#1

FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 11.10.2020 15:32
von Route66 | 706 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...


zuletzt bearbeitet 11.10.2020 15:46 | nach oben springen

#2

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 13.10.2020 14:20
von James Gravestone | 1.240 Beiträge
avatar
Quote “You smile, but you dont want to. You talk, but you wanna be quiet. You pretend like you’re happy, but you aren’t."
Gesundheitlicher Zustand good - but he´s feeling often alone




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

James Gravestone • 32 Jahre • Bestatter , Thanatopraktiker, Kremationstechniker

MEINE STORYLINE



James ist ganz normal aufgewachsen, nun gut, wenn man eben das Kind eines Bestatters war der im Haus arbeitete, wie lebte. Er hatte also seid je her mit dem Tod zu tun, ist damit aufgewachsen und es war nie seltsam für ihn tote Menschen im Untergeschoss zu haben oder wenn Trauerfeiern unten abgehalten wurden, er kümmerte sich als Kind schon um die Blumen, schmückte den Saal. Versuchte sich an Trauerreden. Oder sah einfach seinem Vater bei der Leichenaufbahrung zu. Natürlich wurde er auch eine zeit lang in der Schule gemobbt oder man dachte bei ihnen spukte es und man hatte Angst ihn zu besuchen, aber seltsamerweise machte es ihm nichts aus. Er dachte sich sogar selber Geschichten aus und war so mit auch wieder etwas beliebter wie auch etwas cooler: lebte er doch einem Haus voller Geister.
Auch ihn selber haben eine ganze Zeitlang diese Dinge interessiert: Geistergeschichten. Frankenstein, Dracula ect. Bei ihnen daheim lag meisten zumindest ein Toter in der Kühlung und manchmal ging der Junge herunter , zog sie aus dem Kühlfach heraus und redete mit ihnen. Leichen waren sehr gute Zuhörer, leider hatte ihm nie ein Geist je geantwortet. Wenn man tot war dann war man einfach nur tot. Er lebte schon so lange unter Toten und hatte bislang nichts gehört oder gar außergewöhnliches gesehen.

Es gab aber etwas wo er vielleicht nicht so normal war als er aufgewachsen war, das mit den zu Toten reden mal übersehen, und neben der Schwäche für Horrorfilme oder die guten alten Geisterfilme, ist James von dem Tod fasziniert. Natürlich. Es lag ihm im Blut. Bücher über Bestattungsrituale jeder Kultur hatte er verschlungen , sammelte er und ja er hatte als Junge die eine oder andere Maus auf dem Gewissen gehabt und auch mal ein Eichöhrchen, eine Katze, Hund.... Es war sehr interessant zu sehen wie einem Wesen der Tot näher kam, wie das Leben diesen Körper einfach so verliess. Das erste Mal dass er etwas sterben sah , war als ein Vogel gegen ihre Fensterscheibe geflogen war und dann in seinen Händen starb. Er fühlte sich dann viel leichter an. Also den kleinen Körper etwas verlassen hätte. Die Seele?

Es war irgendwie von forne herein klar, dass er in die Fußstapfen seines Vaters trat und er immer mehr aushalf, je älter er wurde, immer nach dem die Schule aus war. Seine beiden Brüdern hatte keinerlei Interesse an diesem tollen Beruf. Drückten sich immer wo sie konnten und fanden es uncool.
James lernte bei ihm alles was nötig war, bildete sich auch extra fort, wenn es um Einbalsamierungstechniken ging und ja auch hatte James den einen oder anderen Schminkkurs absolviert neben seinen offiziellen Weiterbildung. Er musste wissen wie man richtig schminkte und es nicht übertrieb und auch das Gesicht wiederherstellen konnte.
Er liess sich auch oft Rufen, wenn man mit dem Tod zu rechnen hatte...irgendwie gefiel ihm diese Stimmung? Diese Traurigkeit? Melancholie. Ja es war makaber. Sehr makaber..das wusste er selber. Er hatte nun mal diese düstere Seite in sich gehabt und konnte nichts dagegen machen. Aber es gab auch eine andere, dieser normale. Die vielleicht nur eine Maske war? Er wusste es nicht aber es machte ihm spass unter Leuten zu sein, lebendigen Leuten. Also war das auch wirklich in ihm drin gewesen

James, machte also die Schule fertig. Hatte in dieser Zeit die ein paar Freundinnen, den einen oder anderen Freund auch; da es ihm nie um das Geschlecht ging, sondern eher wie der Mensch so war. Aber irgendwie war nie etwas längeres dabei gewesen. Er mochte diese Menschen alle und oft war immer an einem etwas Besonders gewesen, Augen, Haare.... Aber Liebe? Sich verliebt zu haben? Es war wie selber wütend zu werden, oder zu weinen - er kannte diese Gefühle nicht...nein nicht wirklich. Trauer spürte er innerlich. Aber Liebe? Vielleicht war er aromantisch? Oder litt auch an Alexithymie? Nein, denn Neugierde dem Leben und Tod gegenüber und Spaß zu haben, sexuelle Begierde, konnte er erkennen und fühlen! Aber diese anderen tiefgehenden Gefühle, die einen wirklich bewegen sollten waren ihm bis jetzt unbekannt.

Nach dem Collage ging er nicht Studieren, sondern arbeitete jetzt richtig bei seinem Vater . Er war also ganz offiziell ins Familiengeschäft eingestiegen. Ging auf eine Berufsschule. Für diese Weiterbildung zum Thanatopratiker benötigen er Grundkenntnisse in Anatomie, Psychologie, Medizin, Bakteriologie, Chemie und Kosmetik, die er nebenher erlernte. Weiterbildung mit Bestattungsrecht, Betriebswirtschaft und der Kremationstechnik, dazu gehören Kühlraum-, Ofen- und Filtertechniken folgten und so wurde er auch Kremationstechniker. Alles große Begriffe die nur erklären dass er auch das Krematorium wie auch die Einbalsamierungstechniken beherrschte.

Einige Jahre später erkrankte seine Mutter , die auch immer vorallem beim Schminken wie Blumenausrichtungen geholten hatte, Krebs und starb langsam auf eine sehr unschöne und quälende Art und Weise,weil es hoffnungslos gewesen war, vor sich hin wie James fand. James fand so etwas was nicht schön, der Mensch litt. Es war unter der Menschenwürde. Dagegen müsste man doch etwas tun. ER musste etwas tun und James hatte ihr geholfen zu gehen, bevor alles noch schlimmer wurde. Keiner ging davon aus dass er sie erstickt hatte.
Gerne schreibt er auch weiterhin die Trauerreden, wenn der Tote keiner Gemeinde oder Religion angehörte. Er schaut, dass er immer eine angemessene Beerdigung abhalten kann auch wenn er manchmal nicht besonders viel daran verdient.Was sein Vater nicht gerne hört, aber er weiss es wie es ist jemanden Geliebten zu verlieren. Ein Loch entsteht und ist schwer zu stopfen. Seine Großmutter wie Großvater starben noch als James jung war. Die Mutter dann vor ein paar Jahren, was seinen Vater mehr traf als erwartet. Wie auch James aber anders als erwartet. Bei seinen Großeltern war er damals sehr still geworden und ich gekehrt, da hatte das alles anfangen mit diesem seltsamen Verhalten. Aber geweint hatte er auch damals nicht. Bei seiner Mutter war der Tod das Beste, dass wusste er und fand sich damit ab.
Er hörte gerne den Erzählungen der Verbliebenen zu, wenn sie von den Toten erzählen. Es waren Geschichten für ihn, besser als ein Buch oder Film, egal wie seltsam sich das jetzt anhörte. Er kannte nur sein Leben, diese eine Version davon, also ja warum sollten ihn die vergangenen Leben der anderen nicht interessieren?

Der Tod seiner Mutter hatte den Vater mehr getroffen als gedacht und er zog sich zurück, jetzt muss James zusehen wie er alles unter einen Hut bekommt. Er kümmert sich auch um seinen Vater. Dieser hat den Spaß am Leben wie der Arbeit verloren. Schaut stundenlang fern oder sitzt im Garten und starrt vor sich hin. Dennoch ist der Mann noch da und kann sich sehr gut über die Buchhaltung ärgern wenn er merkt das James wieder eine Beerdigung zum Selbstkostenpreis durch geführt hatte.

Wenn er nicht arbeitet oder in Bücher vertieft ist, dann geht James aber auch gerne aus. Amüsiert sich in Clubs, denn auch wenn man es nicht glaubt, so ernst, ruhig und fast schon unterkühlt er geschäftlich unterwegs ist, ist er wenn er weg geht ganz anders. Oder war es nur ein Versuch sich normalen Menschen anzupassen? Was auch immer, es machte ihm zumindest Spaß und das war schon etwas. Er ging tanzen, lachte gerne mit anderen. James war wie Tag und Nacht.
Ist privat einer zum Pferde stehen, freundlich, nett, zuvorkommend, hilfsbereit, neugierig, fröhlich, kann einfach Spaß haben. Ist aber dennoch für Kunden oder eher neue Kunden immer erreichbar, wenn jemand ein totes Familienmitglied sofort, nachts, abgeholt haben möchte dann tut er es.
Seid es seinem Vater nach dem Tot der Mutter nicht so gut geht, hat er natürlich mehr zu tun, aber es ist eben seine Arbeit und er geht darin auf, egal wie seltsam sich das vielleicht für andere Menschen anhört.
Manchmal kann er auch etwas seltsam wirken, wenn er dich einfach nur anschaut und man gerade nicht weiss an was er denkt. Ob er sich dich auf seinem Tisch tot liegen sieht, sich eine passende Todesart für sich vorstellt oder in Gedanken gerade selber seine Hände um deinen Hals legt oder dich einfach in seinen Gedanken fickt und das letzte wäre vielleicht sogar das beste daran! Wobei...bei James muss man aufpassen.

