#1

FRIENDS • a friend in need is a friend indeed •

in FEMALE 05.04.2020 18:03
von Route66 | 648 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...



zuletzt bearbeitet 05.04.2020 18:12 | nach oben springen

#2

RE: FRIENDS • a friend in need is a friend indeed •

in FEMALE 13.04.2020 14:14
von Cory Lambert | 744 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Cory Lambert • 34 • ehemaliger Soldat

MEINE STORYLINE

Als Italienerin hatte es Francesca nicht immer leicht gehabt. Ihr Großvater war während des 2ten Weltkrieges aus Italien geflohen, da er als Jude befürchtete in ein Konzentrationslager geraten würde. Ihr Großvater und auch ihr Vater arbeiteten als Buchhalter, während Francesca den Weg der Rechtsanwältin einschlug, als sie jedoch Anthony traf und kurze Zeit später schwanger wurde, ließ sie das Studium zum Missfallen ihrer Eltern und Großeltern. Die beiden zogen in eine kleine Wohnung in der Bronx und um ehrlich zu sein, niemand hatte gedacht, dass beide es gemeinsam schaffen! Doch sie taten es und am 03.01.1986 erblickte der kleine Cory das Licht der Welt. Wohlbehütet wuchs er auf bis auch 1984 Geovana hinzukam. Natürlich liebte er seine Schwester und passte so gut es ging auf sie auf. Er beschützte sie wie niemanden anderen. Trotz des familiären Zusammenhaltes und der Familiären Liebe, hatte er damals viele Probleme. Ab dem 12ten Lebensjahr begann er zu stehlen. Eigentlich fing es harmlos an. Süßigkeiten, mal eine Limo. Doch der Nervenkitzel und der Drang wurden immer stärker. Seine späteren gestohlenen Autoradios, Fernseher und DVD Player verkaufte er. Im Januar 2004 kundschaftete er eine Wohnung in Manhatten aus. Eine von diesen Luxusapartments die ihm eine fette Beute versprachen. Zwar verließ eine junge Frau die Wohnung, hatte er jedoch nicht mit ihrem Freund gerechnet. Als er entdeckt wurde, schlug Cory immer und immer wieder auf den Mann ein. Solange bis er leblos am Boden lag. Erst dachte er, er hätte ihn umgebracht, doch er überlebte. Knapp, aber er überlebte. Blutverschmiert wurde er von der Polizei aufgegriffen und gestand. Bei den Beweisen auf seinem Körper blieb ihm auch nichts anderes übrig. Nach drei Monaten in Untersuchungshaft wurde er endlich vor Gericht gestellt. Bis zu diesem Zeitpunkt war ihm egal was aus ihm wurde, wie lange er im Knast sitzen würde. Doch als er das Gericht mit Fuß und Handfesseln betrat und seine Familie sah, die völlig fertig mit der Welt war. Tat es ihm leid.
Da er so viele Einträge in seiner Jugendakte war, ging Cory nicht davon aus, heil wieder heraus zu kommen, doch der Richter gab ihm eine Möglichkeit. Wenn Cory zur Army ging, würde er nicht ins Gefängnis kommen, sollte er den Deal ausschlagen, hieß es mindestens 5 Jahre. Da der, den er verprügelt hatte, damit einverstanden war, willigte Cory ein. Er kam raus und versprach Besserung. Doch die Disziplin die dort herrschte, war für ihn die absolute Hölle auf Erden. Selbst im Knast hatte man mehr Freiraum!
Wer glaubte bei der Army würde es keine Disziplinarmaßnahmen geben, der täuscht sich. Cory hatte so viele Toiletten schrubben müssen, das er, hatte er mal wieder richtig Mist gebaut, mit einer Zahnbürste schrubben musste. Seine Ausbilder hassten ihn und er hasste sie. Doch so blöd es auch klang, es half ihm. Cory lernte Disziplin und lernte sich unterzuordnen. Was vielleicht auch daran liegt, das eine Frau Namens Amanda bei ihm war. Wie er war sie bei der Army. Als er zu den Rangern wollte. Trainierte sie mit ihm. Zeit, Geschwindigkeit, Kraft. Alles passte und als er tatsächlich aufgenommen wurde, heiratete er Amanda. Eine kleine Nacht und Nebelaktion, jedoch völlig unsinnig für die beiden. Während sie mit ihrer Einheit im Irak stationiert war, kam er in die Aufklärungseinheit der Rangers. Die beiden telefonierten, wenn es klappte einmal im Monat, sie konnte zwar von sich erzählen, aber er ihr nicht von seinen Einsätzen. Nicht mal zum Hochzeitstag sahen sie sich. Wenn Amanda auf Heimaturlaub war, war er unterwegs, war er zuhause, ist sie gerade weg. Beide hatten sich für dieses Leben entschieden – zumindest nachdem er die Wahl hatte. Cory wechselte die Einheit und wurde mit Spezialeinheiten eingesetzt. 3 Jahre vergingen und er und Amanda trafen sich endlich bei einem Abendessen in Washington. Was hatten sie von ihrer Ehe? Nichts. Selbst die Anrufe wurden immer seltener, weswegen beide entschieden, getrennte Wege zu gehen. Die Papiere unterschrieben, blieben Sie immer in freundschaftlichen Kontakt. Mails, Anrufe, Bilder. So war Cory wieder frei für die Frauenwelt und er genoss es wirklich. Mit Amanda hatte er verstanden, dass er nicht unbedingt verheiratet sein musste, er konnte einfach so seinen Spaß haben ohne das Konzept der Ehe benötigen zu müssen.
Seit 6 Monaten ist er bereits in Afghanistan, da Cory aber bei den Rangern seines Erachtens schon zu viel gesehen hatte, beantragte er die Entlassung. Irgendwann hatte er genug. Wenn man alle Einsätze zusammen rechnete, war er fast 8 Jahre im Ausland.
Nach seiner Ankunft in L.V. gönnte er sich eine Auszeit bevor er sich bei Viktor Delauney beworb und nun Sicherheitsbeauftragter seines Anwesens ist.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Andrea Denver




SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [X] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Deine Entscheidung • ca 30-34 • Soldatin oder du hast bereits einen anderen Job

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Ex-Frau – nun vertraute und gute Freundin

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

das ist deine Entscheidung, ein kleines Vetorecht behalte ich mir aber vor

GEMEINSAME GESCHICHTE

Unsere gemeinsame Story kannst du meiner entnehmen. Wir haben uns beide Scheiden lassen und trotzdem haben wir noch regelmäßig Kontakt miteinander. Vielleicht warst du schon vor mir in Vegas? Bei uns hat es niemals an Liebe gemangelt möchte ich betonen und du bist mir eine wirklich gute Freundin geworden, eine Frau der ich mich anvertrauen kann, die weiß das ich immer noch Probleme mit meinen Erlebnissen habe. Da wir beide verheiratet waren kennst du vielleicht auch meinen Cousin @Thomas J. Westen oder auch meine hübsche junge Cousine @Christine Westen . Vielleicht bekomme ich ab und zu mal einen auf den Deckel weil ich Tom des öfteren ärgere... verdient ärgere *hust*

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [X] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Also ein gewisses Aktivitätslevel sollte schon vorhanden sein. Such dir aber auch noch anderen Anschluss hier. Immerhin braucht man mehr als nur einen besten Freund. Auf jeden Fall freue ich mich, wenn du endlich hier auftauchst, es ist eine Menge passiert. Dazu muss ich aber sagen, das hier keine Möglichkeit auf ein Pair besteht! Ich habe bereits jemanden gefunden der es wert ist Sesshaft zu werden. @Drake Hill


Everything i need

is a kiss


nach oben springen

#3

RE: FRIENDS • a friend in need is a friend indeed •

in FEMALE 15.04.2020 09:14
von Raven Young | 280 Beiträge
avatar
Quote ....restless brocken child....
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Raven Young • 27 Jahre • Medezinstudent / Schriftsteller


MEINE STORYLINE

Raven Young wurde in Las Vegas geboren. Es war von Anfang an klar, als er geboren wurde, was später aus ihm werden würde: ein Arzt, war für einer das würde man später noch klarstellen. Aber sicher kein Hausarzt sondern einer der auch Operationen durchführte. Der viel Geld machen würde. Startpotential hatte.
Raven wurde in eine Arztfamilie geboren und es gab bis lang noch nie jemanden, der sich gegen dieses Leben stellte. Einer seiner Vorfahren war Thomas Young gewesen, ein Genie in allen Bereichen die man sich nur denken konnte was mit denken zu tun hatte eigentlich.
Raven wurde nie gefragt, ob er je was anders werden wollte, wenn er mal als Kind was sagte, dass er gerne Feuerwehrmann oder ...ja eine Elfe werden wollte oder was man als Kind eben so wollte, dann wurde es gleich abgetan. Ihm wurde vorgehalten, wie gut all seine Vorfahren waren und er sich mehr anstrengen müsste. Raven war leider kein Genie gewesen! Konnte nicht, wie sein Ururur...urgroßvater mit 2 Jahren lesen oder gar schon andere Sprachen und 12 Stück an der Zahl schon gar nicht! Eine Enttäuschung, da zählte es nicht dass sein Vater in seiner Jungend auch nicht ein Ass in allem gewesen war.

Als Raven älter wurde und sein Wunsch ein Schriftsteller oder so etwas künstlerisches in diese Richtung immer mehr aufkamen und er sich auch versuchte gegen seinen Vater zu stellen, bekam er eine Ohrfeige und es war wieder abgetan und dieses sollte sich die nächsten Jahre nicht ändern.
Je älter er wurde um so mehr strebte er sich gegen das alles. Sein Leben….er begann Gra zu rauchen, oder nahm Pillchen weil er ja an der Quelle saßs so zu sagen, trieb sich mit anderen Kids herum die nicht wie er reichen Schnösel waren.

