Anzeige
Benutzername:
Betreff:


Beitrag:
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[strike][/strike]
[letterspacing][/letterspacing]
[center][/center]
[block][/block]
[float-left][/float-left]
[float-right][/float-right]
[spalten][/spalten]
[line]
[code][/code]
[quote][/quote]
Spoiler
[spoiler={{name}}][/spoiler]
[spoiler][/spoiler]
[spoiler small={{name}}][/spoiler small]
Scrollboxes
[scroll1][/scroll1]
[scroll2][/scroll2]
[scroll3][/scroll3]
[scroll4][/scroll4]
[scroll5][/scroll5]
[scroll6][/scroll6]
[scroll7][/scroll7]
[scroll8][/scroll8]
[scroll9][/scroll9]
[scroll10][/scroll10]
[scroll11][/scroll11]
[scroll12][/scroll12]
[scroll13][/scroll13]
[scroll14={{width}};{{height}}][/scroll14]
[scroll15={{width}};{{height}}][/scroll15]
[img][/img]
Rahmen
[rahmen1][/rahmen1]
[rahmen2][/rahmen2]
[rahmen3][/rahmen3]
[rahmen4][/rahmen4]
[rahmen5][/rahmen5]
[rahmen6][/rahmen6]
[rahmen7][/rahmen7]
[rahmen8][/rahmen8]
[rahmen9][/rahmen9]
[rahmen10][/rahmen10]
[rahmen11][/rahmen11]
[rahmen12][/rahmen12]
[rahmen13][/rahmen13]
[rahmen14][/rahmen14]
[rahmen15][/rahmen15]
[rahmen={{color}};{{width}};{{height}}][/rahmen]
Hintergründe
[bg1][/bg1]
[bg2][/bg2]
[bg3][/bg3]
[bg4][/bg4]
[bg5][/bg5]
[bg6][/bg6]
[bg7][/bg7]
[bg8][/bg8]
[bg={{color}}][/bg]
[video][/video]
[url][/url]
Smileys
smiley
:*
love
cry
cool
smirk
mm
;)
happy
dream
blush
nod
heart
brokenheart
nerd
:o
doh
drunk
angel
call
chuckle
clap
cwl
donttalk
donttalktome
dull
emo
envy
evilgrin
facepalm
fingerscrossed
wave
highfive
:|
holiday
ill
wasntme
makeup
party
punch
rock
rofl
sarcastic
shake
shock
sleep
:D
sweat
talktothehand
think
tired
tmi
:P
bla
wait
wave
wondering
worried
devil
(wallhead)
sun
fire
monkey
moon
muscle
drink
poo
flower
beer
hug
cake
viktor
pengy
kuss
bunny
blackheart
greyheart
whiteheart
blueheart
greenheart
purpleheart
orangeheart
sparklingheart
ok
fear
flushed
Emotionen2
wa
slightlysmile
blush1
smile1
kiss1
heartkiss
twinkle
brightgrin
cool1
nerdy
sabber
hearteyes
ähh
lol
rofl
hug
tongue2
angel
loving
stareyes
donttalk
smirk
cheesy
unamused
shock
oh1
omg
urgh
overheated
mindblow
lying
rolleye
shameonyou
angry
upside
tired
pensive
sad1
sad2
sad3
notfunny
monokel
brokenheart
sadcry
cry
angry1
swearing
hatschi
angry2
devil1
pieface
party1
party2
superman
supergirl
xoxo
pfote
wolve
stink
monkeyeyes
monkeyears
monkeymouth
unicorn
lion
bird
kiri
kacky
flower
flower2
darya
klee
rainbow
peach
melon
cherries
phallic
lolly
milchshake
popcorn
keks
pommes
burger
pizza
tacco
coffee
beer1
beer2
whiskey
wine
heart1
heart2
heart3
heart4
heart5
heart6
heart7
heart8
bh
twohearts
dead
ghost
messer
gun
collision
fire
splash
sparkling
copyright
eyes
wave
OK
peace
wait
middlefinger
promise
rock
fingerright
fist
halleluja
flex
sowhat
wtf
idc
Farben
[rot][/rot]
[weiss][/weiss]
[grau][/grau]
[schwarz][/schwarz]

                                                                                                                                
Sicherheitsabfrage*
Tippen Sie die Buchstaben hier ein:

 
*Zur Vermeidung von Spam
Datei anhängen

In Antwort auf - neueste Antworten zuerst

#31 RE: Schlafzimmer Lucian
  Absender: Lucian Fitzgerald, 15.06.2021 07:54 Diesen Beitrag zitieren

Nur zu gerne würde Lucian wieder in seinem Bett verschwinden und weiter schlafen, aber das war einfach in diesem Moment nicht möglich gewesen. Er musste ja wieder arbeiten und heute wieder in sein Tattoo-Studio. Die Kunden würden wahrscheinlich ziemlich dumm schauen wenn er heute nicht auftauchen würde. Also musste er natürlich dann auch los, so gerne er heute auch lieber den ganzen Tag in seinem Bett bleiben würde. Aber das ging nicht, dafür würden Elouisa und er ja dann auch heute Abend zusammen ausgehen und ein wenig die ihre Bar gehen wo sie ja auch schon lange nicht mehr waren. Aber der Tätowierer konnte sich nur zu gut denken wie dieser Abend dann enden würde. Doch gerade auf solche Momente freute er sich dann sehr, denn nichts war schöner als Elouisa nahe sein zu können. Er war ja auch gerade erst aus der Dusche gekommen und wieder ins Schlafzimmer gegangen. So wie sie ihn angesehen hatte, da würde er sie doch am liebsten direkt nehmen und sie dann wieder in sein Bett zerren. Doch er musste sich dann wirklich beherrschen, denn er würde sonst nur sehr schwer aus dem Bett kommen und das musste dann wirklich nicht sein. Würde ja auch unprofessionell wirken wenn der Inhaber zu spät kommen würde was die Arbeit anging. "Das freut mich doch sehr das du sehr gut geschlafen hast mein Schatz." Küsste sie dann erneut sanft und schmunzelte dann als sie meinte das sie morgens einem Schreck bekommen würde wenn sie in den Spiegel schaute. Dann musste er Lachen. "Das ist Unsinn Schatz. Du siehst wunderschön aus, auch am frühen Morgen mein Liebling." Das war auch die Wahrheit. Er würde das auch nicht sagen wenn dem nicht so wäre, denn er liebte sie mehr als alles andere sonst und sie war ja auch einfach nur das allerbeste was ihm je passiert war. "Dann mache ich uns beiden nun Frühstück und du gehst schon mal unter die Dusche." Bevor sie im Bad verschwinden konnte, klaute er sich noch einen Kuss. "Im übrigen solltest du mich nicht so ansehen, denn sonst kann ich absolut für nichts garantieren. Ich möchte dich dann am liebsten wieder ins Bett ziehen. Aber dann komme ich zu spät zur Arbeit und das kommt nicht gut als Boss." Erklärte er dann mit einem Lachen und schaute ihr dann aber noch nach wie sie dann im Bad verschwunden war. Er selbst ging dann zum Schrank und suchte sich dann seine Sachen aus die er heute anziehen würde. Nachdem er sich dann auch angezogen hatte, machte er sich dann auf den Weg nach unten in die Küche. Zuerst stellte er Kaffee an, denn ohne das Zeug kam keiner von den beiden am Morgen so richtig in die Gänge. Das war also das erste. Als nächstes stellte er dann alles zum Essen hin und schob dann ein paar Brötchen in den Ofen, denn diese mussten ja nur noch ein wenig fertig gebacken werden. Nachdem das dann auch erledigt war und diese dann fertig waren, stellte er das auch auf den Tisch. Nun war alles soweit fertig gewesen, also musste man sich da schon mal keine Gedanken machen. "Schatz kommst du? Frühstück ist fertig und wartet." Rief er dann und wartete dann auf Elouisa.