Was ihn auch wie einen ganz anderen Menschen erscheinen lässt ist seine „Nichte“ vor zehn Jahren hatte er in einer Bar eine junge Frau kennengelernt, sie sahen sich immer wieder, liefen sich über den Weg weil diese viele Jobs machte und sie freundeten sich an. Kamen sich näher als er ihre Mutter beerdigen musste. Er bekam mit wie sie schwanger wurde und auch half er ihr mit Kind etwas aus. Onkel James hörte sich doch toll an! Hätte er nie gedacht, weil Kinder für ihn bislang einfach nur nervig waren. Schon seine Klassenkameraden oder diejenigen die weinten die er von den Beerdigung her kannte. In dieses eine Kind war er aber sehr vernarrt gewesen. Diese Freude war etwas was tiefer ging und er fühlte sogar auch so was wie Sorge wenn er erfuhr das es ihr nicht gut ging. Ihre Mutter beschäftige sich mit Nordischer Geschichte und natürlich war auch James sehr an den Bestattungsritualen interessiert gewesen.



Auch ist er Mitglied in der PAX. An seinem Gebäude grenzt das eigene Krematorium und das wird auch oft nicht für seine Kundschaft genutzt. So verschwinden Leichen nun mal am effektivsten. Das erste mal, wie er darauf kam? Ihm passierte ein...kleiner Unfall wenn man es so sagen wollte. Er hatte als Teenager mit einem Mädchen Sex gehabt und hatte sie sie dabei gewürgt. Folge... sie war Tod und so nutzte er Krematorium selber zum ersten Mal. Seid dem passierten ihm diese Unfälle etwas öfter als sie passieren sollten. War es Absicht? Ab und an sicher. Aber nicht nur, manchmal passiert eben im Eifer des Gefechtes, wie man es so schön sagte. Bislang waren es aber immer Frauen gewesen, so versucht er sich jetzt mehr an Männer zu halten. Liegt vll daran das sich das schwächere Geschlecht schlechter gegen ihn wehren kann.






MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Sabin Tambrea





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ x] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

ist dir überlassen • 10-12 • Schülerin

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Tochter, die bis lang immer nur dachte sie wäre die Nichte
James selber erfährt das erst jetzt // nach dem Unfalltod seiner alten und besten Freundin
Falls du den Chara älter machen möchtest, müssten wir und das etwas besprechen, aber wäre machtbar... Denn vll willst du schon etwas anders agieren mit dem was in ihr steckt?Anderseits... auch im RPG vergeht ja die Zeit


AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Mckenna Grace mit dunklen Haaren


GEMEINSAME GESCHICHTE

Was ihn auch wie einen ganz anderen Menschen erscheinen lässt ist seine „Nichte“ vor zehn Jahren hatte er in einer Bar eine junge Frau kennengelernt, sie sahen sich immer wieder, liefen sich über den Weg weil diese viele Jobs machte und sie freundeten sich an. Kamen sich näher als er ihre Mutter beerdigen musste. Er bekam mit wie sie schwanger wurde und auch half er ihr mit Kind etwas aus. Onkel James hörte sich doch toll an! Hätte er nie gedacht, weil Kinder für ihn bislang einfach nur nervig waren. Schon seine Klassenkameraden oder diejenigen die weinten die er von den Beerdigung her kannte. In dieses eine Kind war er aber sehr vernarrt gewesen. Diese Freude war etwas was tiefer ging und er fühlte sogar auch so was wie Sorge wenn er erfuhr das es ihr nicht gut ging. Ihre Mutter beschäftige sich mit Nordischer Geschichte und natürlich war auch James sehr an den Bestattungsritualen interessiert gewesen. [/spoiler]


Wichtig wäre, dass sich deine Mutter auch mit mit nordischer Geschichte beschäftigt oder eben vll im Museum gearbeitet hatte. Vll kam sie von dort....


-Du kennst Onkel James bis lang nur als den tollen Onkel James ,der dir immer etwas mitbrachte wenn er bei dir und deiner Mutter zu Besuch war. Seid du denken kannst war er immer da. Besuchte euch regelmäßig und las dir dann jeden Wunsch von den Augen ab. Ihr hattet ein gutes Verhältnis. Du verbrachtest Zeit mit ihm aber dabei hatte James immer geachtet dass du nichts von dem ganzen Bestattersachen mitbekommen hast; so gut es eben ging weil er ja im gleichen Haus wohnt wie arbeitet und die Trauerhalle gleich die erste Tür links im Flur ist wenn man das alte Haus betritt. Aber im Gegensatz zu seinem Vater hatte er dir nie etwas darüber erzählt, oder nur das nötigste wenn du gefragt hast. Ebenso hatte er dich sicher nicht zu den Leichen mitgenommen. Nein. Er fand das war nichts für Kinder, hatte er ja selber gemerkt wie ihn das irgendwie verändert hatte als Kind, zumindest schiebt er es darauf hin.

-und jetzt gibt es etwas das dir deine Mutter nie gesagt hatte und James selber auch nicht weil er davon keine Ahnung hatte. Er erfuhr erst als ihm ein Brief von einem Anwalt ihm überreicht wurde. Dass du nicht seine Nichte sondern Tochter warst. Vll wird sie ihm auch gleich mitgebracht und er vor vollendete Tatsachen gestellt. Klar er feierte früher sehr gerne und viel mit deiner Mutter, sie waren oft sehr betrunken gewesen und da lief einmal etwas mit seiner Besten. Sie feierten, hatten Spaß und es war passiert. Und er war zu betrunken gewesen um sonstigen Unsinn zu machen! Jedoch erinnerte er sich nicht daran.

-Das du von ihm sein könntest ? Nein daran dachte er nie, er wusste fast gar nichts mehr von dieser Nacht. Deine Mutter merkte es aber um so deutlicher weil sie dich öfter einfach nur etwas still beobachten sah. Du hast manchmal schon in diesem jungen Alter, diesen leeren Blick, denkst an etwas….Um was es sich bei James gehandelt hatte, wusste sie zum Glück nicht aber sie kannte diesen Blick. Die kannte dieses dunkle Geheimnis von ihm zwar nicht, auch nicht dass er bei der Pax war, dass er vor Jahren eben diese sehr dunkle Phase hatte. Einen düsteren Begleiter in sich wenn man so wollte. Deshalb hatte sie es auch nie erwähnt wenn du etwas seltsam warst, lieber für dich warst mit deinen Büchern, statt mit vielen Kindern zu spielen.

-Du hast aber etwas mehr von dieser düsteren Seite abgekommen als selbst James vielleicht lieb wäre. Wenn du aber mit Onkel James zusammen warst, warst du immer sehr ausgeglichen, ihr habt wie immer viel gelacht und du fühlst dich immer sehr wohl bei ihm. In seiner Nähe. Also ob etwas in dir fehlte und zusammen wart ihr vollkommen?

- James weiss aber von einem Vorfall, dass du einmal gefragt hast was passiert wenn man stirb. Deine Mutter hatte ihm davon erzählt weil sie es ihr zu denken gab. Es war noch nicht lange her. Du hattest ein ähnliches Erlebnis wie er damals als Kind gehabt: Ein Vogel flog gegen die Scheibe und du hast in beim Sterben zu gesehen ohne mit der Wimper zu zucken oder wirklich zu weinen.


- Es kann sein das James zuerst vll doch etwas überfordert mit dir als Tochter ist, denn du bist jetzt nicht nur ein paar Stunden bei ihm sondern ...naja zumindest so lange bis du ausziehen möchtest Aber er liebt seine Nichte jetzt schon, etwas er genau benennen kann weil es sich wie Familie anfühlt und er wird es sicher nur noch mehr tun. Auf dich aufpassen wollen.

(-sie sollte nichts dagegen haben das James jetzt mehr auf Männer steht, bzw kann sie^^ aber es sollte für die Pb keine Überraschung sein)

[/block].


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [x ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

-Ich wünsche mir jemanden dem auch etwas an dem Chara liegt auch auch ihrem Vater, aber natürlich und sollst du hier auch neue Freunde suchen können um mehr agieren zu können.

-Ich mag längere Posts zum schönen agieren.


-Ich wünsche mir einfach, dass es doch zwischen den Charakter passt; sie sollen sich mögen, vll wenn wird es etwas komplizierter wenn sie älter wird, das würden wir dann später sehen.
Nicht immer gibt es Friede Freude Eierkuchen dass sollte auch klar sein du solltest auch selber Ideen haben und einbringen und nicht nur zu allem ja und amen sagen wenn James etwas sagt oder die PB

-Ich bin geduldig und auch ein gemütlicher Poster. Einmal die Woche könnte ich antworten. Aber länger als einen Monat möchte ich selber nicht warten, wenn wir gerade ein Play haben sollten zusammen.
GB geht immer ect, aber RL geht immer vor


I think a lot but..



I dont say much of it

nach oben springen

#3

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 15.10.2020 16:51
von Veronique Nicolette Kellergan | 132 Beiträge
avatar
Quote Hinfallen Aufstehen & Krone richten
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Veronique Nicolette Kellergan • 28 Jahre Alt • Hackerin

MEINE STORYLINE

Ihr wollt jetzt sicher eine Geschichte hören die voller Liebe ist und wie jedes Märchen mit es war einmal anfängt oder ?? Aber da muss ich euch leider enttäuschen mein Leben ist alles andere als schön.