Der Dunkelhaarige versuchte je älter er wurde mit seinem Verhalten und seinem Auftreten mehr und mehr zu provozieren, vor allem eben seinen Vater. Er spielte an der Schule Streiche, er bekam Nachsitzen und er wurde sogar einmal suspendiert weil er für eine Bombendrohung samt Räumung verantwortlich war...unter anderem. Auch für das Durchfallmittel im Essen der Schulkantine war er verantwortlich gewesen und man wusste es sicher aber es folgten keinerlei Konsequenzen...kam davon wenn man Geld hatte zu den Familien gehörte die seid je her hier wohnten und auch gute Beziehungen zu den ganzen Chefs hatte. Seine Eltern kannten alle Menschen hier. Die Bürgermeister, die Polizeichefs, Direktoren der Schule...es gehörte dazu.
Auch gab der Rabe schon mit fünfzehn offen zu, dass er auf Jungs mehr stand als auf Mädchen auch wenn er schon paar mal sogar was mit welchen gehabt hatte. Aber Männer zogen ihn mehr an. Gefiel seinem Vater nicht, so würde ja ihre Familie aussterben! Doch was sollte dieser machen? Ihm drohen ihn raus zu schmeissen? Von der Schule nehmen, ihm die Zukunft verbauen? Weil sie eh ausstarben?! Gott Raven wünschte sich dieses soooo sehr! Dass sein Vater ihn rausschmiss,dass er dass machen konnte was er wollte, eine normale Schule besuchen, dann Literatur und Geschichte studieren, nebenher jobben, Schriftsteller werden...es gab nichts was er sich mehr wünschte !


Aber es klappte nicht auch, wenn er mal wieder eine risen Party in dem Haus seiner Eltern gegeben und am nächsten morgen mit der Polizei in einem verdreckten Haus die Eltern empfing...ja er reizte es aus, er wollte ausbrechen aus diesem Käfig! Das einzige was er damit erreicht hatte war, dass seinem Vater der Geduldsfaden endlich ganz riss. Der Schwarze wurde NUR verprügelt, nicht zu sehr, weil sein Vater als Gehirnchirurg seine Hände brauchte. Aber es genügte. Es gab kein Entkommen. Abhauen? Er traute seinen Eltern zu dass sie einen Detektiv holten der ihn wieder heim schleppte! Also fiel das aus...irgendwie...gab der Junge man auch immer mehr und mehr auf.

Nach aussen hin ist er noch immer der gutgelaunte junger Mann. Immer noch zu Späßen aufgelegt. Er lächelt viel aber auch oft sieht man ihn einfach nachdenklich und in Gedanken versunken da sitzen. Entweder hängt er dann in seinen Gedanken fest oder er schreibt in seinem Kopf die nächste Geschichte weiter. Wenn das erste aber zutrifft ist es nicht so gut, er leidet noch immer mehr oder weniger leichter Depression aber das war schon früh so. Der Druck seiner Ärztefamilie und dass er unglücklich war so zu leben hatten auch zur Folge, dass er es versucht hatte sich selber mal das Hirn weg zu pusten...Ergebnis? Sah man ja. Er lebte noch immer! Eine Fehlzündung oder wie das bei Waffen hiess. Es ging nach hinten los, wortwörtlich. Er blieb unverletzt aber man hatte die Polizei gerufen, weil man etwas gehört hatte, seine Eltern waren nicht daheim gewesen...wie so oft…. Und man tat es ab, wie würde, das den aussehen wenn ein Arzt manisch drepssiv war und sich hatte umbringen wollen! Raven bekam die nächsten Wochen ein paar Pillchen die ihm helfen sollten.


In der Schule war er eigentlich gut nicht außergewöhnlich wie von seinen Eltern gewollt aber gut, auch wenn er versuchte zu fliegen und Dinge anstellte. Die Kids mit denen man Kontakte zwecks spätere Zukunft haben sollte, mied er, er hasste es. Er hasste sie. Er wollte nicht zu diesen feinen Schnöseln gehören. Ja er war oft auch vorlaut, sagte was er über dieses ganze System dachte. Und das eher abfällig.
Und doch…war er diesem typischen Klischee verfallen als er sich damals in den Fotoballkapitän verschaut hatte. Es fing auf einer von Ravens Parties an, er hatte ihm einen geblasen und am nächsten Tag bereute der Andere natürlich alles….Er verprügelte Raven sogar, meinte er wäre nicht schwul und doch kam er zu Raven zurück auch wenn er ihn sogar beschuldig hatte ihn verführt zu haben. Der andere war ein Jahr jünger gewesen… und es machte Raven auch zu schaffen, dass dieser ihm das immer vorhielt wenn er schlecht drauf war.
Dieses hin und her und Raven hatte, das mehr zugesetzt als er gedacht hatte. Er hatte gemerkt dass er Oliver mehr als nur eben angehimmelt hatte, er hatte sich richtig verliebt. Doch es wurde nie öffentlich. Es hatte an ihm genagt...und es platze einmal aus ihm heraus, einmal konnte er die Klappe nicht halten. Das Ende vom Lied dass er in der Kantine von den anderen Footballspielern verprügelt worden war und Oliver seelenruhig zugeschaut hatte. Danach war es vorbei...konnte man das überhaupt sagen? Raven stürzte sich privat noch mehr in fremde Betten; war er früher kein Kind von Traurigkeit tat er es jetzt um so mehr. Einfach weil…er es konnte? Er wusste es auch nicht aber er mochte es nicht alleine zu sein. Es war nicht gut wenn er zu lange alleine war.


Naja seine Versuchte auszubrechen oder aus seinem Elternheim zu fliegen...es nütze alles nichts. Er wurde älter und seine Eltern drängten ihn weiter zu dem was sie wollten. Er würde kein Geld von ihnen bekommen so lange er das machte was sie wollten. Er sollte Medizin studieren, in der Hoffnung dass es Raven doch gefallen würde. Er ...willigte ein. Was sollte er sonst tun?! Irgendwie war er verzweifelt gewesen, auch weil er ohne Geld nicht wusste wie er hätte seinen Wunsch wahr werden zu lassen also tat er was seine Eltern wollten. Und er wusste auch das seine Eltern ihn NIE in Ruhe lassen würden, weiter hofften sie auch darauf das er mit einer Frau zusammen kam und zumindest ein Kind zeugen würde.
Nebenbei schrieb Raven aber weiter seine Geschichten, versuchte sie an den Mann zu bringen um irgendwann aus diesem Teufelskreis doch noch auszubrechen.

Nach Vier Jahren hatte er seinen MC und ersten Bachelor erfolgreich bestanden und ging ins richtige Studium über wenn man so wollte. Danach nahm sich Raven ein Jahr eine klein Pause wenn man so wollte. Er reiste umher...aber er kam wieder. Er hatte es seinen Eltern versprochen, sie hatte ihm dieses freie Jahr auch finanziert doch er musste wieder kommen und weiter machen.

Danach musste eine Fachrichtung musste er für sich finden..naja eine wirkliche Entscheidung hatte er auch hier nicht, natürlich sollte er das was sein Vater machte werden: Gehirnchirurg.
Raven war gut in dem was er machte, konnte aber seid je her kein Blut sehen...naja jetzt als in den Anfängen als Assistentenzeit ... es machte ihm immer noch zu schaffen aber….er lernte abzuschalten und das nicht ganz alleine. Er fing an zu trinken, tat er es schon immer auf Parties, wurde es mehr aber nicht zu viel...dazu kamen weitere Pillchen damit er wach blieb. Konzertiert, keine Fehler machte weil er das nicht wollte wenn Menschen wegen ihm leiden oder sogar sterben würden. Er nahm auch Pillchen damit es ihm gut ging oder besser ging alles natürlich nicht auf Rezept, gut manche gab es sicher auf Rezept aber es war einfacher sich diese ab und an schwarz zu besorgen als nur auf dem Rezept seines Vaters oder gar den eigenen.

Er machte das jetzt also schon 3 Jahre….6 Semester ist also in der Famulatur (Schichten im Krankenhaus ).



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

ames Mcavoy





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ x] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Sparkly (Kosename)- so wurde sie immer von Raven und den anderen aus ihrer Clique genannt, weil sie immer Glitzerzeugs an sich hatte und bunte Kleidung, Haare ect
• 26-28 Jahre
• hat jetzt einen Blumenladen, hat sich gegen die Wünschen ihrer Eltern gestellt, die eine Anwältin aus ihr machen wollten


BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

BEST FRIEND EVER!

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Einfach eine BUNTE junge Frau , Tattoos , Piercing, ausgefallene Haare - es soll etwas Besonderes sein!

GEMEINSAME GESCHICHTE

Ihr kennt euch seid dem ihr denken könnt! Ihr habt euch immer ALLES erzählt. Egal ob es um Liebschaften, Sex oder seine ersten Geschichten ging. Du weisst alles über ihn. Eben so auch was damals mit dem Footballspieler gelaufen war. Wie alles abgelaufen war. (dazu gebe ich dir dann alle Infos die oben nicht drin stehen )
Ihr habt immer in der Pause mit ein paar anderen Losern, Goths und Nerds zusammen gehockt. Die Außenseiter, dennoch war Raven auch in der Schule beliebt, hatte so seinen Ruf weg. Ebenso hatte er nie ein großes Geheimnis daraus gemacht dass er mehr auf Männer stand als Frauen. Du hast ihm oft von seinen ganzen Streichen abgeraten, hast ihm aber auch geholfen wenn er Hilfe brauchte.
Du hast immer seine Geschichten zu lesen bekommen und hast auch gesagt wie du sie findest aber warst immer stolz auf ihn.
Du warst da als er verprügel worden war oder du warst da als er am nächsten morgen wen zum abholen von sonst wo brauchte als ihr älter wurdest.
Raven war und es noch immer nach aussenhin immer Lustig, gut drauf. Für jeden Scheiss zu haben, aber du wusstest auch wie sehr er es hasste Arzt werden zu MÜSSEN, deshalb er so viel Mist wie möglich anstellte damit seine Eltern...ja was? Ihn rauswarfen oder sowas! Er wusste es damals selber nicht aber er wollte rebellieren! Brachte nur nichts. Du kennst ihn deprimiert und in sich gekehrt und du hast mitbekommen dass er immer mehr trank und anfing Pillchen zu schlucken damit er das alles aushielt.

