#1

LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 05.04.2020 18:10
von Route66 | 634 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...



zuletzt bearbeitet 05.04.2020 18:16 | nach oben springen

#2

RE: LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 05.04.2020 20:12
von Queenie Rowen Beckwith | 27 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Queenie Rowen Beckwith • fast 30 Jahre alt • Schule, Studium, Grafikdesignerin

MEINE STORYLINE

Es war der 18. April 1990 an dem Madison Beckwith zum zweiten Mal Mutter wurde. Nach ihrer ersten Tochter {Andee}, brachte sie an diesem Tag ein gesundes Mädchen zur Welt, welches den Namen Queenie Rowen bekam. Die zwei Töchter hatten verschiedene Väter und keiner Leben bei den drein. Männer kamen zu Besuch in den Wohnwagen welcher das Zuhause von Madison und ihren Töchtern waren, blieben höchstens eine Stunde und gingen. Queenie sah nicht was ihre Mutter tat, hörte es aber. Wie sollte man das Gestöhne in dem Wohnwagen auch nicht hören? Die ersten Jahre war das kleine Mädchen zu jung um zu verstehen, was geschah. Doch schon mit drei Jahren hatte sie verstanden, dass wenn Männer besuch kam, sie sich verstecken sollte und meistens verließ sie den Wohnwagen und beschäftigte sich draußen. Doch auch in der Nähe des Wohnwagens hörte man die für sie bekannten Geräusche. Gemeinsam mit ihrer älteren Schwester lernte sie schnell, sich selbst zu versorgen. Glücklicherweise gam sie mit 5 Jahren zur Schule und war seit der ersten Stunde eine Musterschülerin. Eine die was für ihre Noten tun musste, aber das tat sie auch gern. Lesen war ihre erste Leidenschaft. An Bücherzukommen war schwer, aber ein Bleistift war immer zu hause und auf den Rückseiten irgendwelcher Zettel begann sie mit zarten 6 Jahren zu zeichnen. Das was sie zu Papierbrachte waren gute Sachen. Zeichnungen aus anderen Lebenden, die sie nur aus Büchern kannte. Um sich aber Bleistifte und vorzugsweise einen Block zu kaufen, brauchte sie Geld. Mit 10 Jahren verteilte sie zu Fuß Zeitungen. So viel wie möglich. Mit 11 Jahren kam Gassiegehen dazu und mit 13 Jahren Nachhilfe. Für sich selber gab sie nur Geld für Blöcke und Bleistifte aus, alles andere Teilte sie mit ihrer Familie. Da Andee selber auch neben der Schule arbeitete, war es für ihre Mutter, die das Geld auch in Lebendmittel Investierte, in erste Linie aber in die Antibabypille und Kondome. Mit 13 Jahren wusste Queenie was ihre Mutter tat und was das Stöhnen aus jüngeren Jahren war und fand es ehrlich gesagt gut das ihre Mutter doch so vernünftig war und verhütete. Als sie 14 Jahre alt war verließ Andee die Familie und ihre Schwester Fehlte dem Teenie. Aber eins war ihr klar. Nach der Highschool würde auch sie hier verschwinden. 2006 War es dann soweit. Die Highschool mit best Noten beendet, packte sie ihre paar Sachen und folgte Andee nach Washington DC. Bei ihrer Schwester kam die Blondine auch erstmal unter. Doch auch hier legte sich die junge Frau nicht auf die Faule Haut, immerhin wollte sie auch studieren und was aus ihrem Leben machen. Ihre große Schwester war immer schon ihr Vorbild gewesen, jetzt noch mehr als je zuvor. In einem Comic Buch Laden arbeitete sie Hauptsächlich, aber eben nur als Aushilfe, sodass sie zwischendurch noch als Reinigungskraft arbeitete. Als sie ein regelmäßiges Einkommen hatte, zog sie in ein kleines ein Zimmer Apartment, gab wenig für Essen aus und sparte den Rest. Während ihrer Arbeit in dem Comicbuch Laden lernte sie Dauergast George kennen. Der Nerd hatte was an sich, was die schöne Blondine beeindruckte. Vom äußerlichen passten die beiden gar nicht zusammen. Dieser sah ihre Zeichnungen und schlug ihr vor, sich für ein Stipendium zu Bewerben. Gesagt getan und tatsächlich erhielt sie eine Zusage. An der Universität in Washington DC studierte sie ab Sommer 2007 also Grafikdesignerin. Den Reinigungsjob gab sie auf, doch für ein paar Stunden die Woche arbeitete sie trotzdem noch im Comicbuch laden. Wenn sie nicht dort oder an der Uni war, verbrachte sie die meiste Zeit mit George, welcher seit Studium beginn ihr Freund war. An der Uni fanden viele Jung [die optisch auch besser zu Queenie gepasst hätten] gefallen an der Blondine, doch sie wollte nur ihren Nerd. Die beiden waren auf den ersten Blick ein „seltsames“ Paar, aber Glücklich. Vielleicht glücklicher als die meisten anderen. George zog auch recht schnell zu Queenie in ihr kleines ein Zimmer Apartment. Die beiden brauchten und wollten in erster Linie einander und das bisschen was sie noch brauchten, hatte in dem kleinen Raum auch noch Platz. Während die Beziehungen ihrer Freunde in die Brüche gingen, sich diese anderweitig verliebten und wieder Liebeskummer hatten, lief es bei George und Queenie gut. Auch die beiden hatten mit den Jahren ihre Streitigkeiten, doch das überstanden die beiden. 2010 bestand die Blondine ihr Studium und fand auch einen tollen Arbeitsplatz. Trotz alle dem blieb das Paar in dem kleinen Apartment, obwohl sie sich nun was Größeres hätten leisten können. Im Frühjahr 2014 wurde sie von ihrer Vergangenheit eingeholt. George wusste von ihrer Kindheit und wo sie aufgewachsen war, da war sie nie mit ihm und er kannte ihre Mutter auch nicht, zu der sie nur noch mäßigen bis keinen Kontakt hatte. Andee informierte ihre Schwester, dass die gemeinsame Mutter verstorben war. Obwohl Madison keine Bilderbuch Mutter war und Queenie ihre Mutter die letzten Jahre nicht gesehen hatte, traf der Tod sie gewaltig. In dieser schweren Zeit war George ihr eine besonders große Stütze. Während Andee nach Alabama zurück kehrte, blieb sie selber in Washington und reisten nur zur Beisetzung der Mutter und um ihrer Schwester zu helfen den Hausstand aufzulösen, an den Ort ihrer Kindheit zurück.
Erst als Queenie im Herbst 2017 George einen positiven Schwangerschaftstest präsentierte, zogen die beiden in eine etwas größere Wohnung. Obwohl die Schwangerschaft nicht geplant war, freuten sich beide sofort auf das Kind. Ihr Leben nahm eine 180° Wendung am 19. November 2017, als das Paar nach einem Dinner auf dem Weg nach Hause war. Der rechte Vorderreifen platze, George verlor die Kontrolle über den Wagen und kam von der Straße ab. Der Wagen überschlug sich mehrfach und blieb auf dem Dach liegen. Ein großer Glassplitter aus der Windschutzscheibe steckte in George’s Brust. Queenie hing im Gurt fest, war bei bewusst sein, weinte und schrie. Da George nicht reagierte war ihr klar, dass er nicht mehr am Leben war. Eine blonde Freu die Zufällig vorbei kam, rettete Queenie. Auch das ungeborene hatte den Unfall nicht überlebt. Noch bis weit über ihren Heilungsprozess hinaus kämpfte die junge Frau damit ihr neues Leben an zu nehmen. Ein Leben ohne George. Für sie eine enorme Herausforderung und ein ständiger Kampf mit dem Gedanken, ihr Leben zu beenden und wieder bei George zu sein. Eine Herausforderung die sie alleine nicht schaffte und sich professionelle Hilfe suchte. Es war ein langer Weg bis ihr klar war: Ich lebe und ich darf wieder Glücklich sein. Eben so bewusst wurde ihr allerdings auch, dass sie das in Washington nicht kann. Für sie ergab sich ein Job Angebot in Las Vegas, welches sie annahm.
Obwohl es ihr besser ging, war Queenie nicht mehr derselbe Mensch und auch in der neuen Heimat vermisste sie George jeden Tag.



MEIN GESICHT

Vanessa Kirby





SO SCHREIBE ICH

[X] Erste Person [ ] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

XXX • 32-36 Jahre • XXX

BEZIEHUNG ZUEINANDER

soul mate; affaire; love

AVATARVORSCHLAG

Richard Madden


GEMEINSAME GESCHICHTE

Unsere Wege kreuzten sich das erste mal am 01. Dezember 2017 auf dem Weihnachtsmarkt. Am Glühweinstand standest du vor mir und in dem Gedrängel das dort so herrschte, stieß mich jemand so kräftig an, das ich gegen dich stieß und sicher gefallen wäre, wenn du nicht so flott reagiert und mich aufgefangen hättest. Da wir beide ohne Begleitung auf dem Weihnachtsmarkt waren, tranken wir zusammen ein Glühwein und unterhielten uns sehr angeregt, sodass wir danach noch gemeinsam das Riesenrad besucht, etwas gegessen und Süßigkeiten gekauft haben, bis es irgendwann so spät war und wir uns langsam verabschieden mussten. Nicht jedoch ohne die Nummer aus zu tauschen. Die Tage darauf schrieben wir viel und telefonierten auch mal, schafften es Zeitlich wenig uns zu sehen. Aus dem wurde schnell eine sehr gute Freundschaft.

„Ich will noch nicht gehen und wenn ja, dann nur mit dir. Kann dir nicht widerstehen. Du hast diese Art an dir die mir so gut gefällt. Ich will noch nicht gehen, denn du liegst grade neben mir und ich würde gern sehen wohin das mit uns führt. Ist ok, wenn ich bleib'? Ich krieg' nicht genug von dir, mit dir vergess' ich die Zeit. Was machst du nur mit mir? Ich erkenn' mich nicht wieder jetzt wo ich bei dir bin und ich gar nicht ganz bei mir bin. Was machst du nur mit mir, wenn du mich so ansiehst und mich damit so anziehst? Ich kann doch nichts dafür, dass mir alles egal ist solange du da bist.“

Als Menschen mit Bedürfnissen kam es Anfang 2020 dazu das wir Sex hatten. Ohne Alkohol. Es war also von beiden Seiten gewollt und wirklich gut. So gut, dass ich seit dem an nichts anderes mehr denken kann und dich allgemein mit anderen Augen sehen. Da die Hemmschwelle überschrietten war, kam es seit dem immer wieder dazu, dass wir miteinander intim wurden.

[open end]

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

[ ] einen Probepost aus Charasicht [X] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Mit dem was ich hier schreibe erfinde ich das Rad nicht neu, aber weil es mir wichtig ist, schreib ich es noch mal auf.
Du solltest ERNSTHAFTES Interesse an der Rolle haben! Für mich ist sie wichtig und soll es eben auch für die Story werden. Das wichtigste kommt noch/ist neu, das kann also zu 99% unsere Story werden.
Name habe ich bewusst nicht ausgefüllt, weil mir das wirklich egal ist. Such dir einen aus der für dich passt. Ich bin mit von Anton bis Zacharias mit allem einverstanden, wenn du happy mit dem Namen bist. Das Gesicht ich auch nur ein Wunsch und nichts worauf ich bestehe. Der Ava sollte zum Alter passen, ansonsten, switch gerne auf einen anderen, wenn du dich mit einem anderen Wohler fühlst. Das gleiche haben wir beim beruf. Der gute kann vom Bauarbeiter bis zum Architekten alles sein.



nach oben springen

#3

RE: LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 08.04.2020 17:15
von Helena OSullivan | 510 Beiträge
avatar
Quote A secret's safe behind a pretty smile. - And it's mine!
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Helena O'Sullivan • 29 • Assassin der PAX / Für die Öffentlichkeit: Kellnerin & Barkeeperin + ab und zu im Familiengeschäft (Whiskey herstellen & verkaufen) tätig


MEINE STORYLINE

Wir schreiben das Jahr 1990, genauer gesagt ist es den 18. Oktober. Wir befinden uns in Dublin, Irland, wo an diesem Tag die kleine Helena O'Sullivan das Licht der Welt erblickt. Oder zumindest das, was Licht sein sollte. Es ist ein stürmischer und verregneter Herbsttag und obwohl es erst Mittag ist, ist der Himmel dunkelgrau und man könnte meinen das gleich die Nacht einbricht... ein gutes Omen, für die Geburt eines kleinen zarten Mädchens, das eigentlich erst drei Monate später geboren werden sollte?

Nun, Helena war vom ersten Tag an eine Kämpferin. Zunächst sah es so aus, als ob das zarte Mädchen, welches drei Monate zu früh geboren wurde, es nicht schaffen würde. Doch in ihr brennt bis heute das irisch-russische Feuer und so wurde aus dem kleinen zarten Mädchen eine starke, selbstbewusste Frau. Obwohl mit einem goldenen Löffel im Mund geboren, hat all das auch seine Schattenseiten. Es fehlte Helena und ihren drei Brüdern nie an irgendwas. Ihre Eltern Eleonora O'Sullivan (geb. Demochka) und Aodh O'Sullivan zeigten ihr immer auf ihre Art und Weise ihre Liebe. Auch wenn der Umgang meist kühl und streng war, so hatte sie trotzdem immer das Gefühl geliebt zu werden.

Helenas Kindheit war alles andere als eine Bilderbuchgeschichte. Die irisch-russische Familie besitzt viel Geld und sehr großen Einfluss. Seit Generationen hat ihre Familie enge Verbindungen zu irischen Gangs und der russischen Mafia, allein daher stammt der Reichtum der Familie. Drogen, Menschenhandel und Geldwäsche sind an der Tagesordnung ihrer Eltern. Von Hafenarbeitern bis ganz nach oben. Ihr Großvater war es, der den Kontakt zur der russischen Mafia, der Bratwa herstellte. Um die Familien zu vereinen, heiratete ihr Vater die älteste Tochter der Dermochka. Seitdem sind Verbindungen innerhalb der Familien nichts ungewöhnliches. Es war profitabel für beide Seiten und Stärkt das Band bis heute zueinander.

