#1

FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 11.10.2020 15:32
von Route66 | 780 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...


zuletzt bearbeitet 11.10.2020 15:46 | nach oben springen

#2

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 15.10.2020 12:58
von Lucien Xavier Pierce | 556 Beiträge
avatar
Quote The Cold Eyed Lawyer
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Lucien Xavier Pierce • 33 Jahre Alt • Anwalt

MEINE STORYLINE

Guten Tag Ladys & Gentleman sie erwarten sicher eine schöne Geschichte nehme ich an ?? Ja natürlich tun sie das dann setzen sie sich mal hin aber ihnen wird sicher nicht gefallen was sie hören denn ich bin kein Mann der auf Friede Freude & Eierkuchen steht und die einzige Liebe die es in meinem Leben gibt gilt nur meinen Geschwistern


Mein Name ist Lucien Xavier Pierce geboren wurde ich am 01.11.1987 in Las Vegas natürlich komme ich aus einer Reichen Familie wir wuchsen in einem Gewissen Wohlstand auf ja ihr habt richtig gehört ich habe noch 3 weitere Geschwister einen Bruder und 2 Schwestern und ich war natürlich der Älteste von uns.
Und schon früh war klar ich sollte in die Fußstapfen meines Vaters treten und Anwalt werden und ich würde Lügen wenn ich sagen würde das mich dieser Beruf nicht reizen würde da dieser Beruf eine Art Familientradition war da auch mein Großvater Anwalt war.
Die Kindheit von mir und meinen Geschwistern verlief recht normal ich war in der Schule sehr gut und brachte nur die besten Noten nachhause und auch bei den Mädchen war ich sehr beliebt ich ließ auch nichts anbrennen und das änderte sich auch nie das wusste ich , und auch viele Freunde hatte ich.
Aber egal wie viele Frauen ich hatte keine war für meinen Vater gut genug er hatte eben immer gewisse Vorstellungen von der für ihn Perfekten Schwiegertochter , nachdem ich die Schule mit den Besten Noten die man haben konnte abgeschlossen hatte begann ich mein Jurastudium und auch hier war ich einer der Besten.
Doch während meines Studiums verstarb meine Mutter sie litt seit vielen Jahren an Krebs aber dennoch hat mich ihr Tod sehr mitgenommen da ich meine Mutter sehr geliebt hatte sie war eben das komplette Gegenteil meines Vaters aber statt mich zurückzuziehen habe ich mich noch mehr angestrengt damit ich mein Studium beenden konnte.

Nachdem dies vollbracht war fing ich in der Kanzlei meines Vaters an da ich sie eines Tages so oder so erben sollte.
Nun bis dahin war mein Leben normal so wie das von jedem anderen auch , aber dann geschah etwas mit dem ich nicht gerechnet hatte und das das Leben von mir und meinen Geschwistern auf den Kopf stellen sollte , eines Abends war ich mit meinem Vater zum Essen verabredet weil er mir seine Kanzlei überschreiben wollte als dies vollbracht war wollte ich meinen Vater noch nachhause begleiten grade als wir zu meinem Wagen gehen wollten fielen mehrere Schüsse und mein Vater sackte zu Boden den Täter konnte ich leider nicht sehen , ich rief die Polizei und den Notarzt aber diese konnten an Ort und Stelle nur noch den Tod feststellen.
Das war jener Abend an dem ich meine Gefühle weggeschlossen hatte und so galt ich als Anwalt mit den Kalten Augen.
Dies hatte sich nie geändert ich wurde von meinen Kollegen gleichermaßen respektiert und gefürchtet.

Es hatte einige Zeit gedauert bis man dem Mörder meines Vaters gefasst hatte es war ein Mann den mein Vater einst ins Gefängnis gebracht hatte und genau das war das was ich nun tun würde.
Auch wenn alles dagegen Sprach das ich diesen Prozess auch durchstehen würde ohne einen Wutausbruch so hatte ich es geschafft dieser Kerl hatte bekommen was er verdient hatte er würde nie wieder das Licht der Außenwelt sehen.
Doch dieser Fall hatte mir vor Augen geführt das man als Anwalt nie sicher war und das Galt auch für die Familie also hatte ich meine Geschwister bei mir Zuhause einquartiert damit diese Sicher waren denn auch ich hatte mir inzwischen schon einige Feinde gemacht.

Aber gut genug geredet was mich noch so erwartet lasse ich noch offen das müsst ihr euch noch etwas gedulden!!!!.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Jensen Ackles






SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ ] Dritte Person [x] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Salina Angelina Pierce • 25 Jahre Alt • Such dir was feines aus

Mary Jane Pierce • 21 Jahre Alt • Such dir was feines aus

Xander Jace Pierce • 30 Jahre Alt • Such dir was feines aus


BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Ihr seit meine Jüngeren Geschwister

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Sucht euch euren Avatar aus denn ihr müsst euch wohlfühlen aber sie sollten zum Alter meiner Geschwister passen

GEMEINSAME GESCHICHTE

Ihr seit meine Jüngeren Geschwister und wir haben eine Enge Bindung zueinander das war schon seit unserer Kindheit so , und als Mutter an Krebs gestorben ist hat sich das nicht verändert und selbst nach dem Mord an Vater hielten wir zusammen da wir nur noch uns haben unsere Großeltern sind verstorben als wir noch Kinder waren.
Und zu eurem Schutz habe ich euch in meinem Haus einquartiert da auch ich als Anwalt viele Feinde habe.

Was ihr 3 Beruflich macht ist euch überlassen solange es nichts Kriminelles ist Ich möchte euch nicht zu viel vorgeben und solltet ihr keine Ideen haben können wir auch gern gemeinsam was planen und auch Intern etwas klären.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[x] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Ich Spare mir jetzt das Übliche Blah Blah Blah da wir alle wissen das das RL immer vorgeht und ihr müsst auch nicht 24h / 7d die Woche online sein aber ich würde mich freuen wenn ihr Interesse an den Rollen meiner Geschwister habt da diese nicht nur für meine Story sondern auch für mich sehr wichtig sind.




zuletzt bearbeitet 09.01.2021 11:10 | nach oben springen

#3

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 15.10.2020 16:51
von Veronique Nicolette Kellergan | 222 Beiträge
avatar
Quote Hinfallen Aufstehen & Krone richten
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Veronique Nicolette Kellergan • 28 Jahre Alt • Hackerin

MEINE STORYLINE

Ihr wollt jetzt sicher eine Geschichte hören die voller Liebe ist und wie jedes Märchen mit es war einmal anfängt oder ?? Aber da muss ich euch leider enttäuschen mein Leben ist alles andere als schön.


In meinem Leben habe ich schon viele Dinge getan Dinge die vielleicht nicht immer richtig waren doch bevor ich dazu komme sollte ich am Anfang anfangen.
Mein Name Lautet Veronique Nicolette Kellergan ich bin das einzige Kind von Evangeline Kellergan meine Mutter wurde in Irland geboren und ist auch Dort aufgewachsen ihre Kindheit war wirklich schon gewesen doch 29 Jahre Später brachte sie am 22.03.1992 im Krankenhaus von Las Vegas ein kleines Mädchen zur Welt und das war ich über meinen Vater wusste ich leider nicht viel ich wusste von meinen Großeltern nur das es ein ONS war und das mein Vater ein Rapper war er war damals auf einer Tour und kam in Irland an und da haben sie sich kennengelernt es war aber eben nur ein ONS vermutlich wusste er nichts von mir aber wie dem auch sei noch während meine Mutter mit mir Schwanger war zogen sie und meine Großeltern nach Vegas.

Auch wenn ich und meine Mutter nie viel Geld hatten sie liebte sie mich und gab mir alles was ich brauchte genauso wie meine Großeltern bei denen ich oft war wenn Mom arbeiten musste.
Sowohl meine Mutter als auch meine Großeltern hatten schon sehr früh erkannt das ich ein kleines Wunderkind war erst wusste ich nicht was das heißen sollte doch mein Großvater hatte mir immer gesagt das ich etwas besonderes war weil ich schlauer war als andere Kinder in meinem Alter.
Deswegen wurde ich schon sehr früh Gefördert damit ich eines Tages mal was aus meinem Leben machen konnte das hatte Mom immer gesagt.
Aber ich hatte trotzdem den Wunsch gehabt auf eine Normale Schule zu gehen und diesen Wunsch hatte meine Mutter mir auch erfüllt denn ich wollte eigentlich auch immer wie normale Kinder sein.
So verlief meine Kindheit normal doch eines Tages erkrankte meine Mutter an Krebs und das brachte meine Welt aus den Gleichgewicht denn neben meinen Großeltern war meine Mutter die einzige Bezugsperson die ich hatte klar ich hatte auch noch eine Tante aber zu der hatte ich kein Kontakt sie reiste viel durch die Welt das war das einzige was ich wusste.

Mom hatte natürlich immer alles versucht damit ich mir keine Sorgen machen musste doch da konnte sie nur wenig machen denn ich liebte sie und machte mir eben Sorgen , so wusste ich auch das meine Mutter über ihren Schatten gesprungen war und meine Tante um Hilfe gebeten hatte da meine Tante das Geld hatte meiner Mutter helfen zu können doch sie lehnte es strickt ab das war eines der Gründe warum ich meine Tante hasste denn ich gab meiner Tante die Schuld an dem Tod meiner Mutter.
Und auch wenn meiner Mutter nicht viel Zeit blieb wollte sie mich trotzdem Förden und schickte mich für 2 Jahre auf eine Schule für Hochbegabte Kinder und ich tat alles damit meine Mutter Stolz auf mich war und noch während ich auf dieser Speziellen Schule war merkte ich wo meine Talente lagen denn ich konnte mich in Jedes Netzwerk dieser Welt Hacken und dieses Talent nutzte ich immer wieder denn ich wollte meiner Mutter helfen doch leider Starb sie kurz bevor ich fertig mit der Schule war und so lebte ich bei meinen Großeltern und ging auf eine Normale High School wo ich Jaycen Ivar Herondale kennenlernte er wurde von jeden nur Jace genannt und war der Schwarm aller Mädchen und ausrechnet ich kam dann mit ihm zusammen doch die Beziehung hielt nicht lange.

Aber nach der Trennung blieben wir trotzdem Freunde und er konnte immer zu mir kommen wenn er Probleme hatte.
Jace war auch der einzige der wusste wie meine Mutter starb und auch das ich meine Tante hasste und er wusste auch das ich neben der Schule noch eine Hackerin war doch zum Anfang benutzte ich dieses Talent nicht für Böses sondern nur wenn ich es auch wirklich tun musste.
Doch ich sollte schon Bald wieder von meiner Tante hören denn mein Großvater Starb eines Tages an einem Herzinfarkt und so waren ich und meine Großmutter allein doch das waren wir nicht lange denn eines Tages kam meine Tante sie musste irgendwie von meinem Talent erfahren haben sie schickte meine Großmutter in ein Heim wo sie zum Schluss auch Starb weil sie allein war und niemanden mehr hatte.
Meine Tante wollte mich auf ein Internat schicken doch ich konnte mich ihr immer wieder entziehen doch als meine Tante mich fast schon soweit hatte das ich auf ein Internat ging schaltete sich mein Vater ein sein Name war Marvin Neil Scott ich hatte als Kind schon Kontakt zu ihn gehabt und war auch oft bei ihn meine Mutter hatte ihn nach meiner Geburt einen Brief zu kommen lassen sie wollte nicht das er für mich zählte sie wollte nur das wir Kontakt hatten und da man in den USA erst mit 21 Jahren als Erwachsen galt nahm er mich mit zu sich nach NY und meine Tante konnte dagegen nichts tun und so lebte ich bis ich 26 Jahre alt war bei ihn und ich liebte die Zeit in NY auch , auch wenn ich Vegas immer vermisste doch mit 26 Jahren zog ich dann wieder nach Vegas , und hier in Vegas traf ich auch Jace wieder und wir hatten beschlossen eine WG zu gründen.
Eines Tages Lerne ich den Bürgermeister Viktor Delauney kennen er hatte von meinem Talent welches sich auch die Cops zu nutze machten erfahren und bot mir an der PAX PENGUINA beizutreten was ich dann auch Tat und so war ich nun Teil von etwas ganz Großem , doch meinem Vater und Jace erzählte ich nichts davon denn sie würden sich nur sorgen machen.
Aber dennoch wusste ich das mein Talent eines Tages sicher noch in Teufels Küche bringen würde , aber was ich noch so alles erleben werde lasse ich noch offen da müsst ihr Herzchen euch noch etwas gedulden.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Jenna Coleman






SO SCHREIBE ICH

[x] Erste Person [ ] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG[/b]

XY Kellergan außer du hast Geheiratet • 45 - 55 Jahre Alt • Such dir was aus

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Du bist meine Tante

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Such dir was aus du musst dich wohlfühlen aber der Avatar muss zum Alter meiner Tante Passen

GEMEINSAME GESCHICHTE

Was soll ich groß sagen du bist meine Tante aber wir haben nicht das beste Verhältnis zueinander da ich dir die Schuld an dem Tod meiner Mutter gebe denn meine Mutter war deine Schwester und sie erkrankte an Krebs deswegen hat sie dich um Hilfe gebeten weil die Behandlung sehr Teuer war aber statt ihr zu helfen warst du nur auf dein Geld bedacht was am Ende der Grund dafür war das ich bei meinen Großeltern unterkam aber als Großvater Starb trats du wieder auf den Plan du hast Großmutter in ein Seniorenheim gesteckt weil du dachtest das sie allein nicht mehr zu recht kommt danach hast du versucht mich auf ein Internat zu stecken aber das wollte ich nicht und so bin ich vor dir geflohen ich kam bei meinem Vater Unter und mit meinem Talent mich überall rein zu hacken kam ich an eine Menge Geld so das ich mir ein eigenes Leben aufbauen konnte. // Den Rest können wir gern Intern Klären.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[x] einen Probepost aus Charasicht [] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Ich Spare mir jetzt das Übliche Blah Blah Blah da wir alle wissen das das RL immer vorgeht und du musst auch nicht 24h / 7d die Woche online sein aber ich würde mich freuen wenn du Interesse an der Rolle meiner Tante hast da sie für meine Story sehr wichtig ist.




zuletzt bearbeitet 04.04.2021 14:16 | nach oben springen

#4

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 18.10.2020 17:29
von Olivia Elisabeth Piersen | 41 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...



DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Olivia Elisabeth Piersen • bald 28 y/o • Assistentin von meinem Verlobten, der beim FBI einen hohen Rang genießt

MEINE STORYLINE

In einer warmen Jahreszeit erblickte das kleine Mädchen einer mittelständischen Familie das Licht der Welt. Es war nicht das erste Kind der Familie Piersen. Der Vater hatte dieses Mal auf einen Jungen gehofft, doch schnell wurde ihm dieser Wunsch zerstört. Dennoch freute er sich riesig auf seine zweite Tochter, die mehr von ihrer Mutter abbekommen hatte, als die Erstgeborene. Olivia kam 1992 in Washington D.C. auf die Welt. Der Familie Piersen ging es nicht schlecht. Auch wenn sie nicht in Geld schwammen, so ging es ihnen gut. Michael und Sita konnten ihren beiden Mädels viel ermöglichen, weshalb die Erziehung in die richtige Richtung ging. Beide Mädels verstanden sich super, auch wenn es mal Zickereien gab. Aber wo gab es sie nicht, wenn zwei Weiber aufeinandertrafen und das haben wollten, was der andere gerade in der Hand hatte? Selbst unter Jungs gab solche Situationen. Ihre Eltern beschmunzelten solche Situationen und dann waren sie auch schon wieder Geschichte.
Liv liebte den Kindergarten, denn dort konnte sie mit anderen Kindern spielen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Schon in dem jungen Alter hatte sie ihr Temperament nicht immer unter Kontrolle. Wenn jemand sie wütend gemacht hatte, schlug sie um sich und als sie richtig sprechen konnte, plapperte sie aufgeregt vor sich hin. In ihrer Gegenwart musste ein Erwachsener aufpassen, was er zu anderen sagte -gerade wenn er fluchte-, denn die kleinen Ohren hörten alles. Auch von ihrer großen Schwester schaute sie sich einiges ab. Aber noch schöner fand sie den Beruf ihrer Mutter, denn wie so oft durfte sie das Model spielen, wenn Sita für Kinder Kostüme nähen musste. Es musste Funkeln und Glitzern, was sie heute gar nicht mehr mochte. Olivia hatte eine wundervolle Kindheit und war der Liebling ihres Vaters.
Im Alter von 4 besuchte sie eine Ballettschule, was ihren Eltern ganz gut kam, denn somit konnte das temperamentvolle Mädchen ein wenig an ihrer Disziplin üben. Es klappte nicht ganz, wie es von ihr verlangt wurde, aber das Tanzen liebte das kleine Mädchen. Sie war sehr begabt darin, dass sah man Liv sehr schnell an. Sie bewegte sich wesentlich besser, wie es die anderen Kinder in ihrem Alter taten. Kaum war sie in diesem Hobby drin, wollte sie nur noch Tanzfilme sehen. Und viele sind nicht kindgerecht gewesen. Aber Disney ging immer und da fährt sie auch noch heute voll ab. Ihr Leidenschaft zum Tanz verebbte nicht, wie bei anderen Kindern. Selbst als die Kleine die Grundschule besuchte, trainierte sie weiter und besuchte nun 2mal die Woche das Ballett. Ihr Traum war es, einmal Ballerina zu werden. Ihre Mutter musste ständig mit ihr zu einer Aufführung von Schwanensee gehen, weil das Mädchen nicht genug davon bekommen konnte. Wie auch den Nussknacker und andere Ballett Aufführungen. Ihre große Schwester war dafür einfach gar nicht zu begeistern. Aber wenn Olivia eine Aufführung hatte, ging die Familie geschlossen hin und sahen ihr begeistert dabei zu. In den folgenden Jahren kam Standard- und Gesellschaftstanz hinzu.

Olivia hatte zwar einen recht schönen Teint, dennoch zählte sie zu den Mädchen mit einem durchschnittlichen Aussehen. Daraus machte sie sich aber nie etwas, denn wollte Liv niemals so sein, wie die ganzen Tussen, die sich auf der High School so herumtrieben. Sie waren so oberflächlich und somit das ganze Gegenteil der Brünetten. Dennoch beneideten sie viele um ihre schöne Haarpracht, auf der Liz sehr stolz war. Wenn eine Schere dran durfte, dann nur, um die Spitzen zu schneiden. Und das durfte auch nur ihre Stammfriseurin machen und wenn diese mal krank war, dann wartete sie, bis sie wieder zu ihr gehen konnte.
Sie konnte mitreden, wenn es um Mobbing ging, denn davon wurde die Halb Inderin nicht verschont. Trotzdem half sie in diesen Momenten denen, die es noch schlimmer getroffen hatte. Freunde hatte sie nur ein paar, aber auf die konnte sich Liv wenigstens verlassen. Lieber hatte sie nur ein paar Freunde, anstatt sehr viele, worunter viele falsche waren. Mit dem einem Nachbarsmädchen war sie schon seit der Kindheit sehr gut befreundet. Zwischenzeitlich konnte ihre beste Freundin nicht zur Schule kommen, weil sie einen Gehirntumor hatte. Liebevoll kümmerte sich Olivia um das Mädchen und brachte ihr die Hausaufgaben, wie auch den aktuellen Stoff vorbei. Jede kleinste Zeit von ihrer Freizeit opferte sie für ihre beste Freundin, um sie zum Lachen zu bringen. Oder sie einfach von ihren Sorgen abzulenken. Sie bangte mit ihr, als sie endlich operiert werden konnte. Und Liv war da, als sie anfing wieder zu genesen. Ihre Noten litten darunter natürlich nicht. Als es ihrer besten Freundin wieder viel besser ging, fuhren die beiden Familien zusammen in den Urlaub.
Es war der letzte Urlaub, vor den Abschlüssen der beiden Mädchen, denn das Jahr drauf würde sich so vieles ändern. Hätte man Olivia damals gefragt, was sie werden wollte, hätte sie sofort ‚Tänzerin‘ gesagt. Heute sah es ganz anders aus. Das Tanzen hatte sie in den letzten Jahren etwas vernachlässigt, als es ihrer Freundin nicht gut ging. Nicht einmal eine Beziehung lange hatte die Brünette gehabt. Mit 16 lernte sie einen jungen Mann kennen, mit dem sie auch ihr erstes Mal erlebte. Doch dies hielt nur 2 Monate, dann schnappte er sich eine Tussi und eine, die mehr Zeit für ihn hatte, als es Lizzy zu dieser Zeit hatte. Aber sie bereute es nicht. 3 Wochen nach dem Urlaub ging sie mit ihrer besten Freundin in einen Club, wo Olivia Jim kennenlernte. Ihre Freundin bestand darauf, dass sie sich auf ihn einließ. Da wusste sie noch nicht, dass er ein Fehler war. Am Anfang war sie sehr glücklich und im 7. Himmel. Selbst für ein Studienplatz hatte sie sich beworben. Den hatte sie auch sicher. Alles sollte so laufen, wie es sie sich gewünscht hatte. Das Hauptfach war Architektur und als Nebenfach wählte sie ausdrückende Künste.