Es war ein Wunderschöner Frühlingstag in Las Vegas genauer gesagt war es der 22.03.1992 was diesen Tag so besonders macht an diesen Tag brachte meine Mutter Evangeline Kellergan im örtlichen Krankenhaus ein kleines Mädchen zur Welt und dieses Mädchen war ich gestatten Veronique Nicolette Kellergan meine Mutter stammt aus Dublin // Irland als sie mit mir Schwanger war zog sie nach Vegas , was aber in Umkehrschluss heißt das ich meinen Vater leider nicht kennengelernt habe aber ich kam auch gut ohne diesen aus.
Meine Mutter erkannte schon früh das ich ein Wunderkind war sie sagte immer ich sei Hochbegabt und das sie mich fördern wollte aber trotzdem wollte ich auf eine Normale Schule gehen und diesen Wunsch kam meine Mutter gern nach da sie alles tat damit es mir an nichts fehlte.
So verlief meine Kindheit recht normal ich liebte meine Mutter sehr doch leider erkrankte sie an Krebs und das brachte meine Welt aus den Gleichgewicht dein meine Mom war die einzige Bezugsperson die ich hatte naja ich hatte noch meine Großeltern aber die beiden waren auch nicht mehr die Jüngsten und auch wenn Mom immer alles versucht hatte damit ich mir keine Sorgen um sie machen musste doch tat ich es trotzdem denn auch wenn ich Jung war , war ich trotzdem nicht dumm ich wusste auch das meine Mutter meine Tante um Hilfe bat aber diese wollte ihr nicht helfen das ist eines der Gründe warum ich meine Tante bis heute hasse und ihr die Schuld am Tod meiner Mutter gebe.

Und auch wenn Mom nicht mehr viel Zeit blieb tat sie alles um mich zu Fördern sie schickte mich auf eine Schule für Hochbegabte Kinder da sie wollte das ich etwas aus meinem Leben machte wenn sie nicht mehr da war um mich zu leiten aber ich wusste schon wo meine Talente lagen och konnte mich in Jedes Netzwerk dieser Welt hacken und Mom sagte mir immer das ich ihr versprechen sollte mit diesen Talent nur gutes zu machen ich versprach es ihr , aber ich wusste das ich dieses Versprechen nicht halten konnte.
Als dann der Tag kam an dem die Krankheit ihren Tribut forderte und meine Mom starb kam ich bei meinen Großeltern unter es war nicht so das ich sie nicht liebte aber mir fehlte trotzdem etwas in meinem Leben und das war meine Mutter , doch nur 2 Jahre später starb mein Großvater und so war ich mit meiner Großmutter allein aber bei dieser sollte ich nicht lange bleiben denn dann trat meine Tante wieder auf den Plan und steckte meine Großmutter in ein Heim und schon wurde ich wieder eines Geliebten Menschen beraubt.

Mich versuchte meine Tante auf ein Internat zu stecken aber das klappte leider nicht das ich immer wieder abgehauen bin und so kam ich bei einer Freundin unter bevor ich mir ein eigenes Leben aufbauen konnte , mein Talent mich überall rein zu hacken brachte mir eine Menge Geld ein so konnte ich mir eine eigene Wohnung leisten und es gab viele Leute die auf mein Talent aufmerksam wurden anfangs waren es nur die Cops die mein Talent nutzten doch dann lernte ich den Bürgermeister Viktor Delauney kennen bei dem mein Talent wirklich aufblühen konnte und so wurde ich ein Mitglied der PAX PENGUINA aber dennoch wusste ich das mein Talent eines Tages sicher noch in Teufels Küche bringen würde , aber was ich noch so alles erleben werde lasse ich noch offen da müsst ihr Herzchen euch noch etwas gedulden..



MEIN GESICHT

[i]Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)


Jenna Coleman






SO SCHREIBE ICH

[x] Erste Person [ ] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG


XY Kellergan • 45 - 55 Jahre Alt • Such dir was aus

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Du bist meine Tante

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Such dir was aus du musst dich wohlfühlen aber der Avatar muss zum Alter meiner Tante Passen

GEMEINSAME GESCHICHTE

Was soll ich groß sagen du bist meine Tante aber wir haben nicht das beste Verhältnis zueinander da ich dir die Schuld an dem Tod meiner Mutter gebe denn meine Mutter war deine Schwester und sie erkrankte an Krebs deswegen hat sie dich um Hilfe gebeten weil die Behandlung sehr Teuer war aber statt ihr zu helfen warst du nur auf dein Geld bedacht was am Ende der Grund dafür war das ich bei meinen Großeltern unterkam aber als Großvater Starb trats du wieder auf den Plan du hast Großmutter in ein Seniorenheim gesteckt weil du dachtest das sie allein nicht mehr zu recht kommt danach hast du versucht mich auf ein Internat zu stecken aber das wollte ich nicht und so bin ich vor dir geflohen ich kam bei einer Freundin Unter und mit meinem Talent mich überall rein zu hacken kam ich an eine Menge Geld so das ich mir ein eigenes Leben aufbauen konnte // Den Rest können wir gern Intern Klären.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [x] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Ich Spare mir jetzt das Übliche Blah Blah Blah da wir alle wissen das das RL immer vorgeht und du musst auch nicht 24h / 7d die Woche online sein aber ich würde mich freuen wenn du Interesse an der Rolle meiner Tante hast da sie für meine Story sehr wichtig ist.





nach oben springen

#4

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 18.10.2020 11:57
von Elizabeth Sutton | 16 Beiträge
avatar
Quote Ich bin Mutter mit Leib und Seele ❤️
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Elizabeth Claire Sutton • 31 Jahre • Sekretärin in der Kanzlei von Lucien Xavier Pierce

MEINE STORYLINE

Las Vegas - Es war ein schöner sommerlicher Tag im Juni 1989 als bei Claire Sutton die Wehen einsetzen, doch viel zu früh machte sich das kleine Mädchen bemerkbar. John Sutton brachte seine Frau auf direktem Wege ins Krankenhaus und nach nur 190 Tagen in der Schwangerschaft kam die kleine Elizabeth Sutton als Frühchen auf die Welt. Mit rund 600 Gramm war das Mädchen viel zu leicht und schon früh mussten die Eltern um das Leben ihres Kindes bangen. Doch in der kleinen Elizabeth steckte schon früh ein echtes Kämpferherz und so kam es das sie sich prächtig entwickelte. Die schwere Phase war überstanden und Familie Sutton konnte mit ihrem neugeborenen Baby nach Hause. Dort wuchs Elizabeth, welche aber von allen nur liebevoll Liz gerufen wurde, sehr behütet auf. Ihre Eltern erfüllten ihrem Mädchen jeden Wunsch, immer so gut sie konnten. Aber dennoch war Liz keineswegs verwöhnt, sondern ein bodenständiges Mädchen die immer zu schätzen wusste was man für sie tat. Die Jahre vergingen und Elizabeth wuchs zu einer bildhübschen jungen Frau heran. Durch ihre lebensfrohe Art fand sie sehr schnell Freunde, doch ihr engester Vertrauter und bester Freund wird wohl immer ihr großer Bruder sein. Doch mit 13 Jahren sollte sich Liz's Leben schlagartig ändern, als sie während eines Schultages die Nachricht erhielt das ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen. Für die junge Elizabeth brach eine Welt zusammen. Blieb ihr doch nun niemand mehr als ihr Bruder. Mit dem Tod der Eltern kamen die beiden Geschwister zu ihren Großeltern, zu denen die beiden allerdings bisher niemals Kontakt hatten und somit war es besonders für Liz schwer sich dort einzuleben. Die Großeltern stellten sehr strenge Regeln auf für die Geschwister mit denen keiner gut klar kam. So begann die Rebellion von Liz und sie wurde ein kleiner Wildfang. Sie ging auf Partys und feierte gern, aber flirtete auch sehr viel. Zum ersten Mal in ihrem Leben kam sie auch in Berührung mit Drogen. Und so kam das eine zum anderen. Mit 15 Jahren hatte sie einen ONS, es war nicht ihr erstes Mal, doch dieser kleine Ausflug hatte folgen. Wenige Wochen später erfuhr Liz das sie schwanger ist. Ein Schock, denn wie sollte es nun weiter gehen? Sie war noch in der Schule, hatte kein Geld und auf Hilfe konnte sie nicht hoffen. Sie erzählte es ihren Großeltern die mit Ablehnung auf ihre plötzliche Schwangerschaft reagierten. Doch Liz brachte es nicht über's Herz das Baby abzutreiben. Es war doch ein Mensch und sie konnte dieses Kind doch nicht töten. Da sie sonst keinen Ausweg sah entschied sich Liz letztendlich dazu in eine Mutter-Kind Einrichtung zu gehen. Dort half man ihr auch und mit gerade einmal 16 Jahren brachte sie eine gesunde Tochter zur Welt. Für Elizabeth ist das kleine Mädchen ihr ganzer stolz und sie will ihr eine gute Mutter sein. Aus diesem Grund beschließt sie eine Ausbildung zu machen, damit sie ihrer Tochter eben auch etwas bieten kann. So beginnt sie eine Ausbildung als Krankenschwester und bekommt in dieser Zeit Hilfe und Unterstützung von ihrem Bruder und dem Team im Mutter-Kind-Heim. Wer weiß wie es gekommen wäre, doch ohne all diese Menschen hätte Elizabeth es niemals geschafft. Um aber mehr Zeit für ihre Tochter zu haben suchte sie sich einen neuen Job. So arbeitete sie eine ganze Weile in einem Supermarkt, bis sie dann vor 5 Jahren das Glück hatte und eine Stelle bei Lucien Xavier Pierce fand, welcher auch ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellt. Ihre kleine Tochter ist 15 Jahre inzwischen und der ganze Stolz für Liz. Zum Vater der Tochter hat sie keinen Kontakt mehr, aber wer weiß was passieren wird.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Amber Heard





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [X] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Claire Sutton (du kannst ihr gerne noch einen Zweitnamen geben) • 15, bald 16 Jahre • Schülerin

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Du bist meine Tochter

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Anastasia Bezrukova oder Maddie Ziegler (nur Vorschläge, ich hab das Veto)

GEMEINSAME GESCHICHTE

Da du meine Tochter bist verbindet uns natürlich das gesamte Leben. Ich wurde damals ungeplant schwanger bei einem ONS, denn ich war ein Wildfang. Aber ich habe mich für dich entschieden und das niemals bereut. Ich hab dich alleine groß gezogen, denn dein Vater hat nie was von dir gewusst. Aber du stellst natürlich nun auch Fragen und willst erfahren wer dein Vater ist. Den Rest können wir beide zusammen besprechen. Aber mir ist wichtig das wir beide ein Herz und eine Seele sind.



IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[X] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Ich hoffe du kommst schnell her, denn ich vermisse dich sehr. Wichtig ist das du echtes Interesse hast und nicht wieder verschwindest. Dein Vater @Sebastian Holloway ist auch bereits im Forum. Ansonsten ist mir wichtig das du ein gutes Verhältnis zu @Lucien Xavier Pierce hast, denn er ist der Mann in meinem Leben. Das erfährst du aber noch. Ich freue mich schon sehr auf dich


⠀⠀⠀⠀

Sebastian Holloway und Lucien Xavier Pierce haben sich bedankt!
Lucien Xavier Pierce liebt es
Lucien Xavier Pierce will es knuddeln
Sebastian Holloway stalkt nicht, ermittelt!
Lucien Xavier Pierce bestäubt mit Glitzer!
zuletzt bearbeitet 18.10.2020 22:44 | nach oben springen

#5

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 18.10.2020 17:29
von Olivia Elisabeth Piersen | 35 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...



DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Olivia Elisabeth Piersen • bald 28 y/o • Assistentin von meinem Verlobten, der beim FBI einen hohen Rang genießt

MEINE STORYLINE

In einer warmen Jahreszeit erblickte das kleine Mädchen einer mittelständischen Familie das Licht der Welt. Es war nicht das erste Kind der Familie Piersen. Der Vater hatte dieses Mal auf einen Jungen gehofft, doch schnell wurde ihm dieser Wunsch zerstört. Dennoch freute er sich riesig auf seine zweite Tochter, die mehr von ihrer Mutter abbekommen hatte, als die Erstgeborene. Olivia kam 1992 in Washington D.C. auf die Welt. Der Familie Piersen ging es nicht schlecht. Auch wenn sie nicht in Geld schwammen, so ging es ihnen gut. Michael und Sita konnten ihren beiden Mädels viel ermöglichen, weshalb die Erziehung in die richtige Richtung ging. Beide Mädels verstanden sich super, auch wenn es mal Zickereien gab. Aber wo gab es sie nicht, wenn zwei Weiber aufeinandertrafen und das haben wollten, was der andere gerade in der Hand hatte? Selbst unter Jungs gab solche Situationen. Ihre Eltern beschmunzelten solche Situationen und dann waren sie auch schon wieder Geschichte.
Liv liebte den Kindergarten, denn dort konnte sie mit anderen Kindern spielen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Schon in dem jungen Alter hatte sie ihr Temperament nicht immer unter Kontrolle. Wenn jemand sie wütend gemacht hatte, schlug sie um sich und als sie richtig sprechen konnte, plapperte sie aufgeregt vor sich hin. In ihrer Gegenwart musste ein Erwachsener aufpassen, was er zu anderen sagte -gerade wenn er fluchte-, denn die kleinen Ohren hörten alles. Auch von ihrer großen Schwester schaute sie sich einiges ab. Aber noch schöner fand sie den Beruf ihrer Mutter, denn wie so oft durfte sie das Model spielen, wenn Sita für Kinder Kostüme nähen musste. Es musste Funkeln und Glitzern, was sie heute gar nicht mehr mochte. Olivia hatte eine wundervolle Kindheit und war der Liebling ihres Vaters.
Im Alter von 4 besuchte sie eine Ballettschule, was ihren Eltern ganz gut kam, denn somit konnte das temperamentvolle Mädchen ein wenig an ihrer Disziplin üben. Es klappte nicht ganz, wie es von ihr verlangt wurde, aber das Tanzen liebte das kleine Mädchen. Sie war sehr begabt darin, dass sah man Liv sehr schnell an. Sie bewegte sich wesentlich besser, wie es die anderen Kinder in ihrem Alter taten. Kaum war sie in diesem Hobby drin, wollte sie nur noch Tanzfilme sehen. Und viele sind nicht kindgerecht gewesen. Aber Disney ging immer und da fährt sie auch noch heute voll ab. Ihr Leidenschaft zum Tanz verebbte nicht, wie bei anderen Kindern. Selbst als die Kleine die Grundschule besuchte, trainierte sie weiter und besuchte nun 2mal die Woche das Ballett. Ihr Traum war es, einmal Ballerina zu werden. Ihre Mutter musste ständig mit ihr zu einer Aufführung von Schwanensee gehen, weil das Mädchen nicht genug davon bekommen konnte. Wie auch den Nussknacker und andere Ballett Aufführungen. Ihre große Schwester war dafür einfach gar nicht zu begeistern. Aber wenn Olivia eine Aufführung hatte, ging die Familie geschlossen hin und sahen ihr begeistert dabei zu. In den folgenden Jahren kam Standard- und Gesellschaftstanz hinzu.

Olivia hatte zwar einen recht schönen Teint, dennoch zählte sie zu den Mädchen mit einem durchschnittlichen Aussehen. Daraus machte sie sich aber nie etwas, denn wollte Liv niemals so sein, wie die ganzen Tussen, die sich auf der High School so herumtrieben. Sie waren so oberflächlich und somit das ganze Gegenteil der Brünetten. Dennoch beneideten sie viele um ihre schöne Haarpracht, auf der Liz sehr stolz war. Wenn eine Schere dran durfte, dann nur, um die Spitzen zu schneiden. Und das durfte auch nur ihre Stammfriseurin machen und wenn diese mal krank war, dann wartete sie, bis sie wieder zu ihr gehen konnte.
Sie konnte mitreden, wenn es um Mobbing ging, denn davon wurde die Halb Inderin nicht verschont. Trotzdem half sie in diesen Momenten denen, die es noch schlimmer getroffen hatte. Freunde hatte sie nur ein paar, aber auf die konnte sich Liv wenigstens verlassen. Lieber hatte sie nur ein paar Freunde, anstatt sehr viele, worunter viele falsche waren. Mit dem einem Nachbarsmädchen war sie schon seit der Kindheit sehr gut befreundet. Zwischenzeitlich konnte ihre beste Freundin nicht zur Schule kommen, weil sie einen Gehirntumor hatte. Liebevoll kümmerte sich Olivia um das Mädchen und brachte ihr die Hausaufgaben, wie auch den aktuellen Stoff vorbei. Jede kleinste Zeit von ihrer Freizeit opferte sie für ihre beste Freundin, um sie zum Lachen zu bringen. Oder sie einfach von ihren Sorgen abzulenken. Sie bangte mit ihr, als sie endlich operiert werden konnte. Und Liv war da, als sie anfing wieder zu genesen. Ihre Noten litten darunter natürlich nicht. Als es ihrer besten Freundin wieder viel besser ging, fuhren die beiden Familien zusammen in den Urlaub.
Es war der letzte Urlaub, vor den Abschlüssen der beiden Mädchen, denn das Jahr drauf würde sich so vieles ändern. Hätte man Olivia damals gefragt, was sie werden wollte, hätte sie sofort ‚Tänzerin‘ gesagt. Heute sah es ganz anders aus. Das Tanzen hatte sie in den letzten Jahren etwas vernachlässigt, als es ihrer Freundin nicht gut ging. Nicht einmal eine Beziehung lange hatte die Brünette gehabt. Mit 16 lernte sie einen jungen Mann kennen, mit dem sie auch ihr erstes Mal erlebte. Doch dies hielt nur 2 Monate, dann schnappte er sich eine Tussi und eine, die mehr Zeit für ihn hatte, als es Lizzy zu dieser Zeit hatte. Aber sie bereute es nicht. 3 Wochen nach dem Urlaub ging sie mit ihrer besten Freundin in einen Club, wo Olivia Jim kennenlernte. Ihre Freundin bestand darauf, dass sie sich auf ihn einließ. Da wusste sie noch nicht, dass er ein Fehler war. Am Anfang war sie sehr glücklich und im 7. Himmel. Selbst für ein Studienplatz hatte sie sich beworben. Den hatte sie auch sicher. Alles sollte so laufen, wie es sie sich gewünscht hatte. Das Hauptfach war Architektur und als Nebenfach wählte sie ausdrückende Künste.