@Elouisa Fitzgerald

>>> Küche


#30 RE: Schlafzimmer Lucian
  Absender: Elouisa Fitzgerald, 09.06.2021 15:02 Diesen Beitrag zitieren

Sie hatte auch noch eine Weile den gleichmäßigen tiefen Atemzügen von Lucian gelauscht war ja auch total müde und ihr fielen die Augen schon zu, doch da schoß ihr durch den Kopf, dass sie doch dieses Arbeitsangebot bekommen hatte und sofort war die Müdigkeit wieder weg, sie blieb aber ruhig liegen, wollte ja Lucian nicht wecken und hatte an die Decke gestarrt. Natürlich klang dieser Job total verlockend und interessant, aber würde sie den Ansprüchen gewachsen sein, sie hatte doch so was gar nicht gelernt und was, wenn sie sich dumm anstellte und nur Fehler machte? Klar mehr wie wieder raus werfen ging ja nicht, aber sie würde sich schon etwas schämen, es würde ihr peinlich sein, vor allem Lucian gegenüber, die anderen Leute interessierten sie nicht, sie kannte die ja auch nicht. Klar bisher konnte sie so in den Tag hinein leben, konnte tun und lassen was sie wollte, wenn sie mal keine Lust hatte, dann ging sie eben nicht aus der Wohnung, sie hatte doch den riesigen schönen Pool auf der Terrasse, was wollte sie denn mehr. Sie hatte keine Verpflichtungen, war niemanden Rechenschaft schuldig und Fehler....ja die konnte sie auch nicht machen und wenn doch, dann fielen die zumindest niemanden auf. Sie konnte mit ihrer Freundin telefonieren wenn sie Lust hatte, gut, sie terrorrisierte sie nun nicht rund um die Uhr, genau wie Lucian nicht, den sie auch schon immer mal, okay genau gesagt zweimal pro Tag anrief, weil sie ihn vermisste, weil sie einfach nur mal seine Stimme hören wollte. Und wenn sie diesen Job hatte? Dann würde das alles weg fallen, da musste sie doch warten, bis man Urlaub bekam, wenn man einfach mal ins Blaue fahren wollte. Und wer weiß, wann sie das erste Mal Urlaub bekommen würde. Sie hatte sich vorsichtig etwas gedreht, hatte dabei drauf geachtet, dass sie Lucian nicht weckte. Dann hatte sie einfach in die Dunkelheit gestarrt, versucht, endlich einzuschlafen, aber ihre Gedanken kreisten immer nur um diesen Job. Sie musste, wenn sie wach würde, erst einmal nachschauen, wann überhaupt der Termin war, nicht das sie den am Ende verpaßt. Aber dann müßte sie diesen Job ja gar nicht annehmen, weil man sie gar nicht vor lassen würde, wenn sie zu spät kam. Der Gedanke hatte ihr sogar gefallen und sie hatte sogar vor sich hin geschmunzelt, doch dann war da Lucian`s Körper, seine Wärme, die von ihm aus ging und ihr war gar nicht mehr nach Schmunzeln gewesen. Sie hatte leise geseufzt und sich dazu entschlossen, bei dem Anwalt vorzusprechen. Na der sollte sich aber nicht einbilden, dass sie sich alles von ihm sagen läßt, da ist er bei ihr an der falschen Adresse. Und schließlich war sie dann doch eingeschlafen, hatte wie immer leise vor sich hin geschnarcht und das Klingeln des Weckers nicht mitbekommen. Na das würde auch noch ein Problem, wenn sie diesen Job annimmt, dass sie das Klingeln des Weckers hört und dann noch dazu erst mal so zeitig aus dem Bett zu kommen, wo sie es doch so liebte, noch etwas im Bett zu kuscheln. Keine Ahnung, was sie dann am Ende geweckt hatte, herzhaft gähnte sie, die Decke bis unter die Augen gezogen und blinzelte vorsichtig. Oh schnell die Augen wieder zu, sie war doch noch müde. Das Rauschen des Wasser von der Dusche klang leise an ihr Ohr.. Sie schob die Decke etwas weg und schaute Richtung Tür, darauf wartend, dass Lucian wieder ins Zimmer kommt. Konnte denn heute nicht Sonntag sein, dass auch er zu Hause bleiben konnte? Und dann richtete sie sich etwas auf im Bett, als sie Lucian kommen hörte und sofort strahlte sie bei seinem Anblick übers ganze Gesicht. "Morgen", erwiderte sie lächelnd und nickt. "Oh ja, ich habe sehr gut geschlafen, wie immer, wenn ich bei dir bin". Sie schob ihre Beine aus dem Bett und erhob sich ebenfalls, seinen Kuss erwiderte sie liebevoll. Sie wurde sofort wieder verlegen, wegen seines Kompliments. "Na ich weiß nicht, wenn ich mich so morgens im Spiegel sehe, bekomme ich einen Schreck." Leise lachend sagt und ihre Wange gegen seine Hand legt, als er sie streichelt.Und ja, sie hatte vom Klang seiner Stimme Gänsehaut bekommen und es kribbelte gleich wieder in ihrem Bauch. "Was für eine Frage ob ich Hunger habe, du kennst mich doch", lachte wieder und betrachtete dabei seinen Körper, so ein Mist aber auch, dass er wieder arbeiten gehen muss, sie würde jetzt lieber dort weiter machen, wo sie gestern Abend aufgehört hatten. "Oh ja, wir frühstücken noch zusammen, du kannst ruhig so bleiben wie du bist", zwinkerte ihm zu und verschwand dann Richtung Dusche.

@Lucian Fitzgerald


#29 RE: Schlafzimmer Lucian
  Absender: Lucian Fitzgerald, 09.06.2021 06:41 Diesen Beitrag zitieren

Lucian war ja sofort eingeschlafen und schlief dann auch die gesamte Nacht durch. Es war auch nicht unruhig wie er schlief, sondern es war einfach nur echt erholsam gewesen und es ging ihm wirklich sehr gut. Nicht mal geträumt hatte er dabei, aber wahrscheinlich lag das auch einfach daran das Elouisa neben ihm lag. Immer wenn sie bei ihm war dann ging es ihm sehr viel besser und er war auch deutlich entspannter als wenn er alleine schlafen musste. Doch seit die beiden zusammen waren teilten sie auch immer das Bett, denn klar wollte er sie auch bei sich haben. Am nächsten Morgen klingelte dann sein Wecker, denn er musste ja heute noch ins Tattoo-Studio, aber nur bis zum Nachmittag. Dann hatte er Zeit und heute Abend wollten die beiden ja dann auch ausgehen. Durch seinen Wecker wurde er dann auch wach und stellte diesen dann aus. Es dauerte einen Moment bis er dann auch richtig wach war, denn im ersten Moment war Lucian doch noch etwas verschlafen. Der Wecker hatte Elouisa aber im ersten Moment nicht geweckt, denn sie schlief ja auch noch friedlich. Er würde sie aber auch schlafen lassen, denn er wusste ja auch nicht was heute so bei ihr anstand und das sie ein Jobangebot hatte um in einer Anwaltskanzlei zu arbeiten. Über solche Dinge sprachen sie ja nicht ständig, denn es gab ja nun eben auch schönere Themen als die Arbeit. Aber für ihn selbst wurde es nun Zeit aufzustehen, also warf er die Decke zur Seite und stand dann auf. Als nächstes machte sich der Tätowierte auf den Weg ins Badezimmer, denn ohne Dusche würde er heute sicher nicht das Haus verlassen. Somit stellte er dann das Wasser an und stieg dann unter die Dusche. Er säuberte sich dann auch und nach ungefähr 8 Minuten war er dann auch fertig. Ein Handtuch genommen was er sich dann um die Hüfte wickelte und vor den Spiegel trat. Lucian machte auch dann seine Haare ein wenig und schlenderte dann zurück ins Schlafzimmer um sich umzuziehen. Ihm war durchaus bewusst das er nicht mehr über hatte als ein Handtuch, aber mit seinem Körper hatte er ja kein Problem gehabt. War er ja auch von oben bis unten tätowiert, was ihn aber auch voll ausmachte. Im Schlafzimmer ging er dann zum Schrank um sich was zum Anziehen zu suchen, als er dann bemerkte das Elouisa auch bereits wach war. "Guten Morgen mein Schatz. Hast du gut geschlafen?" Er lächelte sie dann an und selbst verschlafen sah sie einfach noch wahnsinnig attraktiv aus. Sie war einfach eine absolute Schönheit und sie war seine Frau. Ja er war verrückt nach und küsste sie dann direkt. "Du siehst selbst verschlafen total hinreißend aus meine Liebe." Flüsterte er dann und streichelte dann sanft über ihre Wange. "Hast du Hunger? Wollen wir noch zusammen frühstücken bevor ich los zur Arbeit muss?" Wollte er dann wissen und legte den Kopf dann ein wenig zur Seite. Er musste sich zwar noch anziehen, aber das war gerade unbedeutend geworden für ihn. Außerdem kannte Elouisa seinen Anblick so eh, denn sie hatte schon jede Stelle von ihm erkundet und sie war die einzige die das machen durfte.