Sie wurde mit 19 schwanger und konnte daher ihren College Abschluss nicht machen. Sie zog mit dem Baby und dem Vater des Kindes zusammen. Am Anfang lief alles ganz gut, bis er keinen Bock mehr auf das Geplärre des Hosenscheißers hatte. Liv sollte das Kind weggeben, was sie nicht wollte. Er machte sie dafür verantwortlich, dass sein Leben scheiße verlief und dies ließ er ihr auch regelmäßig spüren. Als der Kleine 3 war, haute sie in eine Nacht und Nebel Aktion ab. Sie packte ein, was sie tragen konnte und lief los. Ihr Freund war betrunken und voller Drogen, weswegen sie diese Situation ausnutzte. Jedoch hatte sie die Rechnung ohne ihn gemacht. Er verfolgte sie mit seinem Wagen und fuhr beide um. In dieser Nacht verlor ihr Sohn sein rechtes Bein. Leider konnte dies nicht mehr gerettet werden.
Oliva kam in dieser Zeit bei einer Freundin unter. Sie konnte nicht zu ihren Eltern gehen, weil sie Angst hatte, dass diese total sauer auf sie sein würden. Ihre Freundin arrangierte ein heimliches Treffen mit ihr und ihren Eltern, was ganz gut verlief. Sie waren ihrer Tochter nicht böse. Im Gegenteil, sie waren froh, dass es ihr und ihrem Enkel gut ging. Soweit es einem kleinen jungen Mann mit nur einem Bein gut gehen konnte. Liv’s Eltern wollten ihr Geld geben, damit sie sich ein neues Leben aufbauen wollte, doch das lehnte sie ab, schließlich wollte sie alleine klar kommen. Also suchte sie sich eine Wohnung in Boulder City, wo sie mit ihrem Sohn hinzog. Es war eine schäbige 2 Zimmer Wohnung. Das Schlafzimmer trat sie ihrem Sohn ab und Oliva schlief auf der Couch, die eine Bettfunktion hatte. Sie lernte eine nette junge Dame kennen, mit der sie sich anfreundete. Bald schon nannten sie sich beste Freundinnen. Ihre beste Freundin wohnte sogar über ihnen, damit sie auf den Kleinen aufpassen konnte, während die Brünette arbeitet.
Olivia kellnerte tagsüber und nachts strippte sie in einem versifften Club. Der Mann zahlte gut und sie brauchte jeden Cent für ihren Sohn. Ohne ihre beste Freundin hätte sie dies einfach nicht geschafft. Sie war alles für Liv und ihren kleinen Schatz. Sie kamen recht gut über die Runden. Während Liv mit abgewetzten Sneakers und alten zerschlissenen Hosen herumlief, sah ihr Sohn sehr gepflegt und gut gekleidet aus. Er besaß immer neue Schuhe und neue Kleidung. Darauf achtete sie sehr. Durch seine Behinderung wurde er leider ständig gehänselt, was er seiner Mutter nicht erzählte, da er mitbekam, dass sie so schon genug Sorgen hatte. Er war so ein tapferer und braver Junge. Livia war so stolz auf ihn. Nun war er schon 8 Jahre. Ihre beste Freundin besorgte ihr einen Job als Putzfrau bei einem FBI Büro, den sie nachts -anstatt des Strippens- nachgehen könnte, wenn sie den Job bekommen sollte. Sie kam gerade so pünktlich zu dem Vorstellungsgespräch. Sie saß bei dem gut aussehenden Brünetten im Büro, der ihr dem Atem raubte. Er hatte zwar etwas Kühles und Angsteinflößendes an sich, aber anderseits war er sehr anziehend. Sie konnte nicht die Augen von ihm abwenden. Nachdem sie seinen Fragenkatalog beantwortet hatte, stellte er sie kurzerhand ein. Ein gut bezahlter Job. Dafür musste sie ihren Job im Stripclub kündigen. Gar nicht so einfach. Der Typ wollte sie nicht gehen lassen, da eskalierte das Ganze. Auf einmal stand ihr neuer Chef in der Tür und holte sie da heraus. Er nahm sie zu sich nach Hause, wo sie dann -es ging eher von ihm aus- Sex hatten. Und der war anders, als sie es kannte.
Die Zeit verging und nach ständigem Hin und Her und Sex mit ihrem Chef -der ständig kleine Botschaften hinterließ und sie durch die Kameras beobachtete- bekam sie ein neues Angebot von ihm. Sie sollte seine persönliche Assistentin werden. Sie bekam Auflagen, bei der andere Frauen nur den Kopf geschüttelt hätten. So auch Liv, die mit ihm verhandelte. Die Beziehung der beiden vertiefte sich und auch er lernte irgendwann ihren Sohn kennen, den er auf Anhieb mochte. Bei ihm war er sanft und liebevoll. Eine Seite, die Olivia hin und wieder selbst spüren konnte. Seine Neigungen waren sehr dunkel und hart. Dadurch die Brünette hin und wieder Gegenwehr gab, bekam sie daraufhin auch ihre Bestrafungen. Man konnte sagen, die beiden waren wie Feuer und Eis. Wie Himmel und Hölle. Hell und Dunkel. ...



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Miss sweet Priyanka Chopra





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ ] Dritte Person [XX] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

XX Piersen -außer, du bist verheiratet- • zwischen 30 und 32 y/o • was anständiges xD

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Du bist meine große Schwester <3

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Es sollte zu mir passen, auch wenn Abweichungen okay sind und du keinen Indischen Touch hast. Da kommst du mehr nach unserem Vater, der Amerikaner ist, aber auch dunkelhaarig. Somit fällt eine Rothaarige oder Blondine vollkommen raus

Eine gute Partie wären zB: Vanessa Hudgens, Mila Kunis, Eva Green, Alexandra Daddario (Favo)


GEMEINSAME GESCHICHTE

Den Anfang kannst du aus meiner Story entnehmen. Du hast zum studieren Washington verlassen und bist nach NY gezogen. Wir hatten ständig Kontakt, bis er eines Tages abriss, als mein Sohn sein Bein verloren hat. Ich schämte mich so, dass ich nicht mehr zu unseren Eltern gegangen bin, geschweige denn dich angerufen habe. Ihr wusstet, dass der Vater meines Sohnes nicht gut für mich war. Ich wollte mir einfach nicht die Blöße geben. Ich habe euch nur darüber informiert, dass es dem Kleinen gut geht, nachdem er einen Unfall hatte. Es dauerte wenige Jahre, nachdem ich mich wieder getraut habe, euch zu sehen. Unser Kontakt wurde besser und mein Kleiner freut sich immer drauf, wenn wir zu unseren Eltern fahren, wo wir uns zu bestimmten Anlässen treffen. 2 Jahre hatten wir fast keinen Kontakt.
Nun habe ich ein neues Leben und ihr kennt Keaton und wisst, dass ich seine Assistentin beim FBI bin. Er hat dafür gesorgt, dass mein kleiner Junge in eine Klinik kam, wo er eine Spezialanfertigung für eine Prothese bekommt. Dafür musste ich ihn für ein 3/4 Jahr nach NY schicken. Du hast dich bereit erklärt, ihn bei dir aufzunehmen, bis er wieder nach Hause darf. Wir telefonieren -soweit es geht- jeden Tag miteinander. Von dem Tumult, was bei mir abging, habt ihr gar nichts mitbekommen, weil ich immer so tat, als würde alles gut sein. Nun ist es das aber.

Warum du nach Boulder City ziehst, überlasse ich dir. Ich kann es kaum erwarten



IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [XX] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Was hier so alles drinnen steht xD Der Chara bedeudet mir sehr viel, weswegen ich jemanden möchte, der ihn dauerhaft übernimmt. Da ich sehr geduldig bin, was das posten angeht, erwarte ich es auch von dir. RL geht bei mir immer vor und wenn eine längere Pause anstehen sollte, teile ich dies mit und auch meinen Postpartnern, sowie meiner Familie. Ebenso solltest du sein.

Sei kreativ und hauche deinem Charakter Leben ein, indem du dir ein tolles Leben neben mir aufbaust

Ich kann es kaum erwarten, dich hier zu haben











nach oben springen

#5

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 18.10.2020 17:45
von Elina Clarissa McCarty | 284 Beiträge
avatar
Quote Life is a bitch! Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!!
Gesundheitlicher Zustand ...



DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Elina Clarissa McCarty • 1995 geboren • eigene Galerie (Künstlerin) und Schriftstellerin

MEINE STORYLINE

Die Story fängt mit dem Kennenlernen der Eltern an. Luke war ein waschechter Ire. Ihre Mutter Shannaya lernte ihn auf der Reise durch Irland kennen. Das Land faszinierte sie schon immer. Eines Tages, als sie das Geld und vor allem die Zeit dafür hatte, nahm sie sich diese Reise vor. Die beiden verliebten sich rasch und ihre Mutter zog ein Jahr nach dem Kennenlernen zu ihm nach Dublin. Dies war im Jahr 1989. Das Studium zur Ärztin der Chirurgie führte sie in der ansässigen Klinik fort. Luke hatte eine Ausbildung zum Polizisten hinter sich, was hieß, dass er 22 Wochen eine Ausbildung ablegte und 3 Jahre als Streifenpolizist unterwegs war. Als er Shannaya kennenlernte, befand sich der Mann im Aufstieg der Karriereleiter. Spezialisiert hatte sich Luke für die organisierte Kriminalität. Wie sein Vater und sein Großvater wollte er Captain einer Einheit werden. Vielleicht würde er sich in späterer Zukunft für den Posten als Polizeipräsident bewerben. Aber so weit dachte er noch nicht. Das eine Ziel war gesteckt, wie das ihrer Mutter. Neben ihren beruflichen Zielen gingen sie ihren persönlichen Wünschen nach. Sie bauten sich ein Haus und bereisten die Welt. Solange das Paar noch keine Kinder und somit keine Verantwortung für ein anderen Menschen hatten, taten sie dies aus Leidenschaft.
Als Shannaya ihrem Freund erzählte, dass sie in der 8. SSW war, machte er ihr umgehend einen Antrag. Das machte sein Glück und seine Liebe zu der rothaarigen Frau perfekt. Nur 4 Wochen später heirateten die beiden, auch wenn ihre Eltern etwas gegen die übereilige Ehe hatten. Im August 1995 kam dann ihre kleine Tochter namens Elina Clarissa auf die Welt. Jedoch vergasen sie es schnell, nachdem sie ihre Enkeltochter sahen. Sie waren stolze Großeltern, ebenso wie die Eltern ihres Vaters. Leider verstarben diese 2 Jahre später bei einem schweren Autounfall. Dies riss Luke den Boden unter den Füßen weg. Seine Frau stand immer hinter ihrem geliebten Ehemann und die kleine Elina holte ihren Vater stets aus dem Loch, in das er drohte zu fallen. Irgendwann ging es gar nicht mehr und die Eltern beschlossen dem schönen Irland den Rücken zu kehren.
Beide fanden ein sehr attraktives Jobangebot in Las Vegas, die für die beiden wie auf sie zurecht-geschnitten war. Dies geschah ein Jahr nach der Geburt des zweiten Kindes der Familie McCarty. Und nämlich im Jahr 1998. Lina fand es am Anfang gar nicht so cool, ein kleines Geschwisterchen zu haben. Sie bockte sehr oft herum, was ihre Eltern schließlich in den Griff bekamen. Langsam gewöhnte sich die Kleine an das neue Familienmitglied. Das kleine rothaarige Mädchen besuchte den Kindergarten, wo festgestellt wurde, dass sie ein außergewöhnliches Talent zum Malen hatte. Dies förderten die Eltern wo sie nur konnten. Selbst die Nachbarin der Familie bot ihre Hilfe an, wenn sie beide zu gleichen Zeiten arbeiten musste, um die beiden Kinder zu versorgen. Die Vor- und Grundschule besuchte sie mit Freude, was man auch an ihren herausragenden Noten sah. Sie machte ihre Eltern mehr als Stolz. Aus Liebe zu ihrer Tochter fing nun auch Shannaya an zu zeichnen und siehe da, auch sie hatte großes Talent dazu. Von irgendeinem musste ihre Tochter das geerbt haben.
Es war eine sehr harmonische Familie, bei der es hin und wieder natürlich auch Probleme gab. Ihre Großeltern -die noch in Irland wohnten, da sie ihrer Tochter nach zogen- sahen die beiden Kinder sehr oft. Sie freuten sich jedes Mal auf den tollen Besuch. Ständig brachten sie kleine Geschenke mit, die aus Irland stammten und der Opa erzählte abenteuerliche Geschichten. Die Kinder fuhren voll darauf ab. Irgendwann kam eine Zeit, wo sich beide Kinder in der Schule befanden, was hieß, dass auch bei beiden Kindern die Hausaufgaben kontrolliert werden mussten. Ebenso durfte das lernen nicht vergessen werden, woran die Rothaarige immer dachte. Gut, nicht bei den Fächern, die ihr kein Interesse bereiteten. Selbst in diesen Fächern war sie nicht schlechter als eine 3. Und sogar die war äußerst selten.
Als Lina sich in der 10. Klasse befand, lernte sie einen jungen Mann kennen, den sie sehr niedlich fand. Dies beruhte auf Gegenseitigkeit. Er war nicht so einer, der sich nur an Clary ranschmiss, um Sex mit ihr zu haben. Dieser Junge meinte es aufrichtig. Ob es daran lag, dass er wusste, was ihr Vater für einen Beruf hat? Gut möglich. Lange schien das Glück der Familie nicht zu währen. Am 08. 06. 2011 geschah etwas schreckliches. Ihre Mutter geriet nachts auf dem Heimweg in eine Schießerei. Sie wurde getroffen und verstarb einige Stunden später im Krankenhaus. Eine Welt brach zu-sammen. Nicht nur für den Ehemann, auch für die Kinder. Dank der Nachbarin war immer jemand da, um auf die beiden aufzupassen. Auch baute sie ihren Vater auf, der dann wieder neuen Lebensmut fasste . Er nahm seine Aufgabe als alleinerziehender Vater an und wuppte alles wunderbar. Auch Clarissa fing irgendwann wieder an zu lächeln. In der schweren Zeit war auch ihr Freund an ihrer Seite, um sie zu unterstützen. Er war so süß, dass er als Ablenkung auch mit dem jüngeren Geschwisterchen spielte. Luke kletterte seine Laufbahn immer weiter nach oben und das in einem guten Tempo, worauf er und auch seine Kinder stolz waren. Manchmal fehlte ihnen Shannaya, was noch sehr lange dauern wird, bis sie gänzlich darüber hinwegkommen werden. Elina und ihrem Geschwisterchen fehlte es an gar nichts.
Clary absolvierte die Highschool und ging auf eine Kunstakademie in der Nähe. Als Klassenbeste beendete sie das Kunststudium. In der Garage ihres Elternhauses -was ihr Vater schick hergerichtet hat- zeichnete sie ihre Bilder. Diese brachte ihr Vater heimlich in eine Galerie, um zu schauen, wie sie ankommen. Ohne, dass Clarissa etwas mitbekam. Schnell waren die Bilder verkauft, nachdem der Vater es seiner Tochter endlich eröffnete. Natürlich war sie am Anfang sauer, aber folgte sie Luke zur Galerie und hörte sich an, was die Inhaberin dazu zu sagen hatte. Das motivierte die junge Frau. Sie malte umso mehr Bilder. Und nebenbei ging sie ihrer zweiten Leidenschaft nach. Dem Schreiben. Dies tat sie schon seitdem sie schreiben konnte. Es fing mit kleinen Geschichten an, die mit den Jahren immer länger wurden. Sie gab sie nicht ihrem Vater zum Lesen, nein, ihrer besten Freundin. Die beiden waren unzertrennlich.
Mit 22 eröffnete sie sogar ihre eigene Galerie, nachdem sie so viele Werke über Bekannten ver-kaufte. Ihre Familie unterstützte Lissa bei allem, was sie sich zum Ziel nahm. Ihr Leben war perfekt. Auch ohne Freund an ihrer Seite.

Eines Tages zog in ihrem Nachbarhaus ein junger Mann ein, der aussah, als dachte er, dass er etwas Besseres sei. An einem Freitag die Woche darauf traf sie auf der Straße diesen blonden Typen. So von Nahem musste sie sich echt eingestehen, dass er sehr ansehnlich war. Ansprechen wollte sie ihn trotzdem nicht. Mit ihrer besten Freundin ging sie am 18. 07.2018 in eine Burger Bude, die sich unmittelbar in der Nähe vom Kino befand. Die beiden kamen gerade von diesem und hatten nun tierischen Hunger. Lachend saßen die beiden jungen Frauen am Tisch und aßen ihren Burger mit Pommes, den sie sich bestellt hatten. Gerade als sie fertig waren, mit Essen, klingelte das Handy ihrer besten Freundin. Sie musste leider schon los. Und Clary musste nun ihren Nachtisch alleine essen. Ihre Freundin verließ den Laden und der Blondschopf kam herein. Dort traf sie erneut auf Chazz,. Warum auch immer setzte er sich zu ihr und fing ein Gespräch an. Die Rothaarige ließ sich darauf ein und es wurde doch noch ein schöner Abend. Damit hatte Lina nicht gerechnet. Zusammen gingen sie nach Hause und jeder in sein Bett. Weitere Treffen fanden statt und langsam verliebte sie sich in den jungen Mann. Eine On-/Off-Beziehung folgte, da er immer etwas an sich hatte, weswegen Elina Schluss machte. Nicht nur sie beendete hin und wieder die Beziehung, auch er. Dies ging Monate so, bis sie doch mal ein Paar wurden. Alles lief so, wie es sein sollte. Das dachte Clary zumindest. Durch ihren Vater fand sie einige Zeit später heraus, dass Chazz eines ihrer beliebtesten Werke fälschen wollte. Sie stellte den Kerl am 28.07.2019 auf der Straße zur Rede. Von dem Blonden fühlte sie sich dermaßen verarscht, dass sie wütend wegrannte. Von einem Betrunkenen Autofahrer wurde sie erwischt und knallte so hart mit dem Kopf auf dem Boden auf, dass die Ärzte vermuteten, dass sie durch die Schwellung im Hirn ein Gedächtnisverlust erlitten haben könnte. Und dies war auch so. Elina konnte sich erst einmal an nichts mehr erinnern. Alle hofften, dass sie mit der Zeit ihre Erinnerungen Stück für Stück zurückbekommen wird. Dank ihres Ausweises in der Tasche konnte das Mädchen identifiziert und ihr Vater benachrichtigt werden. Dieser ließ den jungen Mann nicht mehr in die Nähe seiner Tochter.

In der Zwischenzeit ist 1 Jahr vergangen...



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Katherine McNamara






SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ X ] Dritte Person [ ] Beides

Wenn du eine willst, dann geb ich sie dir gern.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

XX McCarty • 21-22 (geb. 1998) • das entscheidest du [Vetorecht behalte ich mir vor]

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Du bist meine SCHWESTER <3

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Etwas passendes zum Alter Etwas rötliches wäre gut, kann aber auch Brünett sein.

GEMEINSAME GESCHICHTE

Die kannst du oben in meiner Story lesen.
Gern kannst du zum Studieren woandershin gegangen sein und kommst zurück nach Vegas, weil ich den Unfall hatte und ich mich nicht erinnern kann? Vielleicht hat dich unser Vater angerufen und gebeten, zu uns zurück zu kommen? Gut möglich, dass du dein Studium aufgegeben hast, weil du doch etwas anderes studieren willst?
Geb deinen Senf dazu, ich freu mich darauf.

IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [ X ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.