Du solltest Anwältin werden, deshalb wart ihr beide auf dieser Eliteschule für reiche Snöselkinder. Die Eltern reich, erfolgreich und die Kinder sollten in ihre Fussstapfen folgen
Nur du hast letztendlich geschafft aus diesem goldenen Käfig auszubrechen um das zu machen was du immer wolltest – einen Blumenladen samt kleinen Cafe zu haben.
Leider sieht ihr euch nicht mehr all zu oft. Raven studiert jetzt Medizin, etwas was er nicht wollte, er muss Schichten im Krankenhaus machen. Lernen , Krankenhaus, Schreiben….wenn er Zeit hat dann hast du zu tun oder umgekehrt. Du hast eben so viel zu tun und man wird älter….Und in letzte Zeit trifft Raven sich auch mit einer Person und würde auch gerne mit dir über diesen Kerl reden.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [x ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Es muss einfach zwischen den beiden passen^^



nach oben springen

#4

RE: FRIENDS • a friend in need is a friend indeed •

in FEMALE 19.04.2020 18:57
von Keaton J. Rush | 70 Beiträge
avatar
Quote ...
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Keaton J. Rush • noch 37 • FBI Agent im gehobenen Dienst (offiziell) und Clubbesitzer (inoffiziell)

MEINE STORYLINE

Es war ein verdammt heißer Tag im Jahr 1982, an dem die Wehen von Savannah einsetzten. Eigentlich war es 2 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin, weshalb die junge Frau ein wenig Panik schob. Ihr Ehemann beruhigte sie und fuhr sie auf den schnellsten Weg ins Cedars-Sinai Medical Center. Dort gebar die Frau nach quälenden 12 Stunden einen gesunden Jungen, dem nichts fehlte. Trotz, dass er 2 Wochen zu früh das Licht der Welt erblickte. Für sein Alter war er zwar recht zierlich, aber die Ärzte hatten keine Bedenken den Jungen in den nächsten Tagen nach Hause zu schicken. Dort lebte er sich gut ein. Seine Eltern verzweifelten fast dem Keaton, denn schrie er ständig und ganz schwer nur ließ sich der kleine Mann beruhigen. Doch irgendwann hatten seine Eltern den Dreh raus, fühlte sich der Junge pudelwohl.

Die Jahre vergingen und Keaton war schon 4 Jahre alt, als die Phase beim ihm startete, zu rebellieren und wütend zu werden. Er war ein sehr schwieriges Kind, was wütend wurde, wenn er seinen Willen nicht bekam. Sein Vater -der Senator von Kalifornien- griff nach etlicher Geduld hart durch, was so lange half, wie er im Haus war. Musste er jedoch für seinen Job die Stadt verlassen, verzweifelte seine Mutter mit dem Jungen. Sie hoffte inständig, dass der Junge irgendwann einmal ruhiger wurde und auch wenn es schwerfiel, ließ sie Keaton dann rebellieren. Nur so würde er seine Grenzen kennenlernen und sich kontrollieren können. Savannah suchte bei bekannten Psychologen Rat und wandte das bei dem Jungen an. Und siehe da, es funktionierte. Keaton bekam seine Wut langsam unter Kontrolle.

Im Kindergarten und in der Vorschule gab es hin und wieder Situationen, die den Jungen zur Weißglut brachten, wo er schlussendlich ausrastete. Nun war John -sein Vater- gefragt. Er meldete Keaton beim Boxen an. Dort konnte er seinen Aggressionen freien Lauf lassen und sich auspowern. Wieder eine Maßnahme, die zu helfen schien. Er kam in die Grundschule und er lernte sich in manchen Situationen zu beherrschen. Bei einigen eskalierte es und er brach einen Jungen die Nase, weil dieser seinen besten Freund hart geschubst hat. Dafür wurde er 2 Wochen von der Schule suspendiert und musste den Stoff Zuhause erlernen, womit er kein Problem hatte. Keaton war ein schlauer Junge, den man es nicht angesehen hatte. In der Schule fühlte er sich teilweise unterfordert, weshalb er von den Lehrern anschließend extra Aufgaben bekam. Seine Eltern sahen es nicht ein, ihn auf eine Extra Schule zu schicken und ließen ihn auf der Schule, wo er war. Keaton wurde gerade 7 Jahre alt, da bekam er einen Streit von seinen Eltern mit. Es war Zufall, denn eigentlich war er schon längst im Bett und schlief ruhig. Jedoch musste der Junge mal aufs Klo und dann hörte er seine Mutter weinen und schreien. Sie war seinem Vater vor, eine Affäre zu haben, die ein Kind auf die Welt gebracht hat. Durch Zufall hatte Savannah das mitbekommen, als sie sein Jackett waschen wollte und ein Bild von einem kleinen Baby sah, was offensichtlich nicht deren Sohn war. John leugnete es nicht einmal und gab es nach langem Hin und Her zu. Es wurde lauter und die Mutter wollte, dass der Vater das Haus verließe, was er nicht tat. Das entfachte nun wieder die Wut in den kleinen jungen Mann, die sich angestaut hatte. Er ging in das Arbeitszimmer seines Vaters und schlug auf alles ein, was nicht niet- und nagelfest war. Dann entdeckte er ein Feuerzeug und zündete das Foto von ihm und seinem Dad an, was er anschließend in den Mülleimer warf. Er pustete es aus, bevor es schlimmer wurde und rannte in sein Kinderzimmer. Seine Eltern legten sich in getrennte Zimmer. Und dann geschah das Unglück. Die Glut entfachte die Flammen und das Haus stand recht bald in Flammen. Keaton rannte schnell nach unten, denn ein Klirren weckte ihn. Er schlief nicht tief. Da er dachte, dass seine Eltern schon unten seien, lief er so schnell er konnte. Jedoch war keiner vorm Haus und er rief nach seiner Mama. Sein Vater war ihm vollkommen egal. Sollte er doch verbrennen. Die Nachbarn eilten zur Hilfe, wie die Feuerwehr, die nichts mehr tun konnten. Sie konnten nur noch die Leichen der beiden finden.

Keaton kam daher 1989 nach Washington zu seiner Tante, die den Jungen bei sich aufnahm. Durch das Feuer hatte er gelernt, sich mehr kontrollieren zu müssen. Er hatte Schuldgefühle, jedoch wusste das niemand. Es wurde als Unfall eingestuft und somit die Akte geschlossen. Seine Tante war da etwas strenger als seine Mutter und sie achtete sehr darauf, dass sich der Junge unter Kontrolle hielt. Sie half ihm weiterhin dabei, seine Aggressionen zu zügeln. Auf einer neuen Schule fing er komplett neu an und zog es bis zur High School sauber durch. Wie Teenies im Alter von 16 waren, gab es immer mal wieder Schlägereien. Darunter war auch Keaton zu finden. Interesse an Mädchen war vorhanden, aber nicht an Beziehungen, wie bei anderen Altersgenossen. Er wollte sie nur ficken, mehr nicht. Und wenn es zu langweilig wurde, ließ er sie ziehen. Schon in diesem Alter bemerkte der Brünette, dass er andere Neigungen hatte, weswegen er damit einige Weiber verschreckte. Damals sah er schon attraktiv aus. Als kleiner Junge wickelte er schon die Frauen um die Finger. Das hatte sich bis heute nicht geändert. Er lernte dort seine beste Freundin kennen, die Biss hatte und nach einer Weile durch seine harte Schale gekommen ist. Mit ihr hüpfte er hin und wieder durch die Betten, wenn er mal Bock hatte und keine da war.

Die Studiengänge trennten die besten Freunde voneinander, aber nicht die Stadt. Beide blieben in Washington D.C. hängen. Keaton entschied sich für Verhaltensanalyse, Psychologie und Kriminologie. In seiner Freizeit hielt er sich in einem Fitnessstudio fit, wo er seine Muskeln weiter aufbaute und definierte. Mit sehr guten Ergebnissen und seiner Wut unter Kontrolle bewarb er sich beim FBI. Unter den 10.000, die sich beworben hatten, war er einer der wenigen, die dafür geeignet waren. Keaton arbeitete hart an sich und stieg Schritt für Schritt auf. Seine Kollegen bekamen schnell mit, was für ein harter Hund er war. Er hatte keine Hemmungen zu töten, wenn es darauf ankam. Er zeigte auch keine Angst und ließ alles an sich abprallen. Viele bewunderten ihn, aber andere wetteten schon darauf, wann Keaton zusammenbrechen wird. Immerhin ließen einen die Fälle nicht kalt. Außer Keaton. Wenn es um Kinder ging, war es etwas anderes.

Mit 28 plante er mit seiner besten Freundin den ersten Club für Männer, die das gewisse Einkommen hatten. Er mochte diese schmierigen Clubs nicht, wo sich die Frauen wie Nutten präsentierten. Bei ihm sollte es edler von Statten gehen und die Damen sollen die Männer nur unterhalten. Wenn sie mit ihnen Sex wollten, so können sie das entweder vor allem auf der Bühne tun oder in separaten Räumen. Nur hochrangige Gäste sollen geladen werden. Mottoparties, wenn man das so nennen konnte. Alle Beteiligten haben zu schweigen und müssen dafür auch unterschreiben. Würde einer jemanden etwas erzählen, würde der-/diejenige es bereuen. Die Leitung überließ er lieber seiner besten Freundin. Er tauchte nur hin und wieder in einem Club auf, den er in Washington D.C. hat. Alle seiner Clubs befanden sich tief in einem Waldstück, was er gekauft hatte. Keaton besaß eine Menge Geld, was er von seiner Tante geerbt hat, nachdem diese bei einem tragischen Autounglück ums Leben kam, als er 25 Jahre alt war. Sie war Bezirksstaatsanwältin gewesen und alleinerziehend von einem Mädchen. Ihr Mann hatte sich aus dem Staub gemacht, nachdem Keaton bei ihnen auszog.