Für die Öffentlichkeit ist die Familie nicht für ihre Machenschaften im Hintergrund bekannt, sondern vor allem wegen ihrem fantastischen Whiskey, den sie herstellen und überall auf der Welt verkaufen. Immerhin muss es ja einen plausiblen Grund geben, warum die Familie so viel Geld besitzt - und wer kann zu so einem schönen Tropfen schon nein sagen?

Sie selbst hat sich immer aus den Familienangelegenheiten heraus gehalten, wollte immer einen eigenen Weg einschlagen. Zumindest soweit es ging, denn ihre Eltern hatten immer ein wachsames Auge auf sie. Trotz all dem wurde sie immer über das Wichtigste im Bilde gehalten. Es konnte immerhin sein, das sie irgendwann allein zurück blieb und das Familiengeschäft führen musste.
Solange es dem Ansehen der Familie nicht schadete, durfte sie tun und lassen was sie wollte. Blut ist dicker als Wasser. Familie kommt vor alles! Das wurde ihr immer wieder eingeprägt, sodass es auch zu ihrem Motto wurde.

Natürlich hatte ihr Vater immer Pläne für sie, welche er bis heute jedoch noch nicht umgesetzt hat. Also brachte er ihr bei wie sie sich verteidigen kann. Und wenn er keine Zeit hatte, hatte er immer jemanden, der an seiner Stelle ihre Ausbildung weiter führte. Es stellte sich schnell heraus, das sie ein Naturtalent im Umgang mit Messern war. Inzwischen trifft sie alles haargenau auch aus weiter Entfernung. Für sie ist es jedoch eher ein Hobby dem sie nachgeht, wenn sie sich abreagieren muss. Sie kann zudem gut Bogenschießen und Fechten und eine Schusswaffe in der Hand macht ihr auch keine Angst. Hel weiß was sie will und holt sich das auch. Als Jugendliche konnte man sie schnell reizen, doch ebenso schnell war sie auch wieder die Ruhe selbst. Ab und zu schlich sie sich aus dem Haus, doch wenn sie später nach Hause kam, wartete ihr Vater schon und sie musste mit den Konsequenzen rechnen.

Wenn man Helena kennen lernt, lernt man eine fröhliche, unbeschwerte, selbstbewusste, lebenslustige und manchmal naive Frau kennen. Sie zeigt sich bewusst so, denn sie lässt sich nicht gerne in die Karten spielen. Zum einen, damit niemand sieht wie stark sie ist und zum anderen, damit niemand zu nah an sie heran kommt. Der Name O'Sullivan bringt Verantwortung aber auch Gefahr mit sich, dem ist sich die junge Frau durchaus bewusst. Für ihre Familie würde sie alles tun, ebenso für ihre Freunde - sie ist sehr loyal. Sie ist für jeden Spaß zu haben und hat auch nichts gegen einen Nervenkitzel.

Als sie 21 Jahre alt wurde, sagte sie ihren Eltern, das sie nach Las Vegas ziehen wollte. Weil ihr Bruder Quinn hier lebte, erlaubten sie es ihr. Und so zog sie irgendwann in die Stadt die niemals schläft. Während der eine Teil ihrer Familie also in Irland lebt, hat es einen anderen Teil nach Nevada gezogen.

♦♦♦

Für die Öffentlichkeit ist Helena tagsüber eine fröhliche Kellnerin in BC im Chestnut Woods und nachts eine Barkeeperin in LV.
Nicht das sie das Geld nötig hatte, doch irgendwie musste sie sich ihre Zeit vertreiben. Außerdem braucht sie ein öffentliches Profil, das sie nicht mit ihrer eigentlichen Arbeit und Passion in Zusammenhang bringt.

Kein Jahr in Nevada, ''freundete'' sie sich mit dem heutigen Bürgermeister von LV und Gründer von PAX Viktor Delauney an. Er erkannte ihre Talente ziemlich schnell und so dauerte es nicht lange, bis sie als Assassin der PAX tätig wurde.
Heute zählt Helena PAX zu ihrer Familie dazu und ist ihr ebenso loyal ergeben wie ihrer Blutsverwandtschaft.

Im September 2019 starb ihre Mutter bei einem Unfall und Helena ging zurück nach Irland um für ihre Familie da zu sein und sich um einge Geschäfte zu kümmern. Außerdem Folgte sie ein paar Spuren, um einen der Entführer von Viktor aufzuspüren. Erst Anfang 2020 - nach 4 Monaten - kehrte sie zurück nach Nevada.


MEIN GESICHT

Nina Dobrev



SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [x] Dritte Person [ ] Beides






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Hier bitte ein Autogramm • ab 30 aufwärts • Gesetzeshüter oder "Krimineller" (kommt auf die Wahl der gemeinsamen Story an)


BEZIEHUNG ZUEINANDER

Person of Interest - Affäre, Spielgefährte, Schatten
Du musst damit rechnen, das ich dich bis aufs Blut reize! P.s. ich kann auch lieb sein, aber das zeige ich eher selten!



AVATARVORSCHLAG

Meine Ideen wären: Michael Fassbender, Ed Skrein, Tom Hardy, Ian Sommerhalder , Jeremy Renner, Ben Barnes, Ian Bohen, Jai Courtnay.


Beim Gesetzeshüter fände ich z.B. auch Benjamin McKenzie toll.


Du kannst mir aber auch gerne einen Vorschlag machen, vielleicht gefällt es ja.



GEMEINSAME GESCHICHTE

Es gibt mehrere Möglichkeiten:

1. Du warst vor über 10 Jahren mein Ausbilder (Kampfsport, Umgang mit Waffen, etc.) ODER du arbeitest im Whiskey Geschäft meines Vaters UND bist jetzt mein neuer Schatten.

Vor 13 Jahren hast du in Irland für meinen Vater gearbeitet. Entweder nur bei den kriminellen (russischen) Machenschaften oder zur Deckung auch im Whiskey Geschäft.
Da er nicht genug Zeit hatte, hat er dich damit beauftragt mich zu trainieren. Kampfsport, Umgang mit Waffen und andere Kniffe habe ich von dir gelernt. Als einzige Tochter unter Jungs sollte vor allem ich gut trainiert sein - was ich heute auch bin!
Ich wurde dir sehr schnell ebenbürtig! Alles was ich heute kann, verdanke ich zum großen Teil dir & habe es bis heute immer weiter verbessert.
Vielleicht entstand daraus auch eine kurze Affäre, doch war dies nur von kurzer Dauer, denn.. ..Mein Vater brauchte dich an anderer Stelle und so verloren wir den Kontakt.

Jetzt, 13 Jahre später treffen wir wieder aufeinander.

Meine Idee:

Nachdem meine Mutter im September 2019 starb ging ich nach Irland um für meine Familie da zu sein. Anfang Januar verließ ich Irland wieder um nach Vegas zu gehen. Mein Vater schickte dich hinterher, damit jemand ein Auge auf mich hat - als ob ich einen Aufpasser bräuchte. Aber was tut man nicht alles, wenn man seine einzige Tochter nicht selbst im Blick behalten kann.


2. Du bist ein Gesetzeshüter, der versucht über mich an meine Familie ran zu kommen ODER du versuchst mich selbst dran zu kriegen.

Idee 1:

Vielleicht kommst du ebenfalls aus Irland und hast meine Familie schon länger im Blick. Bisher konntest du jedoch nichts beweisen, also versuchst du den Weg über mich, um an Informationen heran zu kommen. Spannung zwischen uns ist definiv da, vielleicht sind wir auch tatsächlich mal im Bett gelandet. Wie es dann weiter geht, zeigt die Zukunft. So ohne weiteres bekommst du auf jeden Fall keine Infos.

Idee 2:

Du bist hier in Vegas zum ersten Mal auf mich aufmerksam geworden und versuchst mich dran zu kriegen. Bisher hattest du kein Glück - ich weiß schließlich wie ich unbemerkt bleibe. Lasset die Spiele beginnen.

Vielleicht ziehe ich dich ja noch auf die dunkle Seite - möglich ist alles.


3. Du hast selbst eine coole Idee? Überzeuge mich. Ich bin für alles offen!

Alles sind nur Ideen. Du darfst gerne dazu beitragen und ändern. Ich lasse immer mit mir reden. Vielleicht gefällt mir deine Idee ja noch besser. Gemeinsam finden wir sicher eine passende Story.

Wichtig ist mir nur, das das keine 0815 langweilige Story wird, ohne Spannung und Prickeln. Es dürfen - nein sollen - Fetzen und Funken fliegen!

Und schön fände ich noch: Sei nicht zimperlich. Ein kleines Mädchen ist Hel nicht, sie weint nicht wenn es gröber wird, es stachelt sie eher positiv an! Sei so selbstsicher wie ich, denn wenn zwei Dickköpfe aufeinander treffen gibt es immer einen schönen Knall.

Du bist es nicht gewohnt, das man dir das Wasser reichen kann – vor allem nicht wenn es eine Frau ist. Ich war bisher eine der wenigen, die dich schlagen konnte. Ebenso wie es das erste Mal seit langem ist, das es für mich wirklich anstrengend wird. Wir stacheln uns gegenseitig an.


Was noch wichtig für mich ist:
Ich suche nicht direkt nach einem Pair! Eher nach einem Katz & Maus Spiel mit ganz viel Hitze.
Wenn sich Inplay ein Pair ergibt, ist das schön, aber definitiv kein Muss! Das muss das Feeling im Play und zueinander zeigen, das will ich nicht vorher festlegen!

Es ist okay für mich wenn sich in deiner Story eine Ex, ein ONS oder so wiederfindet. Sei aber bitte niemand, der Inplay von einem Bett zum nächsten springt.




IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?


[x] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[x evtl.] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Du musst keine 24/7 da sein, das ist niemand. ABER: bitte nur bei richtigem Interesse melden, denn ich möchte eine gemeinsame Story mit dir aufbauen – es ist doof nach 2 Wochen wieder neu suchen zu müssen!

Kann auch mit anderen Gesuchen verbunden werden wenn es passt.




She looks like an ANGEL. But in her ❤ she is a DEVIL !


zuletzt bearbeitet 09.04.2020 09:38 | nach oben springen

#4

RE: LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 28.05.2020 22:27
von Bellatrix Barnes | 23 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Bellatrix Barnes • 28 y/o • Angestellte des Comicbuchladens ‚Multiverse‘

MEINE STORYLINE

Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?“, eine Frage an der man im Leben nicht vorbeikommt. Oft gepaart mit einem Gefühl von Ahnungslosigkeit und Panik, ringt man sich stotternd eine halbherzige Antwort ab und hofft auf keine Rückfragen. Doch die junge Barnes-Tochter ließ sich nicht so leicht beirren und wusste bereits seit sie aus den Kinderschuhen rauswuchs, wo sie einmal stehen wollte. Aufgewachsen in einer viel zu kleinen Zweizimmerwohnung im ärmlichen Stadtteil von Shreveport, musste sie sich bis zum Auszug dessen ein Zimmer mit ihrem älteren Bruder teilen. Als Kinder einer Teilzeitangestellten und eines Taxi-Fahrers, die sich vor Rechnungen kaum retten konnten, fand sich schnell eine anhaltende Motivation die Geschwister soweit zu erziehen, dass sie einmal mehr im Leben erreichen würden als sie selbst. Mit den wenigen Mitteln die der Familie zur Verfügung standen triezten sie ihre Kinder dazu mehr als nötig für die Schule zu tun, so viele After-School-Aktivitäten wie möglich beizutreten und sich, sobald die Zeit reif sein würde, einen Namen bei den richtigen Leuten zu machen. „Ich werde Studieren. Journalismus oder Literaturwissenschaften. An einem der renommiertesten Colleges hier ganz in der Nähe. Neben dem Studium habe ich ein Praktikum bei einer Zeitung und überzeuge den Chefredakteur von meinem Schreibtalent. Bis zum Ende des ersten Semesters habe ich bereits die eine oder andere Schlagzeile im Kasten. Sodass die gar nicht anders können, als mir eine Festanstellung als Journalistin anzubieten.“, um auf die Frage zurückzukommen. Sie würde ihre Leidenschaft zum Beruf machen und Schreiben. Und wenn sie wirklich so gut war wie sie selbst dachte, dann würde sie vielleicht nach ein paar Jahren der Arbeit ihren Pulitzerpreis in den Händen halten. Und wenn dieser Ehrenpreis auf dem Kaminsims in ihrem Zweigeschossigen Loft thront dann würde sie an einer Universität ihr Studienfach unterrichten oder als Mentorin den angehenden und ambitionierten Journalisten zur Seite stehen.

Soweit zur Theorie und Fantasie eines jungen Mädchens. Doch so einfach wie sie sich das vorgestellt hatte war es nicht. Sie verlor im Alter von 10 Jahren für einige Zeit ihren Fokus auf ihre Bildung, als man sie an einem schneereichen Donnerstag-Vormittag in das Büro der Schulleitung rufen ließ, wo Bruder und Vater schon auf sie warteten. Man hatte versucht den Supermarkt auszurauben, die Diebe waren bewaffnet und als eine Mitarbeiterin die Polizei alarmierte eskalierte die ganze Sache vor Ort. Die Männer schossen um sich, lieferten sich einen Schusswechsel mit den Gesetzeshütern und konnten am Ende gefasst werden. Leider wurden bei dem Schusswechsel einige Zivilisten verwundet und eine Mitarbeiterin - Bellatrix Mum - getötet. Sie verstarb noch am Tatort. Diese Mitteilung riss ihr den Boden unter den Füßen weg und es war ein hartes Stück Arbeit aus diesem Loch wieder herauszukommen. Mit den wöchentlichen Besuchen bei dem Vertrauenslehrer konnte sie lernen mit ihrer Trauer umzugehen und da sie nicht über das Geschehene sprechen wollte legte ihr Mr. Rogers ans Herz darüber zu schreiben. Und das war genau die Ermutigung, die die junge Schülerin gebraucht hatte. Mit diesem Vorschlag eröffnete Mr. Rogers ihr völlig neue Vorstellungen und ihre Zukunftspläne verfestigten sich.