Bitte nehme die Rolle ernst und habe Spaß am Play. Sei kreativ und kein Sternchenschreiber. Du kannst das Gesuch gerne mit anderen kombinieren.
Real Life geht vor und wenn du mal nicht kannst, geb mir bitte auch per PN bescheid. Wichtig ist für mich auch, dass du geduldig bist, da Pb dann postet, wenn sie kann und ihr der Kopf danach steht. 1 Post die Woche sollte schon drinnen sein.
Ich freu mich mega auf dich und könnte dich in der Situation, die ich gerade durchlebe gut gebrauchen
Die Rolle war schon einmal besetzt und leider war die Pb nach 2 Tagen wieder verschwunden. Was schade ist. Klar gibt es Gründe, dennoch suche ich hier etwas dauerhaftes. Dich erwartet im Forum 1 Onkel, 1 Cousin, 1 weitere Schwester und unser Vater Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen xD

Du fehlst mir, Schwesterchen






zuletzt bearbeitet 13.04.2021 22:06 | nach oben springen

#6

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 04.11.2020 08:43
von Jackson Dean McLaughlin | 860 Beiträge
avatar
Quote Strong Like A Lion
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Jackson Dean McLaughlin • 34 Jahre Alt • FBI- Agent

MEINE STORYLINE

Ihr wollt jetzt sicher eine Tolle Geschichte hören die von Friede Freude Eierkuchen handelt oder ?? Ja sicher wollt ihr das aber ich kann euch sagen es gibt in dieser Story nicht viel Liebe aber setzt euch trotzdem hin und hört zu.


Es war ein Klarer aber auch Kalter Wintertag in Dublin // Irland es war der 06.01.1987 das war der Tag an dem ich geboren wurde meine Mutter Veronica McLaughlin gab mir den Namen Jackson Dean McLaughlin bis zu diesen Zeitpunkt wusste ich nicht das mein Vater Samuel McLaughlin nicht mein Leiblicher Vater war & das mein Leiblicher Vater der den Namen Lee Burley trug im Knast saß und echt viel Dreck am Stecken hatte.
Nun der Erste Teil meiner Kindheit war recht normal meine Eltern liebten mich sehr und gaben mir alles was ich mir nur wünschen konnte und auch wenn ich ein Einzelkind war zumindest dachte ich das immer so hatte ich einen Cousin dessen Name John Walsh war er war wie der Bruder den ich nie hatte wir waren unzertrennlich und machten viel Mist zusammen , doch der ganze Spaß den ich hatte sollte eines Tages ein Ende finden.

Und dieser Tag war mein 13ter Geburtstag meine Eltern waren auf dem Weg zum einkaufen da sie noch einige Besorgungen machen mussten aber leider kamen sie nie wieder denn aus den Nachrichten erfuhr ich vom schrecklichen Unfall meiner Eltern und das sie diesen nicht überlebt hatten an diesen Tag brach meine Ganze Welt zusammen was ich zu diesen Zeitpunkt nicht wusste war die Tatsache das mein Leiblicher Vater Lee etwas mit dem Tod meiner Eltern zutun hatte denn einige Zeit nach meiner Geburt hatte meine Mutter versucht Kontakt zu ihn aufzunehmen und gab ihn ein Foto von mir weil sie wollte das ich ihn eines Tages mal kennenlernen sollte.
Aber das war nicht das einzige was ich erlebt hatte ihr wollt sicher wissen was ich damit meine Oder natürlich wollt ihr das.
Es war kurz nach dem Tod meiner Eltern da lernte ich ein Mädchen kennen ihr Name war Marisol Moreno sie war 12 Jahre alt sie war mit ihrer Familie zum Urlaub in Dublin es war grade der St. Patrick’s Day und auch wenn mir nicht nach Feiern zumute war ging ich auf dieses Fest und so lernte ich sie eben kennen wir verstanden uns gleich auf anhieb ich zeigte ihr und ihren Geschwistern viele schöne Orte in Dublin aber ihr Urlaub ging leider nur eine Woche aber wir blieben weiter in Kontakt und zwar durch Briefe.

Aber da gab es immer noch diesen schweren Verlust den ich erleiden musste und da drohte die Trauer mich zu zerfressen und auch wenn ich bei meinen Cousin John unter kam wofür ich ihn noch bis Heute dankbar bin , aber selbst das konnte mir den Schmerz nicht nehmen und auch die Rügen meines Onkels halfen nichts denn ich verbarrikadierte mich komplett und wollte keinen mehr sehen.
Aber ich wusste auch das mein “ Vater “ welchen ich 13 Jahre als solchen kannte sauer auf mich sein würde wenn er mich so sehen würde denn zu Lebzeiten konnte er es nicht leiden wenn ein Mann sich seinen Gefühlen zu sehr nachgab.
Erst als John mich rügte und mir eine Standpredig hielt kam ich aus meinen Schneckenhaus raus wenn man es so wollte und so fand ich wieder in mein Leben zurück ich ging 5 Jahre lang zur Schule und machte meinen Abschluss , dann reiste ich um die Welt zusammen mit Marisol und auch wenn wir nicht an jeden Ort waren den wir sehen wollten so war diese Reise wirklich wundervoll da ich diese nicht allein machen musste aber als ich beschloss mich in Vegas niederzulassen trennten sich unsere Wege , auch wenn wir immer noch Kontakt hielten.

Ich war grade 21 Jahre alt gewesen als ich eine Ausbildung zum Cop machte ich schloss die Polizeischule als einer der Besten meines Jahrgangs ab danach arbeitete ich bis ich 26 Jahre alt war als Cop und das wollte ich eigentlich auch weiterhin machen aber eines Tages wurde das FBI auf mich Aufmerksam und so wechselte ich dann zum FBI wo ich bis heute Arbeite inzwischen bin ich 34 Jahre alt und lernte in den 8 Jahren die ich nun schon beim FBI war auch meine Halbschwester kennen sie war es auch die mir erzählt hatte das es mein nein unser Erzeuger war der mir meine Eltern genommen hatte sie sagte mir auch das er Kontakte zum Untergrund hatte so das er diesen “Unfall“ welcher keiner war wie ich während meiner Zeit beim FBI herausfand in Auftrag gab obwohl er zu dieser Zeit noch im Knast saß und durch all diese Infos die ich hatte wollte ich Rache ich wollte das er leidet so wie meine Eltern Leiden mussten denn ihr Tod war nun schon 21 Jahre her aber ich fand einen Priester der inzwischen wie ein Freund für mich war dieser sagte mir das Rache nicht der richtige Weg sei und das ich vielleicht nicht besser wäre als mein Erzeuger und da hatte er sicher auch recht außerdem wollte ich Darya und meinen Neffen John Jr. Nicht in Gefahr bringen ja ihr habt richtig Gehört ich hatte nun seit einigen Jahren eine Familie Darya war die Freundin meines Cousins John welcher auch verschwunden war oder bessergesagt er musste untertauchen und in der Zeit wo ich für Darya und John Jr. Da war hatte ich auch beschlossen ein Kind zu adoptieren mein Haus war Groß und da ich nie wusste ob ich selber auch mal Kinder haben würde wollte ich einem anderen Kind einen jungen Mädchen etwas Glück bieten aber bevor ich sie Offiziell Adoptieren konnte gab es eine Probezeit vermutlich sollte so überprüft werden ob ich mich mit ihr verstand und mir auch bewusst war was es hieß ein Kind bei mir zu haben aber ich war mir sicher was es hieß und so bekam ich nach 6 Monaten grünes Licht und durfte sie Adoptieren.
Und eines Tages traf ich Marisol wieder ich holte sie vom Flughafen ab ich freute mich das ich sie nach mehr als 10 Jahren wiedersehen konnte aber was ich sonst noch mit ihr Darya meinem Neffen und meiner Adoptivtochter erleben würde bleibt erstmal noch offen da müsst ihr euch gedulden.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Chris Hemsworth





SO SCHREIBE ICH

[ x] Erste Person [ ] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

XY XY • 15 - 17 Jahre • Schülerin

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Adoptivtochter

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Such dir was schönes aus sollte aber zum Alter passen

GEMEINSAME GESCHICHTE

Nun was soll man sagen du bist meine Adoptivtochter du hast deine Eltern früh verloren und kamst ins Heim weil du keine weiteren Verwandten hattest und du wurdest aber auch von Familie zu Familie gereicht weil dich niemand haben wollte und so bist du wieder im Heim gelandet du hattest die Hoffnung schon fast aufgegeben das du eine Familie bekommst.

Bis ich dann eines Tages kam als ich dich sah wusste ich gleich das ich dich Adoptieren wollte da auch du Glück verdient hast gut zum Anfang hin gab es diese Probezeit um zusehen ob wir beide auch miteinander klar kommen würden und es hatte auch alles geklappt ich durfte dich nach 6 Monaten adoptieren und seitdem lebst du bei mir.

Ich will dir nicht zu viel vorgeben da ich nicht weiß wie dein Leben war bevor du zum ersten mal ins Heim kamst aber solltest du noch fragen haben können wir diese gern Intern klären und ob du nach der Adoption meinen Nachnamen angenommen hast überlasse ich auch dir

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[x ] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Ich spare mir jetzt das ganze Blah blah da wir wissen das das RL immer vorgeht und du musst auch keine 24h / 7d die Woche da sein mir ist nur wichtig das du wirklich Interesse an der Rolle meiner Tochter hast da sie nicht nur für meine Story wichtig ist sondern auch für mich.




Ohne dich schlaf' ich heut' Nacht nicht ein.
Ohne dich fahr' ich heut' Nacht nicht Heim.
Ohne dich komm' ich heut' nicht zu ruh'.
Das was ich will bist du.



Claire Sutton stalkt nicht, ermittelt!
zuletzt bearbeitet 12.01.2021 11:24 | nach oben springen

#7

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 25.11.2020 08:31
von Cayden Sandringham | 54 Beiträge
avatar
Quote Lass dich nie von deiner Vergangenheit beeinflussen
Gesundheitlicher Zustand Leidet an Albträumen || neigt dazu schnell aggressiv zu werden




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Cayden Sandringham • 25 Jahre • Jurastudent

MEINE STORYLINE

Kennt ihr das Gefühl wie es ist wenn man in der Hölle aufwächst? Ich kenne dieses Gefühl und es ist schrecklich. Aber bevor ich da weit aushole beginne ich lieber mit meiner ganzen Geschichte, damit man diese auch versteht. Alles hat im Sommer 1995 in London/England begonnen. Das war der Tag an dem ich geboren wurde. Ich bin der älteste Sohn und habe noch eine jüngere Schwester. Anfangs war auch alles normal und toll. Meine Familie war eine Bilderbuchfamilie, doch mit der Zeit verhielt sich vor allem mein Vater immer seltsamer. Er wurde gewaltätig und begann zuerst meine Mom und danach mich zu schlagen. Auch auf meine Schwester wollte er losgehen, doch ich habe sie als kleiner Junge immer beschützt davor das unser Vater sie nicht schlägt und habe selbst die Schläge bekommen. Aber es wurde im Laufe der Zeit immer Schlimmer, denn er fand gefallen daran Menschen zu verletzten und ihnen wehzutun. Mir hatte er ganz oft Schmerzen zugefügt und diese waren nicht immer nur körperlich, sondern auch seelisch. Das schlimmste war für mich der Tag an dem mein Vater meinen geliebten Hund umgebracht hatte und als ich nach Hause kam fand ich nur noch das tote Tier. Da brach für mich eine Welt zusammen, denn ich hatte meinen Hund so geliebt. Mein Vater aber fand das sogar komisch und erfreute sich an meinen Leid. Nur meine Mutter tröstete mich und war für mich da. Aber gegen meinen Vater hatte niemand eine Chance und meine Mutter hatte zu viel Angst um zur Polizei zu gehen. Also ging der Albtraum weiter für die ganze Familie. Ich wollte aber ein wenig Normalität in meinem Leben, auch wenn das nicht immer so leicht war. In der Schule hab ich mich echt angestrengt und hab so gute Noten bekommen. Das eröffnete mir neue Möglichkeiten. Dieses kleine bisschen Normalität wollte ich mir bewahren. Aber es sollte so nicht bleiben. Der Albtraum ging weiter und es sollte noch schlimmer werden. Bis eines Tages das schreckliche Erwachen kam. Ich war 17 Jahre damals und war gerade zu Hause und telefonierte mit einer Freundin als dann die Polizei vor der Tür stand. Diese teilte uns mit das sie meinen Vater festgenommen hatten, denn er wurde des Mordes beschuldigt. Zuerst dachten wir alle das wäre ein Scherz, aber das war es nicht. Mein Vater hatte sich tatsächlich als Mörder entpuppt und musste lebenslänglich hinter Gitter.
Ab diesem Tag änderte sich alles für mich, denn es hielt mich nun nichts mehr länger in meiner Heimat. Ich war inzwischen 18 Jahre und wollte neu anfangen, also beschloss ich London zu verlassen und ging nach Las Vegas. Dort begann ich mich von meinem Vater los zu sagen, denn ich wollte nicht damit in Verbindung gebracht werden. Hier wollte ich komplett neu beginnen, also begann ich auf eigenen Beinen zu stehen. Somit beschloss ich dann auch mein eigenes Leben in die Hand zu nehmen, denn ich wollte weiter kommen und etwas erreichen. Die Geschichte und meine Vergangenheit hatten mich geprägt, aber ich wollte kein Teil davon sein. Meine Freiheit war mir wichtig und so begann ich damit zu studieren. Jura, denn daran hatte ich Interesse und wollte später einmal Anwalt werden. Allerdings sollte das ganze Drama in meinem Leben kein Ende nehmen.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Hero Fiennes Tiffin





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [X] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

XXX Sandringham • 23 Jahre • Deine Wahl, nur nichts kriminelles

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Du bist meine kleine Schwester

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Du musst dich wohlfühlen damit. Bitte keine Influenzer oder YouTuber. Ich hab ein kleines Veto.

GEMEINSAME GESCHICHTE

Mir ist es sehr wichtig das wir beide eine enge Bindung zueinander haben, denn durch das was uns in der Kindheit passiert ist halten wir heute umso mehr zusammen. Ich hab mich damals immer vor dich gestellt damit unser Vater dich nicht schlägt. Du hast es auch dann nie abbekommen. Dennoch hat es uns alle sehr mitgenommen das unser Vater eigentlich ein Mörder ist. Du kannst ansonsten selbst eigene Ideen mit einbringen. Ich will dir zu deinem Charakter nicht viel vorgeben. Das einzige was mir eigentlich wichtig ist das du nichts kriminelles machst oder ein Drogenjunkie bist. Das würde einfach nicht passen, denn die beiden sind zwar geprägt durch ihre Vergangenheit. Doch sie haben sich davon nicht beinflussen lassen und gehen beide ihren Weg. Das wünsche ich mir eben auch für deinen Charakter. Das sie einfach ihre Träume und Ziele im Leben verfolgt.



IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[X] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Ich denke das übliche ist ja sicherlich bekannt und muss nicht noch erwähnt werden. Falls was sein sollte, dann ist es einfach wichtig zu reden. Nur so kann man Probleme aus der Welt schaffen. Ich freu mich schon auf dich Schwester und komm schnell her.



nach oben springen

#8

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 09.12.2020 16:44
von Sung Yong Lee | 484 Beiträge
avatar
Quote '' GOLDENE REGEL: Alles was länger als zwei Wochen bei IHM (bzw. Scarli) ist, gehört IHNEN!!
Gesundheitlicher Zustand '' Bulimie || Kleiner Kleptomane




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Sung Yong Lee • 22 Jahre alt • Barkeeper