Keaton war sich auch nicht zu fein, um ein paar Vorgesetzten zu drohen, wenn er nicht schnell weiter aufsteigen würde. Und so geschah es auch. Er war oberster Leiter des Hauptquartieres in Washington. Viele Mitarbeiter tanzen nach seiner Pfeife. Die ein oder andere Sekretärin hatte er auch schon gefickt. Oder auch die Praktikanten, die sich im Quartier aufhielten. Einige wenige wurden danach sehr anhänglich, was er gar nicht leiden konnte. Dies machte er den Tussen auch klar. Keaton lebte seine dunkelsten Phantasien mit den Frauen aus, die es mitmachten. Eine Beziehung auch hier Fehlanzeige. Als er dann die Schnauze von seinen Kollegen voll hatte, ließ er sich nach Vegas versetzen, wo er dann eine Stelle bei FBI annahm. Er liebte es seinen Mitarbeitern zu sagen, was sie zu tun und lassen hatten. Seine neuen Kollegen lernten auch schnell ihn nicht wütend zu machen. Dies war im Jahr 2013. Die Jahre verliefen unspektakulär, bis er im Herbst 2018 Olivia in einem Supermarkt sah. Es traf ihm sofort wie ein Blitz. Sie verlor ihre Spange, er wollte sie ihr wiedergeben, doch er bekam keine Gelegenheit dazu. Sie sah so zerbrechlich aus, was sein Beschützerinstinkt weckte. Er stellte ihr nach und als er an sie nicht heran kam, stalkte er sie im Stripclub, in dem sie nachts arbeitete.

Monate vergingen, bis ihre beste Freundin ein Vorstellungsgespräch bei ihm organisierte. Auch dies hatte er eingefädelt, denn wollte er die Frau besitzen. Er hatte sogar Kameras in ihrer Wohnung verteilt. Nur nicht im Zimmer, wo ihr Junge schlief. Nachdem Liv die Stelle bei ihm als Putzfrau angenommen hatte, hinterließ er ihr kleine Nachrichten und Geschenke und forderte sie darin auf, etwas zu tun. Schnell kam es zum ersten Sex und er gab ihr nach weiteren 3 Monaten ein neues Angebot. Sie sollte seine persönliche Assistentin werden.

Er weihte sie in sein dunkelstes Geheimnis ein und zeigte ihr den Club in Washington, wo sie gemeinsam hinfuhren. Sie hatte sich entsprechend zu kleiden. Diese Kleidungsstücke hatte er ihr bereits gekauft. Liv sah geil aus. Dort angekommen, lernte sie auch seine beste Freundin richtig kennen. Keaton brachte sie dazu, sich auf der Bühne fesseln und sich von seinen 3 Kollegen vögeln zu lassen. Er schaute dabei zu. Ihr gefiel es, nachdem sie es irgendwann zugegeben hatte und sie willigte ein. Ein Objekt war schnell gefunden.
Bevor die Planung im Sommer 2019 stattfinden konnte, fuhr Olivia mit ihrem Sohn zu ihren Eltern. Einfach so, ohne ihm bescheid zu geben. Er bekam es heraus und folgte den beiden. Olivia war im ersten Moment sauer, doch dann verbrachten die 3 eine wunderschöne Woche miteinander.

Dann kam die Zeit, wo ihr Sohn sich nach NY verabschieden musste, um eine Prothese zu bekommen. Er freute sich schon riesig drauf und Keaton hatte dies angeleiert. Olivia unternahm einiges mit ihrer besten Freundin, dann gab es Tage, wo sie sich gehen ließ. Sie gammelte nur Zuhause rum, nachdem sie ihre Arbeit getan hatte und entdeckte durch Zufalle seine Kameras. Es eskalierte so sehr, dass Liv im Haus gegenüber seine Beobachtungszentrale gefunden hat und er sie hart anpackte. Verängstigt rannte sie davon und Keaton zündete das alte Haus an, um alle Spuren zu verwischen. Seit diesem September 2019 gingen beide getrennte Wege. Keaton war so wütend, dass er seine neue Sekretärin fickte, die es schon lange darauf angelegt hatte.

In den kommenden zwei Monaten war Keaton nicht mehr der, der er war. Er ließ sich ebenfalls gehen. Er vermisste Liv. Nach einer Weile stellte er ihr ein Ultimatum, ob er gehen oder bleiben soll. Nach einem langen hin und her klärten beide ihre Situation und versuchten es erneut.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Chris Pine





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [ XX ] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

it's your turn -Amber fände ich schön- • zwischen 32 und 36 • hoch angesehene Innenausstatterin

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Beste Freundin und meine Vertraute, sowie Geschäftspartnerin

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

such dir etwas passendes aus, aber Brünett solltest du schon sein, immerhin sollst du in mein Beuteschema passen

Gal Gadot wäre recht passend


GEMEINSAME GESCHICHTE

Wir kennen uns seitdem ich 27 Jahre alt bin. Zu der Zeit lebte ich noch in DC. Eines Nachts fuhr ich mit meinem Wagen durch die dunklen Straßen. Ich war auf den Weg nach Hause. Es war weit nach Mitternacht, denn ein Fall hatte mich aufgehalten. Und da sah ich dich an einer Straßenecke stehen. Deine Augen leuchteten sogar in der Dunkelheit und zogen meinen Blick auf dich. 2 junge Männer befanden sich in deiner Nähe. Der eine flirtete mit dir, während der andere Schmiere stand. Ja, ich wusste, was geschehen würde, denn solche Typen kannte ich sehr gut. In die nächste Straße bog ich ein und eilte noch rechtzeitig zu dir. Obwohl du dich gewehrt hast, war der eine Kerl dabei, dir den Slip runterzuziehen. Du bist eben eine Frau und diese sind nun mal schwach. Ich zog erst den einen von dir weg und schlug ihn zusammen, wie anschließend den zweiten. Du hattest Angst. Das war ganz normal. Ich erkundigte mich nach deinem Befinden und du spieltest die starke Frau. Ich drehte mich zum Gehen um. Aber fuck, ich konnte dich nicht hier allein zurücklassen. Also nahm ich dich mit zu mir, denn während der Fahrt bist du Ohnmächtig geworden.
Wir hatten keinen Sex in der Nacht. Auch wenn ich ein Arsch bin, bin ich nicht so ein Schwein, der so eine Situation eiskalt ausnutzt. Du fühltest dich komischerweise geborgen und verstandst die Welt nicht mehr, warum du so fühltest. Du bliebst noch eine Weile in meinem Apartment. Dann geschah es doch aus einem Moment heraus, wir hatten Sex. Keinen normalen, denn dafür bin ich nicht gemacht. Ich ficke und bestrafe. Wenn du lieb warst, wurdest du belohnt. Du stehst auf so etwas. Danach gingst du. Ich hatte deinen Namen von deinem Führerschein und fand alles über dich heraus. Ich beobachtete dich heimlich in den kommenden Tagen, bis wir uns 'zufällig' wieder trafen. Wir unternahmen etwas zusammen -kein Restaurantbesuch oder so- und hatten wieder Sex. Du kamst nicht von mir los und ich auch nicht von dir. Mit der Zeit wurden wir beste Freunde ich gab dir einen Job, den du dringend gesucht hast. Du bist seit diesem Tag an meine persönliche Innenausstatterin. Unsere 'Beziehung' wurde stetig enger und als du einen Freund hattest, hörte der Sex zwischen uns auf. Du eröffnetest mit mir meinen ersten Club 'L'Obsession' und leitest diesen auch. Ich vertraute dir immer mehr. Nach ein paar Jahren vertraute ich dir auch meine Lebensgeschichte an, die ich kaum jemanden erzähle. Du weißt sogar um einiges mehr, als meine Verlobte Olivia. Mit ihr bist du mittlerweile auch sehr gut befreundet, nachdem sie dich als Konkurrenz betrachtet hat. Sie weiß, dass wir immer wieder etwas miteinander hatten, wenn uns danach war.
Du bist meine rechte Hand, enge Vertraute, Geschäftspartnerin und beste Freundin, auf die ich zählen und mich verlassen kann. Du gibst mir immer Konter, was auch nicht jeder darf. Du hast auch damals mitbekommen, dass ich Liv in dem Keller unseres 2. Clubs in Boulder City 'Rush' eingesperrt hatte. Damit warst du nicht einverstanden und stelltest mich vor ein Ultimatum. Ich darf dich anblaffen und du weißt, wie du mich zu händeln hast. Du bist manchmal das weibliche Gegenteil von mir. Ob du jetzt in einer Beziehung bist oder nicht, das bleibt bei dir. Wir haben auf jeden Fall keinen Sex mehr miteinander.

Für kreative Ideen bin ich zu haben, also scheu dich nicht, sie auszusprechen.



IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ XX ] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Du musst dir sicher sein, dass du diesen Chara wirklich übernehmen möchtest!! Dieser Charakter bedeutet mir sehr viel und du bist ein Pfeiler meines Grundgerüstes. Einer der Menschen, denen ich zu 100% vertraue. Vielleicht hast du dir auch ein paar Macken von mir abgeschaut, wie die perfekte Ordnung oder das üphle Verhalten, was ich manchen Personen entgegenbringe. Du spielst Geldtechnisch in meiner Liga und kannst dir auch alles leisten. Wenn ich dich brauche, bist du da und andersherum ist das auch so. Du unterstützt Olivia im Rush und stehst ihr auch mit Rat und Tat zur Seite. Wenn du Lust hast, ziehen wir ein weiteren Club in Vegas auf, den du leiten wirst.
Du sollst schon recht aktiv sein, das bin ich auch, aber 24h à 7 Tage ist keine Pflicht. Vielleicht kannst du den Chara mit einem anderen Gesuch verbinden, somit hast du auch gleich etwas mehr Anhang im Forum. Sei kreativ und scheu dich nicht vor derben Plays.