Im Alter von 16 Jahren lernte die strebsame Schülerin einen Austauschschüler aus Großbritannien kennen. Ihre Aufgabe ihn in die Gegebenheiten der High School zu zeigen und für die ersten Wochen seine Ansprechpartnerin zu sein, nahm der Teenager ernster als gedacht. Sie verliebten sich ineinander. Das Ende des Schuljahres kam schneller als erwartet und bald hieß es Abschied nehmen von ihrer High School-Liebe. Ein weiterer Verlust für Bellatrix. Bereits seit einigen Wochen hatte sie mit Übelkeit zu kämpfen ... sie schob es auf den Stress im Abschlussjahr und auf den bevorstehenden Abflug ihrer ersten großen Liebe. Doch auch nachdem herzzerreißenden Abschied am Flughafen wurde es gesundheitlich nicht besser. Eine Routineuntersuchung beim Gynäkologen bestätigte aber etwas ganz anderes als ein gebrochenes Herz eines Teenagers.

Das Leben kommt bekanntlich immer anders als man denkt - Pläne ändern sich. Und etwa 11 Jahre später hatte sich in Bellatrix Leben einiges getan. Das Stipendium hatte sie bekommen, ihre Traumuni hatte sie mit offenen Armen empfangen, die Vorlesungen waren spannend, ihre Kommilitonen waren umgänglich, sie fand schnell Anschluss und sie hatte einen bezahlten Praktikumsplatz. Doch die Schwangerschaft zwang sie dazu die Uni noch während des ersten Halbjahrs des Erstsemesters zu verlassen.
Sie brachte einen gesunden Jungen auf die Welt, vom Erzeuger fehlt bis heute jegliches Lebenszeichen. Zusammen mit ihrem Vater zogen sie in die Nähe ihrer Verwandten nach Las Vegas. Dort hilft sie von Zeit zu Zeit in der Autowerkstatt ihres Vaters und Onkels aus und arbeitet sonst tagsüber in einem Comic-Buchladen/DVD-Verleih. Dem Schreiben hat sie seit ihren erfolglosen Träumen fast vollständig abgeschworen, nur als Nebentätigkeit bringt ihr das Schreiben der einen oder anderen Rezension über irgendein Buch oder Film ein wenig Geld ein.



MEIN GESICHT


Debby Ryan





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ ] Dritte Person [xx] Beides

Auf Wunsch reiche ich diese gern nach. (:






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

your choice • 30-50 y/o • whatever suits you

BEZIEHUNG ZUEINANDER

pairing ; love-interest

AVATARVORSCHLAG

Zu 97% bevorzuge ich etwas/jemand Dunkelhaariges. ^^‘
Ich habe mal ein paar Kandidaten aus meiner Top-List rausgesucht. *sabber*

Chris Evans [priorisiert] or Henry Cavill [priorisiert]


Sebastian Stan

Colin Farrell

Christian Bale

Paul Wesley


GEMEINSAME GESCHICHTE

Ich will dir eigentlich gar nicht viel vorschreiben, da du dich selbst ausleben sollst. Angetan bin ich Charakterlich meist von den Männern, die mit beiden Beinen im Leben stehen. Die wissen was sie wollen und keine Angst haben darum zu kämpfen. Der mir auch mal die Stirn bieten kann und nicht nur Ja und Amen sagt. Humor ist mir wichtig und dass wir uns nicht nur körperlich anziehend finden, sondern auch emotional etc.
Ich hab‘ ein paar Ideen zu unserer Vorgeschichte die je nach Berufsweg zueinander passen könnten. Vielleicht kennen wir uns von meiner Arbeitsstelle, bist du vielleicht sogar der Besitzer? Vielleicht bist du auch ein Lehrer, der Direktor oder Trainer des Footballteams meines Sohnes? Oder ein Freund der Familie? Jemand ganz Neues? Kunde in der Autowerkstatt meiner Familie? Oder sind wir uns beim Einkaufen über den Weg gelaufen, weil wir nach derselben Verpackung gegriffen haben? I don’t know. Ich denke zusammen finden wir was.



IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [xx] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Das Übliche ; verschwinde nicht so schnell wieder und werde nicht zu einer Forumsleiche. Du kannst immer mit mir reden und sollte das Privatleben Stress machen oder egal was auch ist – sag Bescheid und wir kriegen das auf die Reihe. Gern kannst du das Gesuch auch mit Weiteren verknüpfen falls das möglich ist. Anhang findest du sicher genügend hier. Und sollte es aus welchem Grund auch immer beziehungstechnisch nicht klappen oder ‚Klick‘ machen, dann bin ich auch nicht böse und zwinge nichts auf. (:


zuletzt bearbeitet 13.06.2020 17:42 | nach oben springen

#5

RE: LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 08.06.2020 17:48
von Darya Kolesnikow | 2.661 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Darya Kolesnikow • 30 • Krankenschwester

MEINE STORYLINE


Ihr Vater Alexej war Hausmeister in einem Krankenhaus und lernte so 1980 die lateinamerikanische Krankenschwester Ona kennen. Die Beziehung der beiden wurde immer mit schiefen blicken gewürdigt. Seitens Ona´s Familie wurde diese missbilligt, doch da die beiden sich gegen jeden Widerstand behaupteten und trotzdem gemeinsam durchs leben gingen, richtete sich die Familie Ona´s damit ein.
Jahre lang versuchten die beiden Kinder zu bekommen, zum einen lag es daran das Ona mit ihrer gesamten Familie (6 Geschwister + Eltern) in einer kleinen Wohnung wohnte und sich das Zimmer mit ihrer jüngeren Schwester teilte, zum anderen weil auch Alexej mit zwei Brüdern in einer 2-Raum-Wohnung lebte. Nach 3 gemeinsamen Jahren entschlossen sich die beiden in eine kleine 1-Raum-Wohnung zu ziehen. Doch klappen wollte es nicht.

Erst im Jahr 1989 konnten sie sich über die langersehnte Schwangerschaft erfreuen. Darya – benannt nach ihrer verstorbenen Großmutter väterlicherseits – kam während einer der kältesten Perioden in Boston zur Welt. Sie würde das einzige Kind der beiden bleiben, ein weiteres Kind wurde den beiden, die bisher so vieles erlebt hatten, nicht gegönnt. Darya wuchs wohlbehütet im Kreise ihrer kleinen Familie auf, verbrachte als kleines Kind sehr viel Zeit bei ihren Tanten und Onkels beider Familien da ihre Eltern arbeiten mussten. Alles was sie sich wünschte wurden ihr – wenn möglich – erfüllt. Trotzdessen war sie sehr genügsam und begnügte sich mit einem selbstgeschneiderten Kleid von ihrer Großmutter zu Weihnachten, ohne auf Spielzeug zu bestehen.
Nach dem Abschluss der Fenway HighSchool fuhr sie mit ihrem Onkel väterlicherseits für 2 Jahre nach Russland. Darya wollte das Land kennenlernen indem ihre Familie lebte und aufwuchs. Ihr Onkel ließ sie in der Zeit nicht eine Minute alleine und machte mit ihr eine Rundreise. Darya war fasziniert von dem Land, von welchem ihr früher nur Geschichten erzählt wurden. Doch lernte sie nicht nur die „Touristenhochburgen“ kennen, ihr Onkel brachte sie auch in die entlegensten Teile um ihr das wahre Russland nahezubringen und lernte so noch ein paar Verwandte kennen die ihrem Heimatland nicht den Rücken zukehren wollten. Finanziert wurde diese Reise von der ganzen Familie in Bosten die alle zusammenlegten damit es den beiden auf der anderen Seite der Welt an nichts fehlte. Nach den zwei Jahren verbrachte sie noch ein weiteres halbes Jahr auf Cuba. Ohne ihre Eltern aber mit ihrer Großmutter. Der Grund dafür das ihr Großvater nicht mitkam, lag darin das er zu Zeiten Batista´s – als kleiner junge – bei einer Familie lebte, die gegen die Revolution war. All diesen Familien wurde die Einreise ins Land verwehrt. Erst zwei Jahre später lockerte Fidel Castro sein Gesetz und ließ diese Familien/Personen wieder ohne Verfolgung einreisen.
Nach den Reisen wurde es Zeit etwas für ihre Zukunft zu tun. Darya wollte es ihrer Mutter gleich tun und ließ sich zur Krankenschwester ausbilden um im Krankenhaus von Boston auf der Orthopädie ihren Platz zu finden. Ihre Mutter arbeitete 2 Etagen über ihr auf der Kinderchirurgie. Nach ihrer Ausbildung zog Darya in ihre eigene kleine Wohnung, unweit von ihrer Familie entfernt. Sie genoss das Leben in vollen Zügen und war dennoch verantwortungsbewusst, brachte sie ihr Temperament doch des öfteren in Schwierigkeiten.
Während sie versuchte so schnell wie möglich zum Krankenhaus zu kommen, versuchte sie nebenbei auch noch zu telefonieren als das unmögliche passierte. Darya war der festen Überzeugung gewesen das es die Schuld dieses Mannes – John – sei, weil dieser einfach so über die Straße lief. Natürlich versuchte sie hier im Recht zu bleiben und stritt sich mit John bis aufs „Messer“ Wäre sie wahrscheinlich nicht so in Rage gewesen und ihn zwischenzeitlich auch noch auf Spanisch beschimpfte, flogen nach weniger Zeit nicht nur die fetzen sondern auch die Klamotten. Sie würde lügen wenn sie behauptete das der Sex schlecht war, denn dann wären sie mit Sicherheit nicht immer wieder im Bett gelandet.

Irgendwann mussten die beiden sich eingestehen das sie doch so etwas wie eine Art Beziehung miteinander hatten.

Mit der Aussprache, WAS die beiden nun hatten, kam des öfteren auch mal der Streit hinzu. Normal oder? Vielleicht.... aber nur vielleicht konnte es auch daran liegen das ihr Temperament zeitweise nicht zu zügeln war und auch mal ein Teller oder eine Tasse geflogen kam. Im nach hinein? Tat es ihr natürlich leid, die Pferde gingen mit ihr durch. Trotzdem konnte man sagen, das es doch auf ihre beider Art und Weise liebevoll war.
Viele Ausflüge konnte sie mit John verbuchen. Entweder weil sie sich komplett gestritten hatten und sich wieder versöhnten, oder aber weil sie nicht die Finger voneinander lassen konnte.

Der letzte Ausflug würde ihr immer Gedächtnis bleiben. Sie fuhren nach South Caorlina. Diese kleine Pension in der sie immer ein Wochenende verbrachten wenn sie sich eine kleine Auszeit nehmen wollten. Am Samstagabend hatten sie ein wunderschönes Date in einem kleinen Restaurant. Nach dem Essen gingen sie am Strand spazieren und stürzten sich dann in die Fluten. Für sie war es ein perfektes Date, ein perfektes Wochenende. Darya liebte diesen Mann aus tiefstem Herzen und wollte mit ihm eine gemeinsame Zukunft aufbauen!

Das Schlimme an der Sache war, das er 2 Wochen später mit ihr Schluss gemacht hatte und die beiden getrennte Wege gingen. Warum er schluss gemacht hatte? Das wusste sie zu diesem Zeitpunkt nicht. In ihrem Kleiderschrank fehlten seine Sachen, in ihrem Bett fehlte er. Natürlich stürzte sie sich danach voll und ganz in ihre Arbeit, versuchte mit der Situation zurecht zu kommen. Doch so ganz schaffte sie es nicht, ihr Herz war gebrochen weil sie ihn so sehr geliebt hatte, das sie sich ein Leben ohne ihn nicht vorstellen konnte. Die Situation wurde auch nicht besser, weil John immer wieder vorbei kam wenn er verletzt war. Sie waren so lange zusammen das sie da nicht nein sagen konnte. Trotzdem war es für sie sehr nervenaufreibend. Es war schwer nur freundschaftlich miteinander umzugehen wenn man so viel für diesen Menschen empfand.
Weil Darya nie nein sagen konnte, übernahm sie des öfteren Doppelschichten wenn eine der Kollegen oder Kolleginnen im Krankenhaus ausfiel, weswegen ihr wahrscheinlich bereits Tagelang schlecht war. Sie redete sich ein, das es an der Grippewelle lag, die im Krankenhaus umging. Davon abgesehen tat ihr die Arbeit sehr gut! Sie lenkte sie zumindest für diese Zeit von John ab.
Als sie am nächsten Tag ins Krankenhaus kam und dem Chefarzt der Orthopädie Akten reichen wollte, wurde ihr bei dem Geruch seines Parfums so schlecht, das sie sich genau vor seinen Füßen übergeben musste. Ein Schwangerschaftstest wurde gemacht. Nur der Chefarzt und sie wussten, das sie in der 2ten Woche Schwanger war. Darya brach ihre Schicht ab und fuhr nach Hause. Sie wollte es John sagen... sie musste es ihm sagen, doch weil er ein paar Tage später wieder eine Schusswunde hatte und sie ihn versorgte, schob sie es auf. Wann sollte sie es sagen? Er war doch nur die paar Minuten da die sie ihn wieder zusammen geflickt hatte, auch schon wieder weg war.
Auch ihren Eltern und ihrer Familie erzählte sie noch nichts von der Schwangerschaft. Nur zwei Menschen wusste davon. Sie hatte es Jimmy und Javier gesagt. Darya wusste nicht ob sie das Kind behalten würde oder nicht. Sie hatte noch ein wenig Zeit. Sie hatte noch Zeit mit John zu sprechen und mit ihm gemeinsam zu entscheiden ob sie es behielt oder nicht. Immerhin war er der Vater!
Trotzdem stand sie in der 4ten Woche vor einer Abtreibungsklinik. Sie hatte einen Termin um sich das Baby weg machen zu lassen. Eine ganze Stunde stand sie davor. Entschied sich in dem Moment aber dagegen. Sie hatte schon John verloren, sie würde es nicht übers Herz bekommen auch noch sein Kind zu verlieren. Es war ein Teil von ihm. Ein Teil, der bei ihr bleiben würde oder... war das nur Wunschdenken gewesen?
So langsam aber sicher sah man ihr an, das der Bauch etwas gewölbter war als vorher. Um sich von ihrer Situation abzulenken, stürzte sie sich voll und ganz in die Arbeit und versuchte sich damit auseinander zu setzen, was sie nun tun sollte. Mittlerweile war sie in der 10ten Woche, einen Tag vor Ablauf der Frist hatte ihr Stationsarzt ihr noch einen Termin zur Abtreibung besorgt, weil er ihr ganz genau ansah das sie vollkommen unschlüssig war. Ob sie es wirklich tat? Wahrscheinlich eher nicht.