Sie wurde mit 19 schwanger und konnte daher ihren College Abschluss nicht machen. Sie zog mit dem Baby und dem Vater des Kindes zusammen. Am Anfang lief alles ganz gut, bis er keinen Bock mehr auf das Geplärre des Hosenscheißers hatte. Liv sollte das Kind weggeben, was sie nicht wollte. Er machte sie dafür verantwortlich, dass sein Leben scheiße verlief und dies ließ er ihr auch regelmäßig spüren. Als der Kleine 3 war, haute sie in eine Nacht und Nebel Aktion ab. Sie packte ein, was sie tragen konnte und lief los. Ihr Freund war betrunken und voller Drogen, weswegen sie diese Situation ausnutzte. Jedoch hatte sie die Rechnung ohne ihn gemacht. Er verfolgte sie mit seinem Wagen und fuhr beide um. In dieser Nacht verlor ihr Sohn sein rechtes Bein. Leider konnte dies nicht mehr gerettet werden.
Oliva kam in dieser Zeit bei einer Freundin unter. Sie konnte nicht zu ihren Eltern gehen, weil sie Angst hatte, dass diese total sauer auf sie sein würden. Ihre Freundin arrangierte ein heimliches Treffen mit ihr und ihren Eltern, was ganz gut verlief. Sie waren ihrer Tochter nicht böse. Im Gegenteil, sie waren froh, dass es ihr und ihrem Enkel gut ging. Soweit es einem kleinen jungen Mann mit nur einem Bein gut gehen konnte. Liv’s Eltern wollten ihr Geld geben, damit sie sich ein neues Leben aufbauen wollte, doch das lehnte sie ab, schließlich wollte sie alleine klar kommen. Also suchte sie sich eine Wohnung in Boulder City, wo sie mit ihrem Sohn hinzog. Es war eine schäbige 2 Zimmer Wohnung. Das Schlafzimmer trat sie ihrem Sohn ab und Oliva schlief auf der Couch, die eine Bettfunktion hatte. Sie lernte eine nette junge Dame kennen, mit der sie sich anfreundete. Bald schon nannten sie sich beste Freundinnen. Ihre beste Freundin wohnte sogar über ihnen, damit sie auf den Kleinen aufpassen konnte, während die Brünette arbeitet.
Olivia kellnerte tagsüber und nachts strippte sie in einem versifften Club. Der Mann zahlte gut und sie brauchte jeden Cent für ihren Sohn. Ohne ihre beste Freundin hätte sie dies einfach nicht geschafft. Sie war alles für Liv und ihren kleinen Schatz. Sie kamen recht gut über die Runden. Während Liv mit abgewetzten Sneakers und alten zerschlissenen Hosen herumlief, sah ihr Sohn sehr gepflegt und gut gekleidet aus. Er besaß immer neue Schuhe und neue Kleidung. Darauf achtete sie sehr. Durch seine Behinderung wurde er leider ständig gehänselt, was er seiner Mutter nicht erzählte, da er mitbekam, dass sie so schon genug Sorgen hatte. Er war so ein tapferer und braver Junge. Livia war so stolz auf ihn. Nun war er schon 8 Jahre. Ihre beste Freundin besorgte ihr einen Job als Putzfrau bei einem FBI Büro, den sie nachts -anstatt des Strippens- nachgehen könnte, wenn sie den Job bekommen sollte. Sie kam gerade so pünktlich zu dem Vorstellungsgespräch. Sie saß bei dem gut aussehenden Brünetten im Büro, der ihr dem Atem raubte. Er hatte zwar etwas Kühles und Angsteinflößendes an sich, aber anderseits war er sehr anziehend. Sie konnte nicht die Augen von ihm abwenden. Nachdem sie seinen Fragenkatalog beantwortet hatte, stellte er sie kurzerhand ein. Ein gut bezahlter Job. Dafür musste sie ihren Job im Stripclub kündigen. Gar nicht so einfach. Der Typ wollte sie nicht gehen lassen, da eskalierte das Ganze. Auf einmal stand ihr neuer Chef in der Tür und holte sie da heraus. Er nahm sie zu sich nach Hause, wo sie dann -es ging eher von ihm aus- Sex hatten. Und der war anders, als sie es kannte.
Die Zeit verging und nach ständigem Hin und Her und Sex mit ihrem Chef -der ständig kleine Botschaften hinterließ und sie durch die Kameras beobachtete- bekam sie ein neues Angebot von ihm. Sie sollte seine persönliche Assistentin werden. Sie bekam Auflagen, bei der andere Frauen nur den Kopf geschüttelt hätten. So auch Liv, die mit ihm verhandelte. Die Beziehung der beiden vertiefte sich und auch er lernte irgendwann ihren Sohn kennen, den er auf Anhieb mochte. Bei ihm war er sanft und liebevoll. Eine Seite, die Olivia hin und wieder selbst spüren konnte. Seine Neigungen waren sehr dunkel und hart. Dadurch die Brünette hin und wieder Gegenwehr gab, bekam sie daraufhin auch ihre Bestrafungen. Man konnte sagen, die beiden waren wie Feuer und Eis. Wie Himmel und Hölle. Hell und Dunkel. ...



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Miss sweet Priyanka Chopra





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ ] Dritte Person [XX] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

XX Piersen -außer, du bist verheiratet- • zwischen 30 und 32 y/o • was anständiges xD

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Du bist meine große Schwester <3

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Es sollte zu mir passen, auch wenn Abweichungen okay sind und du keinen Indischen Touch hast. Da kommst du mehr nach unserem Vater, der Amerikaner ist, aber auch dunkelhaarig. Somit fällt eine Rothaarige oder Blondine vollkommen raus

Eine gute Partie wären zB: Vanessa Hudgens, Mila Kunis, Eva Green, Alexandra Daddario (Favo)


GEMEINSAME GESCHICHTE

Den Anfang kannst du aus meiner Story entnehmen. Du hast zum studieren Washington verlassen und bist nach NY gezogen. Wir hatten ständig Kontakt, bis er eines Tages abriss, als mein Sohn sein Bein verloren hat. Ich schämte mich so, dass ich nicht mehr zu unseren Eltern gegangen bin, geschweige denn dich angerufen habe. Ihr wusstet, dass der Vater meines Sohnes nicht gut für mich war. Ich wollte mir einfach nicht die Blöße geben. Ich habe euch nur darüber informiert, dass es dem Kleinen gut geht, nachdem er einen Unfall hatte. Es dauerte wenige Jahre, nachdem ich mich wieder getraut habe, euch zu sehen. Unser Kontakt wurde besser und mein Kleiner freut sich immer drauf, wenn wir zu unseren Eltern fahren, wo wir uns zu bestimmten Anlässen treffen. 2 Jahre hatten wir fast keinen Kontakt.
Nun habe ich ein neues Leben und ihr kennt Keaton und wisst, dass ich seine Assistentin beim FBI bin. Er hat dafür gesorgt, dass mein kleiner Junge in eine Klinik kam, wo er eine Spezialanfertigung für eine Prothese bekommt. Dafür musste ich ihn für ein 3/4 Jahr nach NY schicken. Du hast dich bereit erklärt, ihn bei dir aufzunehmen, bis er wieder nach Hause darf. Wir telefonieren -soweit es geht- jeden Tag miteinander. Von dem Tumult, was bei mir abging, habt ihr gar nichts mitbekommen, weil ich immer so tat, als würde alles gut sein. Nun ist es das aber.

Warum du nach Boulder City ziehst, überlasse ich dir. Ich kann es kaum erwarten



IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [XX] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Was hier so alles drinnen steht xD Der Chara bedeudet mir sehr viel, weswegen ich jemanden möchte, der ihn dauerhaft übernimmt. Da ich sehr geduldig bin, was das posten angeht, erwarte ich es auch von dir. RL geht bei mir immer vor und wenn eine längere Pause anstehen sollte, teile ich dies mit und auch meinen Postpartnern, sowie meiner Familie. Ebenso solltest du sein.

Sei kreativ und hauche deinem Charakter Leben ein, indem du dir ein tolles Leben neben mir aufbaust

Ich kann es kaum erwarten, dich hier zu haben











nach oben springen

#6

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 18.10.2020 17:45
von Elina Clarissa McCarty | 159 Beiträge
avatar
Quote Life is a bitch!
Gesundheitlicher Zustand ...



DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Elina Clarissa McCarty • 1995 geboren • eigene Galerie (Künstlerin) und Schriftstellerin