@Elouisa Fitzgerald


#28 RE: Schlafzimmer Lucian
  Absender: Elouisa Fitzgerald, 01.06.2021 15:26 Diesen Beitrag zitieren

Sie konnte nicht anders, als lachen, als Lucian meinte, sie könnten Morgen auch einfach nur am Fenster sitzen. "Ja wir setzen uns einfach ans Fenster und beobachten die Leute, so wie wir es als Kinder manchmal getan haben, vor allem als wir mal bei einer Cousine unserer Mutter zu Besuch waren, die wohnten in so einem alten großen Haus, mitten in der Stadt, das war an einem Geburtstag und uns Beiden war so langweilig, da haben wir uns einfach ins Schlafzimmer von der Cousine und ihrem Mann geschlichen und aus dem Fenster geschaut. Wir haben Leuten zu gewunken oder haben Tiergeräusche nachgemacht und uns dann schnell versteckt und halb kaputt gelacht, wegen deren Reaktion und den Leuten, die wir nicht mochten, nur weil die mit einem bösen Gesicht durch die Straße gelaufen sind und weder rechts noch links geschaut haben, denen haben wir Haselnüsse auf den Kopf geworfen. Oh man, das war ein Spaß, vor allem, weil wir uns ja immer gleich hinter der Gardine versteckt haben und die nicht wußten, woher die Nüsse kamen. Nur dumm, dass es da im Haus gegenüber eine alte Frau gab, die den ganzen Tag nur im Wohnzimmer an ihrem Tisch saß und ebenfalls aus dem Fenster geschaut hat, aber unauffällig und die hat dann der Cousine gesteckt, was wir gemacht haben. Unsere Mutter hat uns nie wieder zu dieser Cousine mitgenommen. Ich glaube, wir Beiden könnten das mit den Nüssen heute immer noch", sie lachte und schmiegte sich eng an ihn. Er wußte vielleicht gar nicht, wie gut ihr seine Worte taten, als er sie wissen ließ, dass es niemals eine Andere für ihn gegeben hatte und er nur sie liebt. Hmmm...und das war mal wieder einer jener Momente, wo auch sie sentimental wurde, hatte zu tun, dass sie nicht anfing zu heulen, etwas, was bei ihr so gut wie nie vorkam. "Ja ich bin auch froh, dass ich Cia als Freundin habe. Du weißt, ich bin sonst nicht so der Mensch, der gerne Freundschaften schließt, denn viele, vor allem Frauen, wollen mich nur kennen lernen, in der Hoffnung, so auch an dich ran zu kommen. Auch wenn ich weiß, dass ich mir da keine Gedanken machen brauch, aber es tut einem dann schon irgendwie weh. Man kommt sich da so ausgenutzt vor, aber das ist bei Cia nicht der Fall. Ach schade, dass dir egal ist, was für eine Haarfarbe ich habe, ich wollte mir nun schon eine Perücke kaufen", leise lachend sagt. "Lucian", fing sie dann leiser an, "ich weiß, du würdest mich auch dann noch lieben, wenn mir durch eine Krankheit die Haare ausfallen würden", liebevoll küßte sie ihn. "Du kennst doch sicherlich auch noch unsere Direktorin von der Schule, Mrs. Greenboom, die hatte doch einen Freund, der hat die ganz oft von der Schule abgeholt, die sahen immer so glücklich aus und als sie dann krank wurde und nach der Chemo ihr die Haare ausgefallen sind, hat der die verlassen. Ist doch schlimm, dann sag ich mir immer, der hat die nicht wirklich geliebt." Sie biss ihm ganz sanft in seine Unterlippe und stupste ihm an seine Nasenspitze. "Ich bin wirklich so glücklich, dass ich in diese Familie gekommen habe und meinen größten Schatz gefunden habe, nämlich dich". Sie sah ihm ein paar Minuten tief in die Augen. Gab es das denn, dass man jemanden jeden Tag noch etwas mehr liebte? Ihr kam das jedenfalls so vor. Sie legte sich wieder neben ihn und musste plötzlich wieder lachen. "Ich habe mir gerade unsere Mutter auf dem Kopf stehend vorgestellt, ausgerechnet unsere Mutter, die doch mit Sport nichts am Hut hat, Vater müßte sie bestimmt dann noch dabei festhalten, damit sie nicht umfällt. Aber weißt du, mir geht es ganz genauso wie dir, ich lasse mich durch nichts und niemanden jemals von dir trennen." Sie erwiderte dann seinen Kuss liebevoll, kuschelte sich noch mal an ihn heran und schloß ebenfalls ihre Augen. Ein paar Minuten lauschte sie noch den gleichmäßigen tiefen Atemzügen von Lucian, bevor auch sie einschlief.

@Lucian Fitzgerald


#27 RE: Schlafzimmer Lucian
  Absender: Lucian Fitzgerald, 01.06.2021 08:18 Diesen Beitrag zitieren

Alles war irgendwie echt perfekt, auch wenn er damit echt nicht gerechnet hatte das es mal so werden würde. Aber tatsächlich war Lucian wirklich wahnsinnig glücklich und komplett mit ihr zusammen. Er hatte seine absolute Traumfrau gefunden und würde sie auch auf keinen Fall wieder hergeben, denn das war absolut sicher für ihn. Aber auch er freute sich schon auf morgen, denn sie hatten ja schon länger nicht mehr sowas zusammen unternommen gehabt. Daher war das mal wieder genau das richtige gewesen. Aber sie hatten ja auch immer Spaß zusammen, egal was sie da machen würden. "Ach das ist doch egal was wir genau machen. Spaß haben wir immer und wenn wir uns nur ans Fenster setzten und dann raus schauen." Erklärte er dann lachend, denn so war das ja immer gewesen. Die beiden hatten immer jede Menge Spaß, da war es auch egal um was es am Ende ging. Er lächelte seine Elouisa an. "Schatz da musst du dir aber echt keine Gedanken machen, wirklich nicht. Ich hab überhaupt kein Interesse an anderen Frauen und als du Cia kennengelernt hatte war sie ja auch mit ihrem Ex noch zusammen nicht wahr. Da hatte sie bestimmt kein Interesse an mir und ich nicht an ihr. Außerdem ist keiner so wunderbar wie du mein Schatz. Da könnte kommen wer will, an meinen Gefühlen würde das niemals was ändern und sie ist doch echt eine tolle Freundin für dich. Sie war ja auch noch nie Konkurrenz, denn erst hatte sie ihren Freund und jetzt hat sie ja auch eine Frau. Genieße deine Freundschaft mit ihr, denn für mich wird es niemals jemand anderen geben als dich. Da kann kommen was will. Selbst unsere Eltern können sich da auf den Kopf stellen. Am Ende bleiben wir beide auf jeden Fall zusammen." Er küsste sie dann sanft, denn sie musste sich da ja nun auch keine Gedanken machen. Lucian liebte seine Elouisa sehr und da würde auch keine andere Frau ihren Platz bekommen, denn das war einfach absolut sicher. "Und was deine Haare angeht Süße. Ich liebe dich so wie du bist. Da ist es mir egal ob du rot, blond oder blauhaarig bist. An deinem wunderbaren Charakter ändert das absolut gar nichts und das ist das was ich an dir liebe. Nicht deine Haarfarbe." Mit einer zärtlichen Geste streichelte er sanft über ihre Wange und küsste sie dann sanft. Sie war wirklich seine große Liebe und zusammen mit ihr war er auch komplett und unglaublich glücklich. "Ich denke man sollte in der heutigen Zeit offen sein. Es ist ja auch egal wen man liebt, solange man einfach glücklich ist. Da ist es dann egal ob es sich dabei um einen Mann oder eine Frau handelt. Es geht ja darum das man einfach glücklich zusammen ist, dabei spielt ja das Geschlecht nun keine Rolle." Aber manche Menschen hatten damit ja auch noch immer ein Problem, aber das war ja nun nichts schlimmes. Zumindest seiner Ansicht nach. "Wie du schon sagst. Das schwule Tanzpaar. Mag vielleicht für manchen komisch aussehen, aber sie waren echt gut und darum geht es ja auch." Lucian lächelte dann bei dem was sie tat und es fühlte sich so wahnsinnig gut an. Er genoss die Nähe zu ihr wirklich in vollen Zügen. Sie war das beste was ihm je passiert war und er liebte diese Frau einfach so sehr. "Sowas verstehe ich auch nicht, denn das macht man auch einfach nicht. Aber man kann so manchen Menschen eben nur vor den Kopf schauen und nicht dahinter. Ich finde das aber echt schlimm wie so manche Menschen drauf sind und bestimmt wollte unsere Mutter das alles beim besten Willen nicht. Aber nun gut, es ist ja nichts passiert und darum geht es am Ende auch." Er nickte dann. Es war ja auch schon spät. "Ja lass uns schlafen. Ich bin auch müde und es ist auch schon spät." Er küsste sie dann nochmal sanft. Dann schloss er seine Augen und schlief dann auch schon direkt ein.