Ich geh mal davon aus, dass ich alles erwähnt habe, was wichtig ist und du wissen solltest, ansonsten frag einfach, ich beiß dich nicht mehr, Kleines

Du fehlst mir -das hörst du nicht sehr oft von mir- und ich kann es kaum erwarten, dich hier begrüßen zu dürfen <3




zuletzt bearbeitet 19.04.2020 22:21 | nach oben springen

#5

RE: FRIENDS • a friend in need is a friend indeed •

in FEMALE 09.06.2020 20:22
von Qhuinn Evans | 2.071 Beiträge
avatar
Quote Jacob ist Jacob. Ich bin ich und wir sind wir <3....
Gesundheitlicher Zustand Epilepsie (Anfälle überwiegend bei Stress)




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Qhuinn Evans • 26 Jahre alt • Musiker

MEINE STORYLINE

Q wurde im Jahr 1994 geboren und wuchs in einer liebevollen Familie auf. Noch heute würde er keinen von ihnen jemals missen wollen. Mit seinen älteren Geschwistern versteht er sich noch sehr gut und auch das Verhältnis zu seinen Eltern ist immer noch wahnsinnig gut, trotz diverser Fehltritte.
In der frühen Kindheit liebte Q es sich zu verkleiden und probierte gern Mum's Makeup aus. Eigentlich hätte man damals schon erahnen können, dass Q vielelicht homosexuell werden würde, aber manchmal sahen Eltern gern über diese Dinge hinweg.
In der Grundschule entdeckte er für sich das Theater und Singen und blühte darin völlig auf. In der Middle School war Q dann doch ein wenig anders und merkte schon, das er Jungs scheinbar interessanter fand als Mädchen. Allerdings blieb keine Zeit dafür sich damit zu befassen, denn im Alter von 15 Jahren brach Q während des Unterrichts einfach zusammen. In der Klinik vermutete man erst eine Herzbeutelentzündung, weil Q ständig krank war und viel schlief, aber die Diagnose war nach einigen Tests weite aus schlimmer. Leukämie. Eine ziemlich aggressive Art. Er bekam Chemo Therapie und immer, wenn man dachte, das die Behandlung endlich anschlug, wurde es wieder schlimmer. Letztendlich half nur noch eine Knochenmarkstransplantation und sein großer Bruder Mad kam als Spender in Frage. Es stand nicht fest, ob es helfen würde, aber das hatte es. Q hatte also seinem großen Bruder zu verdanken, dass er wieder gesund wurde. Natürlich hat das die Bindung zwischen den beiden Brüdern nur noch mehr gestärkt und stehen sich noch heute sehr nahe.
2.5 Jahre dauerte der Kampf und erst als Q endlich nach Hause konnte und die Nachuntersuchungen immer gut waren, hatten alle endlich das Gefühl, dass alles endlich gut werden würde.
Q kam auf die High School und musste 2 Jahre nachholen, was für ihn völlig okay war. Er war schließlich nicht dumm und ihm fiel es leicht. Außerdem wurde ihm klar, das er tatsächlich auf Jungs stand und Mädchen und er wirklich nur als Kumpel funktionierten. Und wie die Dinge so liefen, verliebte Q sich in einen bestimmten Lehrer mit dem er sich heimlich nach der Schule traf. Und obwohl diese Beziehung keine Chance hatte und absolut verboten war, ließ Q sich voll und ganz drauf ein. Aber lange hielt diese Beziehung leider nicht.
Zuhause bei seinen Geschwistern und Eltern ließ Q sich nichts anmerken, aber er ist sich bis heute sicher, das sie alle es schon immer gewusst hatten. Q outete sich, auch wenn er Angst vor deren Reaktion hatte, aber seine Eltern wären nicht seine Eltern, wenn sie jedes ihrer Kinder so nahmen wie sie eben waren - zumindest seine Mum kam damit klar.
Q's Vater sah das alles etwas anders. Er fing an Q mehr und mehr zu verstoßen und ihm das Gefühl zugeben, dass er nicht mehr dazu gehörte. Er beschimpfte ihn und machte ihm das Leben schwerer.
Die Beziehung zu seinem Lehrer hielt leider nicht all zu lange, aber Q kam klar und machte seinen Abschluss. Nach der Schule beschloss er sich voll und ganz der Musik zu widmen und deswegen schickte er seine Demo's an sämtliche Plattenfirmen...mit Erfolg. Schon kurze Zeit später fasste er Fuß in der Musikbranche.
Natürlich war er dadurch seltener Zuhause, aber den Kontakt zu seinen Liebsten hielt er immer und er war so oft Zuhause wie möglich.
Auch sein großer Bruder Maddox hatte einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften und natürlich war Q für seinen Bruder da so wie er damals für Q da gewesen war, aber nachdem Maddox zu allen den Kontakt abgebrochen hatte konnte Q erst mal nichts tun außer abzuwarten und zu hoffen, dass es seinem Bruder gut ging und er vielleicht iwie wieder klar kommen würde.
Wie es im Leben so ist verliebte er sich neu, aber auch diese Beziehung war eher die Hölle. Er steckte viel ein und erzählte niemanden so wirklich davon. Make up hatte es iwie immer gerichtet. Iwann schaffte er es dank seines Security's Jason das mit Joey zu beenden. Jason war nicht nur Bodyguard, nein er wurde auch ein sehr guter Freund der Q zeigte, wie man sich verteidigte.
Q zog also aus Indiana weg, weil er weg von seinem Ex wollte, weil er weg von seinen Vater wollte und außerdem lebte sein großer Bruder Maddox mit dem er sich wahnsinnig gut verstand in Boulder City....deswegen wollte Q nach Vegas um näher bei ihm zu sein damit sie beide sich auch wieder öfter sehen konnten.
Außerdem tat Q alles dafür damit sein Ex niemals rausbekommen würde wo er gerade lebte. Er wollte sich nicht ausmalen wie das enden würde.
Vor ca. 7 Monaten Monaten bei dem Abschluss Konzert seiner Tour, brach Q mitten in der Show zusammen und wurde sofort ins Krankenhaus gebracht. Er selber brach sofort in Panik aus, weil er wahnsinnige Angst davor hatte, das er vielleicht wieder krank sei, aber er war einfach nur am Ende seiner Kräfte. Der nächste Rückschlag, aber Q zog sich zurück und verbrachte Zeit mit seiner Familie und genoss die Ruhe.
Die Untersuchungen verhießen nichts Gutes und Q hatte wahnsinnige Angst davor, dass der ganze Scheiss wieder von vorn los gehen würde. Allerdings stellte sich bei weiteren Untersuchungen heraus, dass Q einfach unter zu viel Stress litt. Dadurch bekam er diese leichten epileptischen Anfälle, die vielelicht iwann sogar schwerer werden würden. Damit kommt Qhuinn aber gut zurecht, weswegen er auch Stress vermeidet.
Und weil Q jetzt versucht ein halbwegs weniger turbolentes Leben zu führen, was aber nicht heißt, dass er keine Termine mehr wahr nimmt...hat er einfach mehr Zeit für sich, sein Privatleben und Familie / Freunde.
Q hat keine Ahnung was die Zukunft bingen wird, aber es geht immer weiter.
Heute ist Q einfach happy und genießt sein Leben und ja, er möchte tatsächlich ein bißchen Normalität.

In Vegas lernte Q Jacob kennen in den er sich auch verliebt, was sein ältester Bruder auch wusste. Colin machte sich an Jacob ran und Q konnte seine Wut nicht mehr für sich halten und brach seinem Bruder sogar bei seinem Ausraster die Nase in der Hoffnung, das dieser die Finger nun von Jacob lassen würde. Allerdings erwischte er seinen Bruder wieder dabei wie er sich an jacob ranmachte und weil er die Schnauze voll hatte,. sorgte er dafür sein Bruder wortlos und plötzlich verschwand. Nun es war eher im Affekt. Bei einem Streit mit Colin, der wieder eskalierte, weil dieser sich wohl in Jacob verliebt hatte, griff Q nach iwas um zu zuschlagen. Er erwischte eine schwere Figur aus Messing und schlug damit zu. Colin ging zu Boden und die riesen Blutlache unter ihm sprach leider nichts Gutes.
Q rief Jason an, der ihm eine Nummer von jemanden gab, der Leichen verschwinden ließ und alles so reinigte als sei nie was passiert. Q zahlte die Summe bar und dafür ließ dieser den toten Colin verschwinden.
Q hat alles beseitigen lassen und hofft das niemals jemand was heraus findet.
Offiziell hat Colin Vegas verlassen....