MEINE STORYLINE

Sung Yong Lee vor 22 Jahren wurde er in Pohang || Südkorea geboren. Sein Vater starb bei der Flucht vor den Fängen des diktatorischen Staats Nordkorea, seine Mutter starb an den Folgen kurz nach seiner Geburt ebenfalls. Beide waren Aktivisten und wurden von Nordkorea gejagt und verfolgt. Ihre Zuflucht war Südkorea um ihr einziges Kind auf die Welt zu bringen, hier wollten sie neu starten, hier wollten sie die kleine Familie gründen. Doch bei der Flucht wurde sein Vater – Sung Yong – krank und umso länger die Flucht über andere Länder in ihr auserkorenes Land dauerte umso schwächer wurde dieser bis er am Ende nicht mehr konnte. Seine Mutter – Yon – starb kurz nach seiner Geburt, sie war schwach und es war ein Wunder das Sung Yong – es war ihr letzter Wunsch ihm den Namen seines Vaters zu geben – ohne Komplikationen überhaupt auf die Welt kam und daraufhin auch direkt atmete. So kam Sung direkt in ein Waisenheim, lernte seine Eltern nie wirklich kennen, die doch einiges durchgemacht hatten nur um ihm eigentlich eine bessere Kindheit zu schenken. So jedoch wuchs Sung bei Fremden heran, sie kümmerten sich gut um ihn, sie versorgten ihn und tätschelten ihn. Sung war schon bei der Geburt relativ unterernährt, was sich jedoch auch nicht wirklich großartig änderte mit der Zeit. Er aß zwar, nahm jedoch kaum wirklich zu, zudem schlief er relativ viel konnte seine Augen als Baby nicht einmal wirklich eine Stunde am Stück offen behalten. Umso mehr wurde für ihn gesorgt und umso mehr war er das Sorgen Baby.
Er blieb ungefähr ein Jahr lang in den Händen des Waisenheimes bevor er das erste Mal adoptiert wurde. Ein reiches Ehepaar nahm ihn dann zu sich, er wurde verhätschelt und nur das Beste war wirklich gut genug für ihn. Für das reiche Ehepaar war Sung nicht nur das Kind, das sie sich angeblich immer gewünscht hatten, es war viel mehr als das. Sung war wie ein Vorzeige Kind, man wollte mit ihm so viel Aufmerksamkeit wie nötig haben und jeder sollte sehen wie glücklich sie doch waren. Am Anfang durfte er noch ganz das Kind sein welches auf einem Spielplatz sich dreckig machte und mit anderen Kindern um die Wette rannte, doch nach nur kurzer Zeit – als Sung gerade einmal drei Jahre alt war – änderte sich dies. Seine Adoptivmutter wollte sich mit dem jungen Spross einen Wunsch erfüllen und so ging sie mit diesem auf verschiedene Fotoshootings für bekannte Zeitschriften in Südkorea. War es am Anfang noch relativ Lustig für den Kleinen, änderte sich auch diese Einstellung von ihm. Nach dem vierten großen Fotoshooting – hatte er so zarte, weiche Gesichtszüge, sein Blick war sanftmütig und auch jede Bewegung von ihm, da war es wohl kein Wunder das ihn so einige als Model haben wollten – wurde er trotzig, weinte einfach los oder bockte wo es nur konnte. Jeder Versuch ihn irgendwie zu beruhigen oder ihn zu animieren brachten nichts, er wollte nicht still sitzen, wollte nicht das jemand an seinem Haar herum machte oder ähnliches. Das seine Adoptivmutter davon eher weniger begeistert war stand wohl fest und so kam es das er mehr und mehr dazu gezwungen wurde. Als Kind hatte man wohl auch kaum wirklich die Möglichkeit sich wirklich dagegen zur Wehr zu setzen. Immerhin saß Mutter dann doch an dem längeren Hebel! Zudem reichte die Drohung ihn zurück ins Heim zu stecken, ihm zu sagen das ihn keiner nehmen würde wenn er sich so benahm. Leichte Drohungen die sicherlich nicht eintreffen würde, doch er war jung und ein Kind und da glaubte man leider so einige Dinge.
Drei Jahre lang ging es noch so weiter, neben den regelmäßigen Fotoshootings kam dann auch noch die Vorschule dazu und da verlangte natürlich auch der Vater bestimmte Leistungen. Alles was einem jungen Kerl in dem Alter zusetzte, so war es auch nicht weiter verwunderlich das er unterernährt war. Nicht nur das seine Mutter stets darauf achtete was er aß, sondern wohl auch das er bereits in dem Alter selten etwas bei sich behalten konnte. Es wäre wahrscheinlich auch so weiter gegangen wenn er nicht im Sportunterricht einfach zusammen geklappt wäre. Wobei daran sicherlich nicht nur seine Körperliche Verfassung schuld war sondern auch der wenige Schlaf – viele Fotoshootings waren nicht einmal direkt in Pohang. So wurde Sung in ein Krankenhaus gebracht und dort auch direkt einmal durchgecheckt, raus kam neben der Unterernährung dann auch das er mental nicht auf der Höhe war. Auch wenn die Adoptiveltern beteuerten das er einfach nicht wirklich aß wurde ihnen die Adoption entzogen und so kehrte Sung mit sechs Jahren zurück ins Heim. Ob es wirklich besser war? In diesem Moment sicherlich, denn auch wenn er noch so verdammt jung war wollte er auf keinen Fall zurück zu ihnen.
Für zwei Jahre war Sung dann im Heim in Pohang. Es war eine Umstellung mit drei weiteren Jungs das Zimmer zu teilen, genauso wie auch der restliche Ablauf eine Umstellung für den Jungen war. Es dauerte bis Sung selbst etwas offener wurde, dauerte bis er auch mal mehr als nur das nötigste zu sich nahm und sogar etwas im Margen behalten konnte. Man versuchte ihn aufzupäppeln was nur teilweise wirklich klappte, richtig zunehmen tat er nämlich einfach nicht. Sein Stoffwechsel war eindeutig viel zu gut, dennoch gab es auch gute Nachrichten er war lange nicht mehr so schlapp wie er es zuvor war. Schulisch gesehen klappte auch alles ganz gut und er bekam sogar einige Freunde. Was zwar gedauert hatte doch am Ende war ja alles gut. Seine Reise sollte jedoch damit nicht enden und mit acht Jahren wurde er dann ein zweites Mal adoptiert. Abermals war es ein reiches Ehepaar, diese jedoch bereits davor schon zwei Kinder adoptiert hatten und einem dritten eine gute Zukunft bieten wollten. So kam Sung zu ihnen! Neben seinen Adoptiveltern hatte er dann auch noch eine Adoptivschwester und auch wenn er gerade am Anfang große Probleme hatte mit der Situation irgendwie klar zu kommen legte sich dies dank ihr doch realtiv gut. Sie war zwei Jahre älter als er und das leibliche Kind von den Adoptiveltern, mochte ihn auf Anhieb und war stets für ihn da. Sung lebte sich in seiner neuen Familie ein und dennoch blieb die ein oder andere Macke einfach. So aß er am Anfang nicht viel, fragte stets ob er was essen durfte und duckte sich fast automatisch weg wenn die Mutter mit ausgestreckten Armen zu ihm kam um ihn zu umarmen. Auch wenn sie dies nie wirklich aus ihm rausbekamen, liebten sie ihn und er liebte seine neue Familie! Der Schulwechsel den sie gleichzeitig vollzogen um Sung und seine Schwester auf einer Schule zu haben, tat ihm persönlich nur noch weniger gut. Es dauerte abermals, er fiel negativ auf und wurde sogar von den ein oder anderen gemobbt. Gerade dann wenn seine Schwester sich für ihn einsetzte oder ihn unter ihre Fittiche nahm! Doch auch dies legte sich – wobei das Mobben fast ein ständiger Begleiter von ihm blieb. Sie half ihm auch bei den Hausaufgaben und gab ihm sogar Privatunterricht – war sie in der Schule einfach viel besser als er!
Als er elf Jahre alt war zogen sie gemeinsam nach Amerika – sein Adoptivvater war Amerikaner und nur zur Liebe der Frau in Korea geblieben. Von diesem jedoch starben die Eltern und so wollte er nun zurück um die Firma direkt in Amerika || Las Vegas zu führen. Etwas das für Sung abermals wie ein Abenteuer erschien und auch eins war, denn er konnte kaum englisch und das wobei sein Vater häufig mit ihm so gesprochen hatte. Wirklich gut war er einfach nicht. Trotz der Angst vor dem neuen Land und der Sprache und den neuen Personen war es abermals seine Adoptivschwester die ihm das schöne von dem ganzen aufzählte. So als zogen sie nach Las Vegas, abermals zog sich Sung vorerst zurück. Was wohl auch daran lag das er wirklich sehr schlecht Englisch konnte, doch nach einem Jahr in Amerika sprach er es fast schon besser als seine Mutter – was ihn immer wieder zum Lächeln brachte. Dennoch war alles ganz anders, die Kultur von ihnen war anders, die Eigenarten von ihnen waren anders und das Schulsystem ebenso. Es dauerte bis Sung sich eingewöhnte, es dauerte bis er seine Angst bändigen konnte und es dauerte bis er sich wirklich it der Situation abfand. Doch stets an seiner Seite waren sein Vater, seine Mutter und seine Schwester! Sie halfen ihm so gut sie es konnten, zudem fand er langsam sogar den ein oder anderen Freund.
Die Zeit strich ins Land und er lebte sich vollkommen ein. Langsam wurde er zu dem jungen Mann den man heute wohl kannte, ein offenherziger, lustiger Kerl der kein Blatt vor den Mund nahm und zu spät verstand wenn er etwas zweideutiges von sich gab. Er war wohl der Clown in der Klasse denn wirklich den Mund halten konnte er selten und oft kam erst später das denken an die Reihe. Sportlich gesehen war er noch immer nicht der Beste außer in einem und das war Parkourlaufen. Etwas das er im Alter von 12 für sich entdeckt hatte und dieses auch noch heute tat. Es war etwas wo er sich auspowern konnte und indem er sogar immer besser wurde, eine Beschäftigung der er gerne nachging. So lernte er auch noch andere Leute kennen, Leute die ihm gut taten und das selbe Hobby teilten. Es tat ihm gut einer Gruppe anzugehören und seine Eltern hatten soweit nichts dagegen, solange er sich aus allen anderen illegalen Dingen raus hielt. Was er auch tat! Sein Leben hätte also nicht besser sein können, bis zu seinem 16. Geburtstag! Wie jeder Sweet 16 wurde dieser natürlich groß mit Freunden gefeiert in der Lagerhalle die sein Vater ihnen zur Verfügung stellte. Am Anfang war auch noch alles gut, bis Leon auf die Feier kam. Der erste wirkliche Schwarm des Jungen, das er auf Jungs stand wusste Sung zwar wollte es jedoch auch irgendwie nicht wahrhaben. Dennoch wusste Leon schon länger das Sung auf ihn ein Auge geworfen hatte und auch wenn Leon mal gar nicht auf das gleiche Geschlecht stand, so wollte er Sung manipulieren. Leon war einer von der Sorte die es liebten andere zu manipulieren und was ging da leichter als einen Jungen der in einen verschossen war?! Für ihn war es ein Spiel, während es für Sung wohl das Herz brechen bedeutete! Es war der Anfang von einem tiefen Fall! Leon schaffte es an diesem Tag Sung in seinen Bann zu ziehen, schaffte es das selbst seine Schwester ihm nicht reinreden konnte. Sung hatte einfach nur noch Augen für Leon und für diesen würde er auch alles tun. Kein Wunder also das dieser es schaffte den jungen Koreaner in eine Art Abhängigkeit von ihm zu bekommen. Das hinter dem Rücken von Sung die meisten Freunde von Leon einfach nur über diesen lachten bekam er so gar nicht mit. Erst knapp ein viertel Jahr musste vergehen um Sung wach zu rütteln, ein viertel Jahr spielte Leon etwas mit was er nicht war – oder nicht sein wollte eins von beidem! Sex hatten sie keinen, jedoch tat Leon alles um Sung vor seinen Freunden zu erniedrigen, machte ihn sogar Abhängig von Drogen um es dem Koreaner noch schwerer zu machen sich von ihm zu lösen. Doch es war der kurze Moment als Sung´s Schwester ihm vor Augen führte was Leon eigentlich machte und auf wen Leon eigentlich stand, es war der Kuss den Leon mit einer jungen Dame austauschte um das Herz von ihm zu brechen und ihm die Realität endlich zu zeigen!
Eine Therapie folgte auf den ersten Schock und auch wenn seine Eltern wütend waren, so unterstützten sie ihn wo es nur ging. Seine Schwester war ebenso in dieser schweren Zeit stets für ihn da, was ihm eigentlich mehr half aus dem ganzen zu entfliehen auch wenn er sich genau dadurch in eine andere Krankheit hinein stürzte. Mit Abschluss der Therapie, Drogenfrei und clean verließ er auch die Schule. Er bestand mit einem durchschnittlichem Zeugnis, nicht überragend aber auch nicht sonderlich schlecht. Das er damit nicht studieren konnte stand wohl fest, doch dies machte seinen Eltern nicht wirklich was aus und so ließen sie ihm auch die Zeit etwas zu finden was er tun wollte. Der Koreaner war niemand der sich daraufhin auf die faule Haut legen würde, klar verbrachte er die meiste Zeit damit Parkour zu laufen, doch er nahm auch den ein oder anderen Nebenjob an – einfach um auch selbst zu sehen was ihm am meisten Spaß machen würde. Doch selbst ein Jahr später wusste er nicht was er tun sollte, sein Vater hingegen wusste es und so bekam Sung eine Stelle im kaufmännischen Bereich der Firma seines Vaters. Das dies jedoch nicht wirklich das war was der Koreaner machen wollte, sah man wohl innerhalb von wenigen Monaten.
Als Sung jedoch seinem Vater erklären wollte das es nicht das war was er tun wollte, kam es anders als dieser erwartet hatte. Denn sein Vater wurde laut, er wollte wissen was Sung sonst Arbeiten wollte, wollte wissen ob er ihm auf der faulen Haut liegen wollte oder ähnliches. Selbst seine Mutter empfand es als undankbar von Sung, nur seine Schwester – diese studierte – verstand was Sung eigentlich damit meinte. Jeder Versuch es den Eltern jedoch zu erklären ging nach hinten los, die Streitigkeiten wurden von Tag zu Tag mehr und als Sung 21 wurde zog er gleichzeitig auch aus. Immerhin hatte er Geld gespart, seine Eltern hatten früher immer einen gewissen Betrag auf ein Konto überwiesen dieses ihm nun zustand. So konnte er sich zumindest eine kleine Wohnung leisten und alles was dazu gehörte, es war zwar nicht viel jedoch reichte es für die erste Ausstattung und für einen Monat um zu leben! In dieser Zeit suchte Sung sich auch eine Arbeit und fing dann nach zwei Wochen Probearbeiten in einer Bar an.
So verging die Zeit und Sung liebte seine Arbeit als Barkeeper in der kleinen Bar an der Ecke von dem Wohnblock wo er wohnte. Doch leider blieb nicht immer alles so wie es sein sollte, aufgrund einiger Vorfälle mit seinem damaligen Chef kündigte Sung oder wollte dies wohl eher. Denn der Chef war wenig begeistert davon und so hetzte genau dieser irgendwelche Leute auf Sung. Gekündigt hatte er noch nicht, die Leute hatte er weiterhin am Hals und nicht gerade so das sie Abstand hielten von ihm! Vor wenigen Wochen jedoch bekam er von genau diesen Kerlen einen Ausweg aufgezeigt, er sollte Kämpfen, wann und wo würden sie ihm noch mitteilen! Sung war jedoch keiner der dies wirklich konnte … doch wie das enden würde, würde man wohl erst dann sehen. Immerhin wollte er weg von seinem Chef der auch nicht wirklich Koscha war bzw. einen gewissen Schuss in der Birne hatte.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Lee Felix





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [X] Dritte Person [ ] Beides

Auf Anfrage.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

XXX Lee • 24 -25 Jahre alt • Studentin (welche Richtung genau kannst du selbst entscheiden)

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Aoptivgeschwister - du bist jedoch wie eine richtige große Schwester für mich

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Etwas asiatisches vielleicht? Oder du kommst mehr nach deinem Vater - dann gerne auch etwas Europäisches

GEMEINSAME GESCHICHTE

Mit acht Jahren kam ich zu dir und deiner Familie - davor hatten deine Eltern bereits zwei andere Adoptivkinder, haben sie großgezogen und noch heute haben sie Kontakt zu ihnen! Du warst jemand der mich direkt aus meinem Schneckenhaus geholt hatte und warst die erste Ansprechperson für mich. Dir hat es nichts ausgemacht das deine Eltern abermals ein Kind aufnahmen obwohl du ihr leibliches bist. Wir haben uns immer verstanden und das tun wir auch weiterhin, auch wenn ich und unsere Eltern uns nicht mehr all zu gut verstehen. Immerhin bin ich aus dem ganzen Schema gefallen, wollte etwas eigenes machen und war ja auch irgendwie zu schlecht um auf eine Uni zu gehen. Doch dies war nicht der Grund daran das die Beziehung zu den Eltern schlechter wurde, sondern dass das ich nicht weiter in der Firma unseres Dad arbeiten wollte. Du bist für mich weit mehr als nur eine Schwester, du bist meine beste Freundin und uns kann nichts trennen nicht wahr?! Was aus dir wurde, was du tust oder nicht tust bleibt dir überlassen. Gut wäre es natürlich wenn du studieren würdest, etwas das auch gutes Geld danach verspricht - ein muss ist das natürlich nicht. Auf jeden Fall warte ich auf dich und bin gespannt was du so machst.



IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[X] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Eine gewisse Aktivität wäre schön, man muss nicht sieben Tage lang 24 Stunden online sein. Das verlangt niemand und kann auch niemand. Für Sung ist die junge Dame wichtig, weswegen ich sie ungerne nochmal suchen will. Sie ist seine Bezugsperson und weiß fast jedes Geheimnis von ihm, natürlich auch das er auf Männer steht - meistens oder eigentlich immer auf ältere. Eine gewisse Interaktion zwischen den PB´s würde ich mir auch wünschen. Da ich es wichtig finde das man sich auch fern ab der Charaktere versteht. Zudem kann man mit mir über alles offen reden, Ideen und Vorschläge gegenüber bin ich nicht abgeneigt Das Gesuch kann auch gerne mit einem passenden verbunden werden Bei Fragen oder ähnlichem einfach melden und ich versuche alles zu beantworten. Ich freu mich auf dich und Sung erst recht, der hat mal wieder nur Hummeln im Arsch xD



nach oben springen

#9

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 22.12.2020 12:00
von Alexander-Jason Weston | 294 Beiträge
avatar
Quote Auf jede Aktion folgt eine Reaktion
Gesundheitlicher Zustand Depressionen || Leichte Schlafstörungen || bleibende Hörstörung




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Alexander-Jason Weston • 35 Jahre alt • ehemaliger Soldat || jetzt Arbeitslos
Jazmine Rose Weston • 25 Jahre alt • Krankenschwester in Ausbildung

MEINE STORYLINE

Als ältestes Kind von Gorden und Lizza Weston kam Alexander-Jason vor 35 Jahren in Las Vegas auf die Welt. Schon von Anfang an war seine Kindheit geprägt von einer gewissen strenge, diszipliniert und von einem gewissen Erfolgsdruck. Das hier und da auch einmal eine Backpfeife landete oder er die flache Hand gegen seinen Kopf bekam war nichts neues – jedoch geschlagen wurde er nicht, nicht in dem Sinne wie man es ansehen würde. Sein Vater war bereits damals ein angesehener Brigadier General und stieg während seiner Zeit in der US Army bis zum Leutnant General auf. Es war nicht so das sein Vater seine Familie nicht liebte, er verlangte nur einiges von seinen Kindern ab. Wollte er im Grunde nur das Beste und liebte diese auch abgöttisch, dennoch konnte er einfach nicht abschalten und ein Familienmensch sein. Lizza Weston war eine Staatsanwältin weswegen auch sie kaum wirklich Zeit für ihre Familie hatte. Doch wenn sie dies hatte dann wurden die Kinder stets mit viel Liebe und Fürsorge überschüttet. Auch sonst während ihrer Arbeit kümmerte sie sich immer wieder um ihre Kinder, gerade dann wenn ihr Mann auf der Basis war oder in einem Einsatz war. Sie liebte ihre Familie, sie liebte ihren Mann und ihre vier Kinder. Sie liebte einfach alles an ihnen und doch wollte sie auch nur das Beste für sie, weswegen sie auch bestimmte Ansprüche an sie stellte. Alexander – wie er von den meisten genannt wurde – wurde also von einer Nanny aufgezogen, wenn nicht seine Großeltern ihn zu sich nahmen. Wobei auch diese eine gewisse strenge und strickte Struktur an den Tag legten. Waren auch seine Großväter in der US Army gewesen, die ganze Familie war davon nicht befreit. Dennoch hatte Alexander im Großen und Ganzen eine schöne Kindheit, er durfte rum rennen, durfte auf Bäume kletter und durfte mit anderen Kiddis spielen. Sein liebster Spielkamerad war jedoch seine kleine Schwester, die gerade einmal drei Jahre nach ihm auf die Welt kam. Auf sie aufzupassen stand ohne Frage ganz oben auf der Liste. Mit ihr war er schon immer ein Herz und eine Seele, sie wusste was in ihm vorging und er wusste was in ihr vorging! Sie waren von Anfang an einfach unzertrennlich und für sie hätte er wahrscheinlich alles getan was in seiner Macht stand.
Der Druck und die Erwartungen an ihm stiegen als er dann in die Schule kam, gute Noten, hervorragendes Verhalten und keine Fehlstunden waren Voraussetzung. Das er sich nicht immer im Unterricht benahm war nicht wirklich gern gesehen und doch konnte man es einem Kind ja eigentlich nicht verübeln. Es war alles neu und man fand gerade Anschluss, da konzentrierte man sich nicht immer auf den Unterricht. Doch Notentechnisch war Alexander meistens im besseren Mittelfeld – auch wenn dies erst einmal geduldet wurde, wurde ihm klar gemacht wie wichtig es war in der Schule gute Noten zu bekommen. Als er sieben war kam dann noch ein Schwesterchen auf die Welt. Genauso wie bei der zweitältesten war es eine Pflicht – die er sich selbst auferlegte – sie vor allem bösen zu schützen und ihr immer bei zustehen. Er kümmerte sich stets um die beiden Jüngeren, auch wenn die Nanny da war sah er sich verpflichtet sich um die Beiden zu kümmern. So hatte man es ihm ja auch beigebracht. Nur das die Nanny meistens dafür sorgte das Alex – wie sie ihn einfach nannte – mit gleichaltrigen etwas unternahm und nicht ständig auf seine beiden kleineren Geschwister aufpasste.
Die Zeit verging und Alexander bekam mit neun Jahren dann auch schon das letzte Geschwisterchen an die Seite gestellt. Eine weitere Schwester! Wie bei den anderen Beiden auch wurde sie natürlich auch von ihm geschützt und behütet. Das es jedoch nicht immer so einfach war mit drei Schwestern aufzuwachsen konnte man sich wahrscheinlich auch vorstellen. Es war anstrengend, gerade wenn sie in dieses Bockalter kamen und sich von einem gar nichts mehr sagen wollte. Zwar war ihre Erziehung ebenfalls sehr streng und diszipliniert jedoch wurde bei allen drei noch einiges durchgehen gelassen was beim Ältesten nicht der Fall war! Sie waren eben Mädchen und da musste man anders vorgehen, dennoch wurde auch von diesen einiges verlangt. Ständig war ein unsichtbarer Druck hinter all dem was sie taten, egal ob es das Hobby war wie Reiten, Ballett, Klavier spielen oder Football – man wollte immer der oder die Beste aus dem Kind machen! Schulisch gesehen sollte man gar nicht erst anfangen. Der Erfolgsdruck stand also immer an erster Stelle, auch wenn die Eltern natürlich einen liebten und einen auch mal auffingen wenn etwas nicht so klappte wie es das Kind selbst wollte. So war der Gorden bei dem ersten Football spiel seines Sohnes mit dabei, fieberte mit und war da um seinen Sohn aufzufangen als die Mannschaft dennoch verlor. Klar war Gorden auf der einen Seite sauer, auf der anderen jedoch merkte er wie sein Sohn darunter litt! So tröstete er ihn vorerst bevor er ihm gute Ratschläge aus der Army ans Herz legte. So was gab es trotz des Drucks auf den Kindern häufiger, man wollte sie immerhin auch irgendwo motivieren weiter zu machen und nicht nur wegen einem Rückschlag aufzugeben! Es waren kleine Lektionen die man ihnen beibrachte.
Die Zeit zog ins Land und Alex wuchs zu einem jungen Mann heran, einem Teenager der sich selbst erkundete und natürlich auch einiges andere. Nicht immer zum Guten! Doch dies war ja auch irgendwie normal dafür war man ja bekanntlich Kind, doch als er einmal von der Polizei nach Hause gebracht wurde wurde es im Haus der Weston mehr als nur bedrückend. Hausarrest folgte und natürlich war die Standpauke seines Vaters länger als es einem leicht angeheiterten Jungen gut tat. Auch die Mutter war sauer was er auch noch einmal abbekam! Als sein Vater dann auch noch herausbekam das sein Sohn auf das selbe Geschlecht stand war der Ofen für Gorden aus, er schickte den Jungen umgehend auf eine Militärschule! Er nannte es Umerziehung und wollte damit wohl zwei Dinge erreichen, einmal die Laufbahn seines Sohnes sichern in der Army und zweitens ihm deutlich machen das es nur eine Liebe zu einer Frau gab. Damals war Alexander 15 Jahre alt und für ihn war es eine Umstellung nun auf eine Militärschule zu gehen. Disziplin stand an oberster Front, Pünktlichkeit und einen strengen, durchgeplanten Stundenplan kamen dazu. Auch wenn Alex so einiges davon schon kannte war es neu und es dauerte etwas bis er sich da eingefunden hatte.
In den Ferien kam er natürlich immer nach Hause und sein Vater besuchte ihn regelmäßig in der Schule jedoch mehr um zu sehen wie er sich machte und natürlich auch um mit den Lehrern zu sprechen. Zu seinen Schwestern hatte er immer noch eine enge Verbindung, dennoch traute er sich nicht ihnen zu erzählen wieso sein Vater diesen Schritt gemacht hatte. So blieb es immer unter Verschluss das Alexander eigentlich auf das selbe Geschlecht stand und es auch heute noch tat!
Dennoch versuchte der Junge sich anzupassen und spielte einfach das Spiel mit dieses sein Vater für ihn ausgesucht hatte! Die Militärschule beendete er im Alter von 18 Jahren mit erstklassigen Noten, woraufhin er auch direkt in die Army eintrat! Den Wunsch seines Vaters folgend.
Mit der Grundausbildung verpflichtete er sich daraufhin für zehn Jahre der Army, er wollte seinen Vater stolz machen und wenn alles gut lief die selbe Laufbahn wie dieser anstreben. Das es so nicht kommen würde ahnte damals ja noch keiner. Er selbst stieg sogar bis zum Sergeant Major auf – einem Unteroffizier. Doch mit etwas konnte er seinem Vater nicht dienen, eine Frau an seiner Seite. Auch wenn Alex bis dahin nie wieder einen Mann hatte, weder berührt noch geküsst hatte, konnte er sich nicht einer Frau erwärmen. Natürlich kam jedes Mal die Frage wie es denn irgendwann mit Enkelkinder und des gleichen ausschaute, zwar konnte Alex sich die meiste Zeit raus reden doch irgendwann reichte es seinen Eltern. So kam es das Alexander unfreiwillig mit einer jungen Dame aus einer befreundeten Familie verkuppelt wurde! Freiwillig war es weder von der einen noch von der anderen Seite, erst recht weil Alexander niemand war der sich ihr weiter wie nötige öffnete. Natürlich spielte er vor seinen Eltern den liebenden Mann und versuchte es wirklich mit der jungen Dame, doch die Ehe war zum scheitern einfach verurteilt. Im Bett lief immerhin nichts, irgendwie fiel ihm immer wieder eine Ausrede ein bis hin zu Erektionsstörungen, war wirklich alles dabei. Das gute an seinem Job war immerhin das er auch häufiger in Kriegsgebieten war und auch wenn dies einem mehr mit nahm wie man es immer hörte, so war es für ihn eine gelungene Abwechslung. Musste er sich ja dann nicht mit seiner Frau herum schlagen und mit seinen Eltern! Nach den ersten zehn Jahren ließ er sich direkt weitere zehn verpflichten, immerhin hatte er ein Ziel vor Augen und wollte weiter aufsteigen.
Doch soweit kam es leider gar nicht, gerade als er 30 Jahre alt war und mit seiner Truppe in Afghanistan stationiert war kam es anders wie er es geplant hatte. Durch den Einsatz einer Blendgranate der terroristischen Miliz kam es dazu das er nicht nur Kollegen im Schusshagel verlor sondern auch eine bleibende Hörstörung blieb! Da es am Anfang normal war dies zu erleiden machte man sich vorerst keine weiteren Gedanken darüber, erst ein Jahr später zeigte sich der bleibende Schaden bei einem weiteren Einsatz. Somit verließ er mit 32 Jahren die Army, sein Traum seinen Vater stolz zu machen damit beendet. Er verfiel in eine Depression wobei gerade seine Ehefrau darunter leidete, denn natürlich bekam sie das meiste ab. Vor einem Jahr trennte sie sich von ihm, was ihm nicht unbedingt unrecht war – seit drei Jahren ist er jedoch arbeitslos. Kommt immer noch nicht wirklich mit seinem Leben zu recht, noch weiß er nicht wirklich was er tun soll – selbst jetzt noch nicht!