@Elouisa Fitzgerald


#26 RE: Schlafzimmer Lucian
  Absender: Elouisa Fitzgerald, 26.05.2021 17:50 Diesen Beitrag zitieren

Sie strahlte ihn glücklich an. Denn sie freute sich auch auf den morgigen Tag, denn jeder Tag, den sie mit Lucian verbrachte, war unsagbar schön, egal, was sie anstellten, nie war es langweilig mit ihm, aber sie Beide konnten auch einfach nur mal schweigend am Meer sitzen oder irgendwo auf einer Wiese, die Leute beobachten, am Himmel in den Wolken irgendwelche Figuren sich vorzustellen, manchmal kam sie sich vor, als wären Lucian und sie noch kleine Kinder und das mochte sie. "Mal sehen, was wir dann Morgen machen werden". Sie war echt so glücklich, manchmal hatte sie Bedenken, dass der Hammer irgendwann kommt, doch daran wollte sie lieber nicht denken,sie wollte einfch ihr Glück mit Lucian genießen. Mit einem Schmunzeln schaute sie Lucian an. "Soll ich dir was sagen, als ich Cia kennen gelernt habe, hatte ich ehrlich Bedenken, dass sie vielleicht was von dir will oder das sie dir besser gefallen könnte als ich und du dich am Ende noch in sie verlieben würdest. Cia war immer so aufgeschlossen und freundlich mir gegenüber, aber bei mir hat es etwas gebraucht, bis ich ihr gegenüber auch so gelöst sein konnte. Weil ich eben eifersüchtig bin, es schon immer war, wie du weißt. Doch das gehört nun glücklicherweise der Vergangenheit hat, bin wirklich froh, dass ich so eine tolle Freundin wie Cia habe. Und ja", sie grinste breit, "ich hab schon manchmal überlegt, ob ich mir nicht auch die Haare rot färben soll, doch mittlerweile stört es mich nicht mehr so, klar mir gefallen noch immer die roten Haare, doch bin auch mit meinen zufrieden". Zärtlich hauchte sie ihm einen Kuss auf die Wange. "Weißt du, was ich denke, es wird noch eine ganze Weile dauern, bis alle Menschen es als so normal wie wir ansehen, dass sich nicht nur ein Mann und eine Frau lieben, gibt noch viel zu viele Spießer. Okay, aber weißt du was, also ich habe nichts gegen Schwule, aber ich hatte letztens mal kurz im Fernsehen so eine Tanschshow beim Rumzappen entdeckt und dort hat ein schwules Paar zusammen getanzt. Hey, die haben wirklich toll getanzt, aber trotzdem sieht das für mich irgendwie komisch aus. Aber egal, ich muss ja nicht mit denen tanzen": Sie drehte sich ganz leicht, so dass sie nun mit dem Rücken direkt an ihm dran kuschelte, griff nach seiner Hand und zog sie behutsam nach vorn, legte sie sich auf ihren Bauch. "Und weißt du, was ich auch nie verstehen werde, wieso Frauen, die von ihren Männern geschlagen werden, dann am Ende trotzdem bei ihnen bleiben und sich das immer wieder antun lassen. Schlimm ist es besonders, wenn dann noch Kinder im Haus sind, die denken doch dann, dass sowas normal ist und ehrlich, wenn die groß sind, werden die auch nicht anders." Nickte leicht, als Lucian das wegen diesem Kerl sagte, der ihre Adoptivmusster angegraben hatte. "Nein ich bin mir auch sehr sicher, dass dass unserer Adoptivmutter nicht gepasst hat, wenn ich mich recht erinnere, hatte sie auch irgendwas zu ihm gesagt. Hab sie da bewundert, mit was für einer Ruhe sie das getan hat, ich wäre ausgetickt, hätte dem am Ende sogar eine geballert." Sie sah ihn über die Schulter hinweg mit einem glücklichen Lächeln an. "Wollen wir schlafen, bin irgendwie müde".

@Lucian Fitzgerald


#25 RE: Schlafzimmer Lucian
  Absender: Lucian Fitzgerald, 26.05.2021 10:13 Diesen Beitrag zitieren

In dem Punkt waren die beiden sich sehr ähnlich, denn auch Lucian würde alles für Elouisa machen. Sie war die eine ganz besondere Frau in seinem Leben und er war restlos verrückt nach ihr. Da war es ja auch klar das er niemals ohne sie sein wollte, denn sie war alles für ihn. Ohne sie würde er auch nicht sein wollen, denn das würde er gar nicht können. Was wäre den eine Welt ohne sie? Das würde er sich bestimmt nicht vorstellen können, denn sie war alles in seinem Leben. Ihren Kuss erwiderte er natürlich nur zu gerne. "Das weiß ich das dem so ist und du weißt das mir das auch wahnsinnig viel bedeutet. Ich würde es aber auch so machen, denn an dich darf niemand einfach so ungestraft ran. Das würde jedem Menschen teuer zu stehen kommen. Ich würde das aber auch ganz sicher nicht zulassen, denn du bist alles was ich will in meinem Leben. Dafür würde ich dann auch in den Knast gehen. Mir wäre das egal. Aber in dem Punkt denken wir beide ja auch gleich und das bedeutet mir auch sehr viel das wir so denken. Ich hoffe aber auch das es niemals dazu kommen wird." Schmunzelte er dann und streichelte dann über ihre Wange. Aber in dem Punkt waren die beiden doch sehr gleich. Sie würden sich immer gegenseitig beschützen, denn ohne den anderen würde keiner der beiden Leben können. "Nein das würde nicht zu dir passen. Du bist sicherlich eine Frau der auch die Männer hinter her sehen, aber am Ende würdest du nicht mit jedem rum machen. Das bist dann nicht du am Ende und für diese Art liebe ich dich ja auch wirklich sehr, denn ich würde sowas auch nicht toll finden. Aber wir beide brauchen das ja auch nicht das wir ständig jemand neues haben." Am Ende hatten die beiden sich und waren zusammen. Alles andere war dabei echt Nebensache. Jetzt aber spielte das ja auch keine Rolle mehr, denn die beiden waren nun zusammen und das würde man ihnen auch nicht nehmen können. Lucian nickte dann. "Ja die gute kenne ich. Du beneidest sie immer um ihre Haare. Aber es ist schön wenn sie ihr Glück gefunden hat. Ob Mann oder Frau ist ja dabei echt nicht wieder wichtig. Es ist aber wirklich schön das sie so schwärmt von ihrer Freundin." In dem Punkt war er da ja auch sehr offen. Es war ja nun egal mit wem man zusammen war, solange man am Ende auch glücklich war. Außerdem hatte er ja auch schon mal was mit einem Mann gehabt, aber das war vor Elouisa und auch nicht weiter von Bedeutung gewesen. Geliebt hatte er am Ende nur eine Frau. "Das ist scheiße sowas. Ich kann nicht verstehen wie man jemanden verarschen muss. Wenn ich mit jemanden zusammen bin dann verarsche ich den Menschen nicht." Sowas konnte er nicht verstehen. "Aber Recht hast du wohl das stimmt. Ich meine das gibt schon echt schlimme Männer und ich glaube Mom fand das auch nicht so toll als der Kerl sie da angegraben hatte. Sie ist da ja auch schon wie wir und würde Dad ja nie verarschen. Aber wie gut das wir beide uns haben. Das kann uns eben keiner nehmen." Er schmunzelte dann. "Du weißt das ich da immer alles bekomme was ich will wenn's um dich geht." Er zwinkerte ihr dann zu. "Ich freue mich auch schon auf morgen." Gerade genoss er es sehr was sie da mit ihm anstellte.

