYRA ANDERSON 20.06.2022 19:29
von Callum Reece Duchamp | 256 Beiträge
avatar
Quote Devil With a Shotgun
Gesundheitlicher Zustand ...

Niemand konnte mich Hindern Ly zu sehen weder mein Job noch Irgendwas oder Irgendwer anders aber selbst in unserem Job sahen wir uns Oft zumal war ich froh das ich sie hatte egal ob auf dieser Gefühlsebene oder auf der Freundschaftsebene sie war einfach die Beste gewesen und ich war froh sie in meinem Leben zu haben und ich würde auch alles tun damit sie sich in meiner Nähe immer als etwas besonderes fühlte denn das war sie auch sie war etwas besonderes daher wollte ich ihr das auch immer Zeigen.
"Und es gab schon einige die sowas durchmachen mussten" sah ich sie an aber ich würde alles tun damit ihr sowas nicht wieder passierte aber erstmal war es wichtig das sie zur Ruhe kam und sich die Zeit nahm um das alles zu verarbeiten.
Klar ließ ich jetzt sicher den Großen Bruder raushängen aber ich konnte nicht anders ich machte mir einfach sorgen um sie und so musste es sich wohl anfühlen wenn man jemanden liebte.
Ich wusste ja nicht das sie sich mit ihrem Bruder Leo über mich unterhalten hatte aber es konnte nichts schlimmes sein ich hatte mich auch mit meiner Besten Freundin Joyce über Ly unterhalten und ihr gesagt das Ly ein sehr wichtiger Mensch in meinem Leben war und das ich sie sehr mochte.
"Ja das glaube ich auch und ehe du dich versiehst kannst du wieder deinen Job machen und Menschen retten" sah ich sie sanft an und das konnte sie wirklich bald aber erstmal musste sie sich ausruhen.
"Du musst dir keine Schuld geben du hast sicher gedacht das du uns zu Last fallen würdest wenn du es uns sagst aber merk dir eins Ly du würdest nie jemanden zur Last fallen also wenn du wieder eine Situation hast in der du Angst hast scheu dich nicht zu sagen das du Angst hast" sagte ich und schenkte ihr ein Lächeln denn sie brauchte wirklich keine Angst haben sich uns Mitzuteilen wenn sie etwas auf dem Herzen hatte.
"Ach mach dir keine Gedanken Ly Ich kann überall schlafen" grinste ich und das konnte ich wirklich selbst die Betten im Revier welche sehr unbequem waren dienten mir als Schlafplatz.
"Klar würde ich das und wenn du es dir zutraust rausgehen zu wollen kannst du morgen gerne Mitkommen" bot ich ihr an aber sie musste natürlich nicht wenn sie nicht wollte und sie sich das noch nicht zutraute.
"Wie wäre es mit einem Horrorfilm aber einen von den Schlechten wo man sich drüber Lustig machen kann" sah ich sie an denn etwas lachen tat ihr gut und so bekam sie etwas Ablenkung.
Ich merkte das sie nervös war also war das was sie mir sagen wollte sehr wichtig und daher würde ich ihr zuhören egal was sie mir zu sagen hatte als sie versuchte es zu umschreiben wusste ich schon was sie mir sagen wollte.
"Ich mag dich auch sehr gern und das auch mehr als nur Freundschaftlich denn du bist einer der Wichtigsten Menschen für mich und ich wusste wenn dir etwas passieren würde dann hätte ich nicht gewusst was ich dann getan hätte vermutlich hätte man die beiden dann nicht Festgenommen" sagte ich und sie konnte sich sicher schon denken wie ich das meine ich wollte dies nicht weiter ausführen denn dies wäre dann eine Straftat gewesen aber für Ly hätte ich alles getan.

@Lyra Anderson


You Are My Anchor My Hold on My Life & My First Great Love


Lyra Anderson liebt es
Lyra Anderson "Schau ganz genau hin, das gehört alles MIR!"
Lyra Anderson ist gerührt!
Lyra Anderson findet es niedlich
Lyra Anderson bestäubt es mit Glitzer!
Lyra Anderson beschützt!
Lyra Anderson will Du und Ich für immer!
Lyra Anderson hat's die Sprache verschlagen
Lyra Anderson ist unschuldig!
Lyra Anderson errötet!
Lyra Anderson bekommt Hitzewallungen
Lyra Anderson hat nervöse Zuckungen!
Lyra Anderson braucht Baldrian!
nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Chelsea Houston, Jekaterina Alessia Walsh

Besucherzähler
Heute waren 18 Gäste und 14 Mitglieder, gestern 210 Gäste und 100 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 5676 Themen und 236669 Beiträge.

Heute waren 14 Mitglieder Online:
Amanda Adams, Ava Felia Bridgerton, Blue Goray, Chelsea Houston, Darya Kolesnikow, Helia El Faouly, Irelia McFly, Jekaterina Alessia Walsh, Nicolas S. Black, Paige Reed, Scarlett Sawyer, Seven Dasher, Tristan Quince, Viktor Delauney
Besucherrekord: 59 Benutzer (20.05.2022 21:39).

disconnected ROUTE 66 TALK Mitglieder Online 2
zum Impressum | 2019- © Team Route 66 | Designer: Cassan | Manager: Viktor, Darya
Xobor Forum Software © Xobor