Jazmine Rose Weston, 25 Jahre und jüngstes Kind von Gordon und Lizza Weston wuchs in einem liebevollen aber strengen Haushalt in Las Vegas auf. Mit ihren drei älteren Geschwistern, bestehend aus ihrem liebevollen ältesten Bruder Alexander und ihren zwei Schwestern hatte sie eine sehr belebende und schöne Kindheit. Wobei ihr ältester Bruder schon zehn Jahre alt war, als sie auf die Welt gekommen ist. Es gab sehr viele Vorteile die Jüngste zu sein. Stets war jemand da, der mit einem spielt oder der einem aus schwierigen Situationen helfen konnte. Eine helfende Hand wurde ihr immerzu gereicht und Rose, wie sie von allen genannt wird, hatte niemals das Gefühl alleine zu sein. In einer großen Familie aufzuwachsen war schön aber gleichzeitig auch irgendwie erdrückend. Als Baby oder Kleinkind kommt einem das natürlich anders vor, jedoch war jeder Tag aufregend und neu. Rose war schon von klein auf, wild, laut und man sah ihr an, wenn sie etwas im Schilde führte. Der Wirbelwind konnte eher laufen als sprechen und so verlief ihr leben. Nach dem Motto erst tun und dann denken. Man sah Rose schon an, dass sie anders als ihre Geschwister war, hatte immerzu ihren eigenen Kopf und war hin und wieder auch bockig. Wie jedes Kind könnte man sagen, doch mit Rose taten ihre Eltern sich manchmal schwer. Musste sie sich doch schon in jungen Jahren fragen, warum sie alles genauso machen muss wie ihre Geschwister? Mit dem Alter wachsen Kinder eben nicht nur, sondern entwickeln eigene Ideen und Gedanken. Rose jedoch verstand, dass sie manchmal klein beigeben muss, um es in dieser Familie zu etwas zu bringen. Strenge war oft ein Teil davon doch auch sehr viel Zuneigung und Liebe. Davon bekam keines der Kinder zu wenig. Ihr großer Bruder Alex kümmerte sich immer liebevoll und sogar mit Geduld um sie. Hatte immer ein wachsames Auge auf ihr und in seinem Bett zu schlafen fand Rose am schönsten. Bekam sie in der Nacht angst oder hatte einen Alptraum, so kuschelte sie sich immer in sein Bett. Robbte sich zu ihm und ließ sich von Alex halten, solange bis sie endlich einschlafen konnte.

Leider jedoch ging das nicht sehr lange, schickte man ihren ältesten Bruder mit 15 Jahren doch auf eine Militärschule. Die damals fünf Jährige verstand nicht, warum ihr Vater ihn weggeschickt hatte. Er würde so lernen ein Mann zu sein und es wäre gut für ihn. Rose verstand zum ersten Mal was es bedeutet jemanden wirklich zu vermissen und verstand es eine sehr lange Zeit nicht. War wütend und traurig darüber, dass er so lange weg sein würde und sehnte sich nach den Ferien um ihn wiederzusehen. Mit sechs Jahren fing die Schule an und die bis dahin sehr lebhafte, lebenslustige und auch dickköpfige Rose wuchs zu einem Kleinkind heran. Ja bereit für die Schule war sie schon lange, denn mit ihren großen Schwestern durfte sie stets die Hausaufgaben machen und konnte schon sehr weit zählen. Nun ja, was eine sechs Jährige eben als weit bezeichnete. In der Schule lernte sie neue Menschen kennen, neue Eindrücke und fand recht schnell Anschluss. Es war genauso schön in der Schule zu sein wie man ihr immer gesagt hatte. Bisher durfte sie nur mit ihrer Nanny ihre beiden Geschwister von der Schule abholen, nun ging sie mit ihnen gemeinsam dorthin und wieder zurück. Natürlich verlangten ihre Eltern auch von ihr nur exzellente Noten und keinerlei Untaten. Gehorsam sein und stets die Beste in allem, so sollte es sein. Dies konnte nur noch durch Ballette Unterricht gesteigert werden. Etwas das Rose mehr hasste als liebte. Neben der Schule, welche ihr wirklich viel Spaß machte, stand das Training, welches sie am liebsten jeden Tag schwänzen würde. Einmal fragte sie ihre Schwester, ob sie es ihrer Mutter gestehen sollte und diese verneinte es. Rose müsste Stärke beweisen und alles tun, um ihre Eltern stolz zu machen. Stolz. Ein eigenartiges Wort, das so viel Macht hatte und ihre restliche Kindheit sowie Jugend bestimmen sollte.

Rose strengte sich an, jeden Tag in der Schule ihr Bestes zu geben und in jedem weiteren Jahr war sie eine der Besten und hatte nur Noten im oberen Bereich. So und nicht anders, wollten es ihre Eltern haben und dann schien die Welt in Ordnung zu sein. Für Rose wurde das zu einer Lebensaufgabe, etwas das ihr wichtig war und immer wichtig sein würde. Denn genauso bekam sie es vorgelebt und nicht anders sollte es sein. Das Highlight in ihrem Leben waren die Ferien, welche sie gemeinsam mit der gesamten Familie also auch ihrem Bruder teilen konnte. Ihn zu sehen brachte die Blondine immer zum Strahlen und lächeln. Er war einfach viel zu lange weg und auch nach dieser Zeit verstand sie den Grund nicht, traute sich jedoch auch nicht danach zu fragen. Das Leben nahm seinen Lauf und Rose war nun mehr eine junge Frau, kein kleines Kind mehr und begann die Dinge ein wenig anders zu sehen. Fand Freunde, mit denen sie sich austauschen konnte und fand halt in Büchern. Tauchte gerne in eine andere Welt ein und sah das Leben mit bunten Augen. Das war es, was Rose schon immer ausmachte. Ihre Fantasie und diese Eigenschaft behielt sie sehr lange. Rose mochte Sprachen, liebte es wie sich die Dinge anhören und fand gefallen daran diese zu lernen. Französisch war die erste Sprache, welche es Rose richtig angetan hatte. Anschließend folgten Spanisch und Japanisch. Wobei sie bei der letzteren wirklich an ihre Grenzen gekommen war und diese immer noch nicht richtig beherrschen konnte. Mehr als ein paar Sätze schaffte sie noch nicht, doch der Ehrgeiz war da. Stets musste sie sich fragen, ob das Leben so wie sie es kennt, alles ist oder ob man es auch anders verbringen kann? All die Jahre und immerzu fühlte sie sich gefangen, eingesperrt in ihrer Familie und wusste nicht, wie sie das ändern konnte oder auf sich aufmerksam machen sollte. Die Angst jemanden damit zu verletzen oder auf taube oder gar wütende Ohren zu stoßen war viel zu groß. Eine Sache die Rose ausmachte war ihre Hilfsbereitschaft, stets machte sie sich mehr Sorgen um andere als um sich selbst.

Das Abschlussjahr stand bevor und Rose wusste, dass nun ein vollkommen neues Leben auf sie warten würde. Jedoch war sie sich nicht sicher, ob dieses Leben auch ihr alleine gehört oder doch viel mehr ihren Eltern. Wollten die, dass sie sich für einen sogenannten guten Beruf entschied. Jura oder Wirtschaft schien angemessen, doch fragte man sie nie was sie eigentlich möchte. Rose war kein unschuldiges kleines Mädchen mehr. Erlebte in den Jahren vieles und doch mit wohl mehr Einschränkungen als bei anderen. Alles wurde trotz ihrer wenigen Zeit, die sie miteinander verbringen konnten mit ihren Geschwistern geteilt, denn diese waren ihr wirklich wichtiger als alles andere. Nach ihrem gelungenen Abschluss mit den besten Noten, die man nur haben kann, hatte Rose das Gefühl schon jetzt ausgelaugt zu sein und das gerade einmal mit 18 Jahren. Dann noch die ständige Sorge um ihren großen Bruder, der einen Weg eingeschlagen hat, mit dem Rose nicht einverstanden war. Bei Gott sie liebte ihn und gerade, weil sie dies tat war sie immerzu ehrlich zu ihm. Sagte Alex nicht aus Boshaftigkeit was sie von seinem Lebensweg hielt, sondern weil sie jede Nacht mit Angst ins Bett ging und betete ihm würde nichts Schlimmes passieren! Rose hatte viele Geheimasse, doch vor Alex und ihren Geschwistern sicherlich nicht.

Damit ging die selbstbewusste und doch eigenwillige Blondine ein Jahr lang nach Frankreich. Schrieb sich für ein Au-pair Jahr ein und wurde von einer tollen Familie angenommen. Da es in einem Lebenslauf nur gut aussieht, wenn man Erfahrungen im Ausland gesammelt hat stellten sich ihre Eltern dem auch nicht in den Weg. Paris, Frankreich bot Rose so viel mehr als sie sich erträumen konnte. Dort sah sie das Leben und wie es sein konnte vollkommen anders. Die Blondine hatte das Gefühl richtig atmen zu können und schien frei zu sein. All der Druck, welcher stets in ihrem Hinterkopf herumschwirrt war verschwunden und sie konnte einfach mal sie selbst sein. Dort in einem fremden Land fand sie mehr, als sie in ihrem ganzen Leben an Erfahrungen sammeln konnte. Eine nette Familie mit vier kleinen Kindern nahm sie in ihre Mitte auf. Rose kümmerte sich um sie und erfüllte alle Wünsche und fand eine umwerfende Gastfamilie, welche sie schon nach kurzer Zeit sehr gerne hatte. Nicht nur sie waren umwerfend nein auch jemand anders mit dem sie zu gerne ihre Freizeit genoss. Eine kleine Romanze entwickelte sich, wobei beide wussten, dass sie ein Ablaufdatum hatten. Allerdings bereut man die Dinge nicht, welche man vorbeiziehen ließ und nicht, die welche man ergriffen hat? Rose wollte es nicht darauf ankommen lassen und hat eine wundervolle Zeit in Paris.

Zurück in Las Vegas begriff sie, was das Leben wirklich ausmacht und was nicht. Rose wuchs in dieser Zeit, fand zu sich selbst und war bereit für das, was sie möchte einzustehen. Ein geplantes und durchstrukturiertes Leben passte nicht zu ihr und nur sie alleine konnte für sich selbst einstehen. Niemand kann ihr diesen Schritt abnehmen und so stand Rose vor dem wohl schwierigsten Gespräch, welches sie bis dahin geführt hatte. Sie entschied sich mit neunzehn Jahren auszuziehen, versuchte ihren Eltern klar zu machen, dass sie dieses Leben nicht weiter führen konnte. Es war ihr nicht wichtig in allem die Beste zu sein, wollte weder reiten noch Klavier spielen. Alles wonach sich Rose sehnte war ein Leben, in dem sie frei atmen konnte und wo sie sich nicht gefangen fühlte. Natürlich löste es etwas aus das sie voraussehen konnte. Streit, Wut und auch Angst machte sich in den Augen ihrer Eltern breit. Ja sie wollte studieren und hatte auch ein Ziel im Leben doch eben nicht das, was sie sich wünschten. War es nicht ihr Leben? Hatte sie nicht das Recht selbst darüber zu entscheiden? War es respektlos ihnen gegenüber? Wenn sie das so sehen, dann konnte Rose sie nicht davon abhalten. Eine Zeitlang herrschte Funkstille zwischen Rose und ihren Eltern. Zu ihren Geschwistern hielt die jüngste stets Kontakt, auch wenn diese sie vielleicht für verrückt hielten.

Mit allem, was sie in den Jahren ansparen konnte, fing Rose ein neues Leben an und studierte vier Jahre lang am College Pflege um Krankenschwester zu werden. Menschen zu helfen egal in welchem Alter war Rose schon immer wichtig und die Zeit, welche sie mit den Kindern in Paris verbringen durfte, machte ihr das noch einmal deutlich. Nur eine Krankenschwester wäre ihren Eltern natürlich zu wenig und doch war dies nun ein Thema, über das Rose nicht mehr so intensiv nachdachte. Denn das hier war ihr Leben und sie würde es verdammt nochmal alleine hinbekommen. Mit einem Nebenjob in einer Bar verdiente sie zwar nicht so viel, wusste aber das es sich lohnen würde. Die vier Jahre waren hart, doch wie kommt man leichter durchs Leben? Mit Freunden und so zog die Studentin, welche einen Kredit abzahlen musste in eine Wohngemeinschaft mit zwei jungen Männern und einer Frau, welche ihr im Laufe der Zeit sehr ans Herz gewachsen sind. Nichts bleibt ewig und so gab es einen neuen Abschnitt im Leben ihres Vaters, welcher ein Jahr älter wurde. Der erste Kontakt mit ihrem Vater nach gut einem Jahr und sie wusste, wie wütend er immer noch auf sie war und dennoch schafften sie es sich ein bisschen anzunähern. Rose wusste, dass es zwischen ihnen niemals wieder so werden würde wie damals und offen gestanden wollte sie das auch nicht. Die vier Jahre vergingen gefühlt mal schneller und mal langsamer, darunter waren natürlich auch wenige Beziehungen die aufgrund von mangelnder Zeit, Stress oder Dramen, über welche Rose nicht gerne nachdenkt sprechen würde. Eine Konstante in ihrem Leben waren stets all ihre Geschwister und auch ihre Mutter, welche die Dinge nicht so streng sah wie ihr Vater. Mit ihrem neuen Leben war Rose glücklich und hatte zum ersten Mal das Gefühl, richtig angekommen zu sein.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Joel Kinnaman


Lily James





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [X] Dritte Person [ ] Beides

Bei Anfrage gerne.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Abigail-Mia Weston • 32 Jahre alt • Anwältin (etwas juristisches)

Madison-Amy Weston • 28 Jahre alt • Polizistin (vielleicht auch Soldatin?)

Jazmine Rose Weston • 25 Jahre alt • Krankenschwester in Ausbildung - VERGEBEN - alles weitere könnt ihr oben nach lesen!!!!


BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Ihr seid meine zwei jüngeren Schwestern - für euch würde ich durchs Feuer gehen.

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Sucht euch jemand schönes aus - wenn ihr Hilfe braucht können wir auch gerne gemeinsam schauen. Doch im Grunde müsst ihr euch wohl fühlen. Sollte jedoch auch zu der Dame passen.

GEMEINSAME GESCHICHTE

Ihr drei seid meine jüngeren Schwestern wie bereits einmal erwähnt. Schon früher war ich euer typisch großer Bruder, ein Beschützerinstinkt der nicht immer gesund war und vielleicht auch etwas zu sehr darauf bedacht das es euch gut geht. Natürlich hab ich es nicht gerne gesehen wenn jemand an euerer Seite war, ihr hattet es diesbezüglich auch nie einfach mit mir. Doch hey ich hatte es auch nie wirklich einfach mit euch, drei Mädchen und ein Junge so fair ist das auch nicht sag ich euch Im Grunde könnt ihr unsere gemeinsame Geschichte ja teilweise aus meiner Story entnehmen. Was in eurem Leben noch so passiert ist, ist euch vollkommen frei gestellt. Auch wie ihr euch so entwickelt habt. Vielleicht wart ihr ja nicht nur brav und habt das getan was Daddy und Mommy so wollten. Ich bin da vollkommen frei, auch wenn ihr Mist gebaut habt könnt ihr euch auf mich verlassen. Also was ihr noch so angestellt habt könnt ihr eurer Fantasie überlassen, das ist gänzlich euer Ding! Nur rutscht bitte nicht in die Prostitution ab oder seid ständig dicht von irgendwelchen Drogen. Klar könnt ihr die mal nehmen oder genommen haben, wir waren alle jung und manche von euch sind es ja noch. Vielleicht habt ihr auch nicht den Job wie oben beschrieben. Oder ihr wart stets das Vorzeigekind und irgendwie habt ihr nun auch etwas schicksalhaftes erlebt und euer Leben dreht sich gerade im Kreis! Im Grunde liegt es euch wirklich frei und ich bin gespannt was ihr daraus macht. Also scheut euch nicht eurer Fantasie freien Lauf zu lassen.



IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[X] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Bitte meldet euch nur wenn ihr auch wirklich vor habt länger als einige Wochen zu bleiben. Alle drei sind Alex extrem wichtig und sind ein wichtiger Bestandteil in seinem leben. Er würde wirklich für alle drei durchs Feuer gehen und ihnen den Rücken stärken. Wobei dies wahrscheinlich auf Gegenseitigkeit beruht. Es ist einfach wichtig die Familie zu haben und ich möchte nicht jede Woche oder so abermals danach suchen. Ich als PB bin sehr offen und lass auch mit mir sprechen, bin selbst für alle möglichen Schandtaten bereit. Halte mir jedoch auch ein Vetorecht vor und bin jemand der auch gerne Kontakt mit der PB hat, einfach weil das noch einmal alles etwas vereinfacht. Nimmt nicht alles zu Herzen was Alex von sich gibt, nur weil ein Chara mit einem anderen Stress hat muss dies nicht auf den PB zu treffen. Ehrlichkeit ist einfach wichtig und RL steht auch immer an erster Stelle. Also alles entspannt, keine Hektik und Stress dahinter. Bei Fragen einfach melden und ansonsten kann ich nur sagen wir freuen uns auf euch und sind gespannt Also bis hoffentlich bald. Das Gesuch kann natürlich kombiniert werden wenn es passt. Wie ihr nun sehen könnt ist die jüngste der drei bereits ebenfalls an Board und freut sich mindestens genauso sehr wie ich auch euch Also lasst sie doch nicht zu lange warten.



zuletzt bearbeitet 03.01.2021 12:22 | nach oben springen

#10

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 08.01.2021 09:05
von Lucian Fitzgerald | 57 Beiträge
avatar
Quote Everyone is special in their own way
Gesundheitlicher Zustand Kerngesund




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Lucian Fitzgerald • 28 Jahre • Tattoo Artist

MEINE STORYLINE

Lucian wurde als Zwilling geboren und damit ist nicht sein Sternzeichen gemeint. Doch tatsächlich ist es so das er davon gar nichts weiß, oder sagen wir besser bis vor kurzem hatte er das nicht gewusst. Aber wie das so bei Zwillingen ist, hat Lucian sich immer unvollständig gefühlt ohne es wirklich zu wissen warum. Doch man versteht seine Storyline besser von Anfang an. Lucian und seine Zwillingsschwester wurden am 1. September 1991 in Rumänien geboren, doch dort wuchs er nicht auf. Seine Mutter war damals als sie ihre Zwillinge zur Welt brachte einfach zu jung und vollkommen überfordert. Mit ihren 15 Jahren war sie nicht in der Lage sich um zwei Kinder zu kümmern und so gab sie Lucian und seine Schwester zur Adoption frei. Was eben auch zur Folge hatte das die Geschwister im Säuglingsalter getrennt wurden. Damit kam Lucian dann nach Las Vegas in eine liebevolle Familie aus Anwälten. Dem Paar blieb der Kinderwunsch verwehrt und so kamen sie zu ihrem Glück. Zwei Jahre nach Lucian adoptierte die Familie ein weiteres Kind, ein Mädchen mit Namen Elouisa. Lucian und Elouisa verstanden sich auf Anhieb und wurden die besten Freunde. Beide wussten schnell das sie alles dem anderen anvertrauen konnten und so wurden sie unzertrennlich. Für die Fitzgeralds ein wunderbarer Anblick. Hatten sie zwei Kinder welche sich gut verstanden. Es war die Familie die sich immer gewünscht hatten.

Lucian wuchs behütet auf in der Stadt die niemals schläft, aber immer wieder hatte er das Gefühl unvollständig zu sein. Woher das kam wusste er nicht. Aber anfangs war er einfach zu jung um das alles zu verstehen. Als Sohn der Fitzgeralds war Lucian aber schnell recht beliebt, da die Familie einen bekannten und ziemlich guten Ruf hatte. So hatte er keine Probleme schnell neue Freunde zu finden und auch in der Schule hatte er kaum Probleme. Es stellte sich heraus das Lucian ziemlich klug, aber auch sehr kreativ war. Schon früh zeigte sich das er sehr gut zeichnen konnte und somit ließ die Familie das Talent ihres Sohnes fördern. Er konnte sich dabei wirklich frei entfalten und entdeckte sehr früh seine Vorliebe für Tattoos. Mit der Erlaubnis seiner Eltern durfte er sich mit 16 Jahren sein erstes Tattoo stechen lassen und so faszinierte er sich für die Tinte auf der Haut. Doch sein Vater wollte auch das etwas aus seinem Sohn wurde. Mehr als nur Tattoos zu machen. Seinem Vater zuliebe begann er dann ein Jurastudium, nachdem er die Schule erfolgreich beendet hatte. In dieser Zeit freundete er sich mit neuen Leuten an und ließ sich weitere Tattoos stechen, aber das war sehr zum Missfallen seiner Eltern.

Doch schnell wurde Lucian bewusst das er sich mit dem Jurastudium nicht wohlfühlte. Das war nicht seine Welt, denn er wollte zeichnen und kreativ sein. Genau das wollte er machen und so brach er sein Studium ab und begann im Laden eines Freundes als Tattooartist zu arbeiten. Hier fühlte er sich angekommen und wohl. Das war es was er machen wollte, auch wenn seine Eltern nicht ganz so begeistert waren wollten sie das beste für ihren Jungen. So konnte Lucian seine Träume entfalten und später übernahm er den Laden seines Kumpels.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Stephen James





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [X] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Ganz deine Wahl • 28 Jahre • Dir überlassen, aber bitte nichts kriminelles

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Du bist meine Zwillingsschwester

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Sie sollte ein wenig zu mir passen, daher bitte kein südländischer Typ oder jemand mit einer Textilallergie. Ich hab ein Veto.

GEMEINSAME GESCHICHTE

Bisher haben wir noch keine gemeinsame Geschichte, aber das soll sich ändern. Wir beide sind Zwillinge und wurden vor 28 Jahren in Rumänien geboren, aber man hat uns zur Adoption freigegeben. Das bedeutet man uns im Säuglingsalter getrennt. Es ist dir vollkommen freigestellt was sie gemacht hat und in welche Familie sie adoptiert wurde. Ich möchte dir da keine Vorgaben machen. Das einzige was nicht gewünscht ist das sie als Prostituierte arbeitet oder Kriminell ist. Beim Rest hast du freie Hand. Jedenfalls ist es so das du durch einen Zufall erfährst das du adoptiert wurdest und so stößt du auch auf mich. Du willst nun natürlich deinen Bruder kennen lernen und suchst mich daher auf. Den Rest sehen wir dann, denn ich kann ja nicht festlegen ob sie sich nun verstehen oder nicht. Das Play wird entscheiden und ich bin auf meine Schwester wirklich sehr gespannt.



IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[X] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Wichtig ist das du Interesse hast, aber dir natürlich auch eigene Kontakte suchst. In erster Linie geht es ja immer um den Spaß, daher erwarte ich keine Anwesenheit rund um die Uhr und auch keine Posts am Fließband. Dennoch wünsche ich mir keine Eintagsfliege, denn ich möchte mir ja auch mit dir gemeinsam etwas aufbauen.


⠀⠀⠀⠀

nach oben springen

#11

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 17.01.2021 20:26
von Louis Craven | 871 Beiträge
avatar
Quote Live each day as if it were your last
Gesundheitlicher Zustand glücklich und gesund I Hirntumor




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Louis Craven • 35 Jahre • Tattooartist I Dokumentenfälscher der PAX

MEINE STORYLINE

Louis ist in England geboren und aufgewachsen. Sein Leben lief recht bescheiden. Er hatte eine kleine Schwester, diese hatte er immer vor alles und jedem beschützt. Dies würde er auch heute noch tun.
In Teenager-alter hatte er des Öfteren Kopfschmerzen, dachte sich dabei aber nie viel. Seine Mutter hoffte immer wieder das er zum Arzt geht, doch das tat er nicht. Er mochte Ärzte nicht und wenn er ehrlich war hatte er davor Angst was es sein könnte. Neben den Kopfschmerzen kamen auch leichte Seestörungen dazu. Die Sorge wurde immer größer und größer und als er dann beim Sportunterricht zusammenbrach, kam er ins Krankenhaus. Dort wurde er von Kopf bis Fuß untersucht. Man fand einen Hirntumor, an einer Stelle wo man operieren könnte, doch Louis weigerte sich strickt gegen diese OP. Die Angst das irgendwas beeinträchtig sein könnte, sie war zu groß. Der Arzt konnte nicht genau sage, wie lange alles gut gehen würde und das es passieren kann das er irgendwann sich operieren lassen müsste. Louis nahm dies in Kauf. Er entschied sich zu Leben. So packte er seine Sachen und zog an den Ort, wohin er immer wollte, nach Las Vegas. Dort tat er all das was ihn Spaß macht. Sport war ihn immer wichtig und verushcte all das immer so zu gestalten, dass es für ihn keine weiteren Schäden gab.
Er lernte Julian Tremblay kennen und es baute sich etwas zwischen den beiden auf. Louis fand früh raus, dass er mehr für Männer übrig hatte, als für Frauen. Doch die Beziehung hielt nicht, doch sind die beiden noch immer Freunde. Er lebte seinen Traum Tattooartist zu sein. Er liebte den Kontakt mit den Menschen und war generell gern unter Menschen.
Louis genoss sein Leben, er genoss jeden Tag als wäre es sein letzter. Es wissen nur wenige von seinem Tumor, er wollte nicht mit Samthandschuhe angepackt werden.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Rafael Lazzini




SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [x ] Dritte Person [ ] Beides

Kann bei Bedarf geschickt werden






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

.... Craven • 28-34 • was immer du willst

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

kleine Schwester

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Das überlasse ich dir

GEMEINSAME GESCHICHTE

Lese einfach meine Story und man kann auch gern gemeinsam etwas besprechen und zur Not könnte ich meine Story etwas anpassen, was eben die Vergangenheit angeht. Ich bin da recht offen.
Auch was dein Werdegang was bis jetzt ist ist, überlasse ich dir. Wichtig ist mir nur das wir noch immer ein sehr gutes Verhältnis haben, das wir immer Kontakt zueinander hatten.



IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [x ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Bitte habt einfach Spaß an der Rolle und verschwindet nicht wieder. Ich fände eine gewisse Aktivität wichtig, was nicht heißt 24/7 online sein, das kann ich auch nicht. Ich versuche immer wenigstens einmal die Woche zu antworten, ansonsten schreibe ich auch gern mal in Chats.
Baue dir auch etwas eigenes auf, dass ist hier aber nicht schwer.



“Don't let yesterday take up too much of today.”

nach oben springen

#12

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 13.02.2021 16:37
von Riley Max Jones | 45 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand Beschissen




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Riley Max Jones • 22 • hält sich derzeit mit illegalen Autorennen über Wasser und brach die Highschool im letzten Jahr ab

MEINE STORYLINE

|The Past|In einer stürmischen Nacht am Silvesterabend erblickte ich in Fort William, Schottland das Licht der Welt. Schade, dass man sich seine Eltern nicht aussuchen konnte, denn das hätte ich mit Sicherheit getan und mich für jemand anderen entschieden. Man sollte mich nicht falsch verstehen. Meine Eltern haben versucht, mir immer alles zu ermöglichen und in meinen ersten Jahren war auch alles perfekt, bis auf die Tatsache, dass wir nie viel Geld hatten. Aber damals hatte ich es nicht darauf angelegt. Doch diese ewigen Streitigkeiten zwischen ihnen gingen mir immer tierisch auf die Nerven. Natürlich war ich damals noch jung, aber dachten sie wirklich, dass ich das nicht mitbekomme? Oft saß ich wach in meinem Zimmer, hatte die Knie an die Brust gezogen und lauschte den lauten Gesprächen meiner Eltern. Sie stritten sich nie vor mir, aber ob es besser war, sich stattdessen aus dem Weg zu gehen, wusste ich nicht.
Irgendwann entschlossen sich die beiden dazu, sich zu trennen. Meine Mom war zu diesem Zeitpunkt gerade schwanger mit meiner kleinen Schwester. Ein Wunder, dass sie überhaupt noch zwischen den ganzen Streitereien in der Lage dazu waren, ein zweites Kind zu zeugen.
Irgendwann erzählte meine Mom mir beiläufig, dass mein Dad in die Staaten abgehauen war. Außer eine Karte zum Geburtstag und an Weihnachten war von ihm nicht länger drin. Er hielt es offenbar einfach nicht für nötig, sich um seine Kinder, von denen er eines sogar nicht einmal kennengelernt hatte, zu kümmern. Und mit der Zeit wurde es mir auch zunehmend egal. Sollte er sein neues Leben einfach genießen.
Meine Mom lernte in der Zwischenzeit einen neuen Mann kennen, damals war ich 10. Sie hatte nur noch Augen für ihn und ich kümmerte mich zum größten Teil um meine kleine Schwester.
Mit 12 artete alles ziemlich schnell aus als ich anfing mit irgendwelchen älteren Typen abzuhängen, die meine Familie ersetzten. Vielleicht wusste ich innerlich auch, dass sie mir keineswegs gut taten. Aber was hatte ich schon anderes zu verlieren? Meine Noten rasten mit Schallgeschwindigkeit in den Keller und meine kleine Schwester war die einzige, die mitbekam, dass ich mich nachts hin und wieder aus dem Haus schlich. Das hatte sie jedoch nur mitbekommen, als sie wieder einmal in mein Zimmer kam, wie so oft, wenn sie von Alpträumen verfolgt wurde. Obwohl sie damals gerade erst 7 Jahre alt war, sah ich ihr an, dass sie sich Sorgen machte, die ich ihr jedoch nicht nehmen konnte.
Als ich 15 war, brachte ich gegenüber meiner Mom und ihrem Macker das Fass wohl zum überlaufen, als eines abends die Polizei mit mir gemeinsam auf der Türschwelle auftauchte und meiner Mom brühwarm erzählte, dass sie mich und einige andere Jugendliche bei einem illegalen Autorennen erwischten. Ich war 15 und hatte natürlich noch keinen Führerschein.
Und dieser Abend sollte nicht ohne Nachspiel bleiben. Einvernehmlich entschieden sich meine Mom und ihr Freund, der wie ein überbesorgter Vater tat, aber mich im Grunde nicht ausstehen konnte, mich zu meinem Erzeuger zu schicken. Würg! Ich war dabei, abzuhauen, doch meine Schwester hielt mich zurück und überredete mich, zu tun, was unsere 'Eltern' verlangten. Also saß ich schon zwei Tage später in einem Flugzeug nach Las Vegas. Eigentlich klang Las Vegas nicht übel, zumindest wenn es sich um eine andere Situation gehandelt hätte.
Erst als ich bei meinem Dad nach einem stundenlangen Flug endlich ankam, erfuhr ich von seiner neuen Frau und ihrer Tochter. Ich hatte es mir wirklich schlimm vorgestellt, aber so schlimm? Was erwarteten meine Eltern? Dass ich in diesem Zustand auf einmal meine Einstellung änderte? Die einzige, für die ich wohl bereit dazu wäre, mich zurückzuhalten, war meine kleine Schwester und deshalb nervte es mich umso mehr, dass ich sie allein ließ und hatte es mir zur Aufgabe gemacht, so schnell wie möglich zurück nach Schottland zu kehren.

|The Present| Doch wie man sieht, bin ich auch heute, fünf Jahre später, in Las Vegas. Das bedeutet jedoch nicht, dass ich mich auch an diese ganzen Umstände gewöhnt hatte. Im Gegenteil. Ich lebte einfach nur noch so vor mich hin. Während mein Dad mit seiner neuen Frau und ihrer Tochter ein Bilderbuchleben führten und des Weiteren nun noch ein weiteres Kind auf dem Weg war, kapselte ich mich von ihnen ab und wollte mich nicht an diesem Familienleben beteiligen.
Während ich bei meiner Mom ein mieses Leben in Armut führte, ging es mir bei meinem Dad recht gut und es fehlte mir an nichts. Und ich würde lügen, wenn ich behauptete, dass er sich nicht bemühte, die verlorenen Jahre wieder aufzuholen. Aber was dachte er bitte? Ich konnte nicht einfach so tun, als hätte er uns damals nicht im Stich gelassen. Es war einfach zu viel geschehen und es hatte ihn nicht einmal interessiert, was aus seinen Kindern wurde. Stattdessen baute er sich ein neues Leben in diesem Luxus auf! Nein, ich war wirklich durch mit ihm.
Und wenn meine Eltern glaubten, ich hätte mich zum Besseren verändert, dann irrten sie sich. Denn auch hier gab es üble Typen mit denen ich mich gerne abgab. Illegale Autorennen und Partys schienen da noch die Kleinigkeit zu sein. Gerne legte ich mich auch mit den Polizisten an und geriet in Schlägereien. Ich blieb immer öfter die Nächte über weg und kam manchmal sogar Tagelang nicht nach Hause. Anfangs hatten sie noch getan als würde es sie kümmern und sie sich Sorgen machen, doch inzwischen hatten sie sich mit meinem Verhalten abgefunden. Und ja, langsam glaube ich sogar, dass sie es inzwischen bereuten, mich bei sich aufgenommen zu haben.


|The Future| Was ich mir von meiner Zukunft erhoffe? Wahrscheinlich nicht allzu viel. Ich denke heute nicht an morgen schon und lebe einfach in den Tag hinein. Aber wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann wäre es wohl der, endlich wieder eine intakte Familie zu haben. Verraten würde ich diesen Wunsch jedoch wohl noch nicht einmal, wenn man mich foltern würde.
Ansonsten habe ich einfach noch keine Perspektive. Ich hab keine Ahnung, wo ich hin will und was irgendwann aus mir werden wird. Wenn ich so weitermache, glaube ich, ende ich irgendwann noch komplett auf der Straße und es wird niemand da sein, um mich aufzufangen, wenn ich gefallen bin. Na und? Ich habe damals niemanden gebraucht und kam immer sehr gut alleine klar, hab mir immer alles alleine und hart erarbeitet, dann brauch ich auch heute niemanden. Ich werde schon irgendwie meinen Weg gehen, wie auch immer dieser aussehen wird.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Dylan Sprayberry