@Elouisa Fitzgerald


#24 RE: Schlafzimmer Lucian
  Absender: Elouisa Fitzgerald, 19.05.2021 15:55 Diesen Beitrag zitieren

Sie hing wieder förmlich an seinen Lippen, während sie ihm zu hörte und schmunzelte dabei immer mal wieder, denn genauso hatte sie ihn eingeschätzt damals, dass er nur ruhig geblieben war wegen ihr. Wieder küßte sie ihn sanft, als er aufgehört hatte zu reden. "Aber ich denke, ich sage dir da nichts neues, wenn ich sage, dass auch ich alles für dich tun würde, wirklich alles. Echt, ich kann nicht sagen, dass ich nicht auch jemanden umbringen würde, wenn er dir irgendwas Schlimmes angetan hätte. Natürlich ist mir bewußt. was mir dann blühen würde, dass man mich in den Knast schickt. Doch das wäre mir am Ende auch egal, denn was hätte mein Leben für einen Sinn, wenn es dich nicht mehr geben würde. Also passen wir immer gut auf einander auf." Sie brauchte ihn nur anzusehen und ihr Herz fing an schneller zu schlagen, sie liebte ihn mit jeder Faser ihres Körpers. Wieder wurde ihr bewußt,wie ähnlich sie sich doch waren, auch in Sachen ONS. "Weißt du, ich könnte das auch nicht, ständig mich von einem aderen Mann beglücken zu lassen, weil ich nicht so ein Typ bin, die sich dann Männern regelrecht anbietet und ich könnte auch nicht so einfach jemanden ansprechen". Ja sicher, sie machte nicht den Eindruck, aber in dieser Sache war sie echt etwas gehemmt. Was sie aber in der Beziehung mit Lucian keineswegs haben musste, da konnte sie sich fallen lassen und genießen, wenn sieex hatten. "Oh da wir gerade von Rothaarigen reden. Du kennst doch meine Freundin Cia. Sie ist jetzt mit einer Frau zusammen und die scheint ihr echt gut zu tun, denn Cia strahlt genauso übers Gesicht, wenn sie über ihre Partnerin redet wie ich, wenn ich von dir schwärme", sie streichelte ihm sanft über seine Wange. "Cia ist ganz schön von diesem Typen enttäuscht worden, mit dem sie mal zusammen war." Sie war wirklich froh, dass es ihrer Freundin gut ging. "Weißt du, man kann sich in viele Männern täuschen, vor allem denkt man ja immer, diese Anzugträger sind vernünftig, aber das Gegenteil ist der Fall, die sind oftmals die Schlimmsten. Da muss ich nur an den einen Bekannten von unserem Adoptivvater denken. Der sah schon so schmierig aus und immer wenn unsere Adoptivmutter in die Küche musste oder in den Keller ging, um Wein zu holen, da ging der auch mit. Und du warst es doch, der mitbekommen hatte, wie der sich an unsere Adoptivmutter ran machen wollte, aber als er dich dann gesehen hat, da ist er schnell verschwunden. Und der sah auch aus wie aus dem Ei gepellt und hatte so ein aufdringliches Aftershave an sich, mir ist richtig übel geworden und ich war froh, dass wir nicht den ganzen Abend mit bei denen bleiben mussten". Sie schmiegte sich an ihn und schmunzelte. "So so, wenn es um mich geht, bekommst du was du willst, ist ja interessant", sie streichelte sanft über seinen Oberkörper. "Aber ich freue mich auf Morgen, wenn wir in die Bar gehen". Sie erwiderte gefühlvoll seinen Kuss und spielte dabei mit seiner Brustwarze.

@Lucian Fitzgerald


#23 RE: Schlafzimmer Lucian
  Absender: Lucian Fitzgerald, 19.05.2021 09:05 Diesen Beitrag zitieren

Kurz dachte er darüber nach was sie sagte, aber das könnten sie wirklich mal wieder machen. Die beiden waren lange nicht mehr aus gewesen, also wäre das ja eine gute Idee. "Klar wir können sehr gerne morgen mal in eine Bar gehen. Das hatten wir ja lange nicht mehr und wir waren ja auch schon lange nicht mehr aus. Aber ich kann mich echt gut daran erinnern wie das war. Der Typ war ja auch echt daneben. Keine Ahnung was der genau für ein Problem hatte. Aber ich hab mich auch gar nicht erst drauf eingelassen, denn mir war der Typ echt zu durch. Ich will mit solchen Menschen auch nichts zu tun haben. Das ist nicht meine Welt." Ihren Kuss erwiderte er und ja er war froh das die beiden sich damals da raus gehalten hatten. "Natürlich hab ich das deswegen gemacht. Ich wollte bestimmt nicht das dir einer dieser Typen ein Haar krümmt. Wenn der dir irgendwas gemacht hätte, dann wäre ich ihm an die Gurgel gegangen. Wenn es um dich geht da hört der Spaß auf bei mir." Das war aber auch wirklich so gemeint. Wenn's um sie ging dann würde er immer rot sehen. Sie war seine Freundin und er liebte sie auch mehr als alles andere sonst. Da würde Luce sie immer verteidigen und in Schutz nehmen. Lachend nickte er dann. "Ja der hat wieder ne andere. Aber ich glaube unser rothaariges Zickchen weiß da gar nichts von. Die glaubt ja immer noch das sie glücklich ist und er ist schon weiter gezogen. Aber so sind manche Menschen eben. Die nehmen sich dann eine Frau und wollen sie nur ins Bett bekommen. Wenn man nur auf ONS aus ist dann ist das ja auch in Ordnung, aber man sollte dann zumindest in dem Punkt ehrlich sein und sagen das es nur darum geht. Aber keinem eine falsche Beziehung vorgaukeln." Er schaute sie dann und schüttelte dann den Kopf. "Nein ich denke nicht. Ich bin nicht der Mensch der durch die Betten springt. Wahrscheinlich hätte ich nichts festes, sondern nur eine lockere Affäre. Aber ich würde jetzt keine ONS haben." Erzählte er dann, aber so war es auch. ONS waren ja immer so eine Sache. Aber nichts für ihn. Doch darum müsste er sich auch keine Gedanken machen, denn er hatte ja seine Freundin an seiner Seite und er würde sie auch niemals wieder hergeben. Tatsächlich könnte er sich sogar vorstellen sie zu heiraten, denn er wusste das er mit ihr Alt werden wollte und da war das auf jeden Fall auch etwas das er sich vorstellen konnte. Bisher war das nie ein Thema, aber es war durchaus etwas worüber er nachdenken würde. "Das war bisher bei mir nie ein Thema gewesen. Aber mit dir könnte ich mir das auch vorstellen. Du bist die einzige Frau in meinem Leben und mit dir kann ich mir alles vorstellen." Er lächelte sie dann an und küsste sie dann sanft. "Also ein wenig Eifersucht ist immer in Ordnung. Aber nicht übertrieben. Man sollte seinem Partner schon vertrauen und du weißt ja das du mir vertrauen kannst. Ich werde sicher oft angeflirtet, aber das heißt ja nichts, denn ich bin ja dir treu und das weißt du ja auch. Aber man sollte immer reden mit dem Partner und nicht denken das der jenige direkt fremd geht. Ich kann doch auch nicht an die Decke gehen wenn ich dich auf der Arbeit mit einem Mann sehe." Aber so waren manche Menschen. Er musste dann grinsen. "Wenn ich dich will dann bekomme ich das was ich will." Er zwinkert dann und küsste sie verlangend.

@Elouisa Fitzgerald


#22 RE: Schlafzimmer Lucian
  Absender: Elouisa Fitzgerald, 12.05.2021 15:18 Diesen Beitrag zitieren