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)


Adam Lambert





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [x ] Dritte Person [ ] Beides




BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

dir überlassen • 25/26 Jahre• dir überlassen

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

meine beste Freundin seit Kindheitstagen

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

dir überlassen, du musst dich damit wohl fühlen

GEMEINSAME GESCHICHTE

Du und ich kennen uns schon seit frühester Kindheit. Zusammen aufgewachsen sind wir in Indiana. Unsere Eltern waren oder sind noch immer befreundet und dadurch blieb es nicht aus, das wir uns beide anfreunden und viel Zeit miteinander verbringen.
Das änderte sich auch nicht in der Schule und während meiner zeit als Musiker.
Du bist zuerst nach Vegas gezogen und wenig später bin ich ohnehin nach gekommen, weil mein großer Bruder Maddox (den du dann auch kennst) und du in vegas leben und ich ohne euch beiden einfach nicht leben kann.
Du bist meine beste Freundin und iwie auch meine Schwester.
Allerdings hatten wir beide vor 3 Jahren mal was miteinander als wir nach einer Party ziemlich betrunken gewesen waren. Heute lachen wir darüber^^

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [x ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Das übliche eben. Ich wünsche mir einfach das du Spaß am Play hast und du nicht wieder verschwindest., ich bin selber nicht 24/7 da und das erwarte ich auch gar nicht
Ich freu mich einfach, wenn du hier auftauchst und ich meine bester Freundin endlich in meine Arme schließen kann



nach oben springen

#6

RE: FRIENDS • a friend in need is a friend indeed •

in FEMALE 16.06.2020 23:00
von Viktor Delauney | 11.064 Beiträge
avatar
Quote And I can't help lovin' myself
Gesundheitlicher Zustand erhöhtes Aggressionspotential | rechtsseitige Gehbehinderung




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Viktor Delauney • 34 • BÜRGERMEISTER von Las Vegas & Gründer von PAX PENGUINA

MEINE STORYLINE

Viktor wurde als Einzelkind bei einer überfürsorglichen, sehr wohlhabenden und vor allem konservativen Mutter aufgezogen, in gesellschaftlicher Etikette, Kunst und Kultur eingewiesen. Wer oder wo sein Vater ist, war nie Thema und interessiert ihn auch bis heute nicht. Er liebt seit jeher das Extravagante, war eher kleingewachsen und, trotz regelmäßiger Judo- und Schwimmstunden, schmächtig sodass er als Kind und Jugendlicher entsprechende Probleme mit Gleichaltrigen hatte. Er wurde vom Mobbingopfer zum Einzelkämpfer bis er erkannte, dass Worte und Intelligenz wichtiger waren als Muskeln, die man sich aber gut erkaufen konnte. Er verschaffte sich Respekt durch Geld und das Ausspielen von Schwächen der anderen. Aber natürlich auch durch Gewalt die dem schmächtigen unscheinbaren Jungen aber keiner zutraute. Erfolgreich studierte er Psychologie und Politikwissenschaften, was ihm den Boden für eine steile Karriere im Untergrund und den offiziellen politischen Gefilden bereitete. Früh wurde er Mitglied der republikanischen Partei. Er arbeitete sich immer weiter nach oben bis er schließlich gewählter Bürgermeister der Stadt Las Vegas wurde, der vor allem durch sein makelloses Image eines Heiligen besticht. In der Presse und auch anderen Medien wird er genauso hochgelobt wie von dem Großteil der Bevölkerung, die ihn zwar für einen schrägen Vogel aber einen grandiosen Politiker halten, der sich sowohl um die Einhaltung von Wahlversprechen kümmert aber auch oft mit dem Bodensatz gesehen wird, sich für eine Vielzahl wohltätige Projekte engagiert, Schülern und Schülerinnen für Interviews zur Verfügung steht und auch eigenes Kapital in Projekte fließen lässt.

Der Weg an die Spitze des Untergrund hingegen führt immer wieder zu körperlichen Auseinandersetzungen die ihm weder aktiv noch passiv fremd sind. Er ist zäh und steckt Verletzungen gut weg es sei denn sie bedrohen direkt sein Leben. Im Herbst 2013 wurde sein rechtes Bein von mehreren Schüssen in Folge einer gewaltsamen Auseinandersetzung getroffen. Ein schneller Arztbesuch brachte keine Hilfe da die Knochen und Gelenke zu sehr in Mitleidenschaft gezogen worden waren. Seit dem ist sein Sprunggelenk vollkommen und sein Knie teilweise versteift, sodass er auf gelenkstützende Schienen und einen Gehstock angewiesen ist denn er außerhalb von seinem Mansion immer bei sich hat.. Nicht zuletzt auch wegen der Klinge unterhalb des Griffs. Die Schienen die die Gelenke vor Bewegungen und dadurch größere Verletzungen schützen nutzt er als Ort für eine versteckte kleinkalibrige Schusswaffe und ein zweites Messer.

Nach seiner erfolgreichen Errichtung eines Untergrundimperiums in Form einer Datenbank des Verbrechens unter dem Namen PAX PENGUINA (Info unten) hat er nun auch endlich den Stuhl des Bürgermeisters für sich erklommen .......aber das wird noch nicht das Ende sein.



Wurzeln:
Las Vegas

Hintergrund:
Vor etlichen Jahren beschloss Viktor Delauney sein Talent für Details und Kontakte schmieden zu nutzen um daraus eine Datenbank des Verbrechens zu entwickeln, die für jedes Verbrechen, jede Gaunerei und jeden Staatsakt das passende Personal mit den notwendigen Equipment ins Leben zu rufen.
Über die Zeit verwob sich das Netz von kleineren Handlangern bis hin zu den großen Schwerstverbrechern, die aber alle zwei Dinge vereinen: der Schutz durch Delauneys Einfluss und die Gewissheit, dass dieser bei mangelnder Loyalität für das Programm und dessen Entwickler augenblicklich aufgehoben wird.
Abseits der Kriminellen entwickelte sich die Datenbank Delauneys weiter und er verfügt nun neben dem klassischen Kriminellen auch über umfassende Kontakte in der Exi-, Judi- und Legislative.
Zur uneingeschränkten Gewährleistung des Programms kontrolliert Delauney selbst, sowohl den Waffenhandel innerhalb der Stadt als auch den Stuhl des Bürgermeisters.
Das Geschäft mit entsprechenden Dienstleistungen wird zum einen natürlich finanziell vergütet, was vor allem die Ausführenden erhalten, allerdings legt Delauney selbst vielmehr wert darauf, sich mit Gefallen von Auftraggebern zu schmücken und seine Macht durch deren Nutzung des Systems, zu steigern.
Da Delauney sich selbst allerdings mehr als Politiker sieht, als als Krimineller, entwickelt er, um sein System zu festigen, Lizenzen für Kriminelle, die ausschließlich von ihm persönlich vergeben werden. Der Grund dafür, liegt in den versuchten Machenschaften der Kleinkriminellen, die durch unüberlegtes Handeln oder ein Möchtegern-Gehabe nur unnötig Wind aufwirbeln, wo eigentlich Ruhe herrschen sollte.
Jede Person eines jedes Alters, die gewinnbringende Tätigkeiten ausführt oder über Ressourcen verfügt und sowohl die Begriffe, Loyalität und Verlässlichkeit bereit ist zu verinnerlichen, ist bei Delauney und seinem Stab gerne gesehen.


MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Robin Lord Taylor




SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [XXX] Dritte Person [ ] Beides

Auf Anfrage!







BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

dein Name • 33-35 • etwas mit hohem gesellschaftlichen Stellenwert

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Beste Freundin, bzw. unbiologische Schwester

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Maggie Geha (ABSOLUTER FAVOURITE)


GEMEINSAME GESCHICHTE

Wir kennen uns (mindestens?!) seit dem College, waren einander sehr schnell sehr nah weil wir merkten, dass wir beide nicht ganz ins gesellschaftliche Klischee passten aber vor allem weil uns eins geeint hat:
SEHR HOHE Ambitionen und ein Elternhaus was genau das auch von A bis Z unterstützte.
Wir sind beide sehr behütet in mehr als nur guten Verhältnissen aufgewachsen und entsprechend war da auch die Verständigung von Anfang an nicht besonders schwierig. Du wirst dich auch sicher schnell an meine SEHR impulsiven (Gewalt-/Wut-)Ausbrüche gewöhnt haben, die öfter mal materielle als auch menschliche Schäden zur Folge hatten aber meine Freunde oder gar meiner Familie, zu denen ich dich dann schon bald zählte, würde ich all das niemals antun es sei denn der absolute Kontrollverlust ergreift mich.
Wir konnten und können uns noch immer streiten, anschreien wie die Kesselflicker aber eigentlich sind wir ein Herz und eine Seele, die vor allem nur entarten wenn der andere Dinge tut, die einfach nicht gut für ihn sind.

In gewisser Weise ist unsere enge Verbindung, unsere absolut tiefe Freundschaft, die fast schon etwas geschwisterliches hat auch Schuld daran, dass ich mich mit meiner Sexualität niemals wirklich auseinander gesetzt habe. Deine Verlustangst, als ich dabei war all meine Zeit mit meinem ersten Schwarm @Angus Scarbrough zu verbringen, hat zu einem Gespräch geführt seit dem ich der festen Überzeugung bin dass Sexualität, Liebe (abseits der platonischen für Freunde und Familie aber da auch zum Teil) und Partnerschaft NUR Probleme bringt und einen angreifbar macht. Darüber gesprochen haben wir nie wieder aber sicher bereust du diesen Umstand der noch immer dazu führt, dass ich bis heute noch keine einzige Partnerschaft geführt habe.
Du weißt dass ich jemanden treffe, mit dem du mich verkuppeln wolltest, was du nicht zugegeben hast, aber sämtliche Details oder ähnliches ist tief in meinem Inneren verschlossen. Zu groß die Angst, dass es wieder einmal zu einem ähnlichen Gespräch mit dir oder sonst jemandem kommen könnte. Außerdem darf demjenigen nichts passieren.

Abseits davon weißt du FAST alles von den Dingen, die mein Leben seit dem Beginn unserer Freundschaft bewegt haben. Den Verlust meines gesunden Gangbildes, die Ermordnung meiner Mutter, der Aufbau meines Untergrundimperiums, der Wahlkampf und was ich mag, hasse, verachte und liebe.

WEITERE DETAILS gerne dann im Miteinander!

Böse Zungen behaupten übrigens, dass du Urheberin meines verhassten Spitznamen bist......den sich außer dir auch KAUM jemand auszusprechen wagt.

Und hier ein erstes, recht angenehm passendes Video für die ganz tapferen Leseratten, die es bis hierher geschafft haben.



.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[x] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig oder viel mehr eine intensive Besprechung



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.


Ein kleines Schmankerl am Ende, was vielleicht noch mehr für Interesse und Spaß sorgt.