Das hin und her in ihrem Kopf wurde auch nicht weniger. Eines Abends kam sie von einer Doppelschicht nach Hause und dachte es wäre jemand eingebrochen. Mit einem Baseballschläger machte sie sich auf dem Weg durch die Wohnung. Doch anstelle eines Einbrechers lag John auf ihrer Couch. Auf der Schwelle zwischen Leben und Sterben. Wie hätte sie ihn da einfach liegen lassen können? Richtig... garnicht! Also verarztete sie ihn wieder auch wenn er ihre Couch und ihren Boden voll geblutet hatte bevor sie sitzend und über ihn wachend einschlief. John küsste sie sanft wach, erst dachte sie, es war ein Traum, weswegen sie den Kuss erwiderte. Doch als sie die Augen öffnete, stand er vor ihr. Er hob sie hoch und trug sie ins Bett damit sie nicht im sitzen schlafen musste.

Darya schlief so gut wie in den letzten 8 Wochen nicht mehr. Schmiegte sich an ihren Ex-Freund heran. Es war das selbe Gefühl wie damals. Die selbe Geborgenheit die er ihr spendete die sie absolut vermisste. Am nächsten Morgen fielen die beiden übereinander her – ohne das sie wusste, das der Herr eigentlich in einer Beziehung war. Trotzdem war es der beste morgen seit langem! Zumindest.... bis eines zum anderen kam. Der kleine Bauch, das fehlende Kaffeetrinken........ sie musste es ihm sagen. Der Streit darauf war unbeschreiblich. Noch schlimmer war jedoch der Streit der danach kam, weil er mit der Wahrheit rausrückte. Aber verflucht sie liebte ihn! Nach dem ganzen Streit und der Aufregung lagen sie sich in den Armen. Beide schworen sich ihre gegenseitige Liebe. Sie würde den Mann niemals wieder hergeben. Und wenn er wegen irgendeiner Dummheit drauf gehen würde, würde sie ihn zurück ins Leben holen nur um ihn danach selbst umzubringen weil er sie wieder verlassen hatte! Trotzdem würde John nun viel zu tun haben. Wiedergutmachung hieß es jetzt für ihn, denn das Vertrauen der jungen Latina wiederzugewinnen, würde echt schwer werden. Was sie ihm allerdings nicht sagte war, das sie in der Zeit mit Dutch im Bett war und sich nicht sicher war, wer der Vater ist.
Doch er schaffte es. John und Darya – konnten bis auf die kleinen tief´s die es zwischendurch gab – waren glücklich. Sie gingen gemeinsam essen, er holte sie von der Arbeit ab, bat sogar ihre Eltern um Entschuldigung. Nur damit nichts mehr zwischen ihnen stand. Jedoch war das Glück nicht von Dauer. Als die Latina in der 14ten Woche Schwanger war, ging John auf Geschäftsreise... von dieser kam er nie wieder. War er tot? Nein das glaubte sie nicht. Irgendetwas musste ihm zugestoßen sein, doch sie wusste nicht was. Er ging nicht ans Telefon, im Hotel hatte er zwar eingecheckt, aber nicht mehr ausgecheckt. Selbst ihr Cousin reiste ihm hinterher, versuchte ihn zu finden, doch auch er fand ihn nicht.
Für Darya brach die Zweit schlimmste Zeit in ihrem Leben an. Nicht eine Nacht hatte sie Ruhe gegeben. Es gab nicht einen Halt in ihrem Leben, nicht einen halt in dem großen Haus welches er für sie beide gekauft hatte.


Nur Zwei waren für sie da. Jimmy und Javier. Ihre zwei absoluten Lieblingsmenschen auf der Welt. Sie waren da, als sie vollkommen am Boden lag. Als sie Nacht für Nacht aus dem Fenster sah, in der Hoffnung das John zurück kommen würde. Tag für Tag. Bis Darya nur noch ein Frack war. Der Verlust von John, der Liebe ihres Lebens war das schlimmste was passieren konnte. Gerade jetzt nachdem sie wieder zusammen gefunden hatten. Die Latina schlief in seinem Büro, sie konnte nicht in ihrem gemeinsamen Bett schlafen. Sich in dem Bett zu wälzen und ihn nicht neben sich zu wissen. Die Bilder in ihrem Haus nahm sie auch nicht ab. John war ein Teil von ihrem Leben! Je mehr die Schwangerschaft fortschritt, umso schwieriger wurde es. Das Baby fing an zu treten. Es machte ihr das Herz schwer denn John verpasste die Zeit. Verpasste es wie sich das Baby in ihr entwickelte und würde die Geburt verpassen.

Als die Wehen einsetzten war sie gerade bei ihren Eltern zuhause. Diese fuhren sie sofort ins Krankenhaus. Ihre Eltern wichen ihr nicht von der Seite, denn die Geburt war für Darya sehr emotional. Als das Baby nach 13 Stunden wehen endlich kam, sah er seinem Vater schon sehr ähnlich. Sie gab ihm den Namen John Walsh-Kolesnikow. John wurde auch als Vater in der Geburtsurkunde eingetragen. Sollte er irgendwann wieder auftauchen, wollte sie nicht das er dachte, sie hätte ihn von vornherein ausgeschlossen! Auch würde der kleine John alles über seinen richtigen Vater erfahren, dazu kamen ja noch die Bilder in ihrem Haus.
Mittlerweile ist der kleine schon 1 Monat alt und macht die Mama jeden Tag stolz und glücklich das sie sich für das Kind entschieden hat.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Zoe Saldana




SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [X] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Deine Entscheidung • 29-35 • Was du beruflich machst, überlasse ich ganz dir

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Er soll ihr Herz erobern

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

hm, eigentlich hast du freie Wahl, trotzdem behalte ich mir ein Veto-Recht vor

[style=font-family: Marcellus;font-size:14pt;padding-bottom: 9px; background-color:#e58e55; padding: 3px 20px; color:#403832; font-weight:300;]GEMEINSAME GESCHICHTE


Ob wir uns bereits viele Jahre kennen oder uns erst kennenlernen lasse ich offen und überlasse ich der Fantasie. Das können wir auch gern intern besprechen

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [X] einen älteren Probepost - ich kann aber auch darauf verzichten wenn mich die Story umhaut
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Bitte verschwinde nach 3 Tagen nicht wieder! Du sollst für Darya wichtig werden. Bau dir aber auch Kontakte außerhalb auf. Ob du auch ein Mitglied der Pax bist und somit kriminell das überlasse ich dir, aber dann darf Darya das nicht wissen ich bin ein aktiver Mensch und brauche auch ein gewisses Maß an Aktivität, allerdings musst du nicht 24/7 Online sein und das RL geht definitiv vor
GANZ WICHTIG: ich suche hier keinen JOHN! Es gibt nur einen John in ihrem Leben und niemand wird diesen Chara übernehmen. Tut mir leid




zuletzt bearbeitet 04.07.2020 01:04 | nach oben springen

#6

RE: LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 10.06.2020 15:52
von Michael Light | 82 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand hervorragend, wie etwas aufgeregt wg dem Burning Man





DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Michael Light • 35 Jahre • katholischer Aushilfspriester gerade in Boulder City

MEINE STORYLINE

Michael ist in einer sehr gläubigen Familie aufgewachsen. Sein Vater war ihr Priester einer Gemeinde in Los Angeles gewesen. Sie gingen wöchentlich zur Kirche, die Kinder halfen immer in der Kirche aus . Michael war auch oft immer mit dabei gewesen, seid er ein Kind war kannte er es eben nicht anders. Ging zur Bibelstunden nach der Schule, kirchliche Feriencamps. Die Gemeinde war seine Familie! Feste wurden gefeiert, zusammen gebetet.
Erst als er in die Schule ging merkte er, dass es Leute gab die nicht an Gott glaubten, was ihn zuerst etwas erschüttert und verwirrt hatte. Doch er lernte dass es auch sowas gab, wenn auch etwas spät. Dennoch hatte er auch normale Freunde weil sie ihn nicht kritisierten für das was er war und umgekehrt. In seinen Augen sollte jeder so leben wie er wollte, wie sie es für richtig fanden und doch unterschied er sich sehr von ihnen. Er trank nicht, nahm natürlich keine Drogen, und ja er hatte keinen Sex. Er wollte sich wirklich für die Ehe aufheben. Auch sich anfassen war eine Sünde, also so gesehen war er schon damals ein Sünder gewesen, denn er war auch nur ein Teenager, wie junger Mann, der mit seinen Hormonen zu kämpfen wie Bedürfnisse hatte und damit, dass er sich auch mal dabei erwischte beim Sport unter der Dusche einen anderen Jungen etwas genauer anzusehen. Was falsch und eine Sünde in seiner Gemeinde war! Bei ihnen wurde man weggeschickt, in ein Camp geschickt damit man wieder normal wurde. Man war krank und musste um Gott wieder zu gefallen gesund werden.

In der Schule Mika immer gut gewesen, kam immer gut voran. Es gab keine Auffälligkeiten und der Junge war stehts bemüht alles richtig zu machen. Er war einfach immer ein netter braver Junge gewesen. Wie man das von einem Priestersohn erwartete. Interessierte sich für Theologie, studierte die Bibel , im Sinne von: er las viel zu ihr, konnte sie damals schon fast auswendig und hatte vorgehabt wie sein Vater Priester zu werden oder Lehrer für Theologie vielleicht zu werden, damals wusste er noch nicht so genau. Ihm gefielen beide Gedanken. Er redete gerne mit Leuten, half ihnen. Hatte immer ein Ohr für deren Probleme offen. Organisiert später Treffen in ihrer Kirche. Er fing an die Bibelstunden für die Jüngeren in seiner Gemeinde zu leiten. War in der Freizeit später als Aufpasser mit unterwegs.

Und dann war da dieser andere junge Mann. Michael war damals 14 Jahre alt gewesen und er freundeten sich an, kannten sich schon seid sich schon Kinder sehr gut. Sie wurden die besten Freunde und Michael merkte mit der Zeit, dass da doch mehr war. Und nicht nur er merkte es. Sein Vater ahnte es wohl, den einmal als sie alleine in seinem Zimmer waren platze dieser hinein, leider auch genau mitten in seinen ersten Kuss . Es wurde eine Konferenz der ältesten Mitglieder bei ihm zu Hause veranlasst. Er hörte sie unten wie sie besprachen was sie mit ihm nun tun sollten. Er als Sohn eines Priesters…Eine Schande, innere Dämonen und so etwas. Es kam wie es kommen musste: Michael landete in so einem Umerziehungscamp und durchlebte die 12 schrecklichsten Wochen in seinem Leben. Auch waren es nur 12 Wochen weil er mitgespielt hatte. Weil man ihn dort brechen wollte und er es nicht mehr ertrug. Er kam als „geheilt“ zurück, tat zu zumindest so. Er wäre sonst eine Schande für seine Familie gewesen und würde verstoßen, hätte er sich gegen das alles gewehrt. Also spielte er mit und unterdrückte seine Gefühle. Auch wenn er mit Frauen nichts anfangen konnte, tat er in der andere Richtung lange Zeit nichts mehr, aus Angst. Auch musste man bedenken dass er nicht anders aufgewachsen war als mit diesem Gedanken, dass es falsch war wenn man das eigene Geschlecht dem anderen, vom Gott bestimmten, anziehender fand – wenn man eben glaubte . Er hatte also mit sich selber zu kämpfen gehabt und tut es noch immer. Mika erliegt seinen Emotionen und Gedanken ab und an und er bezahlt dafür...wortwörtlich. Aber dazu später.



Mika blieb nicht bei der Gemeinde seines Vaters, als er doch beschloss wirklich Priester zu werden. Einfach weil er es auch werden wollte, er wollte Menschen helfen, ihnen in schweren Zeiten und Konflikten mit sich selber bei stehen. Für jemanden da sein. Für diese Laufbahn wird normalerweise ein Bachelor- oder Master-Abschluss gebraucht. Viele Ausschreibungen erfordern sogar eine fünf Jahre lange Erfahrung, und Priestern müssen manchmal in ihrem Glauben ordiniert werden. Heisst man musste gesegnet werden. Die Fähigkeiten, die für diesen Beruf benötigt werden, umfassen Sprechen, aktives Zuhören, Serviceorientierung und soziale Wahrnehmung. Das Michael der Sohn eines Priesters war und eh schon immer mitwirkte, kam es ihm zu gute und er musste keinen Master machen, noch musste er Zeugnisse von diesen Fünf Jahren vorlegen die aussagten was er schon alles gemacht hatte. Er hatte in seiner Gemeinde viele gute Dienste geleistet.

Michael beschloss sich um seine neue Gemeinde zu kümmern. Momentan ist er schon seid zwei Monaten in Boulder City. In Nähe von Las Vegas. Ja von Stadt der Engel landetet er nun in der Stadt der Sünde...mal sehen wie lange es ihn hier hielt. Michael war nämlich ein Aushilftpriester. Er reiste dort hin wo gerade Mangel an Priestern war. Wenn der alte zum Beispiel gestorben war und es keinen Nachfolger gab. Es konnte Wochen oder auch Monate dauern bis ein andere gefunden worden war und er weiter zog. Mit 20 hatte er damit angefangen.
Hier wurde gut hier aufgenommen. Half wo er helfen konnte. War immer erreichbar wenn man ihn brauchte.