Sie sah ihn an, als er auf ihre Frage anwortete, ob er Morgen was vor hat."Ach nur so, dachte, wir könnten mal wieder in die Disco gehen oder in ne schicke Bar. Wie in diese eine, wo dich so ein Kerl dumm angemacht hat, weil du nicht über seine blöden Witzen lachen konntest. Der und seine beiden Kumpels saßen doch an unserem Nachbartisch, denen hat man schon angesehen, dass die nichts Gutes im Schilde führen. Aber du warst total unbeeindruckt von dem sein Getue, ich weiß, auch wenn nicht der Barbesitzer eingeschritten wäre, wärst du mit dem fertig geworden. Und ein paar Tage wurde der Kerl polizeilich gesucht, aber wir haben uns da schön raus gehalten", sie sah ihn an und küßte ihn sanft. "Du hast zwar gesagt, dass es uns nichts angeht, aber ich denke, du hast das nur gemacht, weil du nicht wolltest, das diese Typen mir am Ende noch was antun."
Wie immer war sie auch an besagtem Abend von Lucian`s souveränen Auftreten begeistert gewesen, eigentlich wie immer, wennes zu benzligen Situationen kommt. Ganz leicht zog sie die Augenbrauen hoch. "Ne echt jetzt, dieser Footballspieler hat sich also schon wieder anderweitig umgeschaut nach Frauen. Geschieht dieser rothaarigen Zicke ganz recht. Aber ich finde es auch schlimm, wenn Männer Frauen nur um de kleinen Finger wickeln, damit sie mit ihnen ins Bett springt und wenn sie es geschafft haben, suchen sie schon wieder nach nen Anderen. " Sie grinste leicht und legte ihren Kopf zur Seite. "Sag mal, wenn du jetzt nicht mit mir zusammen wärst, würdest du auch so sein, dass du ständig andere Frauen für ein und die selbe Sache brauchtest?" Und als er das Wort heiraten erwähnte strahlte sie unbewußt. Klar sie hatte sich das schon immer mal vorgestellt, die Frau an seiner Seite zu sein. Vor allem auch, wenn sie mit ihrer Freundin unterwegs war und sie an Brautmodegeschäften vorbei kamen, da hat sie sich schon oft die Nase an der Schaufensterscheibe platt gedrückt, weil es so tolle Brautkleider gab, aber leider auch sehr teuer. "Hmm....du hast recht, wenn wir mal heiraten, gibts keinen Stress wegen dem Namen, hat was Gutes. Und wir müssen ja sagen, der Name Fitzgerald klingt gar nicht mal so übel." Sie streichelte ihm sanft durch sein Haar. "Und wegen der Eifersucht, ja, etwas Eifersucht kann nicht schaden. Nur denk mal an die ehemaligen Nachbarn von unseren Adoptiveltern, das ist dann ja vollkommen aus dem Ruder gelaufen. Der Mann war so eifersüchtig gewesen und war so mißtrauisch seiner Frau gegenüber, dass der einen Dektive engagiert hat. Und dabei hat seine Frau gar nichts gemacht, die musste nur viel arbeiten und hat sich mit einem Kollegen getroffen, damit sie noch was wegen der Arbeit besprechen konnten. Sie war natürlich zutiefst enttäuscht von ihrem Mann, als sie das raus gefunden hat und dann haben sie sich scheiden lassen. Von daher finde ich, in einer Beziehung sollte man als Erstes seinem Partner immer vertrauen und über alles reden. Und natürlich....." sie kam seinen Lippen ganz nahe, "sollte man seinen Partner aufrichtig und ehrlich lieben und ja, ein klein wenig Eifersucht schadet nichts", sie küßte ihn sanft. "Nun habe ich wieder was zu viel gesagt, also wegen deiner Stimme, wenn du mich jetzt rum kriegen willst, setzt du diese besondere Stimme ein. Obwohl..:" sie lachte leise..."du musst mich ja zu nichts rum kriegen, ich mache ja alles mit und das nur zu gerne."

@Lucian Fitzgerald


#21 RE: Schlafzimmer Lucian
  Absender: Lucian Fitzgerald, 12.05.2021 09:46 Diesen Beitrag zitieren

Lucian war in festen Händen und das war sicher. Sein Herz gehörte Elouisa. Egal was andere sagen würden, es war nicht verboten was sie hatten. Die beiden waren zusammen und das würde er auch jedem sagen. Es sollten auch die Eltern der beiden wissen das sie nun zusammen waren, denn tatsächlich wollte Luce daraus kein Geheimnis mehr machen. Die beiden würden das wahrscheinlich auch nicht toll finden, aber sie konnten auch nichts dagegen machen. Am Ende waren die beiden zusammen und das war auch nicht verboten. Sie waren keine leiblichen Geschwister, sondern nur adopiert und somit war es erlaubt. Wie gut das Elouisa nicht seine leibliche Schwester war, denn dann müsste er seine Finger bei sich behalten und das war alles andere als gut für ihn. Das wollte er aber auch gar nicht, denn er war verrückt nach ihr. Sie war das was er wollte und begehrte. Nach ihr war er einfach nur vernarrt. Die anderen Kerle sollten auch weg bleiben, denn natürlich war sie eine absolute Schönheit und er wusste schon das die Männer sie interessant fanden. Es war ihm ja nicht entgangen das sie schon oft angesehen wurde von anderen Männern, aber diese sollten auch besser das weite suchen. Elouisa gehörte nur ihm alleine und da würde er sicherlich nichts ändern. Sie war sein und er würde auch nur ihr gehören. Er musste dann Lachen, aber genoss es auch wie seinen Bauch küsste. "Die wird es bestimmt geben, aber das ist mir egal. Ich mich für dich entschieden und damit bin ich mehr als glücklich." Er küsste sie dann und nickte dann. "Ja sicher kann ich mich noch an sie erinnern. Aber die Frau war echt dermaßen schlimm unterwegs. Mit ihrem Artikel wäre sie aber auch nicht weit gekommen, denn wir betreiben ja keinen Inzest. Du bist ja nicht meine leibliche Schwester und ich darf mit dir ins Bett. Das werde ich auch weiter tun, denn du bist die Frau die ich liebe. Und schau mal. Wenn wir beide mal heiraten wollen dann müssen wir nicht mal wegen dem Namen streiten." Dabei musste er dann lachen, denn klar hatte das auch seine Vorteile gehabt. Aber bisher hatte er sich übers Heiraten keine Gedanken gemacht gehabt. Vielleicht würde das noch kommen, denn mit Elouisa hatte das alles ja auch was passendes gefunden gehabt. "Ja das hab ich mitbekommen. Aber ich glaube der Kerl geht fremd. Ich hab ihn letztens mit einer Blondine gesehen und die haben sehr vertraut gewirkt. Ich schätze mal nicht das sie glücklich ist. Aber du hast auch ja das was sie wollte. Nämlich mich." Zwinkerte er ihr dann zu und erwiderte dann ihren Kuss. "Ach tut sie das. Nun ich selbst bemerke das natürlich nicht, aber es freut mich doch wenn du davon eine Gänsehaut bekommst." Meinte er dann und genoss es einfach das sie zusammen waren. Ihre Berührungen dabei fühlten sich einfach unglaublich schön an. "Es ist auch in Ordnung wenn du eifersüchtig bist. Das zeigt ja das du mich liebst. Ich bin es ja auch, aber ich weiß das ich dir vertrauen kann und daran besteht auch kein Zweifel. Aber Eifersucht ist ja auch in Ordnung." Ihren Kuss erwiderte er dann natürlich. "Nein ich muss zwar arbeiten, aber am Nachmittag hab ich Zeit. Warum fragst du?" Wollte er dann wissen und schaute sie neugierig an.

@Elouisa Fitzgerald


#20 RE: Schlafzimmer Lucian
  Absender: Elouisa Fitzgerald, 04.05.2021 15:21 Diesen Beitrag zitieren

Wäre sie eine Katze, würde sie schnurren, als er ihr dann durch ihr Haar streichelte, es fühlte sich so gut an, geborgen und vor allem geliebt. Und ja es war der heißeste Mann, auf dessem Brust sie lag. Und sie wußte, dass jedes einzelne Wort von ihm wahr war, er sah jetzt zwar nicht aus wie ein Unschuldsknabe, aber er würde sie niemals betrügen, denn er konnte ihr genauso wenig weh tun, wie sie ihm. Sie reagierte auch so gut wie nie auf irgendwelche Anmachsprüche von anderen Männern oder aber sie gab ihnen eben die passende Antwort. Da gab es einen bestimmten Jungen, der hatte eine kleine Bar am Strand, nebenbei Surflehrer und es gab wohl kaum eine Frau oder Mädchen, die nicht davon träumte, mit dem was anzufangen. Ja auch hinter ihr war er kurzzeitig mal her gewesen, wenn sie mal mit einem der anderen Mädchen aus ihrer Klasse am Strand gewesen war. So was aufdringliches wie dieser Kerl, das ging schon mal gar nicht in ihren Augen. Der war sogar dann richtig sauer gewesen, als sie ihn hatte abblitzen lassen. Aber gut, kurze Zeit später hatte er sich so ne Blondine geangelt, die war auch wie man sich Blondinen vorstellte, nicht gerade intelligent und glaubte alles. So auch den Liebesschwüren von dem Kerl und das Ende vom Lied, er hatte sie geschwängert und sie dann sitzen lassen. Elouisa küßte Lucian sanft auf seinen Bauch. "Ich schätze, es gibt in der Stadt ganz viele Frauen, die mir die Pest an den Hals wünschen, nur weil ich es bin, die mit dir zusammen ist. Kannst du dich noch an die eine Rothaarige erinnern, der ihr Vater bei der Zeitung arbeite, die hat doch gleich gedroht, dass ihr Vater einen Artikel über uns schreiben würde, dass wir Inzest betreiben würden, nur weil du ihr zu verstehen gegeben hast, dass du kein Interesse an ihr hast. Doof war nur, dass sie uns kurze Zeit später zusammen in der Eisdiele gesehen hat, als du mich geküßt hast und das hat sie aufgebracht, da kam die doch wie so eine Furie an unseren Tisch gestürmt, mich hat sie gleich gar nicht erst beachtet, aber dich hat sie angestarrt, war dann vor Wut ganz rot im Geicht geworden. Aber aus dem Artikel ist nichts geworden." Leise lachend hob sie ihren Kopf und kam mit ihren Lippen den seinen ganz nahe, biss ihm sanft in seine Unterlippe. "Die ist doch jetzt mit dem einem Footballspieler zusammen, da wird sie wohl nun zufrieden sein, weil der doch aus einem reichen Elternhaus stammt. Aber ob die so glücklich ist wie ich es bin?" leise fragt. "Ich bezweifel es sehr", schmunzelnd gab sie ihm einen liebevollen Kuss. "Weißt du eigentlich, dass sich deine Stimme verändert, wenn du erregt bist" sie grinste. "Ich liebe es ja schon so, dir zu zu hören, aber in den Momenten, da bekomme ich davon jedes Mal Gänsehaut." Sie sah ihm tief in die Augen und mit ihren Fingern zeichnete sie sanft die Konturen seiner Geichtszüge nach. "Ich weiß, dass du mich niemals betrügen wirst und dir andere Frauen egal sind, die dir nahe kommen, aber trotzdem werde ich eifersüchtig werden, wenn die Frauen dich mit ihren Blicken regelrecht verschlingen, würde dir das denn nicht auch so gehen, wenn mir Männer hinterher schauen und zwar in einer Art, wo man sofort weiß, was die wollen?". Erneut gab sie ihm einen sanften Kuss. "Nie mehr ohne dich Babe, durch dich bin ich erst komplett geworden, weil ich dich so sehr liebe, hätte ich mir nie vorstellen können, dass man einen Menschen so sehr lieben kann", sie kuschelte sich wieder eng an ihn an. "Hast du Morgen viel zu tun?" wollte sie dann wissen und begann kleine Kreise mit ihrem Finger auf seinem Oberkörper zu zeichnen.