DARÜBER HINAUS ist mir wirklich eine gesunde Aktivität und Interesse an der Geschichte, dem Miteinander wichtig. Abseits von mir gehören natürlich auch meine anderen SEHR ENGEN und langjährigen Freunde zu deinem Dunstkreis, die sich darüber freuen wenn du für das weibliche Flaire sorgst und dafür, dass ich manchmal etwas besonnener, rhiger werde woran @James Gravestone @Owen Harper und @Cale Ellington besonders gut scheitern wenn es darauf ankommt.
Man könnte UNS alle miteinander als sehr enges Quartett bezeichnen, das vor allem einander hatte und auf dieser engen Bindung zueinander etwas geschaffen hat was weit über die Grenzen der Stadt einen Namen hat.
Abseits von unseren eigenen Karrieren im öffentlichen Raum natürlich!

Außerdem erwarten dich auch noch EINE GANZE MENGE anderer Leute auf der anderen Seite.



If today was your last day, would that change a thing?

Owen Harper fragt "Ernsthaft?"
Owen Harper und James Gravestone stalken nicht, ermitteln!
zuletzt bearbeitet 26.08.2020 22:35 | nach oben springen

#7

RE: FRIENDS • a friend in need is a friend indeed •

in FEMALE 16.08.2020 22:51
von Cale Ellington | 1.110 Beiträge
avatar
Quote Blood is my answer; blood and fury.
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Cale Hemlock Ellington • 31 • Herrenausstatter

MEINE STORYLINE

Einen siebenköpfigen Haushalt zu führen war mühselig. Das berufstätige Ehepaar Ellington stieß mit ihren fünf Kindern des öfteren an ihre Grenzen. Obgleich die tagtäglichen Eskapaden das rasante Zusammenleben destabilisierten, hätten sich Clara und Yestin wieder für dieses Familienmodell entschieden. Um die hungrigen Mäuler stopfen zu können, arbeiteten die bizarren, aber stets fürsorglichen Eltern nebenbei in ihrem Automobilmuseum, welches sie seit der Gründung finanziell mittelprächtig absicherte. Außergewöhnliche Sonderwünsche wurden keinem Kind erfüllt; teure Geschenke gab es nur zu Weihnachten, damit,- so waren sich die Ellingtons einig - einmal im Jahr ein Familienurlaub unternommen werden konnte. Zwei wunderschöne Wochen verbrachte die Großfamilie im Jahre 1996 auf der südeuropäischen Balkanhalbinsel Bosnien und Herzegowina, bevor das Unheil wie eine dammbrechende Welle über sie stürzte. Zurück in ihrer Heimatstadt Reno, zeigte die Drittgeborene schockierende Verhaltensauffälligkeiten. Tagsüber verkroch sich die damals fünfjährige auf dem Dachboden oder im Keller, mied ihre Geschwister als auch die Eltern; lauerte in den dunkelsten Stellen des Hauses. Nachts krampfte sie, murmelte unverständliche Worte, weinte. Ihre Schreie waren noch ganze vier Straßen weiter zu hören. Und die Nachbarn begannen zu munkeln. Unheimliche Gerüchte, über das Mädchen das stundenlang bitterlich schrie, verbreiteten sich in der Wüstenstadt wie Lauffeuer. Clara und Yestin waren hilflos, denn kein Arzt konnte ihnen sagen, was dem Kind fehlte. Cale - zu diesem Zeitpunkt sieben Jahre alt - traute sich nicht mehr in die Schule, weil überall über ihn und seine Familie gesprochen wurde. Über Monate hinweg verschlechterte sich der Zustand seiner Schwester. Selbst die Gebete seiner Eltern wurden nicht erhört - so stand für sie folgendes fest: das Kind war vom Teufel besessen - heimgesucht und befallen in Bosnien. Kein Priester, kein Exorzismus war gut genug, um das Mädchen zu heilen. Selbst der aus Las Vegas angereiste Pastor war gegen die teuflische Macht kraftlos. Natürlich war er das. Authismus und der Gehirnbefall eines Parasiten ließen sich nicht austreiben. So erstickte Yestin die älteste Tochter während einer "reinigenden" Zeremonie mit einem Kissen - im Beisein seiner anderen Kinder. Eine Stunde nach Todeseintritt nahm die örtliche Polizei die weinenden Eltern fest und trennte die verstörten Geschwister, indem sie zu verschiedenen Verwandten gebracht wurden. Cale kam zu seiner geliebten Großmutter nach Las Vegas. Eine flotte, alte Dame, die mit ihrem Ganzkörpertattoos,- die noch nach traditioneller Art unter die Haut geschlagen und nicht gestochen wurden - ihrem Glasauge und den drei goldenen Zähnen auf den ersten Blick Angst einjagen konnte, aber beim zweiten Hinsehen eine wirklich kecke, großartige Frau und zudem eine der besten Köchinnen war, die Cale kannte. Die beiden Mädchen Nora und Meara wurden glücklicherweise von Tante und Onkel aufgenommen, während der Zweitgeborene Lincoln Axel in ein schreckliches Waisenhaus nach Buxdehude gebracht werden musste. Der Kontakt zu Cale's Geschwistern brach über Nacht ab, was dem jungen Knaben sehr zusetzte. Großmutter Ellington versuchte stetig ihn bei Laune zu halten, ihn aufzumuntern. Und mit jedem Monat der verstrich, kroch Cale mehr und mehr aus seinem Schneckenhaus, bis er wieder der einst so aufgeweckte Rabauke war. Harmonie wurde im Hause der Oldschool-Oma groß geschrieben, schließlich sollte sich ihr Enkel wohlfühlen. Die meiste Zeit über tat er es auch. Einmal wurde er von ihr verprügelt, als er die ganzen Kekse, die eigentlich für die Halloweenparty vorgesehen waren, vernaschte. Ein anderes mal, weil er sich im Alter von acht Jahren die Hosen und den gesamten Flur vollschiss, nachdem er einen ganzen Eimer selbstgepflückter Kirschen gefressen hatte. Diese Attacken seiner Großmutter fande er nicht so geil, zu ihrer Verteidigung sollte aber angemerkt werden, dass Cale keine der beiden Dummheiten jemals wiederholte. Zwei wie Pech und Schwefel - sie passten irgendwie zueinander und für jede Minute die der Dunkelhaarige mit seiner Oma verbringen durfte war er dankbar. Sie lehrte ihm einige Lebensweisheiten, Schach und Poker. Schenkte ihm ihre silberne Katzenstatur, die nicht nur sauschwer sondern auch potthässlich war. Nur auf Grund der Tatsache, dass seine Großmutter die abscheuliche Kreatur abgöttisch liebte, freute er sich über das Geschenk und behielt es. Nach ihrem Tod verschlug es Cale mit sechzehn für einige Wochen auf die dreckigen Straße. Er musste das kalte, harte Leben spüren um zu begreifen, was ihm fehlte, was er wollte und was nicht. Für immer wie ein stinkender Penner rumzulungern zählte zu den Dingen, die er echt nicht haben musste. Daraufhin begann er in verschieden Bereichen zu Jobben, konnte sich als Holzfäller, Türsteher und Tellerwäscher ein ordentliches Motelzimmer leisten. Das wirklich Wahre war aber auch das nicht. Cale wollte Schneider werden. Männerausstatter mit Namen. Wer aber würde einem solchen Hurensohn diese Chance bieten? Keiner. Mit dieser traurigen Erkenntnis lebte er so wie immer. Bis er eines Nachts endlos besoffen durch seine Motelzimmertür stolperte und dabei aus versehen die Katzenstatur seiner Großmutter zu Boden riss. Das hohle Porzellan zersprang und offenbarte ihm einen darin gelagerten Schatz: dreizehn Kilo reines Kokain, welches von ihm bald darauf auf dem Schwarzmarkt vertickt wurde. Das war also ihr Vermächtnis. Wenn Cale eines von seiner Großmutter gelernt hatte, dann war es das Wissen: 'Wo Krümel sind, ist irgendwo auch ein ein Kuchen'. In ihrem Haus, das schon längst hätte abgerissen werden sollen, stellte er einige Hundert Kilo Kokain sicher - darunter eine ganze Koks-Matratze. Als Gedenken an sie ließ er sich einen Eckzahn vergolden, legte den restlichen Reichtum gut für seine späteren Kindern an - erfüllte sich zuvor aber noch seinen Traum, indem er die private Ausbildung zum Schneider absolvierte. Heute ist Cale Ellington ein gefragter Herrenausstatter und Gründer des Modelabels 'Indigo & Gods, Las Vegas'.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Ricki Sam Hall




SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [x] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

....etwas russisches? • 27-42 • XXX

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Safeplace. Best Friend. Formerly Crush.

AVATARVORSCHLAG

Dunkelhaarig.
Es sollte auf "Schneewittchen-Style" / "Porzellanhaut" geachtet werden. In dieser Rubik hast du aber ganz freie Wahl! Ich lasse dir lediglich ein paar Anregungen da.


Dita von Teese, Hannah Snowden, Kat von D, Jamie Chung, Monami Frost, Grace Phipps....

GEMEINSAME GESCHICHTE

Du bist exquisit. Eine Frau mit Klasse, die weiß wie sie ihre Prestige und Fähigkeiten einzusetzen hat. Nicht nur in meinen Augen hast du ein hohes Ansehen, denn auch Vegas weiß dich und deine Geschäfte (welche Art würde ich dir überlassen) zu schätzen. Du bewegst dich selbstbewusst, wirkst majestätisch-ehrfüchtig. Die König der Herzen bist du, obwohl deine Kühle einschüchternd sein kann, dein Thron..der Haufen Schotter auf dem du sitzt. Vermutlich stammst du aus der Oberschicht, weshalb du mit Gala's, Events und der Öffentlichkeit vertraut bist. Und auch damit, dass man dich manierlich behandelt.