Natürlich waren all diese Jahre nicht ohne Verkuppelungversuche für ihn gewesen, egal wo er war. Natürlich schob er höflich immer seine Religion Arbeit vor. Er war noch jung. Wollte für die Kirche da sein. Mittlerweile wird er ja immer älter…natürlich war er auch nicht all die Jahre abstinent gewesen auch wenn er es hätte sein sollen als Priester. Ab und an wenn der innerliche Druck zu viel war. Wenn der Teufel in ihm ausbrechen wollte, wie es sein Vater oder die Leute in dem Umerziehungslager immer sagten. Wenn man für Gott arbeiten wollte, ihm gefallen wollte durfte man soetwas nicht tun. Das wusste Michael selber gut genug. Aber ab und an holte er sich jemanden vor Ort, fuhr in die nächste Stadt und verschwand mit ihm in einem Hotelzimmer. Nicht zu oft….ein, zwei mal...drei Mal im Monat manchmal weniger, es war sehr selten. Und meistens waren es Clubs wie Bars in denen Touristen, Leute die er nie wieder auch nur zufällig sehen , oder über den Weg laufen könnte. Manchmal waren es Stricher gewesen.



Und doch war es nicht immer so gewesen, einmal hatte er jemanden aus seiner Gemeinde dort gesehen, war ihm über den Weg in einem der Gayclubs gelaufen…. Man wollte ihn erpressen nachdem sie doch übereinander hergefallen waren und es endete sehr unschön. Was machte ein werdender Priester im Alter von 19 Jahren mit einer Leiche?! Richtig diese entsorgen! Er wusste es würde eine neue Tragödie werden, auch weil man ihn wieder mit einem jungen Mann erwischte. Und so versuchte Michael sich selber um die Leiche zu kümmern. Er trug sie gerade zu seinem Auto, hievte sie in seinen Kofferraum da wurde von jemanden angesprochen. Er kannte den anderen jungen Mann. Charles Wilson. Er wusste dieser hatte viele Probleme weil er von einer Pflegefamilie zur nächsten kam , war aggressiv und Mika sollte versuchen sich um ihn von der Gemeinde aus kümmern. Den anderen etwas helfen. Gott näher zu bringen wie eben beistand leisten, egal auch wenn dieser nicht gläubig war. Das war egal. Oder Mika war das egal. Er wollte helfen wo er konnte, jedem der es brauchte.
Charles half ihm die Leiche verschwinden zu lassen, was mit ihr oder wie es passierte wusste Mika bis heute nicht, er hatte nie gefragt aber der tote junge Mann war nie gefunden worden. Charles hatte nicht wirklich nachgefragt was vorgefallen war. Aber Mika schätzte er wusste es. Um so beschämter war er gewesen. Dennoch hatte der andere nie weiter nachgefragt oder ihm Vorwürfe gemacht. Es war ein Unfall gewesen und das reichte ihm wohl. Mika bekam Panik, Angst. Der andere wollte es herumerzählen und er hatte ihn erschlagen. Es war ein Fehler gewesen. ALLES war es. Der junge Priester wusste das mit ihm etwas nicht stimmte.

Mika riss sich sonst schon sehr zusammen. Gott war immer noch in sein Hirn gebrannt natürlich. Bibelstellen in denen es hiess dass ein Mann bei ei einem Mann lag wie bei einer Frau Unzucht war.
Nach so einem Vorfall, dass er also wo Sex mit einem Mann hatte, verbrachte er oft Tage lang mit beten, er rang immer mit sich selbst. Oder er ging auch Boxen, versuchte so dort...irgendwie selber weh zu tun? Selbstbestrafung? Konnte man ruhig so nennen. Er lief stunden lang Marathon durch die Wüste. Und immer diesen einen toten jungen Mann vor Augen den er vor Jahren erschlagen hatte. Die Last liegt schwer auf ihm. Er wird in der Hölle landen, nicht weil er auf Männer stand, was schon eh Sünde genug war aber in seinen Augen man für sie doch Busse tun konnte! So war es doch. Man bat Gott um Vergebung und Gott vergab weil er gütig war. Sondern für einen Mord. Er hatte die Trauerfeier für die nicht gefundene Leiche mit arrangiert , zusammen mit seinem Vater noch. Er hatte für diesen Menschen mit gebetet als ihn die Eltern darum baten….es war schrecklich gewesen...

Doch auch sieht er die ganzen GayClubs in Vegas nicht als böse oder verwerflich an. Wenn man nicht gläubig war, war es in Ordnung für ihn, man war auch irgendwie freier wenn man nicht daran dachte das man ständig sündigte nicht wahr? Irgendwie beneidete Mika diese Leute. Doch er WAR gläubig, kannte es viel mehr gar nicht anders, ständig war Gott bei ihnen „anwesend“ gewesen. Er war also schuldig. Er war ein Sünder. Ein Wolf im Schafspelz wenn man so wollte. Egal wie sehr er sich auch dafür hasste was passierte, oder wie er fühlte.
Es war also kein Wunder, dass er so zwiegespalten ist, war, auch wenn es nie diesen Unfall gegeben hätte, hatte er immer mit sich zu kämpfen. Doch natürlich hat er sich sonst gut ihm griff. Verkniff sich Blicke zu anderen Männern wenn er sie interessant oder hübsch fand. Sagte man nicht Gott liebte alle Menschen? Zwar wurde in seiner Gemeinde Homosexualität akzeptiert von vielen, nicht allen ABER – natürlich musste ein ABER kommen – so lange man es nicht auslebte. Richtig. Man sollte seine Empfindungen und Gefühle verdrängen. Diese Unzucht nicht ausleben. Also konnte man auch gleich weiter verheimlichen wenn man es so sah.
Das alles war nicht so leicht und so suchte und hatte genug er Ablenkung, kümmerte sich um die Alten wie um die Jugend. Man konnte immer zu ihm kommen wenn einem etwas auf den Herzen lag. Nach aussen hin ist er einfach nur der nette, mitfühlende Priester, der seine Aufgabe gewissenhaft macht. Nett zu allen ist und auch sportlich aktiv ist.
Sehr engagiert bei allem.

--------------------------

+ sing gerne //spielt Gitarre// ist für vieles zu haben // spasst gerne herum // lustig // achtet darauf was er sagt // ist manchmal von sich selber sehr verwirrt- seinen Gefühlen, Empfindungen… //
tiefsinnig // gerne alleine und auch wieder nicht weil das nur zu unreinen Gedanken führen könnte // menschennah // verlässlich // hält sein Wort // tierlieb // loyal // achtet auf seinen Körper //schuldbewusst// er ist locker drauf wenn man ihn länger kennt // ist offen für vieles // engagiert // kann Dinge gut verdrängen //

+liebt das Theater wie Kunstausstellungen // hat eine Schwäche für Musikfeste // liebt Shakespeare // mag Sushi // liebt Backgammon // mag Eis

+ mag keine Lügner wie Heuchler // laute Menschen // Gewalt verabscheut er // seine Gefühle verabscheut er die Männern gegenüber hat //

Er hat Angst das alles rauskommt, sein Verhalten, der Mord. Dass er früher schon gelogen hatte.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Tom Hiddleston





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ x] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

dir überlassen •20-50 • musst du wissen

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

HIDDEN LOVE




AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Ich behalte mir das Vetorecht vor
vll etwas leicht Buntes? Aufgedrehtes? oder was Älteres? Was Schüchternes?
Überrasche mich mit deiner Idee


GEMEINSAME GESCHICHTE

Du könntest der Grund sein warum der Priester doch länger bleibt als nötig oder hier Fuss fassen möchte.

Ich möchte hier den Werbegang deines Charas offen lassen.
Es musst einfach passen, wenn sie auf einander treffen.
Natürlich wird es nicht gleich passieren das Mika über ihn herfällt, es sei den man lernt sich jetzt nicht in gewissen Clubs kennen.
Aber sobald ihr euch wieder sehen würdet würde Michael anders sein. Er ist Priester und das alles darf nicht herauskommen, egal wie es dazu kam, egal ob ihr euch nur so mögt ohne schon im Bett gewesen zu sein.
Ich fände die Idee besser wenn es ganz langsam anfangen würde.
Er würde, wenn du zu der Gemeinde gehörst sicher nicht wagen etwas zu tun um dir zu zeigen dass er auch anders Interesse an dir hätte.
Man müsste das alles sehr und ruhig langsam angehen.
Und selbst wenn ihr zusammen findet dann wäre es eine heimliche Affäre/Beziehung.
Du würdest Mika sicher sehr verwirren. Es wird sicher auch einiges an Drama geben aber auch schöne Momente. Doch wie gesagt es muss passen und dann schauen wir einfach wie das wird.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [ x] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.




Du solltest es lieben dich in Posts zu verlieren. Ich mag es, wenn man in der Beschreibung von etwas sich dort wiederfindet oder der Beschreibung von Gefühlen / Gedanken dem Chara nach empfinden kann. Beim mir geht es ab mind 500 Wörter los -auch wenn ich mich anpassen kann aber für ein Pair brauche ich mehr also nur 500 Wörter Es kann also auch mal sehr ausarten und 1000 + werden ^^“ wenn es einfach mit dem PP passt und man genug zum reagieren hat warum nicht? Es gibt kein zu lang.
Also ab 500 Wörter sollten es sein, die du zu Papier bringst. Natürlich kann es auch mal zu kürzeren Posts kommen, ich denke Michael wird aber sehr viel zu denken haben bei seiner Lage wie Beruf.

Du solltest auch bitte offen sein und Ideen/Entscheidungen treffen, wie reagieren können. Deinen eigenen Kopf haben.

Ich poste ca. - je nach Länge der Posts- 1 -2 mal die Woche, bis höchstens vll alle 2 Wochen, aber da sag ich dir bescheid. Du solltest also auch jemand sein der etwas Geduld mit sich bringt.

Gästebuch ist immer gerne gesehen und macht immer spaß aber ich playe gerne die Dinge aus

Und vielleicht das wichtigste: bei meinen Charas kann man nichts vorplanen. Sie haben ein Eigenleben und es entscheidet sich in den Posts wie sie auf was reagieren ohne, dass ich es vorher weiss. Darauf solltest du auch gefasst und nicht böse sein, wenn es vielleicht anders läuft als erdacht war. Dass hier ist nur ein grober Faden den ich im Kopf hatte...den ich toll finden würde, was Michael daraus macht ist wieder so eine Sache , manchmal passieren Dinge die vieles ändern können^^





zuletzt bearbeitet 15.07.2020 22:31 | nach oben springen

#7

RE: LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 11.06.2020 17:09
von Rose Benett | 130 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Rose Benett • 34 • Nonne

MEINE STORYLINE

Die Mutter von Rose wurde von ihrem Mann schwer misshandelt,. Es war diese typische Hoffnung das ihr Mann sich eines Tages ändern würde, das er zum liebenden, fürsorglichen Mann wurde, den sie sich immer gewünscht hatte. Doch die Hoffnung starb als sie Schwanger wurde und die Misshandlungen zunahmen. Er wollte kein Kind, er sah Kinder nur als zusätzliche Belastungen an für die man aufkommen müsste. Ein Balg für das man seine Freiheiten opferte. An einem Abend wurde es so schlimm, das er ihr im Streit den Arm und 2 Rippen brach. Jeanine wartete darauf, das er endlich einschlief bevor sie floh sie. Wie lange sie unterwegs war, konnte man am Ende nicht sagen, jedoch fand sie Zuflucht in einem abgelegenen Kloster. Dort, in der Mitte der Schwestern, blieb sie, bis Rose geboren wurde. Doch bei der Geburt starb ihre Mutter. Warum? Niemand wusste es.
Um sie vor ihrem Vater zu schützen, wurde sie als Findelkind bei den Ämtern angegeben. Sie kam als neugeborene in ein Kinderheim, welches völlig überfüllt war. Schwester Claire besuchte das Kind täglich, bis sie sich dazu entschloss das Kind zu adoptieren. Es dauerte eine Weile bis der Papierkram erledigt war, doch mit 6 Monaten kam sie im Kreise der Schwestern an.

So wuchs Rose in einem Kloster auf und wurde nach deren Werten erzogen. Die Nonnen und der Pfarrer kümmerten sich darum, das es dem Kind an nichts fehlte. Mit 6 Jahren erhielt sie ihren ersten Habit, welcher fortan ihre Kleidung werden sollte. Niemand ließ ihr die Wahl ob sie als Nonne leben wollte oder nicht. Es wurde bestimmt. Unterrichtet wurde sie von den Schwestern. Die sich darum kümmerten das sie lesen und schreiben lernte. Doch eine richtige Schulausbildung erhielt sie nicht. So lebte sie, Tag ein Tag aus. Mit 16 Jahren bekam sie die Aufgabe sich um den Garten zu kümmern da Schwester Marie zu alt dafür geworden war und die Arbeit zu beschwerlich. Mit 25 bekam sie dann auch die Aufgabe zu kochen. Wenn jemand denkt das sie einen schönen, elektrischen Herd hatten, irrt. Es war ein Holzofen und eine einfache Feuerstelle. Die Nonnen im Kloster wollten leben wie im Mittelalter und das taten sie auch. Niemand kam in das Kloster und niemand ging – bis auf den Pfarrer der die Lebensmittel besorgte die sie nicht anbauen konnten – aus dem Kloster heraus.


Niemand sagte ihr das Schwester Claire nicht ihre leibliche Mutter war, erst an ihrem Sterbebett erzählte sie ihr die Geschichte ihrer Mutter. Rose war am Boden zerstört, auch weil die Frau – die sie ihr ganzes Leben lang kannte und als Mutter bezeichnete – sie angelogen hatte. Doch erkannte sie, das es nur zu ihrem Wohl war. Rose hielt die Hand ihrer Ziehmutter, bis sie die Augen schloss und blieb auch, bis zur Beerdigung.