@Lucian Fitzgerald


#19 RE: Schlafzimmer Lucian
  Absender: Lucian Fitzgerald, 04.05.2021 08:52 Diesen Beitrag zitieren

Jeder Moment mit Elouisa war einfach nur perfekt gewesen und er liebte sie auch mehr als alles andere sonst auf der Welt. Das wusste er einfach und es stand außer Frage. Man konnte es vielleicht für merkwürdig halten das die beiden sich liebten und zusammen waren, aber am Ende war es nicht verboten. Sie waren nur adopierte Geschwister und somit war es nicht verboten das er ihr näher gekommen war. Aber es war auch gut so das die beiden nur adopiert waren, denn sonst hätte er seine Finger von ihr lassen müssen und das wollte er auf gar keinen Fall. Dazu war Luce am Ende auch überhaupt gar nicht in der Lage. Aber es war ja alles zum Glück so gekommen wie sie das immer gewollt hatten. Nun waren sie zusammen, denn das stand wohl einfach komplett außer Frage. Sie liebten einander und wollten einfach nur zusammen sein. Das konnte man ihnen auch nicht nehmen. Die beiden waren erwachsen, somit konnte auch ihre Mom da nichts dran ändern. Gerade aber genoss er es auch sie im Arm zu halten und bei ihr zu sein. Diese Momente waren eben auch besonders und er genoss sie wirklich in vollen Zügen. "Aber egal wie lange wir gebraucht haben. Es war immer wieder eine tolle Erfahrung mit dir und nun wissen wir beide einfach das wir alles lieben, kommt eben nur immer auf die Verfassung an. Aber ich weiß das ich diese Momente ja auch mit dir zusammen liebe mein Schatz, denn dich im Arm zu halten ist ebenfalls einfach nur wunderschön und das genieße ich ja selbst auch in vollen Zügen." Sanft streichelte er dann über ihre Wange und genoss es einfach nur das sie einander hatten. Er würde sich das auch nicht kaputt machen lassen. Von niemanden, denn er hatte die Frau gefunden die er wirklich liebte und sie war alles für ihn. Die ganz große Liebe fand man eben nur einmal im Leben und er hatte sie gefunden. Jetzt wusste sie ja auch was damals passiert war. Es hatte niemals was zu bedeuten gehabt, denn mit einer anderen hatte er damals nichts gehabt. Sie war nur schrecklich besoffen gewesen. Aber damals hatte er ja auch schon mit ihr gemeinsam angebandelt gehabt, hatte schon Sex mit Elouisa gehabt. Da wäre es in seinen Augen falsch gewesen eine andere Frau in sein Bett zu lassen. Das war nicht das was er wollte, denn sein Herz war ja schon verloren. Er genoss ihre Berührungen auch gerade in vollen Zügen. "Ich bin so froh das ich dich habe und du musst dir keine Gedanken machen. Egal wie viele Frauen in meinem Leben auftauchen. Am Ende ist niemand wie du und mein Herz gehört nur dir. Ich würde dich niemals betrügen oder etwas machen was dein Herz brechen könnte. Alles an mir gehört nur dir alleine und das verspreche ich dir." Da war er ganz sicher. Niemals würde er eine andere wollen, denn sie war seine Seelenverwandte und das beste was ihn in seinem Leben passieren konnte. Er küsste sie dann. "Für immer und ewig Baby. Das wird sich auch ganz bestimmt niemals ändern." Aber das war auch ehrlich so gemeint. Er streichelte dann sanft über ihr Haar als sie ihren Kopf auf seine Brust gelegt hatte und musste dann lachen. "Das werde ich wohl niemals vergessen. Wir haben ja so schnell reagiert. Ich weiß gar nicht wie wir das so schnell geschafft haben. Aber ich fand es echt wahnsinnig spannend. Ich meine Mom hat sofort nachgefragt, aber verstanden hat sie es nicht das wir erst kurz zuvor Sex hatten. Sie wird wahrscheinlich auch nie damit klar kommen. Obwohl sie eh nichts dagegen machen kann. Wir sind beide erwachsen und können selbst entscheiden was wir wollen. Außerdem sind wir nicht Blutsverwandt. Daher ist es nicht verboten und sie muss sich dem irgendwann auch stellen, denn ich hab keine Lust dich auf Dauer zu verstecken. Du bist die Frau die ich liebe und das sollen sie auch wissen, denn ich kann dir sagen meine Freunde haben nichts dagegen." Es war ihm also egal, denn irgendwann mussten die beiden das akzeptieren, egal was kommen würde. Sie waren zusammen und das würde er sich niemals nehmen lassen.

@Elouisa Fitzgerald


#18 RE: Schlafzimmer Lucian
  Absender: Elouisa Fitzgerald, 20.04.2021 17:08 Diesen Beitrag zitieren