MEINE STORYLINE

Die Story fängt mit dem Kennenlernen der Eltern an. Luke war ein waschechter Ire. Ihre Mutter Shannaya lernte ihn auf der Reise durch Irland kennen. Das Land faszinierte sie schon immer. Eines Tages, als sie das Geld und vor allem die Zeit dafür hatte, nahm sie sich diese Reise vor. Die beiden verliebten sich rasch und ihre Mutter zog ein Jahr nach dem Kennenlernen zu ihm nach Dublin. Dies war im Jahr 1989. Das Studium zur Ärztin der Chirurgie führte sie in der ansässigen Klinik fort. Luke hatte eine Ausbildung zum Polizisten hinter sich, was hieß, dass er 22 Wochen eine Ausbildung ablegte und 3 Jahre als Streifenpolizist unterwegs war. Als er Shannaya kennenlernte, befand sich der Mann im Aufstieg der Karriereleiter. Spezialisiert hatte sich Luke für die organisierte Kriminalität. Wie sein Vater und sein Großvater wollte er Captain einer Einheit werden. Vielleicht würde er sich in späterer Zukunft für den Posten als Polizeipräsident bewerben. Aber so weit dachte er noch nicht. Das eine Ziel war gesteckt, wie das ihrer Mutter. Neben ihren beruflichen Zielen gingen sie ihren persönlichen Wünschen nach. Sie bauten sich ein Haus und bereisten die Welt. Solange das Paar noch keine Kinder und somit keine Verantwortung für ein anderen Menschen hatten, taten sie dies aus Leidenschaft.
Als Shannaya ihrem Freund erzählte, dass sie in der 8. SSW war, machte er ihr umgehend einen Antrag. Das machte sein Glück und seine Liebe zu der rothaarigen Frau perfekt. Nur 4 Wochen später heirateten die beiden, auch wenn ihre Eltern etwas gegen die übereilige Ehe hatten. Im August 1995 kam dann ihre kleine Tochter namens Elina Clarissa auf die Welt. Jedoch vergasen sie es schnell, nachdem sie ihre Enkeltochter sahen. Sie waren stolze Großeltern, ebenso wie die Eltern ihres Vaters. Leider verstarben diese 2 Jahre später bei einem schweren Autounfall. Dies riss Luke den Boden unter den Füßen weg. Seine Frau stand immer hinter ihrem geliebten Ehemann und die kleine Elina holte ihren Vater stets aus dem Loch, in das er drohte zu fallen. Irgendwann ging es gar nicht mehr und die Eltern beschlossen dem schönen Irland den Rücken zu kehren.
Beide fanden ein sehr attraktives Jobangebot in Las Vegas, die für die beiden wie auf sie zurecht-geschnitten war. Dies geschah ein Jahr nach der Geburt des zweiten Kindes der Familie McCarty. Und nämlich im Jahr 1998. Lina fand es am Anfang gar nicht so cool, ein kleines Geschwisterchen zu haben. Sie bockte sehr oft herum, was ihre Eltern schließlich in den Griff bekamen. Langsam gewöhnte sich die Kleine an das neue Familienmitglied. Das kleine rothaarige Mädchen besuchte den Kindergarten, wo festgestellt wurde, dass sie ein außergewöhnliches Talent zum Malen hatte. Dies förderten die Eltern wo sie nur konnten. Selbst die Nachbarin der Familie bot ihre Hilfe an, wenn sie beide zu gleichen Zeiten arbeiten musste, um die beiden Kinder zu versorgen. Die Vor- und Grundschule besuchte sie mit Freude, was man auch an ihren herausragenden Noten sah. Sie machte ihre Eltern mehr als Stolz. Aus Liebe zu ihrer Tochter fing nun auch Shannaya an zu zeichnen und siehe da, auch sie hatte großes Talent dazu. Von irgendeinem musste ihre Tochter das geerbt haben.
Es war eine sehr harmonische Familie, bei der es hin und wieder natürlich auch Probleme gab. Ihre Großeltern -die noch in Irland wohnten, da sie ihrer Tochter nach zogen- sahen die beiden Kinder sehr oft. Sie freuten sich jedes Mal auf den tollen Besuch. Ständig brachten sie kleine Geschenke mit, die aus Irland stammten und der Opa erzählte abenteuerliche Geschichten. Die Kinder fuhren voll darauf ab. Irgendwann kam eine Zeit, wo sich beide Kinder in der Schule befanden, was hieß, dass auch bei beiden Kindern die Hausaufgaben kontrolliert werden mussten. Ebenso durfte das lernen nicht vergessen werden, woran die Rothaarige immer dachte. Gut, nicht bei den Fächern, die ihr kein Interesse bereiteten. Selbst in diesen Fächern war sie nicht schlechter als eine 3. Und sogar die war äußerst selten.
Als Lina sich in der 10. Klasse befand, lernte sie einen jungen Mann kennen, den sie sehr niedlich fand. Dies beruhte auf Gegenseitigkeit. Er war nicht so einer, der sich nur an Clary ranschmiss, um Sex mit ihr zu haben. Dieser Junge meinte es aufrichtig. Ob es daran lag, dass er wusste, was ihr Vater für einen Beruf hat? Gut möglich. Lange schien das Glück der Familie nicht zu währen. Am 08. 06. 2011 geschah etwas schreckliches. Ihre Mutter geriet nachts auf dem Heimweg in eine Schießerei. Sie wurde getroffen und verstarb einige Stunden später im Krankenhaus. Eine Welt brach zu-sammen. Nicht nur für den Ehemann, auch für die Kinder. Dank der Nachbarin war immer jemand da, um auf die beiden aufzupassen. Auch baute sie ihren Vater auf, der dann wieder neuen Lebensmut fasste . Er nahm seine Aufgabe als alleinerziehender Vater an und wuppte alles wunderbar. Auch Clarissa fing irgendwann wieder an zu lächeln. In der schweren Zeit war auch ihr Freund an ihrer Seite, um sie zu unterstützen. Er war so süß, dass er als Ablenkung auch mit dem jüngeren Geschwisterchen spielte. Luke kletterte seine Laufbahn immer weiter nach oben und das in einem guten Tempo, worauf er und auch seine Kinder stolz waren. Manchmal fehlte ihnen Shannaya, was noch sehr lange dauern wird, bis sie gänzlich darüber hinwegkommen werden. Elina und ihrem Geschwisterchen fehlte es an gar nichts.
Clary absolvierte die Highschool und ging auf eine Kunstakademie in der Nähe. Als Klassenbeste beendete sie das Kunststudium. In der Garage ihres Elternhauses -was ihr Vater schick hergerichtet hat- zeichnete sie ihre Bilder. Diese brachte ihr Vater heimlich in eine Galerie, um zu schauen, wie sie ankommen. Ohne, dass Clarissa etwas mitbekam. Schnell waren die Bilder verkauft, nachdem der Vater es seiner Tochter endlich eröffnete. Natürlich war sie am Anfang sauer, aber folgte sie Luke zur Galerie und hörte sich an, was die Inhaberin dazu zu sagen hatte. Das motivierte die junge Frau. Sie malte umso mehr Bilder. Und nebenbei ging sie ihrer zweiten Leidenschaft nach. Dem Schreiben. Dies tat sie schon seitdem sie schreiben konnte. Es fing mit kleinen Geschichten an, die mit den Jahren immer länger wurden. Sie gab sie nicht ihrem Vater zum Lesen, nein, ihrer besten Freundin. Die beiden waren unzertrennlich.
Mit 22 eröffnete sie sogar ihre eigene Galerie, nachdem sie so viele Werke über Bekannten ver-kaufte. Ihre Familie unterstützte Lissa bei allem, was sie sich zum Ziel nahm. Ihr Leben war perfekt. Auch ohne Freund an ihrer Seite.

Eines Tages zog in ihrem Nachbarhaus ein junger Mann ein, der aussah, als dachte er, dass er etwas Besseres sei. An einem Freitag die Woche darauf traf sie auf der Straße diesen blonden Typen. So von Nahem musste sie sich echt eingestehen, dass er sehr ansehnlich war. Ansprechen wollte sie ihn trotzdem nicht. Mit ihrer besten Freundin ging sie am 18. 07.2018 in eine Burger Bude, die sich unmittelbar in der Nähe vom Kino befand. Die beiden kamen gerade von diesem und hatten nun tierischen Hunger. Lachend saßen die beiden jungen Frauen am Tisch und aßen ihren Burger mit Pommes, den sie sich bestellt hatten. Gerade als sie fertig waren, mit Essen, klingelte das Handy ihrer besten Freundin. Sie musste leider schon los. Und Clary musste nun ihren Nachtisch alleine essen. Ihre Freundin verließ den Laden und der Blondschopf kam herein. Dort traf sie erneut auf Chazz,. Warum auch immer setzte er sich zu ihr und fing ein Gespräch an. Die Rothaarige ließ sich darauf ein und es wurde doch noch ein schöner Abend. Damit hatte Lina nicht gerechnet. Zusammen gingen sie nach Hause und jeder in sein Bett. Weitere Treffen fanden statt und langsam verliebte sie sich in den jungen Mann. Eine On-/Off-Beziehung folgte, da er immer etwas an sich hatte, weswegen Elina Schluss machte. Nicht nur sie beendete hin und wieder die Beziehung, auch er. Dies ging Monate so, bis sie doch mal ein Paar wurden. Alles lief so, wie es sein sollte. Das dachte Clary zumindest. Durch ihren Vater fand sie einige Zeit später heraus, dass Chazz eines ihrer beliebtesten Werke fälschen wollte. Sie stellte den Kerl am 28.07.2019 auf der Straße zur Rede. Von dem Blonden fühlte sie sich dermaßen verarscht, dass sie wütend wegrannte. Von einem Betrunkenen Autofahrer wurde sie erwischt und knallte so hart mit dem Kopf auf dem Boden auf, dass die Ärzte vermuteten, dass sie durch die Schwellung im Hirn ein Gedächtnisverlust erlitten haben könnte. Und dies war auch so. Elina konnte sich erst einmal an nichts mehr erinnern. Alle hofften, dass sie mit der Zeit ihre Erinnerungen Stück für Stück zurückbekommen wird. Dank ihres Ausweises in der Tasche konnte das Mädchen identifiziert und ihr Vater benachrichtigt werden. Dieser ließ den jungen Mann nicht mehr in die Nähe seiner Tochter.

In der Zwischenzeit ist 1 Jahr vergangen...



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Katherine McNamara






SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ X ] Dritte Person [ ] Beides

Wenn du eine willst, dann geb ich sie dir gern.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

XX McCarty • 21-22 (geb. 1998) • das entscheidest du [Vetorecht behalte ich mir vor]

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Du bist meine SCHWESTER <3

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Etwas passendes zum Alter Etwas rötliches wäre gut, kann aber auch Brünett sein.

GEMEINSAME GESCHICHTE

Die kannst du oben in meiner Story lesen.
Gern kannst du zum Studieren woandershin gegangen sein und kommst zurück nach Vegas, weil ich den Unfall hatte und ich mich nicht erinnern kann? Vielleicht hat dich unser Vater angerufen und gebeten, zu uns zurück zu kommen? Gut möglich, dass du dein Studium aufgegeben hast, weil du doch etwas anderes studieren willst?
Geb deinen Senf dazu, ich freu mich darauf.

IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [ X ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.