Auf dem Klostergelände gab es ein Haus, welches als Hospiz für ältere Menschen war und vor allem für Menschen, die keine Familie hatten. Das einzige was es darin gab, waren Schmerzmedikamente, um den Menschen ihr Leiden zu erleichtern. Doch so wie Gott es gewollt hatte, so würde alles passieren. Rose hatte viele Menschen auf ihre letzte Reise begleitet, wobei so manche Dinge an ihr nagten aber sie versuchte so gut es eben ging, damit klar zu kommen. Nur eine Person, hatte es ihr besonders schwer gemacht… Ein – in ihren Augen – junger Mann wurde gebracht, weil seine Ehefrau die Geräte abstellen wollte. Rose konnte nicht verstehen wie man die Hoffnung nur aufgeben konnte. Jeden Morgen nach ihren Gebeten sah sie nach dem jungen Mann der von den Schwestern so gut es ging versorgt wurde und verbrachte die Abende damit ihm aus der Bibel vorzulesen. Sie dachte sich - das egal in welchem Zustand er war - er es wert war das ihn jemand begleitete. Ob nun im Koma oder im wachen Zustand. Doch eines Abends als Rose gerade den 121 Pslam beendete und den jungen Mann zudecken wollte, machte er die Augen auf.
Für Rose eindeutig ein Zeichen das Gott seine Hände schützend über Stan gehalten hatte! Eine andere Erklärung kam ihr auch nicht in den Sinn! Sie versuchte so ruhig es ging auf ihn einzureden obwohl sie wirklich voller Freude war, das er es dann doch geschafft hatte!
Bis Stan das Hospiz wieder verlassen konnte, besuchte sie ihn drei mal am Tag und versuchte ihn zu animieren, wieder zu laufen, sein Leben weiter zu leben auch wenn einige seiner Familienmitglieder und Freunde schon mit ihm abgeschlossen hatten. Da er nicht in dem Hospiz bleiben konnte, eben weil es ein Hospiz war, wurde er in ein Rehabilitationszentrum verlegt, natürlich freute sich die junge Nonne für ihn. Doch auf der anderen Seite war sie sehr traurig darüber gewesen. Denn sie hatte ihm fast 1 Jahr aus der Bibel vorgelesen, hatte danach Gespräche mit ihm gehabt und nun verfiel sie wieder in ihren Trott der Schweigsamkeit - wenn sie nicht gerade den älteren Menschen vor laß.

Ein paar Tage waren vergangen das er verlegt wurde und sie hatte wirklich jeden Tag darüber nachgedacht ihn zu besuchen, fehlten ihr die Gespräche mit ihm und die Geschichten die er ihr erzählte. An dem Tag als sie mit Schwester Mary und Pater Paul darüber sprechen wollte, Stan besuchen zu können. Kam eine junge Frau auf das Klostergelände um im Hospiz Stan zu besuchen. Niemand wusste wer sie war und niemand wollte auch nachfragen. Aber die Schwestern - die sich freuten das ihn jemand suchte - dachten daran das es seine Frau war. Also verwarf Rose wieder denk Gedanken Stan zu besuchen. Man würde sich eben um ihn kümmern und genau das würden ihr Schwester Mary und auch Pater Paul sagen.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Scarlett Johansson




SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [x] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Das überlasse ich dir • 33-40 • du wirst wissen ob du Studiert hast oder nur eine Ausbildung gemacht hast

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Der Mann der sie aus dem Kloster holt

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

hmmm das ist schwierig weil es so viele hübsche Ava´s gibt. Such dir einfach was aus, aber ein kleines Vetorecht behalte ich mir vor

GEMEINSAME GESCHICHTE

Rose ist schon seit einem Monat in Vegas und hilft @Michael Light bei der Seelsorge und bei einigen Aktivitäten in der Gemeinschaft. Vielleicht haben wir uns so kennengelernt?
Oder aber er suchte einmal Zuflucht in der Kirche?
Vielleicht hat sie sich auch verirrt in der Stadt und er hilft ihr wieder zurück zur Kirche wo sie nun auch wohnt?
Es gibt mehrere Möglichkeiten, wenn du möchtest, finden wir zusammen einen Weg

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [X] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Du musst nicht 24/7 Online sein. Eine gewisse Aktivität wünsche ich mir allerdings. Wichtig ist, das sich der Herr darauf einstellen muss, geduldig zu sein. Sie ist immer noch eine Nonne, doch soll sich das ändern



nach oben springen

#8

RE: LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 14.06.2020 22:15
von Colleen Isabella Blackthorn | 24 Beiträge
avatar
Quote I survived because the fire inside me burned brighter than the fire around me.
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Colleen Isabella Blackthorn • 32 • Im Moment arbeitslos

MEINE STORYLINE

Colleen kam am 21.09.1988 acht Jahre nach ihrem großen Bruder Aiden in Liverpool zur Welt. War dieser Anfangs nicht wirklich begeistert von seiner kleinen Schwester, so änderte sich dies schnell und Colleen war immer stolz, einen so wundervollen großer Bruder zu haben. Blind konnte sie sich immer auf ihn verlassen. Aiden war in allem, was er tat, nicht nur ihr Beschützer, sondern auch ihr bester Freund und immer ihr Vorbild. Nichts ging ihr jemals über die Familie.
Colleens Kindheit war harmonisch. Sie ging gerne zur Schule, hatte ordentlich Noten und wollte später ihrem Traum nachgehen und Lehrerin werden. Dafür wollte sie Geschichte und Mathematik studieren. Schon früh war Colleen nicht nur von den verschiedenen Facetten der Geschichte fasziniert und verbrachte stundenlang in der Bibliothek, sie hatte ebenso ein Talent für Zahlen, weswegen man ihr oft sagte, sie solle in die IT Branche gehen. Da es der jungen Frau aber nicht ums Geld ging, hielt sie an ihrem Traum fest und wollte unbedingt eines Tages Kinder unterrichten.
Bis sie 12 war, schien auch alles genau diesen Weg zu gehen, als ihr plötzlich der Boden unter den Füßen weggerissen wurde. Ihr Vater kam ums Leben, als ein Flugzeug in welchem er saß, explodierte. Colleens bis dahin heile Welt, stürzte wie ein Kartenhaus zusammen und nichts sollte mehr so sein, wie es einmal war. Von ihrer Trauer und der Wut darüber, dass ihr Vater selber der Täter der Explosion sein sollte, komplett überwältigt,
geriet sie komplett auf die Schiefe Bahn. Was mit einigen Trips anfing, wurde schnell zur Sucht für sie und es dauerte nicht lange, da warf Colleen alles hin, was sie jemals erreichen wollte.
Damit nicht genug wurde sie schließlich eines Nachts auf offener Straße in ein Auto gezogen und betäubt. Wach wurde sie erst wieder in einem schäbigen, spärlich beleuchteten Raum, mit einer Spritze im Arm. Man hatte die junge Frau unter Drogen gesetzt und wenn dies alles nicht schon schlimm genug gewesen wäre, zwang man Colleen schließlich dazu, Anschaffen zu gehen. Um sie gefügiger zu machen, wurde sie laufend unter Drogen gesetzt. Die Zeit spielte in den folgenden Jahren keine Rolle mehr für sie und irgendwann fühlte sie sich nur noch wie eine leere Hülle. Alleine war Colleen in dieser Zeit nicht, wie ihr erging es auch einigen anderen Frauen und trotzdem, hatte sie innerlich mit ihrem Leben abgeschlossen. Der Höhepunkt war erreicht, als man sie eines Tages dabei filmte, wie man ihr einen Schuss setzte, welcher alle anderen in den Schatten stellte und sie für mehrere Stunden komplett außer Gefecht setzte.
Woher sie schließlich nach Jahren der Gefangenschaft und der Drogen die Kraft nahm, kann sie bis heute nicht sagen. Irgendwas in ihr erwachte plötzlich zum Leben. Ein letzter kleiner Funke und so gelang sie, in einer spektakulären Nacht und Nebelaktion, endlich in Freiheit. Colleen konnte einen ihrer Peiniger überwältigen, als er ihr erneut einen Schuss setzten wollte. Barfuß und nur mit den Kleidern, die sie am Leib trug, floh sie in die kühle Nacht und zum nächsten Polizeirevier. Endlich in Sicherheit, wurde Colleen von dort direkt in ein Krankenhaus gebracht und schließlich, nachdem sie medizinisch versorgt worden war, befragt. Der örtlichen Polizei fand die besagte Organisation jedoch nicht. Dies war wenige Wochen, bevor ihr Bruder es schaffte den Menschenhändlerring hochgehen zu lassen.
Erneut begangen schlimme Monate für Colleen. Der Entzug vom Heroin, welchem sie über all die Jahre immer wieder ausgesetzt war, verlangte ihr Körperlich noch einmal alles ab. Geistig wollte sie von dem Zeug loskommen doch ihr Körper hatte zu kämpfen und mehr als einmal wünschte sie sich, einfach einzuschlafen und den erneuten Schmerzen zu entkommen. Es war schließlich ihre Betreuerin von der Polizei, welche ihr die Nachricht brachte, die sie in dieser Situation so dringend brauchte. Man hatte herausgefunden, dass ihr Bruder mittlerweile in Las Vegas war. Die ungeheure Stärke die diese Nachricht mit sich brachte, zog Colleen noch vor Ende des Entzugs auf eigene Verantwortung aus der Klinik und nach Las Vegas. Sie wollte ihren Bruder endlich wieder in die Arme schließen und ihr Leben wieder in den Griff bekommen, welches ihr geraubt worden war.
Wenn sie es schaffen würde, die Narben auf ihrer Seele, die Jahre der Misshandlung und der Drogen irgendwie hinter sich lassen zu können, dann nur mit Aiden...



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Troian Bellisario







SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [x ] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Deine Entscheidung • 30 -35 • Psychiater

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Du wirst mein Therapeut in Las Vegas. Aus der ganzen Geschichte soll sich eine Freundschaft und wenn alles passt,
eine Beziehung entwickeln. (Mehr dazu in der gemeinsamen Geschichte)


AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Wünschen würde ich mir Keegan Allen, bin aber offen für Vorschläge.
Vielleicht überzeugst du mich ja mit einem anderen Gesicht.



GEMEINSAME GESCHICHTE

Da Colleen neu in Vegas ist und ihre Vergangenheit, welche unter anderem Panikattacken auslösen, verarbeiten will um wieder ein halbswegs normales Leben zu führen, macht sie einen Termin in deiner Praxis aus. Da du ein Mann bist, wird es einige Zeit dauern, bis sich Colleen dir vollständig öffnet und dir das ganze Leid der letzten Jahre offen legt. Hier sei gleich gesagt, dass es keine Sache von ein paar Posts wird. Sie ist in den letzten Jahren durch die Hölle der Zwangsprostitution gegangen und wird es wohl nie so ganz verarbeiten können. Es wird besser, aber verschwinden wird es nie. Geduld ist hier also gefragt.
Nach einigen Therapiestunden, treffen sich die beiden durch Zufall außerhalb der Praxis. Ob im Park, oder in einer der Bars, wo sie aus Angst vor dem Einschlafen, oft bis in den Morgen sitzt, können wir gerne dann abklären, wenn es soweit ist. Jedenfalls fangen die beiden an, sich über Dinge auszutauschen, die nichts mit Colleens Therapie zu tun haben und merken, dass sie sich auch außerhalb der Praxis gut verstehen. Auch, wenn es nicht gerne gesehen ist, entwickelt sich zwischen den beiden langsam eine zarte Freundschaft und du wirst neben Colleens Bruder, bald zu ihrem engsten Vertrauten.
Ob sich schließlich eine Beziehung daraus entwickelt oder ob hier "nur" eine tiefe Freundschaft entsteht, würde ich gerne dann im Play entscheiden. Schließlich muss es dafür einfach harmonieren und wie oben erwähnt, wird das alles ein langer und steiniger Weg mit Rückschlägen.
Für Vorschläge und Änderungen bin ich natürlich offen.
Starten soll das ganze wirklich mit der ersten Sitzung in der Praxis.
Natürlich stelle ich dir, bis auf den Beruf, frei wie dein Leben bis dahin verlaufen ist. Da kannst du dich vollkommen kreativ entfalten.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [x ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Ich wünsche mir für Colleen jemanden, der wirklich Interesse und vor allem Geduld für diese Geschichte mitbringt.
Er wird eine wichtige und bedeutende Rolle in ihrem Leben spielen.
Du kannst dieses Gesuch auch gerne mit einem anderen kombinieren!
Sonst bleibt mir nichts zu sagen außer, dass ich mich schon sehr auf dich freue



nach oben springen

#9

RE: LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 07.07.2020 12:37
von Jay Martinez | 157 Beiträge
avatar
Quote Beware of the Boxer. He doesn't just want to play.
Gesundheitlicher Zustand Schwielen an den Händen. Orthorexie.