Wie immer, wenn er sich aus ihr zurückzog, fühlte es sich auch jetzt wieder wahnsinnig heiß an, genauso, wie wenn er in sie eindrang und so stöhnte sie leise noch etwas außer Atem.Ihr kam es eigentlich immer nur beim Sex drauf an, dass Lucian glücklich war, denn er hatte nur das Beste verdient, weil er das Beste in ihrem Leben war. Schon immer, schon von Kind an und dass sich das dann alles so entwickelt hat, wie es momentan war, konnte nicht besser sein. Sie kuschelte sich dann eng an ihn an, als er sie in seine Arme zog, er roch so gut und es roch noch nach diesem Wahnsinnssex, den sie gerade gehabt hatten. Sie musste an was denken. Ließ ihn aber erst einmal ausreden. "Oh ja, wir haben eine Weile gebraucht, bis wir wußten, was jeder so beim Sex liebte, aber hey, ich liebe auch den Schmusesex mit dir oder einfach nur in deinen Armen zu liegen, so wie gerade."Als er sie dann darüber aufklärte, was es damals mit dieser Frau auf sich gehabt hatte, schaute sie ihn fasziniert an, er sah so verdammt gut aus und sie war sein Mädchen, keine Andere von denen, die sich auf der Straße ständig nach ihm umdrehten oder wie diese eine ältere Bikerin, man die war wie so ein Kerl gewesen, so ein derbes Lachen, hatte auch ein paar Kilo zu viel auf den Hüften und sie war ziemlich klein gewesen, hatte ultrakurze Haare und die Fingernägel....man man solche hatte Elouisa echt noch nie gesehen, wie die Frau damit arbeiten konnte und dann dazu noch kunterbunt. Zuerst hatte Elouisa, die damals gerade im Tattoostudio gewesen war, gedacht, es war ein Mann, der da herein gepoltert kam. Kaum hatte di Frau Lucian entdeckt, war die wie eine läufige Hündin gewesen, hat ihn regelrecht mit ihen Blicken verschlungen, als Lucian ihr auf ihre Brust und das war eine sehr große Brust gewesen, etwas tättowiert hatte. Elouisa wußte gar nicht mehr was es war. Egal. Lucian hatte sich damals zusammen reißen müssen, damit er wegen den dummen Anmachsprüchen von der Frau nicht laut loslacht. Sie fing an ihn sanft zu streicheln und sie freute sich, als sie erfuhr, dass er immer zufrieden mit ihr gewesen ist, aber vor allem schlug ihr Herz noch etwas höher, weil er sagte, dass er sie immer geliebt hat. Sie atmete tief durch und legte sich auf die Seite, so dass sie ihn direkt ansehen kann, zeichnete leicht mit einem Finger seine Konturen nach. "Ich liebe dich auch Lucian, für dich würde ich wirklich alles tun und meine Schlange auch, die beißt zu, sollte sich eine fremde Hand deinem kleinen Lucian nähern", grinst frech und stupst an seine Nasenspitze. Er hatte so schöne Augen, stellte sie erneut fest, als er ihr zuzwinkerte. "Du und ich gegen den Rest der Welt und zwar für immer", leise an sein Ohr raunt. Sie legte ihren Kopf dann auf seine Brust. "Kannst du dich noch daran erinnern, als wir das eine Mal Sex gehabt hatten, wir glaubten wir sind alleine zu Hause und lagen um die Mittagszeit noch im Bett, da hatte unsere Pflegemutter noch den Schlüssel für die Wohnung, nur gut, dass sie immer gerufen hat, wenn sie die Wohnung betreten hat. Wir sind aufgesprungen, haben uns in Windeseile angezogen und haben es sogar nocht geschafft, uns an deinen Schreibtisch zu setzen und den Lappi hochzufahren, gaben vor angestrengt auf irgend einen Text zu schauen, doch unsere Pflegemutter kam nach dem Anklopfen rein, wir haben zur Tür geschaut und was sagt sie, was denn hier so komisch riecht und weißt du noch, nach was es gerochen hat?" sie drehte ihren Kopf so, dass sie ihm in die Augen sehen konnte, als sie dann leise sagte, "nach richtig verruchtem wilden heißen Sex", sie lachte leise und nahm seine Hand, verschränkte ihre Finger mit den seinen. Ja sie hatte ihre große Liebe gefunden und das nicht nur, weil er sie beim Sex jedes Mal glücklich machte.

@Lucian Fitzgerald


#17 RE: Schlafzimmer Lucian
  Absender: Lucian Fitzgerald, 20.04.2021 10:23 Diesen Beitrag zitieren

Luce genoss es gerade in vollen Zügen das die die beiden zusammen waren und es dauerte auch einen Moment bis er sich vom Sex erholt hatte. Sein Atem ging noch eine ganze Weile ziemlich schnell, aber dann hatte er doch schnell wieder ins Hier und jetzt zurück gefunden. Dabei zog er sich dann aus ihr zurück und ließ sich dabei ganz geschafft neben sie aufs Bett sinken. Lucian zog sie danach in seine Arme und gab ihr einen Kuss. Sie wusste eben wirklich genau was er wollte und was er liebte, aber dafür hatten die beiden auch ein klein wenig gebraucht gehabt. Doch am Ende war alles wirklich gut ausgegangen und darum ging es ja. Sie würden sich das was sie hatten auch bestimmt nicht nehmen lassen. Von keinem Menschen auf der Welt, auch nicht von ihren Eltern. "Nun wir beide haben zwar ein wenig länger gebraucht, aber dann haben wir es ja auch geschafft." Er schaute sie dann an, denn zuerst verstand er nicht genau was sie meinte. Aber dann verstand er es. "Ach deswegen warst du am nächsten Tag so komisch. Ich hab mich gefragt was da mit dir los war. Du hast aber die Situation echt falsch verstanden gehabt. Ich bin mit der Frau zwar verschwunden, aber wir waren nicht im Bett. Das hätte ich gar nicht gekonnt. Nein, damals sind wir in einen anderen Club gegangen und die Frau hat dann da gesoffen bis sie fast ohnmächtig war. Ich wusste nicht so recht was ich dann machen sollte, also hab ich versucht sie irgendwie heim zu bringen. Aber ich hab nichts über sie gewusst, bis ich dann über ihr Handy ihre Schwester anrufen konnte die sie dann abgeholt hatte. Das hat fast bis zum frühen Morgen gedauert und dann bin ich nur noch nach Hause und ins Bett. Aber ich hatte keinen Sex in der Nacht, nur eine Besoffene fremde mit dabei." Er lachte dann, aber so hatte sich das alles auch erklärt gehabt. "Und im übrigen meine Schöne. Du musst nicht denken das ich damals unglücklich mit dir war. Das war ich nämlich niemals. Es hat mir immer gefallen was wir beide hatten und der Sex war immer unglaublich. Ich denke das was du gespürt hast war vielleicht damals meine Angst was passiert wenn unsere Eltern das rausfinden. Damals hab ich darüber viel nachgedacht. Heute ist es mir egal, aber da war ich jünger." Er schmunzelte dann und es war echt verrückt wie es gekommen war. Aber zumindest hatte sich das nun auch geklärt gehabt und das genoss er wirklich in vollen Zügen mit ihr zusammen. "Ich hab dich immer geliebt und war auch immer einfach zufrieden mit dir. Auch wenn ich weiß das ich den wilden Sex mit dir mehr mag als wie den Schmusesex. Aber ansonsten gab es nie etwas was mich gestört hätte." Lucien küsste sie dann sanft und genoss jeden noch so kleinen Moment mit ihr zusammen den sie hatten und er war froh das die beiden das auch mal angesprochen hatten. "Gut das ist wichtig wenn nichts weh tut und die Schlange auch wohl auf ist." Zwinkerte er ihr dann zu und genoss es gerade einfach das sie zusammen waren. Es fühlte sich so gut an das sie sich hatten und das würde ihnen keiner mehr nehmen können.

@Elouisa Fitzgerald


Dieses Thema hat mehr als 15 Antworten. Hier geht es zur Vollansicht

Forum Statistiken
Das Forum hat 4507 Themen und 166269 Beiträge.

Heute waren 93 Mitglieder Online:
Aaron Romero, Alec Sanchez, Alessandro Delgado, Anthony Severide, April Evans, Asami Carrington, Benjamin Sef Wood, Bernard Cartwright, Blue Goray, Bradley Stevens, Callum Reece Duchamp, Cara Morgan, Castiel Whitmore, Cayden Sandringham, Charly Turner, Ciara McNamara, Claire Pierce, Dan Amendola, Daniel OConnor, Darya Kolesnikow, David Decker, Davin Jace Pierce, Desmond Meekdows, Devin Lewis, Dion Campbell, Drake Hill, Dutch Van der Linde, Dwight Talley, Dylan Evans, Elina Clarissa McCarty, Elizabeth Pierce, Emmylou Carmichael, Eric Daclan McCarty, Finan Rufus Kendrick, Finlay Harper, Francesca Craven, Freya Ylva McKenzie, Fynn OConnor, Harleen Amanda Mathis, Jackson Dean McLaughlin, Jacob Goray, Jaden Snow Decker, Jake Teller, James Sinclaire, Jarek Nowak, Jason Lockwood, Jay Martinez, Jaycen Ivar Herondale, Jazmine Rose Weston, Jeremy AlRahman, John Walsh, Joyce Walsh, Julian Tremblay, Kaleb Katcher, Keira Namara, Kian Stark, Kieran Hayes, Kirill Kolesnikow, Lennox Cross, Lou Kling, Louis Craven, Lucian Fitzgerald, Lucien Xavier Pierce, Mackenzie Rose Whitmore, Madelaine Hope Parker, Magnus Chin Kalano, Marisol Moreno, Matt Vanderbilt, Maximilian Skarsbrow, Melody Cassandra Da Silva, Milo J. Sawyer, Nathan Stark, Noah Nguyen, Nolan Goray, Olivia Elisabeth Piersen, Pheonia Carmichael, Qhuinn Evans, Rahul Khan, Riley Max Jones, Ryan Hunter, Samuel Decker, Sarah Ann Carter, Scarlett Martinez, Scarlett Sawyer, Sharon Graham, Shay Severide, Silvan Cross, Thomas Michael Parker, Venus Cloud, Veronique Nicolette Kellergan, Viktor Delauney, Vincent Carter, Yanis Ruven Kendrick
Besucherrekord: 82 Benutzer (14.07.2021 01:35).

disconnected ROUTE 66 TALK Mitglieder Online 27
zum Impressum | 2019- © Team Route 66 | Designer: Cassan | Manager: Viktor, Darya
Xobor Forum Software © Xobor