Bitte nehme die Rolle ernst und habe Spaß am Play. Sei kreativ und kein Sternchenschreiber. Du kannst das Gesuch gerne mit anderen kombinieren.
Real Life geht vor und wenn du mal nicht kannst, geb mir bitte auch per PN bescheid. Wichtig ist für mich auch, dass du geduldig bist, da Pb dann postet, wenn sie kann und ihr der Kopf danach steht. 1 Post die Woche sollte schon drinnen sein.
Ich freu mich mega auf dich und könnte dich in der Situation, die ich gerade durchlebe gut gebrauchen
Die Rolle war schon einmal besetzt und leider war die Pb nach 2 Tagen wieder verschwunden. Was schade ist. Klar gibt es Gründe, dennoch suche ich hier etwas dauerhaftes. Dich erwarten im Forum 2 Onkels, 1 Cousin und unser Vater Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen xD Alix ist unsere beste Freundin, die darf auch nicht fehlen

Du fehlst mir, Schwesterchen






nach oben springen

#7

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 18.10.2020 20:09
von Malia Z. McCoy | 96 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Malia Zendaya McCoy • 35j. • ehem. Soldatin | Besitzerin einer Bar

MEINE STORYLINE

Es war alles andere als geplant als das frisch verheiratete Ehepaar McCoy die Nachricht bekamen, dass Nachwuchs anstand. Wenn man die beiden kannte wusste man, dass es sich nicht um Menschen aus der Oberschicht handelte, im Gegenteil, eher aus der Unterschicht. Während der Amerikaner als Klemptner arbeitete war seine Frau als Kellnerin tätig und kamen finanzell gerade selbst so über die Runden, wie sollten sie da ein Kind durchfüttern. Es wurden Pro und Kontralisten erstellt und alle Eventualitäten abgewegt und letztendlich entschlossen sie sich das Baby zu bekommen. Die werdende Großmutter pochte darauf, das sie dem Kind eine Chance geben sollten und würde sie so gut es ging unterstützen. Zwei Wochen nach dem errechneten Geburtstermin war es endlich soweit, das kleine Mädchen mit den großen Braunen Augen erblickte das Licht der Welt. Das erste und einzige Kind der Familie wurde auf den Namen Malia Zendaya - Malia bedeutet die Ungezähmte und Widerspenstige und Zendaya bedeutete die Dankbare - getauft und den Zweitnamen teilte sich das Mädchen mit ihrer Großmutter. Es war von Anfang an spürbar, dass Malia nicht gewollt war und so verbrachte sie den großteil ihrer Zeit bei ihrer Großmutter. Ihre Mom ging nach der Geburt so schnell es ging wieder arbeiten und da störte das Neugeborene Kind natürlich nur, so konnte sie nämlich kein Geld verdienen. Ihre Großmutter übernahm auch zum größtenteil die Erziehung des kleinen Mädchens und da sie das das einzige Enkelkind war wurde sie von dieser mit soviel Liebe wie sie geben konnte überschüttet. Malia's Großvater nahm seine Enkelin gerne mit zu Campingausflügen und zum Angeln und ja auch auf den Schießstand. Er wollte das sich seine Enkelin verteidigen konnte wenn es darauf ankam. Das war auch das einzige Hobby das sie mit ihrem Vater teilte.
Zu den beliebten in der Schule zählte das junge Mädchen nicht unbedingt. Ihr wurde oft vorgehalten nicht einer Rasse anzugehören, ihre Mutter war Schwarz und ihr Vater Weiß. Anfangs hatte sie nie verstanden was das Problem war, aber dieses Vorurteile legten sich mit den Jahren. Gut, es führte dennoch nicht dazu das sie viele Freunde hatte, nein, Malia - die von ihren Freunden in der Schule Maze genannt wurde - hatte nur wenige Freunde, aber auf diese konnte sie sich dafür zu 100% verlassen. Es kam des öfteren dazu das sie von der Schule suspendiert wurde oder mit Blauen Flecken nachhause kam, was aber nur daran lag das sie sich für Mitschüler und andere einsetzte die unrecht behandelt wurden. Da kam es auch soweit das sie sich prügelte. Um ihre Überschüssige Energie loswerden konnte wurde sie von ihren Eltern zu einem Boxclub der von der Gemeinde finanziert wurde geschickt und ja der Ehrgeiz in ihr war ausgebrochen. Maze wollte die beste in allem sein und schaffte es doch einige Gegner auf die Matte zu bringen. In der High School war die heranwachsende Frau auch zum ersten Mal richtig verliebt, da war sie gerade 15 Jahre alt. Die beiden waren Jung und Dumm und anscheinend auch nicht ganz gut aufgeklärt. Kurz vor ihrem 16. Geburtstag bemerkte Malia das sich irgendwas in ihrem Körper veränderte. Ihr war öfters mal Übel, ihre Periode blieb aus und sie hatte merkwürdige Gelüste. Vor ihren Eltern hielt sie das, aber erstmal geheim, im Gegenteil zu ihrer Grandma, diese merkte das was nicht stimmte. Die junge McCoy vertraute sich ihrer Großmutter an und diese besuchte zusammen mit ihrer Enkelin einen Arzt der ihre Vermutung bestätigte. Eine Welt brach für den Teenager zusammen, erst recht als ihre Eltern davon erfuhren. Die beiden verlangten sofort das sie das Kind abtreiben sollte, dagegen wehrte sie sich aber und dafür war es auch schon zu spät. Als sie es ihren Eltern sagte war sie bereits in der 15. Schwangerschaftswoche. Es war ihr unklar wie sie das ganze schaffen sollte, aber ihre Großmutter wollte sie bei jeder Entscheidung unterstützten. Als es sich nicht mehr verstecken ließ, sprach sich das gleich wie ein Buschfeuer herum. So kam es auch das es der Vater des Kindes erfuhr, welcher seinen Worte nach kein Interesse an einem Kind hatte und lies sie alleine zurück. Von da an stand sie alleine da und in der Schule wurde sie immer mehr wie ein Außenseiter behandelt, wer wollte schon mit einer schwangeren befreundet sein. Noch bevor das Kind das Licht der Welt erblickte, hatte sich Maze dazu entschieden es zur Adoption frei zu geben. Der Tag der Geburt rückte immer näher und bis dahin hatte sie sich auch bereits eine Familie für ihr Baby ausgesucht. Als die Wehen einsetzten wurden die ausgesuchten Eltern informiert und ihre Grandma stand ihr bei der Geburt bei. Nicht einmal hatte sie ihr Kind in den Armen gehalten, viel zu schwer wäre ihr die Entscheidung dann doch gefallen. Mit ihrer Entscheidung hatte Malia noch länger zu kämpfen, aber sie wusste das es ihrem Kind eine besseres Leben ermöglichte, sie bekam auch regelmäßig Fotos von ihrem Kind und auch Updates. Natürlich stand sie auch dieser Möglichkeit offen gegenüber ihr Kind kennen zu lernen wenn die Eltern es zuließen oder das Kind es wollte.
Die High School endete und für die junge Frau stand die nächste Entscheidung an, was sollte sie mit ihrem Leben anfangen? Welchen beruflichen Weg wollte sie gehen? Es waren soviele Fragen auf die sie keine Antwort hatte. Bei einem Streifzug durch die Stadt kam sie an einem Rekrutierungsbüro vorbei, die Werbevideos die in den Fernsehern liefen waren für sie faszinierend und ja es hatte seinen Reiz. Am nächsten Tag lief sie sicher 100 Mal an dem Laden vorbei bis sie sich dazu entschloss rein zu gehen. Ohne sich groß darüber zu informieren schrieb sie sich für die ARMY ein. Ihre Großeltern bekamen dabei fast einen Herzinfarkt, aber dass war es was Maze tun wollte. Das ganze dagegen gerede ihrer Großeltern half nichts und ihre Eltern fragte sie gar nicht erst. Diese stellte sie ebenso vor vollendete Tatsachen, ja ihre Mutter vergoss sogar ein paar Tränen das ihre Tochter sich dieser Gefahr aussetzen würde, im Gegenteil zu ihrem Vater, dieser war richtig stolz auf sie. Er war selbst einige Jahre bei der Army gewesen.
In ihrer Ausbildung wurde sie gerne mal unterschätzt oder auch als Püppchen bezeichnet, aber das spornte die junge McCoy nur noch mehr an ihre bestes zu geben. Zu aller Überraschung zeichnete sich durch ihre Diziplin und Hartnäckigkeit aus. So schnell sie konnte wollte sie ihrem Land dienen und es verteidigen und so meldete sich gleich mal zu ihrem ersten Auslandseinsatz. Ihre Heimaturlaube nutzte sie natürlich um ihre Familie zu besuchen; besser gesagt ihre Grandma; der Kontakt zu ihren Eltern war nicht der beste, aber sie sprach mt ihnen. Durch ihre Sprachgewandtheit wurde sie auch gerne zu Verhören hinzugezogen. Es war zwar nicht ihre Absicht, aber Maze traf nach ein paar Jahren bei der Army auf Cory und es herrschte eine besondere Chemie zwischen den beiden. Man konnte sagen das sie alles überstürzten, aber sie hatteen eben einen Job wo es nicht Klar war ob man es das nächste mal wieder nachhause schaffte. Es folgte eine Kurzschluss reaktion, ohne das jemand etwas davon wusste, heirateten die beiden Sang und Klang los. Viel Zeit hatten sie nicht, den es stand für beide auch der nächste Einsatz wieder an.. Als Cory zu den Rangern wollte, unterstützte Maze ihn so gut sie konnte, was aber für ihre Ehe nicht so gut aussah. Das hieß sie würden sich noch weniger sehen als so schon. Die beiden schafften es in 3 Jahren Ehe gerade mal einmal ein Abendessen. Auch Telefonate, Nachrichten, Emails, alles wurde mit den Jahren weniger, aber was sollten sie auch machen. Beide sahen ein das ihre Ehe eigentlich keinen Sinn mehr machte und ließen sich dann auch 2014 scheiden. Die McCoy kümmert sich wieder voll und ganz um ihre Karriere als Soldatin. Nach 13 Jahren bei der US Army wo sie stolz gedient hatte kam sie zum Schrecken ihrer Großmutter verletzt aus ihrem letzten einsatz zurück. In einem Militärkrankenhaus konnte ihr linkes Bein zwar gerettet werden, war aber mit mehreren Narben versehen. Narben von den Operationen. Ihre Basis wurde von Drohnen angegriffen und dabei wurde ihr Bein stark in Mitleidenschaft gezogen und auch ihre Niere verlor sie. Dennoch war sie Stolz darauf was sie erreicht hatte und wurde dadurch auch ehrenhaft vom Dienst entlassen.
Es dauerte einige Zeit bis sie sich damit abfand keine Soldatin mehr zu sein und ihr Bein wieder voll und ganz zu belasten. Sie kämpfte sich dennoch zurück und nach knapp 8 Monaten zuhause und mit der anstrengenden Reha machte ihr Bein keine großen Probleme mehr. Auch wenn sie überlegte zur Polizei zu gehen, kam sie eines Abends in einer Bar vorbei wo eine Kellnerin gesucht wurde. Der Chef der Bar würde, aber bald in Rente gehen und da von dessen Kinder keiner die Bar übernehmen wollte und er Maze irgendwie ins Herz geschlossen hatte verkaufte er diese an sie. Durch ihre Zeit bei der Army hatte sie einiges an Geld angespart, weshalb das auch kein Problem war und seit 2 Jahren war sie nun auch die rechtmäßige Besitzerin.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Lesley-Ann Brandt






SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ X ] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

XXX • 18-20j. • XXX

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Tochter (Sohn wäre zur Not auch ok) (wurde zur Adoption freigegeben)

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

deine Wahl... Vielleicht jetzt keine Blondine

GEMEINSAME GESCHICHTE

Ich habe dich zur Welt gebracht, aber dennoch kennen wir uns nicht. Gleich nach der Geburt wurdest du an deine Adoptiveltern übergeben, diese hab ich noch vor deiner Geburt ausgesucht. Ich hatte das Gefühl das es dir bei ihnen besser geht als bei mir.. Ich war gerade 15-16 Jahre alt und Geld war bei uns in der Familie mehr als knapp. Meine Eltern haben mich mehr oder weniger verstoßen als ich schwanger wurde und lebte von da an bei meiner Großmutter. (ich überlasse es dir ob du ein gutes Leben bei ihnen hattest oder nicht.) es stand deinen Adoptiveltern aber offen dir zu sagen wer ich bin oder nicht. Es war auch vereinbart das ich regelmäßig Fotos von dir bekomme, was über die Jahre aver immer weniger wurde. Du bist auch das einzige Kind das ich zur Welt gebracht habe.
Warum du jetzt plötzlich hier bist überlasse ich dir... Willst du mich kennenlernen, bist du sauer auf mich, waren deine Eltern doch nicht so toll?

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [ X ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Hab Spaß und sei kreativ... Ich bin gerne für Drama offen, also sie darf Maze gerne mit Vorwürfen bombardieren ect. XD


nach oben springen

#8

RE: FAMILY • blood is thicker than water •

in FEMALE 19.10.2020 15:51
von Noah Nguyen | 7 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand Gut, trägt trotzdem immer eine dunkle Sonnenbrille und Basecap um sich zu verstecken




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Noah Nguyen • 37 Jahre • Musiker

MEINE STORYLINE

Noah wurde 1983 in einem Dorf, auf einem Bauernhof in Vietnam geboren, nahe der Stadt Saigon. Seine Familie waren Selbstversorger, aber arm. Er arbeitete schon als Kind viel auf dem Feld und auf dem Hof und suchte sich schon früh einen Job statt zur Schule zu gehen. Der Vater - Ein US-amerikanischer Ex-Soldat - hatte die Familie verlassen als Noahs Schwester zur Welt kam.
Durch einen Straßenmusiker entdeckte er als Teenager seine Liebe zur Musik. Er lernte Gitarre spielen und stellte sich als ein Naturtalent heraus. Immer wenn er Zeit hatte verdiente er sich später etwas Geld als Straßenmusiker dazu.
Als er Siebzehn war wollte er endlich dazu stehen und wenigstens einen Tag ausleben, dass er auf Männer stand. Aber er beging einen schweren Fehler, der seiner Mutter das Leben kostete. Wenig später wurde er auf der Straße beim Singen von einem Mann entdeckt, der für einen Agentur in Hanoi arbeitete. Dieser machte Noah das Angebot ihn mitzunehmen, in auszubilden und zum Star zu machen. Seine Familie müsse nicht länger arm sein, wenn er mitkäme und er selber wollte auch nicht mehr in Armut leben.
So kam er in die Hauptstadt und unterschrieb dort leichtfertig einen Vertrag, der ihn für sehr viele Jahre an die Agentur fesselte. Unter anderem zwang ihn der Vertrag dazu alles zu tun was die Agentur wollte, was ihn mehr oder weniger zu einem Sklaven machte und ihn dazu verpflichtete Tag und Nacht zu arbeiten.
Zwanzig Jahre lang war er erfolgreich und zählte nun zu einer der erfolgreichsten Sänger in Vietnam. Er hatte alles was er wollte, ein luxuriöses Apartment, einen Sportwagen, seinen eigenen Manager und sogar eine wunderschöne Verlobte. Nur seine Freiheit hatte er nicht.
Weil er nun schon älter war, beschloss die Agentur nochmal richtig viel Geld mit ihm zu verdienen und ihn regelrecht zu ihn noch mehr arbeiten zu lassen als sonst. Noah stand unter großen Stress, bekam immer stärkere Depressionen, ihn plagten Versagensängste und war nahe dran zusammenzubrechen. Es war fast schon zu spät ehe er beschloss sich von der Agentur loszumachen. Durch einen teuren Prozess kam er vorzeitig aus dem Knebelvertrag heraus. Daraufhin verließ er das Land um vor allem zu fliehen.
Weil sein Vater angeblich in Las Vegas lebte, reiste er dorthin.. Er zog in ein Hotelzimmer und trieb sich im nachts in den Kasinos und Clubs herum. Mit der neu gewonnen Freiheit, seinem übriggebliebenen Geld und vor allem der vielen Zeit wusste er kaum umzugehen. In der Zwischenzeit war sein großer Bruder gestorben und seine Schwester war mit seinen Nichten nun alleine. Er hatte ihnen immer Geld geschickt, schämte sich aber sie zu besuchen. Und seinen Vater zu suchen traute er sich auch nicht. Eigentlich kannte er sich selbst nicht mal, weil er in den letzten 20 Jahren nur eine Kunstfigur der Agentur verkörpert hatte. Nun versuchte er sich in Vegas selbst zu finden.
Durch eine Reihe von teils gefährlichen Vorfällen bekam er vage Informationen über eine geheime Organisation die angeblich Vegas fest im Griff hatte. Nun versuchte er Leute zu finden die mehr darüber wussten, oder sogar dazu gehörten, nicht wissend, dass er sich mit dieser Suche in große Gefahr begab.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Park Hyo-Shin





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [x] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

XXX • 30 Jahre oder jünger • XXX

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Du bist meine unbekannte Halbschwester. Wir haben denselben Vater.

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Die Wahl ist ganz dir überlassen

GEMEINSAME GESCHICHTE

Dein Vater ist ein Veteran und war im Vietnam-Krieg. Nach dem Krieg ist er dortgeblieben (oder wieder dorthin zurück). Er hat dort Noahs Mutter kennengelernt und mit ihr ein Kind bekommen. Wenige Jahre später ist er zurück in die USA. (Es muss nicht mal Vegas oder Nevada gewesen sein.)
Heute lebt dein Vater am Rande von Vegas, oder in Boulder City, in sehr bescheidenen Verhältnissen. Er wohnt alleine in einem Haus, kümmert sich um alles, hat einen eigenen Garten und Hühner. Genau wie Noahs Mutter damals als er sie kennengelernt hatte. Er ist ein launischer Mann, der immer wieder sagt was er hasst und was andere besser machen sollten.. Aber er hat auch seine liebenswerten Seiten. So hat ihn jedenfalls Noah kennengelernt. (Wie er wirklich ist, kannst du natürlich frei mitbestimmen.)
Noah ist erst seit wenigen Wochen in Vegas. Er hat deinen Vater schon ein paar Mal besucht. Die beiden verstehen sich recht gut, dafür dass sie sich kaum kennen. Du schaust auch öfters mal nach deinem Vater und als du das nächste Mal zu ihm kamst, war dein Vater anders als sonst. Noah hat von ihm über deine Existenz erfahren, aber du wusstest bis dahin nichts von Noah.
Aber ausgerechnet an dem Tag hatte dein Vater Noah gebeten für ihn ein Huhn zu schlachten. Das war auch noch dein liebstes Huhn. Noah hockte im Garten und nahm es gerade aus als ihr euch zum ersten Mal seht.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[x] einen Probepost aus Charasicht [x] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Das Übliche, du kennst das sicher

Wie das Verhältnis zwischen den beiden sein wird, werden wir sehen. Es muss jedenfalls nicht immer harmonisch zugehen.


Viktor Delauney stalkt nicht, ermittelt!
zuletzt bearbeitet 19.10.2020 23:30 | nach oben springen


disconnected ROUTE 66 TALK Mitglieder Online 4
zum Impressum | 2019- © Team Route 66 | Designer: Cale | Manager: Cale, Viktor, Darya
Xobor Forum Software © Xobor