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Jay Martinez • 35 Jahre • Boxer, Security

MEINE STORYLINE

Die Geburt eines weiteren Losers, so würde sein Bruder den Tag heute nennen, an dem Jay das Leben der anderen unfreiwillig durcheinander brachte. Jays Mutter war jung, hübsch und von brasilianischer Herkunft und hatte das, was man als offenes Haus bezeichnete. Sie schenkte ihre Aufmerksamkeit lieber anderen Männern, als ihrem ersten Kind. Bei dem hatte sie sich noch nicht mal Mühe, mit dem Namen gegeben.
Groß Beachtung fand er nur bei seinem großem Bruder, der eigentlich sein bester Freund war und nur ein weiteres Kind ohne Zukunft und Hoffnung, aus dem ärmlichsten Viertels von Vegas, rauszukommen.
Er wurde praktisch auf der Straße groß, ganz egal ob es dort nicht sicher war. Auf der Straße war es viel besser als Zuhause, wo nur seine alte Großmutter auf ihn wartete, erst recht wenn man viele Verstecke kannte.
Auf seine Schulzeit hätte er gerne verzichtet. Nicht weil er dumm war, sondern weil die meisten anderen Kinder, sich schon von klein auf, für etwas Besseres hielten als Jay und den schwachen und dürren Jungen von Anfang an praktisch unter ihren Schuhsohlen zertraten wie einen Mistkäfer.
Weil er sich nicht wehrte, wurde es mit den Jahren immer schlimmer, sodass er einen Verfolgungswahn entwickelte, immer angespannt war und immer angst hatte.
Zunächst aber bekam er einen kleinen Lichtblick geboten. Er lernte ein Mädchen kennen, zwar war sie älter als er, aber er mochte sie. Es kam wie es kommen musste, sie wurde bald schwanger. Er mochte sie sehr gerne, trotzdem wollte er noch nicht mit seinen 15 Jahren Vater werden und das auch noch von Zwillingen. Die kleine Scarlett und der kleine Junge interessierten ihn zwar am Anfang, aber er hatte seine eigenen Probleme, und da gehörte die beiden nicht dazu. Genau wie die Probleme seiner Freundin. Also vergaß er alle drei.
Der Horror erreichte den Höhepunkt, als er von einer Gang aus jungen Möchtegern Gangstern, nachts auf der Straße krankenhausreif geprügelt wurde und bewusstlos in einer Mülltonne zurückgelassen wurde. Ein Gewitter zog auf, es regnete heftig und hätte Jay nicht rechtzeitig sein Bewusstsein wiedererlangt, wäre er wohl in der Mülltonne ertrunken.
Von da an, ging er nicht mehr zur Schule. Arm wie eine Ratte, die Mutter eine Hure, der Vater war schon lange weg, was sollte er schon mit einem blöden Schulabschluss erreichen können? Es gab nur eines was er wollte. Rache.
Er fing an das Geld seiner Mutter zu klauen, lief immer mit einem Messer bewaffnet herum und überredete einen Kerl in einem Boxstudio, ihm was beizubringen, solange das Geld reichte.
Eines Nachts, in der es wieder heftig regnete, traf er seinen verhassten Feind, auf dem Dach des Hauses, in dem dessen Freundin wohnte. Der Kerl verspottete Jay nur wieder und ärgerte sich, dass seine italienischen Schuhe nass wurden. Es kam zur Rangelei, dabei erwischte Jay den Kerl zwar nicht mit einem schönen Messerstoß zwischen die Rippen, aber dass der Kerl mitten im Kampf stolperte und vom Dach fiel, erfüllte ebenfalls seinen Zweck. Der Schock war trotzdem groß, als Jay nach unten schaute und seinen Feind leblos auf einem Müllcontainer liegen sah. Damit hatte er den Kampf gewonnen, aber nicht den Krieg und er wollte auf keinen Fall noch länger auf der Verliererseite stehen.
Er klaute sich wieder und wieder Geld zusammen, meistens von den Kerlen, die seine Mutter bediente und bezahlte seine Trainer, der ihm das Boxen beibrachte. Wozu Jay leider kein Talent hatte.
Mit 18 Jahren gewann er schon einige Straßenkämpfe und gelangte so an etwas mehr Geld. Trotzdem kam er nicht von Zuhause weg. Er meldete sich für die Armee, wurde aber nicht genommen, weil er beim psychologischen Test durchfiel. Er sei zu impulsiv, hieß es und nicht in der Lage, die Situation richtig einzuschätzen.
Mit 21 fing er eine Ausbildung zum Polizisten an. Fiel da aber zu oft negativ auf und schaffte es am Ende wieder nicht, genommen zu werden. Mit Aushilfsjob, wo man nur Kraft brauchte, hielt er sich über Wasser und mietete sich eine kleine Wohnung, im selben Viertel. Wenigstens war er weg von der Hure und ihren gewalttätigen Kunden. Von seiner Freundin und seinen Kindern, hörte er nicht mehr viel, nur dass sie das Babies abgegeben hatte und angeblich seinen Namen gegeben hatte, weil sie nicht mehr in Verbindung mit den Kleinen gebracht werden wollte.
Jay boxte sich weiter durch, trainierte jeden Tag für Stunden und fing an Gewichte zu heben. Trotzdem war er, seiner Meinung nach, nie stark genug. Sein großer Bruder, zu dem er den Kontakt verloren hatte, würde wohl behaupten, dass Jay süchtig nach Krafttraining war.
Aber außer seinen Muskeln konnte er sich in den letzten Jahren nicht viel mehr aufbauen. Er verdiente sein Geld mit Jobs ,wie Security und Türsteher in Clubs, Bars und Kasinos und mietete sich eine etwas bessere Wohnung. In seinem Job war er nie gut, weil er sich angeblich unberechenbar verhielt zu schnell handgreiflich wurde, statt die Kerle, die nicht rein durften oder Ärger machten, mit logischen Argumenten abzuwimmeln.
Zumindest im Boxen wurde er immer besser, sogar so gut, dass er sich als Amateurboxer in Nevada einen Namen gemacht hat, aber nicht gerade einen guten. Er schlug zu voreilig zu und sei nur darauf aus, seinen Gegner möglichst schnell k.o. zu schlagen, hieß es.
Er dachte nun mal nicht daran, sich von irgendwem, in irgendeiner Form besiegen zu lassen.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Gonçalo Teixeira




SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [x] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

XXX • 20 - 32 • XXX

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Love-Interest oder Affäre wäre schon zu viel gesagt, aber dahin soll es führen.

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Du musst dich damit wohlfühlen.
Ein weniger muskulöser Ava wäre schön. Sehr gerne auch einen asiatischen Ava.


GEMEINSAME GESCHICHTE

Du hast dich verschuldet oder unverschuldet in Schwierigkeiten mit einer Gang gebracht. Die erpressen dich, oder haben dich anders in der Hand. Du siehst keinen Ausweg als zu tun was sie verlangen. Unter anderem fand die Gang es amüsant dich zu zwingen an einem der illegalen Kampf teilzunehmen und so zu tun als wärst du ein erfahrener Kämpfer. Wetten tun sie auch noch auf dich abschließen. Du hast noch Zeit dich vorzubereiten, aber sie entscheiden wann du dran bist. Und es ist klar, dass du keine Chance gegen deinen Gegner haben wirst, oder du bist ganz zuversichtlich. Wahrscheinlich hast du noch nicht mal eine Ahnung wie es bei so einem Kampf zugeht.
Aber selbst nach dem Kampf wird die Gang dich so schnell nicht in Ruhe lassen und wenn du nicht tust was sie wollen, haben sie schon Methoden dich unter Druck zu setzen.

- Du bist reich und nutzt das auch aus. Vielleicht sogar bekannt oder berühmt.
- Du kommst mit deinem Leben nicht zurecht, aber führst scheinbar das perfekte Leben.
- Wir verstehen sich anfangs gar nicht und sind gemein zueinander

Dein Chara muss/sollte:
- vor allem authentisch und vielseitig sein
- nur sein geregeltes Leben mit Geld und Leuten die ihm helfen, kennen. Leute die ihn behüten und für ihn da sind.
- Immer mal wieder Gründe haben zu lügen, egal ob das Konsequenzen für irgendjemanden hat.

Dein Chara darf auf keinen Fall:
- ein deprimiertes Weichei sein
- grenzenlos naiv sein, und sich nicht für unverwundbar halten
- immerzu kindisch sein

Ansonsten hast du alle Freiheiten. Es ist alles erlaubt.

Die beiden sollte sich langsam etwas entwickeln. Vielleicht werden sie erst Freunde, vielleicht merken sie beiden aber bald schon, dass sie ein besonderes Interesse aneinander haben. Je nachdem wie die Harmonie zwischen ihnen ist, wird sich das zeigen.

Kleine Charakterbeschreibung von Jay
Er ist immer sehr direkt, sagt was er will und lässt sich von niemandem den Mund verbieten. Wenn ihm jemand blöd kommt, bleibt er zunächst ruhig, aber wenn es zu weit geht, wird er handgreiflich und laut. Auch vorher könnte er immer mal grober werden.
Er sieht alles ziemlich locker, nimmt sich aber auch was er will. Er macht meistens blöde oder sogar gemeine Witze, ist aber eher durchgehend ernst. Er ist durch und durch ein Boxer und Kämpfer und da auch richtig verbissen. Er weiß was er kann und man kann sich auf ihn verlassen, wenn man ihn brauch.
Wo man ihn oft treffen könnte: Er leitet ein Boxstudio in einer miesen Gegend von Vegas, wo er auch wohnt. Er hat regelmäßig illegale Kämpfe auf der Straße, oder in leerstehenden Hallen und Läden, die von Kriminellen geleitet werden, und in denen gewettet wird. Alles für die Unterhaltung von Reichen und anderen Kriminellen. Unregelmäßig hat er aber auch legale Kämpfe und sich da schon vor vielen Jahren einen Namen gemacht.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[x] einen Probepost aus Charasicht oder [x] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Falls alles passt, würde ich mich freuen, wenn du länger bleibst und auch Spaß an dem Chara hast. Deshalb lass dir Zeit ihn zu entwickeln. Und ich steh eher auf Drama und Action, also müsstest du damit klar kommen, dass dein Chara auch mal eines auf die Nase bekommt.

ABER, falls du Bock auf was ganz anderes hast, können wir natürlich auch darüber reden



zuletzt bearbeitet 06.08.2020 12:12 | nach oben springen

#10

RE: LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 15.07.2020 18:49
von Fynn OConnor | 772 Beiträge
avatar
Quote Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels - bete das es kein Zug ist!
Gesundheitlicher Zustand hochgradig allergisch auf Nüsse!!! :D




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Fynn OConnor • 34 Jahre • Cop / DemolitionMan bei der Pax

MEINE STORYLINE

Fynn wuchs bei seinem Vater in Las Vegas auf. Da sein Vater keine Ahnung von der Kindererziehung hatte und seine Frau kurz nach der Geburt des Kleinen starb, kümmerte sich die ersten Jahre eine Nanny um den kleinen Fynn. Natürlich liebte er seinen Vater, aber dieser schob Fynn immer nur von sich und versuchte dem Jungen aus dem Weg zu gehen. Als Kind verstand Fynn nicht wieso, dafür heute umso mehr.
In der Schule war er immer ein Durchschnittsschüler, wurde zu Anfang auch gemobbt und hatte sich das gefallen lassen. Zuhause zog er sich dann meist zurück. Dazu kamen doe Aggressionen seines Vaters, die Fynn einstecken musste. Er überließ seinen Sohn sogar seinen Freunden damit sie sich mit ihm vergnügen konnten.
mit 13 fing Fynn dann an sich mehr und mehr zu prügeln, ließ seine Wut und seinen Frust sofort an anderen aus konnte sich nur noch schwer bremsen. Seinen Vater hasste er eigentlich nur noch und wünschte dem Kerl den Tod. In einer Nacht und Nebelaktion packte er seine Sachen und floh von Zuhause und schlug sich die erste Zeit auf der Straße durch. Geld verdiente er sich mit klauen und verscheuerte die Medis seines Vaters. Er hatte keine Ahnung das Morphine so gefragt waren, aber es reichte aus um zu überleben und an Nahrung zu kommen.
Fast 5 Jahre später lief er einem Polizisten in die Arme, der Fynn nach einer Weile bei sich aufnahm und ihm ein Zuhause bot. Fynn vertraute nicht, aber es war besser als auf der Straße zu leben. So kehrte wieder etwas Normalität in sein Leben zurück.
Allerdings konnte Fynn gewisse Dinge nicht unterlassen, wenn er sich provoziert fühlte, dann schlug er zu.
Nach der HighSchool, die Fynn dennoch abschloss entschied er sich zu den Cops zu gehen. Er absolvierte die Academy und ging danach auch seine Weg dort. Alles schön und gut? Ja, wäre es, wenn Fynn nicht auch ein Teil der Pax wäre.
Fynn nahm Einsätze oft sehr ernst und auch hier hielt er sich selten zurück und schlug zu, wenn er es für richtig hielt. Niemand verlor ein Wort darüber.
Nachdem Fynn seinen Rang zum Sergeant bekam und er die Dinge auch selber regeln konnte, ließ er Dinge, die er verbrochen hatte oder bei denen er wusste, dass die Pax dahinter stecken würde mehr oder weniger offen oder ließ die Anzeigen ins Leere laufen. Zumindest wendete er den Schaden ab. Meist fuhr er auch zu Einsätzen bei denen klar war, dass die Pax dahinter steckte. Hatte also auch Vorteile für beide Seiten zu arbeiten.
Fynn war ein ruhiger Kerl, der aber auch echt ausarten konnte. Seinen Vater besuchte er ebenfalls, dieser war ziemlich überrascht Fynn zusehen, aber Fynn war nicht zum Reden gekommen, er war gekommen um abzurechnen. Er prügelte ihm parktisch die Seele raus, ließ ihn liegen und fackelte das Haus seines Vaters ab. Als er gerufen wurde nahm Fynn alles auf, aber erzählte eben auch, dass sein Vater ein Säufer gewesen wäre und es ihn nicht wunderte, dass er das Haus abgefackelt hatte. Nach ein paar Dingen die Fynn noch hinzugefügt hatte und weggelassen hatte, wurde auch dieser Fall als abgeschlossen zur Seite gelegt.
Zum Thema Liebe kann Fynn nicht viel sagen. Natürlich hatte er einen Partner und das eine ganze Weile, sie beide waren bei den Cops, aber letztendlich war klar, dass diese Beziehung nicht halten würde, wenn man auch zusammen arbeitete.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Nick Bateman





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ x] Dritte Person [ ] Beides