SO SCHREIBE ICH

[x] Erste Person [ ] Dritte Person [ ] Beides

Ich hatte keine allzu positiven Empfindungen, wenn ich an jeden einzelnen Geburtstag von mir zurückdachte. Dennoch feierte ich ihn. Vielleicht, weil ich mich gegenüber den anderen Leuten, meinen Freunden, verpflichtet fühlte, zu feiern und sie enttäuscht wären, wenn ich es nicht täte. Im Grunde sollte es mich ohnehin nicht kümmern, was sie dachten. Andererseits jedoch gab es in diesem Jahr eine Sache zu feiern: die Wiedervereinigung mit meiner Schwester. Obwohl sie nicht ewig in Las Vegas bleiben würde. Genau deshalb wollte ich die Zeit mit ihr auskosten. Und aus diesem Grund hatte ich mich auch dazu hinreißen lassen, den Club in der Nähe der WG mit unserer Anwesenheit zu beehren. Zwar war Cat noch längst nicht volljährig, doch kannte ich den Türsteher, der mir gerne mal den ein oder anderen Gefallen tat. Andersherum verhielt es sich genauso. Und zugegeben, nach den letzten Tagen und Wochen hatte ich eine Auszeit echt nötig. Wenigstens für diesen einen Abend wollte ich den ganzen Mist hinter mich lassen und mich morgen erneut mit der Frage beschäftigen, wie ich Charly doch wieder auf meine Seite ziehen könnte. Nachdem sie Cat und mich in dem Diner, in dem sie arbeitete, gemeinsam entdeckt hatte, hatte sie kein Wort mehr mit mir gewechselt. Was zu einem echten Problem ausartete, da ich mit ihrem Vater ein Abkommen getroffen hatte, aus dem ich, verdammt noch mal, kein Entrinnen mehr sah. Er hatte gewisse Dinge gegen mich in der Hand, die niemals an die Öffentlichkeit gelangen durften. Zwar hatte ich mit unzähligen Taten meine Zukunft ohnehin schon ruiniert, aber deshalb musste ich mich noch lange nicht wegen einer Anzeige in den Knast begeben. Ein Zwiespalt jagte den nächsten, während ich vor meinem ersten Glas Bier an der Bar saß. Alkoholfrei. Nur selten trank ich Alk, wollte lieber einen klaren Kopf behalten, vor allem, wenn sich an diesem Abend noch eine schnelle Nummer ergeben sollte, mit der ich auf das neue Jahr anstoßen könnte. Neues Jahr, neues Glück oder wie sich dieser Mist nannte. Von wegen neues Glück. Ich bezweifelte, dass das neue Jahr, das morgen begann, eine größere Veränderung mit sich brachte als das alte.
“Happy Birthday.“ Dicht an meinem Ohr erklang eine Stimme, die mir jegliche Nackenhaare zu Berge stehen ließ. Die Frau in dem roten Kleid und dem Ausschnitt, der ihr beinahe bis zum Bauchnabel reichte, hatte schon immer eine gewisse Wirkung auf mich gehabt. Die Frau, die mir gezeigt hatte, wie geil Sex sein konnte. Sie war unsere Nachbarin in Schottland gewesen, sechs Jahre älter als ich und die mich mir mit meinen dreizehn Jahren die Unschuld aus dem Kopf gevögelt hatte. Gut möglich, dass sie sogar einen gewichtigen Teil dazu beigetragen hatte, dass ich zu diesem Arschloch wurde, das ich heute nun mal war.
„Was machst du hier?“ Zuletzt hatte ich Kris vor zwei Jahren gesehen, als ich in meiner Heimat gewesen war. Zwar hielten wir immer noch hin und wieder den Kontakt, doch dieser beschränkte sich vielmehr aufs Nötigste.
“Ich wollte dir einen Überraschungsbesuch abstatten. Oder denkst du, ich hätte deinen Geburtstag vergessen?“ Mit dem Zeigefinger fuhr sie von meinem Schlüsselbein hinunter zu meiner Brust und rückte ein Stück näher an mich heran. Ich bezweifelte nicht, dass sie sich direkt auf meinen Schoß gesetzt hätte, wenn der Barhocker dafür nicht so unpraktisch gewesen wäre. Dennoch schob sie sich zwischen meine Beine, drückte ihr Becken gegen meinen Schritt und wenn es offenbar nach ihr gegangen wäre, hätten wir es direkt auf der Theke getrieben. Der Altersunterschied schien ihr noch nie viel ausgemacht zu haben.
„Die Überraschung ist dir auf jeden Fall gelungen.“ Ein Grinsen umspielte meine Lippen, während meine Augen langsam nach unten wanderten. Vielleicht würde dieser Geburtstag doch nicht so beschissen werden wie ich zuvor angenommen hatte.
Dachte ich …
Als mein Blick zufällig an ihr vorbeiglitt, drückte sich soeben eine andere, mir nur allzu bekannte Frau an der zusammengedrängten Menge vorbei. „Fuck!“, entfuhr es mir sogleich, was auch Kris dazu veranlasste, meinem Blick zu folgen. Ihr fragender Ausdruck verriet, dass sie offenbar nicht verstand, was mein Problem war. Und auch Charly entdeckte uns, blieb nur wenige Meter von uns entfernt stehen. Geradezu schockiert über den Anblick, der sich ihr bot. Zehn Sekunden vergingen, vielleicht sogar zwanzig oder eine ganze Minute. Doch die Zeit schien sich für diesen Moment nicht weiterzudrehen, hielt so lange an bis Charly sich wieder umdrehte und erneut in der Menge verschwand. „Was macht sie hier?“, richtete ich meine Frage an Cat, die darauf ohnehin auch keine Antwort wüsste.
Weit gefehlt. “Vielleicht solltest du das nächste Mal deine Aufmerksamkeit lieber auf dein Handy richten als auf irgendwelche Weiber, sonst klaut es dir noch jemand anderes.“ Sie hielt mir ein schwarzes Gerät vor die Nase. Mein Telefon.
Was zum …? Sobald ich es entgegengenommen hatte, entsperrte ich es und kontrollierte die WhatsApp-Chats auf neue Nachrichten, entdeckte dabei eine, die angeblich in meinem Namen abgeschickt worden war, die ich allerdings noch nie zuvor gesehen hatte.
Hey, ich weiß, dass wir unsere Meinungsverschiedenheiten hatten, aber es ist mein Geburtstag und ich hätte dich gerne in meiner Nähe. Es tut mir leid.
„Das ist nicht dein Ernst“, entfuhr es mir, völlig perplex. Doch Cat zuckte nur unschuldig mit den Schultern. Nur zu gut erinnerte ich mich an ihre Streiche, die sie meinen Verflossenen gerne gespielt hatte, weil sie keine von ihnen je gemocht hatte. Und mit Charly reichten fünf Minuten Kellnern aus, um sie direkt zu mögen? War das eine Verschwörung? Die ganze Welt schien sich mit einem Mal komplett gegen mich zu wenden.
“Sie muss schon etwas ganz besonderes sein, wenn du sie mit diesem Glitzern in den Augen ansiehst. Das hab ich zuvor noch nicht bei dir gesehen.“ Sie zog an ihrem Strohhalm und sah mich mit diesem Blick an, der mir jedes Mal sagen sollte, dass sie es nicht böse meinte, sondern mir stattdessen helfen wollte. Zu meinem Glück zu finden oder so ein Scheiß.
„Ich sehe dich gleich mit diesem tödlichen Glitzern an, das ich sehr gut drauf hab und verpass dir für den Rest der Zeit hier Hausarrest.“
Ihr Kiefer klappte nach unten. Sofort verfiel sie ins schottische Gälisch, was immer passierte, sobald sie sich aufregte und zu rechtfertigen versuchte. Es sei nicht fair und sie hätte es ja nicht böse gemeint. Klar, war es denn fair, dass sie mir einfach mein Handy klaute und unberechtigterweise irgendwelche Nachrichten an Frauen verschickte? „Hör auf, dich in meinen Kram einzumischen. Verstanden?“ Nur zaghaft nickte sie, bevor ich mich wieder der Frau zuwandte, der ich eigentlich meine Aufmerksamkeit hatte zuteil werden lassen.
Doch sie grinste schelmisch und knöpfte bereits den ersten Knopf meines Hemdes auf. „Mutierst du plötzlich zum Softie und hast Interesse an einer ernsthaften Beziehung? Ich glaube, du hast einfach schon zu lange keine richtige Frau im Bett gehabt“, nuschelte sie gegen meine Lippen und presste kurz darauf ihre auf meine.
Nur hatte ich mir den Abend echt ein bisschen anders vorgestellt. Anstatt mich gänzlich auf ihre Verführungskünste einzulassen, stand ich um kurz nach elf vor Charlys Haustür. Ich hatte Glück, dass gerade ein Mitbewohner des Gebäudes hinaustrat, sodass ich die beiden Etagen problemlos hinauflaufen konnte und klopfte. Ich hätte es direkt wieder gut sein lassen sollen, nachdem sie mir schon beim zweiten Klopfen nicht öffnete. Dennoch begann ich damit, die Klingel immer und immer wieder zu benutzen, bis sich im Inneren ein Schlüssel drehte und sich die Tür öffnete. Mit einem Bademantel und nassen Haaren tauchte sie vor mir auf. Am liebsten wäre ich sofort wieder umgedreht und hätte nach einer weiteren Möglichkeit gesucht, aus dieser Nummer wieder rauszukommen. Andererseits jedoch … „Es ist Silvester und du verbringst es allein? Oder ist John gerade bei dir?“ Womit ich auf den Charakter John Snow aus Game of Thrones anspielte. Eine Serie, von der ich wusste, dass sie sie mochte. Immerhin hatte ich mir ein Detail ihres unspektakulären Lebens gemerkt. Ich hob eine Tüte in die Höhe. „Wenn ihr nichts dagegen habt, würde ich euch gerne Gesellschaft leisten. Ich hab auch ein Friedensangebot mitgebracht.“ In der Tüte befanden sich zwei Flaschen Bourbon und einige Snacks. Klar hielt ich nichts davon, mir die Kante zu geben, gerade nicht, wenn jemand wie Charly in meiner Nähe war. Doch ich schätze, das hatten wir gerade beide mehr als nötig. Glaubte ich zumindest solange, bis Charly versuchte, mir die Tür vor der Nase zuzuschlagen. Da ich allerdings bereits mit einer derartigen Reaktion gerechnet hatte, war ich schneller. Ihr Gesicht erkannte ich nicht, weil sie sich hinter der Tür versteckte, drückte sie nicht wieder auf, aber wehrte sich auch nicht gegen meinen Widerstand. Und doch konnte ich den traurigen Ausdruck, der ihr Gesicht zierte, beinahe schon spüren. „Es tut mir leid“, sagte ich leise, in dem Wissen, dass sie mich ganz genau verstand. „Ich habe mich schon so oft bei dir entschuldigt und mir ist klar, dass du mir nicht mehr glaubst. Aber ich bin jetzt hier. Bei dir und nicht auf irgendeiner dämlichen Party.“ Und das sowohl an meinem Geburtstag als auch an Silvester. Wenn das mal kein Zeichen dafür war, dass sie mir nicht egal war.
Fuck, nein! Es ging nicht darum, sondern einzig um meine Verpflichtung. Und dennoch befand ich mich gerade auf der Schwelle zu ihr, obwohl ich mir früher am Abend geschworen hatte, dieses Thema für heute außer Acht zu lassen. Vielleicht hätte ich es sogar geschafft, wenn Charly nicht plötzlich in diesem Club aufgetaucht wäre. Doch jetzt lag es an ihr, ob sie mir noch eine weitere Chance geben wollte, während es so ruhig war, dass ich fast schon meinte, ihren Herzschlag deutlich zu hören.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Catriona Jones • 16 [fast 17, März 2004] • Schülerin

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Kleine Schwester

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Ellery Sprayberry


GEMEINSAME GESCHICHTE

Siehe oben, plötzlich stehst du auf jeden Fall vor meiner Tür in Las Vegas, ohne dass ich zuvor wusste, dass du dich auf den Weg in die Staaten machst.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[x] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

da mir diese Storyline sehr am Herzen liegt, wünsche ich mir einfach jemanden, der Spaß an der Rolle hat und nicht direkt wieder verschwindet. Ich bin selbst ziemlich entspannt beim Posten, also brauche ich jetzt nicht jeden Tag einen Post, auch ein oder zwei Posts in der Woche reichen völlig.

Anonsten freue ich mich schon sehr darauf, dich hoffentlich bald zu finden


nach oben springen

#13

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 29.03.2021 11:42
von Kellan Kaylan Sullivan | 53 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Kellan Kaylan Sullivan • geb. 1985 • FBI Agent

MEINE STORYLINE

Wir schreiben das Jahr 1985. Es war der 13. Januar. Ein sehr eisiger und windiger Tag, an dem draußen ein Schneesturm wütete. In einer kleinen versüfften Wohnung schrie eine Frau vor Schmerzen auf. Ins Krankenhaus wollte und konnte sie nicht, schließlich war sie Drogenabhängig und sofort würden sie ihr das Kind wegnehmen. Das wollte sie nicht, weswegen Cayla ihr Kind in ihren eigenen 4 Wänden auf die Welt bringen wollte. Unter starken Schmerzen gebar sie einen Jungen. Er schien gesund zu sein. Sein Schrei war kraftvoll und laut. Der Vater des Kindes unterstützte seine Frau. Beide standen unter Drogeneinfluss. Daher war ihnen nicht bewusst, wieviel Glück sie hatten, dass der Kleine ohne Probleme auf die Welt gekommen ist.
Die ersten Tage waren hart für die kleine Familie. Der schlimmste Tag kam 6 Tage nach der Geburt von Kellan. Cayla nahm eine Überdosis von Crack, woran sie starb. Dem Vater riss es den Boden unter den Füßen weg. Sie war seine große Liebe und er konnte sich nicht vorstellen, alleinerziehender Vater zu sein. Vor dieser Aufgabe hatte er eine Menge Schiss. Um aus dem scheiß Leben zu entfliehen, musste er neu anfangen, selbst wenn es ihm schwerfiel. In Canarsie brach er recht schnell alle Zelte ab und zog in eine bessere Gegend.
Christian drehte sich um 180 Grad. Sehr schnell suchte er sich einen Job und arbeitete hart für sich und seinem Jungen. Den zweiten Geburtstag des Jungen konnten sie tatsächlich in einer viel größeren Wohnung feiern, die sich in NY City befand. Chris hatte es geschafft, von den Drogen wegzukommen und sein Leben so zu verändern, dass aus ihm etwas geworden war. Christian baute sich eine eigene Bauingenieur Firma auf, die Häuser und Gebäude. Diese hieß: Sullivan Enterprises Holding Inc. Ein Name, der mit der Zeit immer bekannter wurde. Der Geldberg der Sullivans wuchs stetig an und Kellan wuchs in einer besseren Umgebung auf. Er war ein fröhlicher Junge geworden, der in der Schule ein sehr guter Schüler war. Über seine Mutter wusste er nur, dass sie damals an einer Krankheit gestorben war. Sein Vater hielt sich über den wahren Grund des Todes weiterhin zurück. Immerhin müsste er dem Jungen anschließend beichten, dass er damals wie seine Mutter Drogen konsumiert hat. Vielleicht würde er in einigen Jahren dieses Thema ansprechen, aber jetzt war Kell einfach noch zu klein dafür. Chris war ein liebevoller Vater, der sich rührend -trotz seines Jobs- um den Kleinen kümmerte. An den Wochenenden ging er sehr oft mit dem Rabauken in den Zoo, weil Kell ihn einfach liebte. Ihm fehlte es an nichts. Nicht einmal an einer Mutter. Selbst dies würde sich bald ändern.
]Der junge Kellan befand sich im Alter von 3 ½ Jahren, als sein Vater sich nach langer Zeit wieder verliebte. Die Frau hieß Stella. Eine wunderschöne brünette Frau, die sehr sanft und vorsichtig mit dem Jungen umging. Sie selbst war noch recht jung und musste sich an das Thema ‚Kind‘ einfach herantasten. Der aufgeweckte Junge nahm die fremde Frau sehr schnell freundlich auf und freute sich immer, wenn sie zu Besuch kam. Nach einem halben Jahr zog Stella schon bei den Männern ein. Alles klappte besser, als die beiden Erwachsenen es sich vorgestellt hatten. Stella studierte Jura zu Ende und startete ihre Karriere bei einer renommierten Kanzlei in NY City. Ihr machte der Job Spaß und auch Chris baute sein Imperium weiter auf. Kellan ging mittlerweile in die Vorschule. Nach den ersten Tage wollte er nicht mehr dorthin, aber sein Vater machte ihm die Vorschule und auch die Schule, die anschließend folgen wird, sehr schmackhaft. Kellan kam in die Schule und der Junge liebte sie. Schnell fand er neue Freunde und tollte mit ihnen draußen herum. 1991 wurde Stella schwanger. Ungeplant. Für Christian kam es auch nicht gerade gelegen, aber unterstützte er seine Freundin wo er nur konnte.
Als Stella im 7. Monat schwanger war, heirateten die beiden, damit ihr gemeinsames Kind in geordnete Verhältnissen geboren werden konnte. Kell nahm sie als Mutter auf und bekam viel Aufmerksamkeit, bevor dann seine erste Schwester das Licht der Welt erblickte. Anschließend drehte sich alles um das kleine Mädchen. Es schrie sehr oft und kotzte überall hin. Kellan mochte die Kleine nicht und wollte sie wieder loswerden, aber ging das nicht so einfach. Sein nächster Plan sah es vor, auszuziehen. Also schnappte er sich seinen Schulrucksack und packte ein paar Sachen zusammen. Als er dann das Haus verlassen wollte, kam zum Glück sein Vater gerade nach Hause und stoppte den jungen Mann. Ab diesem Tag gab es mindestens einmal in der Woche einen Vater-Sohn-Tag. In der Firma war Christian nicht mehr glücklich. Er wollte eigentlich zu den Seals gehen, aber als dann Kellan kam, musste er seinen Traum nach hintenheraus schieben. Ohne Probleme bestand dieser das Auswahlverfahren und diente von nun an dem Land. Seine Firma wurde von seinem besten Freund weitergeführt.
2 Jahre später kam das zweite Kind der beiden und sozusagen das 3. Kind von Christian Sullivan. Der Alltag der Familie veränderte sich wieder ein wenig, aber Kellan bekam weiterhin die Zeit mit seinem Vater, die er brauchte. In der Zwischenzeit war der blonde Junge im Alter von 9. Es stellte sich erst jetzt heraus, dass der Junge sehr intelligent war, woraufhin die Eltern ihn mehr förderten. 1996 kam dann das vorletzte Kind der Familie auf die Welt. Es war eine Geburt mit Komplikationen. Jedoch verlief alles gut. Die Eifersucht auf den kleinen Jungen kam bei Kellan schließlich wieder durch, immerhin gab es keinen Vater-Sohn-Tag mehr, weil der Vater nur noch bis in die späten Abendstunden arbeiten musste. Da Kell gerade in der Pubertät steckte, wurde er wieder eifersüchtig auf das Neugeborene.
Für eine Weile kam er daher bei seinen Großeltern unter, die sich rührend um den ältesten ihrer Enkel kümmerten. Nachdem dies wieder geregelt war, wohnte der Junge wieder in seinem Zuhause. Seine Großeltern gaben ihm mit auf dem Weg, dass er immer kommen kann, wenn er will, immerhin wohnten sie nur ein paar Straßen auseinander. Seine Leistung in der Schule litt nicht unter dieser Situation. Da war der Blonde sehr zielstrebig, immerhin wollte er später ebenso viel Geld verdienen, wie es sein Vater tat. Umso mehr strengte er sich während der Schulzeit an, um noch besser zu werden. Seine Eltern waren sehr stolz auf ihn. Je älter der junge Mann wurde, umso mehr beschützte er seine jüngeren Geschwister, die er über alles liebte. 2003 das letzte.
Die Jahre vergingen und Kellan wuchs zu einem jungen Mann heran. 2 Wochen nach seinem Geburtstag bekam die Familie eine schlimme Nachricht übermittelt. Christian kam bei einem Einsatz im Irak ums Leben. Sein Fahrzeug wurde in einer Schlucht überrascht. Keiner schaffte es lebend ins Lager zurück. Kell zog sich immer mehr zurück und wurde aggressiver. Der ‚Anführer‘ seiner Clique konnte den Blonden nicht ausstehen. Die Sullivans schwammen im Geld und Kayden sah auch um tausendmal besser aus, als er. Deswegen schikanierte er Kellan, wo er nur konnte. Dieser ließ sich nichts gefallen und geriet in eine Schlägerei, wo er dem Jungen die Nase brach. Da der Schulleiter ein guter Freund seines Vaters war und er wusste, was die Familie im Augenblick durchmachte, suspendierte er den Blonden vorerst für 4 Wochen. Er wusste, dass er den Stoff schnell nachgeholt hatte. Jedoch gab es auch in dieser Zeit ständig Probleme mit der Wut des jungen Mannes. Seine Mutter wusste sich nicht mehr zu helfen, weswegen der beste Freund ihres verstorbenen Mannes Kellan für 2 Wochen in die Wildnis nahm. Dort gab es ein Lager, wo junge Menschen Football und Lacross spielten. Natürlich rebellierte er dagegen und wollte dort nicht hin. Selbst da geriet er immer wieder in Schwierigkeiten. Aber der ehemalige Seal hatte Geduld mit dem Burschen und brachte ihm dazu, seine Gefühle unter Kontrolle zu bringen.
Nach den 4 Wochen der Suspension und der 2 Wochen Wildnis hatte der Blonde sich wieder unter Kontrolle. Hin und wieder fuhr er bei illegalen Autorennen mit, wo er zum Glück nicht erwischt wurde. Als seine Kumpels mit Drogen anfingen, stieg er nicht mit ein, sondern konzentrierte er sich auf das Footballspiel und die Schule. Im Sommer 2001 lernte er ein Mädchen kennen, in das er sich unsterblich verliebte. Sie war fast in seinem Alter. Sie liebte ihn mit all seinen Macken. Ihm stand eine erfolgreiche Karriere als Footballer bevor. Talentcoaches rissen sich um den Blonden. Dadurch gelang er auch an ein Modelvertrag, den er mit Freunde entgegennahm, immerhin wusste er, wie heiß er war. Diese Wirkung hatte er schon sehr oft bei den Mädels hervorrufen können. Er brachte sie mit seinem Körper um den Verstand. Jedoch befand er sich nun in festen Händen. Das war für ihn kein Hindernis zu flirten. Schließlich aß er Zuhause und nicht auswärts. Sie gab ihm den Halt, den er benötigte, denn sein Vater fehlte ihm sehr. Nun musste er sich um seine Mutter und die Geschwister kümmern. Da durfte er seiner Mutter nicht das Leben noch zusätzlich schwer machen. Seine Freundin war auch da, als er sich ein Jahr später so schwer verletzte, sodass er kein Football mehr spielen konnte. Sein Traum zerbrach und er wusste nichts mit sich anzufangen. Er schloss die Schule ab und wollte nun in die Firma seines Vaters einsteigen. Daher fing er an Ingenieurwesen und Wirtschaft zu studieren.
Kellan wollte das Land besser machen und von gestörten Verbrechern befreien. Ihm lag viel daran, immerhin starb sein Vater in einem Krieg, der hätte verhindert werden können. Außerdem gab es im eigenem Land mehr als genug Menschen, die hinter Gittern gehörten. Was seine Freundin nicht wusste: Seine Großeltern starben eines brutalen Mordes. Da war Kellan gerade mal 14 Jahre alt. Zuerst war sein Wunsch Navy Seal gewesen, aber nachdem sein Vater ermordet wurde, stürzte er sich in den Sport. Dort fand er den Ausgleich. Dieser wurde ihm wieder entrissen. Die Wut kam wieder nach oben, die er nach dem Tod seines Vaters nach viel Disziplin wieder in den Griff bekommen hatte.
Also bewarb er sich nach dem Studium beim FBI, woraufhin er nach Quantico/Virginia musste. Dort wurde er ausgebildet. Seine Freundin war immer noch an seiner Seite, die sich noch im Studium befand. Nicht mehr lange und sie würde fertig sein. Das Auswahlverfahren war hart. Nichtsdestotrotz bestand er alle Prüfungen mit Bravur. Er war in diesem Jahrgang der Beste, was ihm selbst Stolz machte. Seine Mutter und seine Geschwister hatten Angst um ihn, schließlich wollten sie nicht schon wieder ein Familienmitglied verlieren. Er versprach, auf sich aufzupassen. Seine ersten Fälle standen an, in denen er sich beweisen musste. Das tat er. Der junge Mann blühte richtig auf und natürlich ließen ihm gewisse Bilder nicht kalt. Geschändete und zerstückelte Leichen zu sehen, machten ihm in den ersten Monaten sehr zu schaffen, jedoch fand er einen Weg, wie er diese Bilder nicht zu nah an sich heranließ.
1 Jahr war er schon bei dem FBI, da wurde er in einem Undercover Einsatz nach Indonesien eingesetzt. Es waren harte 4 Monate. Von der ansässigen Polizei wurde er eines Mordes beschuldigt, den er nicht begangen hat. Schnell konnten sie diesen aufklären und er kehrte vorzeitig aus dem Einsatz zurück.
Er freute sich auf seine Freundin, die ihr Studium abgeschlossen und ein tollen Job an Land gezogen hatte. Diese würde noch auf Arbeit sein. Vor seiner Abreise hatte er ihr einen Antrag gemacht. SIE war seine große Liebe, mit der er ihr ganzen Leben zusammenbleiben wollte. Kellan malte sich schon alles aus. Er würde lecker kochen, ihr ein Bad einlassen und ihr sagen, dass sie so schnell wie möglich heiraten sollten. Der Blonde kam an seiner Wohnung an und ging nach drinnen. Seine Tasche ließ er im Flur fallen und atmete die Luft tief ein. Er wollte erst einmal duschen, denn fühlte er sich schmutzig. Im Schlafzimmer erwartete ihn der Schock. Dort befand sich seine Verlobte mit seinem besten Kumpel. Er traute seinen Augen nicht. Am liebsten hätte er seinem Kumpel die Fresse poliert. Er schnappte die Klamotten von beiden und schmiss sie aus seiner Wohnung. Ein weiterer Tiefschlag seines Lebens.
Aus der Wohnung zog er dann zeitnah aus, denn er ekelte sich davor in diesem Bett zu schlafen, wo seine Verlobte ihn betrog. Er wollte gar nicht wissen, wie oft dies geschah. Er flüchtete sich ins Rauchen und in den Job. Er zog nach Virginia, um sich dort der BAU anzuschließen. Kellan kam in ein neues Team und musste sich erneut beweisen, auch wenn seine Arbeitszeugnisse für ihn sprachen. So weit weg von seiner Familie zu sein, hasste er, aber konnte er nicht anders, um erfolgreich zu sein. Die Firma seines Vaters existierte weiterhin. Sie warf große Gewinne ab und mit dem besten Freund seines toten Vaters verstand er sich prächtig. Bei Entscheidungen unterstützte er den älteren Mann wo er nur konnte. Wenn sein Bruder die Firma später nicht leiten wollen würde, würde sich der älteste Spross dafür hergeben. Schließlich musste er einen Plan B in der Hinterhand haben, falls es irgendwann mal einen Zeitpunkt gibt, wo er aus der BAU aussteigen muss. Er muss nicht kommen, aber wenn, dann möchte er vorbereitet sein.
Die Zeit verging und er feierte gerade seinen 33. Geburtstag. Mit Kollegen feierte er in einem Club, wo er die VIP Lounge gebucht hatte. Es floss sehr viel Alkohol und dort traf er eine Brünette, die seine Aufmerksamkeit forderte. Nach einer Weile ging er zu der jungen Frau hin und sprach sie an. Sie tanzten miteinander und sofort fühlte er sich mit ihr auf der gleichen Wellenlänge. Ein paar Wochen trafen sie sich und dann eröffnete sie ihm, dass sie schwanger war. Ihm passte es gerade nicht in den Kram, das gab er ehrlich zu. Aber wie bei seinem Vater damals- er würde es auch schaffen. Beide freuten sich etwas verhalten auf den Nachwuchs. In der 6. Woche verlor die Brünette das Kind. Tieftraurig darüber, sollten die beiden in so einer Situation zusammenwachsen. Das wollte er, aber sie anscheinend nicht. Sie zog sich immer mehr zurück, bis sie die Stadt verließ, ohne ihn etwas zu sagen. Sie machte per Brief schluss.
Kellan erinnerte der Ort an diesen Verlust, weshalb er sich nach Las Vegas versetzen ließ. Freundlich wurde der junge Mann aufgenommen. Eine Beziehung führte er seither nicht mehr. Hier die eine, da die andere. ONS und kurze Affären befriedigten seine Lust. Seit Herbst 2017 hatte Vegas einen Bürger mehr zu verzeichnen.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Mr hot Kellan Christopher Lutz






SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [X] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

XX Sullivan • geb. im Jahr 1991 • such dir etwas hübsches aus
XX Sullivan • geb. 2003 • bald Studentin


BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Ihr seid meine Halbschwestern <3

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

blond oder brünett und bitte passend zum Alter

GEMEINSAME GESCHICHTE

Ich glaube, viel brauche ich nicht sagen, immerhin sind wir Halbgeschwister und jeder hat sein eigenes Leben. Hin und wieder gab es natürlich Streitereien, sonst waren wir eine harmonische Familie. Wir sind sehr loyal uns und unseren Freunden gegenüber. Wir können uns stark auf den anderen verlassen.
Die Schwester, die das Kücken ist, hatte eine schwere Zeit durch, da sie mal an Leukämie litt. Wann das war, darfst du selbst entscheiden. Dieser Moment schweißte uns als Familie noch mehr zusammen.



IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [X] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Das übliche Bla Bla Bla. Sei aktiv und meine es mit dem Charakter ehrlich, schließlich möchte ich nicht ständig jemand Neues suchen. Dies ist auch schon der 3. Anlauf und nach langem Überlegen habe ich mich durchgerungen, wieder ein Gesuch einzustellen.
Durch Pbs Job kann sie unter der Woche nicht so oft online sein. Manchmal geschieht es auch, dass sie über 1 Woche nicht online kommen kann. Sofern PNs ankommen, versucht sie diese schnell zu beantworten, wie auch Plays. Somit wünsche ich mir von euch viel Verständnis für das RL, schließlich geht dies vor. Wir haben eine Familiengruppe, in der ihr aktiv sein solltet, wie auch in GBs. Das ist mir äußerst wichtig. Dies zeigt mir, dass ihr Interesse an der Familie habt. Natürlich hat jeder sein Leben und es ist vollkommen in Ordnung, wenn wir erst nach -blöd gesagt- 10 Plays mal zusammen playen können, daher ist mir der Ausstausch in der Familiengruppe wichtig.

Ich freue mich total auf euch, denn ihr fehlt mir



nach oben springen

#14

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 31.03.2021 17:00
von Qhuinn Evans | 3.867 Beiträge
avatar
Quote Why should I care what they say, just want them out of my way 'cause I'm the king of my own life. I'll be warm when they're cold I'll be young when they're old I'm gonna be wrong but so damn right.
Gesundheitlicher Zustand Epilepsie & Panikattacken //aktuell: mad - bad - sad mood




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Qhuinn Evans • 27 Jahre • Musiker

MEINE STORYLINE

Ich wurde 1994 gboren und ich weiß, das meine Eltern nach unseren Bruder Colin nicht mit Twins gerechnet hatten, aber da waren wir....Twins und wir waren alles andere als ruhig.
Meine Kindheit verlief super was aber mehr daran lag, das wir Kinder wirklich alles durften und unsere Eltern sich immer um uns gekümmert haben. Mit meinen Bruder Colin, hab ich mich aber noch nie verstanden gehabt.

In der Grundschule fand ich viele Freunde und liebte es bei TheaterStücken mit zu machen, das Singen gefiel mir schon da immer am Besten. Mein Dad hatte das scheinbar gemerkt und zwang mich im Chor der Kirche zu singen. Peinlich, aber ich war nicht auf Ärger mit ihm oder meiner Mum aus und als Sohn des Pastors der Gemeinde hat man eben ein paar Pflichten.
In der HighSchool war ich dann eher für mich, weil ich merkte etwas ist anders. Ich sah den Jungs lieber hinter her als den Mädchen, doch wie das im Leben nun mal so ist kommt immer was dazwischen, wenn dui gerade versuchst herauszufinden was mit dir nicht stimmt.
Ich war 15 als der Krebs zuschlug. Ich erinner mich noch das ich mich die Tage davor schon wirklich krank gefühlt hatte und überall diese blauen Flecken bekam, aber wir dachten uns alle nichts dabei. Ich schlief eigentlich jeden Tag und wollte auch gar nicht mehr aufstehen.
Es war ein Mittwoch als ich im Unterricht zusammen gebrochen bin und im Krankenhaus wieder aufwachte. Ich hab meiner Familie angesehen, das etwas nicht okay war. Meine Schwester sah aus als würde sie jeden Moment tot umfallen..
Man dachte ich hätte mir was eingefangen und stellte mich völlig auf den Kopf, das Ende vom Lied war Leukämie.
Ich verbrahcte die nächsten Jahre also damit gesund zu werden, aber statt besser wurde es schlimmer. Nichts half und keine Chemo schlug wirklich an. Eigentlich hatte man meinen Eltern nahe gelegt mich gehen zu lassen, weil der Kampf verloren wäre, aber sie wollten eine Knochenmarktransplantation. Und siehe da ich wurde tatsächlich wieder gesund. Dieser verdammte Kampf dauerte 3 Jahre und das ich war in dieser Zeit mehr im Krankenhaus als Zuhause. Mad und meine Sis waren eigentlich jeden Tag und manchmal blieben sie über Nacht. Es war hart von dem Menschen getrennt zu sein, der zu einem gehörte, der einen erst komplett machte.
Mit 17 konnte ich dann endlich wieder zur Schule.
Dort lernte ich dann meine erste Liebe kennen. Er war mein Lehrer und mit ihm hatte ich mein erstes Mal...allerdings hielt das alles nicht so lang.
Meinen Abschluss machte ich dennoch.

Zuhause ließ ich mir erst nichts anmerken bis April auf mich zu kam. Sie ist nicht dumm gewesen und hatte gemerkt, das ich mit Mädchen wohl nichts anfangen konnte. Sie war mein Halt und ich dachte, wenn sie es akzeptieren würde, dann würden es meine Eltern auch akzeptieren, aber ich hatte viel zu viel Angst davor mich zu outen, weil ich meinen Dad und meine Mum nicht enttäuschen wollte.
Das Problem war, das ich es für besser hielt von Zuhause zu verschwinden und mein Ding zu machen.
Und weil ich selbst mein Leben auf die Reihe bekommen versuchte ich mich in Sachen Musik. Ich schickte Tapes los und wenige Wochen später hatte ich ein Lable, das mich wollte. Ich hätte mir damals niemals träumen lassen, das ich so durchstarten und so berühmt werden würde.
Meine Beziehung lief weniger gut. Joey ertrug es nur schwer, das ich viel unterwegs war wegen der Musik und weniger Zuhause. Er verhielt sich immer seltsamer und irgendwann schlugen seine Launen in Gewalt um.
Jason mein Security bekam vieles mit und half mir bei einer Nacht und Nebel Aktion zu verschwinden. Wir ließen uns also erst mal in Texas nieder. Es war nie mein Zuhause, aber hier konnte mich Joey erst mal nicht finden.
Eine Zeit lang kam ich bei Madison, meiner besten Freundin unter, die auch nicht mehr in Idiana lebt. Wir waren von klein auf Freunde und immer für den anderen da und das hat sich auch nicht geändert, als wir Sex hatten, das ist jetzt etwas mehr als 5 Jahre her. Ihr Freund hat davon nie erfahren. Ihr Sohn Remy ist mein Patenkind, ich war von Anfang dabei, hab den Kleinen das erste Mal im Arm gehalten als er gerade auf die Welt gekommen war, denn ich war bei der Geburt dabei und hab geweint als Maddie mir sagte, das der Kleine mein Patenkind wird. Remy und ich haben eine super enge Bindung und machen zusammen oft nur Mist.
Mit meiner Musik lief es weiter gut, ich tourte und brachte meine Alben heraus. Ich reiste um die ganze Welt und hatte immer häufiger Sex mit irgendwelchen Typen, weil es ätzend war allein zu sein.
Während wir hier und da unter kamen, näherten wir uns an und kamen sogar zusammen. Ja, ich weiß man fängt nicht mit seinem Bodyguard an, aber hey...wir waren für eine gewisse Zeit wirklich glücklich.
Vor 3 Jahren kam die Anfrage von Queen, weil sie einen neuen Frontsänger suchten und damn es passte. Ich meine...hallo Queen....ich sagte zu und tourte von da an mit den Jungs dieser grandiosen Band.
Das Aus kam vor etwas über einem Jahr als ich während einer Live Übertragung auf der Bühne zusamnmen brach.
Ich fing an Normalität in mein Leben zu bringen, ging aus und traf mich mit Feunden.
Ich lernte Jacob in Texas kennen. Anfangs wars wirklich nur Sex und aus einmal wurde zweinal und irgendwann war es einfach schwer ohne ihn zu sein. Es war nicht geplant mich in ihn zu verlieben, aber genau das tat ich.
Wir zogen zusammen nach Vegas und hier war das Leben sehr viel besser. Hier lernte ich meine besten Freund kennen und blühte wieder so richtig auf.
Gut, es gab auch Negatives....mein Bruder Colin tauchte auf und es stellte sich heraus, das er was mit Jacob hatte.
Okay, das hätte ich so hingenommen, aber als er bei mir war und mir sagte, das er Jacob für sich haben wollte ist etwas in mir durchgeknallt. Ich hab ihm mit einem Grammy geschlagen und traf ihn am Kopf....jap, er fiel um wie ein nasser Sack, blieb liegen und blutete. Ich rief Jason an und sorgte dafür das man die Leichte wegschaffte. Natürlich sage ich es war Notwehr und ja, es löst immer noch etwas Panik bei mir aus, aber hey....er stand im Weg.
Mittlerweile denken alle Colin hat Vegas verlassen. Nur Jacob und April wissen, das ich ihn "ausversehen" gekillt habe und naja der Bürgermeister, aber ihm gehörten die Leute die sich um die Leiche gekümmert hatten.

Heute bin ich glücklich. Ich habe Menschen die mich lieben um mich. Jacob den ich liebe, der mich aber ständig in den Wahnsinn treibt und meine Familie, zu der auch meine engsten Freunde zählen.
Zu Madison und Remy hab ich regelmäßigen Kontakt. Entweder kommen sie mich besuchen oder ich besuche beide oder der Kleine verbringt seine Ferien mit Onkel Qhuinn. Meist kriegt seine Mum danach n ziemliches Burnout, weil der Prinz völlig überdreht ist.
Freunde sagen, das er ein paar Angewohnheiten hat, die sie sehr an mich erinnern, aber ich hab auch lange sehr viel Zeit mit den beiden verbracht und Remy ist oft bei mir, da bleibt sowas eben nicht aus.
Ich arbeite immer noch in der Musikbranche, hab Angebote als Juror und Vocal Coach bei American Idol, X Factor und the Voice bekommen, die ich angenommen habe und arbeite hier und da auch an neuen Songs, aber im Grunde genieße ich diese Ruhe und das Leben was ich jetzt habe
Gut, ich hab Epilepsie und die Anfälle sind schlimmer geworden, aber es könnte durchaus schlimmer sien oder?

Meine Beziehung zu Jacob hat sich mehr und mehr zu etwas Festem entwickelt und wir wohnen jetzt sogar zusammen. Manchmal streiten wir oder zicken, aber eigentlich möchte ich ihn auch nicht mehr missen.
Ich weiß....ich hatte gesagt, das ich nie wieder jemanden in mein Leben lassen möchte, aber Jacob ist - ob ihr es nun glaubt oder nicht die Liebe meines Lebens.
Außerdem hab ich mich nun dafür entschieden komplett aus der Musik Branche zurück zu treten, dieser Stress tut mir nicht gut und meine Freunde und mein Privatleben gehen auf jeden Fall vor und ich hab vor mich hier in Vegas für ein Musical zu bewerben. Das wäre definitiv mal was Anderes und man probiert schließlich immer mal Neues aaus oder?




MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Adam Lambert





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ x] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

...Evans • 48 - 50 Jahre •was immer du möchtest

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Du bist unsere Mum (twohearts)

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Kim Raver


Ich bin auch für andere Vorschläge offen, aber es sollte passen, weil April und ich Redheads sind eigentlich^^
GEMEINSAME GESCHICHTE

Nun ja, siehe oben

- April hat eine Weltreise gemacht
- ob du noch mit unserem Dad zusammen bist überlassen wir ganz allein dir, dann darfst du gern nach ihr suchen oder wonach dir auch immer ist
- du bist jetzt in Vegas, weil du weißt das April und ich hier wohnen und du diene Kinder vermisst
- mit April hast du immer Kontakt gehabt, aber ich bin dir aus dem Weg gegangen, weil ich mich eben nie geoutet habe und denke das du sauer auf mich bist wegen allem was ich so gebracht habe nachdem ich von ZUhause weg bin
- natürlich haben wir ein sehr gutes Verhältnis

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ x] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Wir wünschen uns das du wirklich Interesse an dieser Rolle hast und auch nicht wieder abhuast, das du Spaß hast und dich hier auch gut einlebst.
Wir erwarten auch nicht das du 24/7 da bist, aber wir wünschen uns das wir nicht das Gesuch neu aufgeben müssen.
>Wenn du also bereit bist 2 liebevolle und verrückte Readheads deine KInder nenen zu wollen, dann bewirb dich einfach und wir werden uns sicher ganz ganz doll freuen, weil wir unsere Mum sehr vermissen (twohearts)

Außerdem warten hier 2 Brüder auf dich, die sich sehr freuen würden, ein Cousin und 2 Neffen.
Es lohnt sich also



Samuel Decker liebt es
nach oben springen


Besucher
17 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Kirill Kolesnikow, Darya Kolesnikow, Joyce Walsh, Nolan Goray, Erin Severide, Joseph Jenkins, Benjamin Sef Wood, Shay Severide, Lou Kling, Viktor Delauney, Asami Carrington, Sung Yong Lee, Domenico Albarea, Cosima Phokas, Nickolas Decker, Scarlett Martinez, Devin Lewis

Besucherzähler
Heute waren 109 Gäste und 68 Mitglieder, gestern 204 Gäste und 98 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3969 Themen und 141311 Beiträge.

Heute waren 67 Mitglieder Online:
Alexander-Jason Weston, Alexandra Hammond, Amalia Stone, Anthony Severide, Asami Carrington, Benjamin Sef Wood, Blake Dalton, Blue Goray, Callum Reece Duchamp, Catherine King, Cayden Sandringham, Chloe Turner, Ciara McNamara, Cosima Phokas, Dan Amendola, Daniel OConnor, Darya Kolesnikow, Davin Jace Pierce, Domenico Albarea, Elina Clarissa McCarty, Elise Wilson, Elizabeth Sutton, Emmylou Carmichael, Erin Severide, Finlay Harper, Frank Williams, Helena OSullivan, Jackson Dean McLaughlin, Jacob Goray, James Sinclaire, Jaycen Ivar Herondale, Jazmine Rose Weston, John Walsh, Joseph Jenkins, Julian Tremblay, Kaleb Katcher, Kenneth Wayne, Kian Stark, Kieran Hayes, Kirill Kolesnikow, Levi Mandeville, Lou Kling, Louis Craven, Lucian Fitzgerald, Lucien Xavier Pierce, Maxim Kolesnikow, Melody Cassandra Da Silva, Milo J. Sawyer, Nate Blackson, Nickolas Decker, Noah Nguyen, Nolan Goray, Olivia Elisabeth Piersen, Pheonia Carmichael, Qhuinn Evans, Riley Max Jones, Samuel Decker, Scarlett Martinez, Serena Harrison, Shay Severide, Siran Jasper Braxton, Sung Yong Lee, Tarquin Antonow, Venus Cloud, Veronique Nicolette Kellergan, Viktor Delauney, Vincent Carter
Besucherrekord: 70 Benutzer (05.04.2020 21:00).

disconnected ROUTE 66 TALK Mitglieder Online 17
zum Impressum | 2019- © Team Route 66 | Designer: Joshua | Manager: Viktor, Darya
Xobor Forum Software © Xobor