Unsere gemeinsame Geschichte beginnt vor ungefähr fünf Jahren, auf der VIP Party von was weiß ich wie der beschissene Club hieß. Einer der Gäste geriet bei deinem Anblick in Balzlaune und fing an dich plötzlich ganz übel zu bedrängen. Zwar warst du Blicke und auch Worte zu genüge gewohnt doch seine vorgehensweise überrumpelte dich derart, dass du nicht anders konntest, als entsetzt aus der Wäsche zu starre. Normalerweise machst du dir deine Hände nicht gern selbst dreckig. An diesem Abend jedoch musstest du dich mit meiner schillernden Ohrfeige wehren. Das machte den Spast so rasend, dass er mit geballter Faust auf dich einschlagen wollte. Soweit kam er allerdings nicht, da ich ihm mit einem einzigen brutalen Griff Elle und Speiche brach. Und so war ich dein dunkler Ritter in der Not. Wir beschlossen gemeinsam den Drecksschuppen zu verlassen und woanders einen Drink zu genießen. Dabei fiel uns beiden auf, dass wir uns trotz grundlegenden Unterschieden sehr gut ergänzten. Meine verdorbene Sprache war erstmal was woran du dich gewöhnen musste, aber du warst schon immer tolerant. Wir blieben nach dieser Nacht in engen Kontakt und bald darauf entwickelte sich bei uns eine intensive Freundschaft, die auf Vertrauen, Akzeptanz und Wertschätzung basierte.
Vor zwei Jahren hatten wir mal einen harten Crush aufeinander, aber wir wollten auf keinen Fall unsere seltene Freundschaft gefährden, weshalb keiner von uns einen näheren Schritt auf den anderen zuging und das war gut so. Denn ich bin die einzige Person, bei der du dir es manchmal erlaubt aus deiner Führungsrolle zu schlüpfen, Schwächen und Gefühle zu zeigen - eben menschlich zu sein.
Noch heute sind wir unzertrennlich. Wo du bist bin ich nicht fern.

.


IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[ ] einen Probepost aus Charasicht [x] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig
(Bei ausführlicher Bewerbung würde ich selbst auf den alten Post verzichten.)



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Ich möchte dir nicht vorenthalten, dass ich momentan wegen Arbeit und Wohnungssuche sehr vom Reallife eingespannt bin, ebenso wie vom Foren'kram' hinter den Kulissen. ABER ich möchte meine schreiberische Leidenschaft wieder auffrischen und sehe durch dich und mögliche Plots die Chance. Das heißt nicht das du dir abgesehen von mir keine Kontakte suchen darfst, im Gegenteil, das wünsche ich mir sogar für dich. Meinte nur, dass ich nichts einzuwenden habe, wenn wir mal einige Zeit aufeinander hocken.
Andere störts - mich nicht.
Für Spiele, Shortplays und andere Blödeleien bin ich gern zu haben! GBs vergesse ich meistens doch ich lese sie gern. Außerdem kannst du von mir Ehrlichkeit, Kommunikation und Verständnis erwarten, PB ist im Gegensatz zum Charakter nämlich handzahm.
Bis bald!







Viktor Delauney "Schau genau hin, das gehört alles MIR!"
Viktor Delauney stalkt nicht, ermittelt!
zuletzt bearbeitet 17.09.2020 21:52 | nach oben springen

#8

RE: FRIENDS • a friend in need is a friend indeed •

in FEMALE 12.09.2020 14:38
von Cayden Sandringham | 3 Beiträge
avatar
Quote Lass dich nie von deiner Vergangenheit beeinflussen
Gesundheitlicher Zustand ...




DIE BASICS

VOLLSTÄNDIGER NAME ALTER BERUFLICHER WERDEGANG

Cayden Sandringham • 25 Jahre • Medizinstudent

MEINE STORYLINE

Kennt ihr das Gefühl wie es ist wenn man in der Hölle aufwächst? Ich kenne dieses Gefühl und es ist schrecklich. Aber bevor ich da weit aushole beginne ich lieber mit meiner ganzen Geschichte, damit man diese auch versteht. Alles hat im Sommer 1995 in London/England begonnen. Das war der Tag an dem ich geboren wurde. Ich bin der älteste Sohn und habe noch eine jüngere Schwester. Anfangs war auch alles normal und toll. Meine Familie war eine Bilderbuchfamilie, doch mit der Zeit verhielt sich vor allem mein Vater immer seltsamer. Er wurde gewaltätig und begann zuerst meine Mom und danach mich zu schlagen. Auch auf meine Schwester wollte er losgehen, doch ich habe sie als kleiner Junge immer beschützt davor das unser Vater sie nicht schlägt und habe selbst die Schläge bekommen. Aber es wurde im Laufe der Zeit immer Schlimmer, denn er fand gefallen daran Menschen zu verletzten und ihnen wehzutun. Mir hatte er ganz oft Schmerzen zugefügt und diese waren nicht immer nur körperlich, sondern auch seelisch. Das schlimmste war für mich der Tag an dem mein Vater meinen geliebten Hund umgebracht hatte und als ich nach Hause kam fand ich nur noch das tote Tier. Da brach für mich eine Welt zusammen, denn ich hatte meinen Hund so geliebt. Mein Vater aber fand das sogar komisch und erfreute sich an meinen Leid. Nur meine Mutter tröstete mich und war für mich da. Aber gegen meinen Vater hatte niemand eine Chance und meine Mutter hatte zu viel Angst um zur Polizei zu gehen. Also ging der Albtraum weiter für die ganze Familie. Ich wollte aber ein wenig Normalität in meinem Leben, auch wenn das nicht immer so leicht war. In der Schule hab ich mich echt angestrengt und hab so gute Noten bekommen. Das eröffnete mir neue Möglichkeiten. Dieses kleine bisschen Normalität wollte ich mir bewahren. Aber es sollte so nicht bleiben. Der Albtraum ging weiter und es sollte noch schlimmer werden. Bis eines Tages das schreckliche Erwachen kam. Ich war 17 Jahre damals und war gerade zu Hause und telefonierte mit einer Freundin als dann die Polizei vor der Tür stand. Diese teilte uns mit das sie meinen Vater festgenommen hatten, denn er wurde des Mordes beschuldigt. Zuerst dachten wir alle das wäre ein Scherz, aber das war es nicht. Mein Vater hatte sich tatsächlich als Mörder entpuppt und musste lebenslänglich hinter Gitter.
Ab diesem Tag änderte sich alles für mich, denn es hielt mich nun nichts mehr länger in meiner Heimat. Ich war inzwischen 18 Jahre und wollte neu anfangen, also beschloss ich London zu verlassen und ging nach Las Vegas. Dort begann ich mich von meinem Vater los zu sagen, denn ich wollte nicht damit in Verbindung gebracht werden. Hier wollte ich komplett neu beginnen, also begann ich auf eigenen Beinen zu stehen. Somit beschloss ich dann auch mein eigenes Leben in die Hand zu nehmen, denn ich wollte weiter kommen und etwas erreichen. Die Geschichte und meine Vergangenheit hatten mich geprägt, aber ich wollte kein Teil davon sein. Meine Freiheit war mir wichtig und so begann ich damit zu studieren. Medizin, denn daran hatte ich Interesse und wollte später einmal Arzt werden. Allerdings sollte das ganze Drama in meinem Leben kein Ende nehmen.



MEIN GESICHT

Hier bitte deinen Avatar eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Hero Fiennes Tiffin





SO SCHREIBE ICH

[ ] Erste Person [X] Dritte Person [ ] Beides

Hier kannst du eine Schreibprobe einfügen.






BASICS ÜBER DEN GESUCHTEN

WUNSCHNAME ALTER BERUFLICHE RICHTUNG

Frei wählbar • zwischen 24 Jahre • Studentin

BEZIEHUNG ZUEINANDER

Hier kannst du die Beziehung zum Gesuchten eintragen

Beste Freundin, engste Vertraute und Seelenverwandte

AVATARVORSCHLAG

Wunschavatar hier eintragen (kann mit Gifs verdeutlicht werden)

Josephine Langford


GEMEINSAME GESCHICHTE

Wo soll ich anfangen? Wir beide sind Sandkastenfreunde und kennen uns beide schon seit wir denken können. Unsere Mütter waren gut befreundet und daher kennen wir uns. So sind wir zusammen aufgewachsen und haben demnach auch keine Geheimnisse voreinander. Du bist in meinem Leben der wichtigste Mensch und du warst auch dabei als mein Vater so grausam war. Dir konnte ich alles anvertrauen und du warst an meiner Seite. In der schweren Zeit als er ins Gefängnis ging und rauskam das er ein Mörder ist, standest du mir zur Seite. Niemand steht mir so nahe wie du und kein Mensch ist so wichtig für mich. Nachdem mein Vater weggesperrt war, da haben wir beide Pläne geschmiedet für ein neues Leben. Gemeinsam sind wir dann nach Vegas. Ich vertraue dir meine Affäre an, wobei mir nicht klar ist das ich damit eigentlich verletze. Der Rest ist erstmal offen und wie sich das zwischen uns entwickeln wird.



IST EINE SCHREIBPROBE GEWÜNSCHT?

• Das wünsche ich mir...

[X] einen Probepost aus Charasicht [ ] einen älteren Probepost
[ ] ein Probeplay [ ] kein Probepost notwendig



DAS MÖCHTE ICH NOCH ANMERKEN

Muss nicht zwingend ausgefüllt werden. Hier bitte ggf. einfügen, was euch noch am Herzen liegt.

Wichtig ist das du dauerhaftes Interesse hast an dem Charakter, denn du bist in meinem Leben der wichtigste Mensch. Ich möchte dich nicht immer neu suchen, sondern brauche dich wirklich in meinem Leben. Mein Gedanke war das du Gefühle hast für mich, aber ich erkenne das eben nicht. Da man solche Dinge nicht planen kann und sowas ja immer harmonieren muss, sollte einfach das Play entscheiden wie es weitergehen wird. Ansonsten ist mir wichtig das du Spaß hast an der Rolle und auch eine gewisse Aktivität mitbringst. Aber das muss keine 24/7 sein, denn das Real Life geht immer vor. Ich freu mich auf dich. Komm schnell her



nach oben springen


disconnected ROUTE 66 TALK Mitglieder Online 5
zum Impressum | 2019- © Team Route 66 | Designer: Cale | Manager: Cale, Viktor, Darya
Xobor Forum Software © Xobor