Der Tag heute war wirklich ruhig gewesen. Zwar hatte er ein paar Dinge auf dem Revier erledigen müssen, aber er hatte keinen Stress und hatte auch keine Überstunden geschoben. Außerdem hatte er sich den halben Tag mit dem Jungen des Chiefs herumgeschlagen und auch wenn der Zwerg generbt hatte, hatte Fynn den Babysitter gespielt und ihm nichts getan. Er mochte Kinder und zu denen war er sogar nett und sie mochten ihn, dass war etwas was er nicht ganz verstehen konnte, aber Kinder tickten halt anders. Und dann waren da noch Tiere. Fynn hatte also auch gute Seiten zumindest ab und an. Meist hielt er sich alles und jeden vom Leib, weil er es absolut nicht leiden konnte, wenn man ihn ungefragt anfasste und das taten Menschen. Sie mussten einen immer gleich antatschen und Fynn fand das eher ätzend. Aber auch das hatte seine Gründe. Schon als Kind wurde er genug geprägt um zu sagen, das er eigentlich niemanden wirklich traute außer diese Leute gehörten zu denen, die er Freunde nannte. Seinem, Ex hatte er blind vertraut, aber auch das hatte ihm iwann das Genick gebrochen und seitdem hielt er sich auch was diese Dinge anging mehr zurück.
Fynn wollte doch nur seine Ruhe haben als er beschlossen hatte in eine seiner Bars zu gehen, aber stattdessen kamen hier immer mehr Leute und er verstand überhaupt nicht warum? Seit wann suchten so viele jüngere diese Bar auf? Was zur Hölle hatte er verpasst?
Er trank seinen Whisky und sah alle nur ernst an dabei verzog er nicht eine Miene. Das hier war n Alptraum. Gott, dieser blonde Kerl mit den längeren Haaren machte ihn gerade einfach nur sauer. Das wäre auch so ein Kandidat den er einfach nur beseitigen würde, weil ihn dessen ganze Art einfach vöölig auf den Sack ging. Als der Kerl erneut mit nem vollen Tablett an ihm vorbei lief, welches sicher für ihn udn seine Kumpels war, stellte Fynn ihm einfach ein Bein. Der Kerl fiel um wie ein nasser Sack und klatschte mit dem Gesicht auf den Boden, das Glas klirrte und er selber lachte los "Scheiss Tag hm..." er stand auf und lief über den Kerl drüber "Du hast mich genervt Blondi" Fynn brauchte Luft und das Dach bot sich dazu einfach ganz wunderbar an. Er bestellte sich noch was zu trinken bevor er dann nach oben lief. Ihm kam ein recht massiger Kerl entgegen und rempelte ihn an. Das war Absicht gewesen "Pass auf du Penner" kam es nur leise. Fynn stellte sein Glas ab und seufze leise "Meinst du mich? Ich geb dir jetzt die Chance dich zu entschuldigen...." der Kerl blieb ebenfalls stehen und sah Fynn an bevor dieser los lachte. Hm...zumindest hatte er ihm die Chance gegeben oder? Er wollte doch einfach entspannt nen Abend verbringen, aber er mochte es weder berührt noch provoziert zu werden und der Typ hatte gleich beides getan. Ohne Vorwarnung verpasste Fynn dem Kerl einen Tritt so das dieser rückwärts die Treppe runterstürzte "oh nein....hast du dich verletzt?" er sah zu ihm runter "nicht genug wie ich sehe" Fynn kramte seinen Schlagring heraus und stürzte sich auf den Kerl bevor er dann richtig zuschlug "ich...hatte dir gesagt du hast die Chance dich zu entschuldigen" er schlug erneut zu "Ja...ich habe ein leichtes Aggressionsproblem und ja....du hast mich sauer gemacht" er ließ iwann von ihm ab und stand an "zumindest ist deine hässliche Visage jetzt so gerichtet, dass meinen Anblick ertragen kann und jetzt....hab einen schönen Abend Wichser" er trat nochmal zu bevor er endlich nach obene gehen konnte. Die frische Luft schlug ihm ins Gesich und er atmete tief durch "Gott...diese Ruhe ist wunderbar" er trank einen Schluck und ließ den Blick übers Dach schweifen. Was zur Hölle? Da stand jemand hinter dem Gelände? Fynn ging lamgsam näher und beobachtete den Kerl eine Weile. Konnte man so verzweifelt sein und sich das Leben so nehmen? Fynn konnte das auch erledigen XD "Hör mal....wenn du springen willst, dann denk nicht nach und hüpf einfach...du schaffst das?" er trank einen Schluck und hob die Augenbraue etwas. Okay, der Kerl hatte ihn wohl nicht gehört hm? Fynn brachte sich in dessen Sichtfeld "Brings lieber hinter dich....ist egal wo du abspringst....es wird ohnehin alles verteilt sein, wenn du unten ankommst...." Fynn konnte nicht mal was für seine Art. Schon als Kind wurde er immer nur weggschoben und hat eingprügelt bekommen, dass man nicht weit kommt, wenn man nur nett ist. Letztendlich hatte es ohnehin niemand lang in seiner Nähe ausgehalten entweder sind sie gegangen, weil er selber wirklich scheisse sein konnte oder Fynn war genervt und das ging meist nie gut aus. Wenn er genervt war sollte man Abstand nehmen und ihn nicht weiter nerven oder provozieren. Leider haben das ein paar Leute nicht verstanden und Fynn war eskaliert. Als Cop eignete er sich eigentlich nicht, aber man schätzte ihn wohl doch oder man hatte einfach Angst vor ihm. Er konnte das nicht genau sagen wobei ihm das zweite wohl mehr zusagen würde "ich kann auch helfen und dich schubsen...machts leichter...." er hob die Schulter und sah über das Gelände. Damn, das war definitiv zu hoch, weswegen er auch gleich etwas zurück ging. So abgefucked Fynn auch war, aber seine Höhenangst bekam er nicht in den Griff. Fynn fragte sich gerade was so schlimm war, das man sich umbringen wollte. So unglücklich sah er gar nicht aus, aber ja...das ging vermutlich einigen so "hörst du mir überhaupt zu??" er sah wieder zu ihm und runzelte die Stirn.
Fynn überlegte ob er schon mal an so einem Punkt gekommen war, aber ihm fiel gerade nichts ein. Er hatte sich nie unterkriegen lassen und sich iwann an allen gerächt, die ihm weh getan und geschadet hatten als er noch klein war. Die Freunde seines Vaters starben auch alle ziemlich böse, aber hey...man konnte ihm nicht vorhalten, dass er nicht kreativ gewesen war. Und er war ja auch nicht immer so, wenn er jemanden mochte, dann war er ganz anders, Fynn hatte natürlich eine andere Seite, aber die bekam eigentlich nie jemand zusehen. Seine Freunde schon, aber davon hatte er auch nicht all zu viele was wohl eher an seiner Art lag...oder vielelicht weil er Menschen manchmal einfach nicht ausstehen konnte. Dieser Junge hier ließ ihn gerade keine Ruhe "KOMM DA RUNTER...DU MACHST MICH NERVÖS" fauchte er jetzt und griff nach dessen Arm "Na los...komm runter da...oder brings endlich hinter dich, aber hör auf mich nervös zu machen." viel zu nah am Geländer, viel zu nah am Abgrund. Er biss die Zähne zusammen und sah den Kerl ernst an.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

dir überlassen • 41 - 46 • dir überlassen

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Mister Right / vielleicht schon Ex und wieder zukünftiger?

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Robert Downey Jr


oder Tom Ellis






Das würde ich gern mit dir zusammen besprrechen, weil wir da ja wirklich jede Menge Optionen haben.
Vielleicht waren wir schon mal zusammen, vielleicht kennen wir uns dadurch das ich bei den Cops bin oder oder oder, aber ich denke da werden wir gemeinsam auf jeden Fall was passendes finden

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [x ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Bewirb dich wirklich nur, wenn du die Zeit hast und auch wirklich Interesse an der Rolle hast. Fynn ist zwar nicht immer easy, aber auch er hat verdient happy zu werden und ich möchte nicht wieder neu mit der Suche beginnen müssen.
Ich erwarte nicht, dass du 24/7 da bist, das bin ich auch nicht und ich bin ein gemütlicher Poster. Bin auch gern im GB oder im Shortplay.
Ich freu mich auf dich

darf auch intern vergeben werden

lg Fynn & Pb.
[/style]





zuletzt bearbeitet 19.07.2020 01:03 | nach oben springen

#11

RE: LOVE • love is composed of a single soul inhabiting two bodies •

in MALE 04.08.2020 19:09
von Sydney Jaramillo | 316 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Sydney Jaramillo • 30 • Krankenschwester

MEINE STORYLINE

Sydney Jaramillo erblickte am 9. März 1990 in einem kleinen Dorf in Kuba, im Haus ihrer Eltern das Licht der Welt. Warum ausgerechnet da? Tja, ihre Mutter hatte es nicht mit mehr rechtzeitig ins nächste Krankenhaus geschafft und ihre Tochter hatte es ziemlich eilig auf die Welt zu kommen, denn nicht einmal ihr Vater war bei der Geburt dabei gewesen. Da er sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Land befand und mal wieder seinen Pflichten bei der Armee nachkommen musste. Richtig, sie ist das Kind einer Kubanerin und eines Amerikaners, da sich ihre Eltern während seiner Stationierung in ihrem Heimatland kennen und lieben gelernt haben. Sie waren auch ein paar Jahre ein Paar gewesen und Sydney hatte sich stets gefreut wenn er zuhause war, bis zu dem Tag an dem er nicht mehr zurück kam und lediglich einen Brief für die zwei Damen hinterließ...Für eine 4 jährige natürlich absolut nicht verständlich, denn wie sollte man ihr erklären das ihr Vater eine neue Frau gefunden hat und dafür ihre Mutter und sie allein lässt. Na ja es läuft halt nicht immer alles rund im Leben aber ihre Mutter, Onkel und Tanten gaben sich die größte Mühe ihr das Leben zu bieten was sie verdient hat, denn auch wenn sie nicht in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs. Eins musste man ihrem Dad nämlich lassen er schickte trotzdem jeden Monat einen Scheck um für ihr Wohl zu sorgen und so wuchs sie immer mehr zu einer jungen Dame mit ziemlich vielen Flausen im Kopf heran, die trotzdem wusste was sie wollte und dank ihres Temperaments stets versuchte ihren Willen durchzusetzen. Das es nicht immer erfolgreich war, spielte keine Rolle.
Ein paar Wochen nach ihrem 14. Geburtstag verkündete ihre Mum ihr das sie das Land verlassen werden um ein neues Leben in Amerika zu beginnen, da der Antrag auf eine Greencard endlich bewilligt wurde. Sydney war zwar traurig darüber den Rest ihrer Familie zurücklassen zu müssen aber gleichzeitig freute sie sich auch darauf und war aufgeregt wie ihr Leben in Texas werden wird. Die Euphorie wurde allerdings in den ersten Wochen ziemlich gedämpft, denn da sie die Neue war und sich erst daran gewöhnen musste nun mehr englisch als spanisch zu sprechen wurde sie oft von den anderen Mitschülern gehänselt und ausgelacht, immer wenn sie anfing die Fragen in ihrer Landessprache zu beantworten. Anfangs dachte sie auch es wäre normal und ließ sich das ganze noch gefallen aber irgendwann reichte es ihr und sie sagte der Mädelsclique gehörig die Meinung. Der Tag an dem auch alle anderen sahen das sie nicht das graue Mäuschen war, dass sich immer alles gefallen lässt und auf dem man herum trampeln kann. Von da an lachte sie niemand mehr aus und ihr Freundschaftskreis vergrößerte sich auch. Klar kam mit der Zeit auch ihre erste große Liebe aber da das Leben kein Film ist hielt es nicht lange und auch heute, weitere gescheiterte Beziehungen später, hat sie nicht die Hoffnung aufgegeben das der Richtige für sie irgendwo da draußen ist. Ihre Schulzeit verlief im großen und ganzen trotzdem gut, sodass sie ihren Abschluss ohne weitere Vorkommnisse machen konnte und sobald sie alt genug war eine Ausbildung zur Krankenschwester machte. Es machte ihr Spaß sich um andere zu kümmern, wenn sie nicht selbst dazu in der Lage waren und es erfreute sie umso mehr diesen Menschen dadurch ein Lächeln ins Gesicht zaubern zu können. Selbstverständlich war die Ausbildung nicht immer leicht gewesen aber sie biss sich dadurch, nutzte jede freie Minute zum lernen und konnte am Ende davon profitieren als es hieß sie könne nun in diesem Beruf arbeiten. Doch schwirrte ihr schon immer ein kleiner, verrückter Teufel durch den Kopf, der ihr sagte sie solle erstmal eine Pause machen und mehr von der großen Welt sehen. Was zwar kein Kostenproblem darstellte aber sie hatte Angst ihre Mutter allein zu lassen, die seit einigen Jahren wieder einen Mann hatte mit dem sich Sydney sehr gut verstand aber trotzdem hatten die beiden Frauen eine besondere Beziehung zueinander und erst nachdem sie das okay von ihrer Mum erhalten hatte packte die Brünette ihre Sachen zusammen und begab sich auf ihre eigene kleine Weltreise, die sie unter anderem für ein paar Monate nach Rom oder auch Japan führte. Ein paar neue Kulturen kennenlernen schadet ihr nicht und dadurch bildete sie sich auch weiter. Den Kontakt zu ihrer Familie hielt sie dabei stets auf dem laufenden und das war es wohl auch was sie nach Vegas geführt hatte, denn hier lebte ihre Cousine und auch wenn sie nur für ein paar Wochen zu Besuch bleiben wollte, sind mittlerweile fast 2 Jahre draus geworden. Sie hatte ihre eigene Wohnung und auch wieder einen Job im Krankenhaus angenommen weil es ihr in der Wüstenstadt so gut gefiel. Natürlich hatte sie Sehnsucht nach ihrer Mutter aber diese stand bei der Entscheidung hinter ihr und unterstützte sie wo sie nur konnte, ebenso wie ihre Freunde.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Ana De Armas




SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ ] Dritte Person [x] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Deine Entscheidung • 29-35 • Deine Entscheidung

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Meine zukünftige starke Schulter zum anlehnen

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Ed Skrein...Ich lasse mir aber auch gerne andere Vorschläge machen

GEMEINSAME GESCHICHTE

Da könnte ich nun ziemlich viel hier rein schreiben aber da ich eher zu den Personen gehöre die spontan handeln und sich gerne mal überraschen lassen. Würde ich das schon gerne mit dir zusammen aushandeln, denn es kommt dabei auch darauf an was du für eine Story hast. Ich bin da also für jeden Vorschlag offen und es muss auch nicht unbedingt im guten auseinander gegangen sein zwischen uns. Vielleicht lernen wir uns ja auch erst noch kennen oder sind uns schon das ein oder andere mal flüchtig begegnet. Du siehst also das ich dir da im Vorfeld keine großen Vorschriften machen möchte.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[x] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Das übliche wie bei allen anderen auch, sei einfach aktiv und verschwinde nicht nach ein paar Tagen schon wieder spurlos. Ob du dir hier im Vorfeld noch andere Kontakte als zu mir sucht ist dabei allein dir überlassen. Ansonsten gilt es wohl nur noch zu sagen das ich mich darauf freue wenn du endlich hier bist.



nach oben springen


disconnected ROUTE 66 TALK Mitglieder Online 5
zum Impressum | 2019- © Team Route 66 | Designer: Cale | Manager: Cale, Viktor, Darya
Xobor Forum Software © Xobor